PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kompressor, Mischung



SirSpanferkel
15-08-05, 18:08
Hallo
Hab da mal ein paar grundsätzliche Frage zum Einstellen der Mischungsverhältnisse und der Kompressoren. Gibt es generell gewisse Standards, die bei so ziemlich allen Flugzeugen eingehalten werden müssen? also meinetwegen in der zero ab 61.000 M das mischungsverhältnis auf 80% zu senken... oder ist das ganze von flugzeug zu flugzeug ganz unterschiedlich. Und wie sieht überhaupt die Umsetzung in FB aus, also Mischung is klar, is ziemlich verdächtig mit ner riesenfahne hinter einem. aber zum beispiel der kompressor. was passiert, wenn man nichts verstellt?
könnt ihr vllt mal grob beschreiben bei welchen typen ab welcher höhe etwas umgestellt werden sollte? oder kann mans irgendwo nachlesen? in der readme steht ja nu die einstellungen für die neuen flugzeuge des patches und das handbuch kann man ja sowieso inne tonne kloppen http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif

JG5_Tigger
15-08-05, 18:56
Dies ist immer von Flugzeug zu Flugzeug anders. Ohne Kopmressor ab einer bestimmen Höhe zieht der Motor nicht mehr so gut und verliert an Leistung. z.B. bei Ju87 musst du ab ca. 2800 Meter Stuffe zwei reinhauen, bei He111 solltest Du dieserst ab ca. 3500-4000 Meter machen. Bei einer He111 kannst Du auch die Mischung einstellen, da musst Du so ab ca. 4500 Meter auf 80% gehen, sonst ziehst Du einen Spur hinter Dir.

JtD
16-08-05, 02:44
Die Kompressorstufen sind völlig unteschiedlich bei den verschiedenen Flugzeugtypen. Bei der F-4U sollte man die zweite Stufe schon auf gut 1000 Metern schalten, bei einer La erst über 4000.

Ob es sinn macht, zu schalten, darüber sollte die Ladedruckanzeige informieren, geht's beim Kompressor schalten mit dem Druck nach oben, ist alles gut, geht er runter, war es falsch.

Ich schalte aber mehr so nach Gefühl und verlasse mich auf meine Gehö: Geht die gehöte Drehzahl des Motor mittelfristig hoch nach dem schalten (unmittelbar nach dem Schalten geht es immer hoch), war es die richtige Entscheidung.

Grischan
16-08-05, 04:24
Flieg mal mit ner I-16 in Bodennähe mit Kompressorstufe 2. Du wirst dich wundern, sie hängt in der Luft wie ein nasser Sack. Blöd ist bei den Russen halt das man sich die Ladedruckmesser gespart hat.

I_JG78_Max
16-08-05, 05:11
Der Ladedruckmesser ist eine hilfreiche aber nicht immer korrekte Hilfe. Im Fall der oben erwähnten He111 habe ich vor 4.01 festgestellt, dass der Ladedruck zwar höher sein kann auf der zweiten Stufe, die Höchstgeschwindigkeit aber sinkt. Das fiel mir auf, als ich mal getreu dem Handbuch den Kompressor der He111 nach 2800 Metern auf Stufe zwei schaltete.

Es ist richtig. Die zweite Stufe der Heinkel lohnt sich erst ab 4000 Metern. Oder sollte ich sagen lohnte? Ich bin sie seit 4.01 noch nicht so ausgiebig geflogen.


Gruß,

I/JG78_Max

JG53Frankyboy
16-08-05, 05:29
Originally posted by I_JG78_Max:
Der Ladedruckmesser ist eine hilfreiche aber nicht immer korrekte Hilfe. Im Fall der oben erwähnten He111 habe ich vor 4.01 festgestellt, dass der Ladedruck zwar höher sein kann auf der zweiten Stufe, die Höchstgeschwindigkeit aber sinkt. Das fiel mir auf, als ich mal getreu dem Handbuch den Kompressor der He111 nach 2800 Metern auf Stufe zwei schaltete.

Es ist richtig. Die zweite Stufe der Heinkel lohnt sich erst ab 4000 Metern. Oder sollte ich sagen lohnte? Ich bin sie seit 4.01 noch nicht so ausgiebig geflogen.


Gruß,

I/JG78_Max

man muss auch auch die Drehzahl achten, nicht den Ladedruck.
sinkt die drehzahl bei einschalten des höhenladers ist es noch zu früh.

wenn man IL2compare hat kann man an den leistungszacken schön erkennen wann die flugzeuge zu schalten sind.
das past , auch wenn die daten von IL2compare2.4 etwas veraltet sind - die schaltstufen gibt es gut wider.
die mixtureinstellungen muss man sich erfleigen - da gibts extreme wie die B-239 die bis 9300m mit 100% fleigen kann http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif bis zur LaGG3ser29 die nur bis 3500m 1005 mixtur verträgt.

am besten sich eine liste machen und immer die werte eintragen wenn man mal einen flugzeugtyp fliegt - so hab ich mir mein handbuch erarbeitet - und es ist immer noch nicht vollständig http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

kubanloewe
16-08-05, 07:22
seit einem der letzten Patches iss die Umschalthöhe des HE111 Laders enorm gestiegen; war vorher mal bei 2500m oder so und nun bei knapp 4000m....was iss´n nu richtig gewesen http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif ich Tipp ja auf 2500 denn ich glaub die HE111 hatte auch den Jumo Motor wie die Stuka drinne und da liegts ja auch bei 2500 rum.

ganz abgesehn davon das die 111 jetzt ne lahme Ente iss http://www.ubisoft.de/smileys/5.gif

Willey
16-08-05, 08:02
Ich schalt auch nach Gehö - bei der F4U übrigens bei 2000-2200 in den 2. Gang http://forums.ubi.com/images/smilies/10.gif.
Wirklich tief muß man die I-185 schalten, schon bei 800-1000m und dann irgendwo zwischen 2000 und 3000 nochmal.

KIMURA
16-08-05, 09:10
Ist der 2.Gang der 1.Gang, wenn der 1.Gang der Leerlauf ist, oder doch der 2.Gang?? Dann wär der 3.Gang doch der 2., oder vielleicht doch der 3. http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif (Corsair und Cat haben bloss 2.Gänge, Neutral ist kein Gang.) http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Willey
16-08-05, 09:14
Also das, was in FB inner Mitte ist, wo man noch einmal hoch oder auch runter schalten kann http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

JG77_Roland
16-08-05, 09:18
Normalerweise muß man bei Manueler Gemischregelung das Gemisch erst dann runterregeln, wenn der Ladedruck fällt und somit dem Motor weniger Verbrennungsluft zugeführt wird. Wenn das Gemisch nicht runtergeregelt wird kann es durch die nicht angepasste und daher zu hohen Treibstoffzufuhr zu verkokungen bei der Verbrennung und Leistungsverlust kommen.
Anhand der Abgastemperatur und des Ladedruck sollte man abschätzen können wann und wieviel man runterregelt.

Das Problem bei IL2 ist das die benötigten Mischungen gescriptet sind und sich nicht nach den tätsächlichen gegebenheiten des Motors orientieren.
Zb. passien solche Merkwürdigkeiten das ein Flugzeug bei Exakt 5000m anfängt zu Qualmen, ganz unabhängig davon wie grade der Ladedruck ist.
Zudem kann man gleich vorweg beim Start die Mischung auf 60% stellen ohne das er Motor schaden nimmt, bzw Leistung verloren geht.

Ist halt noch einganz großes Manko bei il2 mit dem an sich nicht vorhandene Complex Engine Management.

kubanloewe
16-08-05, 10:36
auch wenn man einfach den Leistungshebel zurücknimmt auf Sparflug musste das Gemisch angepasst werden denk ich. Glaube die US Piloten hatten da auch noch einiges zu tun in den Mühlen, wie wars bei der Spit eigentlich ?

Hab irgendwo en video vonem P47 Lehrflug aber das war auch mehr Werbung vom Hersteller glaub ich.

JG77_Roland
16-08-05, 10:54
Originally posted by kubanloewe:
auch wenn man einfach den Leistungshebel zurücknimmt auf Sparflug musste das Gemisch angepasst werden denk ich. Glaube die US Piloten hatten da auch noch einiges zu tun in den Mühlen, wie wars bei der Spit eigentlich ?

Hab irgendwo en video vonem P47 Lehrflug aber das war auch mehr Werbung vom Hersteller glaub ich.

Der R2800 von der P47 hatte eine Automatische Gemischregelung, es gab nur 2 oder 3 Einstellmöglichkeiten, es wurde im Rahmen der Lean und Rich Einstellung Automatisch nachgerelgelt bzw. angepasst.

Lean mußte für Sparflug einstellt, durfte auch nur bei Teillast verwendet werden, da die Zündfreudigkeit und Verbrennungstemperatur bei Mageren Gemisch höher ist, was der Motor bei höheren Leistungsanforderungen übelnahm (Vorzeitige Detonation des Gemischs im Motor.)

Rich - für Steigflug und Kampf. Konnte für den Gesammt Leistungsbereich des Motors genutzt werden.

Full Rich/Emergency Rich - Für Start oder Notfälle, konnte nur in Niedriger Höhe verwendet werden und wirkte durch zusätzlich Teibstoffeinspritzung der Verbrennungstemeratur des Teibstoff-Luft-gemischs entgegen.
Der Hahn war in der Einstellung voll auf.

Willey
16-08-05, 10:56
Wie war das noch gleich mit der P-38 und der Focke?

In der P-38 mußte das Visier anmachen, Gas geben, das Gemisch einstellen, die Turbolader kontrollieren, den Proppitch einstellen, trimmen und die Waffensicherung rausnehmen...
Bei der Focke macht man das Revi an, entsichert die Waffen und schiebt den Drehzahlregler nach vorne http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Wohl klar, daß die Focke dann Oberhand gewinnt.

JG53-Falkster
16-08-05, 12:10
Und was hat es eigentlich mit dem Mischungsverhältnis 120% aufsich, für was und wann soll man das gebrauchen, oder bringt es überhaupt was?

JG77_Roland
16-08-05, 12:18
Originally posted by JG53-Falkster:
Und was hat es eigentlich mit dem Mischungsverhältnis 120% aufsich, für was und wann soll man das gebrauchen, oder bringt es überhaupt was?

Soll wohl Full Rich/Emergency Rich darstellen, und manche Flugzeuge werden dadurch Schneller http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif, warum auch immer.
Aber das Ganze CEM in IL2 passt eh nicht so richtig zusammen.

Willey
16-08-05, 14:39
Generell bringt es eine bessere Kühlung. Bei den F6F und F4U aber seltsamerweise auch ne Leistungssteigerung...