🛈 Ankündigung
Seid gegrüßt! Die Anno Foren sind jetzt archiviert und können nur noch im Read-Only Modus gelesen werden, bitte gehe zu unserer neuen Plattform um das Spiel mit anderen zu besprechen.
  1. #1231
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    James kommt herein und balanciert ein großes Tablett mit zwei vollen Tellern, auf jedem ein großes Stück von seinem selbstbebackenen Apfelstrudel, einer Kugel Zimteis und etwas Schlagsahne und dazu noch 2 große Becher Kaffee.

    "Hmmm, das lohnt sich ja, dass ich heute hier bin, lacht Calypso und räumt den kleinen Tisch frei, damit er alles abstellen kann.

    Während sie von dem leckern Strudel probiert, kommen sie wieder ins Gespräch und unterhalten sich über Tangorinas Reise in den Orient.
    Share this post

  2. #1232
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Candy reckt und streckt sich und Calypso räumt ihren Schreibtisch auf, denn es wird dunkel und für sie Zeit, nach Hause zu gehen.

    Sie verabschiedet sich von James und hält draußen einen kleinen Plausch mit der Garde, um anschließend mit der Hündin einen kleinen Abendspaziergang zu machen.
    Share this post

  3. #1233
    Avatar von Lord_Fortescue Forum Veteran
    Registriert seit
    Apr 2007
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    1.130
    auch hier wird eine Nachricht abgegeben...

    <span class="ev_code_GREEN">Hochverehrte Frau Bürgermeisterin,
    Lord Fortescue lässt anfragen, wie sich die Besitzverhältnisse nach der Abreise des Herrn Werber des "Hauses zum Goldenen Ziegel" nach der Abreise des Herrn Werbergeändert haben. Zwischen ihm und Fortescue bestanden einige Lieferungsvereinbarungen über Waren (für das HzGZ) und Rohstoffe (für die Bäckerei)
    Sollten sich die früheren Eigentümer des Herrn Werber nunmehr in der Verwaltung durch die Stadt befinden bittet er um erneute Abschlüsse der Verträge.

    Hochachtungsvoll
    "Bäckerei Seeblick"

    in Vertretung

    Jonathan Woods
    </span>
    Share this post

  4. #1234
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Sie betritt ihr Amtszimmer im Senat und findet sogleich den Brief von Lord Fortescue vor. Voller Interesse liest sie ihn durch und macht sich gleich daran, eine Antwort zu verfassen.


    Werter Herr Woods,

    würden Sie bitte Lord Fortescue mitteilen, dass sich das gesamte Eigentum von Herrn Werber nunmehr in den Händen der Stadt befindet.
    (Sollte Herr Werber sich entschließen, wieder nach Annoport zurückzukehren, wird ihm sein Eigentum selbstverständlich sofort wieder zur Verfügung stehen.)

    Wenn Lord Fortescue möchte, dann kann er selbstverständlich neue Verträge aushandeln, ich werde ihm dabei gerne entgegenkommen. Sollten ihm allerdings die jetzigen Konditionen genehm sein, können wir es auch dabei belassen.

    Mit vorzüglicher Hochachtung

    Calypso
    Bürgermeisterin von Annoport
    gez. am 7. Dezember 1709


    Sie verschließt den Umschlag und legt ihn auf die Ecke des Schreibtischs, damit sie ihn heute Abend beim Verlassen des Büros nicht vergisst.
    Share this post

  5. #1235
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Nachdem sie sich in der Küche alle Utensilien für einen Kaffee zusammengesucht hat, brüht sie sich eine große Kanne auf und nimmt sie zusammen mit einem Becher in ihr Arbeitszimmer.

    James hat für einige Wochen Urlaub bekommen, er besucht seine Familie im fernen England. Anfang des Jahres wird er wieder zurück sein und so lange muss Calypso ohne ihren hoch geschätzten Mitarbeiter und Vertrauten auskommen.

    Sie sucht sich die Unterlagen hervor, die Verträge mit anderen Nationen beinhalten und liest sich die alten Urkunden genau durch, bevor sie den neuen Vertrag mit Österreich dazulegt.


    Der Vertrag:

    Dieser Kontrakt, wird zwischen den Staaten Annoport und Österreich geschlossen. Dieser Vertrag ist solange gültig, bis eine der Seiten sie auflöst oder die ahbsburger Linie die Kontrolle über Österreich verliert.

    Folgende Punkte wurden ausgehandelt:

    1. Das Hause der Habsburger muss bis zum Aussterben der Österreichischen Linie den diplomatischen und den händlerischen Kontakt mit der Venezianischen Rebuplik meiden.

    2. Der Staat Annoport darf für 3 Jahre keinen diplomatischen oder händlerischen Kontakt zur Venezianischen Rebuplik haben.

    3. Der Staat Annoport muss den Staat Österreichs mit allen, von den Habsburgern angeforderten Waren versorgen. Dafür muss der Staat Österreich dem Staat Annoport jeden Monat 550.000 Silberlinge zahlen.

    4. Annoportsche Händler haben in Wien alle Rechte zu Handeln und zu leben. Auch können alle, über den Kontrakt hinaus verfügbaren Waren gehandelt werden. Das Gleiche gilt Umgekehrt.

    5. Der Staat Annoports darf sich NICHT in die Österreichische Diplomatie mit dem nahen Osten eimischen.

    Mit der Unterschrift wird zur Einhaltung des Vertrags verpflichtet.

    Unterschrift

    Herrscher von Österreich
    Karl VI., Erzherzog Österreichs
    Gesandter (in diesem Falle Finanzminister) Österreichs
    Franz Ferdinand von Rummel, Erzbischof von Wien

    Herrscher (Bürgermeister) Annoports
    Calypso, Bürgermeisterin von Annoport

    Gesandter Annoports
    Prunklord


    gez. am 5. Dezember im Jahre des Herrn 1709,
    Franz Ferdinand von Rummel, Erzbischof von Wien[/QUOTE]
    Share this post

  6. #1236
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Wenn ich schon dabei bin, dann kann ich auch gleich den Handelsvertrag mit Portugal und Spanien dazulegen, denkt sie sich und packt auch diese Urkunde zu den wichtigen Dokumenten.


    Der Vertrag:

    Dieser Kontrakt, wird zwischen den Staaten Annoport, Spanien und Portugal geschlossen. Jede der in den Vertrag gebundenen Seiten muss mit schweren Konsequenzen rechnen, sollte er Vertragsbruch begehen.
    Folgende Punkte wurden vom egsandten Annoports und den Köngien von Spanien und Portugal ausgehandelt:

    1. Das Königreich Spanien erhält bei Ausreise des Gesandten 1.237.008 Silberlinge.

    2. Das Königreich Portugal erhält 262.992 Silberlinge.

    3. Der Staat Annoport wird nicht in die Konflikte zwischen Spanien und Portugal verwickelt.

    4. Die Staaten Spanien und Portugal brechen jedem Kontakt zu der Republik Venedig ab, insofern dieser, direkt doer indirekt, ANnoport Schadet, und verbieten den venezianischen Händlern die Einreise in das Land.

    5. Für den Fall einer Kriegserklärung Spaniens oder Portugals gegen Annoport muss die nicht in den Konflikt verwickelte Seite sich auf die Seite des Angegriffenen schlagen. Das Reich des Angreifer geht dann auf die Angegriffene Seite über.

    6. Im Falle eines Angriffs der Venezianischen Rebuplik auf Annoport, folgt eine Kriegserklärung der Staaten Portugal und Spanien gegen Venedig. Die Provinz Venezia und die Stadt Venedig selbst gehen an Annoport, alles westwlich von Venedig an Portugal, alles östlich von Vendig an Spanien.

    7. Die Händler des Staates Annoport dürfen sich ungehindert auf der gesamten iberischen Halbinsel frei bewegen und Niederlassen. Dieser Punkt gilt für spanische und portugisische Händler ebenfalls auf Annoportschem Terretorium.

    8. Annoport verpflichtet sich zu monatlichen Zahlungen an Spanien von 30t Kakao und 5t Rosenöls, 25t Bauholz, 15t Eisen, 40t Salben und Verbände, 5t Marmor, 1t Gold, 17t Kupfer und 38t Adelskleidung. Dafür sind 6000 Silberlinge sowie der Erhalt des Vertrags zu bekommen.

    9. Der Staat Annoport muss ein Bündnis mit der Stadt Toulouse ausschließen.

    10. Annoport muss in dem Fall eines Krieges zwischen den Iberischen Staaten und den Venezianiern eine einmalige Zahlung von 12.500 Silberlingen zahlen.

    11. Annoport darf mit KEINER bewaffneten Einheit außer einer Wache für hohe Beamte den Spanischen und Portugisischen Boden betreten. Dasselbe gilt umgekehrt. Alles andere wird als Kriegserklärung gewertet.

    12. Für den Fall, das eine Herrscherlinie ohne Thronfolger ausstribt, wird wie folgt verfahren:
    Für den Fall des Todes des Portugisischen Königshauses erhält Spanien den Norden und Annoport den Süden Portugals.
    Für den Fall des Aussterbens des Spanischen Königshauses geht der Norden des Spanischen Terretoriums an Annoport, der Rest an Portugal.
    Für den fall, das der Annoportsche HErrscehr (Bürgermeister) stribt, erhält der Stadtrat eine Frist von 1 1/3 Jahren, um einen neuen einzusetzen. Geschieht dies nicht, wird Annoprot unter Spanien und Portugal aufgeteilt.
    FÜr den Fall das zwei Häuser aussterben, geht der Gesamtbesitz an die verbliebene Seite.


    Mit der Unterschrift und dem Siegel verpflichten sich die Herrscher zur einhaltung jedes Punktes.
    Eine Kopie diese Vertrags liegt in den Spanischen Archiven.

    Unterschrift:

    Von Portugisiscehr Seite:
    Herrscher
    Johann V., König von Portugal
    Gesandter
    Rodigo Bernuscilio, Gesandter Portugals

    Von Spansicher Seite:
    Herrscher:
    Philipp V., König vonn Spanien und Herzog von Anjou
    Gesandter:
    Felipe Frances, Gesandter Spaniens

    Von Annoportscher Seite:
    Herrscher
    Calypso, Bürgermeisterin von Annoport
    Gesandter
    Prunklord, Gesandter Annoports

    gez. Donnerstag, der 3. Dezember 1709
    Prunklord
    Gesandter Annoport
    Share this post

  7. #1237
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    In den alten Verträgen zu stöbern war so interessant, das sie darüber vollkommen die Zeit vergessen hat.

    Nun aber schnell nach Hause, denkt sie und nimmt den Umschlag für Lord Fortescue vom Schreibtisch und macht sich auf den Heimweg.
    Share this post

  8. #1238
    Avatar von PrunkyTV Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2008
    Beiträge
    3.396
    Prunklord betritt den Senat und geht zur Zahlungsstelle.
    Dort gibt er das Geld ab und nennt den Grund.

    Dann geht er wieder heim, denn inzwischen grollt schon der Donner.
    Share this post

  9. #1239
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Sie betritt den Senat und erkundigt sich zuerst bei Magdalena in der Zahlungsstelle, ob die Gelder von Herrn Prunklord eingegangen sind.

    Die junge Damen blättert eine Seite zurück und fährt mit dem Finger von oben nach unten über die Eintragungen, bis sie ganz unten fündig wird.

    "Ja Calypso, er war am Freitag Nachmittag hier und hat die 50.000 Silberlinge eingezahlt. Die Quittung hat er bekommen und unterzeichnet, es ist alles in Ordnung".

    "Danke Magdalena, dann bin ich ja beruhigt", lächelt Calypso und geht weiter den Flur entlang, auf ihr Arbeitszimmer zu.
    Share this post

  10. #1240
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    "Ach, James ist ja gar nicht da", spricht sie zu sich selbst. "Muss ich mir ja meinen Tee alleine machen."

    Gerade, als sie zur Küche gehen will, fällt ihr Blick auf das leerstehende Arbeitszimmer von Herrn Werber. Da er abgereist ist, wurde es ausgeräumt, frisch gestrichen, ein neuer Fußboden aus edlen Holzdielen verlegt und mit kostbaren Teppichen ausgelegt.

    Sie schaut sich die Möbel an und das was sie sieht, gefällt ihr.

    Ein großer Schreibtisch aus warmem matt schimmerndem Kirschbaumholz steht am Fenster und an den Wänden stehen schwere Regale, ebenfall aus Kirschbaumholz. Einige Bücher wurden schon eingeräumt, aber insgesamt bieten sie noch sehr viel Platz für weitere Werke.

    Eine kleine Sitzgruppe, bestehend aus einem rechteckigen Tisch, einer Couch, auf der mindestens 3 Personen Platz haben und 2 eleganten Sesseln, steht zur linken Seite des Schreibtischs.

    Wenn er möchte, dann kann Herr Prunklord sein neues Arbeitszimmer noch vor Weihnachten beziehen, denkt sie und verlässt zufrieden den Raum, um sich nun endlich um ihren Tee zu kümmern.
    Share this post