1. #31
    Avatar von Lemminck Forum Veteran
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Zerg me if you can ;)
    Beiträge
    2.958
    Zitat von crazymic2014 Go to original post
    Hi Leute,

    mein kurzes Statement zum Thema:
    Viele von Euch scheinen die Marktmacht von Steam zu unterschätzen. Natürlich mag es sein, dass es nervt, 12 verschiedene Launcher installieren zu müssen, um Spiele von verschiedenen Publishern zu spielen. Dennoch war Steam bislang weitgehend konkurrenzlos. Insofern finde ich es zunächst einmal gut, dass dieser Macht entgegengewirkt wird. Anderseits finde ich auch Exklusivdeals mit anderen Anbietern wie in diesem Fall Epic schwierig - ökonomisch aber total nachvollziehbar. Da aber jeder frei entscheiden kann, ob er es - wie ich empfehle - direkt über Uplay kauft oder nicht, sehe ich hier kein größeres Problem. Umgekehrt müsste man sich dann auch darüber aufregen wenn etwas bei Steam, aber nicht bei Epic angeboten wird, weil dadurch die Freiheit anderer eingeschränkt wird. Oder hat Steam mehr Lobby, weil es Steam länger gibt?

    Alles in allem: einen Gang runter schalten, Anno 1800 auf Uplay kaufen und auf Epic und Steam scheissen -> alles gut!
    Mir selbst geht es nicht um Steam, und ja mehr Konkurrenz zu denen wäre nicht verkehrt, was mich nervt ist das es NUR noch bei Epic(und uplay selbst) angeboten wird, wo soll denn da wiederum eine vernünftige Konkurrenzlandschaft entstehen? Würden sie es weiterhin AUCH bei anderen Stores Steam, gamesplanet, mmoga, amazon etc etc etc anbieten wäre alles i.O. und es würde sich vermutlich niemand echauffieren. Die Schaffung künstlicher Exklusivität ist der springende Punkt, wozu die auf Dauer führt ist doch wohl klar, höhere Preise. Das Ganze dazu noch gepaart mit einem Store mit fragwürdigem Hintergrund an Firmengeflechten und insbesondere Datensicherheit.

    Boykott finde ich aus den bereits genannten Gründen auch "drüber" jedoch nicht die Kritik bzw. den Protest an sich.
     1 people found this helpful
    Share this post

  2. #32
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.386
    Nichts gegen Kritik, aber habt ihr mal über Microsoft nachgedacht ? Marktmacht bei Betriebssystem für PC-Spieler: 100% ? Datenkrake - ich kann nicht mal mehr verhindern, dass die Updates einspielen und Daten bekommen. Wie bitte ist das denn passsiert ? Und Google ? Wer kennt denn überhaupt noch eine andere Suchmaschine, wer boykottiert Android, weigert sich, Google Mail oder Google Pages zu nutzen ?
    Nur weil die meisten (mich inbegriffen) von dem ganzen Ausspionieren, Tracken, Sammeln und auswerten fast nichts mitbekommen heißt das ja eben nicht, dass es nicht passiert.
    Und wer nutzt keine "Sonderangebote" - die natürlich dazu dienen, die eigene Marktstellung zu verbessern, wie soll man denn als neue Firma die Etablierten angreifen wenn nicht so ?
    Und ja - da steckt viel Geld dahinter, plötzlich wird das hinterfragt. Wem gehören denn die anderen Plattformen, weiß das jemand, wer daran alles beteiligt ist ?

    Ich für mich bleibe meinem Prinzip treu, einfach selbst zu entscheiden. Solange ich einen Partner finde, der mir gefällt, ist alles gut. Wenn nicht, dann kaufe ich (erstmal) nicht.
    Zum Glück habe ich bisher fast immer jemanden gefunden, wenn ich etwas wirklich haben wollte. Ob ich dafür Kompromisse eingegangen bin - wahrscheinlich. Sonst hätte ich wohl kein Internet.
    Share this post

  3. #33
    Avatar von Lemminck Forum Veteran
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Zerg me if you can ;)
    Beiträge
    2.958
    Zitat von Drake-1503 Go to original post
    Nichts gegen Kritik, aber habt ihr mal über Microsoft nachgedacht ? Marktmacht bei Betriebssystem für PC-Spieler: 100% ? Datenkrake - ich kann nicht mal mehr verhindern, dass die Updates einspielen und Daten bekommen. Wie bitte ist das denn passsiert ? Und Google ? Wer kennt denn überhaupt noch eine andere Suchmaschine, wer boykottiert Android, weigert sich, Google Mail oder Google Pages zu nutzen ?
    Nur weil die meisten (mich inbegriffen) von dem ganzen Ausspionieren, Tracken, Sammeln und auswerten fast nichts mitbekommen heißt das ja eben nicht, dass es nicht passiert.
    Und wer nutzt keine "Sonderangebote" - die natürlich dazu dienen, die eigene Marktstellung zu verbessern, wie soll man denn als neue Firma die Etablierten angreifen wenn nicht so ?
    Und ja - da steckt viel Geld dahinter, plötzlich wird das hinterfragt. Wem gehören denn die anderen Plattformen, weiß das jemand, wer daran alles beteiligt ist ?

    Ich für mich bleibe meinem Prinzip treu, einfach selbst zu entscheiden. Solange ich einen Partner finde, der mir gefällt, ist alles gut. Wenn nicht, dann kaufe ich (erstmal) nicht.
    Zum Glück habe ich bisher fast immer jemanden gefunden, wenn ich etwas wirklich haben wollte. Ob ich dafür Kompromisse eingegangen bin - wahrscheinlich. Sonst hätte ich wohl kein Internet.
    Absolut korrekt, diese "Datenprobleme" hat Epic keineswegs exklusiv, aber Windows kann man auch so einstellen, dass es die Updates nicht automatisch aufspielt, sondern man wenigstens vor der Installation noch gefragt wird, wobei man die Updates alleine schon aus Sicherheitsgründen immer aufspielen sollte. Was das selbst entscheiden angeht, genau das ist hier das Problem, plötzlich & ohne Vorwarnung wird man in seinen Auswahlmöglichkeiten beschnitten, darum gehts bei der ganzen Aufregung noch viel mehr als um epic mit all seinen Hintergründen selbst.
    Steam gehört übrigens zu Valve.

    Für Anno 1800 selbst hat das für mich keine Konsequenzen, da ich es auf Grund der guten kundenorientierten Arbeit eh über uplay direkt vorbestellt habe, werde mir das aber in Zukunft für andere Ubisofttitel(es gibt ja hier durchaus noch andere gute Spieleserien) genau angucken, denn alleine das ich vorbestelle ist eher die Ausnahme und bisher war es für mich immer schön auf anderen Seiten günstiger als auf uplay selbst einfach den Uplaykey kaufen zu können(auch unter 100 Unit Rabatt Einbeziehung) , man freut sich halt etwas gespart zu haben. Diese Möglichkeit frei zu entscheiden wo man es kauft wird mir/uns nun genommen, dabei gehts noch nicht mal um die paar gesparten Euronen, sondern um die Beschneidung der Auswahlmöglichkeiten an sich.

    Und ja, sicher haben wir alle in der Hinsicht bereits mal "Kompromisse" gemacht, alleine jeder der ein Smartphone hat(wie ich auch). Wenn dieser Epicstore allerdings derart viel Geld hat sich quasi im Vorbeigehen Exklusivrechte an AAA Titeln zu sichern, hätte man die Kohle auch einfach in eine gescheite & entsprechend große Werbekampagne stecken können, auch so ließe sich durchaus eine Konkurrenzplattform zu Steam entwickeln, dass überhaupt mal jemand versucht sich als solche zu etablieren begrüße ich sogar, nur nicht die Art & Weise.

    Edit: Android benutze ich zwar , aber z.B. googlemail nicht, hat mir nur zur Ersteinrichtung meines Androidkontos gedient, seitdem hab ich bei der zugehörigen E-Mailadresse nicht einmal nachgeschaut, das ging mir vor X-Jahren genauso auf den Keks, dass ich unbedingt ne googleadresse brauche.... Ebenso schalte ich bei jeder neuen App die ich mir aufs Teflon lade als allererstes Google Analytics aus, und weil der Chromebrowser zu Google gehört nutze ich den bewusst ebensowenig(ich persönlich setzte auf Mozilla Firefox) und wer glaubt das ein "Incognitotab" im hauseigenen Browser Google selbst daran hindert mitzulesen lebt mMn eh hinterm Mond...
    Einzig Google als Suchmaschine nutze ich noch, das wars, auch Amazon z.B. nutze ich bewusst nahezu gar nicht mehr, weil man ja mittlerweile auch weiß, was die alles so im Hintergrund treiben. Ich bin da in meinem Handeln sicherlich auch nicht immer konsequent, aber irgendwann muss man ja mal anfangen seine Stimme zu erheben/Firmen mit unseriösen Hintergründen zu meiden, wenn man nicht jeden Mist mitmachen will.
    Share this post

  4. #34
    Avatar von SethSteiner Junior Mitglied
    Registriert seit
    Jan 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    82
    Zitat von Drake-1503 Go to original post
    Nichts gegen Kritik, aber habt ihr mal über Microsoft nachgedacht ? Marktmacht bei Betriebssystem für PC-Spieler: 100% ? Datenkrake - ich kann nicht mal mehr verhindern, dass die Updates einspielen und Daten bekommen. Wie bitte ist das denn passsiert ? Und Google ? Wer kennt denn überhaupt noch eine andere Suchmaschine, wer boykottiert Android, weigert sich, Google Mail oder Google Pages zu nutzen ?
    Nur weil die meisten (mich inbegriffen) von dem ganzen Ausspionieren, Tracken, Sammeln und auswerten fast nichts mitbekommen heißt das ja eben nicht, dass es nicht passiert.
    Und wer nutzt keine "Sonderangebote" - die natürlich dazu dienen, die eigene Marktstellung zu verbessern, wie soll man denn als neue Firma die Etablierten angreifen wenn nicht so ?
    Und ja - da steckt viel Geld dahinter, plötzlich wird das hinterfragt. Wem gehören denn die anderen Plattformen, weiß das jemand, wer daran alles beteiligt ist ?

    Ich für mich bleibe meinem Prinzip treu, einfach selbst zu entscheiden. Solange ich einen Partner finde, der mir gefällt, ist alles gut. Wenn nicht, dann kaufe ich (erstmal) nicht.
    Zum Glück habe ich bisher fast immer jemanden gefunden, wenn ich etwas wirklich haben wollte. Ob ich dafür Kompromisse eingegangen bin - wahrscheinlich. Sonst hätte ich wohl kein Internet.
    Sorry aber "die anderen" ist kein Argument. Apropos Microsot. Witzigerweise ist es gerade Valve die eine Menge für Linux Support tun und es ermöglichen darauf auch eine Vielzahl von Spielen zu spielen. Also wenn du Microsoft ausgerechnet bei diesem Thema erwähnst, muss ich dir leider sagen, dass das eine sehr schlechte Verteidigung ist gegenüber Epic, denn es ist gerade Valve die einem ermöglichen beim Betriebssystem eben nicht auf Microsoft angewiesen zusein. Aber auch sonst, es ist eins ob man sich freiwillig entscheidet die Google-Suchmaschine zu nutzen oder Android (und da gibt es auch sehr viele unterschiedliche Versionen) oder ob ich schlicht keine andere Wahl mehr habe. Auch andere Konzerne werden kritisiert, angegriffen, verklagt und sogar verurteilt, wenn sie im Punkto Datenschutz versagen. Es gibt immer andere, andere waren aber schon als ich Kind war kein legitimes Argument, wenn ich scheiße gebaut haben. Ja und Sonderangebote sind weder illegal, in einer Grauzone, noch sonst irgendwie problematisch für die Kunden oder den Markt. Das ist etwas das alles und jeder nutzt.

    Ansonsten zur Frage, wie man die Etablierten angreift:
    1. Wie wäre es damit ein Programm zu liefern, dass in Bezug auf die Arbeit mit Daten transparent ist? Tatsächlich schaffen es ja andere ja auch, den Kunden zu informieren, was sie eigentlich tun.
    2. Wie wärs mit Service? Wie hat denn GoG überzeugt? DRM-Freiheit. Retro-Games. Günstige Preise. Normales Prinzip auf dem Markt ist es, wenn ich etwas verkaufen will den Kunden mit meinem Angebot zu überzeugen. Wenn ich dem Kunden keine Wahl mehr lasse als bei mir zu kaufen, ist das kundenfeindlich und genau daraus resultiert dann die geradezu allergische Reaktion vieler auf solche Meldungen.
     4 people found this helpful
    Share this post

  5. #35
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.386
    Es geht mir absolut nicht darum, EGS zu verteidigen. Die machen aber nur, was alle anderen auch machen oder gerne machen würden. Vielleicht machen sie es noch nicht so gut, aber sie sind relativ neu und werden es schnell lernen. Oder sie werden wieder verschwinden. Ich werde dort garantiert nichts kaufen, aber genauso würde ich auch bei Steam nichts kaufen, weil Steam es nicht produziert.
    In Zeiten des weltweiten Downloads machen Drittanbieter für mich keinen Sinn. Welchen Nutzen bieten sie den Herstellern ? Warum bekommen sie x% vom Umsatz ?
    Ich verstehe den Deal nicht, außer dem Teil, der dem Hersteller eine Erlösgarantie gibt. Damit ist der fein raus und kann solide planen, z.B. für ein AddOn oder das nächste Anno.

    Keine Ahnung, ob das Schule macht. Wenn ja, werden andere große Unternehmen (z.B. Amazon oder Google) sicher schnell auf diesen Zug aufspringen. Dann haben wir bald nur noch "exklusive" Verwerter, die sich den Kuchen aufteilen, also entweder die Spiele oder die Weltregionen. Das wäre anfangs vielleicht nicht so gut für die Kunden, aber ganz im Ernst, was kann man - außer nicht kaufen - denn dagegen machen ?

    Wir haben einfach eine sehr komplexe Situation. Die Entwicklung wirklich guter Spiele wird immer teurer, die Preise lassen sich aber nicht beliebig erhöhen, also müssen neue Vertriebswege gefunden werden, die mehr Kunden bringen. Damit sind die meisten Publisher aber überfordert. Ich kann verstehen, dass sie der Versuchung erliegen, das Problem durch "Outsourcing" zu lösen ...

    Das wird aber nur für eine kurze Zeitspanne helfen, danach steht wieder die gleiche Frage im Raum: haben Firmen wie Ubisoft die Kraft, immer wieder genügend neue Titel zu produzieren? Oder landen sie wie viele zuvor in den Fängen irgendwelcher "Imperien", die dann nur noch Ballerspiele für den asiatischen Raum produzieren?

    Ich finde, wir haben wirklich unerwartetes Glück gehabt, dass Anno 1800 noch zustande gekommen ist. Schon deshlb hat Ubisoft bei mir viele Sympathien und deshalb habe ich es auch dort gekauft.
    Share this post

  6. #36
    Avatar von Lemminck Forum Veteran
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Zerg me if you can ;)
    Beiträge
    2.958
    @ drake. Warum man generell Fremdanbieter nutzt ist ganz einfach, Reichweitenerhöhung und damit Marktvergrößerung. Kleines Beispiel: Nicht jeder der bei z.B. Amazon im Bereich Games stöbert, weiß dass es überhaupt einen eigenen Ubisoftstore gibt, daher ist diese Stategie sogar sinnvoll, über die genaue Höhe der Proviosionsvereinbarungen kann man wiederum streiten, aber das müssen die Firmen eh unter sich ausmachen.

    Edit: Die Provision an sich erhalten die Fremdanbieter (auch) dafür, weil sie ja auch Kosten für Vertrieb etc haben, das ist grundsätzlich schon i.O. Kann man ganz gut mit der Hotellerie vergleichen, wo Portale wie Hrs & Co. auch ne Provision bekommen, wenn sie einem Gäste vermitteln, dazu versenden diese dann auch Bestätigungen usw. , was den Hotels wieder Arbeit abnimmt usw. Im Falle von PC spielen sind es dann halt Bestellbestätigungen & Quittungen/Rechnungen die der externe Anbieter und nicht mehr Ubisoft selbst versenden muss, also wird auch hier bei Ubisoft etwas eingespart.
    Share this post

  7. #37
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.386
    Gute Beispiele - und HRS besteht dann auf "Exklusivangeboten", d.h. die Hotels verpflichten sich, keinem anderen die Zimmer günstiger anzubieten.
    Was die Reichweite angeht: das ist ja genau der Punkt. Ich muss doch nur "Strategiespiel" googeln (weltweit, egal wo) und ich lande bei Anno1800 und über diesen Eintrag auch direkt beim Ubisoft-Store. Und ja - die Reseller übernehmen ein wenig Vertriebsarbeit, aber auch das ist durch Software heute viel günstiger, da braucht man kein "Personal" mehr für.
    30% vom Umsatz (wenn das für Steam zutrifft) ist das jedenfalls in meinen Augen nicht wert. Mal abgesehen davon, dass Steam ja auch unmittelbare Konkurrenz zum Ubisoft-Store ist und denen eigenen Umsatz wegnimmt. Kein intelligentes Vertriebsmodell, wenn man mich fragen würde. Und warum war Steam überhaupt mit dabei? Vielleicht, weil es keine Alternative gab - bisher.

    Und nochmal: das soll keinesfalls EGS verteidigen, aber es könnte erklären, warum es EGS gibt und warum vielleicht demnächst auch Amazon, Google oder andere da aufspringen.
    Das es auch Anno 1800 erwischt hat, ist wohl eher Zufall. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so ein Titel weltweit zu vermarkten ist, auch wenn es diesmal eine chinesische Fassung gibt.
    Vermutlich ist das nur ein Versuchsballon.
    Share this post

  8. #38
    Avatar von Lemminck Forum Veteran
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    Zerg me if you can ;)
    Beiträge
    2.958
    Nein, darauf besteht HRS nicht, sie haben es mal mit einer Bestpreisklausel probiert, da durfte man als Hotels nirgends einen günstigeren Preis anbieten als bei HRS,nicht mal auf seiner eigenen Hotelhomepage oder bei telefonischem Verkauf, sonst drohten empfindlichen Vertragsstrafen, wurde aber ziemlich zügig vom Kartellamt gekippt, zum Glück. HRS war hier nur als Beispiel gedacht, läuft bei booking, opodo, expedia und selbst bei städtischen Verkehrsvereinen/-büros und und und genauso ab.

    30% finde ich allerdings auch sehr viel, zum Vergleich die besagten Portal pendeln i.d.R. zwischen 10-15%, was ich auch (halbwegs) angemessen finde.
    Warum EGS sich gerade Anno rausgepickt hat, werden sie dir wohl nur selbst beantworten können. Aber die Problematik hast du gut erkannt, es geht hier um die Anfänge von Exklusivanbietern, überspitzt formuliert geht das in Richtung Monopol, das war noch niemals gut. Steam war dabei, weil sie einfach der weltweit größte Vertriebspartner in der Branche sind, auf den man daher schlecht verzichten kann, Provisionskosten hin oder her. Wenig(er) Umsatz= besser als gar kein Umsatz. Um so verwunderlicher dass man diese Partnerschaft seitens Ubisoft torpediert. Als Steamverantwortlicher wäre ich jedenfalls stocksauer und würde bei zukünftigen Vertragsverhandlungen mal ein paar heftige Klauseln(natürlich im Rahmen der Legalität) einbauen, damit der Publisher eben nicht mehr mir nichts dir nichts abspringen kann.
    Share this post

  9. #39
    Avatar von Meickel86 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Nov 2010
    Beiträge
    540
    Rausgepickt ist wohl das falsche Wort allgemein scheint Ubisoft mit Epic einen Deal eingegangen zu sein das ja uch The Devision 2 schon dort erschien und auch bei Steam aus dem Shop verschwand und des dürfte nochmal ne Ecke größer sein als Anno von der Zielgruppe her.
    Share this post

  10. #40
    Avatar von Drake-1503 Forum Veteran
    Registriert seit
    Sep 2017
    Beiträge
    2.386
    Eben - sie (HRS) haben es probiert. Unser Rechtssystem ist eben so, dass es erst passieren muss, bevor man es untersagen kann. Natürlich müssen die Wettbewerbshüter das Ganze im Blick behalten - und das werden sie auch. Aber noch besser ist es, wenn der Markt es selbst regelt. Wenn jetrzt alle direkt bei Ubi kaufen, hat EGS sich verzockt.
    Share this post