1. #11
    Avatar von Copyoffline Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    452
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Lord-Gerd:
    du könntest das auf eine scheibe machen die man dann wie ein rechenschieber drehen muss um die werte zu bekommen.
    giebs bei flugsims oft zur bombenabwurf berechnung.
    das geht perfekt mit 3 variabel
    ich versuch das mal, wobei die change das es klaptt nciht sehr hoch ist...

    wobei man einen rechenschieber schieben muss <HR></BLOCKQUOTE>


    Hm eine echt gute Idee.

    Ich habe also mit der Formel noch weiter rumgespielt und sie lässt sich ganz offensichtlich nicht weiter reduzieren. Ich hatte gehoft dass ich die Variable "Entfernung" durch eine weitere Formel die ebenfalls auf der Länge basiert wegrechnen kann. Aber das klappt nicht, ich habe nicht bedacht dass man die projezierte Länge braucht und um diese zu berechnen braucht man wiederum die Entfernung.

    Also habe ich weiter über Tabellen nachgedacht. Aber das wäre in der tat nicht realisierbar. Man bräuchte für jedes Schiff, eine DIN A4 tabelle für jede ZoomStufe. Das wär zuviel Papier.

    Deshalb denke ich dass so eine Drehscheibe wirklich das beste wäre. Ich habe noch nie vorher so eine Drehscheibe gemacht aber es schwebt mir da was vor, vielleicht hilft das.

    Es müsste eine Scheibe sein mit mehreren Ringen. Im innerem ring stellt man die Entfernung ein. Im nächsten die Anzahl der Striche. Im nächsten befinden sich einfach Pfeile. Jedes Pfeil für ein Schiff. Und diese Pfeile zeigen im Äußerem Ring auf WZB.

    Sehr aufwändig sowas zubasteln. Mal schauen vielleicht krieg ich das irgendwie hin.
    Share this post

  2. #12
    Avatar von Ozelot666 Junior Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    53
    @ Copyoffline

    Spitze Mann, ich krieg mich nicht mehr ein.
    Deine Formel haut echt gut hin, endlich treffe ich mit deaktivierter Kartenaktuallisirung beinahe, bis manchmal sogar besser als mit aktivirter und dem Winkelmesser!

    Echt, ich danke Dir, jetzt kann man endlich sagen: Jawohl, den hab ich versenkt und nicht der Computer!

    Aber man kann die Formel auch leicht abändern, z.B. wenn ein Schiff schon die 0Grad Marke überfahren hat und man es jetzt von hinten sieht, während man in ca 90Grad zu seiner Fahrtrichtung steht:

    (Deine Formel)-180

    Schon hat man den minuswert von der Gradzahl die man dann Backbord oder Steuerbord eingeben mus jenachdem ob das Ziel nach l oder r fährt!
    OK ist nur ne Kleinigkeit, aber manchmal kann es ja hektisch werden beim zielen u da ist man für jede Erleichterung dankbar!!!! Und wenn man schon den Taschenrechner in der Hand hat wieso nicht nützen!

    Share this post

  3. #13
    Avatar von Seawolf772005 Junior Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2005
    Beiträge
    99
    Ich hatte Gestern ziemliches Sauwetter und könnte gerademal so 400m weit sehen, bekam aber Horchkontakt zu einem Frachter. Ich dachte mir es muss doch eine Möglichkeit geben den Pott abzufangen ohne Ihn zu sehen. Immerhin kennt man doch den Winkel und die ungefähre Geschwindigkeit. Das Problem ist nur wo fährt der Pott hin. Ich also mein CAD angeworfen und ein Abfangverfahren entwickelt. Es hat tatsächlich Funktioniert. Der Pott lief mir direkt vors Rohr. War ein hartes stück Arbeit für nur einen Frachter war aber geil

    Den ersten Teil kann man eigentlich auch bei gutem Wetter zur Kursermittlung brauchen Wobei man die Zeitabstände vergrößern sollte. (siehe unten). Der Trick mit dem Z entspricht der Formel (siehe unten). Brauchst dafür dann auch keinen Taschenrechener mehr. Wenn man nämlich einmal Zielkurs und Entfernung hat, kann man dem WZB jederzeit auf der Karte ermitteln.

    Wen es interessiert hier ist der Link zur Zeichnung: (tx) bedeutet meine Position und die Position des Ziels zu einem bestimmten Zeitpunkt.
    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/ca...isplay/2906895

    Schritt 1: Vorbereitungen

    Ersteinmal auf mittlere Horchdistanz kommen. Dann das Boot so drehen das die Horchpeilung bei 0? ist. Alle Maschinen Stopp und dabei Boot auf 0? Horchpeilung halten und die Peillung auf der Karte eintragen. Jetzt kommt es auf exaktes Timing an.



    Schritt2: Winkel ermitteln

    Während der folgenden Minunten müsst Ihr bestimmte Dinge immer im selben Zeitabstand tun. also z.B. nach 2,4,6,8 Minunten! Das Problem dabei ist auserdem, dass zum Zeitpunkt t3 der Winkel zum Ziel nicht größer als 30? sein darf sonst funktioniert das verfahren nicht!!!! Gleichzeitig sollte er aber für eine exakte Messung so nahe wie möglch daran kommen (hat was mit sinus und cosinuns zu tun). Sollte der Winkel&lt;30? werden heisst es somit von vorne Anfangen

    Ist der Winkel 0? fangt ihr mit der Zeitnahme an (t1). Dann zum Beispiel nach 2 Minunten den neuen Horchwinkel auf die Karte eintragen (t2). Nach exakt 2 weiteren Minuten wieder den Horchwinkel eintragen. Ebenso nach 2 weiteren Minuten (t3).


    Schritt3: jetzt Wird es Zeit für die Kursermittlung.

    Zeichnet einen Kreis um Euer Boot. Dann eine Linie vom Schnittpunkt der Linie der 2. Horchpeilung mit dem Kreis Richtung der Line für die 0? Horchpeilung (der winkel ist dabei Egal, sollte aber ausreichend groß sein) . Jetzt müsst ihr diese Linie parallel kopieren und zwar entlang der 2. Horchpeilung, so dass diese Linie exakt auf die Linie der 3. Horchpeilung trifft. Die jeweils äußeren Linienenden zu einem Z bzw gespiegeltem Z verbinden und Ihr habt den KURS ermittelt.

    Schritt4. Der Enternungskorridor

    Prüft wieviel Zeit seit (t3) vergangen ist und ermittelt den neuen Horchwinkel (t4). Dieser kann jetzt ruhig Größer als 30? sein. Jetzt müsst Ihr die Entfernung abschätzen. Da Ihr den Kurs kennt aber nicht die Geschwindigkeit ermittelt Ihr einen Enternungskorridor. Wählt 2 Geschwindigkeiten. Im Beispiel 5kn und 9 kn und ermittelt die Distanz die das Ziel in der Zeit Zwischen t3 und t4 zurückgelegt hat. Formel: Geschwindigkeit (in m/minute) mal Zeit (in Minuten) (siehe Zeichnung). Diese tragt ihr dann von der Linie der 3. Horchpeilung Paralel dem Kurs ein und zwar so dass beide Linien einen Korridor mit der Linie der 4. Horchpeilung bilden. Irgendwo dadrin ist euer Ziel. Es sei den es ist langsamer als 5 bzw Schneller als 9kn.


    Schritt5: Entfernung und Geschwindigkeit

    Jetzt braucht Ihr noch die genaue Entfernung und Geschwindigkeit.
    Dazu auf Parallelkurs gehen auftauchen und auf AK. Nach einiger Zeit abtauchen und Hochren. Alle Maschinen Stopp. Das Ziel sollte jetzt hinter euch sein. Die Zeit der überwasserfahrt könnt Ihr mittels des Entfernungskorridors abschätzen. Jetz eine 90? Linie zum Kurs Ziehen und den Entfernungskorridor auf diese Linie übertragen. Ist das Ziel bei 270? bzw. 90? (t5) müsst Ihr Ak geben und auftauchen und genau so lange Fahren wie zwischen (t3) und (t4) vergangen ist. Also AK vorraus und auftauchen. Vor dem Ende des Zeitfensters schnell abtauchen und erneut eine Horchpeilung einholen (t6). Diese eintragen. Jetzt die Linie der Horchpeilung mit dem übertragenen Entfernungskorridor verbinden. Der Schnittpunkt der Linie der letzten Horchpeilung mit dem Entfernungskorridor gibt die exakte ENTFERNUNG und die exakte
    GESCHWINDIGKEIT an. Sollte der Zeitraum zwischen t3 und t4 zu kurz sein oder ihr habt t6 verpasst könnt ihr auch mit einem Vielfachen arbeiten (zB mal zwei. Ihr müsst dabei aber den Entfernungskorridor ebenfalls anpassen

    Schritt 6 . Abfangen und Versenken

    Jetzt auftauchen und weiter Parallel zum Ziel fahren. Habt ihr ausreichend Vorsprung zum Ziel auf Abfangkurs 90? oder 270? gehen (t7). Kurz vor dem Abfangpunkt alle Maschien Stopp und auf Periskoptiefe gehen(t8 ) . Warten das das Ziel auftaucht. Bzw. es mit dem Horchgerät beobachten. Habt ihr alles richtig gemacht kommt das Ziel genau vor eure Torpedorohre.


    Schritt 6b:
    Sollte das wetter so schlecht sein, das ihr dennoch keinen Sichtkontakt herstellen könnt (Sichtweite &lt; 300m ) könnt ihr die Daten manuell ins TZG eingeben. Dazu nochmals Horchpeilung ermitteln. Jetzt habt ihr Lagewinkel Entfernung und Geschwindigkeit für einen Blindschuss. Hochrpeilung mit dem Periskop verfolgen. Dabei beachten dass Ihr die ganze Zeit die Maschinen angepeilt habt. Also Lieber ein paar grad dazu rechen. Ist der Schusswinkel 000 die Aale raus und auf treffer hoffen.........



    PROBLEME:

    folgende Probleme tauchen bei dem Verfahren auf....

    1. Der Horcher dreht am Rad wenn man Eintragungen auf derKarte vornimmt.
    Lösung: den Typen in die Koje schicken.

    2. Die Werkzeuge auf der Karte lassen sich nur ungenau handhaben

    Lösung: Papier Zirkel und Geodreieck..........(ist mir zu extrem)

    3. Das Horchgerät selber gibt Kontakte über mehrere Grad wieder.

    Lösung: immer die Stärktse Geräuschquelle anpeilen
    Share this post

  4. #14
    Avatar von Copyoffline Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    452
    Ja interessantes Ding.

    Ich glaube da fehlt aber etwas. Wie du schon erkannt hast ist die entfernung zum Vorbeifahrendem Schiff eine Sinusfunktion. Das ist auch der zweite Teil meiner Formel.

    Wenn du das bei dir einbaust dann kannst du das aus jeder Lage machen und es wäre dazu noch viel genauer. Auch über 30? hinaus. Allerdings ist die Fehlertoleranz aufgrund der ungenauen Horchpeilung auf grosse Distanzen recht gross.
    Share this post

  5. #15
    Avatar von HeinzS Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    857
    @Seawolf
    super Erklärung

    Verbesserungsvorschlag, wenn das Ziel z.B. nach rechts auswandert stell dein Boot doch gleich so das die Peilung bei 250? liegt, dann ist der Kurvenwinkel viel kleiner um zum Punkt für die t5 Messung zu kommen.

    @Copyoffline
    wo genau sollte denn welche Funktion ein bessseres Ergebnis liefern?
    Share this post

  6. #16
    Avatar von Copyoffline Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    452
    wenn ein Schiff an dir vorbei fährt ist die Winkelgeschwindigkeit eine Sinusfunktion.

    Um es deutlicher zu erklären. Je näher das Schiff zu dir kommt desto schneller geht die Peilung vorran. Erreicht es die minimale distanz und entfernt sich wieder, dreht die Peilung immer und immer langsamer.

    Man könnte theoretisch also mit nur zwei peilungen aus beliebiger position die Winkelgeschwindigkeit herausfinden. Und daraus dann Kurs und Geschwindigkeit ableiten.

    Ich bin in diesen Sachen etwas eingerostet, mal sehen ob ich eine Formel aufstellen kann.
    Share this post

  7. #17
    Avatar von HeinzS Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2002
    Beiträge
    857
    Nur mit dem Winkel wird es wohl nicht gehen, da wäre wohl zusätzlich noch der Kurs, Geschwindigkeit o.ä. erforderlich. Mit Seawolfs Lösung ist es aber nur mit Horchen und eintragen auf der Karte möglich die Daten zu bekommen. Habe ich ebend mal probiert

    Bezüglich einer Scheibe zur Ermittlung deiner Daten, die gabs schon mal: http://www.uboatnet.de/Technik/Angriffsehrohr.htm
    (letztes Bild)
    Share this post

  8. #18
    Avatar von Capt.Heatseeker Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Nov 2003
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    761
    Ich möchte mich mal beim Initiator dieses Threads bedanken! Mit der Formel hat SH3 für mich noch mal einen riesigen Schritt nach vorne gemacht, denn jetzt kann ich endlich auch manuell die Torpedos "verschicken". Das war mir vorher einfach zu fummelig.

    Super wäre es, wenn einer der MODs die Formel an die Entwickler posten würde, damit diese die Vorgehensweise in gleicher Art wie die Entfernungsmessung in das Periskop/UZO einbauen könnten. Dann könnte man sozusagen halbautomatisch (ohne Taschenrechner beim Zocken) trotzdem manuell und halbwegs realistisch spielen. Man müßte dann einfach eine Linie quer über die Schiffssiluette in der Zieloptik ziehen. Die Schiffslänge würde aus der Zielidentifikation übernommen und die Berechnung automatisch erscheinen.
    Share this post

  9. #19
    Avatar von Copyoffline Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Mar 2005
    Beiträge
    452
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by HeinzS:

    Bezüglich einer Scheibe zur Ermittlung deiner Daten, die gabs schon mal: http://www.uboatnet.de/Technik/Angriffsehrohr.htm
    (letztes Bild) <HR></BLOCKQUOTE>

    Ahh. Ich wusste es. Dann scheint die Formel gar nicht so falsch zu sein und sie war offensichtlich auch den echten Uboot Besatzungen bekannt.

    Sie hatten also doch so eine Rechenscheibe für Entfernung und gleichzeitig für WZB. Ich frage mich warum die Entwickler von SH3 dies nicht eingebaut haben.

    Wie dem auch sei. Es ist also möglich eine solche Scheibe selbst zu basteln. Mein Versuch gestern ist nur bedingt gelungen. Meine Scheibe hat zwar funktioniert aber nur für eine bestimmte entfernung. Bei anderen Entfernungen nicht mehr, ich muss etwas falsch gemacht haben und muss mich nochmal daran setzten.

    Vielen vielen dank für den link.
    Share this post

  10. #20
    Avatar von Willey 24/7 Poster
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    75.766
    Tja...

    (Willey): Will there be an in-game "wizard wheel" for calculating torpedo firing solution? (Don't mix it up with the TDC)
    (SH3DevTeam): No, but we may consider including one in the game box.

    Aus dem 1. Chat. Schade schade...
    Share this post