1. #1
    Avatar von Frydoom Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jul 2009
    Beiträge
    273

    Propagandaquests von Hugo Mercier (Zeitung)

    Hat man Hugo Mercier in seiner Spielesession, vergibt er bei einer neuen Zeitungsausgabe ab und zu Propagandaquests, bei denen man zumindest einen anarchistischen Artikel lektorieren soll.
    Es gibt dabei einen Umstand, welchen ich designtechnisch fragwürdig finde. Bietet er eine solche Quest an, wird die eigentlich erscheinende Ausgabe mit einer komplett neutralen Ausgabe "überschrieben", was sich auch nicht mehr ändert, wenn man die Quest ablehnt.

    Als Beispiel:

    Es erscheint eigentlich die 8. Ausgabe. Die drei Artikel geben -50% Aufstandswahrscheinlichkeit und zwei mal +5 Zufriedenheit. Für jemanden, der die Zeitung nicht übermäßig lektorieren möchte also eine gute Ausgabe.
    Entscheidet das Spiel nun, das Hugo eine seiner Quests anbietet, sind die Effekte der 8. Ausgabe nie in Kraft getreten, da sie noch vor Veröffentlichung mit der neutralen Variante ausgetauscht werden. Das macht doch überhaupt keinen Sinn.

    Wäre es nicht besser, die neutralen Ausgaben rauszunehmen? Sonst habe ich doch gar keine Entscheidung zu treffen, ob ich die Zeitung verändern möchte oder nicht, da sie unabhängig von meiner Entscheidung ohnehin bestehen bleibt, was sehr ärgerlich ist, wenn die eigentliche, "normale" Ausgabe für einen Weniglektorierer ausgezeichnet wäre und man unnötig temporär Einfluß ausgeben muss, wenn man die ursprünglichen Effekte wiederherstellen möchte.

    Dies ist natürlich kein gravierendes Problem, ist meines Erachtens nach aber schlecht designed worden.
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Grieswurst Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    625
    Huhu,

    ich spiele auch mit Hugo. Dein Problem ist mir so noch nie aufgefallen, aber kann gut möglich sein. Mich stören aber generell einige Quest- und Allianzanfragen bzw. die Frequenz in der sie auftauchen. Man bekommt ca. pro Stunde eine Propagandaquest, ein Anarchistenultimatum und oben drauf eine Allianzanfrage von Bente oder Qing. Wenn nicht gehandelt oder akzeptiert wird gibt es entweder eine explodierende Fabrik oder Diplomatiepunktabzug. Wer also den Ruf ungern verliert und nicht den Handels-/Friedensstatus verlieren möchte, kann also ca. jede halbe Stunde ins Diplomatiefenster und jedem erstmal einschmeicheln oder mit Geld bewerfen. Wenn ich jetzt die Allianz akzeptieren würde, dann wird mir von Anne oder Jean der Krieg erklärt. Das ist eine einfach nur nervende Dauerschleife, bei der keinerlei Spielspaß aufkommt.

    Wäre schön wenn man entweder Allianzanfragen und Propagandaquests in den Optionen ausschalten könnte oder die Zeit zwischen den Anfragen auf ~30 - 40 Std setzen könnte.

    Ist zwar etwas an deinem Thema vorbei nu, aber musste nochmal für geworben werden, sorry.
    Share this post

  3. #3
    Avatar von Stuffel_Z Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beiträge
    1.022
    Es ist schon ärgerlich, wenn man mal eine Zeitung mit richtig guter Presse hat und dann kommt einem der Mercier dazwischen. Aber immerhin ist die Ausgabe neutral, was manchmal ein Gewinn ist.
    Die Propaganda-Artikel des Anarchisten kosten übrigens keinen Einfluss. Man muss auch nur einen Artikel austauschen, um die Aufgabe zu lösen.

    @Grieswurst: Zumindest einer der beiden Piraten quakt immer, wenn es an der Zeit ist, Geschenke zu machen. "Meine Tochter mag sie nicht" oder so. Da kann man dann schnell ins Diplomatie-Menü und alle beglücken und hat da erstmal Ruhe.
     1 people found this helpful
    Share this post