1. #1
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282

    Rekordversuch: 3,2 Millionen Einwohner – Spielbericht, Tipps und Taktiken


    Hallo, werte Annoholiker!

    Wie auch damals mit Anno 1404, möchte ich auch gerne in Anno 1800 einen laufenden Bericht zu meinem Großprojekt abliefern und einige Tipps und Taktiken mit euch allen teilen (für Interessierte gibt es hier den Link zum alten Anno 1404 Bericht - leider ist viel durch die letzte Migration des Ubisoft Forums verloren gegangen, aber einige Bruchstücke sind noch vorhanden)

    Ich persönlich bevorzuge die „klassische Variante“ in Wort und Schrift, welche unter anderem den Vorteil hat, dass man alles übersichtlich dokumentieren und teilen kann und gleichzeitig ein Nachschlagewerk entsteht. Streamen werde ich aufgrund Hardware- und Internet-Limitierungen nicht – dafür gibt es wie früher Screenshots sowie ausführliche Berichte und am Ende werde ich mein Savegame veröffentlichen, sodass sich jeder selbst ein Bild machen kann.
    Vielleicht kann ich ja damit wieder einige Leute motivieren sich vielleicht auch im Rekordbau zu versuchen – es macht wirklich eine Menge Spaß und ich kann es nur jedem eingefleischtem Annoholiker empfehlen es einfach einmal auszuprobieren.

    Ziele:
    • Der Community einen Einblick in die Welt des Rekordbaus in Anno 1800 zu gewähren
    • Einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren
    • Tipps und Taktiken zu teilen und nebenbei ein kleines Nachschlagewerk aufzubauen
    • Zur Diskussion anregen, Grenzen auszuloten und andere Spieler evtl. für Rekordbau in Anno zu begeistern
    • Spaß dabei zu haben



    Hinweise zum allgemeinen Aufbau des Berichts:

    Tagebucheinträge zu meinem Spiel sowie alle einzelnen Taktik-Artikel, welche über die Zeit entstehen werden, werden im nächsten Beitrag in einer Chronik gesammelt. Über einen Link könnt ihr direkt zum Beitrag springen, sodass auch in Zukunft die Übersicht gewährleistet ist.
    Während Tagebucheinträge einen direkten Einblick über den aktuellen Fortschritt meines Spielstandes, sowie Gedankengänge und Problemstellungen in bestimmten Spielphasen beinhalten
    (mit Überschriften-Bannern in Grau gehalten), werde ich auch versuchen bestimmte größere Themen in eigene Tipps und Taktikartikel zu packen, um diesen Themen mehr Raum geben zu können (mit Überschriften-Bannern in Rot gekennzeichnet)


    Allgemeine Hinweise:

    Das Projekt verschlingt sehr viel Zeit wie sich jeder denken kann und wird wahrscheinlich mein Freizeitprojekt für einen Großteil des Jahres werden. Ich strebe regelmäßige Berichte über meinen Forstschritt an und plane zwischendurch auch gesonderte Tipps und Taktik Artikel zu veröffentlichen und diese zu Teilen, damit ihr auch mal hinter die Kulissen blicken könnt


    Damit dieser Beitrag hier die Übersichtlichkeit bewahrt, bitte ich euch nicht direkt hier zu Antworten - dafür ist ein eigener Beitrag im Community-Creation Bereich vorgesehen.
    Hier geht's zum Feedback-, Fragen- und Diskussions-Beitrag




    Diskussionen, Fragen und Feedback sind, wie immer, ausdrücklich erwünscht - es gibt keine blöden Fragen, traut euch einfach!
    Ich bitte euch respektvoll miteinander umzugehen, produktive Kommentare zu verfassen und bitte offtopic so gut es geht zu vermeiden (dafür gibt es schließlich genug andere Forenbereiche) – Danke euch!



    Na dann würde ich sagen frisch ans Werk und viel Spaß euch allen beim Lesen!
     29 people found this helpful
    Share this post

  2. #2
    Share this post

  3. #3
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282


    Der Inselkartograph – Methoden zur Klassifizierung von Inseln, Bewerten von Seeds und eine Übersicht über alle Inseltypen:

    Inseln waren und sind wohl der wichtigste Bestandteil in Anno. Die Art, Größe und Beschaffenheit dieser ist für jeden Spielertypen interessant – aber natürlich ganz besonders für Rekordbauer. In diesem Kapitel möchte ich Themen wie Seeds, Inselbeschaffenheit, Klassifizierung und Berechnungsmethoden bezüglich der verfügbaren Baufläche besprechen. Am Ende werde ich noch auf die optimalen Starteinstellungen eingehen, damit ihr euer Spiel perfekt und effizient starten könnt


    Der Kartentyp:

    Im Laufe der letzten Monate hat sich schnell herausgestellt, dass „Ecken“ dem Standardtyp „Archipel“ klar überlegen ist. Der Grund dafür ist nicht etwa die Anordnung der Inseln, sondern die Tatsache, dass man auf Ecken immer eine kleine Insel mehr auf seiner Karte in der Alten Welt vorfinden wird im direkten Vergleich mit Archipel. Ansonsten ist die Inselverteilung zwischen den verschiedenen Inselgrößen identisch.
    Andere Kartentypen wie Inselbogen, Atoll etc. sind für den Rekordbau nicht optimal, da sie entweder weniger Inseln besitzen und/oder weil die Anordnung der Inseln logistisch ungünstig ist.
    Klare Sache also – Platz ist für Rekordbauer König, auch wenn es nur eine kleine Insel ist. Ecken bietet allerdings zusätzlich noch andere unscheinbarere Vorteile sowie Nachteile. Ecken generieren immer 8 große Inseln, 6 mittlere Inseln und 9 kleine Inseln in der Alten Welt.

    Vorteile:
    • Dadurch, dass die Inseln in die Ecken gerückt werden hat man immer große Inseln mit einem großen Küstenbereich an logistisch bedeutsamen Punkten
    • Die Zeit um Waren zwischen Sessions zu transportieren ist immer so kurz wie möglich, wenn man die Insel in der naheliegendsten Ecke zur nächsten Session als Transaktionshafen wählt
    • Zwischen den Ecken gibt es keine Hindernisse (z.B. andere Inseln) wodurch direkte Schiffsrouten schneller und kürzer werden als auf Archipel
    • Dadurch, dass man insgesamt weniger Waren durch mehrere Inseln durchschleusen kann/muss

    Nachteile:
    • Dadurch, dass große Inseln in den Ecken liegen sind die Transportwege für Waren länger wodurch man mehr Schiffe benötigt, um den Warenfluss konstant zu halten
    • Man kann nicht, wie auf Archipel, Waren von einer Kartenseite auf die andere Kartenseite durchschleusen, um dadurch Schiffe und Logistik zu sparen
    • Die Warenproduktion und der Warenverbrauch ist vor allem in den Ecken konzentriert und nicht auf die gesamte Session aufgeteilt

    Jeder Kartentyp hat seine Vor- und Nachteile, welche vor allem für die Logistik wichtig werden können.


    Seeds:

    Als Seeds werden die Kartennummern bezeichnet, welche man zum Start eines Spieles eingeben kann. Anschließend generiert ein Map Skript mit bestimmten Regeln prozedural eine Karte für den Spieler auf das ausgewählte map template. Map templates (z.B. Archipel, Atoll, Ecken etc.) haben immer fixe Inselslots. Mit gleicher Kartennummer und gleichen Einstellungen wird die Karte immer identisch sein und ist somit reproduzierbar.

    Die Generierung folgt immer bestimmten Regeln:

    - Jede Karte darf nur eine bestimmte minimale bzw. maximale Größe besitzen
    - Jede Karte besitzt, entsprechend des Kartentyps, immer dieselbe Anzahl von Inseln
    - Die Anzahl der großen, mittleren und kleinen Inseln ist immer fix
    - Innerhalb einer Session kann keine Insel doppelt vorkommen

    - Abhängig von der Kartennummer verändert sich die Art, die Gestalt der Inseln
    - Flüsse sind abhängig von der Kartennummer
    - NPC Charaktere okkupieren jeweils einen kleinen Inselslot, wenn diese mit ins Spiel genommen werden
    - KI Gegner haben keinen Einfluss
    - Anzahl der Ressourcen und Fruchtbarkeiten hat keinen Einfluss auf die Basisform der Inseln


    Inseltypen:

    In Anno 1800 gibt es, in einem normalen Endlosspiel, insgesamt 51 verschiedene Basis Inselvarianten, welche ihr in eurer Karte vorfinden werdet. Alle Großen und Mittleren existieren in 2 Varianten, einmal mit Flüssen und einmal ohne Flüsse. Diese Tatsache steigert die Varianz auf 75 Inselvarianten, was schon eine ganze Menge ist.

    Einige Inseln in Anno 1800 sind immer fix – egal welche Kartennummer man wählt:
    • Alle 5 großen Inseln in der Neuen Welt
    • Alle 4 kleinen Inseln in der Neuen Welt (sofern man Isabell Sarmento weglässt, ansonsten wird sie zufällig eine dieser Inseln ersetzen)
    • Crownfalls


    Klassifizierung und Bestimmung der Qualität eines Seeds für Rekordbauer:

    In diesem Abschnitt möchte ich gerne auf alle variablen Inseltypen eingehen. Dabei werden nur Inseln ohne Fluss betrachtet, da nur die Grundform relevant ist – ein Fluss kostet am Ende Platz und muss immer individuell bestimmt werden.
    Eine sehr guter Seed sollte am Ende maximal 2 Flüsse gesamt in der Alten Welt und im Kap besitzen als Faustregel

    Anhand der nachfolgenden Listen kann man sehr gut und schnell die Unterschiede zwischen den einzelnen variablen Basistypen der Inseln feststellen. Einige sind deutlich besser als andere, einige möchte man unbedingt auf seiner Karte haben, andere möchte man möglichst vermeiden.
    Die Folgende Aufstellung ist eine Auflistung aller variablen Inseln in Anno 1800 inklusive Tipps auf was man achten sollte, wenn man einen Seed bewerten möchte.

    Die oben angesprochene Liste und Aufstellung findet ihr in dieser Excel-Tabelle - Klassifizierung aller Inseltypen (ihr könnt den Link ganz einfach in eurem Browser mithilfe von google docs öffnen, wer möchte, kann sich die Tabelle auch gerne herunterladen oder ausdrucken)




    Legende: (für die Excel-Tabelle zum Download)

    Gesamtanzahl der Kacheln:
    Gibt an, wie viele vom Spieler bebaubare Kacheln insgesamt auf dieser Insel vorhanden sind, unabhängig von ihrer Position und Beschaffenheit der Insel

    Der Flächenquotient:
    Der Flächenquotient ist ein Faktor, welcher mathematisch den Zusammenhang zwischen zusammenhängender Baufläche und schlecht bebaubaren Ecken ausdrückt. Er gibt schnellen Aufschluss darauf wie gut eine Insel bebaubar ist und wie viel Fläche einer Insel für Stadtfläche/Industriefläche genutzt werden – das macht unterschiedliche Inseltypen auf einen Blick leicht vergleichbar; zudem bildet er ein wichtiges Qualitätskriterium für die Seedbewertung.
    Alle Inseltypen wurden ingame vermessen (durch das Platzieren von 3x3 Gebäuden und 1x1 Zierelementen) und der Quotient anschließend aus den Rohdaten berechnet

    Annäherung max. Häuser:
    Gibt an wie viele Häuser in etwa auf dieser Insel Platz finden würden in einem Stadtlayout (unter der Bedingung, dass auch die restliche schlecht bebaubare Fläche anderweitig genutzt wird) – wie der Name schon sagt ist es eine Annäherung und kein absoluter Wert, welcher einen ungefähren Aufschluss darüber geben sollte, was man erwarten kann.
    Gute Baumeister werden wahrscheinlich noch mehr Häuser setzen können, sofern sie dies möchten.

    Schlecht bebaubare Kacheln:
    Gibt die ungefähre Anzahl der Kacheln an welche, abhängig vom Stadtlayout, am Ende übrig bleiben können und in welchen keine weiteren Häuser mehr Platz finden können und anderweitig genutzt werden müssen. Diese Zahl gibt euch einen ungefähren Faktor, wie viel Platz ihr noch nutzen könnt, sobald euer Stadtlayout fertig ist.

    Am Ende muss man immer Kompromisse eingehen – die perfekte Karte gibt es wahrscheinlich nicht.


    Optimale Starteinstellungen für Rekordbauer:

    Am Ende dieses Kapitels möchte ich noch mit euch die optimalen Starteinstellungen für ein Rekordspiel teilen. Als gute Seeds haben sich bisher z.B. die Nummern 133 und 975 (Ecken) bewährt, sowie auch die 999999999 oder die 45236 (Archipel) und die 5760 (Archipel; Patch 1.3) ist durchaus empfehlenswert. Dieses Projekt wird auf der Karte 975 stattfinden:

    Grundeinstellungen:
    - normales Endlosspiel
    - Spielerfarbe mit einem hohen Kontrast zu hellgrün/dunkelgrün (*)
    - aktiviert alle DLCs
    - Startweltgröße: Groß
    - Inselgröße: Mehrheitlich Groß
    - Inselschwierigkeit: Normal
    - Fruchtbarkeiten: Reichlich
    - Ressourcen: Spärlich (*)
    - Art der Karte: Ecken

    KI-Gegner und NPC:
    - Dr. Hugo Mercier (*)
    - Prinzessin Qing (*)
    - Artur Gasparov (*)

    - Eli Bleakworth: an (*)
    - Madam Kahina: aus (*)
    - Isabell Sarmento: aus (*)

    - Anne Harlow: aus
    - Jean La Fortune: aus

    Weitere Einstellungen:
    - Einkommen: hoch
    - Unterhalt bei Stillstand: aus
    - Baukostenrückerstattung: volle
    - Versetzen von Gebäuden: ein
    - Handelsfrequenz: Häufig
    - Zwischenfälle in der Stadt: leicht
    - Aufgabenhäufigkeit: häufig
    - Startschiffe: Flaggschiff
    - Kontor: aus (*)
    - Startkapital: groß
    - Aufgedeckte Karte: ein
    - Siegesbedingungen: aus


    (*) Anmerkungen:

    Kontrastfarbe:
    Auch wenn ich selbst normalerweise eine andere Spielerfarbe bevorzugen würde lohnt es sich wirklich in Anno 1800 stattdessen eine Kontrastfarbe zum vorwiegend grünen Hintergrund zu wählen, da man später viel besser die Radien einzelner Gebäude erkennen kann - dies erleichtert das Bauen und schont die Augen. Kontrastfarben zu grün wären z.B. dunkelblau, türkis oder violett.

    Spärliche Ressourcen:
    Rekordbauer wollen weniger Ressourcen auf ihrer Karte? Was ist denn da passiert?
    Weniger Ressourcen bringen am Ende mehr Einwohner - klingt paradox anfangs, ist aber am Ende ganz logisch. Durch diese Einstellung verringert sich die Anzahl der Lehmgruben und Minen auf der Karte deutlich. Minen und besonders Lehmgruben sind im Endgame unnötig und rauben am Ende nur Platz, wo eigentlich auch Häuser und Fabriken stehen könnten. Ressourcen aus Minen werden in der Regel kaum benötigt beim max. Einwohner, sie sind deswegen eigentlich nur für Kohle und Öl interessant - auch mit spärlichen Ressourcen geht sich das später aus.

    Kontor aus und Start mit Flaggschiff:
    Eine simple "quality of life" Einstellung - ohne Startkontor kann man seine Startinsel und damit die Hauptinsel in der Alten Welt Session leicht, ohne Umwege, selbst bestimmen. Dies erleichtert den Start und zwingt, dass Spiel bestimmte Trigger dort zu setzen, wo der Spieler es will (Quests/Expedition/Sessionwechsel etc.)


    Die KI / NPC Frage - Welche NPC sollte man mitnehmen?

    Warum weder Piraten, Kahina oder Isabell?
    Da wir wissen, dass uns jeder NPC eine kleine Insel kosten wird am Ende und wir keinen Platz verschwenden wollen, nehmen wir jeden NPC der nicht unbedingt notwendig ist raus. Alle wichtigen Items von den Piraten und Isabell bekommt man auch von Eli Bleakworth. Die generelle Ausbeute aus Handel ist, anders als in anderen Anno Teilen, weniger ergiebig als eine zusätzliche Insel.

    Warum Eli Bleakworth?
    Eli bietet durch seinen gewaltig großen Pool so ziemlich alle Items, welche wir im Endgame brauchen - 99,9% aller Items, die es bei Eli gibt, könnten wir allerdings auch über Besucher in absehbarer realistischer Zeit erhalten - bis auf 1 Item, nämlich das 30% max. Einwohner-Edikt, welches wir sonst nur sehr schwer mit absurd geringer Chance von einer KI bekommen könnten, welches aber sehr sehr oft gebraucht wird. Der Zeitaufwand wäre einfach zu absurd (es würde im Schnitt 650h länger dauern über NPC), weswegen Eli dankend mitgenommen wird - Eli kompensiert den Wegfall von Isabell automatisch, da es auch bei ihm viele der benötigten Spezialisten für die Neue Welt gibt, von denen man manche sonst nur noch über Expeditionen bekommen könnte.

    Warum Prinzessin Qing?
    Für Tourismus-Bücher, Attraktivitäts-Flyer, Partituren und legendäre Artefakte um eine optimale "Tourismus-Engine" aufbauen zu können, welche über Zeit alle notwendigen Items generiert, welche wir brauchen. Ein optimales Setup spart am Ende sehr viel Zeit ein. Zudem bekommt man von ihr auch noch Pflanzen für benötigte Botanika-Sets, sodass man weniger Weltausstellungen veranstalten muss - dies kompensiert auch den Wegfall von Kahina vollständig; ein netter Nebeneffekt.

    Warum Dr. Hugo Mercier?
    Mercier bietet einzigartige Items, zu welchen wir sonst keinen Zugang hätten, welche teilweise effizienter sind als alle anderen und uns am Ende einiges an Platz einspart, auf der anderen Seite wegen seiner speziellen Rathausitems, welche uns im Midgame, im Lategame und sogar im Endgame sehr nützlich werden. Außerdem kann man durch ein Spezial-Quest von ihm das Item "Proklamation der Ritterschaft" erhalten, welche man sehr gut für die "Tourismus-Engine" gebrauchen kann.

    Warum Artur Gasparov?
    Gasparov erfüllt nur einen einzigen, aber durchaus relevanten Zweck. Er hilft uns effizient an die heiß begehrte Elise "Die Nase" Bouquet zu gelangen. Je schneller man an genügend "Nasen" kommt, desto schneller steht die optimale "Tourismus-Engine", desto schneller kommen wir an die benötigte Anzahl an Items für den Rekordbau. Auch bietet uns der gute Herr ähnlich wie Qing zudem ebenfalls Partituren, Pflanzen und Artefakte aus seinem Pool an, welche wir ebenfalls gerne mitnehmen.
    Artur mitzunehmen ist nicht zwingend notwendig, spart aber am Ende einiges an Zeit ein.


    Kreditierungen:

    Ein großes Dankeschön geht an:
    • Zulaq für seinen Einblick und die vielen gemeinsamen Diskussionen und Gespräche im Discord über Startstrategien und Item-Farmen im Allgemeinen.
    • Taubenangriff für seine Hilfsbereitschaft, wenn es um spezielle Informationen aus den .rda-Dateien ging, wenn ich einmal nicht sofort weiter wusste oder nicht wusste, wonach ich suchen sollte.
    • Achtarm für seinen Input und den Chat über sein „Arme Alte Welt Projekt“, welches mich dazu gebracht hat um die Ecke zu denken und umzudenken.
    • AgmasGold für sein Programm Anno Designer welches das Erstellen dieser tollen Layout-Bilder ermöglicht
    • LadyHahaa für ihre Hilfsbereitschaft, Moderation und dafür, dass sie immer ein offenes Ohr für meine Anliegen hat, was das Forum betrifft
     24 people found this helpful
    Share this post

  4. #4
    Avatar von LadyHahaa Moderator
    Registriert seit
    Jul 2007
    Ort
    Offenbach
    Beiträge
    9.186
    Diskussionsbeiträge werden kommentarlos verschoben.
    Share this post

  5. #5
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282

    Vorwort

    Wie schon vielleicht einigen von euch bekannt ist, greife ich gerne auf meinen Erfahrungsschatz aus Patrizier II Zeiten und Anno 1404 zurück. Viele meiner Taktiken und Strategien haben dort ihren Ursprung/Ansatz; diese wurden von einer Vielzahl, einem Kollektiv an Spielern gesammelt und wurden entsprechend auf Anno 1800 umgelegt (gute Wirtschaftssimulationen haben viele Gemeinsamkeiten – dadurch treten häufig dieselben Probleme auf für welche man ähnliche Lösungsansätze aufstellen kann).

    Dieser Bericht fußt auf gemeinsam gesammelter Erfahrungen vieler Spieler, nicht eines Einzelnen - ich versuche mit diesem Projekt lediglich Informationen aufzubereiten, zu teilen und umzusetzen. Ich werde deswegen auch versuchen, im Laufe des Berichts alle jene Spieler in irgendeiner Form zu kreditieren, welche etwas beigetragen haben, egal wie groß oder klein dieser Beitrag war.

    Welchen Sinn und Zweck hat ein Radikalstart?
    • Enorme Zeitersparnis später beim Item-Farmen
    • Rasche Anhäufung von Geldmitteln
    • Reduzierung der Savegamegröße um Performance Problemen im Endgame entgegenzuwirken

    Natürlich, wie ihr euch sicher vorstellen könnt, gehen einem zu Beginn viele Gedanken durch den Kopf, wenn man versucht so ein großes Projekt zu starten. Wo fange ich an? Wo sind die Flaschenhälse? Woher bekomme ich alles, was ich brauche? Wie und Wann baue ich Was am besten? Wie sieht es mit der Performance im Endgame aus?...
    Warum nicht einfach mal anfangen, werdet ihr euch vielleicht denken und dann sehen wir schon? Kann man natürlich machen – klar, aber was, wenn man dann später draufkommen würde, dass, wenn man es ein wenig anders angegangen wäre, wäre es vielleicht besser/schneller gelaufen?

    Ein Projekt wie dieses verschlingt eine enorme Menge Zeit. Deswegen können selbst kleinste Optimierungen zu enormen Zeitgewinnen führen und einem viel Frust und Tortur ersparen – besonders dann, wenn wir später über Items sprechen werden

    Die erste Aufbauphase dient eigentlich nur einem einzigen Ziel – genügend Items zu generieren in kürzestmöglicher Zeit und den Faktor Glück so gut es nur irgendwie geht zu minimieren. Dafür braucht man erstens einen bestimmten Spielfortschritt und zweitens eine Menge Geld. Auch Performance sollte von Beginn an immer mit bedacht werden.


    Um dieses Ziel zu erreichen habe ich mir selbst ein paar Fragen gestellt die in meinem Kopf auftauchten:
    • Wie komme ich schnellstmöglich an genug Geld, ohne viele Einwohner anzusiedeln?
    • Wie halte ich gleichzeitig meine Spielstandgröße so gering wie möglich um Ladezeiten und später Performance zu „sparen“?


    Je weniger Gebäude und Infrastruktur man bauen muss, desto weniger „Datenmüll“ wird durch späteres Abreißen nicht mehr benötigter Strukturen aus der Startphase angehäuft, desto kleiner bleibt das Savegame, desto kleiner werden die benötigten Ladezeiten, desto besser bleibt die Performance im Endgame, unabhängig vom System.
    Umso mehr man also von der ersten notwendigen Aufbauphase „überspringen“ kann, desto mehr Zeit gewinnt man am Ende!

    Mit diesen Gedanken im Hinterkopf, starte ich nun meine Karte mit den Einstellungen, welche im ersten Strategieartikel beschrieben sind, auf der Kartennummer 975.


    Ich habe mich dazu entschieden in der rechten Ecke zu starten und dort meine Hauptinsel zu setzen. Vorteil: später schnellere Session-Übergänge ins Kap von der Hauptinsel aus. Zudem ist der Weg zum NPC Archibald sehr kurz. Auch die untere rechte Ecke wäre gut, nur leider spawnt Gasparovs Schiff in der Nähe dieser Inseln, sodass es zeitlich unmöglich ist vor ihm diese Ecke zu erreichen.

    Zu Beginn müssen natürlich ein paar Häuser her, aber nur genug um „irgendwie“ rasch zu Ingenieuren aufsteigen zu können. 118 sollten dafür ausreichen. Die Häuser baue ich nicht in rechteckige Formationen, sondern plane gleich spätere Rathaus-Layouts vor, um später nicht abreißen zu müssen. Zudem kann ich, wenn ich das Layout einmal gebaut habe später einfach die Kopierfunktion nutzen, um Zeit zu sparen.


    Warum ausgerechnet Ingenieure fragt ihr? Ab diesem Zeitpunkt werden alle benötigten Item-Pools freigeschaltet für die erste Item-Farming Phase. Ab einem späteren Zeitpunkt würde sich der Pool unnötig vergrößern, was nur Zeit kosten würde. Man könnte sogar noch früher starten, wenn man wollte – ich habe mich aber bewusst für diese Progress-Stufe entschieden, um welche ich meine Strategie aufbauen möchte.

    Während ich auf Baumaterial warte, wechsle ich immer wieder ins Diplomatie-Menü, führe „Schmeicheleien“ durch und klappere die Leuchttürme der NPCs und KI ab, um zu sehen, ob nicht ein paar Quests offeriert werden (dies mache ich in regelmäßigen Abständen immer wieder)
    Quests bringen besonders zu Beginn des Spieles enorme zusätzliche Geldmittel für minimalen Aufwand – sie sind, bei guten Beziehungen, immer wieder verfügbar. Besonders die einfachen Quests im early game sind schnell erledigt und benötigen nicht viel Aufwand vonseiten des Spielers. Die hierdurch zusätzlich erwirtschafteten Geldmittel kann man sehr gut gebrauchen. Auch Einwohnerquests sollte man machen, sobald sie auftauchen – nicht benötigte Belohnungen werden zu Geld gemacht.


    Die ersten Arbeiter ziehen ein und wie ihr seht, gibt es bei mir keine Luxuswaren jeglicher Art; von Beginn an nur öffentliche Gebäude – es ist einfach Zeitverschwendung diese zu bauen, Geld hat man durch Quests und Steuern genug, zudem muss man sie später nicht abreißen (meine Bilanz ist zwar immer wieder in den roten Zahlen, was aber bewusst ist, deswegen muss ich so rasch spielen und fortschreiten wie möglich, um nicht pleite zu gehen). In dieser Phase kaufe ich regelmäßig Stahlträger von Archibald auf und besiedeln neue mittlere und kleine Inseln mit zusätzlichen Eisenvorkommen und Paprika Fruchtbarkeit; auch Lehmvorkommen sind von Vorteil, deswegen nehme ich zusätzlich die kleine Insel in der Mitte mit. Stahlträger selbst zu produzieren lohnt sich zu diesem Zeitpunkt nicht. Ich schippere zwischendurch immer wieder bei Eli vorbei um zu sehen, ob er nicht die eine oder andere „Berauscherin“ (versorgt Wohngebäude welche Zugang zu einem Wirtshaus haben mit Schnaps) für mich im Angebot hat, welche ich gerne mitnehme.

    Man könnte theoretisch auch Seife aktiv an Eli verkaufen für gutes Geld – ich habe mich dazu entschieden diesen Schritt auszulassen und weiterhin auf Quests zu setzen, da dies schneller geht, als eine komplette Produktion aufzubauen und spare mir dadurch die Stahlträger.

    Sobald die neuen Grundbedürfnisse und Gebäudebedürfnisse erfüllt sind, wird weiter zu Handwerkern hochgelevelt und eine Segelproduktion errichtet, welche wir später für Kriegsschiffe benötigen werden, sowie langsam eine Waffenproduktion und Werft aufgebaut. Am Ende bleiben nur so viele Arbeiter übrig, welche ich brauche um die Werft zu betreiben.
    Ab 500 Handwerker fahre ich mit meinem Flaggschiff, welche entweder Quests erfüllt oder Stahlträger einkauft zu Eli, speichere ab und beginne zu Würfeln, um „Vorschriften zur Empfängnisverhütung“ (+20% maximale Einwohner pro Haus) oder um „Interuptus-Gesetzeszusatz (+10% maximale Einwohner pro Haus) zu ergattern – wenn ich zu oft würfeln muss, lade ich meinen Spielstand einfach neu, um Geld zu sparen. Die Bücher sind zu diesem Zeitpunkt nicht schwer zu bekommen.


    Mit dem Buch in der Tasche geht es zurück zur Hauptinsel, wo ich bereits nebenher ein neues separates Rathaus-Stadtlayout errichtet habe – irgendwer muss ja schließlich die Bauern und Arbeiter ersetzen, welche aufgestiegen sind oder? Dies beschert mir insgesamt 236 Häuser gesamt.
    Auch starte ich jetzt schon mit der Schiffsproduktion, einige Klipper für Routen und Itemtransporte. Später werden nur noch Linienschiffe am laufenden Band gebaut.
    Ich könnte jetzt natürlich auch schon die neue Welt sowie das Kap entdecken mit der jeweiligen Expedition, lasse es aber bewusst (mit jeder aufgedeckten Session wird das Savegame größer – da ich die Sessions zu diesem Zeitpunkt noch nicht benötige, werde ich das tunlichst unterlassen)


    Langsam wird es interessant. Sobald ich für ein paar Konserven, Nähmaschinen und Fenster gesorgt habe, baue ich ein Rathaus für mein „Handwerker-Cluster“, sockle direkt das 20% Buch und warte ein wenig ab bis eines meiner Handwerker-Häuser 31 Einwohner beherbergt – Pelzmäntel brauche ich keine. An diesem Punkt speichere ich mein Spiel abermals ab.
    Sobald sich 31 Einwohner in einem Haus befinden entsockle ich das Buch wieder und upgrade es manuell zu einem Ingenieurshaus.
    Dem Spiel ist es nämlich egal, ob alle Bedürfnisse erfüllt sind – einzig und allein der treshold von 30 Einwohnern im Haus wird als Bedingung für den Aufstieg gesetzt. Diesen erreichen wir auf Umwegen durch Sockelung eines Items, welches wir später wieder entfernen. Mit diesem kleinen Trick benötigt man keine Pelzmäntel und daher keine neue Welt oder ein seltenes Item, um zu Ingenieuren zu gelangen.


    Nun kommen wir zum nächsten großen Schritt. Ich brauche immer noch eine Möglichkeit so viel Geld wie nur irgendwie möglich zu verdienen, ohne viele Gebäude zu setzen oder große Städte zu bauen. Questen wird auf die Dauer langweilig und zäh, da die Aufgaben immer schwieriger und langwieriger werden bzw. Dinge erfordern, welche ich nicht besitze.
    Wie ihr wahrscheinlich wisst, wird jedes Mal, wenn man das erste Mal eine neue Bevölkerungsstufe erreicht immer exakt am selben Zeitpunkt eine fixe Einwohner Quest getriggert (sobald man 10 Häuser der neuen Stufe hat), sobald man einige Einwohner dieser neuen Bevölkerungsstufe besitzt. Dieses fixe Quest mache ich mir nun hier zu Nutze, um an ein ganz bestimmtes Item zu gelangen, welches sonst nur sehr schwer zu ergattern ist in dieser Entwicklungsstufe: „Dario der Maschinenbauer“.


    Dieses epische Item löst alle Geldprobleme und generiert genug Einkommen, durch den Verkauf von Phonographen und Taschenuhren, um das gesamte Vorhaben in dieser Phase finanzieren zu können. Die Ingenieursquest, welche es zu erfüllen gilt, besteht meist aus einem einfachen Rätsel, wo man nur ein Gebäude an klicken muss oder aus einem Foto etc. – sehr leicht und schnell zu erfüllen in wenigen Sekunden.
    Die Chance auf Dario als Belohnung bei dieser Quest ist 1:180 – man glaubt es wahrscheinlich kaum, aber diese Chance ist verhältnismäßig sehr gut (ihn bei Eli zu erwürfeln würde zu diesem Zeitpunkt im Schnitt etwa 2000 Versuche erfordern => so viel Geld/Zeit zum Würfeln habe ich definitiv nicht.

    Der Prozess: 10 Häuser aufleveln => Quest triggert => Quest erfüllen => Belohnung checken => falls nicht Dario / letztes Savegame neu laden.
    Je nachdem wie flink eure Finger sind, ihr shortcut keys benutzt in Anno 1800 oder ob ihr ein Maus Macro dafür nützt, bleibt am Ende jedem selbst überlassen, dauert diese Methode eine gewisse Zeit (weitere Details zum "Item-Laden" könnt ihr im nächsten Kapitel genauer nachlesen, es gehört definitiv etwas Übung dazu, es korrekt auszuführen, sonst klappt es nicht und ihr werdet immer dieselbe Belohnung erhalten)
    Nach etwa 30min durfte ich Dario in meiner Stadt willkommen heißen


    Als nächsten Schritt habe ich mir ein Nähmaschinen-Cluster um eine Handelskammer gebaut, diese gut mit Polizei und Feuerwehr abgedeckt und Dario gesockelt. Wer will kann hier je nach Item-Verfügbarkeit dieses Setup individuell noch effizienter gestalten mit der Zeit.


    Automatische Handelsrouten mit Klippern verkaufen die produzierten Nähmaschinen, Phonographen und Taschenuhren bei Eli und kaufen zusätzliches Eisenerz ein, um die „Nähmaschinen-Engine“/“Dario-Engine“ zu speisen.
    Mit einer umgerechneten neuen Bilanz von etwa +50k/min kann es nun richtig losgehen. Anteile der Hauptinseln der KI werden bis auf eins aufgekauft, was mir noch mehr Bilanz beschert und besonders Dr. Hugo Mercier davon abhält Qing aufzukaufen – die brauche ich nämlich noch.
    Jetzt lohnt es sich auch langsam einen Klipper vor Elis Hafen zu parken und mit dem Geld Items wie „Schauspielerin“ (versorgt Wohngebäude welche Zugang zu Varietee haben mit Konserven und Rum) und „Bierstubenwirt Mertens“ (versorgt Wohngebäude welche Zugang zu Wirtshaus haben mit Wurst, Brot, Bier und Kirche) und Feras Al Serami (für alle Produktionen) zu kaufen. Sobald ich meine Städte mit diesen Items in Rathäusern versorgt habe reiße ich alle Güterproduktionen, welche nicht mehr benötigt werden, ab.


    Ich schließe vorsorgliche Waffenstillstandsverträge mit Dr. Mercier und Gasparov ab, damit diese später nicht dazwischen funken können, sobald wir uns mit Prinzessin Qing beschäftigen werden (zur Not stelle ich zudem noch Schiffe mit Dekreten bereit, welche ich mir bei Archibald kaufe, falls sich wer von den beiden plötzlich überlegen sollte Qing anzugreifen)
    Nun muss nur noch die Kriegsflotte fertiggestellt werden – danach werden auch die Waffenproduktion, die Segelproduktion und die Werft abgerissen.


    Sobald meine Flotte groß genug ist, ziehe ich in den Krieg mit Prinzessin Qing – auf zum fröhlichen Kontor-Farmen für Tourismus Bücher!

    Der Grundstein ist gelegt, die Wirtschaft „blüht“ (na ja, Dario und die anderen Spezialisten halten alles am Laufen) und die erste Hürde kann nun angegangen werden – das Farmen von Tourismusbüchern („Madam Kahinas exklusiver Tourismus-Anstoß“; +20% mehr Besuche) an den Kontoren von Prinzessin Qing. Mehr dazu und weitere Tipps erfahrt ihr im nächsten anschließenden Taktikartikel, wo sich alles um das Farmen von Items drehen wird.
     28 people found this helpful
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282


    Die Tourismus-Engine – Methoden zur schnellen Generierung von Items, Aufbau von Item-Farming-Setups sowie strategische Betrachtung von Besucherhafen und KI-Kontor Drop Tables – Teil 1

    Wie auch schon in einigen seiner Vorgänger spielen Items in Anno 1800 eine große Rolle. Ein Item zu besitzen oder nicht zu besitzen kann einen großen Unterschied ausmachen. In diesem Kapitel möchte ich versuchen euch Themen wie Item Pools, Drop-Wahrscheinlichkeiten, Unlock-Bedingungen und andere Mechaniken näherzubringen, welche man als Spieler gezielt manipulieren und dafür nutzen kann, schneller an gewünschte Items bzw. an die gewünschte Menge dieser Gegenstände zu kommen. Nachdem wir die Grundlagen besprochen haben, möchte ich gezielt auf einige Setups eingehen, von welchem vor allem die angehenden Rekordbauern unter euch profitieren können, aber sicherlich auch der normale Spieler/die normale Spielerin eine Verwendung dafür finden könnte. Am Ende möchte ich dann noch einen Abschnitt dem Tourismus widmen und die „Tourismus Engine“ vorstellen, welche es ermöglicht alle Items für den Rekordbau in ihrer benötigten Anzahl binnen etwa 100h zu generieren, sobald diese steht. Da Besucher einfach auftauchen, kann man in dieser Zeit nebenbei natürlich schon anfangen zu bauen.


    Grundlagen:

    Das Anno 1800 Item System ist im wahrsten Sinne des Wortes sehr „verschachtelt“. Die Mechaniken dahinter, welche eine Rolle spielen, bis ein Item droppt sind vielfältig und nicht einfach, trivial oder allgemein gültig zu erklären. Es ist nicht möglich eine allgemein gültige Tabelle mit allen Wahrscheinlichkeiten zu erstellen, da sich die Chancen auf bestimmte Items dynamisch mit dem Spielfortschritt des Spielers als auch mit dem Spielfortschritt der KI anpassen.

    Einige allgemein gültige Regeln zum Überblick gibt es allerdings doch, welche ich versuchen werde hier näherzubringen:

    Unlock-Bedinungen:

    Viele Items, besonders legendäre und epische, besitzen besondere Limitierungen. Sie können nicht gefunden werden, bevor der Spieler einen bestimmten Spielfortschritt (aka Progress-Stufe) erreicht hat.

    Beispiel: Es ist z.B. unmöglich epische Arbeiterglocken bei Quests oder durch Abtrünnige zu erhalten, wenn man selbst noch keine 500 Handwerker erreicht hat.
    Allerdings gibt es auch hier Ausnahmen von der Regel – nämlich Expeditionen und Besucher-Spezial Pools, welche alle Unlock-Bedinungen ignorieren und jederzeit im Spiel alle Items droppen können, unabhängig vom Fortschritt des Spielers.

    Was nützt uns dieses Wissen?
    Findige Spieler können diese Bedingungen gezielt ausnutzen, um bestimmte Items wahrscheinlicher zu erhalten als normal. Man stoppt absichtlich an einem bestimmten Punkt im Spiel und farmt ein bestimmtes Item und eliminiert dadurch viele nicht benötigte Items aus dem Pool. Dies lässt sich natürlich sehr gut für den Rekordbau ausnutzen.
    • Beispiel I: Dario der Maschinenbauer droppt bei einer Ingenieursquest mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:180 wenn man mindestens 1 Ingenieur aber nicht mehr als 499 Ingenieure hat. Besitzt man aber mindestens 500 Ingenieure droppt Dario bei derselben Quest nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von 1:230, weil neue Items in den Quest-Pool mit aufgenommen werden und der Pool damit größer wird.
    • Beispiel II: Der Magnetiker ist ein seltenes Item, welches nicht wirklich häufig bei Eli Bleakworth am Hafen durch Würfeln gefunden und gekauft werden kann. Um die Wahrscheinlichkeit für dieses Item zu erhöhen würfelt man am besten dann, wenn man zwischen 1 Ingenieur und 499 Ingenieuren hat, als erst später im Endgame. Bei dieser Progress-Stufe erscheint der Magnetiker nämlich doppelt so häufig wie im Endgame, was viel Zeit einspart.


    Spielfortschritt - Progress-Stufe:
    • Progress-Stufe Spieler: bestimmt alle Item Unlocks, sowie jene Item Pools an NPC Kontoren, welche erwürfelt und gekauft werden können.
    • Progress-Stufe KI: bestimmt für die individuelle KI, wie viele Items und an ihren Kontoren und Schiffen droppen können und welche Item-Pools freigeschaltet werden, sowie die Items welche bei Dr. Hugo Mercier am Kontor zum Verkauf angeboten werden – KI Unlock Stufen haben keinen Einfluss darauf, welches Item erzeugt werden kann.



    Item Pools und Wahrscheinlichkeiten:

    Jede Quest, jede Expedition, jeder Besucherhafen, jede Weltausstellung und jeder NPC besitzt eine Vielzahl von Pools, aus welchen Items generiert werden können. Diese sind sehr verschachtelt und werden jedes Mal, wenn das entsprechende Event eintritt, vom Spiel „befragt“, welches Item nun aus welchem Pool erzeugt werden soll.
    Ich möchte versuchen euch diesen Prozess, anhand eines einfachen Beispiels, näherzubringen (keine Sorge, auch wenn es euch zu kompliziert ist und ihr es nicht versteht – es ist keine Voraussetzung, um hier weiter mitlesen und aktiv mit bauen zu können).

    Beispiel:
    Anne Kenyatta, Pädagogin für Förderschulung ist eine legendäre Spezialistin welche man unter anderem als Kontor-Drop von Artur Gasparov erhalten kann. Wenn man kurz in den Asset-Viewer schaut, findet man heraus, dass sie die GUID Nummer 191568 besitzt, welche sie eindeutig identifiziert. Sie wird ab 500 Ingenieuren freigeschaltet – vorher kann sie nicht erscheinen. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dieses Item bei Artur Gasparov als Kontor-Drop zu erhalten, wenn Gasparov bereits zu Investoren aufgestiegen ist?
    Spoiler:  Show

    Artur Gasparov besitzt einen speziellen Pool mit dem Namen „Legendäre kulturelle Spezialisten“ welcher 12 Items beinhaltet, darunter auch Anne Kenyatta

    Dieser oben genannte Pool ist allerdings ein spezieller untergeordneter Pool vom Spezial-Pool „Artur Gasparov – Legendäre Items“, in welchem sich wiederum 4 weitere verschiedene Pools befinden, jeweils mit unterschiedlicher Gewichtung, mit welcher diese vom Spiel ausgewählt werden.

    Die Gesamtgewichtung in diesem Spezial Pool, ist die Summe aller Gewichtungen aller Pools, welche in ihm vorkommen. In diesem speziellen Fall beträgt die Gesamtgewichtung 23.
    Der Pool „Legendäre kulturelle Spezialisten“, welcher sich im Spezial Pool „Artur Gasparov – Legendäre Items“ befindet, hat eine Gewichtung von 13.

    Wir sind noch nicht ganz fertig – die Chance, dass man in einem Slot bei einer Kontorübernahme von Artur Gasparovs Hauptinsel überhaupt irgendein legendäres Item bekommt und somit der Pool „Artur Gasparov – Legendäre Items" ausgewählt wird, beträgt 10%.

    Artur Gasparov hat in unserem Beispiel bereits Investoren auf seiner Insel und droppt damit bei Kontorübernahme seiner Hauptinsel immer 9 Items gleichzeitig. Die Chance wird für jedes dieser 9 Items, unabhängig voneinander separat bestimmt und ausgewürfelt vom Spiel.

    Mit diesem Wissen kann man die Chance auf Anne Kenyatta nun relativ einfach berechnen mit Hilfe von Wahrscheinlichkeitsrechnung.
    Die einfache Chance, dass Anne Kenyatta generiert wird ist => 1/10 * 13/23 * 1/12 = 1:212
    Da allerdings am Kontor von Gasparov nicht nur 1 Item sondern 9 Items gleichzeitig generiert werden, dürfen wir diese Chance 9mal hintereinander würfeln (denkt einfach an einen 6-seitigen Würfel den ihr 9mal hintereinander würfelt, um z.B. eine 6 zu würfeln) => 1-(1-1/212)^9 = 1:26

    Anne Kenyatta wird also im Durchschnitt an jedem 26. Kontor von Artur Gasparov erzeugt werden.


    Spezial-Fall:
    Hat der Spieler noch keine Investoren erreicht, aber dafür mindestens 1000 Ingenieure und die neue Welt bereits erschlossen, kann eines der 12 Items im Pool „Legendäre kulturelle Spezialisten“ nicht als Drop ausgewählt werden. Der Pool verringert sich dann von 12 auf 11 Items, was die Wahrscheinlichkeit auf Anne Kenyatta am Kontor weiter erhöht.
    In diesem speziellen Fall steigt die Wahrscheinlichkeit Anne Kenyatta als Kontor-Drop zu erhalten von 1:26 auf 1:22

    Und hier könnt ihr euch nochmal anschauen, wie das Ganze in den .rda-Dateien von Anno 1800 aussieht (nur für wirklich Interessierte)
    Spoiler:  Show

    Code:
    Condition <GUID>191568</GUID> =>  <GUID>130176</GUID> true
    
    <LateGame>
    <MainIslandItemCount>9</MainIslandItemCount>
    <MainIslandRewardPool>193531</MainIslandRewardPool>
    </LateGame>
    
    
    	<GUID>193531</GUID>
             <Name>2nd_party_06 (Artur Gasparov) Takeover Drops LateGame</Name>
                                    <RewardPool>
                                      <ItemsPool>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192504</ItemLink>
                                          <Weight>30</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192505</ItemLink>
                                          <Weight>30</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192506</ItemLink>
                                          <Weight>20</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192507</ItemLink>
                                          <Weight>10</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192508</ItemLink>
                                          <Weight>10</Weight>
                                        </Item>
                                      </ItemsPool>
                                    </RewardPool>
    
    
    
    	<GUID>192508</GUID>
             <Name>2nd_party_06 (Artur Gasparov) Legendary Reward Pool</Name>
                                <RewardPool>
                                  <ItemsPool>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193099</ItemLink>
                                      <Weight>13</Weight>
                                    </Item>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193129</ItemLink>
                                      <Weight>4</Weight>
                                    </Item>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193696</ItemLink>
                                      <Weight>2</Weight>
                                    </Item>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193726</ItemLink>
                                      <Weight>4</Weight>
                                    </Item>
                                  </ItemsPool>
                                </RewardPool>
    
    
    
    	<GUID>193099</GUID>
                                     <Name>Specialists - Cultural Specialists - Legendary</Name>
                                    <RewardPool>
                                      <ItemsPool>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191371</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191568</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190732</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190684</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190693</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190643</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190650</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190739</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191329</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191334</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191347</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191465</ItemLink>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190705</ItemLink>
                                        </Item>
                                      </ItemsPool>
                                    </RewardPool>

    Wie man anhand des Beispiels gut sehen kann, ist das Wissen um Item-Generierung in Anno 1800 für Rekordbauer sehr nützlich. Durch gezieltes Ausnutzen verschiedener Bedingungen, ist es möglich viel leichter an bestimmte Items und bestimmte Item-Mengen zu kommen, welche für einen normalen Spieler beinahe unmöglich zu erreichen sind.



    Was ist eine „Tourismus-Engine“?:

    Tourismus in Anno 1800 ist die beste, schnellste und passivste Methode um an seltene Spezialisten zu kommen. Für den Rekordbau werden teilweise schiere Unmengen dieser Items genutzt, um ein wahnwitzig hohes Einwohner-Ergebnis am Ende erzielen zu können. Solche Items auf einem normalen Weg zu erhalten würde viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen (weit über >1000h)

    Je größer und effizienter man sein Tourismus-Setup aufbauen kann, desto schneller wird man an alle Items kommen – alles basiert auf Besucher; die Notwendigkeit Quests oder Expeditionen zu machen entfällt komplett, da diese im Vergleich schlichtweg ineffizient sind.


    Genereller Aufbau der optimalen „Tourismus-Engine“ :

    Ziel:
    • Alle möglichen 50 Inseln mit Besucherhäfen ausstatten
    • Alle großen und mittleren Inseln mit auf 6500 Attraktivität bringen
    • Alle kleinen Inseln auf mindestens 5500 Attraktivität bringen
    • Auf allen Inseln die Besucherchance mittels Items in Hafenmeistereien maximieren
    • Den speziellen „Grand Taster Pool“ auf jeder Insel freischalten

    Um dies zu erreichen wird in etwa die folgende Menge an Items benötigt:

    Items für Handelskammern:
    • 50x Elise „Die Nase“ Bouquet

    Items für Hafenmeistereien:
    • 62x Madame Kahinas exklusiver Tourismus-Anstoß
    • 62x Thomasina Langton, Promoter der Extraklasse!
    • 62x Jaafan der Kreuzfahrt Impresario

    Items für Rathäuser:
    • 50x Lady Cerebellums Klitzekleine-Klassenräume-Charta
    • 50x Crimbles‘ Chorgesellschafts-Plakat
    • 50x Knabenchor-Flugblatt
    • 50x Anne Kenyatta, Pädagogin für Förderschulung
    • 50x Reklametafel für La Condesa Del Amors majestätischen Tanz
    • 50x Klavierkonzert-Reklametafel
    • 50x Sarah Bartok, das Goldkehlchen

    Items für den Botanischen Garten :
    • 50x Sargassosee Set

    Items für den Zoo:
    • 50x Arktische Tundra Set

    Sonstiges:
    • 1000x legendäre Artefakte/Pflanzen
    • 19x legendäre Partituren


    Auf den ersten Blick denkt man jetzt sicherlich, wenn man sich diese Zahlen ansieht, dass dies komplett unrealistisch zu erreichen ist. Lasst euch nicht von den hohen Zahlen abschrecken, keine Sorge, es ist alles machbar – man braucht dazu nur eine gute Strategie


    Attraktivitäts-Layouts:

    Um die notwendige Attraktivitäts-Stufe zu erreichen, bedienen wir uns diverser Layouts aus verschiedenen Gebäuden, welcher uns durch den Einsatz bestimmter Items Attraktivitätspunkte generieren. Man betreibt keinen Schönbau als Rekordbauer in Anno 1800 - das wäre ja irgendwie verkehrt und ineffektiv

    Setup für große und mittlere Inseln: Setup für kleine Inseln:
    - 1x Sargasso See Set - 1x Sargasso See Set
    - 1x Arktische Tundra Set - 1x Arktische Tundra Set
    - 1x Hafenmeisterei - 1x Hafenmeisterei
    - 1x Besucherhafen - 1x Besucherhafen
    - 2x Varietee Layout (alte Welt) - 1x Museum mit je 53x Artefakten
    - 1x Schul-Layout (alte Welt) - 1x legendäre Partitur
    oder
    - 2x Kapellen Layout (neue Welt)

    Natürlich ist das nur ein Beispiel-Layout. Auf Inseln wo ihr evtl. nicht genug Platz findet für ein komplettes Layout müsst ihr ein wenig variieren (deswegen sind in der Liste oben teilweise absichtlich etwas mehr Items angegeben als benötigt werden). Am besten ihr schaut euch eure Inselwelt genau an und testet selbst, wie viele Layouts ihr am Ende für eure Inseln brauchen werdet.

    Weitere Vorschläge für Layouts findet ihr hier: Anno 1800 Layouts


    Der Clipping-Exploit:


    Der sogenannte Clipping Exploit ermöglicht es uns Radien von Handelskammern, Rathäusern und Hafenmeistereien am Ankerpunkt eines Gebäudes, dessen Grundfläche gerade ist (2x2, 4x4, 6x6 etc.) zu überlagern/zu clippen. Dadurch wird es möglich an ganz bestimmten Gebäuden, anstatt der normalerweise maximal 3 Items, insgesamt 6 Items nutzen zu können. Da das Gebäude selbst nur die Item Effekte annimmt, können auch 2 gleiche Items auf ein Gebäude wirken.

    Dies ermöglicht es uns an speziellen Inseln 2 Hafenmeistereien (und damit 2 Tourismus-Bücher etc.) für den Besucherhafen zu nutzen und damit die Chance auf Besucher weiter zu erhöhen.


    Damit sind statt der normalen maximalen 61% Chance auf Besucher (ohne Feste) plötzlich 80% Chance auf Besucher möglich, was natürlich signifikant ist.
    Clipping im Hafenbereich ist nur an wenigen bestimmten Inseltypen möglich und ist daher limitiert.

    Auch folgende Produktionsgebäude können mit Handelskammern geclippt und damit doppelt gebufft werden (findet aber beim Rekordbau in Anno 1800 keine große Verwendung, da meist nicht wirklich effektiv und mit anderen Problemen verbunden, welche dadurch entstehen):
    - Dampfwagenfabrik
    - Glühbirnenfabrik
    - Hochradwerkhalle
    - Holzfäller
    - Gasförderstätte
    - Baumwollplantage


    Kontroverse:

    Ist es eigentlich legitim Exploits zu nutzen im Anno Rekordbau? Ich kann euch mitteilen, dass Rekordbauer bereits seit Anno 1602 Exploits nutzen, um das Maximum herauszuholen. Bereits in 1602 setzte man auf einen Gold-Exploit, in Anno 1404 den berühmt-berüchtigten Noria-Exploit, den Bettler-Exploit, diverse clipping Exploits für Straßenecken und öffentliche Gebäude, Holzfäller und Köhler, Item Duplikations-Exploits, Buff-Stacking Exploits sowie Arbitrage-artige Systeme welche die nicht optimierte Game-Engine ausnutzten. In Anno 1800 gibt es ebenfalls mehrere Exploits, wie bereits jenen mit dem Einwohner-Buch, welchen ich in meinem Tagebuch I gezeigt hatte – ja, das ist natürlich auch ein Exploit, welcher Spielmechaniken, welche vom Entwickler vorgesehen wurden, einfach umgeht.





    Qing ist eine 1* KI, welche benutzt wird, um an folgende Items zu gelangen:

    - Madame Kahinas exklusiver Tourismus-Anstoß
    - Crimbles‘ Chorgesellschafts-Plakat
    - Knabenchor-Flugblatt
    - Reklametafel für La Condesa Del Amors majestätischen Tanz
    - Klavierkonzert-Reklametafel


    Wobei das +20% mehr Besuche Buch mit Abstand das wichtigste von allen ist. Die anderen Items werden für Attraktivitäts-Layouts auf allen großen und mittleren Inseln verwendet.

    Zuerst muss man warten bis Prinzessin Qing 500 Handwerker auf ihrer Hauptinsel erreicht. Das ist unter Umständen evt. etwas langwieriger, falls sie die anderen 2* KIs dabei stören – deswegen liegt es am Spieler sie zu beschützen, ihr Geld zu schenken und mit ihr zu handeln, damit sie möglichst ohne Probleme diese Stufe erreicht. Man sollte unbedingt darauf achten, dass Prinzessin Qing während dieser Phase immer zwischen 500 und 1499 Handwerker bleibt, da sich ansonsten die Drop-Chancen verschlechtern.

    Sobald sie die 500 Handwerker erreicht hat, kann es losgehen – dazu möchte ich euch hier gerne 2 Methoden näherbringen, was Kontor-Farming betrifft:


    Methode 1: Die Paprika-Schleife:

    Die Paprika Schleife oder auch Paprika Loop ist ein künstlich vom Spieler provozierter Zustand, welcher die AI von Qing gezielt manipuliert und ausnutzt, sodass sie möglichst schnell neue Inseln besiedelt.
    Jedes KI Skript hat Prioritäten, welche sich im Laufe des Spieles verändern und an die momentane Situation anpassen können. Eine Schleife besteht dann, wenn die KI etwas unbedingt erreichen will und nur diese eine Aktion immer wieder und wieder ausführt, bevor sie irgendetwas anderes machen kann.

    Bei der Paprika Schleife geht es darum, das Qing unbedingt Paprika benötigt, um Konserven herzustellen für ihre Handwerker und sie deswegen eine entsprechende Insel besiedeln will – koste es, was es wolle. Hinzu kommt noch erschwerend, dass alle anderen 2* KI und der Spieler zu dieser Zeit viel mehr Inseln besitzen als sie als 1* KI, was sie natürlich ausgleichen möchte.
    1. Schritt: Sorgt dafür, dass alle Paprika Inseln in der alten Welt besetzt sind (entweder von euch oder von der KI), bis auf 2 Stück, welche in Prinzessin Qings Quadranten liegen.
    2. Schritt: Sorgt dafür, dass sie mindestens eine dieser beiden Inseln besiedelt (macht sie automatisch, wenn ihr sie lässt) und dort eine Paprika Plantage errichtet, sowie eine Großküche auf ihrer Hauptinsel.
    3. Schritt: Zieht eure Kriegsschiffe zu dieser einen Nebeninsel von ihr und erklärt ihr den Krieg (achtet darauf, dass die andere Paprika Insel weit genug von euren Kriegsschiffen entfernt ist und darauf, dass ihr das Flaggschiff von Qing in Ruhe lasst)
    4. Schritt: Zerstört das Kontor und sammelt die Items ein und transportiert sie zu einem naheliegenden Kontor (sollte nicht eines der gewünschten Items dabei sein, speichert kurz davor und ladet euer Spiel einfach neu, wenn ich ihr mögt, um den Prozess zu beschleunigen)
    5. Schritt: Gebt die Insel wieder frei, sobald eure Schiffe weg sind
    6. Schritt: Prinzessin Qing wird wenig später und sobald eure Schiffe außer Reichweite der Paprika Inseln sind, sofort wieder eine der beiden Inseln besiedeln wollen.
    7. Schritt: Wartet bis sie eine weitere Nebeninsel gründet, achtet darauf, dass ihr Flaggschiff außer Reichweite ist und macht einfach wieder bei Schritt 4) weiter

    Prinzessin Qing als 1* KI wird niemals die Alte Welt Session verlassen, solange es ihr als Spieler nicht tut, sie kann daher nicht ins Kap und dort Paprika anbauen und wird immer versuchen ihn auf oben beschriebenen Wege zu bekommen. Damit kann man sie in einer Schleife festsetzen und gut Items farmen.


    Methode 2: Hauptinsel Session Ping-Pong:

    Die zweite Methode (welche auch später bei den beiden 2* KIs Anwendung finden wird) eignet sich perfekt um Hauptinseln zu farmen, welche unter anderem mehr Items droppen als Nebeninseln. Hier wird der einfache Fakt ausgenutzt, dass wenn eine KI gar keine Insel mehr besitzt, aber immer noch Schiffe, so wird sie stets versuchen eine neue Hauptinsel zu gründen; nach Möglichkeit in einer anderen Session.
    1. Schritt: deckt entweder das Kap oder die neue Welt auf (je nachdem was näher bei der Hauptinsel der KI liegt, welche ihr farmen wollt)
    2. Schritt: Achtet darauf, dass die KI mindestens 1 Schiff übrig hat, welches ihr nicht angreift oder versenkt
    3. Schritt: blockiert in der zweiten Session alle Inseln bis auf 2 am Rand der Karte, wo das KI Schiff nach Session-Wechsel auftaucht (um die Effizienz zu steigern und die Fahrtzeit des Schiffs zu verkürzen) – stellt in der zweiten Session zudem ebenfalls Kriegsschiffe bereit, natürlich mit großzügigem Abstand zu den beiden freien Inseln
    4. Schritt: blockiert in der Alten Welt Session alle Inseln bis auf 2 am Rand der Karte, wo das KI Schiff bei seiner Rückkehr nach dem Session-Wechsel auftaucht.
    5. Schritt: Zerstört alle Nebeninseln in der Alten Welt Session und zum Schluss die Hauptinsel, sammelt die Items ein (wenn sie euch nicht gefallen kann man kurz davor speichern und neu laden, wenn man mag) und lagert diese ein, gebt die Insel wieder frei und bewegt eure Schiffe außer Reichweite
    6. Schritt: Die KI wird nun, sobald ihre Hauptinsel zerstört worden ist, die Session-Wechseln, um in der neuen Session eine neue Hauptinsel zu gründen
    7. Schritt: Sobald die KI ihre neue Hauptinsel gegründet hat und das Flaggschiff wieder außer Reichweite ist, greift ihr die neue Hauptinsel an, nehmt sie ein, sammelt die Items ein, gebt die Insel wieder frei und bewegt eure Schiffe außer Reichweite => danach geht es wieder bei Schritt 6) weiter.

    Egal welche der beiden Methoden man nun lieber nutzt, beide führen zum Ziel – Speichern und Neu-Laden ist nicht zwingend erforderlich, beschleunigt aber natürlich den Prozess maßgeblich.

    Dies macht man nun so lange, bis man ausreichend Bücher und Flyer gesammelt hat. Die Flyer werden nur für große und mittlere Inseln benötigt, die Bücher werden zwingend für alle Inseln benötigt. Oben sind 62 Bücher angegeben für 50 Inseln, was auf den ersten Blick komisch erscheint. Wenn man aber den Clipping Exploit mit einbezieht, benötigt man auf den Inseln, wo der Exploit angewendet werden kann statt einem zwei dieser Bücher. Auf der Karte 975 z.B. kann man 12 Inseln im Hafenbereich klippen – deswegen 62 Bücher statt 50.


    In Zahlen:

    Bücher und epische Flyer besitzen eine Wahrscheinlichkeit von etwa 1:6 auf Hauptinseln und 1:10 auf Nebeninseln. Sprich im Durchschnitt wird man, je nach angewendeter Methode, entweder alle 6 Kontore oder alle 10 Kontore irgendeinen der Flyer oder das Buch finden. Neu-Laden beschleunigt den Prozess erheblich, da man sich mehrere Zwischenschritte einspart pro Zyklus.

    Natürlich gibt es auch noch andere Methoden Attraktivität zu steigern; alle anderen sind allerdings langwieriger und anstrengender, als Qing ein paar Stunden zu farmen. Die Bücher benötigt man sowieso und sind nirgendwo anders effizient zu bekommen, die Flyer sind sozusagen ein willkommenes Nebenprodukt. Wer keine Lust hat Flyer zu farmen, aber schon alle Bücher vollständig hat, kann später auch auf die Weltausstellung setzen – dazu erfahrt ihr mehr in Teil 3.



    Kreditierungen:

    Ein großes Dankeschön geht an
    • Taubenangriff für die vielen interessanten Gespräche mit ihm über KI – Scripts und Datei-Strukturen
    • Vera-at-Versus für die Weiterentwicklung und Pflege des unvergleichlichen Community Tools Anno 1800 Asset Viewer, welches keinem Annoholiker fehlen sollte (Asset-Viewer Download)
    • Zulaq für die vielen Gespräche über Item-Farm-Techniken im Discord, für die vielen gemeinsamen Tests und natürlich für die Entwicklung und Optimierung der Session-Ping-Pong Methode
    • Stefan Kannemann für seine exzellente Fanseite Anno Layouts (http://www.annolayouts.de/)
    • Pour.le.Merite für den illustrativen ingame-Screenshot und sein Feedback
    • auipga fürs Korrekturlesen (er ist auch der Entwickler der Webseite Plan1800)
     22 people found this helpful
    Share this post

  7. #7
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282


    Nun da die Wirtschaft läuft und das Geld in Strömen fließt, ist es ein Leichtes beide 2* KIs in Schach zu halten. Artur Gasparov und Qing konnten sich schon bei Spielstart nicht wirklich gut leiden, was dazu führte, dass Artur der Prinzessin binnen der ersten Stunde den Krieg erklärte.

    Bis jetzt ist nicht viel passiert zwischen den beiden, aber Gasparov hat mittlerweile eine ansehnliche kleine Kriegsflotte angesammelt, während Qing immer noch die Gärten und Plätze ihrer Arbeitersiedlung verschönert. Ich schenke ihr in regelmäßigen Abständen Geld und handle mit ihr Baumaterial und Bedarfsgüter an ihrem Kontor, sodass sie sich schneller entwickeln kann und es ihr an nichts fehlt.

    Damit der Konflikt zwischen den beiden nicht zum Problem ausartet, habe ich mich dazu entschlossen Arturs Flotte ein wenig zu dezimieren – da ein Waffenstillstandsabkommen aktiv ist zwischen uns, mache ich dies mithilfe von Kaperbriefen, welche ich mir bei Archibalds Hafen kaufe.


    Hugo hingegen benimmt sich sehr vorbildlich bei mir. Er hat noch niemanden den Krieg erklärt und sogar selbstständig einen Handelsvertrag mit mir abgeschlossen. Das habe ich natürlich sofort genutzt, bin zu seinem Kontor geschippert und hab ihn sofort leer gekauft – Waren und Items, egal ob ich sie brauche oder nicht (ich hab alles sofort wieder ins Wasser geworfen und die Items wieder an ihn zurückverkauft) – das bringt mir zwar kein Geld, was ich sowieso nicht brauche, aber dafür eine ansehnliche Rufsteigerung bei Hugo ein.
    Mit diesen vorbeugenden Maßnahmen erkaufe ich mir quasi Ruhe von Hugo – solange es ihm gut geht und Qing nicht zu viele Inseln besiedelt, wird er sie in Ruhe lassen. So muss ich mich nur noch um Artur kümmern.

    Meine Flotte ist mittlerweile auf 16 Linienschiffe angewachsen. Warum gerade 16, fragt ihr euch vielleicht? Man benötigt genau 16 volle Breitseiten eines Linienschiffes, um einen Stufe 2 Kontor zu zerstören. Dadurch muss jedes Schiff nur einmal feuern, um eine Insel übernehmen zu können, was die Nachladezeit der Kanonen umgeht und mich schneller farmen lässt.


    Wie schon im letzten Taktik-Artikel beschrieben, gibt es mehrere Methoden um Kontore effektiv für Items zu farmen. Ich persönlich habe mich dazu entschieden mir eine Paprika Schleife einzurichten. Der Vorteile für mich dabei sind:
    • ich muss noch keine neue Session aufdecken (kleinerer Spielstand => kürzere Ladezeiten)
    • ich muss nicht andauernd die Session wechseln und kann so besser auf Qing und Artur aufpassen
    • Ich muss mir nicht nochmal 16 Kriegsschiffe bauen zu diesem Zeitpunkt


    Aus Erfahrungen kann ich euch allerdings mitteilen, dass auch die Session Ping-Pong Methode hier perfekt funktioniert. Ich persönlich mag die Paprika-Methode lieber, weil sie einfach weniger Schiffe und ein kleineres Setup benötigt.

    Hier ist ein Bild von Prinzessin Qings Hauptinsel bevor es richtig losging - wie man schön sehen kann ist sie gerade zu 500 Handwerkern aufgestiegen (ansonsten besitzt sie zum Zeitpunkt des Screenshots 2 weitere Inseln)


    Da es immer einen kurzen Cooldown abzuwarten gilt, bis Qing sich entschließt wieder eine neue Paprika-Insel zu besiedeln, hatte ich zwischendurch etwas Zeit übrig. Wenn ich nicht gerade damit beschäftigt war Artur in Schach zu halten, habe ich bei Eli Bleakworth am Hafen Items eingekauft, um die Zeit effizient zu nutzen (Geld zum Würfeln habe ich ja genug, dank Dario – allerdings ist Würfeln immer noch teuer; deswegen überlege ich mir jetzt schon neue Wege an mehr Geld zu kommen…)

    Mit den ersten Flyern und Büchern von Archibald baue ich mir sogleich 2 provisorische Schullayouts und einen Besucherhafen. Die ersten Touristen helfen mit meine Bilanz zu stabilisieren und meine Kriegsflotte zu unterhalten, sodass ich die Einnahmen der Dario-Engine komplett in Items stecken kann.

    Jetzt, in dieser Spielphase ist die beste Zeit sich Magnetiker zu besorgen; jeden, den ich finde bei Eli, nehme ich mit. Ich habe mir vorgenommen zwischen 220 und 250 Stück auf die Seite zu legen. Nebenher besorge ich auch schon eifrig Lady Cerebellums Klitzekleine-Klassenräume Chartas bei Archibald und Jaafan der Kreuzfahrt-Impresario, welchen es bei Eli gibt und häufiger vorkommt, als ein Magnetiker.
    Beim regelmäßigen Würfeln hielt ich natürlich gleich noch nach anderen nützlichen Spezialisten und Büchern Ausschau, welche mir später dann für die Baumaterialproduktion nützlich werden:
    - Gerhard der Architekt
    - Polier
    - Feras Alsarami, Meister der Hypnose
    - Lord Footprints „Gigantische Schlotte“ Verordnung
    - Erstklassiger Sapeur
    - Steinbruch Meister
    - Möbeltischler
    - Lady Cerebellums Klitzekleine-Klassenräume-Charta

    Die letzten 16h habe ich damit verbracht Qings Kontore zu farmen und Items bei Eli und Archibald zu kaufen. Wenn mir die Items nicht zugesagten, bei der Übernahme, habe ich einfach neu-geladen, bis mindestens ein Item dabei war, was ich benötigte. Da die Chance auf irgendein benötigtes Item in meinem Fall 1:10 beträgt, war das gar nicht schlimm ist, im Vergleich zu Dario bei der Ingenieurs-Quest.
    Am Ende darf ich mich über die Früchte meiner Arbeit freuen:


    Man muss eigentlich nur für die Bücher laden, Flyer hab ich mitgenommen, wenn sie auftauchten - ich hatte meine Flyer vor meinen Büchern zusammen und hab am Ende sogar ein paar ausgelassen, um für weitere Bücher zu laden.
    Bei meiner Hauptinsel selbst hat sich nichts verändert in all der Zeit – warum sollte ich auch an einem funktionierenden System etwas ändern? Alle Einwohner werden nach wie vor mit Rathausitems versorgt, Dario macht seine Taschenuhren und Phonographen; alles beim Alten. Ich hatte es zwar letztens nicht erwähnt, aber ich ignoriere die Zeitung komplett, in dieser anfänglichen Phase.

    Ich habe bis jetzt bewusst keine andere Session aufgedeckt. Jetzt, da ich mit Qing fertig bin, werde ich dies aber bald nachholen. Bevor ich dies tue, entledige ich mich aber noch einer KI, damit sie nicht die Gelegenheit hat in eine andere Session zu flüchten.

    Prinzessin Qing hat gute Dienste geleistet und ihren Zweck erfüllt. Jetzt belegt sie nur noch unnötigen Speicherplatz auf meinem Savegame – aus diesem Grund muss sie von der Karte weichen.


    Artur Gasparov freut sich über mein Handeln und beglückwünscht mich zum Sieg. Er selbst und Hugo sind mittlerweile bei einer gesunden Anzahl Ingenieuren angelangt – die Wirtschaft der beiden ist solide. Gasparov selbst scheint mich aber, trotz aller Glückwunschbekundungen, nicht wirklich zu mögen (woran das wohl liegen mag?). Hugo ist mir nach wie vor sehr wohlgesonnen und lässt mich brav in Ruhe.

    Bei Gelegenheit kann ich euch gleich noch zeigen wie es bei den 2* KIs im Moment aussieht. Hugo ist bereits vollständig entwickelt mit seinen Ingenieuren und Gasparov scheint auch recht gut voranzukommen bisher; allerdings muss ich wohl noch ein wenig warten bis der erste Investor auf seiner Insel einzieht.




    Qing ist besiegt und hat mir vor ihrem Abdanken gewaltige Schätze aus dem Kaiserreich überlassen, welche ich gut gebrauchen werde, um später Touristen in meine Städte zu locken. Nun breche ich mit einer Expedition auf in die Neue Welt, um zu sehen, was denn die anderen beiden Herren dort bisher getrieben haben in der Zwischenzeit. Nächstes Mal erfahrt ihr mehr darüber, was ich den mit dem guten Artur noch so alles treiben werde – im folgenden Taktik-Artikel, werde ich auf die Details dahinter Bezug nehmen

     19 people found this helpful
    Share this post

  8. #8
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282


    Die Tourismus-Engine – Methoden zur schnellen Generierung von Items, Aufbau von Item-Farming-Setups sowie strategische Betrachtung von Besucherhafen und KI-Kontor Drop Tables – Teil 2

    Es geht weiter mit dem zweiten Teil der Item-Geschichte. Dieses Mal werden wir uns ganz spezifisch mit Artur Gasparov und Dr. Hugo Mercier beschäftigen. Zudem möchte ich auch versuchen, auf spezifische Eliminationstechniken einzugehen, um die Wahrscheinlichkeit für besitmmte Items in Pools zu erhöhen.




    Gasparov ist eine 2* KI,, welche benutzt wird um an folgende Items zu gelangen:
    - Elise „die Nase“ Bouquet
    - Thomasina Langton, Promoter der Extraklasse!
    - Anne Kenyatta, Pädagogin für Förderschulung
    - Sarah Bartok, das Goldkehlchen


    Zudem kann man auch noch andere nützliche Items von dieser KI erhalten, wie Fenja die Temperamentvolle (für Krafwerke) oder Jaafan der Kreuzfahrt Impresario (für Besucherhäfen). Während Jaafan auch häufig bei Eli zu bekommen ist, gehört Fenja zu den seltenen Items an Elis Hafen im Endgame. Fenja auf diesem Weg gezielt zu farmen lohnt sich nicht, da die Chance eher gering ist – man bekommt sie auch später durch Besucher. Auch legendäre Partituren sowie einige legendäre Pflanzen sind zu erhalten – auch diese kann man mitnehmen, wenn sie auftauchen.

    Das einzige wirklich essenzielle Item, welches man nur über Gasparov effizient bekommen kann, ist Elise „die Nase“ Bouquet, welche den sog. „Grand Taster Pool“ in Besucherhäfen freischaltet.

    Was hat es mit diesem sog. "Grand Taster Pool" auf sich?:
    Der Grand Taster Pool ist ein spezieller Besucher Pool, welcher nur durch Elise freigeschaltet werden kann auf einer Insel. Er triggert zu 35%, jedes Mal wenn ein Besucher auf dieser Insel eintrifft, auf welcher eine Elise gesockelt ist. Der Pool beinhaltet ausschließlich legendäre Items. Er ist vergleichbar mit dem Besucherpool der höchsten Attraktivitätsstufe, mit der Ausnahme, dass er keine epischen Items und nur Items aus dem Grundspiel beinhaltet - sprich in diesem Pool kommen auch keine ungewollten Bergungsschiffitems vor! Sprich, wenn man auf jeder Insel eine Elise nutzt, kann man die Anzahl an ungewollten Bergungschiffitems/pro Besucher effektiv reduzieren und so schneller und gezielter an benötigte legendäre Items gelangen.

    Die anderen 3 legendären Spezialisten bekommt man dann auch über den Besucherhafen und über den Grand Taster Pool von Elise. Die effizienteste Strategie, die man verfolgen sollte, ist daher einfach jede Sarah Bartok, jede Anne Kenyatta und jede Thomasina mitzunehmen, falls sie auftauchen, während man nach Elise sucht.

    Sobald man seine 50 Elise „Die Nase“ Bouquet zusammen hat, kann man mit Artur abschließen; da die Chance auf die anderen legendären Items aber sehr gut ist, lohnt es sich evtl. noch weiter zu farmen.

    Progress-Stufen Voraussetzungen und Setup:
    Um Elise „Die Nase“ Bouquet in Gasparovs Pool freizuschalten, sollte man warten bis er mindestens 1 Investor beherbergt. Dafür benötigt er Kaffee aus der Neuen Welt. Man muss ihm daher die Möglichkeit geben, diesen zu produzieren. Wenn Gasparov Investoren beherbergt, triggert eine neue Progress-Stufe, welche es seinen Kontoren erlaubt 1 Item mehr zu droppen pro Durchgang, was signifikant ist und viel Zeit spart.
    Der Spieler selbst, sollte ebenfalls die Stufe Investoren erreicht haben, damit Elise als Item freigeschaltet wird, aber nach Möglichkeit gleichzeitig nie einen einzigen Obrero angesiedelt haben.

    Der Grund dafür ist simpel: Wenn man es als Spieler schafft zu Investoren zu gelangen ohne je selbst Obreros angesiedelt zu haben, kann man Arturs Pool gezielt ausdünnen und so die Chance auf die oben genannten Items signifikant erhöhen:

    Spoiler:  Show
    Artur Gasparovs Pool „Legendäre kulturelle Spezialisten beinhaltet 12 Items, unter anderem auch die von uns gesuchte und heiß begehrte Elise „Die Nase“ Bouquet
    Um die Chance auf das begehrte Item zu erhöhen, versucht man andere Items aus diesem Pool zu eliminieren. Dies kann man generell auf 2 Arten bewerkstelligen:
    - Möglichkeit 1: so wenig wie möglich Pools freischalten (Modifikator: KI Progress-Stufe)
    - Möglichkeit 2: so wenig Items aus benötigten Pools freischalten (Modifikator: Spieler Progress Stufe)

    In diesem Fall benötigt man, wenn man sich den Pool genauer anschaut, mindestens 1 Investor, um Elise im Pool zu aktivieren. Um diese Voraussetzung erfüllen zu können, müssen wir alle vorherigen Ingenieurs-Stufen ebenfalls als Spieler freischalten.

    Allerdings befinden sich 4 Items im Pool, welche Obreros als Voraussetzung angeben; keines dieser Items wird von uns begehrt zu diesem Zeitpunkt – diese Bedingung können wir, mit geschickter Spielweise, allerdings gezielt umgehen und so diese 4 Items gezielt aus dem Pool eliminieren. Dadurch sinkt die absolute Zahl an verfügbaren Items in diesem Pool von 12 auf 8 Items.

    Das Modifizieren der KI Progress-Stufe bringt uns an diesem Fall nicht weiter – deswegen die Entscheidung Artur bis Investoren aufsteigen zu lassen: Es kommen keine für uns relevanten neuen Pools zusätzlich ins Spiel, triggern damit aber trotzdem die Progress-Stufe „Lategame“ bei Artur, was dazu führt, dass man nun bei Kontor-Übernahme 9 anstatt 8 Items von ihm erhält. Wir erhalten daher jedes Mal 1 Item mehr pro Durchgang und somit eine zusätzliche Chance, auf das begehrte Item.

    Mathematisch ausgedrückt:
    Ohne Elimination von Items und ohne Investoren
    1/10 * 13*23 * 1/12 = 1:212 => 1-(1-1/212)^8 = 1:27

    Mit gezielter Elimination von Items und mit Investoren
    1/10 * 13*23 *1/8 = 1:142 => 1-(1-1/142)^9 = 1:16

    Fazit: Der Spieler kann durch geschickte Spielweise und gezielte Elimination von pools und Items seine Chance auf bestimmte Items drastisch erhöhen. Dieses System lässt sich für den Rekordbau sehr vielseitig anwenden.

    Und so sieht das Ganze in den .rda Dateien aus zum Vergleich (Einwohner tresholds zwecks besserer Verständlichkeit hinzugefügt)

    Spoiler:  Show
    Code:
    Condition <GUID>191568</GUID> => Condition <GUID>130176</GUID> true [500 Ingnieuere]
    
    <LateGame>
    <MainIslandItemCount>9</MainIslandItemCount>
    <MainIslandRewardPool>193531</MainIslandRewardPool>
    </LateGame>
    
    
    
    
    	<GUID>193531</GUID>
             <Name>2nd_party_06 (Artur Gasparov) Takeover Drops LateGame</Name>
                                    <RewardPool>
                                      <ItemsPool>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192504</ItemLink>
                                          <Weight>30</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192505</ItemLink>
                                          <Weight>30</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192506</ItemLink>
                                          <Weight>20</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192507</ItemLink>
                                          <Weight>10</Weight>
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>192508</ItemLink>
                                          <Weight>10</Weight>
                                        </Item>
                                      </ItemsPool>
                                    </RewardPool>
    
    
    
    
    
    	<GUID>192508</GUID>
             <Name>2nd_party_06 (Artur Gasparov) Legendary Reward Pool</Name>
                                <RewardPool>
                                  <ItemsPool>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193099</ItemLink>			[500 Ingenieure]
                                      <Weight>13</Weight>
                                    </Item>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193129</ItemLink>			[500 Ingenieure]
                                      <Weight>4</Weight>
                                    </Item>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193696</ItemLink>			[500 Ingenieure]
                                      <Weight>2</Weight>
                                    </Item>
                                    <Item>
                                      <ItemLink>193726</ItemLink>			[500 Ingenieure]
                                      <Weight>4</Weight>
                                    </Item>
                                  </ItemsPool>
                                </RewardPool>
    
    
    
    
    
    				<GUID>193099</GUID>
                                     <Name>Specialists - Cultural Specialists - Legendary</Name>
                                    <RewardPool>
                                      <ItemsPool>
                                	    <Item>
                                          <ItemLink>191371</ItemLink>		[1000 Ingenieure]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191568</ItemLink>		[500 Ingenieure]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190732</ItemLink>		[500 Ingenieure]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190684</ItemLink>		[500 Ingenieure]	
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190693</ItemLink>	  	[1 Obrero]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190643</ItemLink>	  	[1000 Obreros]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190650</ItemLink>	  	[1 Investor]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190739</ItemLink>	  	[500 Ingenieure]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191329</ItemLink>	  	[500 Ingenieure]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191334</ItemLink>	  	[1000 Obreros]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191347</ItemLink>	 	[1000 Obreros]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>191465</ItemLink>	  	[500 Ingenieure]
                                        </Item>
                                        <Item>
                                          <ItemLink>190705</ItemLink>	 	[500 Ingenieure]
                                      </ItemsPool>
                                    </RewardPool>

    Welche Inseln werden gefarmt? Es werden ausschließlich Hauptinseln gefarmt (also jene mit Leuchtturm; es existiert immer nur eine pro Session), da Nebeninseln keine legendären Items droppen können! Dafür empfiehlt sich die im letzten Taktik-Artikel beschriebene Session-Ping-Pong Methode.


    In Zahlen:

    Die Chance auf einen der gewünschten legendären Spezialisten an Gasparovs Hauptinsel-Kontor, während er zu Investoren fortgeschritten ist, der Spieler selbst zu Investoren fortgeschritten ist, aber dabei noch nie Obreros angesiedelt hat, beträgt etwa 1:5. Die spezielle Chance auf Elise zu erhalten beträgt ca. 1:16. Die spezielle Chance auf Jafaan und Fenja beträgt 1:100; es lohnt sich daher nicht wirklich gezielt mehrere dieser epischen Items mit dieser Methode zu farmen.




    Mercier ist eine 2* KI, welche benutzt wird um an folgende Items zu gelangen:
    - Innovative Druckerpresse
    - Bekoninen der Freigeist
    - Dr. Merciers Anarchie Plakat
    - Sophismen der doktrinären Schule des Kommunismus
    - Pietro Jonah Proud, Philosoph des öffentlichen Wohls


    Items wie das Plakat und das Manifest dienen in der Aufbauphase zur Steigerung der Arbeitskraft, sodass man weniger Wohnhäuser bauen kann und sich Zeit spart. Auch im Endgame werden sich diese Items in der Neuen Welt als äußerst nützlich erweisen.

    Druckerpresse und Bekonin sind „Must Have“ Items für Rekordbauer – es gibt nichts Vergleichbares. Zudem besitzen sie den Vorteil, dass man sie auf jede Produktion anwenden kann und sind dadurch auch sehr flexibel und vielseitig in der Aufbauphase einsetzbar.

    Pietro ist einer von mehreren +10% Einwohner Items, welche im Endgame verfügbar sind, welche in großer Zahl gebraucht werden, um die Einwohnerzahl pro Haus zu erhöhen.

    Progress-Stufen Voraussetzungen und Setup:
    Um die oben genannten Items von Mercier erhalten zu können, muss man warten bis er 500 Ingenieure beherbergt; die restlichen Umstände sind hierbei egal – man kann ihm daher freien Lauf lassen.
    Aus diesem Grund sollte Mercier auch die letzte KI sein, welche man aktiv farmt – alle anderen KIs sollte man vorher abschließen und von der Karte fegen.
    Welche Inseln werden gefarmt? Es werden ausschließlich Hauptinseln gefarmt (also jene mit Leuchtturm; es existiert immer nur eine pro Session), da Nebeninseln keine legendären Items droppen können!
    Dafür empfiehlt sich die im letzten Taktik-Artikel beschriebene Session-Ping-Pong Methode.


    In Zahlen:

    Die Chance auf eine Druckerpresse beträgt in etwa 1:20. Alle anderen genannten Items sind häufiger zu erhalten und sollten deswegen einfach mitgenommen werden, sobald diese erscheinen. Die genaue benötigte Anzahl an benötigten Druckerpressen, Spezialisten, Plakaten, Manifesten und 10% Items variiert nach Endgame-Strategie.
    Mit 120 Druckerpressen ist man auf der sicheren Seite

    Wenn man sich nicht sicher ist, wie viele Items man von Hugo im Endgame benötigen wird, lohnt es sich Hugo auch einfach zwischendurch auf eine kleine Insel in der Neuen Welt ins Exil zu verbannen. Im schlimmsten Fall kann man dann immer noch später bei ihm Items kaufen oder farmen.

    Anmerkung: Versucht nicht alle eure Druckerpressen bei Hugo am Kontor zu kaufen! Der Zeitaufwand ist enorm, da man nicht Würfeln kann und immer wieder, in regelmäßigen Abständen. seinen Kontor checken muss, ob eine Druckerpresse zum Kauf bereit steht. Die Kontorfarm-Methode ist viel effizienter.


    Kreditierungen:

    Ein großes Dankeschön geht an
    • Taubenangriff für die vielen interessanten Gespräche mit ihm über KI – Scripts und Datei-Strukturen
    • Vera-at-Versus für die Weiterentwicklung und Pflege des unvergleichlichen Community Tools Anno 1800 Asset Viewer, welches keinem Annoholiker fehlen sollte (Asset-Viewer Download)
    • Zulaq für die vielen Gespräche über Item-Farm-Techniken im Discord, für die vielen gemeinsamen Tests und natürlich für die Entwicklung und Optimierung der Session-Ping-Pong Methode, sowie die gute Teamarbeit in der Ausarbeitung der Pools von Gasparov und Mercier
    • Die wachsende Rekordbau-Community, für das viele Feedback und die unzähligen PNs mit Lob und detailierten Fragen, welche mich natürlich sehr motivieren dieses Projekt fortzusetzen
     9 people found this helpful
    Share this post

  9. #9
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282


    Die Tourismus-Engine – Methoden zur schnellen Generierung von Items, Aufbau von Item-Farming-Setups sowie strategische Betrachtung von Besucherhafen und KI-Kontor Drop-Tables – Teil 3:

    Im dritten und letzten Teil werde ich vor allem die Rolle der Weltausstellung sowie die genauen Mechaniken der Tourismus-Häfen durchgehen und besprochen, als auch eine detaillierte zum "Great Taster Pool" bereitstellen und aufzeigen, warum dieser so wichtig ist.
    Auch möchte ich in diesem Teil im Zuge des Weltaustellungs-Setups eine mögliche Herangehensweise präsentieren, um dieses Setup effizient zu betreiben.


    1000 Pflanzen/Artefakte:

    Wie schon in den vorherigen Artikeln beschrieben, brauchen wir einen Weg an 1000 Pflanzen/Artefakte zu gelangen, um über gezielte Nutzung des Musikpavillons und Partituren auch die kleinen Inseln auf eine hohe Attraktivität-Stufe zu pushen. Damit lässt sich selbst auf kleinsten Inseln die Besucherwahrscheinlichkeit maximieren. Um an diese Items zu gelangen haben wir folgende Möglichkeiten:
    - Botanik und Gartenbau Ausstellungen
    - Archäologie und Ethnografie Ausstellungen
    - Das Taucherschiff
    - Expeditionen


    Auch wenn es theoretisch möglich wäre einfach stundenlang tauchen zu gehen oder Expeditionen zu machen, würden diese Methoden einfach viel zu lange dauern oder zu viel Input vom Spieler erfordern, als das sie hier in Betracht gezogen werden (Tauchen bringt zwar den Vorteil, dass man nebenher auch noch Schrott bekommt, welcher allerdings nicht wirklich gebraucht wird; zumindest nicht in großen Mengen). Expeditionen triggern in begrenzter Anzahl und dauern ewig, bis sie abgeschlossen werden - zudem bräuchte man dafür einige gute Spezialisten, um diese, ohne Probleme, erfolgreich abschließen zu können, welche man in der Regel zu diesem Zeitpunkt noch nicht hat.

    Die Weltausstellung bietet 2 mögliche Wege. Architektur-Ausstellungen klingen anfangs vielleicht verlockend, doch bei genauerer Betrachtung erkennt man, dass botanische Ausstellungen der schnellere Weg zum Erfolg sind. Natürlich brauchen wir nur Pflanzen, welche einen Kultur-Bonus durch eine Partitur erhalten. Das Schöne an der Sache ist - die benötigten Partituren droppen ebenfalls aus dieser Ausstellung, sodass man diese nicht extra farmen muss.

    Spoiler:  Show
    Ausstellung: Antike Architektur:
    Dieser Pool besteht aus jeweils 3 Sub-Pools, welche wiederum aus einen oder mehreren Sub-Pools bestehen:

    191199: 4/9 * 1/5 => 4/45 = 1:11
    191200: 2/3 * 1/5 =2/15 oder 1/3 * 1/2 = 1:6 => 3:20 ==> Gesamtchance: 269/660 = 1:2,45
    191201: 1/3 * 1/2 = 1:6

    Ausstellung: Mythische Pflanzen:
    Auch dieser Pool besteht aus jeweils 3 Sub-Pools, welche aber keine weiteren Sub-Pools aufweisen. Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit hier größer an eines der gewünchten Items zu gelangen

    193735 1/10
    193758 4/5 => Gesamtchance = 1:1 (+1/20)
    193759 1/4

    Der erste Pool enthält ausschließlich Blumenbeete und Partituren, du anderen beiden enthalten ausschließlich Pflanzen. So ist es ein Leichtes gleichtzeitg neben den Pflanzen an die benötigten Partituren zu gelangen


    Prächtige botanische Ausstellungen stellen also den effizientesten Weg dar; deswegen werden ausschließlich solche veranstaltet und zu Ende geführt - hier noch ein paar allgemeine Fakten und Tipps:
    • ausschließlich prächtige Ausstellungen der Stufe "Mythische Pflanzen" zu Ende zu führen; erfordert am wenigsten Wartezeit und den geringsten Spieler-Input (alles läuft automatisch)
    • es sollte unbedingt ein Markthaus mit nur einem Straßenstück Abstand direkt neben die Weltausstellung gesetzt werden, um den Warentransport zur Ausstellung so kurz wie nur irgendwie möglich zu gestalten
    • die benötigten Waren für die Ausstellungen sollten nach Möglichkeit bereits im Vorhinein aufgestaut und gelagert werden


    Liste der Pflanzen und Partituren, welche benötigt werden:
    - Paranussbaum
    - Ziziphus
    - Banyan-Feige
    - indische Lotusblume
    - Lotusblume "Angel Wings"

    Der Fokus liegt vor allem auf den Sets "Amazonas", "Heilig" und "Verwunschen" - es ist nicht notwendig das Set zu vervollständigen, viele gleiche Einzelteile erfüllen den Zweck. Natürlich kann man auch noch die anderen legendären Items mitnehmen, welche in der Ausstellung droppen, um am Ende ein wenig individuell nach Insel angleichen zu können.

    Insgesamt werden pro kleiner Insel zwischen 53 und 60 Pflanzen sowie 1-2 Partituren für den lokalen botanischen Garten benötigt. Umgerechnet entspricht dies in etwa 960 Ausstellungen, welche man dafür veranstalten muss - klingt viel, ist aber gar nicht so schlimm mit einem guten Setup


    Das oben gezeigte Layout ist beliebig variirbar dank der Module und deswegen auch perfekt für kleine Inseln geeignet.


    Das optimale Besucherhafen-Setup - eine mathematische Analyse

    Am Ende all dieser Mühen können wir auf ein absolut absurdes Setup blicken: 50 Inseln mit einer Besucherwahrscheinlichkeit von jeweils mindestens 67% sowie einer Attraktivität von jeweils 5500-6500 Punkten. Auf 5-facher Spielgeschwindigkeit werden knapp 360 Besucher/h generiert! (ja, richtig gelesen: man hat genau 10 Sekunden im Durchschnitt Zeit um jeweils einen Besucher anzunehmen, bevor man zum nächsten Hafen springen muss )

    Zum Schluss möchte ich euch noch einem Einblick geben, warum dieses Setup so effektiv ist und es mit Zahlen nachvollziehbar belegen - es ist das mit Abstand effizienteste Setup zur Generierung von Items in Anno 1800 für Rekordbauer. Einmal aufgebaut ist es in der Lage alle benötigten legendären Items in benötigter Anzahl in unter 70h zu generieren.

    Spoiler:  Show

    Alle weiterführenden Werte beziehen sich auf 1-fach Speed im Spiel, also normale Spielgeschwindigkeit:

    Mit den Items
    - Madame Kahinas exklusiver Tourismus-Anstoß [+20%]
    - Thomasina Langton, Promoter der Extraklasse! [+15%]
    - Jaafan der Kreuzfahrt Impresario [+10%]
    - Set: Sargassosee [+10%]
    - Set: Arktische Tundra [+5%]

    erreicht man am Ende 67,2% Besucherchance auf jeder Insel.
    Besucherchance wird additiv berechnet und immer mit der Grund-Besucherchance multipliziert:
    Code:
                </SpecialistSpawnProbability> 
                        <Item>
                          <Probability>42</Probability>
                          <VisitorAmount>5500</VisitorAmount>
                        </Item>
                </SpecialistSpawnProbability>
    Die Grundwahrscheinlichkeit jeder Insel bei diesem Setup beträgt also 42%, da jede Insel mindestens 5500 Attraktivität besitzt
    42*(1+0,20+0,15+0,10+0,10+0,05) = 67,2%

    Durch den bereits besprochenen Clipping-Exploit kann man die Besucherchance weiter erhöhen (2 Hafenmeisterein wirken auf Besucherhafen
    42*[1+2*(0,20+0,15+0,10)+0,10+0,05) = 86,1%

    Durch das einzigartige Quest-Item "Proklamation der Ritterschaft" aus der Questreihe von Dr. Hugo Mercier, kann man eine weitere Insel nochmals aufwerten
    42*(1+0,20+0,15+0,10+0,10+0,05+0,10%) = 71,4%

    Auf der Karte 975 Ecken erhält man demnach gesamt:
    12 Inseln mit geclipplte Besucherhäfen zu je 86,1%
    37 Inseln mit nicht geclippten Besucherhäfen zu je 67.2%
    1 Ins mit 71,4% (Mercier Quest Item)

    Alle 30min tirggert der Besucher-Trigger am Besucherhafen und fragt ab, ob ein Spezialist auftauchen kann:

    12*0,861*2 = 20,664 Besucher/h
    37*0,672*2 = 49,728 Besucher/h
    1*0,714*2 = 1,428 Besucher/h
    = 71,82 Besucher/h


    Für die weiterführende Rechnung nehmen wir an, dass alle Inseln maximale Attraktivität besitzen (in der Praxis ist dies natürlich nicht der Fall, einige wenige kleine Inseln kommen nur auf 5500 Attraktivität, für das Endergebnis fällt dies kaum ins Gewicht):

    Nun kommt zudem auch noch Elise mit ins Spiel. 35% aller Besucher auf einer Insel, werden aus dem "Grand-Taster Pool" von Elise gezogen. Diese Besucher sind ausschließlich legendär. Der Pool ist deswegen so interessant, weil er keine Bergungsschiffitems beinhaltet und so die Chance auf benötigte Spezialisten drastisch erhöht - wird in weiterer Folge anhand eines Beispiels mathematisch dargestellt:

    Von diesen 71,82 Besuchern/h sind:
    - 46,683 normale Besucher (65%)
    - 25,137 Elise Besucher (35%)

    Beispiel 1: Wahrscheinlichkeit: Saint D'Artois, Aura der Erkenntnis:

    Normaler Besucherpool: 0,55*1/12*1/3 = 1:66
    Elise' Grand Taster Pool: 1*10*1/3 = 1:30

    [46,683*(0,55*1/12*1/3) + 25,137*(1/10*1/3)] = 1,5511125 Saint D'Artois/h

    Beispiel 2: Wahrscheinlichkeit: Ermenegilda Di Mercante, Expertin für Export:

    Normaler Besucherpool: 0,55*1/12*1/4 = 1:88
    Elise' Grand Taster Pool: 1*10*1/4 = 1:40

    [46,683*(0,55*1/12*1/4) + 25,137*(1/10*1/4)] = 1,163325 Ermenegilda/h

    Beispiel 3: Wahrscheinlichkeit: Gerhard Fuchs, vom patentierten Augenglas:

    Normaler Besucherpool: 0,55 * 1:12 * 1:16 = 1:350
    Elise' Grand Taster Pool: 1:10 * 1:16 = 1:160

    [46,683*(0,55*1/12*1/16) + 25,137*(1/10*1/16)] = 0,290833594 Fuchs/h


    Fazit:
    Mit so einem Setup hätte man nach 64,47h Echtzeit (5-fache Spielgeschwindigkeit) die benötigten 500 Saint D'Artois, Aura der Erkenntnis beisammen. Gleichzeitig werden auch alle anderen benötigten legendären Items in ausreichender Menge generiert, welche über den Besucherhafen zu bekommen sind. In dieser Zeitspanne werden insgesamt ca. 23.200 Items generiert!

    Um das Spiel auch wirklich bei 5-facher Spielgeschwindigkeit am Laufen zu halten, reißt man vorher alle nicht benötigten Gebäude ab und versenkt alle Schiffe. Dies verkleinert das Savegame und reduziert die benötigten Kalkulationen im Hintergrund auf ein Minimum.

    Danach wechselt man in die Arktis und zoomt so nahe es nur irgendwie geht auf die Oberfläche einer Insel, wo man vorher den Wald beseitigt hat (man starrt also nur noch auf eine leere Schneefläche) - dies garantiert höchste FPS. Beim Laden dieses Spielstandes ist es ganz wichtig, vorher alle Sessions einmal durchzugehen und zu öffnen, bevor an mit dem Besucher-Klicken startet (erst durch das Durchwechseln durch alle Sessions werden alle Items korrekt in den Arbeitsspeicher geladen, darunter auch Elise - macht man das nicht, funktionieren diese Items nicht korrekt)
    Man wartet am besten einen vollen Besucherzyklus ab, speichert und beginnt dann zu Klicken.


    Wer von euch noch nicht genug hat, dem empfehle ich mal einen Blick auf Zulaq's Spreadsheet hier zu werfen - es beinhaltet allerlei nützliche Informationen zu Besuchern schön säuberlich zusammengefasst; zudem geht er noch genauer auf Elise' "Grand Taster Pool" ein: Hier gehts zum Spreadsheet
    Wer gerne Talks anhört, dem kann ich Zazuno's Rekordbauertalk mit Zulaq zum Thema Elise und Besucher ans Herz legen: Rekordbauer-Talk mit Zulaq


    Kreditierungen:

    Ein großes Dankeschön geht an
    • Vera-at-Versus für die Weiterentwicklung und Pflege des unvergleichlichen Community Tools Anno 1800 Asset Viewer, welches keinem Annoholiker fehlen sollte (Asset-Viewer Download)
    • Zulaq für die vielen Gespräche über Item-Farm-Techniken im Discord, für die gemeinsame Analyse diverser Item-Pools sowie die Bereitstellung des oben verlinkten Spreadsheets
    • ZazunoTV Für seine bereichernden Streams und die Organistation von Rekordbauer-Talks, welche uns Rekordbauern eine Plattfrom geben unsere Erkenntnisse zu teilen und unsere Projekte zu präsentieren
    • Aimtec Für die öffentliche Bereitstellung seines Auto-Klickers und Auto-Würfel Tools
     6 people found this helpful
    Share this post

  10. #10
    Avatar von Wuslwiz Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    282
    Der Aufbau des Weltausstellungs-Setups aus 30 Weltausstellungen und 300.000 Investoren zum Item-Farmen:

    Wie im letzten Artikel angeführt möchte ich euch hier eine mögliche Herangehensweise für den Aufbau des Weltausstellungs-Setups präsentieren. Das Projekt ist auf insgesamt 30 Inseln und damit 30 individuelle Weltausstellungen ausgelegt - das ist natürlich eine ganze Menge. Dafür werden Unmengen an Baumaterial gebraucht; zudem müssen auch noch insgesamt 300.000 temporäre Investoren angesiedelt werden, um die Ausstellungen veranstalten zu können und am Laufen zu halten.

    Dieses Setup zu bauen kann man quasi als kleinen "Mini-Rekordbau" im großen Projekt betrachten
    Bevor man dieses Projekt startet, empfiehlt es sich bereits alle KIs besiegt und alle spezifsichen Items für das Besuchersetup gesammelt haben.


    Liste der benötigten Baumaterialien und Waren für die Ausstellungen:

    Um die benötigten Pflanzen und Partituren zu generieren müssen wir 960 Ausstellungen veranstalten, was bei 30 Weltausstellungen jeweils 32 Durchläufen entspricht. Um dies zu gewährleisten brauchen wir entsprechend Baumaterial und Waren:
    Spoiler:  Show
    Baumaterial für 30 Weltausstellungen:

    9000 Beton
    13500 Fenster
    9300 Stahlträger
    15000 Ziegel
    7500 Bretter

    9000 Zement

    4500 Dampfmaschinen
    4500 Holzfurnier

    9000 Glühfäden
    4500 Glühbirnen
    9000 Kautschuk

    sowie 9.000.000 Credits


    Also eine ganze Menge, die es vorzubereiten gilt. Zusätzlich werden noch 10.000 Investoren / pro Insel benötigt.
    Den Aufbau kann man in 3 Phasen unterteilen
    1. Aufbau von Arbeitskraft und Infrastruktur inklusive Schiffe sowie einer effektiven Baumaterial-Produktion
    2. sukzessiver Aufbau der ersten Investoren-Layouts sowie der gleichzeitige Aufbau der Güterproduktion und einrichten der Routen
    3. kaskadenartiger Aufbau aller Inseln, sowie simultaner Aufbau aller Weltausstellungen



    Schritt 1) Aufbau von Arbeitskraft und Infrastruktur inklusive Schiffe sowie einer effektiven Baumaterial-Produktion:

    Zu Beginn hat man so gut wie gar nichts. Die KIs sind alle besiegt und von der Karte gefegt (oder im Falle von Hugo Mercier in eine Ecke der Neuen Welt verbannt, wenn man mag) - man hat also freie Bahn und muss sich nicht mehr darum kümmern.
    Als Erstes sucht man sich am besten eine schöne große Insel mit Öl in der Alten Welt aus und baut dort erstmal jeweils 1 Rathaus-Layout für jede Bevölkerungsstufe auf:

    Spoiler:  Show

    Die Layouts versorgt man so gut es geht mit den alt bekannten Items von Eli Bleakworth (Bierstubenwirt Mertens, Berauscherin, Schauspielerein), Luxuswaren werden nicht produziert, die restlichen Waren, welche Einwohner bringen werden auf derselben Insel nach Möglichkeit produziert. Zudem kann man auch gut Dr. Merciers Anarchieplakat oder Sophismen der doktrinären Schule des Kommunismus nutzen, um die Arbeitskraft weiter zu erhöhen.
    Ein Attraktivitätslayout aus Schulen oder Varietés + Besucherhafen sorgt für das nötige Kleingeld und eine gute Bilanz.

    Sobald eine Dampfschiffwerft gebaut ist, baut man sich, fürs Erste, 10 Frachtschiffe, um den Warentransport zu gewährleisten. Mit dem restlichen übrigen Einfluss kann man weitere Inseln besiedeln auf welchen es Lehm, Eisenerz und Zement gibt, Kupfer und Zink kann man mitnehmen ist aber nicht Priorität.
    Auf den neu besiedelten Inseln werden Pendlerhäfen errichtet, alle Minen und Lehmgruben angeschlossen - die Rohstoffe werden am besten zu einer möglichst zentral liegenden mittleren Insel transportiert, wo man ein Ziegelei Layout und ein Betonwerk-Layout errichtet, sowie für ausreichend Lagerkapazität gesorgt.


    So kann man Ziegel, Stahlbeton und Stahlträger effizient an einem Ort produzieren. Dank des leicht verfügbaren Items Gerhard der Architekt (kaufbar bei Eli Bleakworth) laufen alle Betriebe bereits mit Strom. Der Baupolier erzeugt als Zusatzware Stahlträger, was kombiniert mit dem Einkauf von Stahlträgern bei Archibald Blake für ausreichend Baumaterial sorgt. Stahlbeton kann man entweder aus Zement (kann man bei Eli auch zukaufen) oder aus Lehm machen mit dem Item Zementierer

    Bretter als auch Fenster produziert man hingegen am besten lokal. Holz und Sand gibt es schließlich auf jeder Insel und zudem kann man sich die Transportlogistik sparen (12 Sägewerke und 8 Fensterfabriken pro Insel sollten später ausreichen).
    Strom über Kraftwerke gibt es vorerst nur auf der Hauptinsel, deswegen lohnt es sich zu diesem Zeitpunkt auch nur dort weitere Endbetriebe zu bauen.


    Schritt 2) Sukzessiver Aufbau der ersten Investoren-Layouts sowie der gleichzeitige Aufbau der Güterproduktion und Einrichtung von Öl-Routen:

    Sobald genug Arbeitskräfte zur Verfügung stehen und die ersten Baumaterial-Produktionslayouts gebaut sind kann es losgehen. Das nächste Ziel ist es ein doppeltes Rathaus-Layout für die notwendigen 10.000 Investoren zu errichten. Baumaterial und Geld sind kein Problem mehr, also geht das auch ziemlich zügig - auch das Fundament für die Weltausstellung kann man direkt mit einplanen und setzten. Hier ein Beispiel Layout:


    Das Layout muss weder schön noch effizient sein, da es später sowieso abgerissen wird. Man sollte allerdings darauf achten, dass im Mindestabstand von einer Straße ein Rathaus zur Weltausstellung steht, um den Warentransport später so effizient wie möglich zu gestalten.
    Zu Beginn reicht es die Investorenhäuser mit Strom und Glühbirnen zu versorgen, die restlichen Waren kann man einfach sperren. Items wie Mr. Garrik, Gründer des Tycoon Clubs (bei Eli Bleakworth erwerbbar), Sophismen der doktrinären Schule des Kommunismus und Dr. Merciers Anarchie Plakat reduzieren Aufstände auf ein Minimum und sorgen für Stabilität.

    Die Zahl der Investoren ist in dem Moment egal - alles was zählt, ist die Anzahl der Investorenhäuser, welche Einfluss generieren. Ein komplettes Layout beschert 472 Einflusspunkte.

    Mit dem neu gewonnen Einfluss können weitere Inseln besiedelt, weitere Produktionen errichtet und weitere Investoren-Layouts gebaut werden.
    Diesen Prozess wiederholt man nun 3mal auf jeder Insel mit Öl in der neuen Welt. Nachdem man seine ersten 4 Inseln fertig hat, hat man etwa 1500 Einfluss übrig, mit dem man nun eine ganze Menge anstellen kann. Doch zuerst wird Öl gebraucht.

    Als nächstes besiedelt man am besten die neue Welt. Das Ziel ist es eine stabile Stromversorgung aufzubauen. Dafür benötigen wir am Ende etwa 40 Kraftwerke.
    Besiedelt alle Inseln mit Öl und baut sukzessive, nach Bedarf, darauf Raffinerie Layouts auf: Nebenher kann man alle verfügbaren Lehmgruben anschließen und den Lehm zur zentralen Verarbeitungsstätte in der Alten Welt abtransportieren (im Zuge dessen kann, sollte man die Gelegenheit nutzen und einige neue Frachtschiffe bauen)


    Die vielen Feuerwehren verhindern Explosionen gänzlich, sodass man sich nicht darum zu kümmern braucht. Nebenbei werden insgesamt 26 Öltanker in der alten Welt gebaut, um das Öl abtransportieren zu können. In die Handelskammer der Raffinerien sockelt man am besten Items welche die Arbeitskraft reduzieren (Druckerpressen, Bekonins und Feras Alseramis hat man zu diesem Zeitpunkt ja genug) - so muss man großteils keine Obrero-Siedlungen errichten, um die Raffinerien betreiben zu können

    Das Öl wird sternförmig, direkt von der Neuen Welt verteilt in die Alte Welt und das Kap, ohne Umwege, so simpel wie möglich (diese Routen sind temporärer Natur und werden später wieder aufgelassen).
    Jetzt da Elektrizität auf jeder Insel zur Verfügung steht, sollte man sich überlegen auch noch einige Hochöfen sowie Stahlwerke zu errichten (an Orten wo Eisen verfügbar ist), damit man am Ende keinen Stahlträgermangel fürchten muss.

    Nun kann man sukzessive weiter einige Inseln aufbauen und bereits die komplette Bedarfswarenproduktionen für die Investoren errichten (Brillen, Glühbirnen, Dampfwägen und Kaffee)

    Für die angestrebten 300.000 Investoren (mit Zeitung) benötigt man in etwa die folgende Anzahl an Produktionsketten:
    • 15x Brillenfabrik
    • 35x Kaffeerösterei
    • 15x Glübirnenfabriken
    • 4x Dampfwagenfabriken

    Alle Betriebe werden mit gerade verfügbaren Items geboostet (großteils mit Feras Alserami+Druckerpresse+Bekonen) - legendäre Items werden nicht benötigt, Items von Eli und jene, welche man bereits über die KI gefarmt hat, reichen locker aus.
    Schokolade, Zigarren und Sekt werden vorerst weggelassen, da sie nicht gebraucht werden, um auf die 10k Investoren pro Insel zu kommen (spart Logistik und Produktion)


    Schritt 3) Kaskadenartiger Aufbau aller Inseln, sowie simultaner Aufbau aller Weltausstellungen:

    Nachdem man die komplette Baumaterial-Produktion optimiert hat (jeweils 12 Sägewerke + 10 Fensterfabriken auf allen 30 Inseln sowie mehrere Ziegelei- und Betonwerk-Layouts auf einer zentralen Insel) sowie die komplette Bedarfswarenproduktion für seine 300.000 Investoren errichtet und alle Inseln versorgt hat, kann man damit beginnen, alle Weltausstellungen sukzessive aufzubauen.

    Das komplette Baumaterial wird am besten durch alle Inseln durchgeschleust und aufgestaut. Durch das vorhandene Bauern-Layout/Arbeiter-Layout/Handwerker-Layout/Ingenieur-Layout vom Anfang + die freien Arbeitskräfte durch den Einflussbonus und den Pendlerkai, können mehrere Weltausstellungen gleichzeitig errichtet werden in jeweils unterschiedlichen Bauabschnitten (z.B. 4 Inseln arbeiten an Bauabschnitt 1, 4 weitere an Bauabschnitt 2 usw. bis man mit allen durch ist)

    In der Zwischenzeit kann man sich dem Aufbau der Güterproduktion für die Weltausstellung widmen. Hier eine Liste der Warenmengen, welche benötigt werden:
    Spoiler:  Show
    Güter für 960 Ausstellungen:

    72.000t Tortillas
    72.000t Gulasch

    72.000t Champagne
    72.000t Rum

    24.000t Kaffee
    24.000t Gebackene Bananen
    24.000t Schokolade

    36.000t Felle
    36.000t Filz

    12.000t Zigarren
    12.000t Grammophone
    12.000t Hochräder

    sowie durchgehende Stromversorgung

    Klingt viel und sieht schlimmer aus, als es in Wirklichkeit ist.
    Als Erstes erhöht man auf jeder Insel die maximale Lagerkapazität auf mindestens 2400t, falls man dies früher vernachlässigt hat, um genügend Waren ansammeln zu können, sodass nichts unnötig überläuft. Arbeitskräfte hat man dank dem Einsatz von Items bereits genug, für Baumaterial ist gesorgt, Geld ist kein Problem (mittlerweile sollten 30 Besucherhäfen aktiv sein und Geld sowie Items generieren):

    Mit Folgendem Setup lassen sich alle benötigten Waren für die Ausstellungen binnen 5h auf 3-fach Speed produzieren (nebenher kann man in Ruhe alle Weltausstellungen fertig bauen bzw. die ersten Ausstellungen schon durchlaufen lassen, während weiter produziert wird).
    Spoiler:  Show
    Gulasch:
    Gulasch ist eine der interessantesten Waren, welche es zu produzieren gilt. Hierfür werden die meisten Layouts benötigt, weil die Produktion langsam vonstattengeht.
    Wer denkt, dass Gulasch über Großküchen produziert wird, hat falsch gedacht, das wäre ineffizient. Gulasch wird in unserem Fall über Metzgereien und Rindfleisch produziert
    Rodrigo der Ranchero und Maxime Graves, Delicatesseur Extraordinaire werden dafür benötigt. Rodrigo kann man bei Eli kaufen, Maxime zählt zu den häufigeren legendären Besuchern (mit 30 Besucherhäfen sehr leicht zu bekommen):
    Empfohlene Menge an Betrieben: 35x Metzgereien mit äquivalenten Rinderfarmen (neue Welt!) oder auch über Schaffarmen (alte Welt)

    Tortillas und gebackene Bananen:
    Tortillas werden über ganz normal über Tortilla-Bäckereien in der neuen Welt hergestellt. Allerdings verzichten wir hier auf Rindfleisch und Mais mit Hilfe der Items Mole Meister und Tlayolotl Savor, Maiskönig. Vorteil: es werden gleichzeitg auch gebackene Bananen in ausreichenden Mengen für die Ausstellung produziert.
    Den Mole Meister gibts häufig bei Eli zu kaufen, Tlayolotl ist einer der Neuen Welt Spezialisten, welchen es über den Besucherkai zu erwerben gibt.
    Empfohlene Menge an Betrieben: 12x Tortillabäckereien mit äquivalenten Bananenplantagen und Fischölfabriken

    Rum:
    Rum kann man am effizientesten aus Kartoffeln herstellen - so doof es auch klingt.
    Items wie Sir Lewis Brindley und Bruder Hilarius, Meister der Braukunst sorgen für Rum als Zusatzprodukt in Schnappsbrennereien. Man sollte hier unbedingt darauf achten, dass die Brennereien sehr gut mit Feuerwehren abgedeckt sind, um die Explosionsgefahr zu reduzieren.
    Sir Lewis gibt es häufig bei Eli zu erwerben, Bruder Hilarus kommt über den Besucherkai in eure Stadt (er ist nicht notwendig, aber nützlich)
    Empfohlene Menge an Betrieben: 12x Schnappsbrennereien mit äquivalenten Kartoffelfarmen

    Sekt:
    Hier gibt es nichts besonderes zu sagen. Einfach ganz gewöhnlich Wein und Sekt produzieren und vorhandene Items nutzen.
    Empfohlene Menge an Betrieben: 10x Sektkellereien mit äquivalenten Weingütern und Glasproduktion

    Kaffee und Schokolade:
    Beide Waren werden über Kaffeeröstereien produziert. Cicilia die Kaffeessieurin, welche es bei Eli zu kaufen gibt, generiert genug Schokolade als Zusatzprodukt, wenn man sie in allen Kaffeeröstereien einsetzt und Schokolade bei den Einwohnern sperrt. Dadurch muss man keine Schokoladenfabriken oder Kakau anbauen in dieser Phase. Marco de la Mocha, Sommelier des Kaffees spart die Hälfte aller Felder ein, er selbst ist sehr leicht über das Kontorfarmen von Artur Gasparov zu erhalten (wer Elise über diesen Weg gefarmt hat, hat dieses Item mindestens 10x rumliegen zu diesem Zeitpunkt)
    Empfohlene Menge an Betrieben: 15x Kaffeeröstereien mit äquivalenten Kaffeeplantagen

    Felle:
    Hier gibt es nichts besonderes zu sagen. Einfach ganz gewöhnlich in der Alten Welt Jagdhütten aufstellen. Wer Layouts bauen will kann Items wie Druidensichel, Teutonisches Schneidewerkzeug aus der Weltausstellung verwenden. Ursula Green ist eine häufige Spezialisten an Arturs Kontoren, wenn man ihn gefarmt hat.
    Empfohlene Menge an Betrieben: 12x Jagdhütten mit mit Items, ansonsten auf jeder verfügbaren Insel ein paar verteilen

    Zigarren und Filz:
    Hier gibt es nichts besonderes zu sagen. Einfach ganz gewöhnlich in der Neuen Welt herstellen.
    Empfohlene Menge an Betrieben: 3x Zigarrenfabriken mit äquivaltenen Tabakfarmen und 7x Flzfabriken mit Alpakefarmen

    Hochräder und Phonographen:
    Erinnert ihr euch noch an Dario den Maschinenbauer aus meinem Tagebuch? Über ihn kann man mit Hochradwerkhallen als Zusatzprodukt Grammophone herstellen. Außerdem kann man Phonographen auch über Zeit von Archibald zukaufen. Zu diesem Zeitpunkt kann man Dario auch bei Eli Bleakworth am Hafen realistisch erwürfeln und erwerben.
    Empfohlene Menge an Betrieben: 12x Hochradwerkhallen + Einkauf über Archibald für zusätzliche Grammophone (überschüssige Hochräder können zum Verbrauch freigegeben werden)

    Am Ende darf man auf 30 Inseln mit insgesammt 300.000 Investoren blicken - die 32 Durchläufe aller 30 Weltausstellungen werden eine Weile brauchen. Nebenher kann man frisch und fröhlich Besucher klicken, Items Würfeln und einkaufen gehen

    Wenn man die 1000 Pflanzen zusammen hat kann man, je nach Bedarf seine 30 Weltaustellungen dazu nutzen alle Items aus Austellungen zu generieren die man später benötigt (Bechamelbrinen, Förderbänder, Sähmaschinen... was immer man will) - in wenigen Stunden hat man alles zusammen was man braucht.
     5 people found this helpful
    Share this post