🛈 Ankndigung
Seid gegrt! Die Anno Foren sind jetzt archiviert und knnen nur noch im Read-Only Modus gelesen werden, bitte gehe zu unserer neuen Plattform um das Spiel mit anderen zu besprechen.
  1. #1101
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Synola wrde am liebsten vor Freude durch's ganze Haus tanzen. Stattdessen drckt sie Kira feste und immer wieder, denn sie hat eine beraus erfreuliche Nachricht von Christoph erhalten.

    Sein Vater befindet sich auf dem Weg der Genesung, schreibt er, Dr. Harvey konnte zwar den Auslser der Krankheit nicht bestimmen, die Symptome jedoch so lange in Schach halten, bis die Abwehr des eigenen Krpers die Krankheit besiegte. Fr seine Forschungen auf diesem Gebiet hat er Andreas einige Blutproben entnommen, in der Hoffnung, eines Tages den Auslser der schweren Erkrankung zu finden.

    Christoph plant seine Rckkehr nach Annoport zum Ende der nchsten Woche, Andreas gehe es jeden Tag ein wenig besser und bis zu diesem Zeitpunkt sollte er wieder vollstndig genesen sein.

    Immer wieder liest Synola seine Zeilen, endlich kann sie aufatmen und sie versprt eine unendliche Erleichterung.

    Sie braucht nun dringend frische Luft und holt Kira's Leine vom Haken, zieht ihre Jacke ber und verlsst frhlich vor sich hin summend mit der Hndin das Haus zu einem langen Spaziergang.
    Share this post

  2. #1102
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Am Haus angekommen, hrt sie Kira schon bellen, sie tobt mit Colin im Garten.

    Sie geht den schmalen Weg zum Garten, an der niedrigen Hecke entlang und die Hndin kommt ihr freudig entgegen gesprungen, als sie sie erblickt.

    "Ach meine Se, ich freu mich auch, Dich zu sehen," flstert sie der Hndin zu, die sich jetzt hinlegt und die Begrung geniet.

    "Wenn Du mit Dunja fertig bist, kannst Du heimgehen, Colin, ich wnsche Dir noch einen schnen Abend," lchelt sie den Laufburschen an.

    Der lchelt schchtern zurck und verabschiedet sich von ihr und Kira, dann verlsst er das Grundstck.

    "Nun komm, wir beide gehen jetzt ins Haus, Du bekommst Dein Fressen und ich sollte auch wenigstens noch eine Kleinigkeit essen," fordert sie die Hndin auf und entriegelt die Hintertr.

    In der Kche bereitet sie das Futter fr Kira zu, stellt ihr den gefllten Napf hin und schaut zu, wie die Hndin gleich alles gierig auffrisst.

    Sie selbst hat keinen Appetit, wei aber, dass sie bei Krften bleiben muss und macht sich auf den Weg in die Speisekammer.
    Share this post

  3. #1103
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Synola sitzt daheim mit Klara am Mittagstisch, heute schaut sie schon wieder zuversichtlicher in die Zukunft.

    Sicher wird sich Christoph's verzgertes Eintreffen als Bagatelle herausstellen und Larssen wird bald eine gute Nachricht schicken knnen. Vielleicht ist auch eine Botschaft von Christoph unterwegs verloren gegangen, das soll schlielich auch vorkommen.

    So isst sie mit gutem Appetit das leckere Mahl, einen mit frischem Gemse gekochten Eintopf.

    Einige Aufzeichnungen muss sie sich nach dem Essen noch ansehen und dann entscheiden, welche Artikel in die neue Zeitung kommen sollen. Das kann sie gleich gut bei einer Tasse Kaffee erledigen, dazu wird sie sich ein Weilchen in den Garten setzen.

    Da Colin den ganzen Vormittag in der Stadt unterwegs war, ist Kira heute daheim geblieben. Sie knabbert gensslich an einem groen Rindsknochen, an dem Klara mehr Fleisch gelassen hat als ntig gewesen wre.
    Share this post

  4. #1104
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Nachdem sie am Abend in der Druckerei noch nach dem Rechten geschaut hat, macht sie es sich daheim gemtlich.

    Die neue Auflage der Zeitung ist seit heute in den Druck gegangen, alles wird pnktlich fertig werden.

    Bevor sie sich auf die Couch setzt, schneidet sie einige Erdbeeren in kleine Stcke und mischt sie unter die Quarkspeise. Dann fllt sie ein Schlchen, kramt ihr Buch hervor, einen leichten Kriminalroman, lsst die Schuhe im Flur stehen und geht in den Salon.

    Endlich auf der Couch legt sie die Beine hoch und geniet ihre Quarkspeise. Kira knabbert an einem Schweineohr, diese Vorliebe muss sie von ihrer Mutter Candy geerbt haben.

    Jeden Abend hofft Synola auf den neuen Tag und das er endlich eine Nachricht von Kapitn Larssen bringen mge.
    Share this post

  5. #1105
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Als sie die Tr aufschliet, kommt ihr Kira freudig entgegen gesprungen und wie jeden Tag wird die Hndin zuerst ausgiebig liebkost.

    Der Duft des Mittagessens ist derart durchdringend, dass selbst Synola Hunger bekommt, kein Wunder, war sie doch den ganzen Vormittag am See an der frischen Luft und hat dort nur etwas Obst gegessen.

    Klara holt das Fischgericht gerade aus dem Ofen, der Tisch ist bereits gedeckt.

    "Guten Tag Klara, das duftet ja ganz kstlich," begrt sie ihre Perle und setzt sich an den Tisch, der leere Napf von Kira zeigt ihr, dass diese bereits ihr Fressen bekommen hat.

    Die beiden beginnen mit dem Mahl und Synola erzhlt von ihrem Vormittag am See, wieder ein wenig enttuscht darber, dass immer noch keine Nachricht gekommen ist, aber das lsst sie sich nicht anmerken.
    Share this post

  6. #1106
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Synola ist heute nicht allein im Haus, ihre Mutter hlt sich mit Marianna bei ihr auf.

    Da die beiden mittlerweile darber informiert sind, dass Christoph als vermisst gilt, untersttzen sich die Damen gegenseitig - wie heit es so schn - geteiltes Leid ist halbes Leid.

    Whrend Synola im Arbeitszimmer die restlichen Zeugnisse schreibt, kmmern sich Charlotte und Marianna um das Mittagessen.

    Die Sonne strahlt von einem blauen Himmel, doch ist die Stimmung im Haus natrlich nicht die beste, sondern von bangem Warten auf die Nachricht erfllt, die hoffentlich bald von Kapitn Larssen eintreffen wird.

    Synola hrt Kira's Gebell aus dem Garten und schaut durch das geffnete Fenster.

    Dunja, Peppino und Flocke sind auf der kleinen Koppel zu sehen, Colin ist wohl mit dem Stall fertig und spielt mit Kira, diesmal ist es ein Ball, dem sie immer wieder hinterher jagd um ihn dann Colin vor die Fe zu legen, damit er ihn wieder fortrollen kann.

    Sie lchelt als sie dem Treiben drauen fr einen Moment zuschaut, dieser Junge war wirklich ein Glcksgriff. Nicht nur, dass er alle Botengnge schnellstens erledigt, auch um die Tiere kmmert er sich mit groer Frsorge und Hingabe.

    Kurzerhand hat ihn Synola darum auch zum Mittagessen eingeladen, was er erfreut angenommen hat. Ihr gegenber legt er immer mehr seine Schchternheit ab, auch von seiner Kindheit hat er ihr schon viel erzhlt.
    Share this post

  7. #1107
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Synola sitzt mit ihrer Mutter und Marianna bei einer Tasse Tee, als es an der Tr klopft.

    Kira bellt gleich los und luft in den kleinen Flur, doch sie ruft sie energisch zurck uns schliet die Tr zum Salon, bevor sie mit klopfendem Herzen die Haustr ffnet.

    <span class="ev_code_PURPLE">"Guten Abend werte Dame, bin ich hier richtig bei Ihnen? Seid ihr Frau Synola?"</span>

    Sie sprt den Klo in ihrem Hals und ruspert sich, ehe sie seine Frage bejaht.

    <span class="ev_code_PURPLE">"Dann mchte ich Euch diesen Brief berreichen, Signora,"</span> erklrt der sdlndisch aussehende Herr.

    Mit zitternden Hnden nimmt sie den Umschlag entgegen und bittet ihn ins Haus.

    <span class="ev_code_PURPLE">No no, vielen Dank, aber ich muss weiter. Nur soviel, Signora, die Botschaft wird Sie erfreuen,"</span>lchelt er sie an, denn soviel wei er von Bruder Luigi, das der Inhalt des Briefes vom berleben des Verlobten der Signora handelt.

    Noch bevor sie ihre Worte wiederfindet, hat sich der Herr mit einer Verbeugung verabschiedet. Einen Moment steht sie noch da und schaut ihm hinterher, dann aber schliet sie schnell die Tr und rennt fast zurck in den Salon.
    Share this post

  8. #1108
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Im Salon wirft sie sich in den Sessel und reit den Umschlag auf, faltet das Papier auseinander und sieht gleich, dass es sich um eine ihr fremde Handschrift handelt.

    Sie berfliegt die Zeilen und schaut die beiden Damen an - "er lebt, dem Himmel sei Dank, er lebt," bringt sie dann hervor und sinkt im Sessel zurck, zunchst unfhig, noch mehr an Worten hervor zu bringen.

    Dann hat sie sich gefasst und liest den Brief laut vor, es ist eine Kurzfassung der Geschehnisse und Charlotte und Marianna hren ihr gespannt zu.

    Nachdem sie geendet hat, ist die Freude im Haus kaum mit Worten zu beschreiben. Synola umarmt ihre Mutter und Marianna und tanzt dann durch den Raum, drckt auch noch Kira an sich, die gar nicht wei wie ihr geschieht.

    Erst ganz allmhlich kehrt wieder etwas Ruhe ein und Synola berlegt schon, wie man nun Christoph am besten wieder nach Annoport bekommt, denn die Fortuna ist ja noch unterwegs.

    "Bis morgen werde ich noch warten, wenn Larssen bis dahin nicht zurck ist, muss ich irgendwie ein anderes Schiff besorgen," sagt sie dann.

    Der Weg sollte kein Problem sein, auf dem Brief ist eine Skizze gezeichnet, die genau die Lage der kleinen Insel beschreibt, auf der er sich aufhlt.

    Synola holt nun die Flasche mit dem Cognac aus dem Schrank, den brauchen sie jetzt dringend um ihre Nerven wieder zu beruhigen.
    Share this post

  9. #1109
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    An ihrem Haus angekommen, geht sie durch die Gartenpforte und den Weg entlang zum hinteren Teil des Grundstcks.

    Hier trifft sie Colin an, er hat Dunja und die beiden Esel bereits versorgt und sitzt im Schatten der groen Linde auf der Bank, Kira ganz in seiner Nhe, die jetzt aber gleich aufspringt und ihr entgegen luft.

    "Guten Abend Colin, ist es nicht herrlich hier drauen am Abend? Wie schn, dass Du die Tiere schon versorgt hast," begrt sie ihn.

    <span class="ev_code_PURPLE">"Guten Abend Frau Synola, ja, da haben sie wohl Recht, abends ist es hier ganz besonders schn. So still und friedlich," </span>antwortet er.

    Synola kramt in ihrer Tasche und frdert dann ein Blatt Papier hervor.

    "Wenn Du bitte diese Anweisungen mitnehmen wrdest fr die Druckerei morgen, dann kann ich mir den Weg sparen. Auf Georg kann ich mich ja sowieso verlassen," lacht sie ihn an.

    <span class="ev_code_PURPLE">"Ich werde das an Georg weitergeben, da knnen Sie ganz sicher sein. Dann wnsche ich Ihnen noch einen schnen Abend."</span> Er lchelt ihr zu und sagt dann: <span class="ev_code_PURPLE">"Ach und ich wollte Ihnen noch sagen, wir freuen uns alle sehr, dass es Herrn Bttner gut geht und er bald wieder nach Hause kommen kann. Alle Handwerker haben sich sehr gefreut." </span>

    "Vielen Dank Colin, richte doch bitte allen meine besten Gre aus, ich werde zur Druckerei kommen, sobald ich Zeit habe, bis morgen dann und auch noch einen schnen Abend fr Dich."

    Nachdem Colin verschwunden ist, macht sie sich in der Kche eine Kleinigkeit zu essen, nimmt fr Kira ein Schweineohr aus dem Schrank und packt noch eine Flasche Wein auf das Tablett.

    Dann geht sie wieder zurck in den Garten, sie wird mit Kira noch eine Weile drauen verweilen und nach dem Essen noch ein wenig mit ihr spielen.
    Share this post

  10. #1110
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beitrge
    8.425
    Synola nimmt mit Klara heute nur ein leichtes Mittagsmahl ein, die Hitze brtet ber der Stadt, doch da ein leichter Wind zu spren ist, kann man es immer noch ganz gut aushalten. Wie gut, dass sie auf einer Insel leben.

    "Weit Du Klara, wenn Christoph wieder da ist, werde ich ihm seinen grten Wunsch endlich erfllen und wir werden einen Hochzeitstermin festlegen. Es wird dann eben eine etwas kleinere Hochzeit werden, das muss ja auch nicht zu pomps gefeiert werden," erzhlt sie ihrer Haushlterin.

    Begeistert stimmt Klara ihr zu, in ihren Augen wird das sowieso hchste Zeit dafr.

    "Fr Dich wird sich nichts ndern, wir wollen dieses Haus behalten, es ist gro genug, wenigstens jetzt noch," grinst sie.

    Sie legt sich noch ein wenig von dem kalten Hhnchen auf den Teller und noch etwas Salat dazu, trotz der Hitze hat sie einen guten Appetit. Allzu viel Zeit bleibt aber auch nun nicht mehr, gleich beginnt ihr Dienst in der Bibliothek und am Nachmittag findet dort auch wieder die Erwachsenenbildung statt.
    Share this post