PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PF Readme aufgetaucht



Marc-David
13-10-04, 11:51
und zwar hier

http://forums.ubi.com/eve/ubb.x?a=tpc&s=400102&f=26310365&m=7311076922

Gruß, MD

Tetrapack
13-10-04, 12:08
Wenigstens haben die Jungs Sinn für Humor

"Wing Fold: (..) We do not recommend using this feature while airborne. That doesn't mean you shouldn't try it once. Or twice."

ROFL

Ja.. das wäre eine ziemlich blöde Idee http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

KAMI_1
13-10-04, 12:11
kein Wunder in der HL saugen se ja schon wieder wie doof .

Irgendeiner von der "pressfabrik" hat da wohl wieder extra verdient*grrrrrrrrrrrrr

ich kaufs , bestellt isses

Tetrapack
13-10-04, 12:21
Das gehöt heute zur Norm http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich kann warten http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Tetrapack
13-10-04, 12:22
BTW, die meisten die es jetzt saugen kaufen es wenn es in den Laden kommt

Eigentlich hätte man PF auch über Steam verkaufen können http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

BZB_FlyingDoc
13-10-04, 12:49
Lass Yübi bloss nich auch auf so ne dämliche Idee wie Valve kommen.
Ihr Steam is der letzte Schrott.
Wenn ich ein Spiel haben will will ich ne CD oder DVD haben.
Was hier noch fehlt is ja nur ein richtiges Handbuch. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

ppllaassttiicc
13-10-04, 13:22
blöd daß ich jetzt PF nur als stand alone installieren kann, da ich das ace pack nicht habe.
lohnt sich so ein ace pack?

werde wohl einige wochen abwarten und sehen, was sich am server tun wird und womit man zu gegener kommt.

mfg

Willey
13-10-04, 13:37
Ace lohnt sich sicher. Grade das Gesamtpaket ist dann einfach nur noch riesig http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

borchi
13-10-04, 14:19
ich hab gestern fürs computer reparieren einen 30,- gutschein für den media markt bekommen.

der wird dann nächste woche in einen kleinen pacific urlaub umgesetzt http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_redface.gif)

I.JG27_Fischer
13-10-04, 14:47
Pacific Fighters
Version 3.0



Installation von Pacific Fighters (PF)



Die Installation von PF ist einfach, berücksichtigen Sie aber bitte, dass es zwei verschiedene Installationsarten gibt. Achten Sie bitte darauf, dass Sie die richtige auswählen, und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm. Folgende Optionen stehen zur Auswahl:

1. PF als Einzelprodukt installieren
2. PF zusätzlich zu IL-2 Sturmovik: Forgotten Battles (FB) mit Ace Expansion Pack (AEP) installieren.

Mit der ersten Option erhalten Sie Flugzeuge, Schiffe, Karten, Kampagnen sowie alle anderen Spielbestandteile, die in den Rahmen des pazifischen Kriegsschauplatzes gehöen.

Die zweite Option können Sie nur auswählen, wenn Sie bereits IL-2 Sturmovik: Forgotten Battles (FB) und das Ace Expansion Pack (AEP) besitzen, die sich in großem Umfang mit dem Frontgeschehen in Russland bzw. Europa befassen. Diese Option macht aus der kompletten Serie der IL-2 Sturmovik Flugsimulatoren ein einziges Produkt, das Ihnen die Inhalte aus IL-2 und PF zur Verfügung stellt und Ihnen zum Beispiel erlaubt, mit Flugzeugen der sowjetischen und deutschen Luftwaffe im pazifischen Raum oder mit japanischen Bombern über Europa zu fliegen.

Die zweite Installationsart beinhaltet außerdem verschiedene Ergänzungen und Updates für FB und AEP.

Darüber hinaus können Sie mit allen Flugzeugen und Karten unserer Simulationen im Internet spielen.

Mit dem Erweiterten Missions-Editor schließlich können Sie Online- und Offline-Einzelmissionen erstellen sowie Offline-Kampagnen für den historischen europäischen Kriegsschauplatz und dabei neue alliierte Flugzeuge aus Pacific Fighters einsetzen, die in FB und AEP noch nicht zur Verfügung standen.



HINWEIS: Bei Onlinespielen ist PF als Einzelprodukt NICHT mit PF+FB+AEP kompatibel! Wer Pacific Fighters als Einzelprodukt verwendet, kann nicht an einem Onlinespiel teilnehmen, das von Benutzern von PF+FB+AEP erstellt wurde, da unter Umständen Flugzeuge und andere Funktionen benutzt werden, die er nicht auf seinem Computer installiert hat. Umgekehrt können Anwender von PF+FB+AEP nicht an Spielen teilnehmen, die Benutzer des PF Einzelprodukts erstellt haben.


ACHTUNG: Bei der kombinierten Installationsoption können vorherige Inhalte wie Hintergrundbilder, Musik, Sprache, Missionen, Kampagnen usw. überschrieben werden. Wenn Sie selbst erstellte Inhalte wie Musik, Farbschemata, Piloten oder ähnliches benutzen, sichern Sie diese vorher separat auf Ihrer Festplatte. Nach der Installation von Pacific Fighters überprüfen Sie bitte, ob Ihre selbst erstellten Inhalte mit PF-Standardinhalten überschrieben wurden, und stellen sie gegebenenfalls wieder her.


Zu guter Letzt gibt es noch eine dritte Installationsoption. Wenn Sie FB und AEP besitzen, können Sie ZWEI separate Versionen von Pacific Fighters installieren, einmal als Einzelprodukt und daneben als Erweiterung von FB+AEP. So können Sie an Multiplayer-Spielen sowohl ausschließlich für PF als auch für PF+FB+AEP teilnehmen.



Installation auf Systemen mit zwei oder mehr CD-Laufwerken:

Falls Ihr PC zwei oder mehr CD-ROM- oder DVD-Laufwerke besitzt, sollten Sie das Spiel trotzdem nur von einem Laufwerk aus installieren. Bitte legen Sie die Spiel-CDs vor oder während der Installation nicht in verschiedene Laufwerke ein. Die Installation muss über ein Laufwerk ausgeführt werden, da es sonst zu einer fehlerhaften Installation kommen kann.



Um das Spiel über die AutoPlay-Funktion zu starten, brauchen Sie folgende CDs:

PF Einzelprodukt – Legen Sie Pacific Fighters CD2 in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein
PF + FB + AEP – Legen Sie die AEP CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk ein

Wenn sich die CD bereits im Laufwerk befindet, können Sie das Spiel immer über das Startmenü oder die Verknüpfung auf dem Desktop starten.



ACHTUNG:
- Netzwerkspiele zwischen Benutzern der Installationsoption 1 und der Installationsoption 2 sind wie bereits erwähnt nicht möglich.
- Alle Videos, die mit Option 2 aufgezeichnet wurden und Objekte aus FB+AEP benutzen, sind nicht mit Option 1 kompatibel. Wenn Sie versuchen, ein solches Video zu laden, erhalten Sie eine Fehlermeldung, dass ein oder mehrere Objekte fehlen.
- Ebenso werden Missionen, die unter Installationsoption 2 mit Objekten erstellt wurden, die nicht in Option 1 enthalten sind, nicht mit Installationsoption 1 funktionieren und eine Fehlermeldung verursachen.

Zusätzlicher Hinweis zu den unterschiedlichen Installationsarten:
Bei einer kombinierten Installation werden wird das alte Symbolsystem für Abschüsse im Debriefing beibehalten, d. h. russische und deutsche Symbole. Bei einer Einzelinstallation werden neue Symbole für USA und Japan verwendet.



ACHTUNG:
Bei der Deinstallation eines PF-Einzelprodukts wird nur PF entfernt. Wenn Sie jedoch PF aus einer kombinierten Installation heraus deinstallieren, werden auch FB und AEP mit deinstalliert.



Minimale und empfohlene Systemspezifikationen

Unterstützte Betriebssysteme: Windows® 98 / ME / XP / 2000
Prozessor:
Minimal: Pentium® III oder AMD Athlon™ 1 GHz
Empfohlen: P4 3 GHz oder schneller
RAM:
Minimal: 512 MB
Empfohlen: 1 GB oder mehr
Grafikkarte:
Minimal: DirectX® 9-kompatibel, 64 MB
Empfohlen: 128 MB oder mehr
Soundkarte:
Minimal: DirectX® 9-kompatibel
Empfohlen: Audigy-Serie
Freier Festplattenspeicherplatz nach der Installation: mindestens 1,1 GB
Für Netzwerkspiele: Breitband-Internetzugang mit niedrigem Ping wird dringend empfohlen



Kompatibilität des Grafikkartentreibers

HINWEIS: Gilt nur bei der Benutzung der höchstmöglichen Grafikeinstellungen.

Bitte beachten Sie, dass bei einigen Funktionen des Spiels der absolut neueste Stand der Technik zum Einsatz kommt und dass einige Funktionen von Pacific Fighters auf einer Technologie beruhen, die kein anderes momentan auf dem Markt befindliches Produkt vorzuweisen hat. Zum Zeitpunkt des Produktionsstarts von Pacific Fighters funktionierten einige Grafikfunktionen nicht einwandfrei mit bestimmten Grafiktreiberversionen, da diese herstellerseitig diverse Bugs enthielten. Daher kann es bei Verwendung dieser Treiber zu Grafikfehlern kommen.

ATI
Die Treiberversionen 4.3 bis 4.7 werden nicht empfohlen. Es kann zur Darstellung flackernder Polygone kommen oder das Spiel kann gelegentlich "žeinfrieren".
Bei Karten der Serie x800 mit Catalyst 4.8 können folgende Probleme auftreten:
- Auf der Detailstufe Perfekt hat animiertes Wasser eine zu dunkle Farbe, wenn in der Datei conf.ini die Einstellung Water=0 oder Water=1 gewählt wurde
Lösung: Benutzen Sie in der Datei conf.ini die Einstellung Water=2. Das Wasser hat dann eine normale Farbe, das Spiel läuft jedoch etwas langsamer.
- Glasreflexionen verschwinden von Glasflächen, die sich in der Nähe der Bildschirmecken befinden
- Es kommt zu einigen Spielverzögerungen


NVidia:
Die letzte offizielle Treiberversion 61.77 ist instabil und unterstützt kein 3D-animiertes Wasser.


Empfohlene Treiberversionen Stand September 2004:

ATI

Karten der Serien 9600 und 9800: Catalyst 4.1

NVidia

Geforce 3/4/FX – WinXP-56.72_WHQL
6600/6800 – 61.11, 65.73WHQL (inoffiziell)


HINWEIS: Selbstverständlich können wir zurzeit keine Angaben über Kompatibilitäten mit zukünftigen Treiberversionen machen. Die jeweils neuesten Informationen über Kompatibilitäten finden Sie in den Foren unserer Websites unter www.il2sturmovik.com (http://www.il2sturmovik.com) und www.pacific-fighters.com (http://www.pacific-fighters.com).
Zusätzliche Funktionen
(Funktionen, die es nicht mehr bis ins Handbuch geschafft haben)

Kanzel öffnen / schließen: Diese Funktion ist hauptsächlich für Trägereinsätze gedacht. Allerdings reduziert sie die Fluggeschwindigkeit und wird nicht für den Luftkampf empfohlen.
Sie steht NUR bei einigen der neuen Flugzeuge aus Pacific Fighters zur Verfügung. Sie ist NICHT bei älteren Flugzeugen verfügbar, die für Forgotten Battles, Ace Expansion Pack oder unsere älteren Spiele entworfen wurden.

Flügel einklappen/ausklappen: Mit dieser Funktion werden bei einem trägergestützten Flugzeug die Flügel nach oben bzw. unten geschwenkt. Nicht alle Flugzeuge sind damit ausgerüstet. Landgestützte Flugzeugtypen verfügen nicht über diese Funktion und auch viele trägergestützte Muster wie die SBD Dauntless oder die F4F-3 waren schon damals nicht mit Klappflügeln ausgerüstet.
Wir raten dringend davon ab, die Funktion in der Luft zu aktivieren.
Das bedeutet nicht, dass Sie es nicht vielleicht doch ein Mal ausprobieren sollten. Oder zwei Mal.

Sitzposition ändern: Mit dieser Funktion wechseln Sie die Sitzhöhe des Piloten zwischen zwei voreingestellten Positionen: hoch und niedrig. Beim Start und bei der Landung haben Sie so eine bessere übersicht über die Flugzeugnase. Die hohe Position sollte nicht im Luftkampf verwendet werden, da Sie dann Ihr Waffenvisier nicht mehr benutzen können. Bevor Sie den Pilotensitz anheben, müssen Sie erst die Kabinenhaube öffnen.
Diese Funktion gibt es NUR bei der A6M Zero und der F4F/FM Wildcat. Alle anderen Flugzeuge hatten keine Sitzsysteme, die der Pilot während des Flugs verstellen konnte.

Fanghaken: Klappt den Fanghaken Ihres Flugzeugs herunter und wieder nach oben. Wird bei der Landung auf einem Flugzeugträger benötigt.
HINWEIS: Nicht alle Flugzeuge sind mit einem Fanghaken ausgerüstet.

Bremsklötze: Werden dazu gebraucht, um Ihr Flugzeug auf dem Trägerdeck zu fixieren, damit es die volle Motordrehzahl erreicht, bevor es zum Startanlauf ansetzt. Ein schweres Flugzeug, besonders wenn es zusätzliche Tanks oder Waffenlasten mitführt, kann ansonsten unter Umständen nicht genügend Fahrt aufnehmen, wenn es bereits losrollt, bevor die maximale Triebwerkdrehzahl erreicht ist. Dies gilt insbesondere für langsam fahrende oder auf der Stelle stehende Träger, da ihre Fahrt zur Geschwindigkeit Ihres Flugzeugs beim Start hinzuaddiert wird. Anders ausgedrückt werden bei einem Träger, der 20 Meilen schnell fährt, 20 Meilen pro Stunde zu Ihrer Geschwindigkeit addiert, selbst wenn Sie mit abgestelltem Triebwerk auf dem Deck stehen. Wenn sich der Träger jedoch nicht bewegt, müssen Sie beim Start mehr Fahrt aufnehmen, bevor das Deck zu Ende ist.
Der Einsatz der Bremsklötze ist nicht vorgeschrieben. Sie können sie auch jederzeit entfernen und einfach die Radbremsen benutzen. Die Bremsklötze bieten Ihnen jedoch bessere Kontrolle über Ihr Flugzeug, wenn Sie die Drehzahl erhöhen.
Wenn Sie nach der Landung andere von der KI oder anderen Spielern gesteuerte Maschinen bei der Landung beobachten möchten, rollen Sie bis zum Bug des Trägers und setzen Sie die Bremsklötze. Ansonsten kann es passieren, dass Ihr Flugzeug durch den Seegang zu rollen beginnt und über Bord fällt.

Geschwindigkeitseinheiten: Sie können die Taste "žGeschwindigkeitseinheiten umschalten" (über die Steuerungsoptionen definierbar) dazu benutzen, die Geschwindigkeitseinheit zwischen Knoten und Meilen pro Stunde umzuschalten. Die Geschwindigkeitseinheiten werden in dieser Reihenfolge durchgeschaltet: Metrisch -> Imperial / Knoten -> Imperial / Meilen


Krater: Die von Bomben und Artilleriegeschossen verursachten Krater wirken sich auf alle Objekte aus, die darüber hinwegfahren. Besonders starke Auswirkungen können Krater haben, die sich auf Start- und Landebahnen befinden. Wenn ein Flugzeug über den Krater rollt, kann es durch Beschädigungen am Fahrwerk zu Unfällen kommen. Die Krater sind jedoch nicht dauerhaft und verschwinden nach einiger Zeit. Die Dauer von Kratern hängt von der Größe der Bomben oder Geschosse ab, durch die die Krater entstanden sind, und kann von 1 Minute 20 Sekunden bis zu 10 Minuten betragen.

Zeitbeschleunigung: Mit dieser Funktion können Sie schnell die Zeit bis zum nächsten Wegpunkt überspringen, falls Ihnen ein normaler Flug zu lange dauern würde. In diesem Fall wird die 3D-Darstellung komplett deaktiviert und nur noch die Spieluhr in der linken unteren Bildschirmecke angezeigt. Dabei werden alle KI-Aspekte, z. B. Treibstoffverbrauch, Wegfindungsroutinen etc., wie gewohnt weiter berechnet. Das Spiel läuft also praktisch weiter, nur mit einem beschleunigten Zeitablauf.
Beachten Sie, dass die Schnelligkeit der Funktion stark von der Rechenleitung Ihres Rechners abhängt und außerdem von der Anzahl der KI-Flugzeuge und anderen Objekten in der Mission abhängt.
Der Funktion ist standardmäßig keine Taste zugewiesen. Sie müssen daher unter der Option "Steuerung" selbst eine Taste für die Funktion definieren.


3D-modellierte Figuren

Pacific Fighters verfügt über dreidimensional modellierte Schützen für die meisten see- und landgestützten Flak- und Artilleriegeschütze sowie Fahrer und andere Soldaten in Lastwagen, amphibischen Landungsfahrzeugen usw. Diese Objekte können jedoch die Bildwiederholrate pro Sekunde beeinträchtigen, insbesondere wenn große Schiffe wie Flugzeugträger dargestellt werden, bei denen teilweise über einhundert dieser Figuren sichtbar sind.

Aus diesem Grund ist diese Funktion standardmäßig abgeschaltet.

Wenn Sie sie einschalten möchten, müssen Sie die Datei conf.ini im Stammverzeichnis des Spiels mit dem Editor öffnen, den Abschnitt
[game]
suchen und dort folgende Zeile einfügen:
3dgunners=1
Wenn diese Zeile bereits vorhanden ist und Sie die Funktion deaktivieren möchten, ersetzen Sie die 1 mit einer 0, d.h.
3dgunners=0


Symbolfarben

Bitte beachten Sie, dass in Pacific Fighters die Einheiten der Achsenmächte mit blauen Symbolen und die der Alliierten mit roten Symbolen auf den Karten markiert sind. Obwohl für den pazifischen Kriegsschauplatz damals das Gegenteil galt, haben wir uns für diese Farbkombination entschieden, um eine Kompatibilität zwischen PF und Forgotten Battles bzw. AEP zu gewährleisten und weil diese Farbkombination für die russische Front korrekt ist. Änderungen an den Symbolfarben würden sich natürlich auf alle Bereiche des Spiels auswirken. Da aber für verschiedene Kriegsschauplätze unterschiedliche Farbkombinationen verwendet wurden, hätte dies zur Folge, dass einige Bereiche falsch markiert würden.
Deshalb haben wir uns entschieden, die Symbolfarben unverändert zu lassen.

Funkmeldungen und Maßeinheiten
Bitte beachten Sie, dass allen Funkmeldungen in Pacific Fighters ein einheitliches System zugrunde liegt, unabhängig von Nationen oder Sprachen. Aufgrund von Kompatibilitätsgründen erfolgen alle Befehle Ihres Staffelführers immer im metrischen System. In den Untertiteln jedoch sehen Sie sowohl die metrischen Einheiten als auch die jeweilige ungefähre Umrechnung auf das Imperial-System, sofern dies angebracht ist.
Beispielsweise ist der Funkspruch "žHöhe 05. Vektor 0-3-0" untertitelt mit "žHöhe 05 (1.500). Vektor 030". Das bedeutet, dass Ihnen eine Höhe von 500 Metern zugewiesen wird, die in etwa 1.500 Fuß entspricht, und dass Ihr Kurs null drei null Grad beträgt.

Landung auf einem Flugzeugträger

Als wichtigste Regel gilt, dass Sie immer das Heck des Trägers anfliegen, sich also von hinten nähern.
Um den Lernprozess zu vereinfachen, haben wir eine Hilfefunktion eingebaut, die zwar historisch nicht korrekt ist, aber vielleicht für diejenigen Spieler nützlich ist, die es schwierig finden, auf einem Flugzeugträger zu landen.
Wenn Sie das 3D-Cockpit ausschalten (Umschalten-F1, Cockpit ist im Realismusmenü abgeschaltet), können Sie ein zusätzliches Fadenkreuz um das virtuelle Cockpit herum schweben sehen. Versuchen Sie im Landeanflug Ihre Geschwindigkeit zu reduzieren und halten Sie das Fadenkreuz auf der Mittellinie des Trägerdecks auf einem gedachten Punkt, der sich vom Heck aus gesehen nach etwa einem Fünftel der Decklänge befindet. Mit anderen Worten zeigt dieses Fadenkreuz Ihren Geschwindigkeitsvektor an, wobei der Anflugwinkel etwa doppelt so hoch wie bei einer Landung auf dem Festland sein sollte.
Denken Sie daran, dass eine Drei-Punkt-Landung auf einem Flugzeugträger Pflicht und keine Option ist. Sie ist im Prinzip unvermeidlich, wenn Sie bei relativ geringer Geschwindigkeit landen. Darüber hinaus sind die meisten Fanghaken einfach nicht lang genug, um eins der Kabel zu erwischen, wenn Sie mit zu hohem Spornrad landen. Und schließlich führt eine Zwei-Punkt-Landung wahrscheinlich zu einem Hüpfer, der besonders katastrophale Folgen haben kann, wenn Sie bereits ein Fangkabel erwischt haben. Je höher Ihre Landegeschwindigkeit ist, desto größer sind die Chancen, dass Ihre Landung in einem Desaster endet.
Wir empfehlen dringend, Trägerlandungen ausgiebig zu üben, bevor Sie in den Kampf ziehen, insbesondere in ein Online-Gefecht. Dort werden Sie bei stark variierenden Wetterbedingungen Träger vorfinden, die unterschiedlich schnell sind. Beginnen Sie bei klarer Sicht mit einem schnellen Träger, da Sie hier mit höherer Geschwindigkeit anfliegen können und auf ein ruhiges Trägerdeck treffen.



Besonderheiten bestimmter Flugzeugtypen

HINWEIS: Die genannten Funktionen sind nur bei hoher Realismuseinstellung verfügbar.

A-20G:
Schalten Sie den Kompressor bei 2.200 Meter (7.200 Fuß) um.
Die maximale Drehgeschwindigkeit des elektrisch betriebenen oberen Geschützturms beträgt 60 Grad/Sekunde

B-25J:
Schalten Sie den Kompressor bei 2.700 Meter (8.850 Fuß) um.
Die maximale Drehgeschwindigkeit des elektrisch betriebenen oberen Geschützturms beträgt 60 Grad/Sekunde

Varianten der F4F, FM-2 Wildcat
Schalten Sie den Kompressor bei 2.500 Meter (8.200 Fuß) und bei 4.800 Meter (15.750 Fuß) um.
Die Klappen werden bei 250 km/h (155mph) automatisch eingefahren.
Das Fahrwerk kann nur manuell betätigt werden. Dazu müssen Sie dieser Funktion in den Steuerungsoptionen eine Taste zuweisen.

Varianten der F4U
Schalten Sie den Kompressor bei 2.600 Meter (8.500 Fuß) und bei 8.200 Meter (26.900 Fuß) um.
Das Flugzeug ist mit Bremsklappen ausgerüstet, die durch die Fahrwerksmechanik angetrieben werden. Bitte benutzen Sie diese Funktion nicht beim Start und bei der Landung, da ansonsten der Hydraulikdruck für das Fahrwerk nicht hoch genug ist und dieses unter Belastung leicht abbrechen kann.

Varianten der F6F
Schalten Sie den Kompressor bei 2.500 Meter (8.200 Fuß) und bei 8.100 Meter (26.570 Fuß) um.

A6M3-A6M7 und Varianten dazwischen:
Schalten Sie den Kompressor bei 3.300 Meter (10.800 Fuß) um.
Hinweis: Die A6M5c wird mit dem Triebwerk Sakae 31a mit Methanoleinspritzung anstelle des Sakae 21 nachgebildet. Im Cockpit ist ein Instrument für die Menge des Methanolgemischs vorhanden. Leider konnten wir kein detailliertes Foto finden, auf dem dieses Instrument zu sehen ist, so dass sich das dargestellte Instrument wahrscheinlich vom historischen Original unterscheidet.
Die A6M7 Modell 62 verwendet ebenfalls das Sakae 31a, wohingegen die A6M7 Modell 63 wieder mit dem Sakae 21 ausgerüstet ist. Dies ist historisch korrekt, da es seinerzeit einen Mangel an neueren Triebwerken gab.

G4M:
Schalten Sie den Kompressor bei 3.000 Meter (9.840 Fuß) um.

Ki-84:
Schalten Sie den Kompressor bei 2.500 Meter (8.200 Fuß) um.


HINWEIS: Die meisten anderen der neu in PF dargestellten Flugzeuge verfügen über automatische oder einstufige Kompressoren, die keinerlei manuelle Bedienung benötigen.



ACHTUNG: Aufgrund der Tatsache, dass auf 2 CDs einfach nicht genügend Paltz war, mussten wir einige spielbare Flugzeuge und Cockpits entfernen. Diese werden ni Kürze als Add-On auf www.pacific-fighters.com (http://www.pacific-fighters.com) zum kostenlosen Download bereit gestellt.



Beeinflussung des Kriegsgeschehens in der dynamischen Kampagne



In der dynamischen Kampagne von Pacific Fighters wird nicht nur der Ausgang einzelner Operationen durch die Handlungen des Spielers beeinflusst, sondern auch der Verlauf des gesamten Krieges. Das System vergibt für jedes zerstöte Ziel eine vorgegebene Punktzahl und berechnet für jede Kriegspartei eine Gesamtpunktzahl. Wenn Ihre Seite feindliche Ziele zerstöt, erhält sie Punkte dazu. Wenn der Feind Ziele Ihrer Seite zerstöt, werden Ihnen Punkte abgezogen.

Folgende Punktwerte werden zugrunde gelegt:
Flugzeugträger = 100 Punkte
Anderes Schiff = 20 Punkte
Flugzeug = 5 Punkte
Panzer = 3 Punkte
Alle anderen Ziele = 1 Punkt

Die Gesamtpunktzahlen werden nach jeder Mission neu berechnet und am Ende jeder Operation überprüft. Jeder Seite wird eine vordefinierte Anzahl Punkte zugeordnet, bei der eine Operation als historisches Ereignis (Sieg oder Niederlage) gewertet wird. Wenn die Gesamtpunktzahl einer Operation für ein solches historisches Ereignis nicht ausreicht, erscheint ein alternatives Briefing, das für die Seite, die historisch gewonnen hat, als Niederlage gewertet wird oder umgekehrt.

Die insgesamt erreichte Gesamtpunktzahl mehrerer Kampagnen kann sogar zu einem völlig anderen Verlauf des gesamten Krieges führen.

Der Standardwert für den Ausgang einer Operation beträgt 100 Punkte (werden bei einem Sieg addiert und bei einer Niederlage subtrahiert). Der Wert für das Kriegsende beträgt 1.000 Punkte.

Sie können diese Werte verändern, indem Sie der Datei conf.ini im Stammverzeichnis des Spiels folgende Zeilen hinzufügen oder diese bearbeiten:

OperationVictory=100
OperationDefeat=-100
WarVictory=1000
WarDefeat=-1000

Dies sind Standardwerte. Sie können die Werte beliebig verändern. Wenn Sie beispielsweise möchten, dass eine Mission immer das historisch exakte Ende nimmt, können Sie die Parameter auf unerreichbar hohe Werte ändern:

OperationVictory=3000
OperationDefeat=-3000
WarVictory=30000
WarDefeat=-30000

Wenn Sie die Werte reduzieren, wirkt sich Ihre Beteiligung am Geschehen erheblich stärker auf den gesamten Kriegsverlauf aus.

Koop-Kampagnen im Online-Modus bei Verwendung von Trägerstarts

Um die Online-Synchronisation zu optimieren, musste die Kollisionsabfrage mit geparkten Flugzeugen (die Bremsklötze verwenden) auf der Client-Seite deaktiviert werden.
In allen anderen Fällen funktioniert die Kollisionsabfrage wie gewohnt.


Erweiterter Missions-Editor

Wir möchten Sie an dieser Stelle noch einmal daran erinnern, dass bei der Erstellung von Missionen einige Regeln beachtet werden müssen, damit sich die KI-gesteuerten Flugzeuge einwandfrei verhalten können.

1. Legen Sie vor jedem Angriffs-Wegpunkt und vor dem Lande-Wegpunkt mindestens drei Wegpunkte fest.
2. Um dem Flugzeug einen Kamikaze-Befehl zu geben, sollte der Angriffs-Wegpunkt der absolut letzte sein. Wenn es weitere Wegpunkte gibt, wird das Flugzeug das Ziel mit konventioneller Taktik angreifen.
3. Wenn Sie Ihre Wegpunkte in hügeligem oder bergigem Gelände platzieren, versuchen Sie eine ausreichende Wegpunkthöhe festzulegen, damit es nicht zu Bodenkollisionen kommt. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Ihre Flugzeuge in geringer Höhe zwischen den Hügeln bzw. Bergen hindurch fliegen lassen möchten. Wenn Sie dies ausdrücklich wollen, müssen Sie mit der Platzierung der Wegpunkte experimentieren. Denken Sie daran, sogar Menschen fliegen ab und zu versehentlich ins Gelände. Machen Sie es der KI nicht zu schwer.
4. Eine KI-Trägerlandung wird, wie im Handbuch beschrieben, so programmiert, dass Sie einen Lande-Wegpunkt auf den Flugzeugträger platzieren und den Flugzeugträger als Ziel festlegen. Wenn der Wegpunkt auf einen in der Nähe befindlichen Landeplatz auf dem Festland springt, ziehen Sie ihn einfach wieder zurück auf den Träger.
Achten Sie außerdem darauf, dass Sie die KI-Wegpunkte so festlegen, dass der Anflug auf das Heck des Trägers erfolgt.
5. Für KI-Trägerstarts gilt dieselbe, zuvor beschriebene Logik, nur der erste Wegpunkt der Flugroute ist anders.
Beachten Sie, dass Sie beliebig viele Flugzeuge vom Flugzeugträger aus starten lassen können. Allerdings können die Träger unterschiedlich viele Flugzeuge an Deck mitführen, was natürlich auch vom Flugzeugtyp abhängt. Auf einen Essex-Träger passen viel mehr kleinere Maschinen wie zum Beispiel F4F Wildcats als größere Maschinen wie TBFs auf einen kleinen Träger wie die Casablanca.
Die Flugzeuge, die nicht auf das Deck passen, beginnen die Mission in der Luft über dem Trägerdeck und fliegen auf ihren nächsten Wegpunkt zu. Wenn die Flügelmänner eines Verbands in der Luft starten, der Führer aber vom Deck startet und kein Feind in der Nähe ist, warten sie auf den Staffelführer und schließen sich ihm dann an. Wenn der gesamte Verband in der Luft startet, fliegt er einfach seine Wegpunkte ab.
6. Versuchen Sie nicht allzu viele Wegpunkte in Baumwipfelhöhe zu legen. Dies gilt insbesondere für den ersten Wegpunkt der Route eines Flugzeugs. Wenn Sie die Höhe zu niedrig ansetzen, wird das Flugzeug wahrscheinlich in den Boden fliegen. Als minimale Höhe über flachem Gelände empfehlen wir 70 Meter (230 Fuß).
7. Verzögerungsfunktion für Flak
Bitte beachten Sie, dass bei einem Wert von 0 (Standard) die Flak ohne Verzögerung auf alle Ziele innerhalb seiner effektiven Reichweite feuern wird. Alle anderen Werte verkleinern den Bereich, innerhalb dessen das Feuer eröffnen wird.



Steuerung der Bildschirmuntertitel für Pilotenfunksprüche


Wenn Sie die Anzahl der maximal auf dem Bildschirm angezeigten Untertitelzeilen ändern möchten, öffnen Sie die Datei conf.ini mit einem Editor und suchen Sie im Abschnitt [game] die Variable SubTitlesLines. Ändern Sie die Einstellung auf die gewünschte Anzahl Zeilen. Wenn Sie beispielsweise maximal zwei Zeilen gleichzeitig anzeigen lassen wollen, sollte der Eintrag folgendermaßen aussehen:
[game]
SubTitlesLines=2

Beachten Sie, dass die Zeilen auch je nach Bildschirmauflösung automatisch begrenzt werden.



Liebe Simulatorpiloten,

unsere Serie von Flugsimulatoren, die mit IL-2 Sturmovik begann, hat nun endlich den pazifischen Kriegsschauplatz erreicht. In sehr kurzer Zeit haben wir unglaublich viel Arbeit geleistet und unsere Spielengine mit revolutionären Details und technologischen Lösungen weiterentwickelt, die unsere Simulation um Funktionen erweitert, die wir vor vielen Jahren, als wir mit der Arbeit an IL-2 begannen, nicht für möglich gehalten hätten. Trägergestützte Einsätze, Kamikaze, ein komplexes Schadensmodell für Schiffe, neue Waffenarten und vieles mehr. Aus dem ursprünglichen IL-2 ist ein wirklich globaler Simulator des Zweiten Weltkriegs geworden, mit über 200 Flugzeugen, Dutzenden historischen Karten, unglaublichen Mengen von Schiffen, Panzern und Fahrzeugen aus verschiedensten Ländern, Piloten, die in vielen verschiedenen Sprachen sprechen, und so weiter. All dies steht jedem Kunden offen, der Pacific Fighters zusätzlich zu Forgotten Battles mit dem Ace Expansion Pack installiert.

Doch bitte denken Sie daran, es handelt sich noch immer um eine Computersimulation, die durch die aktuelle Computerhardware und viele andere Faktoren, nicht zuletzt auch durch den Menschen, eingeschränkt wird. Wir können und wollen nicht so tun, als hätten wir mit diesem ersten Release von Pacific Fighters in jedem Aspekt der Simulation die absolute historische Genauigkeit erreicht. Aufgrund der Verbesserungen am vorhandenen Code und an der Qualität des Gameplays kam es immer wieder zu Konflikten, die uns in der Folge zu Kompromissen gezwungen haben.

Wie immer sind wir sehr stolz auf die Zusammenarbeit mit der Community und möchten uns bei allen bedanken, die uns geholfen haben, aus unserer Flugsimulatorserie das zu machen, was sie heute ist. Mit dem Release von Pacific Fighters möchten wir diese Zusammenarbeit mit Ihnen natürlich gerne fortsetzen. Denn Sie allein sind der Grund, warum wir dies hier tun. Der direkte Kontakt mit den Spielern ist sehr wichtig für uns. Wenn Sie also Informationen haben, die uns helfen können, vorhandene Modelle zu verbessern oder in Zukunft noch bessere Modelle zu gestalten, wie zum Beispiel Flugerprobungsdaten, hochauflösende Konstruktionszeichnungen, Cockpitfotos, Diagramme, Pilotenhandbücher für Spieler- oder KI-Flugzeuge, oder wenn Sie Informationen über andere Aspekte unserer Simulation haben, kontaktieren Sie uns bitte unter PF@1C.ru. Wir werden wie immer unser Bestes tun, um auf all Ihre Zuschriften zu antworten, auch wenn wir bereits über die von Ihnen angebotenen Informationen verfügen.

Vielen Dank, dass Sie sich für Pacific Fighters entschieden haben!


Oleg Maddox
Leiter Spieleentwicklung
1C: Maddox Games



© 2004 1C:Maddox Games. Alle Rechte vorbehalten.
© 2004 Ubisoft. Alle Rechte vorbehalten.
_________________

Bldrk
13-10-04, 14:57
Kleine Translation-übung?
Hauptsache, da kommen noch Flugzeuge, dies nicht auf die CD geschafft haben....

BZB_FlyingDoc
13-10-04, 14:59
Danke für die komplette übersetzung.

Foo.bar
13-10-04, 15:00
endlich kann man funktionierende krater auf der gegnerischen base platzieren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif *freu*

Yossarian1943
13-10-04, 15:23
Ich warte erst mal auf Eure Fehlerberichte! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Willey
13-10-04, 15:36
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by BZB_FlyingDoc:
Danke für die komplette übersetzung. <HR></BLOCKQUOTE>

Die übersetzung kommt von yü-bE http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

BZB_FlyingDoc
13-10-04, 16:21
Aber d..has ma..hchd nü..hsch..ds. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Tetrapack
13-10-04, 16:26
Das heisst Nichts, Nichts heisst es http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Frischluftduft
13-10-04, 16:31
und nicht nüüüschddsss!!!

Willey
13-10-04, 16:54
Ach ja, um mal auf ne Sig von Kimura zurückzukommen:

Nicht nur Prof. Z aus O weiss:
Knoten und MPH sönd nüscht dasselbe!

Dürfte jedenfalls mit PF so werden http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

yogy
13-10-04, 17:26
das die B25 flyable wird haut mich um etze... echt... das habbisch ned gewusst... außerdem heist das "nüschts"... ich habe auch nüschts getrunken... gäbe ihnön mein ährenwort, hör wachtmaistöhr!

JG53Frankyboy
13-10-04, 20:03
ich lach mich jetzt schon schlapp bzw leihe mir von matzen eine tüte popcorn wenn sich die jungs im ORR die meilen, knoten und kilometer um die ohren hauen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

ansosnten , WOW , klingt klasse http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

BZB_FlyingDoc
14-10-04, 00:26
Also bei uns heisd dad nüschds un nich "nichts".
Bei uns gibds gein hardes D und gein hardes G. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

KAMI_1
14-10-04, 01:03
---------------
Um die Online-Synchronisation zu optimieren, musste die Kollisionsabfrage mit geparkten Flugzeugen (die Bremsklötze verwenden) auf der Client-Seite deaktiviert werden.
In allen anderen Fällen funktioniert die Kollisionsabfrage wie gewohnt.-----------------


Sprich der Client ist der King??? kann alles überleben??kann nich crashen beim Start?

JG53Frankyboy
14-10-04, 05:55
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by KAMI_1:
---------------
Um die Online-Synchronisation zu optimieren, musste die Kollisionsabfrage mit geparkten Flugzeugen (die Bremsklötze verwenden) auf der Client-Seite deaktiviert werden.
In allen anderen Fällen funktioniert die Kollisionsabfrage wie gewohnt.-----------------


Sprich der Client ist der King??? kann alles überleben??kann nich crashen beim Start? <HR></BLOCKQUOTE>

höt sich so an . so wollen sie wahrscheinlich das startchaos vor allem auf dogfightmaps in den griff bekommen:
durch Flugzeuge die Bremsklötzeaktiviert haben kann man durchfahren bzw durchstarten - wie bei den feistehenden bäumen jetzt auch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Dora-9
14-10-04, 06:28
"PF Readme aufgetaucht"

Aufgetaucht ?

Wird der "readme" als japanisches Kaiten angeliefert ?

http://www.schildersmilies.de/special/spock.gif

Marc-David
14-10-04, 07:00
Als isch durche Internet surfte, kam es aus den Tiefen meines Schwarzen Bildschirms urplötzlich an die Oberfläche... Und da war es... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Gruß, MD