PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bedürfnisse (und Produktionsketten)



IltisLeopard22
06-04-11, 11:07
Plakate, Anzeigetafeln ... bilden vielleicht das Bedürfnis Informationen

IltisLeopard22
07-04-11, 10:16
hier soll Platz für 1. Spekulationen
2. Fakten (die später einmal bekannt werden)

max.k.1990
07-04-11, 10:30
haben doch schon eine Ideen-Kritik-etc-Thread ^^ ist nen Ausrufezeichen dran :P

IltisLeopard22
07-04-11, 10:34
Hab ihn gesehen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif
Aber dort geht schnell etwas verlohren, wenn denn mal mehr Infos kommen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif,
deshalb der extra Thread

IltisLeopard22
09-04-11, 08:23
Also:
Viehzucht>Fleisch
Leinwände, Monitore > Medien> Unterhaltung
Windräder}
Solarzellen}Energie

YpsilonEule
24-04-11, 03:55
ich denke auch das die Ecos für die Ernährung mehr Platz brauchen.. weil Sie wahrscheinlich alles Öko produzieren

und bei den Tycoons konnte ich im Trailer so Viezzüchterreien bereits sehen die werden wohl sehr auf Massenhaltung aus sein.

catweazle1966
24-04-11, 04:33
Ist dann so wie schon heute.
Z.B.: ECOs = Freilandhaltung bei Hühnern
Tycoons = Käfighaltung bei Hühnern

Für beide Produkte gibt es Käufer.

max.k.1990
24-04-11, 16:56
ich denke @Catzweazle, dass es in der Art sowas geben wird. Es wird zwei varianten geben an Viehnutzung etc. eine sehr nachhaltige aber teure und nicht so effiziente und eine sehr ausbeutende Haltung (Tiere eng eingepfercht) aber effektiv.

Ob man beides bauen sollte.. weis ich nicht. Ich denke eher das man sich bei Produktionsketten für eine der beiden Wege Produktivität oder Nachhaltigkeit entscheiden muss.

--

Also ich könnte mir folgende Bedürfnisse vorstellen: (Grafik)

http://s7.directupload.net/images/110425/rivnk5sd.png

Man muss dazu auch sagen, dass ja der Orient bzw. eine zweite Zivilisation wegfällt. Somit ist das garnicht so viel wenn man alle auf 1404 überträgt. Ähnlich viele Bedürfnisse insgesamt

LennyOtop
27-04-11, 07:06
Coole Grafiken!
Also ich denke auch, dass das Bedürfnisssystem aus 1404 übernommen wird, da es durchaus bewährt hat.

Ich schätze, dass die Anteile der jeweiligen Unterprodukten varrieren werden. Die Tycoons würden beispielsweise mehr Fleisch und weniger Getreideprodukte verbrauchen. Das würde ich sehr interessant finden und außerdem kommt man sich nicht so leicht in die Quere, weil man verschiedene REssourcen sucht.

Raffael1988
27-04-11, 07:16
Die Grafik hat wirklich etwas - schick gemacht.

Allerdings hoffe ich, dass es noch die Kategorie Accessoires gibt.

Schmuckproduktion u.ä.

Und Möbel könnte man noch aufteilen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Holz Möbel, Vollholz, Eichenholz http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Aber vielleicht wird es dann ZU umfangreich.


Wäre echt cool mal zu wissen welche Ressourcen es gibt^^

max.k.1990
28-04-11, 10:48
danke fürs Lob =),

nunja wir haben ja auch diesmal keinen Orient oder so. Die Bedürfnisse + die vom Norden die, da kommen bestimmt einige zusammen.

Denke mal gleicher Aufwand dann

Nille7777
28-04-11, 12:30
@max.k1990

gute Arbeit ! Gibts eigentlich nix dran zu bemängeln. Aber ich finde bei den nichtmateriellen Gütern ist die Aufteilung etwas doof. Ich würde es so machen:

1.) Gemeinschaft/Glauben
2.) Unterhaltung/Medien
3.) Sicherheit
4.) Strom

zu 1.)und 2.) ich denke, das passt im Prinzip ganz gut zusammen
zu 3.) Sicherheit ist etwas komplexer (sind ja doch viele Gebäude: Polizei, Gericht und Verteidigungsanlagen-Es soll ja auch Bomben geben, also muss es ja auch Abwehrmachanismen geben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif .
zu 4.) Sicherlich in der Zukunft sehr wichtig, man stelle sich mal vor, uns würde einfach mal der saft abgedreht. Wie soll das denn in 60 Jahren sein ?

So hätte man sogar die selbe Aufteilung wie bei den Adligen in 1404 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif . 4 Bedürfnisse, die sich auf Gebäude beziehen. Teilt man die anderen Güter dann auch nochmal auf (z.B. 1. Haushaltswaren, Möbel und Technolgie und 2. Medizin) wär ich damit schon ml sehr zufrieden, wenn es so gemacht würde http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif .

crashcids
28-04-11, 12:54
Moin,

ist eine interessante Zusammenstellung von dir, max.k.1990!

Aber gestatte mir mal einige Anmerkungen dazu:
- Also Fisch kann ich mir schlecht vorstellen ... soll ja Ölverschmutzungen geben. Und wer futtert schon giftigen Fisch?
- Genussgüter --> also das Tortenstück stelle ich mir größer vor ... wenn ich jetze abends immer shoppen gehe, sehe ich,
das heutzutage schon viele sich nur noch von Chips, Cräckern, Schokoriegel und son Zeugs ernähren. Wie ists erst in 60 Jahren?
Tabakwaren und Drogen könnten auch darin enthalten sein ... in den Futurefilmen (z.B. Das 5.te Element, Blade Runner,
The Running Man, Waterworld und viele andere) sind die ja auch am schmauchen und kocksen.
- Heut in der PC-Games war ne Info über "billige" Schnapsversorgung der Tycoons ... da denk ich an Schnapsbrennereien im Osten http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif.
- Möbel? Heuzutage kaufen viele nur noch so Klappregale oder bei Ikea ... hhmmmmmm http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif
- Unterhaltung ist auch so ne Sache ... also die Kinos z.B. boomen nicht gerade. Und Schauspielhäuser ... viele closen gerade.
- Glaub auch nicht, das Glauben in 2070 noch ne große Rolle spielt angesichts der Kirchenaustritte und der Hilfosigkeit der Kirchen.
- Strom ist wohl die falsche Vokabel ... ich denk mal, das es ein neues generelles Bedürfnis "Energie" geben wird ... wie immer das
aussehen wird. Und dieses kann dann auf vielerlei Art und Weise befriedigt werden ... z.B. Strom, Kraftstoffe, Gase usw. ...

m.a.t.t.h.i.a.s
28-04-11, 15:19
Ich glaube hier muss man zwischen den Bevölkerungsschichten unterscheiden.
Ich glaube kaum dass unsere Oberschichte (der 2070 Adel) sich mit Klappregälen von Ikea zufrieden geben wird, aber auch nicht dass sich die Arbeitslose Unterschicht und die Minijobber sich teure Eichenmassivmöbel kaufen können.
Allgemein glaube ich aber dass es wenigstens noch Schulen geben wird, ich habe nicht vor dass Internet zu durchforsten um an Technologien zu kommen. Außerdem haben meine Konkurrenten ja dann die gleichen Technologien.
Wie wärs mit Spionage?

Borge59
28-04-11, 15:24
@crashcids Unterhaltung ist mehr als nur Kinos und Schauspielhäuser....
Zur Unterhaltung zählen mMn z.B Fußballstadien und Freizeitparks.
Außerdem sind Kinos jetzt auch nicht soooo schlecht besucht....

max.k.1990
28-04-11, 19:25
ihr habt schon recht. Aber das Problem ist man kann da nicht 3/4 Genussgüter machen oder sowas. Das würde aus dem Rahmen laufen. Das muss wie in 1404 relativ angeglichen sein.

Beispiel Getreideprodukte:
Ab Anfang wollen die das zu 100% im Bereich Nahrung (angenommen)

bei "Adligen" sind es im Verhältnis nur noch 20% oder weniger. Es kommen halt auch neue Dinge hinzu und das teilt sich immer weiter auf^^

also ich stelle mir das sehr schwer vor für die Entwickler die Passenden Bedürfnisse auszusuchen, weil angenommen ein Bedürfnis "Fernsehgeräte" gibt... aber wo bleibt dann Bedürfnis nach Radio, etc.. ich glaube das die meisten bedürfnisse eher Allgemein gehalten sind.

Also sowas wie "Bedürfnis nach Tiefkühlpizza" wird es wohl nicht geben. Aber eher eine Fabrik, die mit versch. Waren "Fertigprodukte" (Allgemein) herstellt.

m.a.t.t.h.i.a.s
29-04-11, 05:29
Ok, Nahrung und Getränke sind da schon so zu behandeln wie in 1404.
Aber angenommen die schichten haben bei den Möbeln folgene Bedürfnisse:

Bettler: Plastikmöbel, Ferseher
Bauern: Fernseher, Plastikmöbel, Computer
BürgerFernseher, Holzmöbel, Computer+Internet
Patris:Fernseher, Edelholzmöbel, Teppiche, ComputerInternet
Adel: Fernseher, Edelholzmöbel, Teppiche, Polstersessel, Computer+Internet.

Wärend zB. Plastikmöbel so hergestellt werden: Öl-Plastikmöbel (also ganz einfach) brauchen Polstermöbel dann schon mehr: Seidenplantage-Stickerei(Stoff)-Holzfäller-Schreiner(Holz)-Schffarm-Weber(Polsterung) und dann Stoff, Holz und Polsterung zusamen zum Sesselmacher.

Ich kan mir einfach nicht vorstellen dass Adelige Plastikmöbel brauchen!

max.k.1990
29-04-11, 07:44
ja wie gesagt es ist im futuristischem Setting sehr viel schwerer glaubhafte BEdürfnisse einzuführen. Man sieht ja das wenn es das eine gibt... man sich fragt wo die anderen dinge sind.

Beim Mittelalter kann man schon sagen das es außer Brot keine Kornprodukte gibt... in der Zukunft kann man eigentlich nicht einfach nur "Brot" als bedürfnis nehmen. Da würde man sich fragen. Essen die nur Brot? Wo sind andere Kornprodukte, Reis, etc.

crashcids
29-04-11, 11:08
Ok, Nahrung und Getränke sind da schon so zu behandeln wie in 1404.
Aber angenommen die schichten haben bei den Möbeln folgene Bedürfnisse:

Bettler: Plastikmöbel, Ferseher
Bauern: Fernseher, Plastikmöbel, Computer
BürgerFernseher, Holzmöbel, Computer+Internet
Patris:Fernseher, Edelholzmöbel, Teppiche, ComputerInternet
Adel: Fernseher, Edelholzmöbel, Teppiche, Polstersessel, Computer+Internet.

Wärend zB. Plastikmöbel so hergestellt werden: Öl-Plastikmöbel (also ganz einfach) brauchen Polstermöbel dann schon mehr: Seidenplantage-Stickerei(Stoff)-Holzfäller-Schreiner(Holz)-Schffarm-Weber(Polsterung) und dann Stoff, Holz und Polsterung zusamen zum Sesselmacher.

Ich kan mir einfach nicht vorstellen dass Adelige Plastikmöbel brauchen!



Ja, endlich mal ne richtig komplexe Produktionskette ... lecker, her damit! http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif
Keine schlechte Idee, da gibts bestimmt mehr solche Sachen! Finde, das für höhere Zivistufen gerne auch noch komplexere
Produktionsketten kommen dürfen ... beim Vorgänger Anno 1404 war bei 4000 Adeligen mit Brokatgewändern die Luft raus.
Mir ist bewußt, das viele Annoholiker damit letzten Endes auch zufrieden gewesen sind, aber so die Hardcore-Annoholiker
hätten wegen Langzeitmotivation usw. bestimmt noch gern etwas "Zuschlag" gehabt ... kann mich da beim 1404-Release an die
Marketing-Floskel erinnern, in der es sinngemäß hieß: " ... im späteren Spielverlauf verlangen die höheren Zivilisationsstufen
nach sogenannten Metropolwaren ... " und da hab ich glatt geglaubt, das dann so bei 7.500 Adeligen oder mehr noch was kommt.
Nur da kam ja bekanntlich nix mehr ... schade eigentlich. Aber über Anno 1404 zu meckern ist Meckern auf hohem Niveau ...
Ich hoffe, das Anno 2070 für den Anfänger ähnlich leicht zugänglich wird wie 1404 und mit zunehmender Spieltiefe/-länge da
dann das ganze komplexer und knackiger wird, damit wir Profispieler hier auch etwas schwitzen dürfen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif!

Und das Bedürfnissystem mit den Torten aus 1404 wünsche ich mir auch unbedingt für den Nachfolger ... das macht die ganze Chose
auch einfach multiplayerfreundlicher, da so einfacher Engpässe kompensiert werden können.

MfG crashcids

ANNOnymus1985
30-04-11, 17:27
Zitat von crashcids:
...
- Strom ist wohl die falsche Vokabel ... ich denk mal, das es ein neues generelles Bedürfnis "Energie" geben wird ... wie immer das
aussehen wird. Und dieses kann dann auf vielerlei Art und Weise befriedigt werden ... z.B. Strom, Kraftstoffe, Gase usw. ...
Ich würde das Thema Energie gar nicht so kompliziert aufziehen, sondern so wie das Finanzsystem. Auf der einen Seite gibt es Energieerzeuger, also Kraftwerke verschiedener Arten (Solar, Wasser, Wind für die Ecos und Kohle, Öl, Atom für die Tycoos). Diese "produzieren" (ist fachlich eigentlich nicht korrekt) so lange sie mit den teils notwendigen Rohstoffen versorgt werden, eine stetige Menge Energie in Form von elektrischen Strom, wobei der Ausstoss sämtlicher Kraftwerke eines Spielers in der gesamten Inselwelt einfach addiert wird (Leistung in MW).

Dem gegenüber stehen die Verbraucher (alle Gebäude, Wohnhäuser, Öffentliche, Produktionsstätten) die analog zu den bisherigen Unterhaltskosten jetzt eben einen gewissen stetigen Energieverbrauch haben. Dieser Energieverbrauch wird ebenfalls für die gesamte Inselwelt addiert und dann wird Bilanz gezogen.

Die Energiebilanz erscheint dann so wie die Geldbilanz als einfacher Wert im Menü des Spiels und sollte natürlich immer positiv sein. Für diesen Fall, also eine Überproduktion von Energie sollte es evt. Speichermöglichkeiten geben (Pumpspeicherkraftwerke möglicherweise der große Staudamm in dem einen Vorschaubild) oder die Produktivität einzelner Kraftwerke geht automatisch zurück.

Im Falle eines Energiemangels gibt es lokale Blackouts wodurch Betriebe ihre Produktion einstellen, in den Wohnhäusern geht das Licht aus, die Zufriedenheit der Bevölkerung sinkt, die Steuern gehen zurück.

Über die Verteilung der Energie also das Stromnetz würde ich mir keine Gedanken machen, sondern es als gegeben voraussetzen. Über ein Abwassersystem redet ja auch niemand (wo die hunderte Tonnen Nahrungsmittel nach dem Verzehr wohl bleiben http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif ). Außerdem haben die Entwickler glaube ich doch bereits bei Anno1404 gesagt, dass ausuferndes Micromanagement vermieden werden und Anno spielbar bleiben soll.

Ich fände diese Lösung vor allen Dingen glaubwürdig und das wollen die Entwickler ja gerade sein.

futura2009
01-05-11, 13:07
Werbung als Bedürfniss ???

max.k.1990
01-05-11, 13:32
es wird wahrscheinlich so sein das man möglicherweise "Klärwerke baut" und man lediglich einen Hineweis: Kapazität 8934/12.000 bekommt und bei Strom ebenfalls.
Stromleitungen bauen und Abwasserkanäle wird es nicht geben. Das wäre zu sehr SimCity

LennyOtop
03-05-11, 06:08
Wenn man schon bei komplexen Bedürfnisssystemen sind... wie wäre es denn, wenn man wieder Verkaufsstände (Supermärkte) wie in Anno 1503 einführt, wodurch die Planung der Stadt interessanter wird (Gewerbegebiete, Einkaufsstraßen etc.) und man gleich mal wieder etwas mehr Realität hineingebracht hat (oder beamt man dann das Zeug direkt in die Speisekammer?).
Außerdem haben die Leute in der Stadt auch etwas sinnvolles zu tun, anstatt nur zu flanieren ^^

IltisLeopard22
03-05-11, 08:28
@LennyOtop
Dafür gibt es doch den Markplatz mit Ständen, usw.
Darus könnte man ein Einkaufszentrum als Mittelpunkt machen.
Ich bin gegen einzelne Stände, das ist meiner Meinung nach zu umständlich.
Und für die schönbauer kann man ja Stände als Zierelemente einbauen.
Gruß Leo

max.k.1990
03-05-11, 09:02
Ja aber ich fände es cool wenn die Idee vom "kleinen" Marktplatz aufgegriffen wird. Wie in 1701 oder 1404 in einer frühen Phase existiert haben (auf einem Screenshot zu sehen).

Das würde mit entsprechend weniger Aufwand etwas mehr Freizügigkeit geben im Stadtbau wenn man nicht die riesen Dinger bauen muss.

IltisLeopard22
03-05-11, 09:20
kannst du vieleicht das screen nochmal verlinken?
Danke Leo

max.k.1990
03-05-11, 09:47
Aber gerne. Hat zwar etwas gedauert aber hier ist eine kleinere Quadratische Variante des Dorfplatzes:

Zumindest hatte ich das so in erinnerung ^^. Vllt kleiner aber vllt auch anders?^^ Ist schon zu lange her.^^

Falles es das ist ;P
http://www.annozone.de/files/Anno1701/bilder/screenshots/TN_Marktplatztreiben.jpg

IltisLeopard22
03-05-11, 09:51
Danke, dass müsste es sein.
Schade,dass es dieser Dorf-/Marktplatz nicht ins Spiel geschafft hat, er ist viel schöner, als der alte.

IltisLeopard22
30-05-11, 08:45
Also die Bedürfnisse scheinen geblieben zu sein:
Pioniere:
Nahrung: Fisch
Getränke: Tee (Eco) Schnaps (Tyc)
Gemeinschaft: Stadtzentrum
Aktivität: Casino (Tyc) Konzerthalle (Eco)

weitere Bedürfnisse: Milch,Fleisch, Brot

Infos stammen aus der GS und Ubi Tv

muggeseggele94
30-05-11, 13:22
Also beim UbiTV hat man gesehen wie sie ne Paprikaplantage bauen. Die ist bestimmt für die Ecos...dürfte auch schon ein relativ frühes Bedürfnis sein, weil die Stadt neben dran war höchstens auf der 2./3. Bevölkerungsstufe (glaub ich)

crashcids
30-05-11, 16:48
@muggeseggele94: Ist wohl ne Gemüsefarm ... Paprika wäre sehr speziell.

Scheinen sowieso etwas allgemeiner gehalten zu sein, die Bedürfnisse und Waren. Also Fisch oder Brot wirds
so wohl nicht mehr geben, heißt dann eher Fertiggericht oder Helth-Drink, je nachdem, für welche Fraktion du
das produzierst. Sollen dann ja auch diesselben Produktionsketten sein, am Ende ne Fabrik, wo irgendwas
herauskommt ... naja. Anscheinend haben die Entwickler alles fertigdesignt und haben nun festgestellt, das
kein Mensch die Gebäude auseinanderhalten kann bzw. den Gebäuden garnicht mehr anzusehen ist, wofür die sind.
Deswegen werden alle Gebäude nochmal überarbeitet ... vielleicht kommen deshalb so wenig Infos?

Wiesl_1404
30-05-11, 17:10
Also ich glabue eher, dass sich die "Endverarbeitungsbetriebe" unterscheiden werden, aber die "Rohstoff-Betreibe" identisch sein werden.

Es hängt immer davon ab was du aus einem Grundstoff herstellst. Ob ich jetzt aus Getreide Bio-Brote herstelle oder daraus beispielsweise Nudeln produziere ist für mich ein gewaltiger Unterschied http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif