PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie orientiert man sich ohne kartenaktualisierung im konvoi?



MCMboss
14-02-07, 07:55
hi,

ich will full real simulieren aber wenn ich die kartenaktualisierung ausmache stellen sich mir doch einige fragen:

- woher weiß ich wo die kreuzer sind? und wo die frachter? immer markierungen setzen und alte löschen? da kommt ja keiner mehr mit...
- woher weiß ich, wann ein kreuzer zum angriff anläuft und von wo er kommt?
- schreibt der sonarmann trotzdem noch "unknown" "merchand" usw. auf das notepad bei full real?
- wie will man wasserbombenangriffen entkommen, wenn man mehr damit beschäftigt ist kontakte auf der karte einzutragen und garnicht mehr blickt, wo die kreuzer sind und von wo sie wann wie kommen?

THX für tips von den pros hier http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

MCMboss
14-02-07, 07:55
hi,

ich will full real simulieren aber wenn ich die kartenaktualisierung ausmache stellen sich mir doch einige fragen:

- woher weiß ich wo die kreuzer sind? und wo die frachter? immer markierungen setzen und alte löschen? da kommt ja keiner mehr mit...
- woher weiß ich, wann ein kreuzer zum angriff anläuft und von wo er kommt?
- schreibt der sonarmann trotzdem noch "unknown" "merchand" usw. auf das notepad bei full real?
- wie will man wasserbombenangriffen entkommen, wenn man mehr damit beschäftigt ist kontakte auf der karte einzutragen und garnicht mehr blickt, wo die kreuzer sind und von wo sie wann wie kommen?

THX für tips von den pros hier http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

mojoe86
14-02-07, 08:54
Hallo,
geb mal meinen Senft dazu...
erstens mal denk ich das du mit Kreuzer eigentlich Zerstöer meinst, denn Kreuzer sind zur U-Bootjagd nicht ausgerüstet.

Ja dann...
Punkt 1: Bei nem Konvoi sind die Zerstöer normalerweise immer außenrum, einer vorne, dazu noch seitlich und hinten welche, die Frachter dabei alle in der Mitte in Reihen und Linien gestaffelt, also nicht so schwer zu durchblicken...
Punkt 2: Erst mal sollte man grundsätzlich versuchen solange wie möglich unentdeckt zu bleiben bis man seinen Angriff gestartet hat, damit man den selbigen eben in Ruhe vorbereiten kann.
Wie man merkt das ein Zerstöer anläuft...wenn er dich entdeckt hat, wird er anfangen dich anzupingen, der Ping Ton wird immer lauter und schneller, da kann man schon einschätzen wie weit der Zerri noch weg ist...

Wie ich nen Konvoi angreife...Ich fahre vor den Konvoi lass mcih einsickern, innerhalb das Konvois such ich die Dicksten Pötte raus und greif Diese an, normalerweise dauerts recht lang bis die Zerstöer merken wo man sich befindet. Falls einer doch mal anbraust versteck ich mich auch oft unter nem Frachter, dann hat der Zerri keine Möglichkeit anzugreifen, um danach dann in die Tiefe zu stoßen und abzuhaun, danach das selbe spielchen wieder von vorne...

Punkt 3Das mit dem Sonarmann kann ich nicht beantworten

und der Letzte Punkt ist bereits oben erklärt.

mfg mojoe

Voyager532
14-02-07, 10:20
Hallo MCBoss,

wenn ich ohne Kartenaktualisierung spiele, und das tue ich eigentlich immer dann spielt sich das einfach in meinem Kopf ab. Markierungen benutze ich eigentlich nur beim annähern und den Kurs besser einschätzen zu können.

So gehts: Den Wachoffizier nach dem nächsten Sichtkontakt fragen. Der sagt Frachter auf 340 entfernung 9000m.
Dann ziehe ich eine Linie auf 9000m geschätzt 340 (links oben) fertig. 10 Min später wiederhole ich den Vorgang, zum Schluss verbinde ich die Ermittelten Markierungen miteinander und habe so in etwa pi mal Daumen einen Gegnerkurs.

Was im Angriff passiert, wo die Frachter sind, was die Zerstöer machen usw. das passiert alles auf der Brücke per Beobachtung, oder Anhand der Sonarmaat Angaben oder oder oder.

Kommt halt viel auf Intuition und Gefühl an. Ist auch Erfahrungssache.

Hoffe Dir irgendwie geholfen zu haben.

MCMboss
14-02-07, 11:47
das geht aber nur bei nacht (greifst du nur bei nacht an? das wäre natürlich dann ein fehler von mir auch tagsüber anzugreifen...) ok für den anfang kann ich mir das noch gut vorstellen. in dem moment aber, wo ich 4 ale losgelassen habe, in den geleitzug reindrehe und mich reinsacken lasse (unter wasser) während die torpedorohre nachladen und dann die schiffe von allen seiten um mich rum sind (vorallem zerstöer), wie findest du dich da noch zurecht? oder im szenario, wo dich zwei zerstöer schon seit stunden beharken (konvoi ist schon weiter): wie weißt du da von wo welcher zerstöer kommt und vorallem wann du dann gas geben musst um wegzukommen? der sonarmann gibt mir nie durch, daß ein zerstöer anläuft...

Voyager532
14-02-07, 13:27
Die Frage ist doch in wie weit ist das relevant immer genau zu wissen wo welches Schiff ist, und wo sich die Zerstöer befinden? Richtig, es ist nicht so wichtig.

Im Gefecht höt man den Anlauf zur not auch selbst. Abgesehen das mein Sonarmann seinen Job sehr gut macht. Die Maschinen, die auf AK laufen höe ich sogar in der Zentrale. Wenn er über mich hinwegläuft gehe ich auf AK und schlage eine 90 grad Kurve in die Richtung die mir grade am besten gefällt. Aber erst wenn ich Fahrt aufgenommen habe. Es hilft auch gelegentlich die Tiefe zu ändern, also nach einem Anlauf 50 Meter rauf, sodaß man nach dem Anlauf entsprechend wieder runtergehen kann. Vielleicht hat man ja Glück und die da oben stellen eine falsche Tiefe ein.
Meist lass ich noch 2, 3 Minuten weiterlaufen, stelle nochmal einen neuen Kurs ein (möglichst in Richtung Konvoi) und gehe dann auf Schleichfahrt (2 kn.) Dann gehts in die nächste Runde solange bis den Tommys langweilig ist.

Die Karte ruf ich eigentlich nicht auf.

Versuch das doch einfach mal. Versetz Dich in die Rolle eines Kommandanten. Viel Spass...

MCMboss
14-02-07, 14:26
du hast es perfekt erfasst denn genau darum geht es mir: ich habe bisher mit sehr vielen hilfen gezockt und jetzt entdecke ich das game ganz neu mit 100% realismus http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif und ich bin gerade bei der academy convoi mission und muss ehrlich sagen, daß ich mir überhaupt nicht vorstellen kann, einen konvoi anzugreifen später mal...

klar du hast absolut recht: die genau position der schiffe ist garnicht sooo wichtig! auf der anderen seite getraut man sich ja kaum auftauchen respektive peri-tiefe zu gehen mit nur einer groben ahnung, was einen oben erwartet. vorallem kann man ja auf die zickzack kurse der schiffe garnicht mehr reagieren und hat dann nach dem ersten angriff und abtauchen kaum mehr eine chance, direkt einen neuen angriff zu starten oder "im" konvoi auf peri-tiefe für einen neuangriff zu gehen. muss ich dann jedesmal komplett weg um dann nen halben tag später aufgetaucht an der seite weit weg zu überholen um nen neuen angriff zu starten? dazu komme noch so fragen wie:

- wie kann ich kontrollieren, beim auftauchen auf peri-tiefe nicht in nen frachter zu knallen?
- wie kann ich einen stehengebliebenen frachter orten um ihn als deckung zu benutzen?
- woher weiß ich, wann die zerstöer von mir ablassen wenn ich nicht mal genau weiß wo sie sind und wo sie hinfahren?
- ist das ganze dann auch realer oder war der ubootkrieg in RL anders?

viele fragen und unsicherheiten http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Voyager532
14-02-07, 16:27
Erstmal folgendes: Ich spiele auch nicht auf 100%, weil ich mir die "unrealistische" Hilfe gestatte die Zielpeilung und die Lösungserrechnung für den Torpedo Abschuss vom Waffenmenschen ausführen lasse. Manuelles Schiessen sorgt bei mir eher für Frust als für Befriedigung. Und außerdem war ich noch nie sehr gut in Mathe. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Zur ersten Frage: Ich mach das immer so: auf ca. 20 - 25 metern hoch und dann mit dem Periskop die Wasseröberfläche (von unten) absuchen. Beim weiteren hochtauchen beobachte ich mein Umfeld weiter. Schiffsrümpfe kann man ganz gut rechtzeitig erkennen.

2. Frage: Das mach ich nie und wenn ich das tun würde, dann nach der Methode erste Frage.

3. Frage: Auch das weiß man nie. Ist der Kamerad jetzt weg, oder hat der nur aufgestoppt und horcht nach uns? Das ist doch genau das was es spannend macht.

4. Der reale Kommandant hatte nur das Horchgerät. Selbst wenn der Obersteuermann alle Kontakte schön in seine Karte eingemalt hätte.. Wie kann man sicher sein das es auch stimmt?


Und was Du in Deinem zweiten Absatz beschreibst ist genau 100% richtig. UBoot fahren ist ein Geduldsspiel und ein Angriff auf einen Konvoi kann sich durchaus mehrere Tage oder sogar Wochen hinziehen mit immer neuen Anläufen.

MCMboss
15-02-07, 01:16
so wird das spiel natürlich verdammt schwer, aber auch verdammt spannend. also manuelles schießen möchte ich unbedingt auch haben, das geht auch. den waffenoffizier will ich aber trotzdem eigentlich aktiviert haben, weil er mir im konvoi viel schneller die schiffe identifizeren kann und noch wichtiger: er mir sagen kann, ob freund oder feind. sonst brauch ich ja erstmal einen kompletten anlauf nur um herauszubekommen, wer freund und wer neutral ist http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

das mit dem peri unter wasser ist ne gute idee, werde ich nachher mal probieren http://www.ubisoft.de/smileys/dancing_geek.gif jetzt hab ich eigentlich nur noch zwei fragen bzw. überlegungen zum thema kursbestimmung: angenommen ich muss auf peritiefe den kurs bestimmen (also ohne WO), dann geht das ja über den sonarmann. der gibt mir eine peilung durch (relative bearing). jetzt lasse ich diese peilung anpingen und dann sagt er mir die entfernung. diese peilung und entfernung trage ich auf der karte ein. nach paar minuten das ganze nochmal und ich weiß, in welche richtung er gefahren ist und mit dem nomomod sehe ich auch direkt, mit welcher geschwindigkeit der konvoi fährt. ist das soweit richtig? falls ja, dann hab ich nur noch das prob, daß ich nach paar minuten und erneutem höen nicht mehr weiß, welchen kontakt ich paar minuten zuvor angepingt habe. es gibt zwar den befehl "letztem kontakt folgen" oder so ähnlich, aber das hat früher (zumindest vor dem patch v1.3 glaube ich) nicht funktioniert. geht das jetzt bzw. wie weiß ich nach paar minuten, daß ich wieder exakt den gleichen kontakt anpinge. und sorry noch ne letzte frage, die ich woanders auch schonmal gestellt habe, aber hier nochmal wunderbar passt: höen die zerstöer nicht, wenn ich eine peilung anpinge?

so dann hoffe ich mal, daß dieser thread auch andere ermutigt, das game nochmal neu zu zocken, aber diesesmal mit 100%!!! damit wird das ganze ein völlig neues game mit hammersgeilen herausforderungen http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

abtauchen herr kaleun http://www.ubisoft.de/smileys/97_2.gif

Voyager532
15-02-07, 03:06
Mit dem Ping muss man sehr vorsichtig sein. Das es sich um ein aktives Gerät handelt verrät es selbstverständlich die eigene Position praktisch sofort, jedenfalls sollte ein immer Kommandant damit rechnen.

Dann wünsche ich weiterhin viel Spass mit dem "neuen" Spiel.

MCMboss
15-02-07, 05:55
aber wenn man nicht pingen sollte wie kann ich dann den generalkurs sicher bestimmen?

BenQ-the-Hawk
15-02-07, 06:42
das bestimmen eines genauen kurses ist ein bisschen komplizierter ohne exakte entfernungsangaben. ich versuch es mal zu erklären. eines musst du zuerst wissen. diese methode ist noch ungenauer wie die mit entfernung abschätzen lassen durch den wo.


also angenommen es ist nebel sichtweite etwa 4000m. also denkst du dir ich werd mal auf 30 m tiefe horchen weil du durch funksprüche weißt ein konvoi müsste irgendwo in der nähe sein! du liegst also gestoppt auf 30 m tiefe

und promt sagt dein sonarmann kontakt auf 240 große entfernung.

nun gehst du in die f5 karte und trägst mit dem feature lineal eine linie von deinem boot in richtung 240 (von deinem boot natürlich) mit der länge 20km (20 km deshalb weil das die maximal mögliche entfernung ist)

dann startest du die stoppuhr im sehrohr und wartest. am besten länger 5 minuten. je länger desto genauer. allerdings musst du aufpassen, dass der konvoi nicht davon fährt!

also sagen wir: nach 5 minuten ist der horchkontakt auf kurs 246 große distanz.

also wieder eine linie von deinem boot mit kurs 246 und einer länge von 20 km.

stoppuhr reseten und gleich wieder starten.

wieder exakt die gleiche Zeit lang warten (also hier 5 min)

nach diesen 5 minuten ist der horchkontakt nun auf 255 grad große distanz.

du trägst nun wieder die 20 km lange linie von deinem boot auf kurs 255grad ein!

dann drehst du in richtung des horchkontakts auf AK ein. auch startest du die stoppuhr wieder.

nun das wichtige:

du hast bis jetzt 3 mal die richtung zu dem kontakt bestimmt. ich nenne die ordnungen ihrer Zeitlichen reihenfolge einfach mal o1, o2 und o3.

das heißt also in 5 minuten ist der kontakt von o1 nach o2 und in weiteren 5 minuten von o2 nach o3. die beiden strecken müssen also genau gleich sein! nun gehst du an das ende der linie von o1 und ziehst eine linie (L1) von diesem punkt auf die linie o3 die die linie von o2 schneidet. da nun ja die strecke o1-o2 gleich lang sein muss wie o2-o3 muss die linie o2 genau die linie L1 halbieren!

so erhältst du also den generalkurs. nun ist es natürlich interessant wie weit der kontakt weg ist.

jetzt verlängerst du unsere Linie L1 genau um die Länge die der Kontakt in 5 minuten zurücklegt. also genau eine Hälfte von L1 dazu.

wenn also von o1 bis o3 das lineal 3 km anzeigt ( achtung o2 muss dabei die linie L1 halbieren!!) verlängerst du die Linie L1 auf exakt 4,5 kilometer.

von dem endpunkt dieser linie ziehst du eine Linie L2 auf den Punkt wo die drei ersten Ortungen stattgefunden haben. es ist also wichtig, dass sich das boot nicht bewegt!

wärst du nicht auf AK gegangen, dann würdest du nach weiteren 5 minuten den kontakt genau auf dieser linie höen. ( wenn du alles richtig gemacht hast lol)

da du aber auf AK in richtung des kontaktes gegangen bist wirst du ihn auf einen anderen kurs höen.

also nach 5 minuten wieder den kurs zum kontakt geben lassen. z.B. 80 grad.(o4) nun wieder ne Linie von deinem Boot in 10 grad ziehen. dort wo diese Linie die Linie L2 schneidet befindet sich der Kontakt. nun musst du halt noch den oben gezeichneten kurs auf diesen Punkt übertragen und du weißt wo der kontakt in bestimmten zeitabständen sein wird!

aber wie gesagt: äußerst ungenau!

MCMboss
15-02-07, 06:54
halleluja http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif ok ich probiers mal...

BenQ-the-Hawk
15-02-07, 07:01
hab den text oben nochmal überarbeited und ein bildchen:

http://img168.imageshack.us/img168/7089/horchenrr5.jpg

BenQ-the-Hawk
15-02-07, 07:04
noch ein tipp:

wenn sich der kontakt entfernt die Linie L1 von o3 in richtung o1 ziehen.

kommt der kontakt näher wie oben in der zeichnung von o1 nach o3 ziehen!

MCMboss
15-02-07, 08:09
RESPEKT!!! vielen dank für deine mühen http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">da nun ja die strecke o1-o2 gleich lang sein muss wie o2-o3 muss die linie o2 genau die linie L1 halbieren! </div></BLOCKQUOTE>
wie bekommst du das hin? da kann man ja 10? von der genauen halbierung abweichen und es sieht immer noch fast genauso aus, als ob die L1 linie von o2 mittig geschnitten wird. wie bekommt man das auch nur annähernd genau hin außer zu schätzen (und sich zu verschätzen)?

und: wenn man AK auf den kontakt zufährt, dann hat man, nachdem man dann wieder 5min später den generalkurs hat aber nur noch wenig zeit zum ordentlich in schussposition manövern! außerdem muss man ja acht geben, nicht sich durch die geräusche aufmerksam zu machen (wie weit ist AK von zerstöern zu höhren?)...

THX VIELMALS, hilfst mir gerade sehr!!!

BenQ-the-Hawk
15-02-07, 08:56
deshalb sage ich ja : äußerst ungenau.

du kannst auch statt genau auf den kontakt zu auch genau weg fahren. au AK muss nicht sein.

allerdings ist die sache um so genauer, je weiter du vom (o1,o2,03) punkt weg bist!

BenQ-the-Hawk
15-02-07, 09:00
zu dem genaueren schneiden:

zoome dich recht nah an das Lineal hin und du wirst sehen, dass dort nochmal längenmarkierungen sind.

so sollte sich der kurs schon generell abschätzen lassen sagen wir auf +/-10 Grad

für eine Torpedolösung würde ich mich allerdings nur auf das Seerohr/Uzo verlassen! dafür ist diese methode gänzlich ungeeignet.

ich finde halt auf diese art und weise konvois/einzelfahrer bei mittelerer Sicht.

MCMboss
15-02-07, 09:09
alles klar, vielen dank http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

MCMboss
18-02-07, 05:37
soooo geil das game jetzt http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif nur hab ich das prob, wenn mehr als ein zerstöer auf mich lauert! ich hab absolut keinen plan, von wo der nächste zerstöer kommt. auch höe ich den eigentlich erst, wenn er direkt über mir ist und dann noch gas zu geben ist meist zu spät! und wenn ich im horchraum sitze, dann zieht der eine zerstöer vorbei und wenn ich dann auf den nächsten schalten will blick ich vor lauter geräuschen um mich rum (mitten im konvoi) nicht durch, welcher der nächste ist. vorallem, welcher als nächstes anläuft! ich bräuchte vllt noch paar tips oder ne genauere beschreibung, wie ihr ohne kartenaktualisierung euch wenigstens bißchen orientiert und woher ihr zb. wisst, von wo der nächste zerstöer kommt und in welche richtung ihr am besten ausweicht...

THX http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

beerwish
18-02-07, 08:53
Man bekommt ja immer gesagt, ob der Feind einen in der Ortung hat oder nicht. Wenn ich entdeckt und gejagt werde gehe ich immer mit AK auf große Tiefe und dann auf Schleichfahrt.

Ohne Ping wird man da nur selten geortet. Mit Ping ist es relativ einfach herauszufinden, wann man dirket angegriffen wird. Zu früh Vollgas nutzt da wenig, weil die das immer gleich mitkriegen. Man wartet also möglichst bis die Wabos geworfen werden und gibt dann Gas. Auf Tiefe hat man genug Zeit um wegzukommen. Dann schnell wieder Schleichfahrt und hoffen, dass die Verfolgen einen nicht wiederfinden. Ich entferne mich immer relativ gradlinig nach schäg hinten. Dann kann ich möglichst bald auftauchen und die Verfolgung aufnehmen. Die KI ist zu dumm um meinen Generalkurs zu berücksichtigen. Meist werfen die noch viele Wabos genau auf die letzte Ortung.

Mit GWX habe ich im Nov 42 gerade eine zwei Tage lange Verfolgung mit 4 Angriffen auf einen Großen Konvoi hinter mir. Ein Ring von 10 Zerstöern mit Radar turnte um den Konvoi herum und machte immer wieder Ausfälle nach schäg vorne und zur Seite. Es war sehr schwierig überhaupt auf eine Feuerdistanz von unter 5 km heranzukommen. Drei mal wurde ich entdeckt und mußte mit obiger Taktik entkommen. (T1-Torpedos werden bei Tag meist vorher entdeckt, man muß die Schlangenlinien samt Verlangsamung einkalkulieren)

Mit Kopfhöhrer kann man den Konvoi gestoppt bis zu 30 km weit höhren. Mit der Zeit lernt man auch 20 von 15 km zu unterscheiden. Ein wichtiger Anhaltspunkt ist z.B. die Ausdehnung der Geräuschquelle. Ein Konvoi ist auf 30 km eine fast punktfömige Geräuschquelle. Unter 20 wird er 10 Grad breit. Unter 15 km höt man am Rand die verschiedenen Zerstöer. Irgendwann kommt er dann in Sicht. Ich male immer alle Peilungen und dann einen Kreis von 5 km Radius auf die Karte und schätze damit wo der Konvoi ist und wie dicht ich ran muß.

Wenn man dann endlich optimal zum Konvoi steht macht der einen Zacken und erhöht der auch noch das Tempo von 5 auf 8 Knoten. Verdammte Sauzucht!

Schade übrigens, dass man keine Zeiten und Kommentare auf die Karte schreiben kann.

Mittelwaechter
21-02-07, 11:33
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by MCMboss:
RESPEKT!!! vielen dank für deine mühen http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">da nun ja die strecke o1-o2 gleich lang sein muss wie o2-o3 muss die linie o2 genau die linie L1 halbieren! </div></BLOCKQUOTE>

wie bekommst du das hin? da kann man ja 10? von der genauen halbierung abweichen und es sieht immer noch fast genauso aus, als ob die L1 linie von o2 mittig geschnitten wird. wie bekommt man das auch nur annähernd genau hin außer zu schätzen (und sich zu verschätzen)? </div></BLOCKQUOTE>

BenQ-the-Hawk hat das Vorgehen schon ganz gut wiedergegeben. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
Damals - als ich diese Methode vorgestellt habe - hatte ich auch nur eine ungenaue "Lineal-Lösung" für die Kursrichtung des Kontaktes. Inzwischen bin ich da aber etwas weiter.

Wenn Du und BenQ-the-Hawk das Verfahren anwenden wollt, dann erkläre ich auch gerne den Rest:

Grundsätzlich gilt: je mehr Zeit zwischen den Peilungen vergeht, um so besser.

Boot ist gestoppt - 1. Peilung 60?, näherkommend.
Nach 8 Minuten 2. Peilung 50?.
Nach weiteren 8 Minuten Peilung 34?.
Kaleun befiehlt Positionswechsel für "Kreuzpeilung".

Um den Kurs des Kontaktes zu bestimmen, fertigt man eine Hilfszeichnung neben der bereits erarbeiteten übersicht an. Zeichnet eine überschaubare waagrechte Strecke und teilt sie in zwei gleiche Abschnitte - repräsentativ für die beiden gefahrenen Teilstrecken des Kontaktes. Konstruiert unter der ersten Teilstrecke ein gleichschenkliges Dreieck mit dem doppelten Winkel der ersten Peilungsdifferenz in der Spitze. In unserem Fall ist das ein Dreieck mit 20? in der Spitze und folglich zwei 80? Winkeln an der Teilstrecke anliegend. (Winkelsumme im Dreieck ist 180?! Davon 20? für den verdoppelten ersten Peilwinkel abziehen und den Rest durch 2 teilen = 80?) Mit dem Winkel-Tool ist das Konstruieren kein Problem.

Wir wiederholen den Vorgang für die zweite Teilstrecke: Dreieck konstruieren, mit verdoppelter zweiter Peilungsabweichung in der Spitze = 32?
=&gt; Basiswinkel an der Teilstrecke: (180 - 32):2 = 74?. Möglichst sauber zeichnen bitte!

Der Schnittpunkt der Dreiecksschenkel im 20? Winkel ist ein Kreismittelpunkt für einen Kreis, der die beiden Basisecken des Dreiecks (Endpunkte der ersten Teilstrecke) schneidet. Wir zeichnen den Kreis ein und wiederholen den Vorgang nun für das zweite Dreieck.

Die beiden Kreise schneiden sich nun im Mittelpunkt der Kursstrecke und in einem weiteren Punkt der die Position Eueres U-Bootes in der Hilfszeichnung wiedergibt! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Jetzt misst man den Winkel vom U-Boot zum Anfangspunkt der Kursstrecke (entspricht der ersten Peilung) und überträgt den Winkel in die original übersicht - natürlich auch an der ersten Peilung.

Der so entstandene Schenkel zeigt recht exakt die KursRICHTUNG des Frachters an.

Nun die Strecke entsprechend verlängern und die theoretische Peilung eintragen. Der Rest ist Euch ja bekannt.

Viel Spaß mit der angewandten Geometrie.

Edit: Ein Bild zur Veranschaulichung:
http://img126.imageshack.us/img126/1411/beispiel1016ap1.th.jpg (http://img126.imageshack.us/my.php?image=beispiel1016ap1.jpg)
grün - Teilstrecken festlegen
blau - Dreiecke konstruieren
gold - Kreise mit Schnittpunkten auf Teilstrecken eintragen
schwarz - Position U-Boot
rot - Abstecken des Winkels U-Boot zu KursRICHTUNG durch den theoretischen ersten Peilungspunkt