PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : zu schnelles Ende?



Robert_E._Lee
30-03-05, 15:11
Hi Leute!
Ich finde das es mit einem U-Boot viel zu schnell zu Ende geht! Kaum sind die entsprechenden Anzeigen bei der Boot-übersicht rot, bzw. explodieren neben einem die Wasserbomben springt der Bildschirm ins Menü zurück. Wäre es nicht viel schöner wenn man dem Boot beim Sinken zusehen könnte (per externer Kamera) oder wie es explodiert oder so? Mann hat ja nicht mal genug Zeit überhaupt festzustellen, was überhaupt alles defekt ist, da ist das Spiel auch schon vorbei...

SponsoredByOma
30-03-05, 15:28
Angesichts der wahhhhhhhhhhhhhnsinnigen Schadensmodelle in diesem Spiel bin ich persönlich nicht Böse drum http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif

Da es nur wegfliegende Anbauten, Feuer und in 2 Hälften zerbrechende Animationen gibt (anscheinend konnten Torpedos ein Schiff durchflexen) ist es nicht möglich, ein "implodierendes" U-Boot darzustellen..daher warscheinlich nur ein Abschlußmenü

Copyoffline
30-03-05, 19:05
Ach naja möglich wäre das bestimmt.

Nur wozu? Ich persönlich brauche da nicht unbedingt eine animation. Wenn du tot bist bist du tot.

DocMoriarty
30-03-05, 22:04
Ich fände auch, daß da etwas mehr Show sein müßte, eben das implodierende U-Boot (oder meinetwegen auch explodierende). So wie es jetzt ist, käme es mir sicher etwas lieblos gemacht vor, wenn ich schonmal gestorben wäre ...

kubanloewe
30-03-05, 22:17
auf alle Fälle geht´s zu schnell http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Vaderchen
30-03-05, 23:31
Kerandor2005 ... viele Bilder willst du haben auf dem man sieht wie ein Schiff nach Torpedotreffern zerbricht?
Das hat mit einer Flex nichts zu tun.


Im übrigen... wenn das Boot aufgrund der Tiefe implodiert (nix explodieren), geht das schlagartig.
Da gibt es keine lange Sterbeanimation. Es knallt und der Druckköper ist kaputt.
Und da sich der Druckköper innerhalb der freiflutenden Hülle befindet, was soll man da sehen?

Das grosse Feuerwerk gibt es in Hollywood, aber nicht in der Realität.

space_force
31-03-05, 00:03
[Klugscheißermodus an]
Eine Implosion, beinhaltet immer auch eine anschließende Explosion. *flup und bumm*, nicht nur *flup*. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
[Klugscheißermodus aus]

Eine Animation wäre nett, muß aber nicht.

Vaderchen
31-03-05, 00:47
Die Implosion ist ein schlagartiges, plötzliches Eindrücken eines Gefäßes durch inneren Unterdruck bzw. äußeren überdruck unter lautem Knall.

Eine Implosion beinhaltet keine Explosion.

Gandalfi2005
31-03-05, 00:53
Also Euch kann man es aber auch überhaupt nicht recht machen. Erst ist Euch alles nicht realistisch genug und dann stellt UBI schon mal was 100% realistisch dar, dann ist Euch das auch ned recht.
Wenn Du tot bist, dann siehste auch nix mehr.
Das ist doch nun wirklich realistisch dargestellt. Ich bitte Euch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

MacBeth_279
31-03-05, 00:58
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Eine Implosion, beinhaltet immer auch eine anschließende Explosion. <HR></BLOCKQUOTE>

Ne, glaub ich nicht. Eine Implosion kann eine Explosion verursachen (z.B. durch Zusammenpressen des Dieseltanks = Selbstentzündung (braucht O2) oder Batterieexplosion.

Vaderchen
31-03-05, 01:09
Zusatz:

Die Dieseltanks waren nach unten hin offen und der Diesel schwamm auf dem Salzwasser.
Da explodiert nichts. Wenn die Batterien auslaufen und sich mit dem Meerwasser vermischen, gibt es zwar Chlorgas, aber da alles geflutet wurde, explodiert da auch nichts.
Die Torpedos sind, ebenso wie die Granaten nicht scharf und explodieren auch nicht.

Der Druckköper wird zermalmt. Mehr nicht. Ihr solltet weg von diesem Hollywood denken.

space_force
31-03-05, 01:29
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Vaderchen:
Zusatz:

Die Dieseltanks waren nach unten hin offen und der Diesel schwamm auf dem Salzwasser.
Da explodiert nichts. Wenn die Batterien auslaufen und sich mit dem Meerwasser vermischen, gibt es zwar Chlorgas, aber da alles geflutet wurde, explodiert da auch nichts.
Die Torpedos sind, ebenso wie die Granaten nicht scharf und explodieren auch nicht.

Der Druckköper wird zermalmt. Mehr nicht. Ihr solltet weg von diesem Hollywood denken. <HR></BLOCKQUOTE>Ja o.k., dann habe ich mich nicht ganz korrekt ausgedrückt. Oftmals folgt einer Implosion eine Explosion, da Energie bei einer Implosion stark verdichtet wird und damit eine Gegenreaktion auslösen kann, um es mal physikalisch zu erklären. Bekannt auch von einem implodierenden Fernseher. Beispiel (http://www.welt.de/data/2003/12/30/216990.html)

Du hast aber recht, ein U-Boot wird eher zermalmt, es implodiert nicht. Dieser Punkt hat mich etwas gestöt. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

R6CombatMedic
31-03-05, 03:54
das is wieder so ein punkt wo sogar SH2 besser ist/war.

also dieses ZACK und TOT gefällt mir ebenfalls nicht. das man hin is wenn ne wabo neben dem turm hochgeht ok, aber warum dann SOFORT dieser arcade scheiss "sie sind tot!" screen? is man unter zeitdruck wenn man tot ist? es raubt jede menge atmosphäre wenn alles so plötzlich abreisst, genau wie diese "schiff gesichtet" screen scheisse! wer denkt sich sowas aus?

es sollte schon so sein das man selbst nach tödlichem treffer noch "sieht" wie die abteilungen hops gehen und man absäuft. und nicht alles SO schnell.

zudem könnte man das implodieren durchaus ganz leicht darstellen. das model an sich wird sich nicht verändern, muss auch nicht. es würde schon reichen wenn aus ALEN ecken und kannten plötzlich und schlagartig mio. luftblasen aufsteigen würden, eben die luft die von innen nach aussen weicht...

habt ihr euer boot mal unterwasser betrachtet bei schwerem wassereinbruch? da steigen aus den abteilungen luftblasen auf, sind die bunker betroffen sogar öl und das sieht verdammt genial aus!

sowas könnte man "weiter-modden", so das bei versagen des druckköpers dieser effekt x 100 geschiet ;o)

soweit klar?

SDK wir wollen dich!

PS: ich errinere mich dabei an die "wickers secondary explosion" mods usw. wo in sh2 auch viele viele effekte nachgebessert wurden...

A-maris
31-03-05, 04:17
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Wenn Du tot bist, dann siehste auch nix mehr.
Das ist doch nun wirklich realistisch dargestellt. Ich bitte Euch
<HR></BLOCKQUOTE>

Na wer weiß....so ein Tunnel mit weißem Licht und eine Außenansicht wäre schon nett gewesen. Schließlich erzählen Leute mit "Nahtoderfahrungen" auch immer von "Außerköperlichen Erfahrungen" http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Copyoffline
31-03-05, 07:15
Ihr redet hier nur vom Implodieren.

Das kann ja eigentlich nur passieren wenn man zutief taucht. Wenn man von Wasserbomben versenkt wird implodiert das boot nicht.

Es beginnt ganz langsam an einer Abteilung wo ein großes loch ist vollzulaufen und es dauert eine Weile bis es auf eine kritische Tiefe hinabsackt. Irgendwann geht das Licht aus und es wird stockdunkel wenn die Batterien vollgelaufen sind. Bis dahin wird sich das Boot vielleicht mehrmals um die eigene Achse drehen oder sogar senkrecht aufrichten bevor das einströmende Wasser die ganze Luft herausgedrückt hat.

Ihr habt doch "das Boot" gesehen. Da wo sie in der Nähe von Gibraltar von einer Fliegerbombe getrofen wurden und das Boot unkontrolliert abtaucht weil die Ruder blockiert wurden.

So ähnlich gehts wenn irgendwo ein schwerer Wassereinbruch enstanden ist, ein teil des boots ist zu sschwer und zieht es nach unten bis die ganze Luft raus ist oder wenn es schnell genug absteigt evtl auch implodiert.

Es kann aber auch sein dass das Boot den Meeresboden rammt und einfach liegenbleibt wobei ein Teil der Manschaft in den eingeschlossenen Luftblasen noch stundenlang überleben kann bis sie ersticken oder erfrieren. Einige deutsche Boote die kurz nach dem Krieg selbstversenkt wurden, wurden später völlig intakt wieder gehoben und sind dann noch einige Jahre als Testboote gefahren.

SponsoredByOma
31-03-05, 08:48
@Vaderchen ...

Nun, was ich mit durchflexen meine ist, daß beim Zerbrechen der Boote es aussieht, als hätte jemand selbiges mit ner Trennscheibe von 50 metern durchgeflext.. wenn ein Boot es zerreißt, gibts Bruchstellen und Verformungen die an unterschiedlichen Stellen auftreten.... und man kann ins Innere des Bootes reinsehen.

Ok, das sind Wunschträume einer Animation und wenn ich ehrlich bin, hab ich keinen blassen Schimmer, was ein Torpedo genau anrichtet... ob er kleine oder große Löcher ins Boot reißen kann.. als Leihe stelle ich mir mal vor, das es große Löscher reißt.

Im Bezug auf Wasserdruck und zu tiefe Tauchfahrten würde ich mir wenigstens wünschen, das man dieses auch am U-Boot sieht...
die Verformungen der Außenhülle..
Falls man es schafft, rechtzeitig wieder aufzutauchen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
aber wie gesagt, es sind warscheinlich Wunschträume, die sich nicht oder nur bedingt umsetzen lassen.
Mit der nicht vorhandenen implodier/absauf/zerschell- Animation hab ich auch kein Problem.. ich lade ja eh meinen Spielstand neu oder starte ne neue Mission...
meine Erwartungshaltung war etwas zu hoch angesetzt.. vielleicht kommt es ja mal irgendwann in kommenden Sims


@Copyoffline

Mit Deiner realen Schilderung, was ein U-Boot macht bei einem Treffer, stimme ich voll überein... also wenn ich die Fähigkeit zum Programmieren hätte und beim Dev-Team wäre, würde ich diese von Dir geschilderten Fakten umsetzten.. das wäre realistischer und einer Simulation ebenbürtig..versenkte Schiffe verschinden ja schließlich auch nicht einfach von der Bildfläche, weil sie ja eh versenkt wurden.

Alles im allem finde ich das Spiel jedoch sehr gut und sehr unterhaltsam.

P.S.: Wer von euch MS-Flightsimulator kennt weiß, was der Threadersteller meint..da ist es auch so..alles wird super Simuliert.. Luftstromabriß im Bezug auf die Reaktionen eines Force-Feedback-Steuerknüppels.. man muss supergenau Steuern ect..aber wenn das Flugzeug abschmiert, steht/liegt/hängt es im Acker oder Wasser, das Bild ist eingefroren und ein lapidarer Text erscheint mit dem Inhalt "sie sind abgestürzt".
Bei ner Formel-Eins-Simulation steht das Bild ja auch nicht einfach still mit dem Text "Sie hatten eine Kollision mit Fahrer XY und krachten in einen Reifenstapel, nachdem sich Ihr linkes Vorderrad verabschiedet hat"

Copyoffline
31-03-05, 11:11
Ja nun ich finde es ist ja auch genauso übersetzt wie ich es geschildert habe.

Eben gerade habe ich eine Sitation erlebt genau wie im film "das Boot"

Unterwegs zum Planquadraten wurde ich von fliegern angegriffen. Ich hab die meisten runtergeschossen und die meisten Bomben gingen daneben. Doch eine einzige traf und verursachte "schweren Wassereinbruch" im Bug und Torpedoraum.

Ich befehle "Alarm" weil noch mehr flieger kamen.

Ich pinge nach dem Boden und stelle Tiefe unter Kiel ca 90 meter fest. Ich stoppe das abtauchen bei 40 metern. Doch das boot taucht rasent schnell weiter. Ich befehle "Einblasen!!!". Halbe Druckluftreserve wird reingepumpt das Boot sinkt weiter. Ich gebe äußerste Kraft zurück. Das Boot wird langsamer aber sinkt trotzdem.

Dann Krach!!! ich bin mit dem Bug im Sand gelandet. Wasser jetzt in allen Abteilungen, vordere Batterie tot, Licht flimmert. Alle Maschinen stopp um das Boot nicht weiter auf dem Grund zu schleifen und Batterie zu schonen. Ich blieb auf dem Grund liegen wärend das boot langsam volllief. Man kann das Wasser im F7 Menü sogar ansteigen sehen.

Der Rumpf war aber noch bei 67%. Es bestand also eine gute chance das ganze zu überleben. Ich schaffte die ganzen leichen beiseite und stellte ein reparatur team zusammen und ließ sie wasser pumpen. Es war knapp sie kamen gar nicht nach. Wärend sie ein raum leerpumpten liefen 2 andere voll. Naja irgendwie hab ichs dann doch geschafft und die Batterien auch repariert. Zum Glück war noch etwas Druckluft da.

Abgewartet bis es dunkel wurde und langsam aufgestiegen. Tolles erlebniss.

Wäre es an der Stelle 100 meter tiefer und häte den Grund nie erreicht. Der Grund hat mich gerettet. In der realität wäre es ziemlich ähnlich abgelaufen.

Klabauter1983
31-03-05, 11:46
Mal ne Frage, hat jemand Bilder von deutschen U-Bootwracks??

Ich würde gern mal sehen, wie das Loch aussieht nachdem das Boot implodiertehttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Copyoffline
31-03-05, 13:51
http://www.u-boot-greywolf.de/umuseum-u534.jpg

U-534 (Typ IXc)

am 5.05.45 von Flugzeugen versenkt und irgendwann in den neunzigern gehoben. Man sieht deutlich viele Dellen am Druckköper. So siehts aus wenn ei n Boot implodiert, es gibt kein riesiges loch. Es dellt ein und irgendwann platzt die hülle. Es entstehen tausende kleine Risse durch die die Luft in Bruchteil einer Sekunde nach draußen rinnt.

SponsoredByOma
31-03-05, 14:07
Das ist ja mal stark, gibt es noch mehr Berichte oder Bilder von Bergungen wie dieser hier?

Hat jemand mal ein gehobenes Boot wieder aufpoliert und Seetüchtig gemacht?

R6CombatMedic
31-03-05, 14:19
@copyoffline

ich hab gerade auch etwas ähnliches erlebt, allerdings nur bei 20m wassertiefe in der bucht von southend...hab 5 C3 und 3 T3 tanker versenkt (standen da einfach rum). zerstöer kamen auf und ich versuchte zu fliehen. 3 lagen still und horchten, 2 andere suchten aktiv und warfen wabos. beim ersten anlauf gleich wassereinbruch in 2 abteilungen, rep.team draufgehetzt, aber aufgrund des gewichtes mit dem bug auf grund gesackt (noch mehr schaden) das heck hing noch weiter oben, bei ca. 15m wodurch das boot trudelte und noch mehr schaden nahm... naja irgendwann sackte der rest ab, einige weitere anläufe überlebt, wassereinbrüche gerade gestoppt, hauptlenzpumpe repariert und gerade dabei zu lenzen, da kam ne neue wabo serie, funker und horcher sofort tot, wieder starker wassereinbruch (jede abteilung) das ganze sah dann so aus:
http://img226.exs.cx/img226/7199/wassereinbruch3mi.jpg

und so von aussen, man achte auf den entweichenden sauerstoff und den brennstoff:
http://img226.exs.cx/img226/7241/wassereinbruch24ck.jpg

war ein knapper kampf, aber der nächste anlauf hat mein boot zerrissen...

Klabauter1983
31-03-05, 14:59
stimmt, an das Boot hab ich garnicht gedacht. Dachte aber auch, das da Löcher enstehen und hier das U-Bootwrack auch nicht so zu gebrauchen wäre, weil das ja gebombt wurde http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
aber ok, man lernt nie aus http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

U-534 ist neben U-2540 das bisher einzige Deutsche WK-II U-Boot, das vom "Meeresgrund zurückgekehrt" ist und heute noch existiert. Am 05.05.1945 im Kattegat durch gegnerische Flugzeuge versenkt, wurde es 1993 von einem Team unter der Führung von Lars Sunn Pederson und Age Jenssen gehoben und vom "Warship Preservation Trust" übernommen. U-534 soll nach der Restauration im "Nautilus Marine-Museum" in Birkenhead, Wirral bei Liverpool, England, ausgestellt werde

für mehr bilder --->
http://www.uboat.net/gallery/index.html?gallery=U534A
http://www.uboat.net/gallery/index.html?gallery=U534B
http://www.uboat.net/gallery/index.html?gallery=U534D
http://www.uboat.net/gallery/index.html?gallery=U534E
http://www.reiner-doepke.de/html/u-534.html
http://www.mikekemble.com/ww2/u534.html

U-534 at Birkenhead, England

http://www.reiner-doepke.de/UBoot_2.jpg
http://www.uboat.net/gallery/u534//u-534_pe_33.jpg
http://www.uboat.net/gallery/u534//u-534_pe_35.jpg
http://www.uboat.net/gallery/u534/set_d//dc-dam.jpg
tja so sieht ein boot aus was beschädigt, gesunken und jahrzehnte lang in der ostsee lag
http://www.uboat.net/gallery/u534/raising_1993//interior_controls.jpg
also, weiß ja net ob die sachne extra wasserdicht gelagert wurden, aber dafür, dass das boot jahrzehnte lang im wasser lag sehen die sachen top aus!
http://www.uboat.net/gallery/u534//u-534_su_14.jpg
http://www.uboat.net/gallery/u534//u-534_su_4.jpg

und ja u-2540, wurde glaube 1957 aus bremerhaven gehoben, seetütchtig gemacht und fuhr dann eine Zeitlang für die Bundesmarine!

SponsoredByOma
31-03-05, 16:52
Vieeeeeelen herzlichen Dank für die Bilder und Link´s, Klabauter http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Ist faszinierend zu sehen, wie groß diese Brummer waren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Vorallendingen find ich es sowas von Urkomisch, das ausgerechnet England dieses Boot zur Ausstellung bereitstellt ..hehe, die Tommy`s bekommen wohl nie genug von uns http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Will gar nicht wissen, was die bei der Bergung sonst noch im Boot gefunden haben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif

Klabauter1983
01-04-05, 10:01
hab erst vor kurem ne kleine karte im internet entdeckt wo die uboot und allierten schiffswracks liegen die mit pc erstllt wurde. Demnach liegen die meisten Boote vor der Westküste Frankreichs.

Lieder hab ich die Karte nicht mehr gefunden http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

CptToxe
01-04-05, 12:06
Um nochmal kurz zurück zum Thema zu kommen: was das Optische angeht, fehlt mir eigentlich nichts. Nur ich hätte schon gerne ein wenig mehr Sound, wenn mein Boot zerstöt wird. Das finde ich bisher doch noch etwas mager - zumindest das was ich bisher höen "durfte".

McLaester
01-04-05, 13:34
Neben U534 und U2540 sind noch zwei weitere UBoote vom Meeresgrund zurückgekehrt, aber leider dann aufgrund bestimmter politischer Wendungen verschrottet worden:

Die Volksmarine der DDR sollte Anfangs der 50er Jahre eine eigene UBoot-Waffe erhalten. In Planung war, die VM mit 5 UBooten des Typs VII C aus sowjetischer Kriegsbeute sowie 2 weiteren ex-sowjetischen Küsten-UBooten Typ "M" Serie XV auszurüsten.
Im Rahmen dieser Vorbereitungen versuchte die DDR-Regierung 1952/1953 das vor Warnemünde versenkte U1308 (Typ VII C/41) zu heben, was auch gelang. Da dieses Boot allerdings nach Ansicht ehemaliger VII C-Fahrer nicht mehr verwendungsfähig war, wurde es ausgeschlachtet und 1953 in Stralsund abgewrackt.
1955 wurde ein weiteres EX-WK II-UBoot geborgen, nämlich U2344, ein Typ XXII. Auch dieses Boot war aufgrund der erlittenen Beschädigungen (gesunken nach Kollision mit Mannschaftsverlusten) nicht mehr dienstfähig und wurde 1957 verschrottet.

(Quelle: Die andere deutsche Marine, H. Mehl / K. Schäfer, Motorbuch Verlag, ISBN 3-613-01675-3)