1. #1
    Avatar von Lucky_Luke_64 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2016
    Beiträge
    267

    Eine Zumutung, Lachnummer und... sind wir alle Beta-Tester?

    Ich versuche auch jetzt noch, nach den harten drei Monaten die ich in dem Game verbracht habe, Haltung zu bewahren und mich nicht zu Flüchen, Beschimpfungen und Anfeindungen hinreissen zu lassen. Was hier der Community zugemutet wird, schlägt dem Fass den Boden aus.

    Es ist eine Unverschämtheit, eine Lachnummer und nachhaltig Statusschädigend für UBIsoft, dass es schon wieder zu solchen Problemen kommt.
    Lernt man hier denn nicht aus Fehlern?
    Wie kann es sein, dass 1.3 nun auch in einer solchen Form verbuggt und nicht ausreichend getestet ist?
    Sieht UBI die Spielergemeinschaft als komplette Beta-Tester?
    Wie kann es sein, dass sowas banales wie die Map nicht funktioniert? Das muss doch vorher ausreichend überprüft sein.
    In den schweren Officer-Dailies und -Weeklies kommen nur 30er Gegner, sowas geht ja noch, denn es schadet ja eher nicht.
    Unfassbar!
    Die Mitbewerber lachen sich ins Fäustchen!
    In der Gamer-Community ist TD der Running-Bug-Gag.
    Wie kann sowas passieren, wenn ich hier GF wäre, dann würden spätestens jetzt Köpfe rollen.
    Wie kann einem Projektleiter sowas wiederholt passieren?

    Riesen Ankündigungen und die Hausaufgaben nicht machen *OMG* 6...setzen!
    Share this post

  2. #2
    Avatar von vampireschoice Neuzugang
    Registriert seit
    Apr 2016
    Beiträge
    11
    Für die an den Tag gelegte Unfähigkeit, sollte Ubi das Spiel vom Markt nehmen und alle Spieler entschädigen.
    Wie war es bei Batman Arkham Knight???
    Fehler nicht in den Griff bekommen und Spiel zeitweilig vom Markt genommen und danach Spieler entschädigt.
    Nehmt Euch mal ein Beispiel daran.
    Es ist ja nicht das erste Mal das Ubi Schwierigkeiten mit Spielen hat.
    Also überlegt Euch mal eine hinnehmbare Lösung.
    Share this post

  3. #3
    Avatar von ModmaX Neuzugang
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    7
    Ja, es reicht, denn was in letzter Zeit bei „The Division“ geboten wird ist nicht nur eine bodenlose Frechheit - nein, laut österreichischen Konsumentenschutz ist es bereits fragwürdig an der Grenze zum Betrug und Abzocke. Offline-Zeiten, Spieleabbrüche, andauernde Serverwartungen stehen schon fast an der Tagesordnung … zusätzlich zu den Fehlern von diesem halbfertigen Produkt welches Cheatern „Tür und Tor öffnet“. Die Krönung ist aber wenn man ein BEZAHLTES Produkt wieder einmal nicht spielen kann, weil die Server überlastet sind … dafür bekommt man Serverabbrüche bzw. Anzeige, dass man sich in der Warteschleife auf Position 2305 von 3000 befindet, usw ...

    WAS SOLL DIESE FRECHHEIT!

    WAS MUTET UBISOFT DEN ZAHLENDEN KUNDEN ZU!

    Ubisoft sollte jetzt endlich den Anstand haben und Stellung dazu nehmen und vor allem zahlenden Kunden entschädigen anstatt sich hinter irgendwelchen Ausreden zu verstecken. Das ist einfach nur noch peinlich.

    Weiters wäre es längst an der Zeit, dass Ubisoft sich in diesbezüglichen Foren zu informiert, damit sie endlich verstehenwie extrem sauer die Community bereits ist. „The Division“ wird immer mehr zur Totgeburt und viele Spieler meiden bereits diese Zumutung.

    Und ja, ich bin ein extrem enttäuschter und zahlender Kunde, welcher sich von Ubisoft „über den Tisch gezogen“ und abgezockt fühlt!
    Share this post

  4. #4
    Avatar von EFFINSECSY Banned
    Registriert seit
    Feb 2016
    Ort
    Germany
    Beiträge
    650
    Nicht aufregen Leute.

    Das Spiel hat zwar viele interessante Seiten, aber durch die überwiegende Zahl von Fehlern und Disbalance habe ich mich einfach entschlossen nicht mehr weiterzuspielen.
    Ich fühle mich nicht über den Tisch gezogen, weil es mir ja vorher bekannt war.....Ubisoft eben

    Es gibt so viele andere schöne Spiele, die einfach funktionieren und Spaß machen, wo ich mich nicht über dies oder das aufregen muss.

    Hier im Forum sehen wir doch ganz deutlich was Ubisoft auf User- und Communitywünsche gibt.......außer Zensur, Beitragslöschen und gnadenlose Resistenz passiert nix....das gibt der ganzen Sache das Sahnehäubchen oben drauf.

    Also, runter von der Festplatte und gut ist.

    Sooooo schwer ist das echt nicht.
    Share this post

  5. #5
    Avatar von ElCoyote_716 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    125
    Word, ich bin gestern auch geflogen, 20 min spielen für die Katz' .....
    Share this post

  6. #6
    Avatar von ElCoyote_716 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jun 2008
    Beiträge
    125
    Es ist und bleibt reine Kundenverhöhnung, unfassbar, die Verantwortlichen für Qualitätssicherung bei Ubi gehören fristlos rausgeschmissen.
    Share this post

  7. #7
    Avatar von BFZToXiD Junior Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2016
    Beiträge
    90
    Zitat von Gerry-G3333 Go to original post
    I
    Wie kann es sein, dass 1.3 nun auch in einer solchen Form verbuggt und nicht ausreichend getestet ist?
    Sieht UBI die Spielergemeinschaft als komplette Beta-Tester?
    Antwort: Keine Test-Server.

    Jedes gängige Wald-und Wiesen MMO hat so einen. Zum Teil sogar öffentlich zugänglich, damit möglichst viele Bugs und andere Ungereimtheiten vor dem Live-Betrieb aus der Welt geschafft werden können. Das spart man sich hier sprichwörtlich. Das Ergebnis ist bekannt. Darum schaffen es Bugs wie der Map-Bug in das Spiel.

    Das ist sicher keine Absicht und man wird sich bei Massive als Entwickler wohl auch kräftig in den Hintern beissen. Aber Massive und Ubi haben halt so gut wie keine nennenswerte Erfahrungen im MMO-Bereich. Es fehlt an Erfahrung und Fachwissen. Das rächt sich halt jetzt.
    btw: Natürlich dringen Interna selten nach aussen. Spieleentwicklung ist kein locker-flockiger Job. Ich kann mir z.B. gut vorstellen, dass man bei Massive durchaus gern einen (öffentlichen) Testserver hätte, aber Ubisoft keine Mittel dafür bereitstellt.
    Share this post

  8. #8
    Avatar von TeddyNutz Forum Veteran
    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    1.166
    So ist das eben, wenn man sich mit dem Teufel einlässt. Mein Cousin war Gamedesigner in ner kleinen Schmiede hier in Hannover. Chef hat sich dann von Havok aufkaufen lassen...allen ging es kurzfristig gut. Dann kamen die ersten groben Einschränkungen, nach 2Jahren wurde die Außenstelle dicht gemacht und mein Cousin musste sich um nen neuen Job kümmern, inkl. miserabler Abfindung. So läuft das, wenn Branchenriesen die kleinen Läden abzocken. Massive wird hier verfeuert und wird am Ende der Laden sein, der das Nachsehen hat...Ubisoft holt sich dann einfach neue Läden ins Boot, die das große Geld wittern. Kapitalismus eben.

    Das Argument "Massive und Ubi haben halt so gut wie keine Erfahrungen im MMO-Bereich." lasse ich nicht gelten. Auch nicht das typische "Das Spiel ist noch jung."-Argument. Selbst ich als Zockerlaie weiß, dass Testserver ein unumgängliches Mittel sind, um die Kundschaft zu schonen. Eingeschränker Zugang wie bei der Closed Beta würde vollkommen reichen, um die gröbsten Pobleme vor einem Patchrelease zu beseitigen. Außerdem gibt es genug Spiele, wo man sich den richtigen Weg erfragen und abgucken kann. Ein junges Spiel muss nicht zwangsläufig eine Dauer-Beta sein. Es rächt sich hier also nicht die Unwissenheit, sondern die bewusste Faulheit/Risikobereitschaft. Demnach ist jeder Shitstorm absolut gerechtfertigt und auch verdient.
    Share this post

  9. #9
    Avatar von Barret_Doxxz301 Junior Mitglied
    Registriert seit
    Mar 2016
    Beiträge
    92
    Zitat von BFZToXiD Go to original post
    Antwort: Keine Test-Server.

    Jedes gängige Wald-und Wiesen MMO hat so einen. Zum Teil sogar öffentlich zugänglich, damit möglichst viele Bugs und andere Ungereimtheiten vor dem Live-Betrieb aus der Welt geschafft werden können. Das spart man sich hier sprichwörtlich. Das Ergebnis ist bekannt. Darum schaffen es Bugs wie der Map-Bug in das Spiel.

    Das ist sicher keine Absicht und man wird sich bei Massive als Entwickler wohl auch kräftig in den Hintern beissen. Aber Massive und Ubi haben halt so gut wie keine nennenswerte Erfahrungen im MMO-Bereich. Es fehlt an Erfahrung und Fachwissen. Das rächt sich halt jetzt.
    btw: Natürlich dringen Interna selten nach aussen. Spieleentwicklung ist kein locker-flockiger Job. Ich kann mir z.B. gut vorstellen, dass man bei Massive durchaus gern einen (öffentlichen) Testserver hätte, aber Ubisoft keine Mittel dafür bereitstellt.
    ...das lässt sich ganz einfach beantworten: Kleiner Entwickler und großer Publisher.

    Für den Entwickler ist sein Spiel aus Ausdruck von Kunst, in welches er sehr viel Zeit, Liebe, Geld und natürlich Humankapital investiert hat um das Spiel so zu gestalten wie er es gerne möchte.

    Für den Publisher ist das Spiel nur eins von vielen anderen Produkten, die er so schnell wie möglich an den Endverbraucher (das sind wir) verkaufen möchte. Und je schneller ein kostenpflichtiges Addon, DLC, wasauchimmer verfügbar ist, dann wird es natürlich auf den Markt geworfen. Weil das zusätzlich zu dem bisherigen Verkaufserlös nochmal Einnahmen generiert. Eine zeitliche Verzögerung der Veröffentlichung hätte auch eine Verzögerung der Mehreinnahmen zur Folge. Man könnte jetzt den Publisher als "Bösen" in dieser Gleichung sehen, aber ganz so einfach ist es nicht.

    Ubisoft arbeitet mit vielen verschiedenen Entwicklern/Softwareschmieden zusammen. Einige sind mit ihren Kreationen erfolgreich und werden von vielen Kunden gekauft, andere wiederum nicht. Dass Ubisoft Spiele, DLC's,...etc. scheinbar ungetestet (oder auch nur minimal getestet) auf den Markt wirft hat ökonomische Gründe. Und damit meine ich jetzt nicht, dass in der Chefetage ein Haufen Fettsäcke sitzt und sich die Taschen vollstopft, sondern dass ein Unternehmen von der Größe von Ubisoft auch eine gewisse soziale Verantwortung trägt. Nicht nur den Gesellschaftern gegenüber, sondern in erster Linie den Angestellten und ihren Familien.

    ...aber ich möchte hier jetzt keine Lanze für Ubisoft brechen, denn wie wir alle seit vorgestern wissen, wäre es für eine Vielzahl von Spielern besser gewesen wenn der Untergrund-DLC mit dem Patch 1.3 vorher ausgiebig getestet worden wäre, ich denke jeder von uns hätte eine zeitliche Verzögerung dahingehend akzeptiert. Denn mit dem pünktlichen Release eines (meiner Meinung) unfertigen Produktes hat Ubisoft das ohnehin schon angeschlagene Image von TD noch weiter verbeult!

    Aber wer weiss, vielleicht war ja auch das angeschlagene Image des Spiels der Grund, warum Ubisoft den ersten kostenpflichtigen DLC pünktlich herausbringen wollte.

    ...mal was zu anschauen und nachdenken: https://youtu.be/1zXNXdHxVG0
    Share this post

  10. #10
    Avatar von BFZToXiD Junior Mitglied
    Registriert seit
    Apr 2016
    Beiträge
    90
    Zitat von TeddyNutz Go to original post
    Das Argument "Massive und Ubi haben halt so gut wie keine Erfahrungen im MMO-Bereich." lasse ich nicht geltent.
    Teddy, Du missverstehst mich. Es war keineswegs als Argument gedacht. Es ist eine einfache Feststellung. Eine, die auch Massive und Ubisoft hätten sehen können. Oder nicht sehen wollten? Denn nur so lassen sich die vielen Bugs, das wenig durchdachte Item-Design und das quasi nicht vorhandene Balancing erklären.

    @ Barret_Doxxz301:
    Ja, mir ist klar, dass die Entwicklung und der Verkauf von Spielen knallharten wirtschaftlichen Bedingungen unterworfen ist. Ich weiß nur nicht, ob UbiSoft bei Projekten wie "The Division" nicht besser langfristig und nachhaltiger denken sollte. Das schliesst eben auch einen Testserver ein. Zustand Jetzt? Man beschädigt eine neue Marke, das Image leidet und man hat einen Haufen schlecht gelaunter Kunden am Hals.

    Aber auf der anderen Seite: UbiSoft kommt damit wohl durch. Persönlich kann man nur selbst die Entscheidung treffen, zukünftig genau hinzuschauen, was man von UbiSoft erwartet und erwerben will. Eigentlich war Ghost Recon Wildlands fest bei mir eingeplant. Mittlerweile: Schauen wir mal.
    Share this post