1. #11
    Avatar von EJGrOst_Trantor Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    May 2003
    Beiträge
    485
    Also direkt kann ich nix zum Film sagen aber 2 Freunde von mir haben ihn gesehen und fanden ihn nicht so toll(schlechte Schauspieler war eines der Hauptmängel).
    Ist aber auch vielleicht geschmackssache , aber ihn ein Meisterwerk zu nennen ?!?!
    Ben Hur ist ein Meisterwerk , Es war ein mal in Amerika ist ein Meisterwerk , Die Brücke am Kwai ist eines oder 2001 Odysee im Weltraum , aber vielleicht ist das auch nur geschmackssache.
    Ich werde ihn mir wohl irgendwann mal auf DVD ausleihen und dann mein eigenes Urteil bilden.

    Greets

    Trantor

    Die Weiße 4 |Verbindungsoffizier

    Share this post

  2. #12
    Avatar von kubanloewe Forum Veteran
    Registriert seit
    Nov 2001
    Beiträge
    3.691
    eben Trantor; und den Adolf hätte eh nur Alfred das Ekel spielen können...

    Share this post

  3. #13
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by EJGrOst_Trantor:
    Also direkt kann ich nix zum Film sagen aber 2 Freunde von mir haben ihn gesehen und fanden ihn nicht so toll(schlechte Schauspieler war eines der Hauptmängel).
    Ist aber auch vielleicht geschmackssache , aber ihn ein Meisterwerk zu nennen ?!?!
    Ben Hur ist ein Meisterwerk , Es war ein mal in Amerika ist ein Meisterwerk , Die Brücke am Kwai ist eines oder 2001 Odysee im Weltraum , aber vielleicht ist das auch nur geschmackssache.
    Ich werde ihn mir wohl irgendwann mal auf DVD ausleihen und dann mein eigenes Urteil bilden.

    Greets

    Trantor

    Die Weiße 4 |Verbindungsoffizier

    http://www.jagdgruppe-ost.de&lt;HR&gt;&lt;/BLOCKQUOTE&gt;

    eben Trantor. Ein Meisterwerk. Wer ihn gesehen hat kann mitreden, wer nicht faselt nur. Also ab ins Kino

    Wenn Du die von Dir genannten Filme als Meisterwerke ansiehst, dann ist dieser definitiv eine Nummer drauf.
    Share this post

  4. #14
    Avatar von GvSAP_Snoopy Meister der Buchstaben
    Registriert seit
    Jul 2003
    Beiträge
    13.349
    was meinst du mit "eine Nummer drauf"

    Knight of the Holy Endlich-Thread


    www.2gvsap.org
    Share this post

  5. #15
    Avatar von Motorsound Forum Veteran
    Registriert seit
    Jan 2002
    Beiträge
    1.141
    Hallo Leute!

    Exkurs:
    Jaja, wenn's um unser schrecklichstes Kapitel geht, drehen wir anscheinend die besten Filme. Vielleicht gerade deshalb. Weil wir vielleicht noch immer etwas verarbeiten müssen, worüber andere Völker vielleicht kaum noch nachdenken. Zur Annäherung an dieses Kapitel, welches wir auf der einen Seite tief in unserem Innern wahrscheinlich noch immer nicht richtig fassen können und welches wir uns leider auf der anderen Seite mittlerweile nur noch in schwarz-weiß vorstellen können, bemühen wir uns vor allem um strikte Sachlichkeit. Sie suchen, finden und benutzen wir am ehesten in der historisch exakt wiedergegeben Recherche; nicht nur, weil es Pflicht ist, sondern auch, weil es uns das Gefühl der Sicherheit vermittelt, auf das wir immer wieder zurückgreifen können, wenn wir den Pfad der historischen Fakten ängstlich verlassen und uns auf das unsichere Feld der Deutungen und Fragen begeben. Wenn wir die Vergangenheit und ihre Menschen verstehen wollen, müssen wir uns meines Erachtens allerdings auf dieses Feld begeben, die Sicherheiten als Orientierungshilfe nutzend. Denn der Mensch -ob als einzelner oder im Volk- besteht aus Psychologie, ist lebendige Psychologie, der wir durch historische Fakten allein nicht näher kommen, wenn wir ihre Gesetze verstehen wollen.
    Und genau vor diesem unsicheren Feld haben wir bezüglich unserer Nazi-Vergangenheit Angst. ... ... ... noch immer!

    Wenn ich Ausländer wäre, würde ich vielleicht sagen: " Guck dir die Filme der Deutschen an. Dann weißt du, woran sie noch immer arbeiten."
    Und, ist das falsch? Nein, wenn ihr mich fragt!Denn jedes Volk sollte seine entscheidenden (schlechten) Kapitel in Erinnerung behalten, sie ab und zu in Erinnerung rufen. Und wenn das jedes Volk macht, dann bleiben aus diesem "Topf von Lernprozessen" auch für die ganze Welt die wesentlichsten Einsichten, die entscheidendsten Erkenntnisse für die Zukunftsgestaltung bestehen.

    Das als kurzes Statement.
    Ich hoffe, ich habe nichts geschrieben, was zu emotionalen Vulkanausbrüchen führt. Das ist nicht meine Absicht!



    ZUM FILM:
    Ich will da auch noch rein gehen. Und wie es der Zufall will, gab es heute eine Kritik dazu im Radio.
    In der historisch exakten Wiedergabe soll der Film absolute Spitze sein.
    "Filmisch" gesehen soll er nicht so gut sein. So gut die Leistung der Schauspieler auch sei, sie würden das Publikum nicht erreichen, es nicht schaffen, die geschauspielerten Personen wirklich näher zu bringen. Nur die Schauspielerin von Fr. Göbbels soll demnach ihre Rolle tatsächlich überzeugend und wirkend spielen. Die Person Hitler biebe am Ende genauso unklar und unerklärt wie vorher.
    Auch würde der Film einen innerlich nicht bewegen, man bliebe im Ganzen zu unberührt.
    (was natürlich nicht für die Szene mit dem Mord an den Göbbels-Kindern gilt!).

    Soviel zur Kritik im Radio, wie ich sie noch in Erinnerung habe.
    Für mich ist das nur ein Grund mehr, mir den Film mal anzuschauen.

    Greeting!
    Motorsound
    Share this post

  6. #16
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Motorsound:
    Hallo Leute!

    Exkurs:
    Jaja, wenn's um unser schrecklichstes Kapitel geht, drehen wir anscheinend die besten Filme. Vielleicht gerade deshalb. Weil wir vielleicht noch immer etwas verarbeiten müssen, worüber andere Völker vielleicht kaum noch nachdenken. Zur Annäherung an dieses Kapitel, welches wir auf der einen Seite tief in unserem Innern wahrscheinlich noch immer nicht richtig fassen können und welches wir uns leider auf der anderen Seite mittlerweile nur noch in schwarz-weiß vorstellen können, bemühen wir uns vor allem um strikte Sachlichkeit. Sie suchen, finden und benutzen wir am ehesten in der historisch exakt wiedergegeben Recherche; nicht nur, weil es Pflicht ist, sondern auch, weil es uns das Gefühl der Sicherheit vermittelt, auf das wir immer wieder zurückgreifen können, wenn wir den Pfad der historischen Fakten ängstlich verlassen und uns auf das unsichere Feld der Deutungen und Fragen begeben. Wenn wir die Vergangenheit und ihre Menschen verstehen wollen, müssen wir uns meines Erachtens allerdings auf dieses Feld begeben, die Sicherheiten als Orientierungshilfe nutzend. Denn der Mensch -ob als einzelner oder im Volk- besteht aus Psychologie, ist lebendige Psychologie, der wir durch historische Fakten allein nicht näher kommen, wenn wir ihre Gesetze verstehen wollen.
    Und genau vor diesem unsicheren Feld haben wir bezüglich unserer Nazi-Vergangenheit Angst. ... ... ... noch immer!

    Wenn ich Ausländer wäre, würde ich vielleicht sagen: " Guck dir die Filme der Deutschen an. Dann weißt du, woran sie noch immer arbeiten."
    Und, ist das falsch? Nein, wenn ihr mich fragt!Denn jedes Volk sollte seine entscheidenden (schlechten) Kapitel in Erinnerung behalten, sie ab und zu in Erinnerung rufen. Und wenn das jedes Volk macht, dann bleiben aus diesem "Topf von Lernprozessen" auch für die ganze Welt die wesentlichsten Einsichten, die entscheidendsten Erkenntnisse für die Zukunftsgestaltung bestehen.

    Das als kurzes Statement.
    Ich hoffe, ich habe nichts geschrieben, was zu emotionalen Vulkanausbrüchen führt. Das ist nicht meine Absicht!



    ZUM FILM:
    Ich will da auch noch rein gehen. Und wie es der Zufall will, gab es heute eine Kritik dazu im Radio.
    In der historisch exakten Wiedergabe soll der Film absolute Spitze sein.
    "Filmisch" gesehen soll er nicht so gut sein. So gut die Leistung der Schauspieler auch sei, sie würden das Publikum nicht erreichen, es nicht schaffen, die geschauspielerten Personen wirklich näher zu bringen. Nur die Schauspielerin von Fr. Göbbels soll demnach ihre Rolle tatsächlich überzeugend und wirkend spielen. Die Person Hitler biebe am Ende genauso unklar und unerklärt wie vorher.
    Auch würde der Film einen innerlich nicht bewegen, man bliebe im Ganzen zu unberührt.
    (was natürlich nicht für die Szene mit dem Mord an den Göbbels-Kindern gilt!).

    Soviel zur Kritik im Radio, wie ich sie noch in Erinnerung habe.
    Für mich ist das nur ein Grund mehr, mir den Film mal anzuschauen.

    Greeting!
    Motorsound<HR></BLOCKQUOTE>

    Sach ich soviel zu zu der Radiokritik:
    Die würden auch das Boot unüberzeugend finden. Und emotional nicht erreichen? Wenn da nicht wann dann!

    War mit meinem Großvater drin und der hätt beinah geheult. Zudem noch mit zwei Leuten von der MoPo, und die waren ebenfalls schwerstens angetan. Halt ex Journalientreffen zur Erstaufführung .
    Share this post

  7. #17
    Avatar von theRealAntEater Forum Veteran
    Registriert seit
    Apr 2003
    Beiträge
    1.404
    Komm gerade aus dem Kino.
    Also die negativen Kritiken kann man nur nachvollziehen wenn man den Film als etwas sieht, was er nicht ist.
    Das ist kein Erklärungsversuch, sondern fast eine Art Dokumentation.
    Und als solche wirklich sehr gut.
    Ich fand beide Goebbelse sehr erschreckend dargestellt, fast unheimlicher als Hitler ("da bricht man ihnen eben ihre Hälse").
    Hitler scheint ein Getriebener, fast ein gebrochener Mann zu sein, der weiß daß er gescheitert ist. Goebbels ist immernoch der rationale, kaltblütige Mensch der er immer war.



    "Ei sink ei si not reit.
    All män sit hier and luck in se son und no män work! Sis give it not!"
    Share this post

  8. #18
    <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by theRealAntEater:
    Komm gerade aus dem Kino.
    Also die negativen Kritiken kann man nur nachvollziehen wenn man den Film als etwas sieht, was er nicht ist.
    Das ist kein Erklärungsversuch, sondern fast eine Art Dokumentation.
    Und als solche wirklich sehr gut.
    Ich fand beide Goebbelse sehr erschreckend dargestellt, fast unheimlicher als Hitler ("da bricht man ihnen eben ihre Hälse").
    Hitler scheint ein Getriebener, fast ein gebrochener Mann zu sein, der weiß daß er gescheitert ist. Goebbels ist immernoch der rationale, kaltblütige Mensch der er immer war.

    http://people.freenet.de/JCRitter/1sigklein.jpg

    "Ei sink ei si not reit.
    All män sit hier and luck in se son und no män work! Sis give it not!" <HR></BLOCKQUOTE>

    Genau so!

    Eichinger wie auch alle Beteiligten haben von vorn herein ausgedrückt das dieser Film eben kein Erklärungsversuch ist sondern die letzten Tage des Reiches in Berlin beschreibt. Minutiös und genau nach Zeitzeugenberichten von Leuten die persönlich den Untergang im Bunker miterlebten.
    Share this post

  9. #19
    Avatar von EJGr.Ost_Vader Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    966
    Hi!

    theRealAntEater, ich bin auch der Meinung, das Goebbels der gefährlistes / schlimmste / übelste all dieser Herren war. Er war sehr intelligent, wesentlich klarer im Denken und hatte das Talent die Massen an sich zu ziehen.

    Bei Hitler hab ich manchmal so ein wenig das Gefühl, das er stellenweise nur Gallionsfigur war. War er fast nicht, vor allem nicht militärisch... da hat sich meines Wissens Goebbels rausgehalten, aber so vom staatsmännischen Wirken und Lenken des Volkes her. Zumindest haben sicher viele im Schatten von Hitler ihre eignen Interessen ausgelebt, z.B. Göhring etc. ...

    Zur Person Adolf Hitler:
    Ich find es immer wieder befremdlich, wenn er abgerückt vom rest der Menschheit, als ein Monster dargestellt wird. Er war ein Mensch, das sollte sich jeder vor Augen halten... er hatte nur das "Glück", das er es schaffte seine irren Ideen zu Weltpolitik zu machen. Wieviele Menschen rennen durch die Gegend und sind ähnlich "krank" und spielen einfach keine Rolle, weil sie keine Beachtung finden?
    Hitler ist ein gutes Beispiel dafür, wie grausam und so toll überlegen der Mensch gegenüber / im Vergleich zu anderen Tieren sein kann.

    Gruß...
    Vader
    Share this post

  10. #20
    Avatar von bommi64 Kam, sah und tippte
    Registriert seit
    Apr 2004
    Beiträge
    655
    Moin Leute,
    also, nachdem ich das hier alles gelesen habe, komme ich wohl nicht umhin, mir diesen Film auch mal im Kino anzusehen.
    Bin mal gespannt.....!

    Ich denke aber, wichtig ist auf alle Fälle, daß man sich mit allerlei Literatur oder sonstigen Quellen befasst, wie Corto.M beispielsweise, um nicht in irgendeine vorgefertigte (oder evtl. gewollte??) Sicht der Dinge zu fallen.

    Je mehr man aus verschiedenen Quellen bekommt, desto eher kann man sich ein Bild von den tatsächlichen Zuständen und Ereignissen machen.
    Egal ob Film oder Bücher oder sonstwas.
    Wir waren alle nicht dabei.

    Aber dieser Film scheint ja etwas zu haben.....

    Wie gesagt, werde mich selbst überzeugen.

    Gruß
    Bommi
    Share this post