PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Köperwelten



Loplo1988
23-10-04, 12:07
Was haltet ihr davon und habt ihr es schon gesehn???

<span class="ev_code_BLUE">Edit: Finet ihr es *moralisch* bedenklich sowas zu zeigen???</span>

-apple-
23-10-04, 12:09
war no nie da

hab gehöt des schaut alles ziemlich nach
plastik aus! also es soll net so gut sein
drum muss ich au net unbedingt da rein

<span class="ev_code_BLUE">Edit: Naja ob die Spender wirklich gewollt haben das sie so gezeigt werden ist fraglich</span>

Loplo1988
23-10-04, 12:15
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by -apple-:
war no nie da

hab gehöt des schaut alles ziemlich nach
plastik aus! also es soll net so gut sein
drum muss ich au net unbedingt da rein <HR></BLOCKQUOTE>
Echt? War au no net da aber ich hab grad das Gegenteil gehöt! Das soll am Anfang ganz schön gruselig sein aber dann soll es eigentlich gehen! Mich würd mal "Der Reiter" interessieren! Sieht bestimmt super aus...

Corky13
23-10-04, 12:21
Ich war drinnen ^^ Fand es äusserst faszinierend..sicher mir war recht übel und mir wich jegliche Farbe aus dem gesicht aber hey das sind nur nebenwirkungen die man in Kauf nimmt...immerhin ist diese Ausstellung weltweit absolut einzigartig ^^ Oder kennt wr noch ne Ausstellung in der tote Köper in feine Blätte rzerschnitten werden oder einem die innereien eines Schachspielers entgegenleuchten ?

masterdurlag
23-10-04, 12:22
ich war dort
und muss sagen
das es mir ganz und garnicht gefallen hat
sicherlich ist es von großer bedeutung rein medizinisch gesehen, etwa der aufbau des köpers
andererseits fande ich es zum teil recht übertrieben, wie die köper etwa zu möbel gestaltet wurden
ich finde, das ist respektlos gegenüber den köperspendern ( die wahrscheinlich alle aus china kommen)
also wer es sich anschauen möchte sollte das schon tun, aber eigentlich sollte man das nicht als ein spektakel betrachten

Exterminas_II
23-10-04, 12:23
Ich finde das klasse, ein einmaliges Verfahren, leider war ich noch nicht drin.

Bldrk
23-10-04, 12:34
Stimme masterdurlag zu.
Einfach respektlos.

Und wenn das ganze Zeug stimmt was man da so gehöt hat mit den Chinesen und dass da auch illegales geschieht..

Corky13
23-10-04, 14:35
Wobei man erst mal definieren müsste was du da so respektlos findest Soul http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Also ich mein die Leute sind alle tot...denke nicht das die im nächsten leben oder wasweisichwas sich darüber aufregen was mit ihren leichen geschieht...ausserdem ist das Wissenschaft zum ansehen...ich mein man höt zwar immer der Köper besteht aus dies und jenem aber wirklich gesehen haben das nur wenige...

also denke ich nit das das respektlos ist den Kröper eines Toten für die Wissenschaft zu gebrauchen...aber das is ja nur meine Meinung und das ich onehin wenig Skrupel in dieser Beziehung habe is für manche eh nix neues

Exterminas_II
23-10-04, 14:56
Es höt sich für einige jetzt vielleicht bizarr an, aber wo bitte ist der Unterschied zwischen einem Steak in der auslage eines Metzgers und dieser Ausstellung, Aas ist Aas, mir persönlich wäre es egal was mit meinem Köper nach meinem Tot passiert, ich werde ihn wohl sogar der Wissenschaft spenden, denn letzten Endes ist er nach dem Tod nur noch abfall, und selbst wenn dem nicht so ist, ist es doch immernoch besser mit einer Ausstellung auf wanderung zu sein als für ein Jahrzent die Innenseite eines Sarges zu betrachten um dann schließlich auf dem Müll zu landen.

Bldrk
23-10-04, 15:05
War insgesamt dreimal in der Ausstellung. Zweimal in Köln, einmal in einer (wegen Platzmangel) etwas kleineren Ausstellung in Hamburg.

In Köln begann die Ausstellung mit Exponaten, die zunächst keinen ganzen Köper zeigten. Also mit z.B. mit den Gehöknöchelchen (Hammer, Amboß und Steigbügel), mit Elle und Speiche, einem Oberarmknochen usw. Es beschleicht einen weder ein mulmiges noch ein ekliges Gefühl. Auch wenn später ganze Köper zu sehen sind. Durch die Plastination sind die Köper nicht mehr eklig. Es könnten genausogut auch reine Plastikköper sein, man würde den Unterschied nicht erkennen. Das Verfahren erlaubt eine derart detailreiche und genaue Aufbereitung eines Köpers, dass man dort auch als medizinischer Laie in drei Stunden mehr lernt, als im gesamten Biologieunterricht in der Schule. Man erkennt die Verletzlichkeit des eigenen Köpers, das Wunder des Menschen und bekommt besonderen Respekt Frauen gegenüber, deren innere Organe während der Schwangerschaft durch das werdende Leben nach oben gedrückt werden. Daher auch die Kurzatmigkeit von schwangeren Frauen. Man sieht jeder Person dort an, ob sie geraucht hat oder nicht. Wer nach dieser Ausstellung noch raucht, dem ist nicht mehr zu helfen.

In Köln war die Ausstellung außerdem sehr pietätvoll, lichtdurchflutet und extrem informativ. Ich hätte sie jedem empfehlen können.

Bldrk
23-10-04, 16:20
Möbelstücke aus Leuten zu machen ist respektlos.

Gegen alles andere habe ich nichts.
Ich würde zudem lieber meine Organe an Leute spenden, die sie vielleicht noch brauchen.
Was ich mit 18 auch machen werde.
Alle inneren Organe, die man von außen nicht sieht.

Exterminas, der Unterschied besteht darin, dass wir selber Menschen sind.

GreenScorpion05
23-10-04, 16:41
Also, ich war schon drinne (in Berlin), war auch ganz interessant. Aber n bissle Plastik-Ähnlich sah es bei manchen schon aus...
Allerdings hab ich nirgens Möbel-Stücke aus Leichen gesehen o.o, wo und wann war denn das???
Denn das ist schon ein bisschen... merkwürdig, aber naja.
Und Abfall wird man nach dem Tod eigentlich auch nich, denn man dient der Natur als verschiedene Dinge. Darum find ich das auch ne Schweinerei, dass man soviel Geld bezahlen muss wenn man Tod is (O.K., vielleicht nich die Person selbst, aber teuer wirds so oder so).

@SoulReaver2105: Exterminas, der Unterschied besteht darin, dass wir selber Menschen sind.

Ehm, ja und? versteh ich jetz nich ganz...

Bldrk
23-10-04, 17:29
Habe ebenfalls dort keine Möbelstücke gesehen. Wenn Du den "Schubladenmensch" meinst, dann hat auch dieses Plastinat seinen Sinn. Dort sind in den Köper horizontale Schnitte gemacht worden und diese "Schubladen" dann teilweise aus dem Köper herausgezogen. Gerade dieses Exponat verdeutlicht wie kaum ein anderes, wie dicht gedrängt und komplex der Mensch im Inneren aufgebaut ist. Wie gefährdet die inneren Organe sind und was sich die Natur hat einfallen lassen, um die Innereien wirkungsvoll zu schützen. Diesen Schutz gewährleisten die Rippenbögen, das Brustbein und die Brust- und Rückenmuskulatur mit den entsprechenden Sehnen.

patla04
23-10-04, 17:51
Hm, ich finde diese Ausstellung ein heikles Thema, obwohl isch selbst nicht dort war. Würde mir das aber mal zu gern anschauen. Ob es moralisch vertretbar ist, muss jeder für sich selbst entscheidungen. Hier sind die Meinungen zu verschieden. Allerdings find ich dieses Programm Pflicht für jeden der an der Natomie des Menschen interesiert ist. Schließlich bekommt man sowas nicht überall geboten. Es ist eine einmalige Chance.

lord.of.amaya
23-10-04, 22:43
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Exterminas, der Unterschied besteht darin, dass wir selber Menschen sind. <HR></BLOCKQUOTE>

Die Kirche brauchte fast ein Jahrtausend um davon loszukommen dass die Erde der Mittelpunkt des Universums ist. Die Frage ist wie lange die Menschen brauchen um davon loszukommen, dass der Mensch das einzige Nicht-Tier auf der Welt ist.
(Schon komisch, was meinste was sagt ne Katze? Ich bin ne Katze und alles andere Tiere, verwirrend nicht?)

BTT: Ich war auch in der Austellung als ich mal in Wien war. Find die Austellung Hammer, auch wenns manche Menschen bedenklich ist, ich finde es einfach nur genial gemacht, und wirklich eindrücklich.
@ Skeptiker: Warum so einen Heidenaurfruhr wegen Köpern machen. Was beim Menschen zählt ist nicht der Köper sondern das was gewisse Leute "Seele" nennen würde, ich nenns jetzt mal nicht so, aber sowas ähnliches gibts! (Meine Meinung und die kann man mir net ausreden, ich habs gesehen, ich habs erlebt!)
Wie Exterminas sagt: Wo ist das Schlimme? Warum sollte man den Köpern Respekt zollen? Das einzig respektable finde ich, dass was aus ihnen gemacht wurde. Was war schon speziell an ihnen, sie waren Menschen, von denen sterben pro Tag auch noch Tausend andere unnatürlich, und die werden nicht ausgestellt. über die wird nicht mal gesprochen, schlimm nicht?

Also ich kann die Austellung auch nur empfehlen!

PrinceofShadows
24-10-04, 07:05
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Möbelstücke aus Leuten zu machen ist respektlos. <HR></BLOCKQUOTE>
Es gab überhaupt keine Möbelstücke aus Menschen...

Ich habe die Ausstellung vor einigen Jahren gesehen, also eine der ersten, die es gab. Wahrscheinlich wird noch eingies dazu gekommen sein, aber das wesentliche habe ich mitbekommen.

Anatomie hat mich schon immer fasziniert. Der Mensch ist ein wirklich komplexes Wesen, so wie alle anderen Lebewesen auch. Ich finde es allerdings krass, wenn viele hier sagen: "Einen Menschen so zu zeigen ist unwürdig". Aber Tiere auszustopfen und sie auszustellen ist normal, weil sie Tiere sind oder? Hallo? Die Menschen sind tot. Was soll bitte noch mit dem Köper passieren? Die Auffassungen hier sind typisch kirchlich. Skepsis gegenüber jeglichen wissenschaftlichen Forschungen. Dabei machen solche Sachen gerade Sinn, denn wir töten nicht andere Lebewesen, um etwas über uns zu erfahren (was sowieso irgendwie paradox ist, da es kein Lebewesen gibt, dass GENAU wie der Mensch aufgebaut ist), sondern wir nehmen Exemplare unserer eigenen Art, die schon TOT sind und untersuchen sie.
Wieso soll sowas respektlos sein? Nur weil wir denken, haben wir noch lange kein Recht auf besondere Privilegien nach dem Tod oder etwa doch? Dann sollten wir langsam anfangen, Regenwürmer auszurotten und anderes Ungeziefer, denn sie zerfressen unsere Köper unter der Erde... von den ganzen Bakterien mal abgesehen.
Ein Mensch muss nach dem Tod in einen Stahlsarg gesteckt werden, der versiegelt werden muss...

Das alles ist mal wieder typisch Mensch. Warum sehen wir uns immer als etwas besseres an, als wir eigentlich sind? Wir sind so intelligent und dennoch weigern wir uns aus verschiedenen Gründen, dies und jenes zu akzeptieren und zu tollerieren. Wir wollen alle unsterblich werden, wir wollen alle gesund sein, wir wollen alle ein glückliches Leben führen. Und die Wissenschaft soll das bitteschön für uns richten - alle Mittel sind uns dabei recht. Aber bitte, nicht auf Kosten der Toten, denn sie haben noch den ganzen Zersetzungsprozess vor sich...

Ist das nicht irgendwo lächerlich?

Exterminas_II
24-10-04, 07:08
Die Kirche ist bei sowass ohne hin noch penetranter als sonst, wenn ein Verwander eingeäschert wird ist es einem nicht erlaubt die Urne mit nach hause zu nehmen und sie was weiß ich auf den Kamin zu stellen, selbst wenn der betreffende zu Lebzeiten eine entsprechende Verfügung ausgestellt hat.

El_Hatschi
26-10-04, 04:08
Wer 's braucht soll sich 's angucken.
Aber bei Kindern währe ich vorsichtig, mindest alter sollte schon 14 Jahre sein.

Smile_happy
26-10-04, 06:27
Also ich habs ca. im Alter von 13 gesehen und war beeindruckt, also 1. lernt man so viel mehr und besser als fade Theorie in der Schule und 2. Man sieht die Auswirkungen von Krankheiten, die z. B. durchs Rauchen entstehen sehr gut, also wer dann noch raucht http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif
Und als geschmackslos kann man dies nun wirklich nicht bezeichnen, also es gibt viel geschmackloseres wo kein Mensch denn Mund aufmacht.