🛈 Ankündigung
Seid gegrüßt! Die Anno Foren sind jetzt archiviert und können nur noch im Read-Only Modus gelesen werden, bitte gehe zu unserer neuen Plattform um das Spiel mit anderen zu besprechen.
  1. #221
    Avatar von romanwerber
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    1.138
    Hochwerter Herr Bürgermeister, natürlich stelle ich auch Waren her, Ziegel und Kakao, Lord Fortescue Pralinen. Wir verkaufen sie eben mit der Handelsgesellschaft gemeinsam, damit wir Kosten sparen, als wenn jeder selbst handeln wollte. Dass wir bei der Sitzung gefragt haben, ob noch jemand dazu stoßen möchte, war genau aus diesem Grund. Der Aufkauf des überschusses beruht auch nur auf den festgehaltenen Dingen, nämlich den überschuss zu verkaufen, der von der Stadt nicht gebraucht wird. Ansonsten hätte es Ihrerseits eine Verlautbarung geben müssen, was verkauft werden darf und was nicht, das ist meines Wissen bisher nicht geschehen.
    Share this post

  2. #222
    Avatar von Momo_120 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    864
    Ob Frau Thamia das auch so sieht Herr Werber,da habe ich aber meine Bedenken,das wollte sie sicher nicht so.
    Share this post

  3. #223
    Avatar von Freak-411 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.166
    "Sehr geehrter Herr werber,
    Sie und Herr Fortescue stellen selbstredend auch Waren her, aber nicht die Handelsgesellschaft an sich, diese dient nur dem Handeln der Waren und der Einsparung an Kosten, wie sie selbst eben sagten.
    Wir legten eben bereits dar, dass die Stadt selbstverständlich nicht dagegen hat, wenn sich ein jeder etwas zu seinem täglich Brot hinzuverdienen will, indem er die überschüssigen Waren weiterverkauft, dies macht ja ein jeder gute Handwerker. Aber wenn dieser überschuss rein des Goldgewinns wegen stattfindet, wie Sie es mit der Böse vorhaben, wird die Stadt hier ihr Veto einlegen müssen und von ihrem Vorkaufsrecht der Waren Gebrauch machen müssen.
    Vorallem, da Sie es nicht für nötig ersahen, Uns zu Rate zu ziehen. Eine Böse, vorallem international gehandelt, wie Sie es erwägen, würde zudem eine gewichtige außenpolitsche Interaktion darstellen. Und dies betrifft die Stadt sehr wohl, wie Sie sicherlich auch zugeben müssen."
    Share this post

  4. #224
    Avatar von romanwerber
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    1.138
    Frau Anno_Thamia wird das tun, was sie für richtig hält, es steht ihr frei, weder wird sie von mir gezwungen noch gedrängt, sie kann auch jederzeit wieder aus der Gesellschaft aussteigen.
    Share this post

  5. #225
    Avatar von lupos55 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Oct 2006
    Beiträge
    7.220
    Verehrte Ratsmitglieder und Frau momo auch,wir sollten doch erstmal sehen das die Ruine des Betriebes des Barons wieder aufgebaut wird,selbst Herr werber war erzürnt als er sie abriss , und mit Recht.
    Share this post

  6. #226
    Avatar von Momo_120 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    864
    Jawoll Herr Pfarrer das ist auch meine Meinung.
    Share this post

  7. #227
    Avatar von Freak-411 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.166
    Herr Pfarrer, da müssen Wir Ihnen zustimmen, dieser Sachverhalt ist einfach nicht tragbar, vorallem, wenn der Herr Baron plant, weiterhin hier zu bleiben, obwohl er mehrmals gegenteiliges ankündigte und nun sogar Ämter für die Handelsgesellschaft antreten will.
    Share this post

  8. #228
    Avatar von romanwerber
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    1.138
    Die Waren werden von der Handelsgesellschaft gekauft, das ist richtig. Die Gesellschaft an sich ist eine juristische Person, die einer natürlichen gleichzusetzen ist. Sie übernimmt die Produktion von Waren, die Lord Fortescue und ich im Auftrag der Gesellschaft herstellen.
    Aber das spielt jetzt hier keine Rolle mehr. Die Böse sollte, wenn es dazu gekommen wäre, und daher mein Verweis auf meinen ersten Vorstoß, dazu dienen, festzustellen was zu welchem Preis verkauft werden kann und zwar nach Genehmigung durch Sie.
    Weitere Diskussion über diesen Punkt halte ich für überflüssig, da ich den Punkt nicht für so viel wert erachte, wie er hier auseinandergepflückt wird. Ich möchte, dass für das Protokoll festgehalten wird, dass die von der Grossen Handelsgesellschaft geplante Böse nicht errichtet wird. Als zweiten Punkt möchte ich festgehalten haben, dass zu bestimmten Zeiten durch den Rat Mengen und Preise der Waren genannt werden, die in diesem speziellen Fall durch die Handelsgesellschaft gekauft und verkauft werden dürfen. Sollte dies nicht möglich sein, beschränkt sich die Handelsgesellschaft darauf, nur die Waren zu verkaufen, die sie selbst herstellt. Auch in diesem Fall möchte ich genaue Angaben.
    Damit könnten wir dann diesen Punkt beenden und uns den nächsten Punkten zuwenden.
    Share this post

  9. #229
    Avatar von Freak-411 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.166
    Sehr geehrter Herr werber,
    Wenn Sie unter den Bedingungen, welche Wir Ihnen erklärt haben, keine solche Institution mehr einrichten wollen, dann wäre das selbstverständlich Ihr gutes Recht. Allerdings wäre es schade. Wir fühlten Uns schon mehrfach vom Freien Händler übers Ohr gehaut, welches hiermit ja vielleicht ein wenig eingedämmt würde.
    Einzig und Allein die Tatsache, dass Sie es nicht als Angelegenheit der Stadt ansahen, wollte richtig gestellt werden. Wenn Sie die Errichtung dieser Institution immer noch vorhätten, wären Wir selbstverständlich auch einmal mehr für ein Gespräch unter 4 Augen bereit.
    Eine Auflistung der Waren wäre sicherlich möglich, ein jedes mal, wenn im Kontor große Inventur gemacht würde.
    Wollen noch Worte zu diesem Thema verloren werden? Wenn nicht, dann können Wir zum nächsten Tagesordnungspunkt übergehen?
    Share this post

  10. #230
    Avatar von romanwerber
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    1.138
    Nun, diese Stadt lebt vom Handel, jeder von uns sitzt in einem Palast, auch der Herr Pfarrer, der ja laut seiner letzten Predigt gern eine Feldmaus wäre. Kaufen und Verkaufen sind nun einmal das Brot eines Kaufmanns. Aber was Sie, werter Herr Bürgermeister mit Bedingungen meinen ist mir nicht klar, aber bitte keine weiteren Diskussionen, das Thema ist mir leid.
    Ich möchte gern weiterkommen.
    Share this post