🛈 Ankündigung
Seid gegrüßt! Die Anno Foren sind jetzt archiviert und können nur noch im Read-Only Modus gelesen werden, bitte gehe zu unserer neuen Plattform um das Spiel mit anderen zu besprechen.
  1. #2991
    Avatar von Sir_Tom_1 Forum Veteran
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    2.841
    Ja, das werde ich tun - Pan .... da könnt Ihr Euch sicher sein - ich werde im Dom noch ein Gebet sprechen bevor ich gehe

    gehe aus dem Zimmer und als ich wieder "im" Dom bin geheh ich wieder zur letzten Reihe und knie mich hin, falte die Hände und spreche innerlich ein Dankesgebet - Danach verlasse ich den Dom
    Share this post

  2. #2992
    Avatar von PanNarans Junior Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    161
    Tom ist gegangen. Ich hoffe, ihn bald wieder zu sehen.

    Ich bin froh nach Annoport gekommen zu sein. Der Bischof hatte Recht, hier gibt es sehr viele nette und faszinierende Menschen.

    Ich denke wieder über den Ausbildungsbetrieb nach. Auf meine Reisen habe ich einige sehr interessante Feldfrüchte und Nutztiere gesehen, sie bieten neue Möglichkeiten für alle. Ich muß in den nächsten Tagen unbedingt nochmals mit der Bürgermeisterin reden. Vorher sollte ich aber ein sehr gutes Konzept ausgearbeitet haben, wenn meine Menschenkenntnisse mich nicht täuschen ist Calypso ein brillantes Organisationstalent, das für undurchdachte Vorschläge keine Zeit hatte.
    Share this post

  3. #2993
    Avatar von PanNarans Junior Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    161
    Ich habe mich entschlossen mein Ansinnen an einen Ausbildungsbetrieb an die Bürgermeisterin schriftlich einzureichen.

    Gerade jetzt wo die Planung zur Sanierung des Armenviertels voranschreitet, hoffe ich sie von der Idee der Hochbeete überzeugen zu können. Auf kleinsten Raum eine / mehrere große Ernte / Ernten für die Selbstversorgung zu gewährleisten dürfte ihren Entwicklungsplänen entsprechen.

    Des weiteren kenne ich das Geheimnis, um Schwarzerde herzustellen. Ein Wissen, welches die Qualität der Böden von Annoport immens verbessern würde, und diese Verbesserung würde sich von Jahr zu Jahr steigern.

    Ich setzte ein schreiben auf, und bat Heinrich es zum Senat zu bringen.

    Ich hatte derweil vor mit Dean eine große Runde zu Drehen und mich mal auf den Straßen umzusehen.
    Share this post

  4. #2994
    Avatar von calypso1960 Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    Jul 2007
    Beiträge
    5.710
    Calypso erreicht den Dom und schaut sich um, normalerweise sind entweder Heinrich oder Berta hier und gehen ihren Beschäftigungen nach. Kaum hat sie den Gedanken zu Ende gedacht, läuft ihr auch schon Heinrich über den Weg. Es scheint, als komme er vom Kirchturm, wo er den Verschlag für die Tauben mal wieder gesäubert hat.

    "Guten Abend Heinrich, schön Sie zu sehen. Kommen Sie gerade vom Kirchturm von den Tauben?"

    "Jawoll Frau Calypso in der Tat, das komme ich ... riecht man das nicht? Diese Viecher machen mehr Mist als alle Politiker zusammen", grunzt er und schlägt sich erschrocken die Hand vor den Mund. "OH, das meinte ich nicht so", stammelt er und seine Wangen färben sich rötlich ein.

    "Kann ich doch verstehen James, wenigstens ist es nicht umgekehrt," lacht sie.

    "Würden Sie bitte Pfarrer Pan diesen Brief aushändigen? Ich denke, er wird sich freuen, ihn zu lesen" sagt sie und hält Heinrich den Umschlag hin. "Ach, ich lege ihn besser hier auf den Tisch, dann können Sie sich erstmal ein wenig frisch machen," sagt sie, denn auch Heinrichs Händen sieht man die Arbeit bei den Taubenkäfigen an. Kurz darauf verabschiedet sie sich von Heinrich und bittet ihn, Berta ganz herzlich von ihr zu grüßen.


    Hoch geschätzter Pfarrer Pan,

    zuerst einmal bedanke ich mich, dass Sie sich mit Ihren Ideen gleich an mich gewandt haben.

    Ich bin außerordentlich beeindruckt, dass Sie sich neben ihrer Tätigkeit als Pfarrer noch um Ausbildung unserer Bauern und die Erforschung und Verbesserung der Böden in Annoport kümmern möchten. Sie gehen Dinge an, die uns schon seit einiger Zeit Kopfzerbrechen bereiten und wir sind sehr gewillt, Ihnen bei der Durchführung Ihrer Projekte freie Hand zu geben.

    Zu Punkt 1
    Ihre Berichte über die Herstellung von Schwarzer Erde haben mir sehr zugesagt, lassen Sie es uns probieren, inwieweit diese Erde unsere Erträge erhöht. Schaden kann es nichts und es hört sich plausibel an.

    Zu Punkt 2
    Damit sind wir vollauf einverstanden. Haben Sie schon einen Platz im Auge, wo Sie den Unterricht erteilen wollen? Wir haben sicher das ein oder andere leer stehende Gebäude, das Sie nutzen können. Ansonsten würden wir Ihnen anbieten, etwas Neues zu bauen.

    Zu Punkt 3
    Das scheint mir ein ziemlich großes Areal zu werden, sind Sie sicher, dass Sie das alles bewerkstelligen können?

    Zu Punkt 4
    Damit kommem Sie gerade rechtzeitig, denn wir haben unsere Pläne bezüglich eines großen Um-/Neubaus des Armenviertels gerade abgeschlossen.
    Unsere Pläne sehen eine Vielzahl von Beeten vor, von denen wir nicht genau wussten, wie sie anzulegen sind, da die Erde dort nicht besonders ergiebig und dazu noch durch die großen Wassermassen matschig ist. Das stellte uns vor Probleme. Ihre Hochbeete wären dabei eine gute Lösung.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die Arbeiten an diesen Beeten im Armenviertel mit beaufsichtigen könnten. Zwar sind Jamal und Agmal äußerst kompetent, aber es kann nichts schaden, ab und an einen Fachmann vor Ort zu haben.

    Herzliche Grüße
    Calypso
    Bürgermeisterin von Annoport
    Share this post

  5. #2995
    Avatar von PanNarans Junior Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    161
    Das Antwortschreiben unserer Bürgermeisterin stimmte mich froh. Jetzt galt es Vorbereitungen zu treffen. Als erstes setzte ich ein Schreiben an die Bürgermeisterin auf und beantwortete ihre Fragen. Ich gab es an Heinrich, der es im Senat James geben sollte.

    Des weiteren sollte der Bau der Hochbeete vorbereitet werden. Hierzu bedurfte es Steine mit einer bestimmten Struktur. Dieses wollte ich mit der Marktleiterin Synola abklären. Vor allen sollte der Ziegelstein witterungsbeständig sein, wenn er mit Erde in Kontakt kam.

    Am besten setzte ich auch ein Schreiben an unserer Marktleiterin Synola auf, in der ich mich nach den Möglichkeiten meiner Sonderwünsche erkundete.

    Nachdem ich beide Schreiben fertig hatte, bat ich Heinrich sie weiterzuleiten. Heinrich machte sich umgehend auf den Weg.
    Share this post

  6. #2996
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Lisa kommt ans Pfarrhaus, klopft an und wenig später erscheint Berta und öffnet die Tür.

    "Guten Morgen Lisa, wir haben uns aber lange nicht gesehen, was kann ich für Sie tun," fragt Berta freundlich.

    "Guten Morgen Berta, ich möchte nur diesen Brief abgeben an den Herrn Pfarrer, dann muss ich leider wieder zurück zum Markthaus. Sie wissen ja, wie es zum Wochenende hin dort immer zugeht," antwortet Lisa und verdreht die Augen.

    Berta wischt sich kurz die Hände an ihrer Schürze ab, sie war gerade dabei, das Mittagsmahl für den Herrn Pfarrer zu bereiten. Dann nimmt sie den Brief entgegen und die beiden Damen verabschieden sich wieder voneinander.

    Verehrter Herr Pfarrer Pan,

    zu den von Ihnen benötigten Materialien zum Bau Ihrer Hochbeete fehlen mir leider einige nähere Angaben.

    1) Zwei verschiedene Arten von Lehmziegeln
    Worin sollen sich diese Arten unterscheiden? Sie schreiben lediglich, dass beide extrem Wiiterungsbeständig sein müssen und eine besonders hohe Verträglichkeit mit nasser Erde aufweisen sollen.

    2) Die Anzahl der Gittersteine 40 x 60 und Steine 20 x 30 pro Hochbeet
    Wieviele Hochbeete haben Sie denn insgesamt geplant? Ohne diese Angabe kann ich die Menge der Steine leider nicht berechnen.

    Teilen Sie mir doch bitte die fehlenden Angaben kurzfristig mit, ich werde dann selbstverständlich Ihre Bestellung unverzüglich bearbeiten.

    Mit den besten Grüßen

    Synola
    Am 11. September 1709
    Share this post

  7. #2997
    Avatar von DerEisenfresser Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Das Deck der Python Regius
    Beiträge
    1.798
    Ein Kurier übergibt einen Brief von Neven an Heinrich.

    Sehr verehrter Herr Pan!

    Ich hatte Sie vor einiger Zeit darauf angesprochen,ob Sie mich und meine Verlobte trauen würden. Dem hatten Sie zugestimmt.
    Daher würden wir gerne darauf zurückkommen. Nun, da die größten Probleme der Stadt ausgeschaltet sind, haben wir wieder
    die Hände frei (für die Ringe).

    Ich würde Sie hierzu gern in die Residenz einladen. Wenn Sie wünschen, können wir aber auch zu ihnen kommen.
    Nennen Sie uns einfach Datum und Uhrzeit.


    Hochachtungsvoll
    Neven
    Share this post

  8. #2998
    Avatar von Synola Foren-Trockenfleisch
    Registriert seit
    May 2009
    Beiträge
    8.425
    Es ist an der Zeit, sich einmal wieder gründlich um den Taubenschlag zu kümmern und so ist Heinrich in aller Frühe, noch vor dem Frühstück, die schmale Stiege hinaufgeklettert und hat mit der Reinigung begonnen. Boden und Wände sind nun geschrubbt, aber Heinrich merkt auch, dass ihm die Arbeit hier immer schwerer fällt, ist er doch nicht mehr der Jüngste und er denkt sich, dass er wohl bald einmal mit dem Pfarrer reden muss, damit diese Arbeit ein jüngerer Mann übernehmen kann.

    Er ist gerade mit der Reinigung der Futter- und Wassernäpfe beschäftigt, als eine Taube am Verschlag landet und Heinrich hält in der Arbeit inne.....er sieht gleich, dass das Tier ziemlich erschöpft aussieht und er sieht auch die Hülse am Rücken der Taube, die er ihr nun abnimmt.
    Er entnimmt den kleinen Zettel, rollt ihn auseinander und liest die Nachricht....“Holla, das ist sicher wichtig,“ denkt er sich, steckt den Zettel in seine Jackentasche und versorgt die Taube zunächst mit frischem Wasser und füllt einige der bereits sauberen Futternäpfe mit Körnern, dem noch einige kleine Beeren und Haferflocken beigemischt sind.

    Danach klettert er langsam die Stiege herunter und macht sich auf den Weg zur Küche, wo Berta mit der Zubereitung des Frühstücks beschäftigt ist und zeigt ihr den Zettel.

    „Schau mal Berta, die Nachricht sollte ihr schnell übergeben werden, kannst du das erledigen, so verdreckt mag ich niemandem unter die Augen kommen,“ bittet er sein Weib.

    „Sicher mein Lieber, ich bin hier auch fast fertig, der Herr Pfarrer schläft noch, so hat es mit dem Frühstück keine Eile. Du kannst dich dann gleich säubern und hierher setzen, bis ich wieder da bin.“

    „Ich bin noch nicht ganz fertig da oben, aber es dauert nicht mehr lang,“ antwortet Heinrich und steht wieder auf, um sich auf den Weg zu machen.

    Berta streicht Heinrich über die Wange, bindet die Schürze ab, zieht noch schnell eine Jacke über und verlässt das Haus.
    Share this post

  9. #2999
    Avatar von PanNarans Junior Mitglied
    Registriert seit
    Aug 2015
    Beiträge
    161
    Als ich die Nachricht von Neven Tage später las, führ mir ein Schreck durch die Glieder. Was mochte der Krieger nur von mir denken?

    Schnell setzte ich ein paar Zeilen auf einen Brief. Ich klebte ihn zu und schrieb die Adresse drauf, als Heinrich den Raum betrat.

    ²Aloha Heinrich, könntest du dieses schreiben bitte an Neven weiterleiten wenn es deine Zeit zuläßt" Fragte ich ihn.

    Heinrich lächelte mich an: "Ich muß eh in dieser Richtung. Sehen wir sie jetzt wieder häufiger" fragte er.

    Ich bestätigte Heinrich das ich jetzt wieder etwas mehr Zeit hätte. Dann begab ich mich wieder dem Studium der Schriften die mich seit Wochen in Beschlag nahmen.
    Share this post

  10. #3000
    Avatar von DerEisenfresser Forum Veteran
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Das Deck der Python Regius
    Beiträge
    1.798
    Mitten in der Nacht befindet sich Neven auf dem Weg in die südlichen Stadtviertel. Im Vorbeigehen wirft er einen Brief in den Postkasten des Pfarrhauses.

    Grüße, Pfarrer Pan!

    Ich danke euch für euer Einverständnis!
    Für die Genauere Besprechung würde ich euch ein Treffen bei mir am kommenden Freitag vorschlagen.
    Die Uhrzeit dafür überlasse ich ihnen - momentan bin ich diesbezüglich noch sehr flexibel.

    Hochachtungsvoll
    Neven


    Dann macht sich Neven wieder auf den Weg.
    Share this post