PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nie wieder Nord-Ostsee-Kanal



rowi58
04-01-11, 00:15
Moin zusammen,

nie wieder „Nord-Ostsee-Kanal“! Die letzte Feindfahrt hat mich überzeugt, dass der Kanal zur tödlichen Falle werden kann.

Start am 16.12.1939 in Kiel (7. Flottille). Einsatz PQ ist AN 76 (englische Ostküste zwischen Cromer und Lowestoft. Nicht gerade einfach das PQ – dicht unter der Küste und im Einzugsbereich der Küstenflieger der französischen „Latécoère 298“ Eliteflieger. Bei Tageslicht ausgelaufen im neuen Winteranstrich, Kieler Förde raus, durch das Skagerak in die Nordsee Richtung Cromer. Alles soweit ein ruhige Feindfahrt – nur Neutrale gesichtet. Im Zielgebiet insgesamt 5 Schiffe mit über 17.000 BRT versenkt.

Wie erwartet herrschte im Zielgebiet starke „Feindluft“. Mit den „Latécoère 298“ lege ich mich nicht an – sind zwar „lahme“ Kisten, haben aber Elitepiloten. Eine würde man noch abschießen können, aber meistens kommen sie in zwei bis drei Rotten. Daher jedes Mal getaucht, wobei „Alarmtauchen“ nicht geht, das die Nordsee in diesem Gebiet nur 20 m – 30 m tief ist. Also ganz normal tauchen.

Es kam wie es kommen musste – Nahtreffer durch Fliegerbomben der „Latécoère 298“. Starker Wassereinbruch im Dieselraum, der nur mit letzter Kraft gestoppt werden konnte. Rumpf noch bei 100% Integrität, aber der Backborddiesel ist aus den Fundamenten gesprungen – irreparable, zerstört. Nur noch der Steuerborddiesel verfügbar – für Überwasserfahrt (max. 13 kn) und zum aufladen der Batterien. Ich habe die Feindfahrt darauf hin abgebrochen (PQ-Soll von 24 h war schon erfüllt) und auf dem direkten Weg zurück nach Kiel – Richtung Brunsbüttel.

Und das hätte ich nicht machen sollen – lieber wieder durchs Skagerak in die Ostsee nach Kiel. Die Durchfahrt durch die Schleuse Brunsbüttel ging reibungslos. Doch kurz hinter Brunsbüttel auf einmal „Fliegeralarm“. Tauchen im Kanal unmöglich. Wieder eine Rotte „Latécoère 298“, die mich zum Glück nicht entdeckt haben. Weiter Richtung Holtenau. Zwischen Hochdonn und Rendsburg – es wird langsam dunkel – wieder Fliegeralarm, wieder eine Rotte „Latécoère 298“. Kommen fast mit Lage 0 aus 180°. Tauchen nach wie vor unmöglich, daher AK voraus. Nahtreffer, drei Abteilungen leck geschlagen (Hecktorpedoraum, E-Maschienenraum und Dieselraum). Rumpf nur noch 45% Integrität. Wassereinbruch gerade so stoppen können.

http://www.mediafire.com/imgbnc.php/7ee91f8eeb8a3aae813ab25fd3336d972147dea0c03a1f22f0 99fbe128d117596g.jpg

Einlaufen in Kiel am 24.12,1939. Schleuse Holtenau passiert. Festmachen an der Tirpitz-Mole. Ergebnis der Feindfahrt: 5 Schiffe mit 17.000 BRT, 8 Seetage und 55 Tage Werftliegezeit aufgrund der schweren Nahtreffer. Nächstes Auslaufen für 20 Februar 1940 geplant.

http://www.mediafire.com/imgbnc.php/8bc3e2aab75ae33fce426ff7eab381ff651aff2e81bf7cf7b0 68131e8a7c38356g.jpg

Fazit: so schön der „Nord-Ostsee-Kanal“ ist – den werde ich so schnell nicht wieder benutzen.


Gruß
rowi58

Holdepolde
04-01-11, 00:54
Hallo rowi,

schön das du das grade mir/uns mitteilst, ich muss auch nach PQ AM 78 (ende Oktober ´39) und hab schon überlegt wo lang. Nördlich (Scapa flow), oder südlich (Dover)???
Könntest du bitte einem rookie wie mir auf einer Zeichnung einer Karte zeigen, was der Nord-Ostsee-Kanal ist, bzw. wo der ist?

Das wäre super super nett von dir

Dankeschön schonmal für eine Antwort

Gruß
Holdepolde

Haut sie Weg Jungs http://www.ubisoft.de/smileys/piratey.gif

rowi58
04-01-11, 01:35
Moin Holdepolde,

wenn ich der Führer der U-Boote, Karl Dönitz, wäre, würde ich Dich als U-Boot-Kommandant sofort ablösen und dem Kollegen Hermann G. andienen. http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Um Deine Geographiekenntnisse ein wenig aufzufrischen -

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/8/83/Schleswig-Holstein_2010.png


Gruß
rowi58

LaRo-Kaleun
04-01-11, 04:10
Zitat von rowi58:
wenn ich der Führer der U-Boote, Karl Dönitz, wäre, würde ich Dich als U-Boot-Kommandant sofort ablösen und dem Kollegen Hermann G. andienen. http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Worauf es dann dazu kommt, das wir z.B. beim Befahren "unseres Kanals" von, -wie nanntest du sie noch?- "lahmen Kisten" zusammengebombt werden, ohne das die Herren der Luftwaffe zu sehen sind geschweige denn eingreifen...... http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif
Aber was soll´s....wir wissen doch noch:
"Ich will nicht Hermann G*****, sondern Hermann Meyer heißen, wenn jemals ein feindliches Flugzeug die deutschen Reichsgrenzen überfliegen würde."
Vielen Dank, Herr Meyer!! http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif

Ansonsten Danke für deine Warnung rowi

Mit kameradschaftlichen Gruß
LaRo-Kaleun

MCHALO12
04-01-11, 04:29
Moin Rowi,

Wow, Flugzeuge `39 am Kanal? Na dann Helm ab zum Gebet! Liegt das an CCoM oder muss ich da in Lsh auch damit rechnen?

Gruß, MCHALO12.

rowi58
04-01-11, 05:16
Hallo MCHALO12,

auch in LSH3 V 5.1 gibt es schon früh "giftige" Flieger, allerdings weiter oben im Norden.

Die französische "Latécoère 298" ist allerding nur in CCoM enthalten - und mit ihr die französische AirBase mit den Elitepiloten.

Aber "Prügel" von der RAF bekommst Du auch in LSH3 reichlich - auch schon 1939.

Gruß
rowi58

MCHALO12
04-01-11, 05:22
Ja zum Glück, das war auch einer der Gründe warum ich von GWX zu Lsh gewechselt habe. Ich habe es auf meinen ersten Feindfahrten in der Nordsee gemerkt. Allerdings waren die Swordfish keine große Gefahr, da sie einzeln flogen und ich immer noch rechtzeitig wegtauchen konnte. Zur Zeit bin ich südlich von Island, da gibt es 1940 noch keine Feindluft, hier kämpfe ich im Moment mehr gegen das Wetter... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Dann sei mal froh, dass du noch heil nach Kiel gekommen bist, "vor der eigenen Haustür" noch versenkt zu werden wäre wirklich kein schönes Ende...

Gruß, MCHALO12.

rowi58
04-01-11, 06:39
Zitat von MCHALO12:
...
Dann sei mal froh, dass du noch heil nach Kiel gekommen bist, "vor der eigenen Haustür" noch versenkt zu werden wäre wirklich kein schönes Ende...

Gruß, MCHALO12.

Tja,

aber einigen ist es so ergangen. Ich erinnere hier an U-31 (Typ VII A), das im Jadebusen von "Blenheims" versenkt wurde: LINK (http://www.uboat.net/boats/u31.htm)

Und das noch in den "frühen" Tagen des Krieges. Dürfte übrigens eines der wenigen Boote sein, welches zweimal versenkt wurde!

Gruß
rowi58

MCHALO12
04-01-11, 07:12
Ja das dürfte wirklich einzigartig sein, nicht gerade ein glückliches Boot, zwischen den beiden Versenkungen liegen gerade einmal 4 Monate...

Ein schönes Bild von U 31 gibt es im Typenkompass Deutsche Kriegsschiffe: U-Boote 1935-1945 auf Seite 48 unten. Das Bild wurde nach der ersten Versenkung im Trockendoch aufgenommen, bis auf das verbogene Sehrohr sind keine größeren Schäden zu sehen...

Gruß, MCHALO12.

Holdepolde
04-01-11, 08:10
Zitat von rowi58:
Moin Holdepolde,

wenn ich der Führer der U-Boote, Karl Dönitz, wäre, würde ich Dich als U-Boot-Kommandant sofort ablösen und dem Kollegen Hermann G. andienen. http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Um Deine Geographiekenntnisse ein wenig aufzufrischen -

Gruß
rowi58

Durch den bin ich schon ein paar mal geschippert, schande über mein Haupt http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Danke trotzdem http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

rowi58
05-01-11, 00:08
Tja,

und dabei hatte ich bewusst die heutige Bezeichnung "Nord-Ostsee-Kanal" gewählt und nicht den alten Namen (bis 1948) "Kaiser-Wilhelm-Kanal".

Gruß
rowi58

Holdepolde
05-01-11, 01:40
Eben den letzteren hätt ich gewusst.

Wie fährst du dann weiter? Nach dem Skagerrak?

nördlich über Scapa flow oder durch den Ärmelkanal?

Was ist besser? Oder sagen wir "ungefährlicher"

Ich spiele LSH V5.1

Danke rowi http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Gruß
Holdepolde

rowi58
05-01-11, 01:56
Moin Holdepolde,

immer nördlich! Den Ärmelkanal meide ich wie die Pest. Ist zwar ein langer Anmarschweg - aber es gibt dort im Norden auch einiges zu versenken http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif.

Gruß
rowi58

Holdepolde
13-01-11, 01:27
Zitat von rowi58:
Moin Holdepolde,

immer nördlich! Den Ärmelkanal meide ich wie die Pest. Ist zwar ein langer Anmarschweg - aber es gibt dort im Norden auch einiges zu versenken http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif.

Gruß
rowi58

Hier muss ich deinen Erfahrungen widersprechen rowi:

Immer nördlich ist nicht die beste Lösung, weil:
-über 1.000 km mehr
-höherer Dieselverbrauch
-kaum Reserven für AK.

Zu diesem Entschluss komm ich, da ich die letzte FF abbrechen musste weil, nicht mehr die Heimat Kiel erreicht hätte.
Ich fahr mitte November von Kiel aus über den Skagerrak nach West-Irland (PQ AM78). 3 Seetage durchpflügte ich den PQ ohne auch nur einen Fischkutter zu Gesicht zu bekommen, der Dieselvorrat sank dadurch auf 50%. Ich wollte schon abbrechen, als ich einen Geleit über Funktelegramm (o.ä.) erhalten hab genau in meine Richtung http://www.ubisoft.de/smileys/3.gif. Da ich aber lieber Diesel sparen wollte, fuhr ich nicht mit AK drauf zu sondern nur mit halber Fahrt (7 kn). Dadurch erreichte ich den Geleit etwas zu spät: Bug 320° Grad voraus, ich auf Seerohrtiefe und wollte mit AK dann mich vorsetzen (Sprit sparen), was nicht gelang, hinzu kam eine Eskorte die mich fast entdeckte http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif . Naja, die Akkus waren fast leer, dadurch entfernen vom Geleit und dann auftauchen. Dann noch einmal mich vorsetzen wollen mit Diesel und Großer Fahrt, gelang nicht.
Ich hab daraufhin das Spiel verlassen http://www.ubisoft.de/smileys/5.gif

PS: Ich bin noch ein unerfahrener Leutnant, ich weiß, das war eh meine 4. Feindfahrt überhaupt. Aber trotzdem werde ich das nächste mal nicht nördlich fahren, sondern Ärmelkanal. Oder mit kleiner Fahrt den PQ aufsuchen, auf der nördlichen Route.

Ich weiß ist jetzt Offtopic passt aber dazu:
-Wie kann ich Überwasser mit E-motoren fahren? Gibts da nen Trick?
-> Aus den Häfen und Bunkern wurde auch nicht mit diesel gefahren oder?

Meine Idee dazu, wäre die E-Maschienen zu besetzen, vorraussetzung sind natürlich volle Batterien, is ja logisch.

Eure Meinungen zu:

-Sprit sparen
-E Maschienen
?-Geleit Vorsetzungstaktik?
-Routenwahl

wären für mich sehr spannend zu lesen und sehr dankbare Hilfe.

Mfg
Holdepolde

Haut sie weg Jungs http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Magic1111
13-01-11, 09:18
Zitat von Holdepolde:
Wie kann ich Überwasser mit E-motoren fahren? Gibts da nen Trick?
-> Aus den Häfen und Bunkern wurde auch nicht mit diesel gefahren oder?


Haut sie weg Jungs http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Moin !

Über Wasser mit E-Maschinen fahren geht leider programmtechnisch in SH3 nicht (auch nicht durch einen "Trick"), ist (wohl) auch nicht moddbar, sonst hätten in den ganzen Jahren SH3 die "Größen" der Mod-Szene dieses auch schon längst getan !

Viele Grüße,
Magic

Soni2
13-01-11, 10:44
Aua, das tut weh, wenn man quasi kurz hinter der eigenen Haustür fast versenkt wird.

@ Holdepolde:

Nun ja, wie man auf dem Screenshot sehen kann, fährt Rowie ja auch ein Typ VII Boot und braucht sich im Bereich "Nordsee" kaum Gedanken über seinen Treibölverbrauch machen ^^

Ich bin auch schon mit einem Typ IIA durch den Skagerak und dann nördlich herumgeschippert. Bei der Rückkehr war noch genug Treiböl für 50 km in den Bunkern. Hat trotzdem Spaß gemacht, obwohl ich nur mit Mühe und Not einen (1) Einzelfahrer erwischt hatte.

Die Geschichte ist übrigens in meinem Feindfahrtbericht nachzulesen.

Die E-Maschinen auch über Wasser zu nutzen hat bisher noch niemand geschafft. Das ist sehr wahrscheinlich in irgendwelchen Programmteilen "hart" codiert und kann nicht geändert werden.

Holdepolde
13-01-11, 10:57
@ Magic und soni

Danke ihr beiden http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

rowi58
13-01-11, 11:12
Moin Holdepolde,

also ich habe mit dem Typ VII von Kiel aus nie Treibstoffprobleme. Das reicht um die Shetlands rum bis BE99 und wieder zurück. Allerdings plotte ich schon beim Auslaufen Kiel den Kurs bis Ziel-PQ und zurück und nutze als normale Marschfahrt nur "Langsame Fahrt" (je nach Motorausbau bis 11 kn). Damit bleibt eine Reserve von 2500 bis 3000 km für
- Schlechtwetterperioden
- AK-Fahrten, zum Vorsetzen oder verfolgen von Zielen.

Dein "Navigator" teilt Dir gerne und zuverlässig mit, wie weit es bis zum Zielpunkt (Heimathafen) ist und für wie viel km der Diesel noch reicht. Bei einer Marschfahrt von 11 kn kann das VIIer locker 4 bis 4 1/2 Wochen auf See bleiben.

Gruß
rowi58

Holdepolde
13-01-11, 11:57
Danke rowi dein Tipp hilft mir riesig weiter http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Werd ich bei meiner neuen Karriere gleich mal ausprobieren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Ihr seit einfach ALLE super hier. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Haut sie Weg http://www.ubisoft.de/smileys/horsie.gif