1. #1
    Avatar von Humushaufen Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2019
    Beiträge
    6

    Glücksspiel-Frust bei Kultur-Items

    Hallo Zusammen,
    eigentlich bin ich eher nur gelegentlicher Forumsleser, der sich hier Tipps holt oder informiert, wie man den ein oder anderen Bug umgeht, und weniger jemand der in den Austausch geht oder sich zu etwas wie auch immer äußert. Ich versuche das Spiel zu nehmen, wie es ist und muss trotz so mancher Dinge den Machern ein riesen Lob aussprechen. Für mich das beste und umfangreichste Anno aller Zeiten.
    Wenn da,…ja, wenn da nicht dieses Gefühl von einem Glücksspielautomat wäre beim Erwerb von Kultur-Items für Zoo, Museum und nun auch botanischem Garten. Was auch der Grund ist, dass ich mich hier nun auch mal ausführlich äußern muss.
    Es ist einfach nur frustrierend. Ich finde diese Elemente zusammen mit der Attraktivität eine tolle Neuerung in Anno 1800 und habe mir persönlich zum Ziel gesetzt, alle Zootiere, alle Musemsobjekte und nun auch alle Items für den botanischen Garten zusammen zu sammeln und auch alle auszustellen. Andere mögen andere Schwerpunkte setzen, wie 1Mio Einwohner usw., für mich sind es die Kultur-Items.
    Und genau da wird mir aber solangsam bewusst, dass ich das wohl nie schaffen werde und ich für mich dieses Spiel wohl nie „zu Ende“ spielen kann. Und der Frust darüber sitzt tief.

    Der Grund:
    1. Man bekommt die Items erst gar nicht:
    Trotz unzähliger Expeditionen, Weltausstellungen, Taucherglocken-Missionen, Würfel-Spielchen mit den neutralen Mitspielern usw. bekomme ich immer dieselben Tiere/Museumsstücke, Paflanzen. Vielleicht alle 30 Expeditionen mal was Neues. In dem Tempo werde ich in 100 Jahren nicht alle Ausstellungsstücke haben.
    Zudem muss ich lesen (https://forums-de.ubisoft.com/showth...ighlight=tiere -> auf sowas wäre ich ja nie selbst gekommen!), dass man manche Items nur bei Eroberung von Inseln bestimmter KI-Gegner bekommt, deren Inseln ich aber beim Erobern platt machen lassen habe, statt zu beherschen, womit der Kontorinhalt des KI-Gegners verloren war. Vorausgesetzt man hat den passenden KI-Gegner überhaupt dabei im Spiel (so werde ich an diese Tiere wohl nie mehr kommen können!).
    Oder bei bestimmten Einwohnerquests, die ich nicht selbst aufrufen kann, sondern ich warten muss bis mir die irgendwann mal zufällig angeboten werden (Dass es bestimmte Items auch nur über solche Einwohnequests gibt https://forums-de.ubisoft.com/showth...mmen-So-geht-s! ->,…wäre ich auch nicht drauf gekommen!).
    Und bei den Tieren gibt es noch zusätzlich die Einschränkung, dass man diese auch nicht über die Weltausstellung erhalten kann (zwar auch nur eine weitere Lotterie, aber man kann etwas besser selbst variieren, indem man über Größe und Versorgung der Ausstellung, das Ergebnis wenigstens etwas mitbestimmen kann).

    Wie also liebes Anno-Team soll man das machen? Es ist toll, dass Anno ein Spiel ist, das man dutzende/hunderte Stunden spielen kann ohne dass es langweilig wird. Aber ich möchte es nicht mein ganzen Leben lang spielen bis ich endlich alle Kulturitems zusammen habe.

    Nicht, dass ich es ernsthaft hoffe, aber evtl. kann ja jemand vom Anno-Team sich mal dazu äußern wie man denn zu allen Ausstellungs-Items kommen kann, ohne hier massiv Frustration aufzubauen.
    Man soll diese Items ja nicht gleich hinterher geworfen bekommen. Aber wie wäre es denn mit ein paar Hilfsgrößen, die es dem Spieler ermöglichen etwas mehr Einfluss beim Erwerb der Items zu bekommen.

    Vorschläge:
    - Dynamische Wahrscheinlichkeit Items zu bekommen, die man noch nicht hat. Bsp: je mehr Pelikane ich habe, desto unwahrscheinlicher wird es noch einen Pelikan zu bekommen und damit steigt die Wahrscheinlichkeit ein Tier zu bekommen das ich noch nicht habe. Und dieser Faktor sollte nicht erst ab dem 15 Pelikan einfließen, sondern sofort ab dem ersten, sodass es ab dem 10ten Pelikan nahezu unwahrscheinlich noch einen 11ten zu erhalten.
    - Die Region in der die Quest oder Expedition stattfindet schränkt den Itemkreis ein. Bsp: Eine Quest/Expedition in der Neuen Welt kann keine Ziege als Ergebnis haben, da das kein heimisches Tier dort ist. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit einen Panther zu erhalten
    - Aufbauend darauf gibt einem eine Expedition eine Auswahl von z.B. drei Regionen wo sie hinfahren soll. Bsp: Norden -> Wahrscheinlichkeit für Arktisbewohner steigt, Tropen -> Wahrscheinlichkeit für Dschungelbewohner steigt, Offenes Meer -> Wahrscheinlichkeit für Tiefseebewohner steigt. Oder die Aufgabe eine neue oder bestimmte Tiergattung (Albinos, Tiefseemonster) zu suchen.
    Gleiches lässt sich mit den Museums- und Garten-Items bewerkstelligen
    - Generell sollte die „Gewinnwahrscheinlichkeit“ dieser Lotterie-Quests etc. ein Teil der Spieleinstellungen sein bzw. vom gewählten Schwierigkeitsgrad. Bsp: auf „schwer“ ist die Wahrscheinlichkeit für pinke Flussdelfine bei 0,00001 auf „normal“ bei 0,01
    - Würfelspiele mit den neutralen KI-Spielen sind sowieso quatsch, zumal Geld keine Rolle in Anno 1800 spielt. Man wird da nur zum Klickaffen. Über seltene Items kommt man da aber auch nie hinaus. Auch hier sollten hin und wieder mal auch legendäre Kultur-Items dabei sein.
    - Mit Einfluss kann man bestimmte Kulturitems aus einen bestimmten Biom etc. kaufen
    Warum ich da so darauf herumreite? Spezialisten bekomme ich über den Besucherkai massenhaft uns regelmäßig geschenkt. Die brauche ich bei meinem Spielziel aber gar nicht. Da ich nicht auf 1Mio Einwohner kommen will, habe ich auch kein Problem mit Ressourcen und brauche damit auch nicht meine Produktion über Handelskammern usw. mit Spezialisten-Items optimieren. Kulturitems dagegen kann man erfolglos hinterherjagen bis man alt und grau wird. Als Gegenpol könnten Besucher einem ja auch mal entsprechende Kulturitems schenken, statt gleich in meine Stadt zu ziehen.

    2. Man kann mangels Einfluss nicht alle Items ausstellen.
    Da mein Fokus wie gesagt darauf liegt alle Kulturitems zu bekommen und auszustellen, habe ich ein Problem mit dem Einfluss. Sprich, ich kann nicht genug Ausstellungsareale bauen dafür. Natürlich kann man sagen „bau mehr als 50.000 Investoren, dann hast du auch kein Einflussproblem mehr“. Aber das will ich gar nicht. Mein persönliches Lategame sind die Kulturitems. Mein Ziel/Lategame ist nicht möglichst viele Einwohner zu haben bei dem dann „alles kein Problem mehr ist“. Ich möchte nicht gezwungen werden nur deswegen mehr Einwohner zu haben und mich damit wieder ewig lang um Ressourcen-Versorgung kümmern zu müssen. Das dann irgendwann verbunden, wg. Platzmangel etc. mit dem gezwungenen Einsatz von Handelskammern (die ja selbst auch Einfluss benötigen?!?!) und Spezialisten, wofür ich dann ganze Produktionsinseln komplett auf den Kopf stellen muss, um ja möglichst viel von diesem und jenem in den Einflussbereich der Handelskammer zu bekommen (dasselbe mit Rathäusern). Das kostet dutzende Stunden, nur damit ich meinen Zoo usw. ausreichend erweitern kann! Frust!

    Vorschläge:
    - Je mehr Expeditionen desto mehr Einfluss bekommt man. Einfluss quasi dafür, dass man Forschungs- und Expeditionsspionier ist. Bsp: alle 20 Expeditionen bekommt man 50 Einfluss
    - Gleiches mit den Taucherglocken-Einsätzen
    - Je mehr Weltausstellungen desto mehr Einfluss bekommt man. Einfluss quasi dafür, dass man die Welt mit seinen Ausstellungen beindruckt. Bsp: je nach gewählter Größe der Weltausstellungen bekommt man alle 10 Ausstellungen z.B. 50/75/100 Einfluss
    - Das Pflegen der Beziehungen mit den KIs und Piraten (z.B. durch regelmäßiges Schmiergeld) erzeugt Einfluss
    - Das Einkaufen / Handelsrouten von Waren bei den KIs (neutral und nicht neutral) erzeugt Einfluss
    - Da ich mehr Einfluss bekomem je mehr Einwohner ich habe, warum kann ich nicht einen geringen Einfluss gewinn durch Vergrößerung von Zoo, Museum, Garten bekommen.? Bsp: alle 10 Ausstellungsareale bekomme ich 5 oder 10 Einflusspunkte.
    Oder alle 10 legendäre Ausstellungsstücke bekommt man 10 Einfluss.
    Oder für das vollständige Ausstellen eines Bioms bekommt an 10 Einfluss.
    - Oder weniger speziell: Ich spiele bewusst auf der Schwierigkeitsstufe „normal“, um keinen Stress zu haben und gemütlich vor mich hin spielen zu können. Da sollte der Einflussgewinn durch die bekannten Faktoren (Einwohneranzahl, usw…), doch wesentlich höher sein als auf „schwer“, bzw. der Einflussverbrauch auf der anderen Seite wesentlich geringer, oder?

    Ich weiß, Meinungen und Ideen zum Thema Einfluss gibt es zu Hauf, und die Wahrscheinlichkeit, dass sich hier noch was zum positiven tut ist gering. Die Hoffnung, dass dieses Übel irgendwann gefixt wird stirbt zuletzt.

    Und vom Lotto-Glück Melodien für den Musikpavillon zu bekommen (https://forums-de.ubisoft.com/showth...mmen-So-geht-s!) fange ich erst gar nicht an. Selber Frustrationsfakor.

    Sorry, ich habe mich echt auf das neue DLC mit dem botanischen Garten gefreut. Aber diese Form der Einschränkung (Casino-Feeling), haben meinen Frust nach wenigen Stunden bereits wieder massiv in die Höhe getrieben und mir die Lust genommen weiter zu basteln an meinem Reich. Ich werde mein Spielziel so wohl nie erreichen können.

    Vermutlich kommen, jetzt jede Menge Kommentare, die meiner Meinung entgegen halten, sodass ich am Ende denke ich bin einfach nur zu blöd für das Spiel.

    Ich bin Feierabendspieler, und stolz darauf trotz Familie und allem seit Release auf über 120h Spielzeit (aus zwei versch. Savegames) zu kommen. Aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass der Gelegenheits- und Hobbyspieler irgendwie abgehängt und vergessen wurde. Leider bin ich mit dieser Meinung in meinem Bekanntenkreis nicht alleine (die sich nicht die Mühe machen mal ins Forum zu schauen, oder gar für ihre Meinung dort einzutreten). Für den Hardcore-Spieler gibt es unendliche Verkomplikationen (weshalb u.A. dieser Einfluss verm. überhaupt erfunden wurde). Für den gemütlichen Spieler, bleiben dagegen jede Menge Fragezeichen…

    P.S.: ob den langen Beitrag überhaupt jemand liest von den Anno-Entwicklern?

    Grüße
    Humus
     9 people found this helpful
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    1.014
    Also Botanica kann man bis auf ganz wenige kaufen, die anderen gibt es in der Weltausstellung. Ich habe 2 Stunden gespielt und hatte alle Sets komplett ...
    Museum ist ähnlich, man muss aber mehr über die Weltausstellung zusammensuchen. Die letzten haben ein wenig gedauert, aber auch hier ist alles komplett zu kaufen und über Weltausstellungen zu bekommen.
    Zoo ist bei mir bis heute nicht vollständig, aber ich habe auch lange keine Expeditionen mehr gemacht. Die sollen ja besser geworden sein ...

    Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, nach und nach wird da nachgebessert, was die Erfolgschancen angeht.
    Natürlich ist das Sammeln nur ein Spiel im Spiel, steht ja nirgendwo, dass man alles haben oder bekommen muss ...
    Share this post

  3. #3
    Avatar von mrcallahan44 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2019
    Beiträge
    241
    Ich bin wahrlich kein freund dieses ganzen glückspiels in anno, aber wenn es irgendwo sinn macht, dann bei den kulturgütern meiner meinung nach. Sind nicht wirklich wichtig für das eigentliche spiel und das sammeln macht ja auch den reiz aus. Meinetwegen könnte man die ganzen kulturgüter auch von den händlern streichen.
    Aber trotzdem find ich diese regionen idee gut, den lootpool etwas einzugrenzen(und das vor allem auch mitzuteilen) klingt gut. Dass man items nur durch kis bekommen kann ist auch sehr doof(wenn es so ist), tiere und artefakte sind mmn die perfekten expeditionsbelohnungen.
    Die einflusskosten sind ganz einfach zu hoch. Könnte man denke ich problemlos halbieren ohne das spiel damit zu leicht zu machen. Effektiv sind zoos leider eh nicht bzw erst sehr spät
     1 people found this helpful
    Share this post

  4. #4
    Avatar von HOD-Drakon Neuzugang
    Registriert seit
    Sep 2019
    Beiträge
    17
    Nachdem ich in Bugtanica reingeguckt hatte, nur um zu sehen was da schiefläuft, kam mir auch das Würgen. Statt auf die Würfelkritiken zu hören wurde neues Würfelspielen eingebaut. Tjoar, da ich befürchte das sie das bei Siedler dann auch machen hat sich das Marketing immerhin bezahlt gemacht und meine Bestellung wurde storniert

    Bin echt dezent geschockt was sie seit Release veranstalten, lief die Beta erstaunlich gut (da war der Würfelpart für mich noch wenig ersichtlich), läuft es seitdem irgendwie in die falsche Richtung. Positiv: Man kann den Tag/Nacht-Kram wohl abschalten, hatte da ehrlichgesagt die Befürchtung, dass man sich das nun geben muss.
     1 people found this helpful
    Share this post

  5. #5
    Avatar von unglaublichrUlk Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Feb 2019
    Beiträge
    260
    Die meisten (negativen) Kommentare hier und auch sonst basieren darauf, dass die Spieler einfach zu unselbstständig sind. Wenn du sie nicht an der Hand führst kommen sie keine zwei Schritte weit. Selbst ausprobieren? Experimentieren? Einfach mal auch die Zeit nehmen zu lesen (und zu verstehen)? Fehlanzeige. Alles schnell, schnell und sofort auf der Stelle. PAssiert das nicht, kommt der erste (negative) Kommentar im Forum. Dabei ist das Spiel jetzt echt kein Schwergewicht, aber man kann es sich unnötig schwer machen. Zum Release war das Item-System wirklich ein Glücksspiel, das wurde ja endlich entschärft, aber selbst mit der Vereinfachung kommen Viele nicht zurecht, dabei müsste man einfach nur mal den Verstand benutzen.

    Anno 1800 ist leider auch keine Ausnahme, das trifft auf viele Strategie/Aufbauspiele zu...

    @Humushaufen
    Expeditionen:
    Wenn du am Anfang bist und eine Expedition bekommst lass sie erstmal liegen. Warte bis du ein paar Items hast und die Frachter bauen kannst (am Besten ist der aussergewöhnliche Dampfer von Anne) Den packst du voll (Schnaps + Sekt + Items) und versuch damit ALLE Eigenschaften (Geschick/Glaube/Heilkunst etc) zu erfüllen. Nicht nur die, welche oben angezeigt werden. Das sind nur die Wichtigsten um die Expedition insgesamt zu schaffen. Fang mit den kleinen 1 Stern/2 Sterne an. 3 Sterne lohnen sich vor allem dann wenn man schon legendäre Items hat. Du kannst einige Tiere/Artefakte während einer Expedition abgreifen, dazu brauchst du aber auch entsprechende Items, die du im Laufe des Spiels bekommst.

    Das ist jetzt alles Andere als optimal aber zeigt was ich meine
    https://www.bilder-upload.eu/bild-0e...71267.jpg.html
    (Etwas mehr als die Hälfte der Gegenstände auf der rechten Seite habe ich durch Expeditionen bekommen, vor allem in den Etappen dazwischen)

    Die Figuren für die drei Slots unten bekommt man bei Anne oder Elli. Die Frau unten links bei Sacramento bzw. Elli
    Ist ein Item unnütz um es in einem Gebäude zu sockeln, achte auf die Eigenschaften die es hat, vielleicht sind sie für die Schiffe zu gebrauchen. Hat das Item 1 Eigenschaft, kannst du es im Notfall nehmen. Am Besten sind zwei oder besser drei Eigenschaften.

    Beispiel:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-0c...71518.jpg.html

    Wenn du Expeditionen mit 1- oder 2-sternen hast und nen Frachter bzw. den Dampfer von Anne, dann nutz' sie. Auch wenn am Ende vielleicht nichts Neues rausspringt, kannst du unterwegs ein oder zwei neue Items bekommen.

    Wenn du den Season Pass besitzt, dann bau auf Crown Falls das Museum/den Zoo und den Botanischen Garten. Setz die kostenlose Gebäude 10 (Zoo), 10 (Museum), 20 (Botanika) Konzentrier dich anfang garnicht so sehr darauf, das du ein Set hast, sondern setzt alles was du findest. Entweder doppelt, wie manche es hier machen oder immer nur eins von jeder Sorte (beides funktioniert etwa gleich gut). Jetzt baust du den Besucherhafen und ne Hafenmeisterei daneben und sockelst dort Jeesario, die Reiseveranstalterin und (name vergessen) Die Suche dauert manchmal ein bisschen länger, aber über kurz oder lang findet man die dann bei Madame Kahina oder Elli. Mit etwas Geduld bringt man damit die Attraktivität auf Crown Falls auf etwa 2000/2500, damit bekommst du auch schon die ersten legendären Items. Konzentrier dich garnicht so sehr auf den Ausbau von Museum/Zoo/Garten. Wenn du ein paar Einflusspunkte hast, baust du wieder 1-2 Plätze und setzt die nächsten Gegenstände.

    Du kannst es auch machen wie viele Andere hier im Forum und dein Geld bei den NPC durch Würfeln verprassen, nur solltest du dann vorsichtig mit Kritik sein udn vielleicht dich selbst hinterfragen.
    Share this post

  6. #6
    Avatar von Krotchen Junior Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    97
    Ein schöner langer Text der ein Problem genau auf den Punkt bringt. Das mit dem Glücksspielautomat passt wirklich und nervt extrem.

    P.S. klasse Nickname @ Humushaufen
    Share this post

  7. #7
    Avatar von Humushaufen Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2019
    Beiträge
    6
    Hallo Ulk,
    wie befürchtet: Hardcorespieler werden mich als Feierabendspieler als zu blöd hinstellen. Leider gibt mir deine Antwort das Gefühl von Besserwisserei und Hochnäsigkeit.

    Ich beschreibe es mal so:
    Mein Text war sowieso schon viel zu lang, aber nun gehe ich doch in die Details. Natürlich benutze ich Dampfer für die Expeditionen (keine außergewöhnlichen von Anne sondern normale Dampfer, aber 6+2 Slot sollten ja genügen. Habe Anne auch nicht als neutralen Spieler dabei, wäre schade wenn es daran dann hängt ob der Dampfer außergewöhnlich ist. Woher sollte man das auch wissen). Natürlich sind diese Schiffe mit legendären Spezialisten vollgepumt. Natürlich ist die erfolgreiche Heimkehr einer 3-Sterne-Expedition an sich kein Problem.

    ABER woher soll man wissen, dass man in der Expedition nicht immer den Pfad nimmt der am Erfolgreichsten ist (165% oder so) sondern anders abbiegen muss. Ach ja, da ist ja dieser AssetViewer, tolles Ingametool (Ironie), das mitgeliefert wird und jeder Laie natürlich dort nachschaut, wie er wo abbiegen muss. Den AssetViewer gibt es vermutlich nur weil es eben so frustierend ist (Lotto-Spielen) und man abkürzen muss um zu bekommen was man will.

    Und dass man manche Items (auch legendäre) x Mal hat und andere nie bekommt auf den Expeditionen, weil es diese ja nur bei NPC gibt, ja das ist (wieder Ironie) natürlich auch jedem Laien bewusst. Schade, dass gleichartige (z.B. legendäre) Kultur-Items scheinbar nicht die gleiche Wahrscheinlichkeit haben bei den Expeditionen, sondern es dort innerhalb nochmal weitere Wahrscheinlichkeiten gibt. Bzw. man machne gar nicht auf Expeditionen bekommen kann. Woher soll man das wissen?

    Ich bin nicht dazu da (Feierabendspieler!) hier x-mal die gleichen Spielstände zu laden um zu experimentieren wo ich bei welcher Expedition besser links statt rechts abgebogen wäre, oder was passiert wenn ich dies oder jenes mache um im Spiel voran zu kommen.

    Und mir vorschrieben, das ich mich nicht auf Sets konzerieren soll, was soll das? Ich schreibe auch keinem vor, dass 1Mio Einwohne Käse sind.
    Natürlich habe ich Doppelte Tiere tw. auch mehrfach in Zoo/Museum… Hey ich habe 6200 Attraktivität auf meiner Insel.

    Also bitte maße dir nicht an mir zu vorzuwerfen, ich würde die Basics des Spiels nicht verstehen. Ich möchte nur nicht vom Zufall abhängig sein, sondern mirt meinen Erfolge/Items fair und transparent erarbeiten können.

    Grüße Humus
     2 people found this helpful
    Share this post

  8. #8
    Avatar von Super_Hippo Forum Veteran
    Registriert seit
    Nov 2011
    Beiträge
    1.206
    Hast du dir wirklich ein Strategiespiel für rund 100 Euro zugelegt, um alle Kulturitems zu bekommen und danach das Spiel wegzulegen? Abgesehen davon, dass das DLC gerade mal vorgestern erschienen ist und andere bemängeln, dass sie nach wenigen Stunden alle (Set-)Items zusammenhatten...

    Der Punkt, in dem ich dir zustimme, ist das mit den Itemquellen und das manche Items nur von spezielle Charakteren erhalten werden können. Eine falsche Einstellung vor Spielstart und du kannst Item X unmöglich erhalten (Beispiel: Päpstliches Papier ohne Eli/Malching/Hunt – Items von Mercier sowieso). Und selbst solche Items, die noch eine andere Quelle haben (zum Beispiel Einwohnerquest), erhält man dann eins dieser Items in 500 Stunden, wohingegen man eins pro Stunde von der entsprechenden KI farmen könnte (Beispiel: Attraktivitätsitems Bente/Qing). Da Anno 1800 ein großes Itemsammelspiel geworden ist, hängt man in diesem Spiel noch viel mehr an seinem Spielstand als es früheren Teilen der Serie bereits der Fall war. Und besonders Gelegenheitsspieler ohne Zeit/Lust das Internet für Informationen zu durchforsten bekommen viele Items nie zu Gesicht. Oder müssen einen neuen Spielstand beginnen, wenn sie die Information dann irgendwie doch erhalten und wegen der fehlenden Möglichkeiten zu frustriert sind, suboptimal weiterzuspielen.
    Leider ist die KI damit ein Stück weit an die Mitspieler aus 2070 angelehnt. Anstatt menschliche Gegenspieler zu mimen, sind sie eher für die Atmosphäre da und haben jeweils eigene Themen. Durch die Lootpools von Quests/Inselübernahmen/Schiffswracks sind sie aber alles andere als menschliche Gegner und generieren darüber hinaus Items, die anderweitig nicht oder fast nicht erhältlich sind. Gerade bei so langen Endlos(!)spielen wie in Anno sollte eine anfängliche Spieleinstellung das Spiel nicht so krass einschränken dürfen, ohne dass es im Spiel in irgendeiner Weise ersichtlich wäre.

    Beim Einfluss stimme ich dir hingegen definitiv nicht zu und ohne das zu sehr auszuführen (dazu gibt es einen gesonderten Thread): Das Einflusssystem in 1800 ist anders als frühere Zweitwährungssysteme (Ruhm/Lizenzen etc.) anders aufgebaut, da Einfluss nur temporär ausgegeben wird und zu jeder Zeit (ja, fast) in einer anderen Kategorie eingesetzt werden kann, wenn es das aktuelle Geschehen erfordert. Eine Generierung würde das ganze System aufweichen. Spieler würden noch mehr als jetzt schon mit erhöhter Geschwindigkeit spielen, um nicht nur Besucher, sondern auch Einfluss für lau zu generieren. Man kann das generelle System, also wie Einfluss generiert und ausgegeben wird, kritisieren, sollte aber einsehen, dass eine Zwischenlösung nicht praktikabel wäre und ein so tief im Spiel verankertes System nicht einfach verändert werden wird. Klar gibt es immer Stimmen, die sagen, dass man ja auch eine Spieleinstellung schaffen könnte, den Einfluss aus dem Spiel zu nehmen. Fakt ist aber, dass die Entwickler am besten wissen, welche Spieleigenschaften bevorzugt werden und ich würde mal grob schätzen, dass >90 % der im Spiel verbrachten Zeit auf Spielstände zurückzuführen sind, die mit den einfachsten (oder fast einfachsten) Spieleinstellungen gespielt werden. Somit gehe ich davon aus, dass die einfachsten Spieleinstellungen eben die einfachsten sind, die die grundlegenden Spielelemente noch erfordern und das ganze Spiel nicht zu sehr verweichlichen, sondern immer noch wie ein Strategiespiel rüberkommen lassen. Immerhin ist in Zeiten des Internets auch ein Vergleich mit anderen Spielern ein großer Punkt.

    Aus demselben Grund halte ich es für keine gute Idee, Wahrscheinlichkeiten von Lootpools an die gewählte Spieleinstellung zu knüpfen. Denn wer würde nicht die einfachste Einstellung nehmen? Genau. Und die einfachste ist eben die, die wir haben. Der Vorschlag, Lootpools von der Anzahl bereits erhaltener Items abhängig zu machen ist sicher nicht zum ersten Mal gefallen. Was mich persönlich stört sind Items für das Bergungsschiff, weil man eben nur ein Bergungsschiff hat. Und ob man nun ein Item davon hat oder bereits ein Dutzend jeder Art verfügbar sind – ein weiteres ist in beiden Fällen ziemlich unsinnig. Die Wahrscheinlich für diese Items generell extrem zu senken, ist keine besonders gute Idee, weil es sonst womöglich ewig dauern würde, es ein einziges Mal zu erhalten. Aber zumindest für diese Items sollte sichergestellt werden, dass man sie nicht in Massen bekommt. Die Wahrscheinlichkeit für diese vier legendären Items kommt mir zumindest höher vor als für andere. Bei Items, die den Bau besonderer Schiffstypen erlauben, ist es im Grunde ähnlich, wobei natürlich zumindest theoretisch ein Nutzen dadurch generiert werden könnte, dass man den Schiffstyp an mehreren Orten gleichzeitig bauen kann. Solange man (regulär) kein zweites Bergungsschiff bekommt (was höchstwahrscheinlich und auch hoffentlich nie der Fall sein wird), so sind diese Items einfach nur unsinnig und ärgern mich mehr als militärische Kapitäne, die ich auch nicht brauche. Militärische Probleme hat man maximal zu Beginn des Spiels und der einzige limitierende Faktor ist anfangs Geld. Ein Item – auch militärisch – sollte also stets verkauft werden (wobei das morgen gefixt sein sollte könnte, wenn es so verändert wird wie ich denke) und dadurch der Bau und Unterhalt weiterer Schiffe finanziert werden. Später im Spiel kann man natürlich eine Handvoll Schiffe voll mit Items für militärische Zwecke ausstatten. Die Frage ist nur: Wieso sollte ich das tun? Und: Wofür brauche ich die Items Dutzende Male?

    Nun ja, ich merke, ich bin etwas abgedriftet... Um wieder zum Ausgangsthema zurückzukehren: Du sagst, du brauchst keine Spezialisten, weil du keine Probleme mit Ressourcen oder Ähnlichem hast, um dein Spielziel (alle kulturellen Items) zu erreichen. Wenn jemand das Spielziel von deinen angesprochenen 1 Million Einwohnern hat, dann wird dieser Spieler auch nicht einfach stumpf direkt überall Häuser hinklatschen. Es ist ein Weg, bei dem zumindest zwischenzeitlich auch mal andere Dinge gemacht werden müssen. Am Ende steht mehr oder weniger auf jeder Insel eine große Stadt, aber das war nicht immer so. Für dich kann das heißen: Auch, wenn dein Ziel primär keine Einwohner einschließt, heißt das nicht, dass du keine Einwohner benötigst, um das Ziel zu erreichen. Anno dreht sich seit 20 Jahren vor allem um Einwohner und die Befriedigung ihrer Bedürfnisse. Das Sammeln von Items spielt in 1800 eine große Rolle (dennoch kommt das Spiel nicht wirklich damit klar, die Items alle anzuzeigen, nachdem man einen Spielstand lädt...), es muss sich aber dem Rest des Spiels unterordnen. Anno ist ein Strategiespiel, in dem Items vorkommen. Es ist kein Sammelspiel, in dem auch Städte gebaut werden können.
     2 people found this helpful
    Share this post

  9. #9
    Avatar von unglaublichrUlk Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Feb 2019
    Beiträge
    260
    Der Feierabend-Spieler (sofern er nicht irgendwelche Anno-Wiki o. ä. nutzt) ist eigentlich der, der am Meisten von dem Spiel hat. Ich zahle keinen Vollpreis um dann das Spiel mit Stützrädern zu spielen, nur weil ich zu faul bin etwas auszuprobieren. Das ist nicht auf dich gemünzt, sondern vielmehr auf einige Forenbeiträge hier, die eindeutig in diese Richtung gehen. Kann jeder machen wie er lustig ist, nur dann dürfen sich solche Leute nicht wundern wenn man sich über ihre Kritik lustig macht.

    ABER woher soll man wissen, dass man in der Expedition nicht immer den Pfad nimmt der am Erfolgreichsten ist (165% oder so) sondern anders abbiegen muss. Ach ja, da ist ja dieser AssetViewer, tolles Ingametool (Ironie), das mitgeliefert wird und jeder Laie natürlich dort nachschaut, wie er wo abbiegen muss. Den AssetViewer gibt es vermutlich nur weil es eben so frustierend ist (Lotto-Spielen) und man abkürzen muss um zu bekommen was man will.
    Einfach ausprobieren? Das Einzige was dir passieren kann ist das du an Moral verlierst. im Idealfall steigt sie. Aus dem Grund nutze ich den AssetViewer erst garnicht, weil ich das selbst ausprobieren möchte. Nochmal schau dir die Items genau an, vielleicht geben sie dir nicht alle Informationen aber das Wichtigste steht immer dabei.

    Ich bin nicht dazu da (Feierabendspieler!) hier x-mal die gleichen Spielstände zu laden um zu experimentieren wo ich bei welcher Expedition besser links statt rechts abgebogen wäre, oder was passiert wenn ich dies oder jenes mache um im Spiel voran zu kommen.
    Mit experiementieren meinte ich auch nicht immer wieder einen Spielstand neu zu laden, sondern einfach bei der nächsten Expedition etwas anderes mitnehmen. Du siehst ja anhand der Prozentpunkte bei der Auswahl, wo du ansetzen musst. Genau das habe ich gemacht. Wenn ich dann ein neues (besseres) Item bekomme habe, wurde ein altes ersetzt.

    Und mir vorschrieben, das ich mich nicht auf Sets konzerieren soll, was soll das? Ich schreibe auch keinem vor, dass 1Mio Einwohne Käse sind.
    Der Vergleich hinkt. Mit 1 Mio Einwohner bist du froh über jeden Produktions-Boni den du durch die Sets erhälst.

    Also bitte maße dir nicht an mir zu vorzuwerfen, ich würde die Basics des Spiels nicht verstehen. Ich möchte nur nicht vom Zufall abhängig sein, sondern mirt meinen Erfolge/Items fair und transparent erarbeiten können.
    Das Item-System ist Zufallsabhängig, aber den Zufall kann man (bedingt) steuern. Also wenn du dich darüber aufregst, dass das System so scheisse ist, dann hast du die Basics nicht verstanden. Die Attraktivität einer Stadt kann man anheben ohne etwas doppelt oder irgendwelche wirren Bauten hinzustellen. Man kann es mit dem Holzhammer versuchen oder mit Nachdenken und Logik.

    Nochmal: Wenn ihr euch beim NPC hinstellt und dort Minutenlang würfelt um euer bestimmtes Item zu bekommen ist das euer Ding, aber kritisiert Ubisoft nicht für euere Faulheit.
    Share this post

  10. #10
    Avatar von Black_Dragon_96 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Nov 2012
    Beiträge
    595
    Zitat von unglaublichrUlk Go to original post
    Der Feierabend-Spieler (sofern er nicht irgendwelche Anno-Wiki o. ä. nutzt) ist eigentlich der, der am Meisten von dem Spiel hat. Ich zahle keinen Vollpreis um dann das Spiel mit Stützrädern zu spielen, nur weil ich zu faul bin etwas auszuprobieren. Das ist nicht auf dich gemünzt, sondern vielmehr auf einige Forenbeiträge hier, die eindeutig in diese Richtung gehen. Kann jeder machen wie er lustig ist, nur dann dürfen sich solche Leute nicht wundern wenn man sich über ihre Kritik lustig macht.[...]

    [...]Das Item-System ist Zufallsabhängig, aber den Zufall kann man (bedingt) steuern. Also wenn du dich darüber aufregst, dass das System so scheisse ist, dann hast du die Basics nicht verstanden. Die Attraktivität einer Stadt kann man anheben ohne etwas doppelt oder irgendwelche wirren Bauten hinzustellen. Man kann es mit dem Holzhammer versuchen oder mit Nachdenken und Logik.

    Nochmal: Wenn ihr euch beim NPC hinstellt und dort Minutenlang würfelt um euer bestimmtes Item zu bekommen ist das euer Ding, aber kritisiert Ubisoft nicht für euere Faulheit.
    Der Feierabendspieler hat eben nichts davon wenn er endlos viele Expeditionen machen muss und hoffen muss das er nicht den zwölften Delfin oder den zwanzigsten Captain der Marines bekommt sondern einen Malching oder einen Ferras der seine Minen boostet.
    Es bringt ihm nichts wenn er Stunden damit verbringt bei den Händlern zu würfeln oder zu hoffen das am Besucherkai nicht der fünfzigste Jaffan angeschwemmt wird.
    Es bringt ihm auch nichts wenn bestimmte Items nur bei bestimmten NPCs zu haben sind (siehe den Konstukteur von Royalen Schiffen bei Malching).
    Im Mid und Lategame frisst Anno unglaublich viel Zeit die mit warten und würfeln verbracht wird und das eigentliche Gameplay kommt teilweise zum erliegen.

    Welche Basics man nicht verstanden haben soll wenn man Zufallsmechaniken im Fortschritt eines Spiels Mist finder ist wahrscheinlich nicht nur mir schleierhaft. Selbiges gilt für den Fall was stundelanges Würfeln mit Faulheit zu tun hat oder wie man ein Zufallssystem mit Logik und Nachdenken umgehen soll.

    Durch Zufallssysteme entfällt die Planbarkeit die eine Wirtschaftssimulation nunmal braucht. Die Möglichkeit des Spielers aktiv Produktionen zu optimieren, Schiffe zu verbessern und seinem eigenen Spielstil zu folgen entfällt da der Spieler kaum Möglichkeiten hat zu beeinflussen was er bekommt.

    Vergleichbar wäre das mit einem Rollenspiel in dem du deine Character zu einem kompetenten Schleicher ausbauen möchtest. Bei einem guten System würde sich dein Schleichen eben dadurch verbessern das du viel schleichst und somit du selbst besser wirst und auch dein Character darin besser wird.
    Bei einem Zufallssystem wie in Anno 1800 würde dich das Spiel mit Berserker und Fernkampf Fähigkeiten zuschmeißen und während du als Spieler im Schleichen besser wirst würde dein Character noch immer wie ein Elefant im Porzellanladen durch die Gegend poltern.
     2 people found this helpful
    Share this post