1. #1
    Avatar von Cross8377 Junior Mitglied
    Registriert seit
    May 2018
    Beiträge
    58

    Updates erstmal eine Woche lang testen.

    Hi UbiSoft !

    Könnt ihr das nicht so machen, daß ihr die neuen Updates erstmal mit mehreren Leuten einige Tage lang testet ? So könnte vermieden werden, daß mit jedem neuen update auch immer wieder neue Fehler dazu kommen. Wenn nicht genug Mitarbeiter da sind, dann kann man das Update evtl. an einige Spieler vorab senden, die könnten dann Berichten. So ne Art "Update-Beta-Version".

    Ich melde mich schonmal freiwillig, denn irgendwie muß das so langsam mal verbessert werden. Kann doch nicht sein, daß permanent bei jedem Update auch neuer Müll dazu kommt, auch wenn alter Müll teilweise beseitigt wird. Man hat ja schon fast Angst vor jedem neuen Update ... Werde alle Fehler beseitigt ? Werden wenigstens die schlimmsten Fehler beseitigt ? Wie viele neue Fehler kommen dazu und wie heftig werden sie dieses Mal ? Das sorgt permanent für ein kontinuirlichen Frust.

    Hätte das Spiel keine Fehler, dann wär es der Hammer. Die vielen kleinen Fehler versauen einem dieses Erlebnis höchst effektiv, sodaß das Spiel nur noch durchschnittlichen Spielspaß bringt.

    Also nochmal kurz und klein :

    - wenn ein Update fertig ist, erstmal eine Wochen lang mit vielen Leuten testen um weitere Fehler aufzuspüren
    - wenn nicht genug Mitarbeiter verfügbar sind, dann eine "Update-Betaversion" an einige Spieler senden
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Patrick77LS Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Nov 2015
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    312
    Ist leider von den Herstellern nicht gewollt, da unwirtschaftlich, also zu teuer und zu aufwändig. Nach wie vor gilt das sogenannte "Bananenprinzip": Das Produkt reift beim Kunden.
    Das gilt für jedes Betriebssystem und Programm, jede App und Software, für Patches und Updates, ebenso für jedes Spiel!

    Guckst Du: https://de.wikipedia.org/wiki/Bananenprinzip#
    Share this post

  3. #3
    Avatar von YuhgaAlBhed Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Nov 2018
    Ort
    Vorm PC
    Beiträge
    884
    Aber ich stimme zu, dass die Situation schon sehr unangenehm ist. Es entsteht der Eindruck, als würden Azubis das Spiel programmieren und bei Fehlern ist man dann monatelang überfordert bis der Bug dann ausversehen irgendwann wieder weg ist. Für ein oder zwei Updates. Dann sind Fehler oft wieder da. Und in der Regel wird von den Entwicklern schon der Eindruck hinterlassen, dass man auch keinerlei Interesse an der Behebung von Bugs hat.

    Ist ja nicht so, als wäre Breakpoint da die einzige Katastrophe.
    Share this post

  4. #4
    Avatar von Cross8377 Junior Mitglied
    Registriert seit
    May 2018
    Beiträge
    58
    Dieses Bananenprinzip ist also nix anderes als Betrug. Die bringen das Spiel absichtlich schrottig auf den Markt und die Endverbraucher übernehmen die Arbeit. Und dazu noch eine völlig ärgerliche Arbeit. Und dann schmückt sich UbiSoft noch damit, daß sie "auf die Fans hören". Genau so fühlt sich das auch an, war bei Wildlands nicht anders. WIr machen die Arbeit und müssen dann auch noch dafür bezahlen, daß wir denen helfen indem wir die Fortsetzung der Geschichte kaufen müssen. Immerhin war das bei Wildlands nicht so.
    Eins weiß ich jetzt schon, bei dem nächsten Spiel können diese Arbeit gerne die andern machen, ich warte erstmal mindestens ein Jahr, bevor ich mir wieder so einen UbiSoft-Schrott kaufe.
    Wenn das kein Betrung ist ... der Endverbraucher zahlt den vollen Preis, wird vorher nicht informiert, hat nervigen Umstände und muß dann auch noch für Reparatur bzw. Fertigstellung zahlen. WIe soll man das sonst nennen ?
     1 people found this helpful
    Share this post

  5. #5
    Avatar von Lightwolf. Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jul 2019
    Beiträge
    112
    Es gibt zwei Arten von Bugs, das eine sind Programmierfehler, dies sind die einzigen Bugs die man finden könnte wenn man es so wie vorgschlagen eine Woche vorher testet.
    Das andere sind Fehler die entstehen durch die Vielzahl von unterschiedlichen Hard und Softwaresystemen die es so gibt.
    Man wird folglich die meisten Bugs erst finden wenn man es einer breiten Masse zur verfügung stellt.
    Ist eine Game Engine noch relative neu, wird auch hier erst schrittweise klar wo es noch Probleme gibt, Ein für jeden Bugfreies Game somit eher unwahrscheinlich.

    Einen guten Ansatz finde ich sogenannte Dev-Versionen (Development Version), neben der Offizielen Version des Games kann man sich auch dafür entscheiden die Entwicklerversion zu spielen, das ist dann die Version des Games an der gearbeitet wird. Somit zwar oft deutlich mehr Bugs aber man hilft als Spieler mit vorhandene Bugs zu finden.

    Bugfixes:
    Damit wir aber ein möglichst Bugfreies Game bekommen, sollte jeder der Bugs in einem Game hat, diese auch melden, nur so kann das funktioniern
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Stoni1069 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jan 2015
    Beiträge
    1.755
    Da würde sich ein PTS eignen, so wie bei TD 2.

    Nur ein PTS für Breakpoint rentiert sich nicht oder
    jetzt nicht mehr, da das Spiel schlicht unfertig released
    wurde.

    Beispiel Episode 3: nach Spielen der Episode lässt sich
    das Verbandmaterial und teilw. auch die Spritzen nicht
    mehr nutzen.

    Jeder der BP zockt stellt mindestens einen oder mehr
    Fehler/Bugs fest und meldet das. Egal ob Deutsch oder
    im Englischen Forum. Nur, wurde all das gehört, gelesen?

    Da wo es letzendlich darauf ankam, wurde ausgelassen.
    Stattdessen hat man irgendwelche nutzlosen Kosmetika
    integriert, anstatt sich auf das gemeldete zu konzentrieren.
    Share this post