1. #1
    Avatar von Ventox Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2001
    Beiträge
    2.828
    - Gebrannte Programme würden auch nichts mehr
    - gehen.

    Kein gutes Beispiel, da die TCPA Anhänger gleich Raubkopie schreien.
    Besseres Beispiel: Jemand, der aus Spaß am Programmieren und von mir aus auch aus Hilfsbereitschaft Programme kostenlos (Freeware) anbietet, wird das wohl nicht mehr tun, müsste er sie erst kostenpflichtig für TCPA-Rechner kompatibel machen lassen. Das ist es, was mich an TCPA am meisten stöt.
    Selbst, wenn es umsonst wäre, könnte die Gefahr einer Zensur bestehen!
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Perchlorathylen Neuzugang
    Registriert seit
    Jan 2004
    Beiträge
    10
    Seit einigen Monaten verfolge ich das Geschehen in diesem Forum. Mangels DSL bin ich Offliner und was FB. angeht,immer noch kräftig am üben.
    Ich finde es gut daß hier, auf recht hohem Niveau, auch anderes diskutiert wird als nur IL2 und FB.

    Zum OT-Thema:

    Ich arbeite bei einem großen deutschen Automobilzulieferer und habe ähnliche Erfahrungen gesammelt wie "jagdfreund".
    In der Tat vermittelt die derzeitige Politik den Eindruck daß, die Lebensqualität, der breiten Masse der Bevölkerung, deutlich gesenkt werden soll.
    Nutznießer einer solchen Politik sind die Großindustrie, das etablierte(Groß)Bürgertum und der Staat.
    Eigentlich sollte der Begriff "Staat" ja für die Bevölkerung insgesamt stehen. Es stellt sich aber immer mehr heraus, das sich die regierende,besitzende und verwaltende Klasse als Grundköper des "Staates" versteht. Gemeinwohl wird hier vor allem als das Wohl dieser Bevölkerungsgruppe verstanden.
    So taugt der Proletarier ( Der, der nichts hat als seine Kinder.....)wohl noch als "Stimmvieh", soll aber ansonsten keineswegs ewas zu bestimmen haben.
    Der Geldadel betreibt Meinungsmache in großem Stil und drängt sozialistisches Gedankengut in die, schmuddelige, Radikalenecke.

    Ich bin übrigens ein Wessie, aufgewachsen mit westlich,amerikanischer Propaganda. An die habe ich auch mal geglaubt. Aber, tatsächlich, seit es keine sozialistische Alternative mehr gibt, zeigt der Kapitalismus sein wahres Gesicht.

    Unsere schöne, freiheitlich, demokratische Grundordnung wird durch die Besitzende Klasse, immer mehr und zur Gewinnmaximierung missbraucht. Dabei nimmt unsere Gesellschaftsform, Charakterzüge des Absolutismus und des "Manchaster"-Kapitalismus an.
    Deutschland war nie das Land der blutigen Revolutionen. Jedoch sollten die, die meinen uns Arbeitern das Leben sauer machen zu müssen, darauf achten den Bogen nicht zu überspannen. ( ..und sie sind gefährlich nah dran.)

    Selbst römische Imperatoren gaben ihrem Volk "panem et circenses"
    Das Brot jedoch wird, auch in unserem Land immer knapper. Jedenfalls wenn man darunter nicht nur Nahrungsmittel sondern Existenzsicherung,Zeitsouveränität und Entscheidungsfreiheit versteht. Nur Spiel und Unterhaltung haben wir noch im überfluss.

    Eins ist sicher; Wir gehen interessanten Zeiten entgegen......

    Gruß
    Jürgen
    Share this post

  3. #3
    Avatar von balkow Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Dec 2001
    Ort
    BaWü
    Beiträge
    594
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Perchlorathylen:
    Seit einigen Monaten verfolge ich das Geschehen in diesem Forum. Mangels DSL bin ich Offliner und was FB. angeht,immer noch kräftig am üben.
    Ich finde es gut daß hier, auf recht hohem Niveau, auch anderes diskutiert wird als nur IL2 und FB.

    Zum OT-Thema:

    Ich arbeite bei einem großen deutschen Automobilzulieferer und habe ähnliche Erfahrungen gesammelt wie "jagdfreund".
    In der Tat vermittelt die derzeitige Politik den Eindruck daß, die Lebensqualität, der breiten Masse der Bevölkerung, deutlich gesenkt werden soll.
    Nutznießer einer solchen Politik sind die Großindustrie, das etablierte(Groß)Bürgertum und der Staat.
    Eigentlich sollte der Begriff "Staat" ja für die Bevölkerung insgesamt stehen. Es stellt sich aber immer mehr heraus, das sich die regierende,besitzende und verwaltende Klasse als Grundköper des "Staates" versteht. Gemeinwohl wird hier vor allem als das Wohl dieser Bevölkerungsgruppe verstanden.
    So taugt der Proletarier ( Der, der nichts hat als seine Kinder.....)wohl noch als "Stimmvieh", soll aber ansonsten keineswegs ewas zu bestimmen haben.
    Der Geldadel betreibt Meinungsmache in großem Stil und drängt sozialistisches Gedankengut in die, schmuddelige, Radikalenecke.

    Ich bin übrigens ein Wessie, aufgewachsen mit westlich,amerikanischer Propaganda. An die habe ich auch mal geglaubt. Aber, tatsächlich, seit es keine sozialistische Alternative mehr gibt, zeigt der Kapitalismus sein wahres Gesicht.

    Unsere schöne, freiheitlich, demokratische Grundordnung wird durch die Besitzende Klasse, immer mehr und zur Gewinnmaximierung missbraucht. Dabei nimmt unsere Gesellschaftsform, Charakterzüge des Absolutismus und des "Manchaster"-Kapitalismus an.
    Deutschland war nie das Land der blutigen Revolutionen. Jedoch sollten die, die meinen uns Arbeitern das Leben sauer machen zu müssen, darauf achten den Bogen nicht zu überspannen. ( ..und sie sind gefährlich nah dran.)

    Selbst römische Imperatoren gaben ihrem Volk "panem et circenses"
    Das Brot jedoch wird, auch in unserem Land immer knapper. Jedenfalls wenn man darunter nicht nur Nahrungsmittel sondern Existenzsicherung,Zeitsouveränität und Entscheidungsfreiheit versteht. Nur Spiel und Unterhaltung haben wir noch im überfluss.

    Eins ist sicher; Wir gehen interessanten Zeiten entgegen......

    Gruß
    Jürgen<HR></BLOCKQUOTE>

    Sehr guter Beitrag von Dir!

    Dem ist eigentlich beinahe nichts mehr hinzuzufügen.
    Wer sich heutzutage als "Otto-Normalverbraucher" spasseshalber einfach mal seine zu erwartende Rente ausrechnen lässt und nur unwesentlich cholerisch veranlagt ist................
    Hingegen unsere Herren Spitzenmanager und Politiker können ungestraft den grössten Bockmist verzapfen und werden mit Millionenbeträgen abgefunden bzw. erhalten Pensionen die einen Facharbeiterlohn um ein x-faches übersteigen.
    Ausnahmslos JEDER mit dem man sich darüber unterhält regt sich mächtig darüber auf, trotzdem steht man dann hilflos in der Wahlkabine und weiss nicht von welcher Partei man sich z.Zt "besser" verarscht vorkommt.
    Ich für meinen Teil bin seit Jahren aktiver Nichtwähler, will sagen ich gehe zur Wahl und mach dann mit einem GANZ GROSSEN Kreuz meinen Stimmzettel ungültig.
    Das kratzt als Einzeltat zwar keinen Politiker, aber was wäre wenn das 15-20% aller Wahlberechtigten machen würden?
    Oder vielleicht das kleinere übel wählen?? Sehr witzig! Was ist denn weniger schlimm, Pest oder Cholera?
    Vor kurzem sah ich im Fernsehen eine Jubiläums bzw. Abschieds-Gala zu Ehren von "Scheibenwischer" Dieter Hildebrandt. Für mich über die Jahrzehnte eine absolute Institution im Fernsehen bei der mir
    mehr als ein mal das Lachen im Halse stecken geblieben ist.
    Bei besagter Abschiedsgala sassen im Publikum fast ausschliesslich Vertreter jener Kaste über die Hildebrandt und seine Mitstreiter (offensichtlich erfolglos) jahrelang hergezogen sind
    und was machen diese Säcke? die kriegen sich vor Lachen und Schenkelklopfen garnicht mehr ein, als ob vor ihnen Fips Asmussen steht und lediglich niveaulose Zoten reisst.
    Das war in meinen Augen ein derartig brechreizerregend genaues Abbild unserer derzeitigen gesellschaftlichen verhältnisse.........einfach nur widerlich.

    An dieser Stelle schreibe ich lieber nicht weiter. Ich bin eigentlich kein Pessimist, aber wenn ich
    mir die geballte Ladung negativer Vorgänge und Tendenzen (sowohl global als auch speziell bei uns)
    vor Augen führe und dann noch anfange Zusammenhänge zu erkennen, dann fühle ich mich einfach nur noch hilflos, traurig und unendlich Zornig.

    _____________________________

    Share this post

  4. #4
    Avatar von BlackEvil99 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Dec 2003
    Beiträge
    227
    Ähm...
    Heut zu tage ist man eigentlich nirgends mehr
    unbeobachtet. In vielen Fällen hat das seine Gründe.
    Zum Beispiel kann ein Geschäftsführer seine Umkleidekabinen
    überwachen lassen. Grund: (auch nur ein bsp) viele Leute neigen dazu, (ich weiß jetzt nicht wie ichs "kinderfrei" ausdrücken soll) gewisse Sachen machen...Also ich möchte beim shoppen nicht so ne olle Frau da in der Umkleide...Ok. Lassen wir das!
    Na ja, so weit finde ich das ja auch ok. Aber es gibt da auch gewisse Grenzen, die einfach ZU OFT überschritten werden.
    Bsp: überwachung auf der Arbeit. Auch das ist erlaubt. Finde ich aber voll Sch...!!! Was soll das nur?
    Wie gesagt: Man ist in heutigen Zeiten nirgends mehr unbeobachtet.

    Eine Sache, mit der sich die (sind wir wieder bei denen) Politiker beschäftigen sollten.
    Eine Regelung führ mehr Privatsphäre!
    Aber ich denke, davon kann man einfach nur noch träumen.
    Die Technik wir ja immer billiger und so ne klene cam kann sich
    heute fast jeder leisten. Das eine hängt halt an dem anderen.
    Das ist meine Meinung zu diesem Thema.

    mfg Evil
    Share this post