1. #1
    Avatar von ANN0nym2012 Neuzugang
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    25

    Nostalgie und eventuell ein wenig Input für den kommenden Teil ?!

    Gliederung
    1. Nostalgie / Intro
    2. aktuelle Eindrücke
    3. Input / eventuelle Verbesserungsvorschläge
    4. Schlusswort



    1. Nostalgie / Intro

    Ich habe schon lange mit dem Gedanken gespielt, dass ich einen Brief/Schreiben an UBISOFT verfasse und bezüglich DerSiedler-Reihe einschicke. Daher bin ich umso mehr fasziniert, dass nicht nur Volker Wertich nach Jahren, des in meinen Augen „Fehlens“, endlich wieder Einkehr in DieSiedler hält und natürlich auf der kürzlich statt gefundenen Gamescom in Köln ein neuer Teil der Reihe angekündigt wurde.

    Ich war und bin seit Kindertagen ein Freund von Aufbauspielen und Strategiespielen. Ich habe hier vor allem DieSiedler-Reihe, Stronghold, ANNO-Reihe, Cultures und Pharao gespielt. Dennoch spiele ich auch Shooter/Jump and Run und ähnliches aber mein primärer Fokus lag immer auf Ersterem.

    Angefangen hat alles mit die Siedler II die mir irgendwann einmal in die Hände gekommen sind und direkt Spaß gemacht hatten. Ich muss hier jedoch erwähnen, dass dies nicht lange anhielt, da recht zeitnah

    DieSiedler III erschien und ich diesen Teil vergöttert habe. Damals sind unzählige Stunden meiner Kindheit an diesem Teil verloren gegangen. Es war meiner Meinung nach nicht nur ein Stück Meilenstein was den Fortschritt damaliger vergleichbarer Aufbau- / Strategiespiele anging nein vor allem die Liebe zum Detail und die Vielfalt war der Wahnsinn. Grundversion 3 spielbare Völker (Asiaten, Ägypter, Römer) + eine bunte wuselige Siedlerwelt mit völkerindividuellen Gebäuden zudem eine Einzelspielerkampagne mit Intros denke an das Gespräch der Götter im Tempel über den Wolken, wo Zeus beschloss jeweils EINEN aus jedem Volk auszuwählen und einen Neuanfang zu starten. Außerdem gab es ein einfaches dennoch sehr interessantes und vielfältig individualisierbares Kampfsystem, welches drei verschiedene Einheiten beherbergte, diese wiederum durch Opfergaben einen höheren Rang erzielten und das Einlagern von Gold/Edelsteinen ihre Kampfmoral verbessert werden konnte. Ein bunter Technologiebaum, die eine Vielzahl an verschiedenen Gebäuden und Gebäudetypen zu ließen. Hierzu gab es dann noch die Erweiterung der Amazonen, was auch sehr gut war, aber mich der Größenunterschied sehr stark irritierte – winzig kleine Männer und riesige Frauen.

    Danach kam mein Lieblingsteil, wenn er auch nur die Siedler III ganz knapp von Platz 1 verdrängt DieSiedler IV. Abermals gab es in der Grundversion drei Völker (Wikinger, Römer und Mayas), erneut präsentierte UBISOFT und BlueByte ein Spiel mit Wuselfaktor unheimlichen Suchtpotential und Spaß für Groß und Klein. Ein irrig toller und lustiger Zusatz mit dem dunklen Volk glaube es waren 15 Einzelspielmissionen, die Handel- , Such- und Kampfmissionen beinhalteten. Außerdem wieder wunderschöne Intros, wenn ich an den glaub Morpheus hieß er der auf die Erde verbannt wurde denke, der es gewohnt war auf dunklen Flecken zu wandern und auf das grüne Eiland Erde verbannt wird. Schließlich gab es dann auch hier eine Erweiterung mit den Trojanern, welche mir vor allem dank der Rucksackkatapultisten sehr sympathisch waren, wenn ich auch hier wieder ein gewisses Größenproblem zu den bisherigen Völkern erkennen durfte. Dennoch war meine absolute Lieblingsklasse die Maya. Ich denke die Hauptgründe waren, dass mich einerseits der Schwierigkeitsgrad der Einzelspielermissionen sehr fasziniert hat + die Tatsache, dass die Einheiten mit ihren Federn und farbigen Rüstungen auf den verschiedenen Rängen einen bleibenden Eindruck hinterließen, der mich weitestgehend auch geprägt hat. Ich habe meiner Meinung nach durch diese Spiele ein sehr großes Interesse an jenen Kulturen entwickelt (Ägypter, Maya, Azteken, Babyloner und asiatischer Kultur). Als Schlusspunkt zu diesem Teil möchte ich noch der Community danken, die später selbsterstellte Karten hierzu veröffentlicht haben, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade beinhalteten und die teilweise eine große Auswahl an persönlichen Einstellungen zuließen. Ich spreche hier von meinen späteren Lieblingskarten, wie z.B. 6-er Metzel (größte Armee, die ich jemals in Siedler hatte mit fast 1.600 Einheiten, die unter anderem mit fast 9.000 computergenerierter Einheiten im finalen „Gemetzel“ das Spiel zum Absturz brachten) / Einherjer und die jeweiligen Völkermissionen Athos, Athene, Cleopatra, Caesar, welche wirklich eine Herausforderung waren. Vielen, vielen Dank für diese tollen Karten und tollen Stunden, die ich auf diesen Karten spielen durfte!!!

    Dann kam Siedler V und ich kaufte es, ich spielte es und es fühlte sich dennoch nicht wie DieSiedler an. Ja, es war grafisch ein superschönes Spiel und auch die Storyline mit den Dunklen Horden war richtig toll gemacht vor allem die schwierigere Erweiterung Nebelreich gewann letztlich einige Pluspunkte. Neu implementiert wurde ein Wetterwechsel und hier muss ich sagen super Sache. Endlich gab es Winter und hach haben sich die „Siedler“ gefreut, wenn es anfing zu schneien – direkt mal Winterlieder angestimmt (Schneeflöckchen), aber es blieb der Wuselfaktor aus. Außerdem wurden die „Siedler“ vermenschlicht + es gab Helden, die mehr oder minder Schlüssel zum Erfolg waren und gleichzeitig das Kampfsystem in den Hintergrund rücken ließen. Ein Siedlerteil, der gute Ansätze hatte, aber meiner Meinung nach am eigentlichen Siedlerspaß völlig vorbei ging.

    Die Siedler VI ein neues Spiel – ein neuer Anfang? – Das Comeback? Meiner Meinung nach klares NEIN! Sicherlich begeistert auch hier eine furiose Grafik mit Wetterwechsel und tollem Ambiente von verschiedener Flora und Fauna, aber ich vermisste in diesem Spiel viele Aspekte, die vor allem die Teile 3-4 hatten und auch teilweise in 5 erkennbar waren. Aber Schritt für Schritt – er war wiedergekehrt, der Wuselfaktor die Dörfer/Städte waren wieder belebt mit einer Vielzahl an Siedler, die wie ein kleines Bienenvolk ihre Arbeit verrichteten. Dennoch war es nicht dasselbe, dass die älteren Teile berühmt machte. Warum? In erster Linie sind es die Punkte, dass ein Marktplatz/Festplatz sowie das Haupthaus eine tragende Rolle spielten und der Grundgedanke aufkam auf einmal in kreisförmigen Bahnen die Stadt um diese zentralen Punkte zu bauen. Außerdem erinnerte das Einnehmen von Territorien mehr an ein Schachspiel oder das Brettspiel Siedler bzw. Risiko, da Außenposten errichtet wurden und mit 4-5 dieser die Karte besetzt war. Auch am Kampfsystem wurde mächtig gespart und meist waren Schlüssel zum Erfolg Warenlieferungen oder Aufbauunterstützungen und sollte es doch mal zum Kampf kommen ist man mit 20 Soldaten eingefallen und gewonnen. Aber auch hier gab es Punkte, die mich persönlich begeistert haben. Es war einerseits das Einbringen von Ornamenten und Ziergegenständen, welche den Wohlstand/Ansehen der Siedlung anhoben und die Möglichkeit Gebäude zu drehen und somit individueller an die Siedlung anpassen zu können. Es gab auch in diesem Teil eine Erweiterung mit Reich des Ostens, welche okay war. Immerhin gab es dann ein paar neue Siedler und Gebäude am eher tristen Gameprinzip Ringel-Ringel Reihe und nach Naturkatastrophen Dorf wieder aufbauen oder Hilfslieferungen an andere änderte sich mehr oder minder nichts.

    Komme ich zum Letzten Teil der Reihe und hier möchte ich nicht allzu viel sagen bzw. kann ich auch nicht, da ich den Teil nur kurz angespielt habe und direkt weggelegt habe. Grundlegend super Grafik, tolle Gebäude und knuddlige Siedler kamen zurück in das Spiel auch bot es eine tolle Kamerasteuerung, die eine Vielzahl verschiedener Ansichten der Gebäude, Siedler und tollen Landschaft ermöglichte. Die Vergrößerung der Siedlung erfolgte wiederum über das meiner Meinung nach nicht passende System der Außenposten, welche erobert werden mussten oder eingenommen werden. Außerdem ähnelte das ganze Grundgerüst viel zu sehr dem Vorgänger, der wie bereits erwähnt nicht gut war. Hier versuchte man durch das Einbringen neuer Siegmöglichkeiten die Wende – ich bring es auf den Punkt aus meiner Sicht - großer Schwachsinn! Außerdem erinnert das ganze Militärsystem extrem an DieSiedlerOnline ich würde behaupten sogar fast wie 1zu1 Übernahme dieses Systems, wo ein General zu Pferd mit seinen paar Soldaten los rennt. Spätestens an diesem Punkt war der „Spielspaß“ aus früheren Teilen verschwunden und es verstaubte im Wandschrank…






    1. Aktuelle Eindrücke

    Komme ich nun zu dem neu angekündigten Teil, welchen ich persönlich schon seit Ewigkeiten herbeisehne. Außerdem lassen die ersten Eindrücke das Fiasko von und mit Siedler VIII bzw. mittlerweile „Champions of Anteria“ ganz schnell vergessen. Ich möchte zudem anmerken, diese Eindrücke konnte ich nur durch die Gamescom Pressekonferenz sowie diverse Videos von Youtube oder Computerzeitschriften sammeln, da ich weder selbst in Köln war noch die Möglichkeit hatte eine Alpha/Testversion anzuspielen und eine Open-Beta nicht exisitiert (zumindest aktueller Stand der Dinge meiner Person).
    Ich versuche mich hier etwas kürzer zu fassen als mit dem Intro und werde deshalb das Ganze in pro und contra unterteilen:

    Pro:

    • Grafik, Landschaft und Gebäude sind mit sehr viel Liebe zum Detail generiert, bieten zudem wieder mehr diesen Siedler-Faktor und kein Realismus-Feeling


    • Landschaft sieht und fühlt sich nicht überladen an auf den ersten Blick und vermittelt diesen ruhigen Aufbau und stundenlange entspannte Siedeln / Vegetation Weinstöcke, diverse Beerensträucher (Sanddorn und Hagebutten) auch Farne und Gräser sehen top aus
    • Gebäude „knuffig“ trifft es wohl glaub ganz gut – im Interview auf der Gamescom fiel hierbei der Begriff erinnert an ein Schlumpfdorf kann mich dem nur anschließen und finde es KLASSE!


    • Warenkreisläufe beginnend beim Bau des Gebäudes wo Träger und Arbeiter benötigt werden – Schaufler scheinen leider nicht mehr zum Einsatz zu kommen um eventuell unebenes Terrain zu ebnen und natürlich dann Gütertransporte Eselskarren ich liebe sie ein Sternstück aus S4 dicker Daumen nach oben
    • überarbeitetes Nahrungssystem, wo produzierende Gebäude jetzt versorgt werden müssen einfach toll fehlte mir schon in den älteren Teilen, wo nur Minen Nahrung brauchten
    • keine Territorien mehr scheinbar die Rückkehr von Türmen zur Gebietserweiterung
    • Siedler sind gewachsen mit den Jahren – dennoch sehe ich hier wieder Siedler zumindest auf den ersten Blick – Streiks, Wuseln und ein bunter Mix von verschiedenen Arbeitern


    Contra:

    • Gladiatoren- / Kampfarena ich stehe dem Ganzen ein wenig mit gemischten Gefühlen gegenüber aber Ihr dürft mich gerne eines Besseren belehren
    • Scheinbar ist wieder Marktplatz und Lagerhaus tragender Kernpunkt/Ausgangspunkt eines jeden Spiels/Spielrunde – hierzu unter Punkt 3. bisschen mehr Ideen/Input




    1. Input /eventuelle Verbesserungsvorschläge

    Ich werde auch hier versuchen mich so knapp wie nur möglich zu halten, da dies schon arg lang mittlerweile wird.
    Komme ich direkt auf den letzten Contra Punkt zurück bezüglich Lagerhaus und Marktplatz. Aus den Videos geht hervor, dass die Siedler flüchten und einen Neuanfang starten wollen auf einer Insel/Inselgruppe und es ist auch zu sehen, wie sie dort mit dem Schiff anlegen. Ich fände hier persönlich die alten Teile als Vorbild zu nehmen super, wo die Waren dann am Strand entladen werden und liegen und dann zum Beispiel ein Lagerhaus errichtet wird und vor allem die Möglichkeit besteht mehrere Marktplätze („Sammelstellen für Siedler“) zu schaffen. Auch in anderen Missionen oder Karten finde ich sollte wieder der Beginn nicht direkt an einem Lagerhaus und Marktplatz sein (so scheint es zumindest aktuell) sondern Back to he roots Holz, Steine, Essen, Werkzeug liegen auf dem Boden ein paar Siedler rund herum und ich muss selbst erst einmal mein Startgebäude das Warenhaus und einen Marktplatz an selbst gewählter Stelle errichten – vielleicht auch ganz einfach nach dem alten Spielprinzip mit einem kleinen Turm als Startgebäude

    Der nächste Punkt ist ein ziemlich großer und ich bin mir sicher, dass dies nicht mehr realisierbar sein wird – verschiedene Völker! Ich finde dies war schon immer ein sehr wichtiger Punkt in die Siedler und hat vor allem eine extreme Vielfalt innerhalb der eigenen Selbstverwirklichung im Spiel und natürlich auch Spielspaß geboten. Dies beinhaltet halt verschiedene Gebäude-Stile und natürlich Siedler einfach haltshalber wieder drei Völker als Beispiel, aber ich bin mir sicher, dass dies ein nicht realisierbarer Punkt für den kommenden Siedlerteil ist.

    Militär – ein Punkt, der eine Rolle spielt und spielen sollte in Siedler, aber auch die Frage in wie fern sollte man sich darauf versteifen/vertiefen. Ich war und bin der Meinung die klassische Variation aus S3 und S4 ist hier definitiv super gewesen – vor allem, da dieser Teil als Anlehnung an Teil 3 erscheinen soll, würde ich die Möglichkeit zwischen kleiner Turm, großer Turm und Burg begrüßen + die eingeflossenen Elemente Mauer und Torhaus, wo ich gleich beim Punkt bin aktuelle Mauern, Türme, Torhäuser sehen echt Mist aus. Zumindest habe ich keine Einstellung, Video gesehen wo sie mich vom Hocker reißen. In erster Linie ist es das Größenverhältnis zu den kleinen Häusern und Hütten der restlichen Siedler – die Mauern und Rest hingegen sind viel zu klobig und monströs und passen nicht unbedingt in dieses beschauliche Restbild, welches ich gesehen habe – bitte ein wenig kleiner und schmächtiger. Zudem vermute ich wenn die Rede von mehrstufigen Ausbaustufen ist, dass es auch sowas wie Holzpalisaden oder hölzerne Mauern für niedrigere Stufen gibt? Eventuell auch erst ab der Stufe, wenn Stein verarbeitet wird – Verbesserung hier zumindest wäre dann kleine Auswahl an Belagerungsgeräten Katapult, Ramme als Beispiel, die ab der höchsten Technologiestufe dann in einem Gebäude gebaut werden könnten und halt möglicherweise Eisen, Holz und Stein als Voraussetzung brauchen. Letzte Punkt in dieser Kategorie Einheiten bleibt man hier bei dem eher beschaulichen System mit Bogenschützen und Schwertkämpfern oder kommen die Lanzenträger wieder zurück? Eventuell halt wieder spezialisierte Einheiten sofern es verschiedene Völker geben würde?

    Letzter Punkt Klima und Jahreszeiten: Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob ich es entweder nur nicht mitbekommen habe, aber zumindest visuell ist mir kein Video bekannt, wo mal Schnee lag oder bunte Herbstbäume zu sehen waren und ich würde es natürlich sehr begrüßen, wenn dieses Feature mit implementiert würde.



    1. Schlusswort

    Ich bin begeistert von den ersten Eindrücken des kommenden Teiles und noch größer ist meine Freude darüber, dass alle älteren Teile wieder spielbar sein werden auf aktuellen Computersystemen. Außerdem finde ich es super, dass Volker Wertich als Gründer der Siedler-Reihe wieder an Bord ist und das bisherige Ergebnis bestätigt, dass es nur gut sein kann, wenn er mit von der Partie ist. Ansonsten kann ich UBISOFT nur ans Herz legen überstürzt jetzt nichts ich warte auch gerne bis 2020, wenn es 2019 nicht fertig werden sollte – gute Spiele brauchen Zeit, mitreißende und atemberaubende Spiele eine halbe Ewigkeit! Wir Siedlerfans haben Jahre fast ein Jahrzehnt warten müssen, dann überleben wir auch noch 1-2 weitere Jahre.
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Ubi-Thorlof Community Manager
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    2.049
    Wow, das ist ja ein Monster von einem Text

    In vieles von dem, was du zu Beginn erzählst (Cultures, Anno, Stronghold und - bei mir stärker - Zeus&Poseidon) habe ich ganz ähnlich erlebt, auch wenn es bei mir mit Siedler III losging.
    Den Unterschied kleine runde Männer/große schlanke Frauen hat meiner Meinung aber auch gut zu Story und dem Humor aus den Zwischensequenzen gepasst.

    Siedler 6 war einfach sehr idyllisch, wenn auch etwas arg simplistisch und - wie du es auch geschrieben hast - repetitiv, nach einer Weile.


    Zum neuen Siedler:
    Das Arena/alternative Siegstrategie Thema hat auch als Reaktion auf unser FAQ von letzter Woche einige Diskussionen ausgelöst und einige Leute irritiert.
    Wir möchten neben der reinen militärischen Strategie noch ein paar weitere Möglichkeiten einbauen, um das Spiel interessanter zu gestalten. Dabei werden wir natürlich darauf achten, dass die einzelnen Varianten gleich fair sind und auch gekontert werden können.
    Wie du ganz zu Beginn in einigen Gameplay-Videos sehen kannst, landen deine Siedler auf einer neuen Insel an und haben nur die paar Rohstoffe, die sie mitgebracht haben. Gebäude müssen dann erst aufgebaut werden.

    Das Thema Mauern...tja...das wird auch hier schon fleißig diskutiert, schau doch mal vorbei:
    https://forums-de.ubi.com/showthread.php/192055

    Es wird auf jeden Fall mehr als 2 verschiedene Einheiten geben; mehr dazu später in einem rein aufs Militär fokussierten Blog-Eintrag

    Das gleiche gilt auch für so manch anderen von dir genannten Punkt: Einiges ist noch längst nicht fertig, aktuell in Arbeit und/oder wird zu einem späteren Zeitpunkt in einem eigenen Artikel beleuchtet. Es kommen also noch eine Menge mehr Infos.

    Danke für dein ausführliches Feedback und die zahlreichen Anmerkungen.
    Schau doch mal in deinem Postfach hier rein, ich hab dir ne PN dagelassen
    Share this post

  3. #3
    Avatar von ANN0nym2012 Neuzugang
    Registriert seit
    Sep 2018
    Beiträge
    25
    Ubi-Thorlof;2555646]Wow, das ist ja ein Monster von einem Text
    Ja, er sollte eigentlich auch kürzer sein, aber ich schrieb und schrieb und fand kein Ende.



    Zum neuen Siedler:

    Das Arena/alternative Siegstrategie Thema hat auch als Reaktion auf unser FAQ von letzter Woche einige Diskussionen ausgelöst und einige Leute irritiert.
    Wir möchten neben der reinen militärischen Strategie noch ein paar weitere Möglichkeiten einbauen, um das Spiel interessanter zu gestalten. Dabei werden wir natürlich darauf achten, dass die einzelnen Varianten gleich fair sind und auch gekontert werden können.
    Das verstehe ich vollkommen und ich bin auch dafür, dass neue Aspekte in das Spiel einfließen sollten. Die Zeit der "Jungsiedler" ist vorbei. Ich meine wir sind mindestens an dem Punkt "junge Erwachsene-Siedler Generation" angelangt und dementsprechend ähnlich dem richtigen Leben müssen die Siedler auch einmal paar neue Dinge erleben. Ich meinte auch nicht, dass ich grundlegend abgeneigt gegenüber der Idee bin, finde sie super, aber betrachte die Art und Weise der Umsetzung ein wenig skeptisch. Wie bereits gesagt bin gespannt und lass mich gerne positiv überraschen.

    Wie du ganz zu Beginn in einigen Gameplay-Videos sehen kannst, landen deine Siedler auf einer neuen Insel an und haben nur die paar Rohstoffe, die sie mitgebracht haben. Gebäude müssen dann erst aufgebaut werden.
    Das stimmt. Ich habe es beim 3.-4. Ansehen auch gesehen. Keine Ahnung weshalb es mir zuvor entgangen ist Sehr schön zu sehen, dass man wieder bei "Null" beginnt und selbst die Entscheidungsfreiheit besitzt, wie sein Dorf/Stadt später aussehen soll.

    Das Thema Mauern...tja...das wird auch hier schon fleißig diskutiert,...
    Das Thema habe ich schon in Ruhe studiert und ich glaube sogar habe mich dazu auch schon ge#ußert oder es war in einem anderem Bereich des Forums.

    Es wird auf jeden Fall mehr als 2 verschiedene Einheiten geben; mehr dazu später in einem rein aufs Militär fokussierten Blog-Eintrag
    Das klingt sehr gut. Kann es kaum noch erwarten.



    Das gleiche gilt auch für so manch anderen von dir genannten Punkt: Einiges ist noch längst nicht fertig, aktuell in Arbeit und/oder wird zu einem späteren Zeitpunkt in einem eigenen Artikel beleuchtet. Es kommen also noch eine Menge mehr Infos.
    Das ist verständlich. Ich freue mich auf die kommenden Veröffentlichungen/Ankündigungen und bis dahin werde ich geduldig das ganze Treiben beobachten.

    Danke für dein ausführliches Feedback und die zahlreichen Anmerkungen.
    Schau doch mal in deinem Postfach hier rein, ich hab dir ne PN dagelassen
    Auch hier noch einmal recht vielen Dank dafür und eine Antwort ist ebenfalls schon verfasst worden.
    Share this post