1. #1
    Avatar von haep Global Moderator
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    8.833

    Erste Gameplayinfos auf Gamestar.de

    Auf Gamestar.de gibt es einen ersten Artikel mit vielen Infos zum Spielprinzip von Anno 2205:

    http://www.gamestar.de/spiele/anno-2...3,3087091.html


    Eines wird auf jeden Fall sofort klar. Das neue Anno spielt sich sehr viel anders als die Vorgänger.

    In vielen Fällen habe ich aber das Gefühl, an Siedler Königreiche von Anteria erinnert zu werden:

    Eine persistente Welt (aber offline), die Kampagne und Endlosspiel vereint. Keine "Gegner", Gefechte finden wenn dann nur außerhalb der eigentlichen Spielwelt statt.

    Siedler KvA hat das Gleiche probiert... und ist dabei auf sehr große Kritik gestoßen.
    Hoffen wir, dass es bei Anno besser ankommt.
    Das Argument, dass Spieler nicht wollen, dass ihre Siedlung durch einen Gegner niedergewalzt wird zieht hier auf jeden Fall besser als bei Siedler.


    Auch ansonsten gibt es viele Veränderungen.

    Folgendes hat Heiko Klinge im Video erzählt:
    Es gibt ein globales Lager statt Kontoren, was zu einem Wegfall der Warenwege führt.
    Gebäude lassen sich umbauen um in der persistenten Welt Änderungen einfach rückgängig machen zu können ohne Gebäude abreißen zu müssen.
    -> offenbar wurde Anno 2205 hier genauso von Siedler Online / Anno Online beeinflusst wie Siedler: KvA.

    Daraus folgt ein deutlich temporeicheres Wirtschaftssystem, bei dem Herr Klinge innerhalb von 3 Stunden eine Insel besiedeln konnte. Trotzdem soll durch die riesige persistente Welt eine Spielzeit von mehreren 100 Stunden möglich sein.


    Ein weiterer Artikel bei Gamestar geht näher auf den Offline Modus von Anno 2205 ein:
    http://www.gamestar.de/spiele/anno-2...3,3087084.html

  2. #2
    Avatar von alex41018 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Kommandozentrale meiner Arche
    Beiträge
    211
    Mich würde ja noch brennend interessieren, ob man im neuen Anno eigentlich auch wieder wie in 2070 unter Wasser bauen kann, oder ob dieses "Feature" durch den Mond ersetzt wurde. Was auch noch interessant wäre, inwiefern sich BlueByte/Ubisoft das Gameplay überlegt hat und ob vielleicht auch ein paar Inspirationen aus diesem Forum aufgenommen wurden.

  3. #3
    Avatar von DerAnnoSiedler Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Jan 2013
    Beiträge
    311
    Vielen Dank für die Links, haep.

    Als ich diese 5 Neuerungen im Gamestar-Artikel laß, war das ein Einziges: "Nein!, Wieso!, Bitte nicht!". Am Ende wusste ich nicht, was für ein Punkt mir am meisten stört.

    Zuerst einmal: Nur ein einziges Spiel . Wieso? Ich habe das bei KvA genügend geschrieben, hier also noch einmal. Das einzige, was ihr damit erreicht ist, dass das Spiel wahnsinnig einfach sein muss. Ich möchte, wenn ich Schrott gebaut habe, ein neues Spiel beginnen können. Ein bisschen herum experimentieren dürfen. Wenn man nur ein einziges Spiel hat, muss alles so designt sein, dass selbst der größte Idiot, der den größten Müll gebaut hat, weiterkommen kann - weil einfach neu laden fällt flach. Und gerade die erfahreren Spieler werden den Preis zahlen, nämlich dass sie sich im Spiel langweilen werden - jede Wette.

    Eine Folge seht ihr ja schon: Gebäude versetzen - also bitte.

    Und natürlich keine direkten krigerischen Auseinandersetzungen.

    "Konflikte und Kämpfe soll es zwar weiterhin geben, allerdings nur dann, wenn wir es auch wirklich wollen und abseits unserer liebevoll hochgezogenen Zukunftsmetropolen."

    Aha, wiederspricht das nicht irgendwie den Sinn hinter einem Konflikt? Sorry, du kannst jetzt nicht in meine Stadt einmarschieren, weil ich gerade erst dabei bin meine Bomber zu bauen. Komm doch einfach später wieder.

    Immerhin kein Always-Online und somit keine unverschämten Wartezeiten und Baupreise. Das Anno-Spielprinzip eignet sich auch viel besser für so etwas - immerhin hat man wenigstens einen Warenverbrauch!

    Und wenigstens haben sie auf das gehört, was ich die ganze Zeit während der Siedler KvA Beta geschrieben habe: Mehrere von einander getrennte Welten! So hat man wenigstens nicht wie bei KvA eine einzige Map, sondern immerhin 8-12. Eine Steigerung um mehrere Hundert Prozent!

    Der Preis dürfte auch jeden klar sein. Ein zentrales Warenlager. Oh man, wieso nennt ihr das Spiel überhaupt Anno? Diese ganzen Schiffe, die Logistik etc. das ist doch der Witz hinter der Anno-Reihe. Nur: 8-12 Maps gleichzeitig zu verwalten dürfte schwer werden. Und vor allem würde ich sagen, es geht aus Performance-Gründen nicht anders. Du musst immerhin sämtlichen Waren-Produktion/Verbrauch einer tendentiell noch größeren Welt in 1/12 der Zeit wie bisher berrechnen. Was macht man? Nicht 50 kleine Lager, sondern ein großes Lager und den Transport kann man sich auch sparren. Und vor allem könnte man berrechnen, wie viel jeder Ware global in einer Minute produziert wird und müsste nicht jedes Gebäude einzeln abfragen. Sollte deutlich weniger Rechenzeit kosten - ich arbeite nicht bei BB, aber zumindestens könnte ich mir vorstellen, dass dies einer der Gründe für ein zentrales Warenlager war.

    Und letzendlich die neue Graphik-Engine. Ganz ehrlich: Für mich ist das ein Schritt zurück. Die alte Engine hat mir sehr gut gefallen; selten so ein stabiles Spiel erlebt. Ich finde Anno 2070 sieht sehr realistisch aus; zumindestens sieht die Landschaft klasse aus und auch das Gebäudedesign gefällt mir sehr.

    Wenn ich mir dieses Screenshot (http://images.idgentertainment.de/im...29/944x531.jpg) anschaue - natürlich ist das Spiel noch nicht fertig. Aber diese einzigartige Graphik von Anno 2070 und Anno 1404 ist Vergangenheit. Für mich sieht es mehr wie ein Durchschnittsspiel aus. Ist nicht schlecht, aber nicht mehr etwas Besonderes. Gebäude und Landschaft ist zwar immer noch sehr detailiert, aber dieses Anno-Flair kann mir dieses Screenshot nicht geben. Sieht eher wie irgend ein Stadt-Bau-Spiel mit guter Auflösung aus.

    Um ein Fazit zu ziehen, ist es viel zu früh. Ein klassisches Anno, wie ich es mir gewünscht hätte, wird es auf jeden Fall nicht werden.

    Mal sehen, ob BB aus den Fehlern von DSO-KvA gelernt hat. Immerhin klingt "kein Always-Online" und "mehrere Maps" nach einen Schritt in die richtige Richtung. Vielleicht schafft es BB tatsächlich, das erste Singe-Savegame-Aufbauspiel zu entwickeln, dass mir gefällt. Träumen darf man ja.

    Mit Vorbestellen warte ich trotzdem lieber noch ein bisschen . Nach KvA kann man nie wissen...

  4. #4
    Avatar von LaHoFE Neuzugang
    Registriert seit
    Jun 2015
    Beiträge
    21
    Mein Skepsis habe ich bereits an anderer Stelle hier ausführlich dargestellt, aber eins will ich noch unterstreichen, "Häuser verschieben" - das geht nun wirklich nicht. Abreißen und neu bauen, das ist doch ein probates Mittel.

  5. #5
    Avatar von haep Global Moderator
    Registriert seit
    Dec 2004
    Beiträge
    8.833
    Zitat von DerAnnoSiedler Go to original post
    Der Preis dürfte auch jeden klar sein. Ein zentrales Warenlager. Oh man, wieso nennt ihr das Spiel überhaupt Anno? Diese ganzen Schiffe, die Logistik etc. das ist doch der Witz hinter der Anno-Reihe.
    An den Punkt habe ich noch gar nicht gedacht. Da es nur ein zentrales Pseudo-Lager gibt fällt auch komplett die Notwendigkeit von Schiff-Handelswegen weg.

    Dass man zu Beginn des Spiels seine Insel nicht mehr per Schiff auswählt stand ja schon im Artikel - das halte ich noch für verkraftbar - aber wenn jegliche Handelsrouten entfallen stellt sich die Frage, ob es in Anno 2205 überhaupt noch Schiffe gibt und wenn ja, wozu. Zum Transportieren von Ressourcen schon mal nicht, das gibt es nicht mehr. Zum Angreifen vom Gegner auch nicht, das gibt es auch nicht mehr.

    Ohne Transport und ohne Krieg sind die Schiffe - und damit das Aushängeschild von Anno - komplett hinfällig.

  6. #6
    Avatar von Francis_DE Neuzugang
    Registriert seit
    Nov 2009
    Beiträge
    19
    ... wenn man sich das GameStar-Video ansieht, sieht man doch die Strategiekarte lange eingeblendet (ab 7:32). Darauf befinden sich mehrere Inselkarten (klassisch in Rautenform), eine liegt in der Mitte, eine im Norden (im Schnee) und eine auf dem Mond. Dazwischen verlaufen Linien, die im Video sogar als Handelsrouten bezeichnet werden. Anders als früher tauschst du deine Waren also scheinbar nicht mehr mit einzelnen Inseln, sondern mit den verschiedenen Inselwelten. In der gezeigten Inselwelt sind etwa sechs kleine bis große Inseln eingezeichnet ... im Jahre 2205 kann man die Wege zwischen diesen Inseln wohl einfach schneller überbrücken, als 800 Jahre zuvor. Zumal man sie - siehe vorher im Video - sogar neuerdings mit Brücken verbinden kann!
    Im Übrigen ist da noch viel Platz auf der Strategiekarte - und man sieht noch so einen wirbelnden Ring rechts oberhalb der Standard-Inselwelt: könnte vielleicht ein Handelsposten eines NPCs sein, den man nach Erfüllung bestimmter Quests kontaktieren kann, oder ein Territorium, in das ich meine Kampfeinheiten bugsieren muss, um dort - außerhalb befriedeter Gebiete wie meiner Inselwelt - Gefechte gegen andere auszutragen. Das ist nur Spekulation meinerseits, aber ich lehne mich nicht weiter aus dem Fenster, als du, wenn du vermutest, dass es keine Schiffe und Schlachten mehr gibt. Denn laut Heiko Klinge sollen diese Elemente ja nach wie vor drin sein. Da würde ich einfach mal ein bisschen Vertrauen an die Entwickler haben, die bisher bereits drei doch recht ordentliche Teile der Serie abgelegt haben, ohne deren Kern zu verraten.

    Zitat von LaHoFE Go to original post
    Mein Skepsis habe ich bereits an anderer Stelle hier ausführlich dargestellt, aber eins will ich noch unterstreichen, "Häuser verschieben" - das geht nun wirklich nicht. Abreißen und neu bauen, das ist doch ein probates Mittel.
    In den fünf Fakten steht's geschrieben: im niedrigsten der drei Schwierigkeitsgrade ist das Verschieben sogar kostenlos. Will heißen: wer's lieber kompliziert haben will, kann für das Verschieben auch bezahlen - und damit ist das ganze dann doch wohl eher als Komfort-Option zu verstehen und nicht als Veränderung des Spielprinzips ...

  7. #7
    Avatar von Azrael5111 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Oct 2011
    Beiträge
    560
    Zitat von haep Go to original post
    An den Punkt habe ich noch gar nicht gedacht. Da es nur ein zentrales Pseudo-Lager gibt fällt auch komplett die Notwendigkeit von Schiff-Handelswegen weg.
    Dass man zu Beginn des Spiels seine Insel nicht mehr per Schiff auswählt stand ja schon im Artikel - das halte ich noch für verkraftbar - aber wenn jegliche Handelsrouten entfallen stellt sich die Frage, ob es in Anno 2205 überhaupt noch Schiffe gibt und wenn ja, wozu. Zum Transportieren von Ressourcen schon mal nicht, das gibt es nicht mehr. Zum Angreifen vom Gegner auch nicht, das gibt es auch nicht mehr. Ohne Transport und ohne Krieg sind die Schiffe - und damit das Aushängeschild von Anno - komplett hinfällig.
    Bei der Neuigkeit musste ich auch heftig schlucken. Schiffe sind und bleiben nun mal das Aushängeschild von Anno. Jetzt gibt es nur noch einen globalen Handel zwischen den verschiedenen Regionen und das soll es gewesen sein? Innerhalb der Region bestimmen effiziente Transportwege das Geschehen ... keine Ahnung was ich davon halten soll.
    Wenn man wenigstens mit Erkundungsschiffen und Einheiten die neuen Regionen erkunden und auch mögliche Gefahren und Gegner ausschalten könnte wäre es wenigstens etwas. Aber Anno ohne wirkliche Schiffe?

  8. #8
    Avatar von Dorimil Forum Veteran
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    1.256
    - eine persistente Welt (wenn auch mit 8-x Karten)
    - Zentrallager
    - damit Schiffe unnötig
    - kein Karten-Generator
    - Kämpfe nur separat

    Schade...ich hatte gedacht nach SKvA hättet ihr gelernt...das nächste Spiel von BB/Ubi, daß seinem Namen leider nicht mehr gerecht wird...
    Aber trotzdem Danke! So macht ihr mir die Entscheidung leicht, ob ich das Spiel kaufe, oder meinen Kindern 10 große Eisbecher!

    Meine Kinder wird es freuen...

    und meine Freude, daß nach all der Zeit des Stillschweigens doch noch ein neues Anno erscheint, hat sich schlagartig in frustrierte Ernüchterung verwandelt.

  9. #9
    Avatar von BitteWenden Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    126
    Was ich ziemlich doof finde, sind die fehlenden Gegner. Erst werden mir in SKvA die Gegner weggenommen und jetzt auch in Anno? Schade.

  10. #10
    Avatar von dirkie71 Forum Veteran
    Registriert seit
    Nov 2004
    Beiträge
    2.037
    Zitat von haep Go to original post

    Es gibt ein globales Lager statt Kontoren, was zu einem Wegfall der Warenwege führt.
    Gebäude lassen sich umbauen um in der persistenten Welt Änderungen einfach rückgängig machen zu können ohne Gebäude abreißen zu müssen.
    -> offenbar wurde Anno 2205 hier genauso von Siedler Online / Anno Online beeinflusst wie Siedler: KvA.
    Offensichtlich war der Gamedesigner Herr Schmitz.
    Ein Warenlager muss nichts schlechtes sein aber ich befürchte, dass es wie bei den Siedlern (DSO2) ist.
    Wurde schon irgendetwas über "Bezahlinhalte" gesagt bzw. über einen integrierten Shop?

    Irgendwie kommt mir das alles sehr bekannt vor. Bei DSO2 war es genau so!

    Vielleicht schafft man ja mit Anno etwas besseres...