🛈 Ankündigung
Seid gegrüßt! Die Anno Foren sind jetzt archiviert und können nur noch im Read-Only Modus gelesen werden, bitte gehe zu unserer neuen Plattform um das Spiel mit anderen zu besprechen.
  1. #81
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.829
    Das Clippen der Holzfäller zwischen Gelehrten geht im Prinzip super gut - das einzige, was da die Ordnung stört, sind die Lagerhäuser. In meinem Spielstand habe ich sowohl Crown Falls als auch in Aachen je 4 Holzfäller verbaut, um den lokalen Holzbedarf zu decken und gleichzeitig ein wenig Baumwolle abzustauben. Da zählt jede Faser, möchte nicht wissen, wie das ohne Zeitung und bei Vollversorgung aussieht, wo man ja auch noch Melonen für die Gelehrten braucht.
    Share this post

  2. #82
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    524
    Zitat von ascoolasice79 Go to original post
    Wieso lohnen sich die Holzfäller bei EW max aber nicht bei Vollversorgung? Ich habe mir schon überlegt, ob ich die in meine Gelehrteninsel reinfummle, da auch 4x4...
    Holz kommt bei Vollversorgung großteils aus der Arktis, weil der Platz in der Neuen Welt sehr kostbar ist im Vergleich zur max. Einwohner-Variante. Da man in der Arktis aber keine Items oder Sets hat, um die Walddichte zu senken, lohnt sich Clipping dort auch nicht (Holzfäller werden normal, mit Items, gebaut). In der Alten Welt könnte man theoretisch immer noch Holzfäller clippen, wenn die Arktis den Bedarf nicht abdecken kann. Da der Platz in der Alten Welt kostbarer ist als der in der Arktis, verzichtet man aber meist gänzlich darauf.

    Baumwolle über Holzfäller wäre auch noch eine Möglichkeit, da aber Baumwollplantagen wertvolle Zusatzprodukte liefern können, welche man alle gebrauchen kann muss man hier genauer abwägen.

    Bei Vollversorgung (soweit ich das verstanden und gesehen habe, korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege) gilt wohl: Neue Welt > Alte Welt > Enbesa > Arktis was die Platznutzung anbelangt.
    Share this post

  3. #83
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.829
    Ja eben, weil man wenig Platz hat, um z.B. Baumwolle anzubauen, kann man sehr gut geclippte Holzfäller in die Siedlungen der Neuen Welt oder auch in Plantagen integrieren. Letzteres ist allerdings eine ziemliche Fummelei, zumindest in meinem Beispiel war es echt knapp. Wenn man das aber da macht, wo ich Städte habe, sollte es auch mit Plantagen funktionieren.
    4 geclippte Holzfäller liefern 4x 8,2t Baumwolle, also 32,8t. Und sie benötigen ja so gut wie keinen Platz. Und Baumwolle ist bei Gelehrten das wohl begehrteste Gut ...

    Was die Zusatzprodukte angeht: Man wird ja sowieso die Neue Welt mit Plantagen zubauen, die Frage ist nur, welche.
    Share this post

  4. #84
    Avatar von Creo_Y Neuzugang
    Registriert seit
    Jun 2020
    Beiträge
    16
    Mit Holzfäller in den NW-Siedlungen muss ich mal ausprobieren. Aktuell stelle ich Baumwollstoff über fortschrittliche Baumwollweberei in AW mit Holz aus Arktis und Schäfereien, die sich mit Silo, 3 Futterplätzen und Palastrichtlinie "Landbesitzreform" recht gut boosten können. In NW spare ich somit Platz für Kautschuk-/Kaffeeplantagen (gleiche Items/Nebenprodukte mit Baumpflegerin/Hermann wie bei der Baumwollplantage).
    Share this post

  5. #85
    Avatar von Buddlschlumpf Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2019
    Beiträge
    551
    Zitat von ascoolasice79 Go to original post
    Wieso lohnen sich die Holzfäller bei EW max aber nicht bei Vollversorgung? Ich habe mir schon überlegt, ob ich die in meine Gelehrteninsel reinfummle, da auch 4x4...
    Wie Wusl schon sagte, Platz in der neuen Welt ist knapp. Dazu erhält man gratis Baumwolle bereits aus Köhlern. Durch das Miomboset kann man so mit einem Gebäude drei Rohstoffe produzieren: Kautschuk, Baumwolle und Kohle. Inwieweit sich das über den Kohlebedarf hinaus lohnt, kann ich noch nicht abschätzen.

    Dazu kommt, dass man durch das Miombo Set jetzt auch ohne Clipping flächenlose Holzfäller bauen kann, wie bisher mit Köhlern. D.h. man kann für sehr wenig Fläche sehr sehr viel Holz produzieren. Aus der Arktis kommen dazu erhält man 1.200 Stämme. Insofern sehe ich den Vorteil nicht, Holzfäller zwischen Gelehrte zu clippen bei Vollversorgung ohne Zeitung.

    Hat eigentlich schon wer ausgerechnet, ob sich die Furnierproduktion über Sägewerke gegenüber Furnierwerkstätten auch dann lohnt, wenn man die Baumstämme ausschließlich für diesen Zweck für die Sägewerke herstellt?

    Zitat von Creo_Y
    Mit Holzfäller in den NW-Siedlungen muss ich mal ausprobieren. Aktuell stelle ich Baumwollstoff über fortschrittliche Baumwollweberei in AW mit Holz aus Arktis und Schäfereien, die sich mit Silo, 3 Futterplätzen und Palastrichtlinie "Landbesitzreform" recht gut boosten können. In NW spare ich somit Platz für Kautschuk-/Kaffeeplantagen (gleiche Items/Nebenprodukte mit Baumpflegerin/Hermann wie bei der Baumwollplantage).
    Baumwolle über Schäfereien und Holz finde ich auch sehr spannend. So eine Schäferei produziert wirklich sehr sehr viele Schafe. Ich sehe hier ggf. sogar eine Mischung aus "Stoff aus Baumwolle aus Nebenproduktion von Kautschuk über Köhler + fortschrittliche Weberei in der AW".

    Vielleicht lohnt es sich sogar, Arbeitskleidung zu clippen, um jeden dritten Zyklus einen Hut zu produzieren und die Arbeitskleidung wegzuschmeißen? Bei ca. 350-400 t/min an Hutverbrauch müsste man dann 1.200t /min Arbeitskleidung herstellen. Das wären rund 100 zu clippende Webereien. Klingt nach ziemlich viel Aufwand und Platzbedarf. Vermutlich ist die Hüte in der neuen Welt zu produzieren doch besser (und anstatt Cristobal dann die Druckerpresse + Incarn8r + Feras, um auf kindersicheren Inseln bauen zu können). Die Baumwollwebereien kann man ja auch kindersicher bauen.

    Zitat von Wuslwiz
    Bei Vollversorgung (soweit ich das verstanden und gesehen habe, korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege) gilt wohl: Neue Welt > Alte Welt > Enbesa > Arktis was die Platznutzung anbelangt.
    Das dachte ich bisher auch - aber so wie ich infilein und Primus verstehe, ist es vermutlich sogar Neue Welt > Enbesa > Alte Welt
    Share this post

  6. #86
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.829
    Also wenn man die Baumwolle über Holz-Layouts produziert, hat man 4x soviel Holz wie Baumwolle. Damit kann man Sägewerke füttern, die in der Neuen Welt allerdings sehr viele Lagerhäuser brauchen. Wenn Platz in der AW eh vorhanden ist, sind also Sägewerke und Holzlayouts in der AW wohl die beste Idee. Mit Strom und Palastbonus kindersicher angelegt kann das richtig rennen ... Problem: das Zeug muss dann in die Neue Welt zum Weben und wieder zurück. Dafür hat man dann noch Holz über, um Zusammen mit Schafen Baumwollstoffe in der AW zu machen. Wieder eine gemischte Lösung?

    Fühlt sich komisch an, in diesem Thread über Platz in der Alten Welt zu schreiben
    Share this post

  7. #87
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    524
    @Drake-1503

    Ich hab hier was für dich

    Mir ist in deinem Spielstand etwas aufgefallen - viele geclippte Holzfäller in deiner Neuen Welt haben nach der Anpflanzungsphase Probleme mit dem Warentransport (Logistik-Probleme/Stau) und das führt zu Produktionseinbußen, die du wahrscheinlich nicht haben willst.

    Da man den Takt der Holzfäller aufgrund der Anpflanzungsphase bei jedem Neuladen nicht individuell anpassen kann, leider, muss man hier zu anderen Mitteln greifen, wenn man es stabil haben will. Hab gestern versucht eine stark vereinfachte Formel zu entwicklen für den Praxisgebrauch mit einer experimentell ermittelten Konstante. Sie ist nicht perfekt, aber trotzdem sehr nützlich.





    Smax ... maximal möglicher Weg zwischen Holzfäller und Lagerhaus
    P ... gewünschte Produktivität, mit welcher der Holzfäller am Ende laufen soll in %
    iLmax ... maximales interners Rohstofflager des Holzfällers
    AK ... Anzahl der Kutschen, welche dem Betrieb zur Verfügung stehen



    Mit dieser Formel kann man die maximal mögliche Wegzeit eines geclippten Holzfällers relativ genau bestimmen Damit kann man seine Straßenlogistik optimieren und weiß immer wie weit man einen geclippten Holzfäller maximal von einem Lagerhaus (Stufe 3) entfernt bauen kann (näher ist in diesem Fall natürlich kein Problem, näher geht immer, meistens will man aber Gebäude dazwischen setzen, wenn möglich, um effizient zu sein)
    Durch die starke Vereinfachung der Formel funtioniert sie allerdings nur wirklich bis zu einem Maximum an 4 Kutschen pro Holzfäller an einem freien Lagerhaus - dafür kann man sie aber relativ einfach benutzen neben dem Spielen (das war mein eigentlicher Anspruch) - wenn mehrere Holzfäller an einem Lagerhaus angeschlossen werden stellt sich der Takt allerdings automatisch, nach der Anpflanzungsphase in wenigen Zyklen von selbst ein, autoregulatorsich.

    Smax wird immer abgerundet auf eine ganze Zahl. (also genau gleich wie Anno rundet, einfach alles abrunden: z.B. wenn 6,7 rauskommt immer auf 6 abrunden und dann genau 6 Steinstraßen bauen zwischen Holzfäller und Lagerhaus und das war's), da die vereinfachte Formel dies nicht abbilden kann. Als Straßenstücke werden immer Steinstraßen verwendet (wer will kann anschießend versuchen noch mit Feldwegen herumzuspielen wenn notwendig)

    Das wirklich geniale an dieser Formel ist allerdings, dass sie Engine Lag und kleine Abweichungen durch "Einwohner-Kutschen" bereits berücksichtigt! Sprich sie garantiert stetigen Transport, unabhängig von Engine Lag und Kutschen-Blockierungen durch Random-Figuren in Städten (da man geclippte Holzfäller gerne dort setzt ist dies von Relevanz)


    Damit dürfte die "Anpflanzungsphasen-Problematik" wohl gelöst sein - vielleicht können ein paar Spieler das mal unabhängig voneinander Testen, beobachten und danach ihr Feedback dalassen, ob es für euch auch so geklappt hat.
     1 people found this helpful
    Share this post

  8. #88
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.829
    Oh ha, die Formel sieht ja echt nett aus. Ich danke dir für deine Mühe.
    Mein Bauchgefühl sagt mir, dass ich vielleicht lieber ein zusätzlich Lagerhaus bauen sollte ...

    Im Ernst, ich löse soetwas in der Regel eher intuitiv, d.h. ich schaue mir an, wie es läuft und wo es hakt und bessere dann nach.
    Aber natürlich habe ich großen Respekt, wenn jemand das berechnen kann.
    Share this post

  9. #89
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.829
    Es ist zum Greifen nah !

    Ich weiß jetzt, dass ich die 4 Millionen schaffen werde, weil die Arktis noch viel Platz bietet. Ich muss dort wohl nichtmal besonders genial bauen.
    Da ich reichlich Kohle über habe, werde ich es mal mit Heizöfen probieren, das spart Einfluss und sollte auch Produktionen sparen, die ja auch wieder Einfluss kosten. Schnaps könnte ich dazugeben, außerdem habe ich sogar Kaffee über.

    Bericht und mehr Bilder

    Hier ein Schnappschuss, die Versorgung schwankt noch ein wenig, weil die Logistik noch nicht fertig ist, die Produktion ist aber ausreichend.
    [SPOILER]

    [/SPOILER

    edit: Arktis mit Heizöfen ist wohl doch keine so gute Idee, man braucht ja unendlich viele von denen. Also werden wohl die anderen Wärmequellen genutzt werden.
     1 people found this helpful
    Share this post

  10. #90
    Avatar von Buddlschlumpf Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2019
    Beiträge
    551
    Und nach den 4 kommen die 4,1! Enbesa sieht einfach sehr aufgeräumt aus bei dir.
    Share this post