Hi,

Mod oder Hack - ist doch egal! Von mir wird es Weiterentwicklung genannt - basta! Von Norwegen bis Italien, von Spanien

bis Russland und sogar in Amiland basteln die alten IL-2-Fans an sinnvollen Erweiterungen und Verbesserungen. Zugegeben,

nicht alles ist so toll und nicht alles funktioniert problemlos oder harmoniert mit all den anderen IL-2-Dingen. Na und?

Wenn etwas nicht gefällt lässt man es weg. Man kann sich auf diese Weise eine 1a "IL-2 Compilation" zusammenbasteln.

Mit welchem anderen Programm hat man eine solch riesige Auswahl? Mir fällt im Moment kein anderes Programm ein.

Wenn die IL-2-Game-Tuner (Ihr nennt es Modder) zusammenarbeiten kommen mannigfaltig wunderbare Dinge dabei heraus.

U.a. haben SAS und UP bewiesen, dass hier noch so manches möglich ist wenn man kreativ zusammenarbeitet und ernsthaft bei

der Sache bleibt! Über alles Neue freue ich mich, egal von wem gebastelt. Hauptsache es funktioniert einwandfrei...!

Was nicht gefällt fliegt wieder 'raus! Grundlage für diese tollen neuen Dinge waren bisher und werden es (hoffentlich) in

absehbarer Zeit wohl auch bleiben, die Arbeiten vom Team Daidalos. Wetten? Nach Erscheinen des nächsten TD-Patches warten

wir noch drei bis vier Wochen auf den nächsten (vielleicht finalen) UP-Patch und im Anschluss nochmal drei Wochen auf den

nächsten DBW-Patch. Da liegen schon Mengen neuer Tatsachen zur "Weiterverarbeitung" bzw. "Integration" auf den UP- und

SAS-Festplatten. Für mich gilt folgende Tatsache: Ohne die in den vergangenen Jahren geschaffenen "Weiterentwicklungen"

läge "mein" IL-2 längst tot auf irgendeiner Partition auf irgendeiner Festplatte. So aber habe ich mehre verschiedene

IL-2-Versionen auf drei Festplatten verteilt, vom ersten IL-2 Sturmovik über Pacific Fighters bis 4.101 "Vanilla" und

meinen "IL-2 Sturmovik Ultramod" (knapp 35 GB !!!) incl. der von mir selber zusammengestellten Soundmodifikationen.

Meine Meinung kann ich ganz ruhig und gelassen vertreten weil ich ein reiner OFFLINER bin!

Für Euch sieht dies vielleicht alles etwas anders aus. Aber, was man nicht möchte kann man ja einfach weg- oder seinlassen!

Grüße, Gerhard