1. #1
    Avatar von FOCU5. Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    4

    Überarbeitung des Matchmaking Systems

    Leider ist dieses Spiel komplett überlaufen von Cheatern
    Heute erneut in 4/5 Matches Cheater gehabt, die noch nicht einmal versuchen ihre Cheats zu verstecken.

    Ein Lösungsansatz wäre eine neues Matchmaking-System:
    Ranked Games ab lvl 40
    1. Matchmaking Stufe für lvl 40-100
    2. Matchmaking Stufe für lvl 100+

    Natürlich ist das kein Ersatz für ein funktionierendes Anti-Cheat-System, aber es wäre doch ein entspannteres Spielen für alle Beteiligten,
    da sowohl die Smurfs als auch ein Großteil der Cheater zunächst die Schwelle der 100lvl erreichen müssten.
    Damit ließen sich sicherlich auch die ganzen Boosting-Services eindämmen.

    Das Report-System sollte ebenfalls überarbeitet werden, damit eine gezieltere Beschwerde eingereicht werden könne.
    Schade, dass das Potential des Spieles nicht ausgeschöpft wird und durch wenige Hacker sehr vielen Spielern der Spielspaß genommen wird
    Share this post

  2. #2
    Avatar von Nope.RED Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    853
    Ranked Matches später als Level 20: Dafür

    Beim Rest dagegen. Ich bin mittlerweile Level 242, d.h. mit dieser Änderung würde ich quasi gegen keinen Cheater mehr spielen. Eigentlich ein Traum. Warum bin ich dennoch dagegen? Man würde dadurch neuen Spielern das Spiel komplett zerstören. Die müssten sich dann im Ranked mit den Hackern und den Smurfs durchprügeln - da würde ich sogar das Spiel deinstallieren.

    Viel mehr sollte das Spiel nach mehr Kriterien suchen. Z.B. nach Win/Loss oder der K/D. Gerade Cheater rennen ja mit abnormalen Werten rum.
    Share this post

  3. #3
    Avatar von Assimilator89 Neuzugang
    Registriert seit
    Mar 2018
    Beiträge
    20
    Irgendetwas muss hier passieren. Ich wollte vorher noch 1 letztes Spiel machen, am Ende wurden es drei, weil die zwei vorhergehende Matches einfach unfassbar waren. Allerdings hat nur die erste Niederlage mit Cheatern zu tun.
    Zwei 0:4 - kann mal passieren, aber nicht so.

    Erstes 0:4: Gegen vermeintliche Smurfs hat keine Runde (weder Angreifer noch Verteidiger) mehr als 30 Sekunden gedauert. Draußen haben sie uns gepusht, egal wo wir dann auf sie gewartet haben und als Verteidiger hatten wir sowieso keine Chance. Wir wurden geradezu überrannt.

    Zweites 0:4: Wir haben, weshalb auch immer, das Spiel zu 3. beginnen müssen. Allerdings waren von Anfang an keine weiteren Mates in unserer Lobby. War das ein Bug oder sind sie direkt nach dem Erstellen der Lobbys gegangen? So etwas ist mir bisher nicht untergekommen.
    Share this post

  4. #4
    Avatar von FOCU5. Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    4
    Zitat von I-5teph-I Go to original post
    Ranked Matches später als Level 20: Dafür

    Beim Rest dagegen. Ich bin mittlerweile Level 242, d.h. mit dieser Änderung würde ich quasi gegen keinen Cheater mehr spielen. Eigentlich ein Traum. Warum bin ich dennoch dagegen? Man würde dadurch neuen Spielern das Spiel komplett zerstören. Die müssten sich dann im Ranked mit den Hackern und den Smurfs durchprügeln - da würde ich sogar das Spiel deinstallieren.

    Viel mehr sollte das Spiel nach mehr Kriterien suchen. Z.B. nach Win/Loss oder der K/D. Gerade Cheater rennen ja mit abnormalen Werten rum.
    Ist eine berechtigte Kritik. Allerdings scheint Ubisoft einfach auf das falsche Pferd gesetzt zu haben beim Thema Anti-Cheat. Battleeye ist eine Katastrophe und Cheater lachen über die Sicherheitsvorkehrungen und "Strafen" in diesem Spiel. Noch nicht einmal Macros werden bestraft. Es gibt so viele Spieler die offen zugeben Macros zu benutzen und das seit Release des Spieles. Egal ob nun "no-recoil-macros" oder "fast-lean- / fast-peak-macros".

    Battlefield hat dieses System der Statistikanalyse eingeführt und fährt seit BF1 sehr gut damit. Also wäre das tatsächlich ein guter Ansatz! Die Frage ist wieviel Einfluss Ubisoft auf Battleeye hat und wie es in den Verträgen vereinbart ist. Ich bezweifle, dass Battleeye bereit ist ihr System komplett zu überarbeiten :S
    Share this post

  5. #5
    Avatar von Vydar. Moderator
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Row 16 Seat B
    Beiträge
    1.822
    Zitat von FOCU5. Go to original post
    Ist eine berechtigte Kritik. Allerdings scheint Ubisoft einfach auf das falsche Pferd gesetzt zu haben beim Thema Anti-Cheat. Battleeye ist eine Katastrophe und Cheater lachen über die Sicherheitsvorkehrungen und "Strafen" in diesem Spiel. Noch nicht einmal Macros werden bestraft. Es gibt so viele Spieler die offen zugeben Macros zu benutzen und das seit Release des Spieles. Egal ob nun "no-recoil-macros" oder "fast-lean- / fast-peak-macros".

    Battlefield hat dieses System der Statistikanalyse eingeführt und fährt seit BF1 sehr gut damit. Also wäre das tatsächlich ein guter Ansatz! Die Frage ist wieviel Einfluss Ubisoft auf Battleeye hat und wie es in den Verträgen vereinbart ist. Ich bezweifle, dass Battleeye bereit ist ihr System komplett zu überarbeiten :S
    Hey,

    tatsächlich läuft parallel noch das Anti-Cheat Tool "FairFight" welches sich ausschließlich um Statistiktracking kümmert.
    In Rainbow ist dies allerdings komplexer, da vor allem Drohnen viel für Wallbangs verantwortlich sind, wo viele auch mal einen Hack vermuten.
    Generell wird BattleEye in verschiedenen Spielen mit unterschiedlichem Erfolg eingesetzt. Ein Wechsel davon weg ist allerdings doch sehr schwierig, wenn man bedenkt wie die Cheater Lage jetzt ist, im Gegensatz zur Einführung VOR BattleEye.

    Gruß,
    Yatheria
    Share this post

  6. #6
    Avatar von FOCU5. Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    4
    Zitat von Yatheria. Go to original post
    Hey,

    tatsächlich läuft parallel noch das Anti-Cheat Tool "FairFight" welches sich ausschließlich um Statistiktracking kümmert.
    In Rainbow ist dies allerdings komplexer, da vor allem Drohnen viel für Wallbangs verantwortlich sind, wo viele auch mal einen Hack vermuten.
    Generell wird BattleEye in verschiedenen Spielen mit unterschiedlichem Erfolg eingesetzt. Ein Wechsel davon weg ist allerdings doch sehr schwierig, wenn man bedenkt wie die Cheater Lage jetzt ist, im Gegensatz zur Einführung VOR BattleEye.

    Gruß,
    Yatheria
    Stimmt da gabs ja noch Fairfight. Ich spiele RB6 schon seit Release mit kleinen Unterbrechungen.
    In meiner subjektiven Wahrnehmung muss ich mich aber gerade in der jetzigen Season mit Cheatern abfinden.
    Eine wirkliche Verbesserung seit Release sehe ich eher nicht.

    Wenn diese Statistiken tatsächlich zur Beurteilung herangezogen würden, dann wundert es mich warum immer noch so viele offensichtliche Cheater unterwegs sind.
    Demnach sollten diejenigen, die aus der Hüfte schießend "one-clicks" verteilen und demnach eine Kopfschuss- und Treffergenauigkeit in einem unrealistischen Ausmaß haben eigentlich nicht mehr zu finden sein. Ach ich vergaß, da gabs ja die russischen Seiten die geklaute Accounts für Centbeträge verkaufen und dem Cheater ermöglichen jeden Tag eine andere Statistik zu verfälschen.

    Wir brauchen ein Report-System das ernst genommen wird., ggf mit Videobeweis bzw. Datenauswertung der letzten Runde des Reporteten.
    Momentan ist es zwar irgendwie möglich dies zu Bezwecken und euch Material zukommen zu lassen. Aber jedes mal einen Mitschnitt zu erstellen, diesen hochzuladen und zu beschreiben was vorgefallen ist, ist ein Prozess der viel zu kompliziert ist. Beim ersten Hacker würde man sich diesen Umstand ggf machen. Nach dem 2. oder 3. Spiel am gleichen Abend mit teleportierenden Cheatern stellt man aber doch infrage ob diese Arbeit nicht jemand anders übernehmen sollte. Der Endkonsument möchte Spielspaß und nicht jedes 3. Spiel eine Beschwerde an Moderatoren verfassen.
    Share this post

  7. #7
    Avatar von NichtSoSchwer Banned
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    2
    Nach dem 2. oder 3. Spiel am gleichen Abend mit teleportierenden Cheatern stellt man aber doch infrage ob diese Arbeit nicht jemand anders übernehmen sollte.
    Meinst du sowas? (Das Video ist nur zur Verdeutlichung, dass sowas möglich ist und soll keine Werbung darstellen)
    Moderationshinweis
    Hallo, verbreiten von Cheats und Glitches ist bei uns nicht erlaubt, R6S.sava


    Mir geht nur nicht in den Kopf, warum sowas überhaupt möglich ist. Gibt es keine serverseitige Überprüfung der Spielerposition? Das triggert mich unwarscheinlich. Selbst ein Spiel was mit R6 absolut nichts zu tun hat und in euren Augen vll primitiv und überhaupt nicht vergleichbar erscheint hat sowas im Standard. Ich trau mich fast nicht den Titel davon zu schreiben, daher eine Erkärung warum ich damit komme. Es handelt sich in dem Beispiel um Spielerpositionen. Quasi etwas ganz simples. Da wir uns in einem 3 dimensionalem Game befinden gibts im Grunde 3 Zahlenwerte für die Position eines Spielers X, Y und Z. Diese Werte sollten den Server aus verschiedenen Gründen bekannt sein. Einer davon ist die Überprüfung der Bewegung der Spieler. Sonst könnte man ja durch einen custom Client einfach durch Wände laufen oder herumfliegen. Das sollte keiner können.

    Jetzt meine Frage: Hat R6 diese Überprüfung serverseitig überhaupt?


    Jetzt kommt mein "böser" Vergleich: (Wie gesagt. Nur auf die Spielerbewegung bezogen.)
    Minecraft. Selbst dieses Spiel hat diese Überprüfung serverseitig, aber nur teilweise. Dennoch könnte man sich in dem Spiel mit einem "Hack" sich nicht durch die Welt teleportieren. Es ist einfach unmöglich. Es würde als sehr schnelle Bewewgung identifiziert werden, die der Server ablehnt. (Kann man in der Config auch abschalten) Man würde rubberbanden (ka wie man das schreibt) oder vom Server gekickt werden. Zusätzlich wirft die Konsole ein "Player X moved to quickly...." Das kann auch fälschlicherweise ausgelöst werden, wenn die Tickrate zu sehr absinkt und der Server lagt.
    So weit so gut....
    In R6 sollte es also ein Leichtes sein sowas abzublocken. Man nimmt die Spielerposition X, Y und Z (1. Punkt) die ein Spieler vor der Bewegung hat und den Punkt wo der Spieler ankommt (2. Punkt) einen Tick später. Daraus lässt sich ohne Probleme und höhere Mathematik ein Vektor errechnen. Dieser zeigt vom Ursprung (1. Punkt) zum Endpunkt (2. Punkt), wie ein Pfeil. Ein Vektor hat einen Betrag (wär quasi die Pfeillänge) und dieser darf eben einen gewissen Wert (die Operatorgeschwindigkeit) nicht überschreiten. Wenn doch, hat es entweder gelagt oder der Kerl Cheatet. So simpel kanns gehen.
    Klar ist es möglicherweise etwas einfacher dargestellt, wie es in der Realität ist. Aber es soll auch nur das Prinzip verdeutlichen. Aber so wie es scheint hat R6 nicht so ein System.... Schade eigentlich.... Dann könnten die Leute sich quasi selbst in den Ban teleportieren.
     1 people found this helpful
    Share this post

  8. #8
    Avatar von NichtSoSchwer Banned
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    2
    Kein Problem. Kann ja mal passieren
    Share this post

  9. #9
    Avatar von Vydar. Moderator
    Registriert seit
    Dec 2013
    Ort
    Row 16 Seat B
    Beiträge
    1.822
    Momentan ist es zwar irgendwie möglich dies zu Bezwecken und euch Material zukommen zu lassen. Aber jedes mal einen Mitschnitt zu erstellen, diesen hochzuladen und zu beschreiben was vorgefallen ist, ist ein Prozess der viel zu kompliziert ist. Beim ersten Hacker würde man sich diesen Umstand ggf machen. Nach dem 2. oder 3. Spiel am gleichen Abend mit teleportierenden Cheatern stellt man aber doch infrage ob diese Arbeit nicht jemand anders übernehmen sollte. Der Endkonsument möchte Spielspaß und nicht jedes 3. Spiel eine Beschwerde an Moderatoren verfassen.
    Hey,

    ich gebe dir natürlich recht!
    Das Problem ist, dass Anti-Cheat Programme nie alles entdecken können.
    Somit ist ein kleiner Teil des Reports schon dem Benutzer überlassen. Eine genauere Report Funktion wie von dir Vorgeschlagen ist eine gute Idee, aber der Missbrauch und die falsche Nutzung der Report Funktion stellt eine große Gefahr dar. Das nur mal so nebenbei.

    Gruß,
    Yatheria
    Share this post

  10. #10
    Avatar von FOCU5. Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    4
    Zitat von Yatheria. Go to original post
    Hey,

    ich gebe dir natürlich recht!
    Das Problem ist, dass Anti-Cheat Programme nie alles entdecken können.
    Somit ist ein kleiner Teil des Reports schon dem Benutzer überlassen. Eine genauere Report Funktion wie von dir Vorgeschlagen ist eine gute Idee, aber der Missbrauch und die falsche Nutzung der Report Funktion stellt eine große Gefahr dar. Das nur mal so nebenbei.

    Gruß,
    Yatheria
    Erstmal vielen Dank für das Feedback und die aktive Beteiligung am Thread. Sehr lobenswert!
    Genau dieser Einsatz fehlt an anderer Stelle :P
    Natürlich wird es zu einem Missbrauch der Funktion kommen. Aber diese Reportfunktion soll ja meiner Meinung nach zum filtern und selektieren genutzt werden, so wie es andere Spiele auch nutzen.
    Ich, als Nutzer, würde gerne meinen Teil beitragen um das Spiel von den Blagen fernzuhalten.
    Momentan geht das nur in einem umständlichen Prozedere.
    Ein vorbildliches Beispiel bietet CS:GO mit ihrem Overwatch. VAC-Net bietet eine einfache Möglichkeit potentielle Cheater zu hinterleuchten und spart Ressourcen durch die Einbindung von aktiven Spielern. Oft bin ich in der Situation, in der ich auf meine Team-Kollegen warten muss. In der Zeit einen "Overwatch-Case" zu bearbeiten wäre eine Genugtuung!
    Es gibt Mittel und Wege den Anti-Cheat in RB6 zu verbessern. Aber leider habe ich den Eindruck, dass kein Interesse seitens des Entwicklers/Publishers vorhanden ist dies auch zu tun.
    Schade
    Share this post