PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Meinung zum Spiel



Stein_Papier
02-04-04, 01:03
Also ich hab das Spiel durchgespielt und muss sagen das ich nicht gerade begeistert bin. Sicher ist und bleibt es Splinter Cell und das is auch gut so, aber es gibt meines Erachtens zu viele negative Aspekte: ACHTUNG ICH KÖNNTE GLEICH SPOILERN.WER ALSO NOCH AM SPIELEN IST SOLLTE VIELLEICHT NICH WEITERLESEN!

Story: Ich finde man wird von der Story regelrecht überrumpelt. Man lernt zu schnell den Bösewicht und sein Vorhaben kennen. Im ersten Teil began alles mit einem Routineeinsatz auf der Suche nach zwei vermissten CIA Agenten. Dadurch kam man da ganz langsam in die Story rein. Weiter ist zu sagen das ich die Story billig und zum sterben langweilig fand. Frei nach dem Motto "Ach die Atombombe hatte wir schon im ersten Teilt deshalb nehmen wir jetzt Biowaffen". Das kann man auch besser! Es muss ja nicht gerade eine Story wie MGS sein (was ja nun wirklich unlogisch ist). Aber z.B. eine wie in IGI 2.
Ausserdem hab ich die Storyauflockerungen wie im ersten Teil vermisst. Wo bleiben die Gespräche zwischen Sam und Sarah? Was passiert mit Douglas Shetland? So fliegt man nur von Mission zu Mission mit fast immer den gleichen Aufträgen.

Levels: Die Levels waren mir zu eintönig. die waren keineswegs spannend und/oder außergewöhnlich. Einziges Level was ich cool fand war "Zug von Paris nach Nizza" was viel zu kurz war. Aber ich muss ja zig mal in den indonesischen Dschungel der stink langweilig ist.

Sound: Der Sound muss ich sagen ist sehr gut. Einzige ausnahme: Die Syncronisation. Sowas lächerliches und blödes hab ich noch nie gehöt. Besonders Lambert der immer jedes zweite Wort so blöd betont. Ausserdem hab ich das Gefühl gehabt das er immer schreit. Also ich fand den Sprecher aus dem ersten Teil besser. Auch wenn es der Mann von RTL ist....

Allgemeine negative Aspekte: Was mich noch gestöt hat sind die wenigen neuen Moves. Da hätte man noch mehr draus machen können. Das HUD ebenfalls. Ausserdem ist die Steuerung dank des Fernglases leicht in den Dreck gezogen worden. Jetzt muss ich doch grad um den Scharfschützenmodus bei meinem Gewehr zu aktivieren das Mausrad drücken anstatt es wie im ersten Teil einfach nach vorne zu rollen.
Ach und wo wir schon mal dabei sind: Wozu braucht Sam ein Fernglas? Er arbeitet doch sowieso nur uf relativ engem Raum. Also ich hab es nur in der letzten Mission benutzt wo man Soth suchen muss.

PUHH....zuletzt is noch zu sagen das Splinter Cell Pandora Tomorrow das schlechteste Ending seit langem hat. Kurz, langweilig und somit ,wie meine Meinung für einige, total überflüssig.

Schönen Tag noch

Stein_Papier
02-04-04, 01:03
Also ich hab das Spiel durchgespielt und muss sagen das ich nicht gerade begeistert bin. Sicher ist und bleibt es Splinter Cell und das is auch gut so, aber es gibt meines Erachtens zu viele negative Aspekte: ACHTUNG ICH KÖNNTE GLEICH SPOILERN.WER ALSO NOCH AM SPIELEN IST SOLLTE VIELLEICHT NICH WEITERLESEN!

Story: Ich finde man wird von der Story regelrecht überrumpelt. Man lernt zu schnell den Bösewicht und sein Vorhaben kennen. Im ersten Teil began alles mit einem Routineeinsatz auf der Suche nach zwei vermissten CIA Agenten. Dadurch kam man da ganz langsam in die Story rein. Weiter ist zu sagen das ich die Story billig und zum sterben langweilig fand. Frei nach dem Motto "Ach die Atombombe hatte wir schon im ersten Teilt deshalb nehmen wir jetzt Biowaffen". Das kann man auch besser! Es muss ja nicht gerade eine Story wie MGS sein (was ja nun wirklich unlogisch ist). Aber z.B. eine wie in IGI 2.
Ausserdem hab ich die Storyauflockerungen wie im ersten Teil vermisst. Wo bleiben die Gespräche zwischen Sam und Sarah? Was passiert mit Douglas Shetland? So fliegt man nur von Mission zu Mission mit fast immer den gleichen Aufträgen.

Levels: Die Levels waren mir zu eintönig. die waren keineswegs spannend und/oder außergewöhnlich. Einziges Level was ich cool fand war "Zug von Paris nach Nizza" was viel zu kurz war. Aber ich muss ja zig mal in den indonesischen Dschungel der stink langweilig ist.

Sound: Der Sound muss ich sagen ist sehr gut. Einzige ausnahme: Die Syncronisation. Sowas lächerliches und blödes hab ich noch nie gehöt. Besonders Lambert der immer jedes zweite Wort so blöd betont. Ausserdem hab ich das Gefühl gehabt das er immer schreit. Also ich fand den Sprecher aus dem ersten Teil besser. Auch wenn es der Mann von RTL ist....

Allgemeine negative Aspekte: Was mich noch gestöt hat sind die wenigen neuen Moves. Da hätte man noch mehr draus machen können. Das HUD ebenfalls. Ausserdem ist die Steuerung dank des Fernglases leicht in den Dreck gezogen worden. Jetzt muss ich doch grad um den Scharfschützenmodus bei meinem Gewehr zu aktivieren das Mausrad drücken anstatt es wie im ersten Teil einfach nach vorne zu rollen.
Ach und wo wir schon mal dabei sind: Wozu braucht Sam ein Fernglas? Er arbeitet doch sowieso nur uf relativ engem Raum. Also ich hab es nur in der letzten Mission benutzt wo man Soth suchen muss.

PUHH....zuletzt is noch zu sagen das Splinter Cell Pandora Tomorrow das schlechteste Ending seit langem hat. Kurz, langweilig und somit ,wie meine Meinung für einige, total überflüssig.

Schönen Tag noch