1. #11
    Avatar von JoTheising Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Deutschland-NordrheinWestfalen
    Beiträge
    421
    Hi All

    @Roland2000

    Ich habe noch nie in meinem Leben gewaltverherrlichende Spiele gespielt. Das muss man mir nicht sagen, da bin ich selber drauf gekommen.
    Das Du dieses Spiel als gewaltverherrlichend bezeichnest, sagt ja gerade etwas über Deine Prämisse aus.

    Hatte ich Dir vorher unterstellt, daß Du eigentlich keine böse Absicht hattest, sondern nur etwas gegen diesen Bug im Spiel hattest, was Du ein bisschen unschön rübergebracht hast, muss ich meine Meinung nun voll revidieren. Schade!!!

    Silent Hunter, das ist meine Meinung, ist noch nicht mal ein Spiel und eine Simulation, sondern viel mehr. Es ist der Versuch einer Darstellung von historischen Ereignissen. Es gibt Einblick über den Seekrieg im 2. Weltkrieg.

    Mein Schwiegervater war U-Boot-Mann (Funk und Sonarmaat) und einer der 10.000 Mann, die den Krieg überlebt haben. Ich verehre meinen rüstigen Schwiegervater, der jedes Jahr nach Moltenort fährt, um seine gefallene Kamaraden zu ehren. Durch Silent Hunter habe ich das Gefühl, daß die, "am Geleit gebliebenen", Kamaraden auch meine Kamaraden sind.

    Die U-Bootfahrer waren nach christlichen seemännischen Traditionen erzogen worden. Zwar war ihre Aufgabe durchaus kriegerisch, dh. Schiffsraum zu vernichten, aber Schiffsbrüchige waren für sie Kamaraden, die von Ihnen gerettet wurden und die sie anständig behandelten.

    Die gleiche Einstellung zur christlichen Seefahrt hatten die Angehöigen der US-Navy. Angehöige der japanischen "Marus" wurden immer gerettet, je nach situative Lage aber auch mit Proviant ausgerüstet und in der Nähe der Küste ausgesetzt. Zwar waren die Amis gegenüber den Japse unfreundlich, aber nicht unmenschlich.

    Ich will nur darauf aufmerksam machen, daß die Gefahr besteht, daß Silent Hunter auf dem Index kommt, weil diese anschauliche Simulation (trotz ihrer technischen Fehler und unsere berechtigkte Kritik an Ubisoft), in den Verruf kommt ein Killerspiel zu sein.

    Zu guter Letzt:

    Die Angehöigen der Comm reicht von 20 bis 60 Jahre, viele mit seemännischen Hintergrund oder in Interesse der Seefahrtsgeschichte. Alle in guten Berufen, ob Student bis zum Dr. Dipl-Ing, von BW-Maaten bis BW-Kaleuns. Soll diese Community kriminalisert werden??

    JoTheising
    Share this post

  2. #12
    Avatar von JoTheising Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Deutschland-NordrheinWestfalen
    Beiträge
    421
    Hi All

    @All

    Stimme zu, diese Diskussion auf einen andern Treat fortzuführen, wenn Bedarf besteht. Ich habe hier dazu alles gesagt.

    Im Andenken an die gefallenen U-Bootkamaraden in den beiden Kriegen, sollten wir uns versöhnlich stimmen und versöhnlich mit uns, und unseren "virtuellen" Schiffbrüchigen sein.

    Viel Spaß bei Silent Hunter
    JoTheising
    Share this post

  3. #13
    Avatar von r0land2000 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    136
    OMG... hauptsache stöen, oda? Das hier ist der Modding-Bereich eines Kriegsspiels und keine Kirche... und Sonntag haben wir heute auch nicht.

    Edit: Mir ist völlig wurscht, ob Du Sachen beim Namen nennst oder was Du von mir hälst. Mir ist aber nicht egal, daß das hier der falsche Platz für eine Predigt ist...

    MfG
    Share this post

  4. #14
    Avatar von JoTheising Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Deutschland-NordrheinWestfalen
    Beiträge
    421
    @Roland2000

    Eines ist richtig: Ein entgültiges Urteil steht mir nicht zu. Ich kenn Dich nicht. Aber Deine Postings lassen gewisse Schlussfolgerungen zu. Das wirst Du nicht abstreiten können.

    Ich habe keine Absicht zu stöen. Ich habe meine Sicht der Dinge beschrieben, und habe mir Mühe gegeben, es auch zu begründen.

    Ich habe keine Absicht Dich zu beleidigen. Solltest Du es empfinden, bitte ich um Entschuldigung.


    Zu Deiner Information: Heute am 10.07.07, 21:01, fällt das Kalenderblatt auf den Sonntag.

    Eines muss ich aber fairerweise anerkennen: Vom SH-Metier hast du eine Ahnung und stellst Dein Wissen anderen Member der Comm zur Verfügung, davon habe ich mich überzeugt. Ich bin aber, hinsichtlich Deiner Postings ein bisschen irritiert, und das muss mir zugestanden werden, es anzusprechen.

    Das gleiche Recht, über mich irritiert zu sein, stehe ich Dir ja zu. Soviel Kritikfähigkeit muss ich aushalten können.

    Im letzten Post habe ich geschrieben, daß wir als Comm-Member im Andenken an jeden Gefallenen, uns allen gegenüber versöhnlich stimmen sollten. Ich möchte mich daran halten und biete Dir meine Hand zum Frieden an.

    mfg

    JoTheising
    Share this post

  5. #15
    Avatar von r0land2000 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    136
    Mist... heute ist ja Sonntag... naja, ok.

    Ich will Dir auch Deine Meinung und Redefreiheit nicht absprechen, aber ich wollte hier was wissen zum Thema Mod-Bereich des Spiels.

    Und da ist so eine Predigt halt stöend... jedenfalls schreibt keiner mehr was dazu. Vielleicht kannste ja, wenn meine Äusserungen Dich stöen, mir was privates per Mail oder sonstwie schicken...

    Aber egal jetzt... für mich isses Thema und der verkorkste Thread hier beendet.

    MfG
    Share this post

  6. #16
    Avatar von JoTheising Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2007
    Ort
    Deutschland-NordrheinWestfalen
    Beiträge
    421
    dito!

    Lasst uns lieber über Mods reden
    Share this post

  7. #17
    Avatar von skuvpt Junior Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    44
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by JoTheising:
    Die U-Bootfahrer waren nach christlichen seemännischen Traditionen erzogen worden. Zwar war ihre Aufgabe durchaus kriegerisch, dh. Schiffsraum zu vernichten, aber Schiffsbrüchige waren für sie Kamaraden, die von Ihnen gerettet wurden und die sie anständig behandelten. </div></BLOCKQUOTE>
    das stimmt so nicht ... ein u-boot hatte gegenüber schlachtschiffen einen gewissen nachteil. in beiden wk en waren über konventionen festgelegt, dass zivile und handelsschiffe mit einem schuß vorm bug signalisiert wird, dass die besatzung das schiff zu verlassen hatt, damit das schiff anschließen ohne verlust an menschenleben versenkt werden kann.
    das war mit einem u boot selbsverständlich nicht duchführbar und die entsprechenden schiffe wurden meist ohne vorwarnung versenkt, bei dem vorgehen sind selbsverständlich (wie schon erwähnt) unschuldige zivilisten ums leben gekommen.

    das fällt meiner meinung nicht unter christlich seemänische tradition.

    des weiteren hatt das dt reich im 1. wie im 2. wk um england eine "bannzone" gezogen und öffentlich bekannt gegeben, dass jedes feindlich oder neutrale schiff, dass diese zone betritt in gefahr läuft ohne vorwarnung versenkt zu werden.
    trauriger höhepunkt war vermutlich die versenkung des zivielen passagierdampfers lusitania durch u20 im 1. wk bei dem 1200 menschen ihr leben lassen mussten.
    wobei man anmerken muss, dass die lusitania unter der deckung als ziviler passagierdampfer waffen und munition geladen hatte. was allerdings nicht als entschuldigung zählen kann, da die u boot besatzung das zum zeitpunkt der versenkung nicht wusste.

    der u bootflotten kommandant dönitz hatt im 2. wk den berühmt berüchtigten laconia- befehl erlassen, dass dt u boote verbot schiffbrüchigen helfen in irgendeiner weise zu helfen. (auszug)
    "1. Jegliche Rettungsversuche von Angehöigen versenkter Schiffe, also auch das Auffischen Schwimmender und Anbordgabe auf Rettungsboote, Aufrichten gekenterter Rettungsboote, Abgabe von Nahrungsmitteln und Wasser haben zu unterbleiben. Rettung widerspricht den primitivsten Forderungen der Kriegsführung nach Vernichtung feindlicher Schiffe und deren Besatzungen.
    4. Bleibt hart. Denkt daran, daß der Gegner bei seinen Bombenangriffen auf deutsche Städte keine Rücksicht auf Frauen und Kinder nimmt!"
    die ursache dafür war, dass ein dt u boot mit schiffbrüchigen auf deck (400 männer, frauen und kinder) von einem amrik. flieger angegriffen und fast versenkt wurde.

    eine kameradschaft zwischen den dt u boot- und britischen schiffsbesatzungen gab es kaum. im gegenteil, die dt u bootfahrer wurden von den seeleuten aufgrund ihrer kriegsführung gefürchtet und gehasst.


    mir scheint du verharmlost den "perversen" u boot krieg ohne es zu merken. diese art krieg zu führen war zu seiner zeit einer der hinterhätigsten art und weise menschenleben und material zu vernichten.


    eidt:
    nicht ohne grund wurde karl dönitz wegen kriegsverbrechen in den nürnberger prozessen angeklagt. auch die von ihm eingesetze "waffe" u boote stand unter anklage.
    die vernichtung von handelsschiffen und das töten von zivilpersonen durch die u bootfahrer warf die frage nach verstoß des völkerrechtes auf, welche auch anschließend international diskutiert wurde.

    des weiteren wurde durch den einsatz der u boote auch der begriff "totaler krieg" geprägt. ein zustand uneingeschränkter, allumfassender kriegsführung in welchem praktisch jedes mittel legitim ist, den feind niederzuwerfen.

    in diesem fall kann ich nur folgendes buch empfehlen
    https://www.antikbuch24.de/buchdetails_2667859.html

    in diesem buch wird nicht nur das leben und leiden der helden unter wasser beschrieben und deren taten geehrt und bewundert, sonder es wird auch kritisch die moralischen aspekte ihres handels hintefragt und verständlich dargelegt.
    Share this post

  8. #18
    Avatar von MatzeEsn Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Aug 2005
    Beiträge
    120
    Für diejenigen, die sich mit dem Laconia-Befehl mal etwas genauer auseinander setzen wollen:

    Wiki ist dein Freund.

    Ich glaube, wenn man diesen Eintrag gelesen hat, dann bekommt man eine Vorstellung wir brutal der Seekrieg war. Entweder man versenkte die Schiffe mit Mann und Maus, oder man wurde selbst versenkt.
    Dazu kam noch das Erfolgserlebniss, wenn man den mal ein Schiff oder U-Boot angetroffen hatte, das man sich nicht entgehen lassen wollte, oder konnte. Man war ja schließlich auf See um Schiffe zu versenken, und nicht um angeln zu gehen.
    Man bedenke: In gut 5,5 Jahren wurden mit knapp über 860 U-Booten "nur" rund 3000 Schiffe versenkt. Das macht 3,5 Schiffe pro U-Boot (seid froh, daß die SH-Reihe nicht so realistisch ist). Auf beiden Seiten starben dabei &gt;30.000 Menschen (nur Atlantik).

    Und nun versetzt euch mal in einen Kaleun oder einen Kapitän hinein. Mich wundert diese Brutalität nicht.

    Grüße,
    Matze

    Davon ab: Bomben geben auch kein Warnsignal ab, bevor sie einschlagen. Wenn man im Krieg "erfolgreich" sein will, dann muß man hinterhältig sein.
    Share this post

  9. #19
    Avatar von skuvpt Junior Mitglied
    Registriert seit
    Jun 2007
    Beiträge
    44
    <pre class="ip-ubbcode-code-pre"> Man bedenke: In gut 5,5 Jahren wurden mit knapp über 860 U-Booten "nur" rund 3000 Schiffe versenkt. Das macht 3,5 Schiffe pro U-Boot </pre>

    wobei die statistik durch verschiedene gründe stark verfälscht wird. ende 42 konnten die allies die enigma entschlüsseln und wussten dementsprechend immer im vorraus wo und wann u boote zuschlagen werden und konnte aufgrund ihrer lufthoheit im atlantik die anlaufenden u boote mit flugzeugen frühzeitig orten und abfangen. mitte märz im folgenen jahr endete die glorreiche zeit der silent hunters als die allis begannen ihre möglichkeiten die ihnen die enigma entschlüsselung bot voll auszunutzen. in den letzten 2 kriegsjahren bekamen viele der schnell und schlecht ausgebildetenen u boot besatzungen kein feindliches schiff zu sehen sondern wurden bereits während der ersten feindfahrt von flugzeugen versenkt.
    nur wenige der 600 versenkten boote im 2wk wurden vor der enigma verschlüsselung im kampf zerstöt.


    auch die fortschreitende technologie der u boot ortung und bekämpfung die die amis in den 2 wk einbrachten und der immensen starken bewachung der konvois verfälschen das bild.

    nichts desto trotz sollte man hierbei die versenkte tonnage und die herstellungskosten eines u bootes im vergleich zu einem transportschiff vergleichen. auch wenn mir die zahl von 3000 versenkten alliierten schiffen im kompletten 2 wk etwas niedrig vorkommt ...
    kretschmer, das erfolgreichste dt u boot ass hat allein über 44 auf den grund geschickt.

    edit: bin auf folgendes gestoßen:

    U-Boot Krieg Bilanz:
    #Deutsche U-Boote: 1171
    #Davon im Einsatz: 863
    #Sie vernichteten an Handelsschiffen: 2882 mit insgesamt 14.333.082 BRT
    #Gesunkene größere Kriegsschiffe:
    5 Flugzeugträger (darunter 2 Geleitflugzeugträger)
    2 Schlachtschiffe
    6 Kreuzer
    34 Zerstöer u. a. m.
    #Dabei fanden den Tod an alliierten Seeleuten: rd. 45.000
    #deutsche U-Boot-Verluste:
    im Einsatz: 660
    durch Bombenangriffe in Heimatgebieten: 123
    #Auf deutschen U-Booten fuhren: rd. 41.300 Mann
    Davon ließen ihr Leben: 28.728

    sind noch weniger als du sagtest.
    Share this post

  10. #20
    Avatar von S.Joas Neuzugang
    Registriert seit
    Nov 2005
    Beiträge
    17
    Hi zusammen,

    um die ewige Dikussion hier abzuschliessen hätte ich folgenden Vorschlag für Patch 1.3:

    1.) Enfernung aller gegnerischen Flugzeuge.
    Da beim Zerstöen eines feindlichen Flugzeugs der Pilot mit dem Fallschirm aussteigt und notgedrungen im Wasser landet, wird dieser nach kurzer Zeit in die Tiefe der See gezogen. Oder sie verdurstet nach 5 - 10 Tagen.

    2.) Entfernung aller gegnerischen Handelsschiffe.
    Da bei einem Versenken eines gegnerischen Schiffes dieses mit Mann und Maus untergeht, kommen sowieso alle Mitglieder der Mannschaft um. Falls sich diese in Rettungsboote flüchten, gehen auch diese nach kurzer Zeit unter. Jedenfalls sind sie leer, das heißt die Mannschaft wurde über Bord gespült.

    3.) Entfernen aller gegnerischen Kriegsschiffe.
    Bei der Versenkung eines gegnerischen Kriegsschiffes kann man beobachten, wie an Deck stehende Matrosen durchdie Detonation über Bord geschleudert werden oder gar auf dem brennenden Deck liegen bleiben.

    4.) Entfernen des eigenen U-Bootes.
    Sollte ich von eonem gegnerischen Kriegsschiff versenkt werden, stirbt meine gesammte Mannschaft mit mir.

    5.) Entfernen des gesammten Spieles.
    Share this post