1. #1
    Avatar von L4zy Junior Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    77
    Neues ANNO, neues Szenario - neue Herausforderung?

    Ich habe mir schon lange gewünscht, dass man mit seiner Bevölkerung noch mehr anfangen kann, als sie nur zu Wohlstand zu führen.

    Ich würde mich freuen, wenn im neuen ANNO, das ja in der Zukunft spielt und mit einer (hoffentlich) völlig neuen Bevölkerung daherkommt, mehr Augenmerk auf Politik gelegt würde:

    - man sollte verschiedene Staatsformen festlegen können (Demokratie, Diktatur, Absolutismus, Monarchie etc.)
    - man sollte sich für verschiedene Wirtschafts- und Gesellschaftsordnungen entscheiden können (z.b. Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus etc.) und den Grad ihrer ideologischen Ausrichtung (Theokratie, Bürgerl. Gesellschaft, Faschismus)
    - politische Entscheidungen beeinflussen Verhältnis zu anderen Mitspielern
    - Demografie (schlechte Wirtschaft = schlechte Geburtenrate = langsameres Wachstum)

    Ich habe mir keine detaillierten Gedanken gemacht wie weit man noch gehen könnte und es müsste ja auch keine Raketenwissenschaft draus gemacht werden, ich denke aber, dass der Spielfluss, je nach dem für welchen Staatsweg man sich entscheidet, so oder so beeinflusst werden kann. Mit Wahl einer demokratischen Staatsform kommt man in diesem Szenario besser voran, doch in einem anderen muss man schon eine Volksrepublik a la Nordkorea vorantreiben, um zu bestehen.

    Mehr Politik bzw. politischer Einfluss wäre doch ein interessanter Aspekt. Was meint ihr?
    Share this post

  2. #2
    Avatar von L4zy Junior Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    77
    Neues ANNO, neues Szenario - neue Herausforderung?

    Ich habe mir schon lange gewünscht, dass man mit seiner Bevölkerung noch mehr anfangen kann, als sie nur zu Wohlstand zu führen.

    Ich würde mich freuen, wenn im neuen ANNO, das ja in der Zukunft spielt und mit einer (hoffentlich) völlig neuen Bevölkerung daherkommt, mehr Augenmerk auf Politik gelegt würde:

    - man sollte verschiedene Staatsformen festlegen können (Demokratie, Diktatur, Absolutismus, Monarchie etc.)
    - man sollte sich für verschiedene Wirtschafts- und Gesellschaftsordnungen entscheiden können (z.b. Kapitalismus, Kommunismus, Sozialismus etc.) und den Grad ihrer ideologischen Ausrichtung (Theokratie, Bürgerl. Gesellschaft, Faschismus)
    - politische Entscheidungen beeinflussen Verhältnis zu anderen Mitspielern
    - Demografie (schlechte Wirtschaft = schlechte Geburtenrate = langsameres Wachstum)

    Ich habe mir keine detaillierten Gedanken gemacht wie weit man noch gehen könnte und es müsste ja auch keine Raketenwissenschaft draus gemacht werden, ich denke aber, dass der Spielfluss, je nach dem für welchen Staatsweg man sich entscheidet, so oder so beeinflusst werden kann. Mit Wahl einer demokratischen Staatsform kommt man in diesem Szenario besser voran, doch in einem anderen muss man schon eine Volksrepublik a la Nordkorea vorantreiben, um zu bestehen.

    Mehr Politik bzw. politischer Einfluss wäre doch ein interessanter Aspekt. Was meint ihr?
    Share this post

  3. #3
    Avatar von Larnak Forum Veteran
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    3.335
    Bei Politik gibt es in meinen Augen eigentlich nur zwei Möglichkeiten:
    Entweder ich simuliere sie möglichst akkurat oder ich simuliere sie nur in Ansätzen.
    Ersteres führt in Anno viel zu weit, dafür gibt es andere Spiele. Letzteres haben schon andere Spiele vorher getan und dabei gezeigt, dass es nicht gut funktioniert. Klar, man bekommt dann Boni hierdurch und Mali dadurch - aber insgesamt bleibt es das Anklicken von einfachen Knöpfen, die dann in der Folge eben "irgendetwas bringen". Das ist in meinen Augen keine wirkliche Bereicherung für ein Spiel.

    Auf der anderen Seite sieht es dann so aus, dass alles, was in die Richtung eines wirklich bereichernden Features geht, im Kontext von Anno wahrscheinlich zu weit ginge, die Politik also einen zu großen Bereich in der Annowelt einnähme, sodass das eigentliche Aufbauen gar nicht mehr zur Geltung käme.

    Einen Mittelweg, der ohne Überfrachtung ein bereicherndes Feature bringt, halte ich nur für schwer bis gar nicht umsetzbar, in jedem Fall aber für eine enorme Designherausforderung, die ich Related Designs und Ubisoft nicht zutraue.
    Dazu kann man sich ja nur mal die einfache Frage stellen, was für Effekte denn die verschiedenen Staatsformen haben sollen - und zwar verpackt in einen Mechanismus, der über bloßes Anklicken von Knöpfen Marke "Wählen Sie jetzt ihre Staatsform, um bei Demokratie +10% Zufriedenheit und bei Monarchie +10% Prunkfaktor zu erhalten!" soweit hinausgeht, dass die Politik nicht nur eine andere Form von Forschung sondern eben Politik als Feature ist. Wiederum aber ohne einen zu großen Teil des Spiels auszumachen - schließlich soll Anno ja Aufbauspiel bleiben.
    Share this post

  4. #4
    Avatar von Wiesl_1404
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    979
    Hey ihr beiden

    Falls ihr das ein oder andere Entwickler-Interview gesehen habt (was ich annehme) müsste euch doch aufgefallen sein dass C. Schmitz ausdrücklich gesagt hat, dass Diplomatie (Politik) und Krieg eine sehr geringe Rolle spielen werden (wie in all den anderen Anno's auch) -> im Mittelpunkt steht nach wie vor der Aufbau.

    Ich würde mir in die Richtung nicht all zu viel erwarten - am Ende ist man sonst nur enttäuscht...
    Share this post

  5. #5
    Avatar von max.k.1990 Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Hanau
    Beiträge
    1.708
    ahm es wär cool wenn ihr die Diskussion hier

    ANNO 2070: Eure Wünsche, Vorschläge, Kritik und Ideen

    fortsetzt. Das gehört hier auch in den Bereich "Vorschläge und Ideen" ;-)

    Damit es hier weiterhin übersichtlich bleibt. Weil wenn für jede Idee ein Thread eröffnet wird endet es im Chaos weil keiner mehr weis wo er antworten soll/kann/muss...

    hoffe ihr versteht das :P
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Larnak Forum Veteran
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    3.335
    Weil es auch viel übersichtlicher ist, alle Ideen und die Diskussionen dazu quer durcheinander in einen Thread zu quetschen

    @Wiesl_1404: Da solche Interviews vor allem durch inhaltsleere Aussagen (wie die von dir genannten z.B.) glänzen, habe ich sie mir nicht angesehen.
    Aber gut zu wissen, dass da tatsächlich das gesagt wird, womit sowieso schon alle gerechnet haben. q.e.d.
    Share this post

  7. #7
    Avatar von haep Global Moderator
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    8.845
    Wenn man vor hat ausgiebig über eine Idee zu quatschen ist es schon OK, einen eigenen Thread dazu zu eröffnen - ansonsten quillt der Wünschethread über - nichtsdestotrotz sollte man den Vorschlag dort natürlich auch festhalten.

    Grundsätzlich finde ich etwas Diplomatie nicht schlecht, viel Politik fände ich aber in Anno nicht wirklich passend - das lenkt meines Erachtens nach wirklich zu sehr vom eigentlichen Spielprinzip ab.
    Share this post

  8. #8
    Avatar von L4zy Junior Mitglied
    Registriert seit
    Nov 2007
    Beiträge
    77
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von Larnak:
    Weil es auch viel übersichtlicher ist, alle Ideen und die Diskussionen dazu quer durcheinander in einen Thread zu quetschen

    @Wiesl_1404: Da solche Interviews vor allem durch inhaltsleere Aussagen (wie die von dir genannten z.B.) glänzen, habe ich sie mir nicht angesehen.
    Aber gut zu wissen, dass da tatsächlich das gesagt wird, womit sowieso schon alle gerechnet haben. q.e.d. </div></BLOCKQUOTE>

    Genau. :-)

    Nachdem ich das Posting oben geschrieben hatte, wurde mir durch Themen anderer Threads erst bewusst, wie weit ANNO 2070 schon fortgeschritten ist. Daher habe ich die Hoffnung verloren, dass sich noch Schwerpunkte im Spiel verschieben.

    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von Wiesl_1404:
    Falls ihr das ein oder andere Entwickler-Interview gesehen habt (was ich annehme) müsste euch doch aufgefallen sein dass C. Schmitz ausdrücklich gesagt hat, dass Diplomatie (Politik) und Krieg eine sehr geringe Rolle spielen werden (wie in all den anderen Anno's auch) -&gt; im Mittelpunkt steht nach wie vor der Aufbau.

    Ich würde mir in die Richtung nicht all zu viel erwarten - am Ende ist man sonst nur enttäuscht... </div></BLOCKQUOTE>

    Habe das Interview auch nicht gelesen/gesehen. Sollte es wirklich so sein, dürfte sich nach meiner anfänglichen Begeisterung für das neue Setting doch Ernüchterung einstellen. Aufbau schön und gut, sowieso klar, ist ja ANNO. Aber es wird kein Abenteuer-Feeling mehr geben, denn im Jahr 2070 sind alle Inselwelten erkundet, wenn nicht schon besiedelt. Da gibt's nix neues zu entdecken. Von daher dachte ich man könnte statt Abenteuer-Feeling spannendes Politik-Feeling generieren.
    Aber nachdem ich Larnaks erstem Posting in Gänze Recht geben muss, kann ich mich wohl vom Politik-Thema verabschieden.

    Im Jahr 2070 hat man beim Aufbau von Städten mit ganz anderen Problemen zu kämpfen als in den früheren ANNOs, Eco oder Tycoon ist mir da zu wenig.
    Share this post

  9. #9
    Avatar von Wiesl_1404
    Registriert seit
    Jun 2010
    Beiträge
    979
    @ L4zy

    Wenn du ein Spiel mit politischem Tiefgang haben willst bist du mit der Anno Reihe falsch bedient

    Aber vielleicht kommst du ja mit dem neuen Bedürfnis "Medien" auf deine Kosten -&gt; vielleicht kann man das ganze wie eine effiziente "Propaganda-Engine" aufziehen um die Leute bei Laune zu halten wenn alles um einem herum dem Untergang geweiht ist oder man sich Nahe am Abgrund bewegt...


    Und wegen Larnak - der hat halt seine Meinung die er in jedem Anno Forum mehrfach publiziern muss (mittlerweile auch im Öffi weil ihm der Monolog in der Zone wahrscheinlich langsam zu langweilig wird) Und ich traue mich jetzt schon fast zu wetten, dass er nach ausgiebigen monatelangen Rummotzen sich letzten Endes doch das neue Anno sofort kaufen und spielen wird (wahrscheinlich kommt er auch zur BETA )

    In diesem Sinne Larnak - auf fröhliches Zocken nach der langen Wartezeit!
    Share this post

  10. #10
    Avatar von crashcids Banned
    Registriert seit
    Dec 2008
    Ort
    Rendsburg // Rekordbau - Schönbau - Multiplayer
    Beiträge
    2.041
    Moin,

    also Politik und Anno ... geht das überhaupt?

    PC-Games und Politik ... geht das? Hat es das schonmal gegeben?

    Und überhaupt die reale Politik-Landschaft hier in Deutschland ... ohne Worte! Man gucke nurmal nach Berlin ... und so ne
    Gurkentruppe soll dann auch virtuell in einem Aufbauspiel abgebildet werden? Wie kann man nur auf so eine bescheuerte Idee kommen?

    Larnak & Wiesl: Das mitm Rummeckern ist doch wohl normal, oder? Wenn die Community nicht eingebunden wird in die weitere
    Gestaltung eines Anno-Nachfolgers, muß man sich doch darüber nicht wundern?

    Möcht mal wissen, welche 100 "Fans" das neue 2070 angezockt haben? Können ja keine ausm Forum hier gewesen sein ...
    also der C. Schmitz sabbelt auch nur das, was die Marketing-Strategen von Ubi ihm vorgeben ... eigentlich kann man
    seine Interviews ausm Anno 1404-Release hier wiederverwenden ... einfach 1404 durch 2070 ersetzen und alles in Butter!
    Sorry, das ich das hier im offiziellen Ubi-Forum so schreibe ... aber das Marketing ist sicherlich nicht eine Stärke
    von Ubisoft.

    Ich stelle nur fest: Die Community kriegt ein neues Anno vor die Latz geknallt und damit hat es sich. Sollte mich
    nicht wundern, wenn die RD-Leute einen totalen Maulkorb verpasst bekommen und die ganzen Fragen hier im Forum umsonst
    gestellt werden. Kann denen von Ubi doch scheißegal sein, gekauft wird es doch und die Fans ... auch scheißegal, was
    die sagen ... . Kein Wunder, das hier 98 % der Beiträge im Anno 2070-Forum nur Spam (oder Schrott) sind.

    MfG crashcids
    Share this post