1. #1901
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    "NEIN - WARUM?" ruft sie und geht in den Flur.....

    "Öhhmmm, sie sind schwer nicht wahr.....lass sie einfach die Treppe runterrutschen, so habe ich das auch immer gemacht, wenn ich einen nicht tragen konnte," lacht sie.
    Share this post

  2. #1902
    Avatar von Sir_Tom_1 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.840
    traue meine Ohren kaum ... und rufe verdutzt hinunter

    ÄH ... KANNST DU GEDANKEN LESEN? ...

    lege den erste Koffer auf die Seite und gebe ihm einen Schubs ..... 'holterdipolter* rutscht dieser die Stufen hinab


    SYNOLA - DAS GEHT RICHTIG GUT .... WEG BLEIBEN BITTE ... DER ZWEITE FOLGT

    drehe dann den zweiten Koffer auf die Breitseite und kicke ihn mit dem Fuß leicht an .... und *wusch* ist er unten und prallt an den dort bereits liegenden


    OK - GEFAHR VORBEI ....

    sage ich und gehe den mittleren Koffer holen ... und als ich diesen nehme, stelle ich fest, dass dieser relativ leicht ist ... mit diesem Koffer unten an der Treppe angekommen steige ich "galant" über die zwei anderen und stelle den wichtigen ab bevor ich die zwei anderen an die Tür wuchte ... und mache mich wieder auf zu den Damen und sage

    FERTIG .... äh ... nimmst Du nur Steine und Federn mit?

    frage ich lachend und als ich bei ihr bin küsse ich sie in den freien Nacken ...
    Share this post

  3. #1903
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    "Ein bisschen was anderes nehme ich auch mit.....aber das Wichtigste bist du," lacht sie und gibt ihm einen kleinen Kuss.

    In diesem Moment klopft es an der Tür und als sie öffnet, steht der Karrenschieber davor....gemeinsam wuchten er und Tom die beiden Koffer nun in die Karre.

    "Sie warten dann bitte am Hafen, bis wir da sind," mit diesen Worten drückt sie dem Karrenschieber einen kleinen Geldbeutel in die Hand....."Alles klar, dann bis später," antwortet der Mann und macht sich auf den Weg.

    Es bleibt noch ein wenig Zeit und Synola umarmt ihren Verlobten....

    "Ich wollte noch kurz zum Stall, mich von Finja und Elfriede verabschieden.....kommst du mit?"
    Share this post

  4. #1904
    Avatar von Sir_Tom_1 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.840
    lege meine Arme um meine Liebste und kann am leuchten ihrer Smaragdaugen erkennen, dass sie sich auf das bevorstehende sehr freut und so führe ich meine Lippen erneut auf ihre und als der Kuss endet sage ich

    Klar ... lass sie uns noch kurz streicheln, aber dann müssen wir uns auf den Weg machen ... Du weißt ja - 3 Signale ... beim zweiten sollten wir spätestens am Hafen sein

    so ziehen wir uns schon einmal an und gehen dann, die Arme um den jeweils anderen gelegt, zum Stall und neben den Streicheleinheiten gibt es auch ein paar Leckereien für die Tiere
    Share this post

  5. #1905
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Finja bekommt nun noch ein Apfelstück und Elfriede auch.....Tom drängelt zum Aufbruch und Synola nickt.....

    An der Stalltür wirft sie noch einmal einen Blick zurück.....aber da sie weiß, dass Bella sich um die beiden kümmern wird, muss sie sich zum Glück keine Sorgen machen.

    Bella steht schon an der Gartenpforte und Tom holt nur noch den Koffer, während Bella den Korb schon mit hinaus gebracht hat.....

    Synola umarmt sie zum Abschied und nun kommt auch Tom wieder aus dem Haus.....
    Share this post

  6. #1906
    Avatar von Sir_Tom_1 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.840
    gerade als ich mit dem Seesack über der Schulter und dem leichten Koffer in der Hand das Haus verlasse ertönt das erste Signal

    Uuuh .. nun aber schnell ...

    umarme zum Abschied Bella und wünsche ihr alles Gute und schöne Feiertage und gehe dann zu Synola und sie hakt in meinen freien Arm ein und so gehen wir los ... mit Kira neben und dem Beo über uns


    wir sollten uns ein wenig sputen ...
    Share this post

  7. #1907
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Kurz darauf hält das Fuhrwerk vor ihrem Haus und Synola bittet den Fahrer, ihr mit den schweren Koffern zu helfen, woraufhin der ein wenig mürrisch dreinschaut.

    „Natürlich nicht umsonst“, beeilt sie sich zu sagen und seine Mine hellt sich auf.

    Während sie in ihrer Handtasche nach dem Hausschlüssel kramt, lädt der Fahrer die Koffer ab und sie hört ihn leise fluchen, naja, das kann sie verstehen, denn die Koffer sind wirklich verflixt schwer.

    Nachdem die Haustür geöffnet ist, geht sie dem Fahrer voran die Treppe hoch, ins Ankleidezimmer.

    „Hier können Sie bitte die Koffer abstellen“, sagt sie und so wandert ein Koffer nach dem anderen hinauf.

    Endlich steht auch der letzte Koffer oben und sie drückt dem Fahrer einen kleinen Geldbeutel in die Hand mit 100 Silberlingen, die er dankend entgegennimmt und dann ihr Haus verlässt.

    Sie schließt die Haustür und lehnt sich aufatmend dagegen......froh darüber, dass Bella nicht da und sie somit nun endlich allein ist und vorerst keine Fragen mehr beantworten muss.

    Kira läuft ihr voran in die Küche und sie folgt ihr kurz darauf.....die Hündin soll ihr Futter bekommen und für sich wird sie einen starken Kaffee aufbrühen.
    Share this post

  8. #1908
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Nachdem sie zwei Tassen Kaffee getrunken hat fühlt sie sich schon wieder besser und sie beschließt, vor dem Bad zunächst im Stall nach dem Rechten zu sehen.

    In ihren warmen Pelzmantel gehüllt, nähert sie sich vom Garten her dem Stall, während Kira im Garten herumschnüffelt und die vertraute Umgebung freudig begrüßt.

    Die Dämmerung ist bereits hereingebrochen und so entzündet sie im Stall angekommen zunächst die Lampe, bevor sie zu den Boxen der Stute und der Eselin hinübergeht. Beide Tiere drehen die Köpfe zu ihr und kaum an Finja’s Box angekommen, wird sie von weichen Nüstern angestupst.

    Nun ist sie eine Weile damit beschäftigt Streicheleinheiten zu verteilen, dabei bemerkt sie, dass beide Tiere gut und gepflegt aussehen, also hat Bella auch hier ihr Versprechen gehalten, sich gut um die beiden zu kümmern.

    Sie erinnert sich daran, wie sie sich vor wenigen Wochen gemeinsam mit Tom von den beiden verabschiedet hatte und spürt wieder, wie sehr er ihr doch fehlt.....sie schließt kurz die Augen, lehnt sich gegen Finja und fragt sich zum wiederholten Mal, wie sie diese Zeit noch überstehen soll.

    Dann gibt sie sich einen Ruck, es nützt ja alles nichts, da muss sie jetzt durch.....sie geht zu den Körben mit den Apfel- und Karottenstücken und nimmt einige heraus, die sie nun an Finja und Elfriede verteilt, dann verabschiedet sie sich von den Tieren und löscht wieder das Licht.

    Beruhigt darüber, dass alles in Ordnung ist, geht sie zurück ins Haus und gleich nach oben ins Bad um das Badewasser einlaufen zu lassen.

    Kurze Zeit später liegt sie in der Badewanne und genießt die wohlige Wärme und den duftenden Schaum......und denkt an den Menschen, der ihr so viel bedeutet.....wie mag es ihm in diesem Moment gehen....wo ist er.....und wird er je zurückkehren?
    Share this post

  9. #1909
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Am Montag in aller Frühe erscheint eine gutgelaunte Bella und freut sich riesig über das Wiedersehen, was sie im ersten Moment gar nicht merken lässt, dass Synola traurig und bedrückt wirkt.

    Nachdem die erste Freude vorüber ist und Bella den Kaffee aufgebrüht hat, möchte sie natürlich erfahren, was sie im fernen Russland erlebt haben.....und Synola beginnt mit ihrer Erzählung, sie möchte ihren Bericht sowieso schnell hinter sich bringen, schließlich bleibt ihr das nicht erspart, denn spätestens am Abend würde Bella nach Sir Tom fragen.

    So berichtet sie von der Schiffsreise und von ihrer Ankunft in St. Petersburg, schildert das Wiedersehen mit Suzanna und wie diese lebt und arbeitet. Danach beschreibt sie ausführlich das Land und ihre Besuche der prächtigen Gebäude, weiterhin die schöne Stadt mit ihren vielen Geschäften, die immer wieder zum Einkauf einluden.

    An dieser Stelle überreicht sie Bella ihr kleines Geschenk, ein Dreieckstuch aus reiner Seide, dass so gut zu Bellas kornblumenblauen Lieblingskleid passt, was diese sehr freut.

    Bella schenkt noch einmal Kaffee nach und schaut Synola erwartungsvoll an.

    „Die Warterei bis zur Rückreise war dann ja sicher nicht sehr schön“.....sagt sie mitfühlend und dann....“ist Sir Tom noch oben oder schon zur Arbeit gegangen?“

    Synola räuspert sich, trinkt einen Schluck Kaffee und schaut Bella dann an.

    „Nein Bella.....Sir Tom ist nicht oben und auch nicht zur Arbeit gegangen.....ich bin alleine mit Kira zurück gekommen,“.......

    Sie schaut Bella nicht an, als sie diesen Satz sagt, sie schaut aus dem Fenster und es bleibt eine Weile still in der Küche.

    „Es gibt dafür eine ganz einfache Erklärung,“ redet sie dann weiter, noch bevor Bella etwas sagen kann.
    „Sie wissen ja, dass wir immer die Tauben losgeschickt haben, mit Nachrichten an Sie und Lisa....nun und eines Tages fand der Taubenzüchter eine sehr alte Nachricht, die er über die Jahre hinweg vergessen hatte und die er zufällig wiedergefunden hat....diese Nachricht war für Tom bestimmt und.....es war eine Botschaft von seiner ersten Frau, von der Tom dachte, dass sie nicht mehr lebt“......

    „Ohh nein,“ stöhnt Bella auf......“sagen Sie jetzt nicht, dass diese Frau noch lebt.“

    Synola schaut Bella an...“Ich weiß es nicht, es sind viele Jahre vergangen seit dieser Nachricht. Jedenfalls war sie zuletzt in China und Tom möchte nun wissen, ob sie noch dort ist.....er denkt, dass es ohne diese Gewissheit für uns keine Zukunft gibt. Und ehrlich gesagt, denke ich das auch,“ setzt sie leise hinzu.

    Eine Zeitlang ist nur das leise Ticken der Küchenuhr zu hören, dann steht Synola auf und macht sich daran, den Tisch abzuräumen.

    „Das Schlimmste an der Sache ist, dass ich nichts tun kann.....außer warten,“ sagt sie dann.
    „Und jeden Tag darauf hoffen, dass eine Nachricht kommt....ein Lebenszeichen.....irgendetwas, um diese Ungewissheit zu beenden. Es kann noch Wochen dauern.....und es kann auch sein, dass ich niemals wieder etwas von ihm höre. Wer weiß das schon.....wenn sie noch lebt und er sie finden sollte, sind da vielleicht doch noch Gefühle, die nur verschüttet waren und er könnte sich denken, dass es besser ist, sich gar nicht mehr zu melden"......
    Share this post

  10. #1910
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Abends in ihrem Haus sitzt sie am Kamin, starrt in die Flammen und bemüht sich ihre Gedanken in logische Bahnen zu lenken. Wenn alles gut gegangen ist, müsste Tom sein Ziel erreicht haben und sich nun in Shanghai befinden. Was bedeutet, dass es ihm höchstwahrscheinlich jetzt erst möglich sein wird, ihr eine Nachricht zukommen zu lassen.
    Es können also noch einige Wochen vergehen, bis diese Nachricht dann auch hier in Annoport eingeht.

    "Also ist es vollkommen unsinnig, dass ich hier ständig Trübsal blase," murmelt sie vor sich hin und krault Kira hinter den Ohren, die es sich zu ihren Füßen bequem gemacht hat.

    Sie sollte besser einige Dinge erledigen, bevor Tom wieder da ist, woran sie nun wieder fest glaubt.

    "Er würde uns niemals hier einfach sitzen lassen, nicht wahr Kira," flüstert sie leise und Kira spitzt die Ohren. "Nein, das würde er nicht machen," sagt sie laut und erschreckt sich dabei fast vor ihrer eigenen Stimme, die ihr viel zu laut in dieser Stille vorkommt.

    Über sich selbst den Kopf schüttelnd nimmt sie ihre Teetasse und geht in die Küche, stellt die Tasse in die Spüle und nimmt sich vor, ab sofort positiv in die Zukunft zu blicken. Sicher wird es nicht mehr lange dauern, bis sie ein Lebenszeichen von ihm bekommt und hierher zurückkehren wird er auch......davon ist sie in diesem Moment fest überzeugt.

    Im Flur zieht sie sich eine leichte Jacke an und greift zu Kiras Leine, ein langer Spaziergang wird ihnen beiden gut tun und die frische Luft sollte auch den letzten trüben Gedanken vertreiben.

    Auf dem Weg zum Waldrand überlegt sie, dass sie noch etwa drei Wochen warten wird......sollte sie bis zum Ende des Monats immer noch nichts von ihm gehört haben, wird sie ihm nachreisen und wenn sie dafür all ihre Ersparnisse opfern müsste.

    Froh darüber, ein Ziel vor Augen zu haben, nimmt sie Kira die Leine ab und beschleunigt ihre Schritte um die Hündin nicht aus den Augen zu verlieren.
    Share this post