🛈 Ankündigung
Seid gegrüßt! Die Anno Foren sind jetzt archiviert und können nur noch im Read-Only Modus gelesen werden, bitte gehe zu unserer neuen Plattform um das Spiel mit anderen zu besprechen.
  1. #1521
    Avatar von DerEisenfresser Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Das Deck der Python Regius
    Beiträge
    1.798
    "Ach, hören Sie mir auf mit dem! Nach der Aktion dem Hafenmeister gegenüber kann er von mir aus irgendwo im Orient verschollen bleiben oder in China an den Essstäbchen ersticken..." antwortet Neven halb scherzhaft, halb verärgert. "Wenn er wiederkommt, wird er sich gewiss so einiges anhören dürfen."
    Share this post

  2. #1522
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Sie muss herzhaft lachen, als sie sieht, wie aufgebracht Kommandant nur auf den bloßen Namen reagiert.

    "Ja, ich wünsche ich ihm auch erfreuliche und erlebnisreiche Tage in China .. oder wo immer es ihn hingetrieben hat", gluckst sie. Hoffentlich bekommen wir keinen Ärger mit den Chinesen, nicht dass die denken, wir hätten ihn als Kriegserklärung rübergeschickt", feixt sie.

    Aber es soll uns eine Lehre sein .. in Zukunft werden wir jedes kleine Fitzelchen schriftlich belegen, damit er sich bloß nicht wieder so künstlich aufregt."

    Sie nimmt eine Nuss, wirft sie in die Luft und fängt sie mit dem Mund auf ... "Sorry ... alte Gewohnheit", lacht sie.
    Share this post

  3. #1523
    Avatar von DerEisenfresser Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Das Deck der Python Regius
    Beiträge
    1.798
    "Das würde uns ja noch fehlen..." lacht Neven.

    "Kein Grund zur Entschuldigung. Jeder hat seine Gewohnheiten. Und diese ist... akrobatisch einwandfrei!"
    Share this post

  4. #1524
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    "Gelernt ist gelernt .... bevor ich nach Annoport kam, bin ich viele Jahre mit einem Zirkus umhergezogen, das war eine prägende Erfahrung. Und viele Dinge, die dort das Leben bestimmten, haben sich in mir festgesetzt.

    Wie ist es eigentlich um Ihre Reitkünste bestellt? Ich kann mich erinnern, dass wir bei einer unserer ersten Begegnungen im Sattel saßen und ich Ihnen sogar mein Pferd geliehen hatte", lächelt sie.
    Share this post

  5. #1525
    Avatar von DerEisenfresser Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Das Deck der Python Regius
    Beiträge
    1.798
    "Ich... kann zumindest im Sattel sitzen bleiben - auch bei höherem Tempo. Aber die Kontrolle über die Richtung hat dann das Pferd." erwidert Neven leicht belustigt.
    Share this post

  6. #1526
    Avatar von DerEisenfresser Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Das Deck der Python Regius
    Beiträge
    1.798
    "Alsdann, Frau Bürgermeisterin!" sagt Neven als er aufsteht. "Ich denke, es wird Zeit, dass ich mich auf den Weg mache. Ich muss noch zur Garnison und mich um die Piraten kümmern. Dann habe ich auch noch einige Kleinigkeiten zu erledigen. Ich wünsche ihnen noch einen schönen Abend!"

    Neven verbeugt sich und verlässt das Senatsgebäude
    Share this post

  7. #1527
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Calypso hat Kommandant Neven noch bis vor das Senatsgebäude begleitet und hat einige Skizzen, auf denen das das neue Armenviertel vorgezeichnet ist, mitgenommen.

    Sie verabschiedet sich von Herrn Neven und geht in die andere Richtung nach Hause.
    Share this post

  8. #1528
    Avatar von gertgb81 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jul 2015
    Beiträge
    910
    Schon recht früh gibt Gert einen wichtigen Brief im Senat ab: Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin.
    Ich wurde heute früh gegen halb 3uhr morgens durch ihren Feldherr Neven in meinem Haus aufgesucht.
    Bei diesem Treffen wollte er mich wegen Erpressung und illegaler Ausreise aus Annoport belangen.
    1.) Die Ausreise war legal, da sich zum Zeitpunkt der Ausreise kein amtliches Dokument seitens des Senats bzw. Von ihnen
    Beim Hafenmeister befand. Auch war kein Aushang vorhanden. Sollten sie das Leugnen, erhebe ich Anklage gegen ihre Person
    Im Sinne des Amtsmissbrauchs.
    2.) Es war Stephanus der dem Hafenmeister deutlich gemacht hat, dass Mündliche Anweisungen, nicht mal
    Von amtlicher seite überbracht, ungültig sind. Er hat dies in Anwesenheit von zeugen auf beiden Seiten sogar bestätigt.
    Sie werden den Hafenmeister ja nicht als Lügner bei einem Prozess hinstellen wollen.
    3.) Während des Eindringens in mein Haus, dass ich bezahlt habe samt Grund und Boden, wenn sie sich erinnern,
    Hat ihr geschätzter Feldherr Neven einen Tisch aus Edelholz im wert von 8000 Silberlingen in Anwesenheit von Zeugen zertrümmert.
    Es war notwendig ihn zurück zu halten bzw. Ihn mit Waffengewalt zu drohen.
    Er wurde dann entwaffnet von der eigenen Garde und abgeschleppt.
    4.) Es ist mir peinlich aber Feldherr Neven hat mir als Haftbefehl ein Tuch entgegen gehalten.

    Frau Bürgermeisterin. Dieses Vorgehen geht im Grunde auch auf Sie zurück.
    Ich bin jedoch fairerweise bereit alle Anklagepunkte fallen zu lassen.
    Das ist ein Angebot keine Zusage!!!
    Ich mag den Feldherr ja tief im Herzen aber seine Aktionen machen mir die Sache nicht leicht.
    Mein Angebot ist folgendes.
    Der Feldherr Neven war zum Zeitpunkt seines Hausfriedensbruchs nicht Herr seiner Sinne.
    Der Edeltisch wird nicht in Rechnung gestellt, wenn stattdessen 5000silberlinge an die armensiedlungen
    Zukommen.
    Die Ausreise war Geduldet auf eigenes Risiko. Der Hafenmeister hat uns gewarnt. Wir haben das Risiko in Kauf genommen.

    Ich denke ein sehr faires Angebot um des Friedens willens. Die Reise war es zwar wert.
    Aber es hat viel von uns allen abverlangt. Vergessen sie den letzten Brief.
    Die Reise war eine Bewusstseinserweiterung. Es liegt mir fern neuen Streit hochzuziehen aber
    wenn ihr Feldherr es drauf anlegt, werde ich ihm die stirn bieten. Auch wenn ich sie dabei ebenfalls
    gerichtlich belangen müsste.

    Ich erwarte binnen des Laufenden Sonntags einen Rückbrief ihrerseits.
    Andernfalls wird das Angebot zurück genommen.

    Ach da wäre noch eine Kleinigkeit. Die Rechnung für ihre orientalischen Gäste wurde noch nicht bezahlt.
    Gehen sie auf mein Angebot ein und die Sache wird als Wertschätzung von Adira angesehen, was heißt
    Dass die Stadt Annoport nichts bezahlen muss. Wenn nicht, werden 70.000Silberlinge per sofort und mit jedem Tag ab Montag mit 5000silberlingen
    Verzugsgebühr verrechnet.

    Sie sehen, es sind deutliche Signale hier um des Friedens willens.
    Wie gesagt, es liegt in ihrer Hand.

    Gezeichnet Gert Gezeichnet Adira.
    Share this post

  9. #1529
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Auf den Plausch mit der Garde verzichtet sie heute, es muss ein gequältes 'Guten Morgen' reichen, dann schlüpft sie sogleich in ihr Amtszimmer und hofft, das James heute Kaffee anstatt Tee mitbringt. Doch zuerst will sie sich um ihre Skizzen für das Armenviertel kümmern.
    Share this post

  10. #1530
    Avatar von Sir_Tom_1 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.841
    Als ich beim Senat ankomme lege ich zuerst den Korb ab und trete dann ein ... ich werde von James freundlich empfangen, jedoch lehnt er meine Bitte nach einem Besuch bei Frau Calypso entschieden mit den Worte "Frau Bürgermeisterin wünscht keine - ich wiederhole - keine Störung" ab.

    Ich denke so bei mir, dass es irgendwie sogar passend ist, dass ich Frau Calypso nicht sprechen kann, Sie würde bestimmt nach den Gründen für den Auftrag fragen, und ich müsste dann alles erzählen, aber so muss ich das nicht, und Synola kann ihrer besten Freundin dann alles berichten.

    Ich setze mich kurz hin und bitte James um Papier und Stift, welches er mir auch sofort bringt. Ich schreibe in kurzen Worten nieder, dass Synola in meinem Namen einen Bauantrag stellen darf und auch das die Bezahldetails so in Ordnung wären wie Synola es ihr vortragen wird.

    Als ich den Text fertig habe, lese ich ihn kurz nochmals durch, denke so bei mir - ja, ist schön "geheimnisvoll" - lächle in mich hinein und schiebe das Papier in ein Kuvert, welches ich an James zur Übergabe an Frau Calypso übergebe.

    Danach verabschiede ich mich von James und verlasse das Senatsgebäude - gehe los ... und kehre nach ein paar Metern wieder um, um den Korb zu holen und entferne mich nun endgültig
    Share this post