PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nirn, Oblivion, Aethernus und der Kosmos



LordKain01
07-09-04, 05:27
Der Kosmos in der Welt von 'Elder Scrolls' hat nicht viel mit unserem heutigen Weltbild zu tun. Jedes Objekt am Himmel, ob Monde, Sterne oder die Sonne haben eine meist religiöse Position und Bedeutung.

Planeten sind gleichzeitig Götter und deren Heimat. Das man sie als kugelfömige Gebilde aufnimmt liegt einzig allein an der falschen visuellen Auffassung durch die Augen der Sterblichen. Da jeder Planet ein Objekt mit unendlicher Masse und unendlicher Größe umgeben von der Leere des Oblivion ist, nehmen die Sterblichen sie als 'Blasen' innerhalb eines Raumes wahr. Planeten sind magisch und unmöglich. Die acht Planeten sind die 'Eight Divines', also die acht Götter des Kaiserreichs.
Nirn (bdt. Arena) ist eine begrenzte scheibenfömige Welt und enstand bereits am Anfang aller Zeit durch die Götter, als Lorkhan die anderen Götter dazu brachte die Scheibe der Sterblichen zu formen. Nirn ist der Planet der Sterblichen und die Ebene der Sterblichen, was im Grunde das Selbe ist. Die Erschaffung von Nirn kippte die Balance im Kosmos, vor allem die Aedra und Daedra (Götter und Dämonen) hatten ihr Interesse daran gefunden, besonders an dessen Herz, dem Kontinent Tamriel.

Was sind dann Monde? Im Prinzip kleine Planeten, solange eine unendliche Masse kleiner sein kann als eine andere unendliche Masse. Sie befinden sich normalerweise auf einer orbitalen Bahn und ähneln daher stark dem Mond in unserer Welt. In vielen Kulturen repräsentieren Monde verschiedene Heilige oder niedere Götter. Am Himmel von Nirn sieht man die beiden Monde Masser und Secunda. Sie sind die stetigen Begleiter der sterblichen Ebene. Sie sind wie 'Planeten', jedoch schon vor langer Zeit gestorben und werden daher von den Sterblichen als Monde wahrgenommen. Ihre 'Oberfläche' stirbt nach und nach über lange Zeit gesehen immer mehr ab. Von Nirn aus gesehen gibt es wie auf der Erde Mondphasen, diese werden jedoch nicht Schatten verursacht, da man durch die schwarzen Bereiche Sterne sehen kann.

Nun kommt jedoch die Frage auf, was der 'Raum' ist, in dem all dies geschieht? Dieser endlose Raum ist die Deutung von Oblivion, dem Reich des Vergessens, die Leere und Dunkelheit die die Ebene der Sterblichen umgiebt. Jedoch fungiert auch dieser Raum wie ein 'Planet' im Sinne dieser Welt (s.o.), denn hinter den Sternen sieht man Aetherius, die Umrandung der Leere von Oblivion. In diesem Bezug sind Sterne nicht anderes als Brücken zwischen Oblivion und Aetherius, der magischen Fläche. Sie werden als Löcher am Rande des Raums wahrgenommen. Folglich sind größere Sterne nicht näher an Nirn, sondern einfach größere Löcher zwischen Oblivion und Aetherius. Der größte bekannte Riss zwischen diesen Welten ist Magnus, die Sonne.

Aber wie passen bewegliche Sterne in dieses Weltbild? Die meisten sind nur ein Stück Magie, die gerade von Oblivion oder Aetherius durch den Kosmos unterwegs ist. Die größeren sind Planeten, wie z.b. Ban Daar. Da alle anderen Sterne fest sind, bleiben auch die dreizehn Sternzeichen am Himmel fest. Und da jeder Stern eine Verbindung in die magische Welt von Aethernus ist, strahlt auch jeder von ihnen magische Energie in Richtung Nirn ab. Aber nur neun Zeichen werden vollständig von Sternen gebildet. Die anderen werden durch Hinzuziehen eines Planeten gebildet: Akatosh, Julianos und Arkay.
Wie bereits weiter oben erwähnt ist die größte magische Brücke Magnus oder auch Sonne genannt. Magnus war bei der Schöpfung der Ebene von Nirn dabei und tatsächlich ihr wahrer Schöpfer (Lorkhan war nur sein Berater). Zu dieser Zeit war Nirn noch ein Ort voller Magie und für die ersten Sterblichen fast ein tödlicher Ort. Zum Schutze dieser verließ Magnus die Ebene und der Raum zwischen ihm und der Ebene wurde durch Oblivion ausgefüllt. Die Reise war nicht einfach und einige 'Fetzen' von ihm können noch heute als Sterne am Nachthimmel wahrgenommen werden.

Daher ist auch ein Himmel wie auf der Erde nicht möglich. In der Nacht sehen Sterblichen in Wirklichkeit nur durch Oblivion hindurch und sehen dort die magische Welt von Aethernus. Am Tage überdeckt Magnus die Helligkeit dieser magischen Brücken und lässt den Himmel in blauer Farbe erstrahlen.

All dies, was die Sterblichen als 'Kosmos' bezeichnen, wurde in der ersten Ära (DE = Dawn Era) durch unvorstellbar starke Magie geschaffen und kein Sterblicher würde diese Magie je verstehen können. Daher existieren nur Mythen und Legenden darüber, die viel zu zahlreich sind um hier darüber zu schreiben.

Text: LordKain (first_kain@yahoo.de)
Quellen: The Imperial Library (http://til.gamingsource.co.uk/)

__________________________________________________ ________________
http://www.cuneo.us/tesmw/images/LordKain/logo.gif
Almalexia (v1.00) (http://www.newraven.net/index.php?pg=downloads) | Welt der Ahnen (v2.00b) (http://www.pc-rollenspiele.net/)

LordKain01
07-09-04, 05:27
Der Kosmos in der Welt von 'Elder Scrolls' hat nicht viel mit unserem heutigen Weltbild zu tun. Jedes Objekt am Himmel, ob Monde, Sterne oder die Sonne haben eine meist religiöse Position und Bedeutung.

Planeten sind gleichzeitig Götter und deren Heimat. Das man sie als kugelfömige Gebilde aufnimmt liegt einzig allein an der falschen visuellen Auffassung durch die Augen der Sterblichen. Da jeder Planet ein Objekt mit unendlicher Masse und unendlicher Größe umgeben von der Leere des Oblivion ist, nehmen die Sterblichen sie als 'Blasen' innerhalb eines Raumes wahr. Planeten sind magisch und unmöglich. Die acht Planeten sind die 'Eight Divines', also die acht Götter des Kaiserreichs.
Nirn (bdt. Arena) ist eine begrenzte scheibenfömige Welt und enstand bereits am Anfang aller Zeit durch die Götter, als Lorkhan die anderen Götter dazu brachte die Scheibe der Sterblichen zu formen. Nirn ist der Planet der Sterblichen und die Ebene der Sterblichen, was im Grunde das Selbe ist. Die Erschaffung von Nirn kippte die Balance im Kosmos, vor allem die Aedra und Daedra (Götter und Dämonen) hatten ihr Interesse daran gefunden, besonders an dessen Herz, dem Kontinent Tamriel.

Was sind dann Monde? Im Prinzip kleine Planeten, solange eine unendliche Masse kleiner sein kann als eine andere unendliche Masse. Sie befinden sich normalerweise auf einer orbitalen Bahn und ähneln daher stark dem Mond in unserer Welt. In vielen Kulturen repräsentieren Monde verschiedene Heilige oder niedere Götter. Am Himmel von Nirn sieht man die beiden Monde Masser und Secunda. Sie sind die stetigen Begleiter der sterblichen Ebene. Sie sind wie 'Planeten', jedoch schon vor langer Zeit gestorben und werden daher von den Sterblichen als Monde wahrgenommen. Ihre 'Oberfläche' stirbt nach und nach über lange Zeit gesehen immer mehr ab. Von Nirn aus gesehen gibt es wie auf der Erde Mondphasen, diese werden jedoch nicht Schatten verursacht, da man durch die schwarzen Bereiche Sterne sehen kann.

Nun kommt jedoch die Frage auf, was der 'Raum' ist, in dem all dies geschieht? Dieser endlose Raum ist die Deutung von Oblivion, dem Reich des Vergessens, die Leere und Dunkelheit die die Ebene der Sterblichen umgiebt. Jedoch fungiert auch dieser Raum wie ein 'Planet' im Sinne dieser Welt (s.o.), denn hinter den Sternen sieht man Aetherius, die Umrandung der Leere von Oblivion. In diesem Bezug sind Sterne nicht anderes als Brücken zwischen Oblivion und Aetherius, der magischen Fläche. Sie werden als Löcher am Rande des Raums wahrgenommen. Folglich sind größere Sterne nicht näher an Nirn, sondern einfach größere Löcher zwischen Oblivion und Aetherius. Der größte bekannte Riss zwischen diesen Welten ist Magnus, die Sonne.

Aber wie passen bewegliche Sterne in dieses Weltbild? Die meisten sind nur ein Stück Magie, die gerade von Oblivion oder Aetherius durch den Kosmos unterwegs ist. Die größeren sind Planeten, wie z.b. Ban Daar. Da alle anderen Sterne fest sind, bleiben auch die dreizehn Sternzeichen am Himmel fest. Und da jeder Stern eine Verbindung in die magische Welt von Aethernus ist, strahlt auch jeder von ihnen magische Energie in Richtung Nirn ab. Aber nur neun Zeichen werden vollständig von Sternen gebildet. Die anderen werden durch Hinzuziehen eines Planeten gebildet: Akatosh, Julianos und Arkay.
Wie bereits weiter oben erwähnt ist die größte magische Brücke Magnus oder auch Sonne genannt. Magnus war bei der Schöpfung der Ebene von Nirn dabei und tatsächlich ihr wahrer Schöpfer (Lorkhan war nur sein Berater). Zu dieser Zeit war Nirn noch ein Ort voller Magie und für die ersten Sterblichen fast ein tödlicher Ort. Zum Schutze dieser verließ Magnus die Ebene und der Raum zwischen ihm und der Ebene wurde durch Oblivion ausgefüllt. Die Reise war nicht einfach und einige 'Fetzen' von ihm können noch heute als Sterne am Nachthimmel wahrgenommen werden.

Daher ist auch ein Himmel wie auf der Erde nicht möglich. In der Nacht sehen Sterblichen in Wirklichkeit nur durch Oblivion hindurch und sehen dort die magische Welt von Aethernus. Am Tage überdeckt Magnus die Helligkeit dieser magischen Brücken und lässt den Himmel in blauer Farbe erstrahlen.

All dies, was die Sterblichen als 'Kosmos' bezeichnen, wurde in der ersten Ära (DE = Dawn Era) durch unvorstellbar starke Magie geschaffen und kein Sterblicher würde diese Magie je verstehen können. Daher existieren nur Mythen und Legenden darüber, die viel zu zahlreich sind um hier darüber zu schreiben.

Text: LordKain (first_kain@yahoo.de)
Quellen: The Imperial Library (http://til.gamingsource.co.uk/)

__________________________________________________ ________________
http://www.cuneo.us/tesmw/images/LordKain/logo.gif
Almalexia (v1.00) (http://www.newraven.net/index.php?pg=downloads) | Welt der Ahnen (v2.00b) (http://www.pc-rollenspiele.net/)

Corky13
07-09-04, 05:53
Ein besuch am Rand wäre ganz interessant für ein game ^^..und abwäääääääääääääärrrrrrrrts

könntest du auch was über die geografie von Nirn schreiben ? wäre interessant mehr drüber zu wissen...wo Tamiel liegt wissen wir ja alle aber der rest o.O

http://www.iladrion.de/runethoughts/teamsig/Sigbanner.jpg (http://iladrion.de)
http://home.arcor.de/corky13/aaad.jpg (http://home.arcor.de/corky13/Portfolio/index.html)

AqUiLa CaNuS
07-09-04, 06:16
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/35.gifwow,da gibt es ja nu noch mehr schlaflose Nächte in Vvardefell*Nach oben Blick*

Corky13
07-09-04, 08:00
eins leuchtet mir noch nit ein= Wenn diese Planeten aka Raumblasen aka Götter unendlich groß wären warum sieht man dann nix von ihnen bzw warum sind sie überhaupt erkennbar O.o

http://www.iladrion.de/runethoughts/teamsig/Sigbanner.jpg (http://iladrion.de)
http://home.arcor.de/corky13/aaad.jpg (http://home.arcor.de/corky13/Portfolio/index.html)

LordKain01
07-09-04, 08:09
das ist das problem der menschlichen vorstellungskraft, deshalb wird auch ein sterblicher wohl kaum oblivion betreten können, da sein geist nicht dafür geschaffen ist, dieses ort zu erkennen und zu verstehen

all die gebilde wie sonne, sterne etc. sind die art wie der geist der sterblichen diese für sie eigentliche unfassbare welt sich versucht zu verdeutlichen

__________________________________________________ ________________
http://www.cuneo.us/tesmw/images/LordKain/logo.gif
Almalexia (v1.00) (http://www.newraven.net/index.php?pg=downloads) | Welt der Ahnen (v2.00b) (http://www.pc-rollenspiele.net/)

LordKain01
07-09-04, 09:47
Das Zentrum der sterblichen Ebene: Tamriel

Tamriel, der Ort an dem sich Licht und Dunkelheit seit Anbeginn der Zeit bekämpfen, hat eine sehr bewegte Geschichte hinter sich. Von der Ära der Dämmerung als die Götter noch auf Nirn wanderten, über die Meretische Ära bis zu den drei Ären der Menschen, die letzte davon die Ära der gloreichen Septim Dynasti. Die Geschichtsbücher enthalten so viele Kämpfe, so viele großartige Schöpfungen und so viele unglückliche Schicksale wie kaum ein ander Ort auf Nirn.

Die lange erste Ära war vor allem von der Verschiebung der Macht von den Elfen zu den Menschen und dem ersten Auftauchen der heute mächtigsten Religionen geprägt. Aus dem Herzen von Tanriel wissen wir von der Rebellion der menschlichen Rasse, von ihrer erdrückenden Lage als Sklaven und schließlich davon, dass sie ihre ehemaligen Herren, die Elfen, besiegten. Aus dem Nordosten des Landes wissen wir von der unglaublichen Macht, die das Herz Lorkhans auf Dwemer, Chimer und auch Menschen ausübte. Diese Macht führte schließlich zum Krieg des ersten Rates, dem Verschwinden der Dwemer, den glorreichen Taten Nerevars, dem Verrat des Tribunals und der folgenden Bestrafung der Chimer durch Azura.

Die zweite Ära beginnt nachdem ein Potentat aus Akavir erfolgreich den letzten Erben der cyrodiilischen Herrscherreihe tötet. In dieser Zeit wurden auch viele der heute mächtigsten Gilden, wie z.B. die Magiergilde und die Dunkle Bruderschaft, gegründet. Diese Ära endet schließlich damit, dass Tiber Septim mit Hilfe des Numidiums, einem alten dwemerischen Artefakt, Tamriel wieder unter seiner Führung vereinte.

Die dritte Ära, von der viele sagen, sie wäre die gloreichste von allen, ist die unter der Führung der Septim Dynasti. Doch diese jahrhundertlange Ära scheint langsam ihr Ende zu finden, obwohl dies schon öfters drohte: der Krieg des roten Diamanten und eine lange Dekade unter der Führung des Jagar Tharn schienen schon das Ende des Kaiserreichs einzuläuten. Die dritte Ära ist zudem noch vor der Reinkarnation Nerevars, der Erneuerung des Numidiums durch Dagoth Ur und dem Fall des Tribunals geprägt.

Zudem scheint sich das Ende der dritten Ära zu nähern. Augenzeugen berichten davon, dass der Kaiser im Sterben liegt und kein legitimer Nachfolger vorhanden ist. Sollte der Kaiser in naher Zukunft sterben, würde das wohl das Kaiserreich in Chaos und Bürgerkrieg stürzen.

"Wenn der Drache stirbt, stirbt das Kaiserreich. Wo
ist das Blut des verlorenen Drachen, des Vaters des Kaiserreiches? Aus dem
Schoße der Leere, wer soll der blutigen Flut Einhalt gebieten?"

__________________________________________________ ________________
http://www.cuneo.us/tesmw/images/LordKain/logo.gif
Almalexia (v1.00) (http://www.newraven.net/index.php?pg=downloads) | Welt der Ahnen (v2.00b) (http://www.pc-rollenspiele.net/)

Corky13
07-09-04, 10:22
ok nochwas was mir nicht ganz einläuchtet..Tiber Septim vereinigt das kaiserreich mithilfe des Numidiums...danach erneuert Dagoth Ur das Numidium..also..hä O.o
Dagoth Ur hat doch versucht den Gott Akhulakan zu beschwöen mithilfe des Herzen von Lorkhan O.o...oder war der RIesenroboter etwa das Numidium ? leuchtet mir irgendwie nicht ein das es so sein sollte ^^

http://www.iladrion.de/runethoughts/teamsig/Sigbanner.jpg (http://iladrion.de)
http://home.arcor.de/corky13/aaad.jpg (http://home.arcor.de/corky13/Portfolio/index.html)

LordKain01
07-09-04, 10:27
der roboter ist das numidium

__________________________________________________ ________________
http://www.cuneo.us/tesmw/images/LordKain/logo.gif
Almalexia (v1.00) (http://www.newraven.net/index.php?pg=downloads) | Welt der Ahnen (v2.00b) (http://www.pc-rollenspiele.net/)

the-real-janus
07-09-04, 10:42
der roboter ist ein nachbau des numidiums. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

<hr>
<center><h2><font face="comic sans ms">The Elder Scrolls IV: Oblivion</font></h2> (http://elderscrolls.el.funpic.de/index.html)</center>

Corky13
07-09-04, 10:45
ahhh das erklärt die dwemerischen numidium Pläne http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif son ding is 5000 Draken werd wenn ich mich richtig entsinne....

Irgendwie aber ne schräge vorstellung good ol Tiber auf der Schulter eines riesenroboters zu sehen *lol*

http://www.iladrion.de/runethoughts/teamsig/Sigbanner.jpg (http://iladrion.de)
http://home.arcor.de/corky13/aaad.jpg (http://home.arcor.de/corky13/Portfolio/index.html)

the-real-janus
07-09-04, 10:49
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Corky13:

Irgendwie aber ne schräge vorstellung good ol Tiber auf der Schulter eines riesenroboters zu sehen *lol*<HR></BLOCKQUOTE>

Ich vermute es gab eine "Steuerzentrale" im Inneren des Numidium.

<hr>
<center><h2><font face="comic sans ms">The Elder Scrolls IV: Oblivion</font></h2> (http://elderscrolls.el.funpic.de/index.html)</center>

Corky13
07-09-04, 11:45
ja schon klar aber ich muss da so an MechWarrior denken...ne Riesen gatling..der Tiber von drinnen "Sterbt ihr Enwahs ! Steeerbt !!!!" und er bretzelt eine Salve nach der anderen in die reihen der Guarberittenen Speerträger http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

http://www.iladrion.de/runethoughts/teamsig/Sigbanner.jpg (http://iladrion.de)
http://home.arcor.de/corky13/aaad.jpg (http://home.arcor.de/corky13/Portfolio/index.html)