PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ausländer in Deutschland



Klassiker
03-12-04, 13:55
Einige Fakten:

Ausländeranteil in der deutschen Bevölkerung

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Bald sterben die Deutschen noch aus, es kommen jedes Jahr mehr und mehr Ausländer nach Deutschland <HR></BLOCKQUOTE>


1996: 8,9%
1997: 9,0%
1998: 8,9%
1999: 8,9%
2000: 8,9%
2001: 8,9%
2002: 8,9%
2003: 8,9%
------------------------------------------------

Belastung der deutschen Wirtschaft durch Ausländer

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Wie soll es mit unserer Wirtschaft wieder aufwärtsgehen, die Ausländer nützen den Sozialstaat doch nur aus! <HR></BLOCKQUOTE>

Ausländer, die über 60 Jahre alt sind: 5%
Deutsche, die über 60 Jahre alt sind: 20%

95% Der Ausländer zahlen momentan in die Rentenkasse ein, ohne Rente zu beziehen.

Beispiele für Ausgaben für den Staat:
-Arbeitslosengeld
-Integrationshilfe
usw.

Beispiele für Einnahmen für den Staat:
-Krankenversicherung
-Rentenkasse
-Gewerbesteuer
usw.

Insgesamt profitiert der Staat sogar von den Ausländern
------------------------------------------------
Wegfallen der Arbeit für uns Deutsche durch Ausländer

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Die Arbeitslosigkeit in Deutschland wäre viel geringer, wenn nicht diese ganzen Ausländer hier leben würden! <HR></BLOCKQUOTE>

Die drei Bundesländer mit der höchsten Arbeitslosigkeit in Deutschland im Jahr 2003:

-Sachsen-Anhalt
-Meck.Pom.
-Brandenburg

Die Bundesländer mit dem geringsten Ausländeranteil Deutschlands:

-Sachsen Anhalt
-Meck.Pom.
-Brandenburg
-Thüringen

Anzahl der Ausländer, die sich in Deutschland selbstständig gemacht haben und Arbeitsplätze geschaffen haben:

250.000 (von insgesamt ca. 7000000 Ausländern in D)
diese beschäftigen ca. 500.000 Angestellte

Berufe mit dem größten Ausländeranteil:
- Gaststädten und Hotels
- Eisen- und Stahlindustrie
- Reinigungsfirmen
- Köperpflege-Dienstleister
-------------------------------------------------------

Aufenthalt der Ausländer in Deutschland:

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Jedes Jahr strömen mehr und mehr Ausländer hierher! Irgendwann sind wir halt mal "voll" <HR></BLOCKQUOTE>

Seit über 10 Jahren hier: 60% der in D lebenden Ausländer
seit über 20 Jahren hier: 33% der in D lebenden Ausländer


Jedes Jahr kommen ca. 600.000 Ausländer nach Deutschland

Jedes Jahr verlassen Deutschland circa 500.000 Ausländer
------------------------------------------------------------------------

Bin gespannt! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

//EDIT:// Dank an Gunny und Aratir: die Quelle: X-mag

Klassiker
03-12-04, 13:55
Einige Fakten:

Ausländeranteil in der deutschen Bevölkerung

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Bald sterben die Deutschen noch aus, es kommen jedes Jahr mehr und mehr Ausländer nach Deutschland <HR></BLOCKQUOTE>


1996: 8,9%
1997: 9,0%
1998: 8,9%
1999: 8,9%
2000: 8,9%
2001: 8,9%
2002: 8,9%
2003: 8,9%
------------------------------------------------

Belastung der deutschen Wirtschaft durch Ausländer

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Wie soll es mit unserer Wirtschaft wieder aufwärtsgehen, die Ausländer nützen den Sozialstaat doch nur aus! <HR></BLOCKQUOTE>

Ausländer, die über 60 Jahre alt sind: 5%
Deutsche, die über 60 Jahre alt sind: 20%

95% Der Ausländer zahlen momentan in die Rentenkasse ein, ohne Rente zu beziehen.

Beispiele für Ausgaben für den Staat:
-Arbeitslosengeld
-Integrationshilfe
usw.

Beispiele für Einnahmen für den Staat:
-Krankenversicherung
-Rentenkasse
-Gewerbesteuer
usw.

Insgesamt profitiert der Staat sogar von den Ausländern
------------------------------------------------
Wegfallen der Arbeit für uns Deutsche durch Ausländer

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Die Arbeitslosigkeit in Deutschland wäre viel geringer, wenn nicht diese ganzen Ausländer hier leben würden! <HR></BLOCKQUOTE>

Die drei Bundesländer mit der höchsten Arbeitslosigkeit in Deutschland im Jahr 2003:

-Sachsen-Anhalt
-Meck.Pom.
-Brandenburg

Die Bundesländer mit dem geringsten Ausländeranteil Deutschlands:

-Sachsen Anhalt
-Meck.Pom.
-Brandenburg
-Thüringen

Anzahl der Ausländer, die sich in Deutschland selbstständig gemacht haben und Arbeitsplätze geschaffen haben:

250.000 (von insgesamt ca. 7000000 Ausländern in D)
diese beschäftigen ca. 500.000 Angestellte

Berufe mit dem größten Ausländeranteil:
- Gaststädten und Hotels
- Eisen- und Stahlindustrie
- Reinigungsfirmen
- Köperpflege-Dienstleister
-------------------------------------------------------

Aufenthalt der Ausländer in Deutschland:

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Jedes Jahr strömen mehr und mehr Ausländer hierher! Irgendwann sind wir halt mal "voll" <HR></BLOCKQUOTE>

Seit über 10 Jahren hier: 60% der in D lebenden Ausländer
seit über 20 Jahren hier: 33% der in D lebenden Ausländer


Jedes Jahr kommen ca. 600.000 Ausländer nach Deutschland

Jedes Jahr verlassen Deutschland circa 500.000 Ausländer
------------------------------------------------------------------------

Bin gespannt! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

//EDIT:// Dank an Gunny und Aratir: die Quelle: X-mag

RGunny
03-12-04, 14:45
Nette & und umfangreiche Studie - die ich mir aber erstmal in Ruhe reinziehen werde ...

Aus welche Quelle stammen die Fakten ?

THX

Klassiker
03-12-04, 14:50
Aus der momentan aktuellen X-mag und die hat das, so wie ich es verstanden habe, vom Statistischen Bundesamt.

Exterminas_II
03-12-04, 14:52
Naja, wenn jemand nach ner ausrede für seine Probleme sucht, bieten sich eine Handvoll Themen an, da wären die Illumianten, die es auf einen abgesehen haben, der CIA der eine mnachspioniert, die Auländer die einem den Arbeitsplatz wegnehmen, die Politiker, etc...

Aratir
03-12-04, 15:03
Ach ja...Klassiker, unser Forums-Gutmensch und bekennender Weltbürger ...(und wahrscheinlich auch noch ZEIT-Leser)...

Aber wie RGunny schon anmerkte, kein Zitat ohne Quellenangabe (lernst Du aber noch an der Uni, im ersten Proseminar Politologie oder - besser noch - Journalistik)


Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.
Winston Churchill

the-real-janus
03-12-04, 15:10
Da möchte ich doch mal als Gegenposition die Website http://www.npd.de liefern. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif (Nur um es nochmal zu verdeutlichen: Das war nicht ernst gemeint)

Edit: Wie ich gerade sehe lohnt es sich die Thesen der NPD mit den o.g. Fakten zu vergleichen. Daran kann man deutlich sehen, dass die NPD teilweise üble Halbwahrheiten verbreitet.

Klassiker
03-12-04, 15:16
Nun, Aratir, ich freue mich, dass ich dir anscheinend schon bekannt bin, du mir nicht (oder doch)?
Die Quelle habe ich nachgeliefert, stimmt schon, keine Statistik ohne Quelle...
Mich interessiert aber in erster Linie die Reaktion.
Und wenn du meine Statistik widerlegen kannst: Nur zu! Ich würde mich freuen, Neues zu lernen...
Kann daran liegen, dass ich Gutmensch bin, aber dem Statistischen Bundesamt und einer recht renommierten Zeitschrift traue ich so lange, bis sie widerlegt werden.
Die Zeit ist mir dann doch etwas zu dick... da habe ich nicht die Zeit dazu...

Und "Churchill" (dem diese Worte wie ich vor kurzem erfahren habe angeblich nur in den Mund gelegt wurden) mag recht gehabt haben... Aber ich sage nach wie vor: Liefert mir Beweise, und ich kündige mein Abonnement bei X-mag vielleicht...

Aratir
03-12-04, 15:45
nochmals zitieren, Klassiker

zitieren heißt nicht nur Angabe der Quelle, sondern ist nur sinnvoll bei gleichzeitiger Angabe der Ausgabe, Seite, Internetquelle usw., damit man das Zitat auch nachschauen kann.

übrigens, ich kenne X-mag nicht und kann nichts dazu sagen, aber eine Zeitschrift wird nicht dadurch seriös, indem man sie seriös nennt,... Du willst doch sonst so kritisch sein.

Aratir

miimpo2
03-12-04, 15:49
Ja, bitte, streitet euch über Quellenangaben... ist ja auch viel interessanter als die angesprochene Thematik http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

Aratir, das hier ist keine wissenschaftliche Arbeit, klassiker hat bereits angegeben woher er die info hat, wenn dich dié Quelle so interessiert schau im Netz auf der Heimseite von X-Mag nach und bilde dir deine eigene Meinung ob dir das als Quelle genehm ist...

Desweiteren kannst du davon ausgehen dass Klassiker die Zahlen nicht erfunden hat, also lass das sein und äusser lieber deine Meinung zu der Thematik...

Aratir
03-12-04, 16:18
Falsch, Miimpo

sinnvoll diskutieren können Menschen nur, wenn sie über ausreichende Informationen verfügen. Und gerade ein so emotional besetztes Thema wie Ausländerpolitik verlangt Sachlichkeit und Faktenwissen. Mit Stammtischparolen ist niemandem gedient, das hat es in diesem Forum schon hinreichend gegeben.

Ich habe mir mal besagte x-mag.de im Netz angeschaut - nun ja was soll ich sagen? Weltbildverlag... ein Ableger verschiedener katholischer Gruppierungen.

Da ist ja soviel Objektivität zu erwarten wie vom Bayernkurier oder der Taz.

Exequtor
03-12-04, 16:21
Ich bin auch für ein mulitkulturelles Deutschland, aber das "Beschuldigen" basiert ja wohl auf Gegenseitigkeit, ich will garnicht wissen, wie oft ich schon Diskriminierung von Deutschen, sowie Ausländern gesehen habe, und daher brauch sich da keiner Aufspielen!

Edit: @Aratir ein Altbekannter unter neuem Nick?
Na toll, erzählst ein von seriösität, und gibst nicht mals deine Identität preis....

Also nicht so dick auftragen bitte

miimpo2
03-12-04, 16:27
Aratir, wie forenfremd bist du? Wieviele nieveauvolle Diskussionen hatten wir hier schon ohne dass jemand eine Quellenangabe geleistet hat? Viele. Wenn dir die Quelle nicht passt ("katholisch" - kann ja nur schlecht sein,...) dann ignoriere diesen Thread einfach.

Du hast zwar recht, sinnvoll diskutieren können nur menschen die informiert sind, aber dir ist scheinbar der erste post dieses Threads, der von Klassiker, entgangen. Der informiert sogar ziehmlich gut. Ob du den Zahlen glaubst oder ob du sie anzweifelst ist doch den anderen egal, ich denke das kümmert RGunny genausowenig wie Klassiker oder mich. Wenn du wirklich am wahrheitsgehalt zweifelst, informier dich selbst aber behinder die Debatte nicht unnötig.

SchwarzesFeuer
03-12-04, 16:35
Hm... Sind die 8,9% die jenigen ohne deutsche Staatsbürgerschaft oder wie? Oder sind das welche deren Wurzeln bis vor x Generationen irgendwo ausserhalb von Deuschland liegen? Oder welche denen man ansieht dass sie nicht "urdeutsch" sind?
Oder was ganz anderes? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Aratir
03-12-04, 16:48
Miimpo, wie kommst Du darauf, daß Klassikers Eröffnungsbeitrag gut informiert? Er zitiert eine Zeitschrift, mehr nicht. Das sagt aber gar nichts über den Wahrheitsgehalt dieser Statistik aus.
Nichts kann man so gut manipulieren wie Statistiken.
Und wenn Dir meine Einwände nicht gefallen, dann verstecke Dich bitte nicht hinter den Forumsmitgliedern, von denen Du scheinbar von jedem einzelnen weißt, was ihn interessiert, sondern sprich nur für Dich.

Aratir

Klassiker
03-12-04, 17:07
Aratir:
Ich kann dir die Seitenangabe momentan nicht genau geben, muss auch sagen, dass ich jetzt kurz vor Mitternacht zu müde bin, mich durch die Website des Statistischen Bundesamtes Deutschland zu quälen. Ich hatte von Ausländerquoten auch keine Ahnung, deshalb habe ich mich eben informiert- wie gut, umfassend oder schlecht und nicht ausreichend sei mal dahingestellt. Ich will eben auch noch mehr über die Thematik wissen, deshalb habe ich unter anderem diesen Thread ja auch eröffnet. Wenn du neue, andere, aktuellere bessere Informationen hast, würde es mich freuen, wenn du sie hier postest. Ich kann nicht ganz nachvollziehen, was du gegen die Objektivität einer Quelle hast, die katholisch ist, wenn du so willst gibt es keine "objektiven" Quellen, alleine durch die Auswahl und die Wiedergabe von bestimmten Statistiken ist das ganze schon wieder subjektiv. Ich kann nur sgane was ich weiß: Ich weiß, dass ich diese Zahlen aus der besagten X-Mag habe, die sich auf das Statistische Bundesamt beruft, und ich grundsätzlich mal voller Naivität den dortigen Statistiken glaube. Wenn du sie wiederlegst, OK. Aber ich sehe nicht ganz, wozu du dazu Quellenangaben in der Spezifizierung, wie du sie verlangst benötigst.
Und eben weil ich etwas gegen Stammtischparolen habe habe ich mir diese Zahlen besorgt, sollten sie falsch sein, ein Beweis von deiner Seite und ich nehme alles zurück...

EDIT: Um dir eine Quelle zu nennen habe ich jetzt doch einmal die Seite des Stat. B-Amtes oberflächlich durchsucht...
Ist nicht viel, bezieht sich aber, soweit meine müden Augen das einordnen können, auf meine erste Tabelle:
Statistisches Bundesamt Deutschland, Einwohnerzahlen (http://www.destatis.de/basis/d/bevoe/bevoetab4.php)

Würde mich interessiern, ob das objektiv ist, oder auch nicht? Ich finde, genauso objektiv wie jede andere Statistik auch...

EDIT2: Hmm, ich glaube, die Quote die ich gepostet habe, ist um einen Prozenpunkt zu niedrig angesetzt... Ich bitte darum, mir das nicht zu hoch anzulasten... http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Aratir
03-12-04, 17:38
Hallo Klassiker, falls Du noch wach bist...
Habe eben spaßeshalber im Google die Suchwort+Ausländer und +Statistik eingegeben - Finde dann diese Seite www.auslaender-statistik.de/ (http://www.auslaender-statistik.de/) und zitiere folgende Statistik:

Hohe Anteile tatverdächtiger Nichtdeutscher und Asylbewerber 1999

Straftatgruppe Tatverd. davon in % davon in % der Straftat-
insgesamt Nichtdeutsche Asylbewerb. nichtdt. Tatverd. schlüssel

Mord und Totschlag 3.235 1.016 31,4 233 22,9 0100/0200
Vergewaltigung / Sex.Nötigung 5.932 1.930 32,5 398 20,6 1110
Raubdelikte 40.025 12.457 31,1 2.269 18,2 2100
davon: überfälle auf Spielbanken 284 144 50,7 ? ? 2121
Gefährl./schwere Köperverletzung 129.243 34.560 26,7 5.733 16,6 2220
Gegen persönliche Freiheit *) 116.852 26.461 22,6 3.810 14,4 2300
Diebstahl 747.344 162.310 21,7 38.629 23,8 mehrere
Leistungserschleichung 106.669 33.904 31,8 7.774 22,9 5150
sonst. Sozialleistungsbetrug **) 24.695 8.989 36,4 2.746 30,5 5178
Urkundenfälschung 62.270 33.312 53,5 7.496 22,5 5400
Geld- und Wertzeichenfälschung 1.630 595 36,5 101 17,0 5510
Hehlerei 21.942 7.790 35,5 1.305 16,8 6310/20
Glücksspiel 2.278 1.697 74,5 68 4,0 6610
illeg. Beschäftigung 2.356 1.180 50,1 98 8,3 7130
Einschleusen 6.520 4.790 73,5 ? ? 7252
Einschleusen (Gewerbe u.Banden) 615 484 78,7 ? ? 7254
Heroin (illeg.Handel/Schmuggel) 13.703 5.530 40,4 1.676 30,3 7321
Kokain (illeg.Handel/Schmuggel) 8.914 5.268 59,1 2.292 43,5 7322
Heroin (illeg. Einfuhr) 1.408 353 25,1 29 8,2
Kokain (illeg. Einfuhr) 879 506 57,6 52 10,3

Was folgt daraus? Ausländer sind per se Vergewaltiger und Totschläger? Wer diese Meinung sowieso hat, findet sich jetzt nur bestätigt. Und wenn Klassiker der Meinung ist, daß Ausländer eine Bereicherung für unser Land sind, findet er irgendwo die zu seinem Weltbild passende Statistik oder Meinungsumfrage oder...

Was ich damit sagen will, Klassiker, und Du hast es in Deinem vorhergehen Beitrag ja ähnlich gesagt, daß Statistiken nicht wertfrei sind, sondern, genau wie Meinungsumfragen, nur die Intention und das Weltbild des Auftraggebers bzw. Verfassers wiedergeben.
Und daß es daher gefährlich ist, sich unkritisch auf Statistiken oder Meinungsumfragen zu berufen, ohne die Quelle zu kennen.

Und eine Statistik eines Bundesamtes ist ebenso mit Vorsicht zu genießen, da sie von politischen Beamten verfasst wurde. Und eine Statistik einer SPD-Regierung sieht nun mal anders aus als die einer CDU-Regierung. Warum wohl?

Bldrk
03-12-04, 19:08
Freut mich, dann kann ich das nächste mal kontern^^

Der_Vampier
04-12-04, 01:40
in irgenteiner zeitung bild wenn ich mich net täusche stand drin das 60% aller deutschen senken das zu viele ausländer in deutschland leben

Ilkum Sortil
04-12-04, 03:10
@Klassiker: Wäre ich ne Frau würd ich dich heiraten wollen. Wieder mal exellente Arbeit.

@Aratir: Wie nett eine Diskussion die dir nich passt abzuwürgen in dem du den Ausgangspunkt für falsch erklärst.

@Topic: Man sieht mal wieder wie gerne wir dch Müll erzählen und die Fehler bei anderen suchen. Leider trifft das für alle Menschen zu, so auch für Ausländer in Deutschland (ich habe gerade ernshaft 10 minuten überlegt was ich statt Ausländer schreiben könnte um das schlechte Bild zu umgehen, wie krank haben mich die vorurteile anderer denn schon gemacht). Nach einem Bericht in "Frontal 21" (ZDF) habe ich mich mal kundig gemacht was so hinter den Türen der verschiedenen Religionen abgeht und schließlich wurde der Bericht mir sogar von einem Moslem bestätigt: Es ging darum das die Muslime uns, in unserem Land hinter verschlossener Tür denuzieren. Was ja auch eine "Frechheit" ist.

Außerdem gibt es in Deutschland zwei Hauptmeinungen:

1. O-Gott nach unserer Nazivergangenheit müssen wir die armen Ausländer in Ruhe lassen.

2. Scheiß Ausländer raus die nehmen uns alles weg.

Beide finde ich delikat.

(das ist ausschließlich meine Meinung und sie muss für keinen Stellvertretend gesehen werden.)

Corey___4__Xpac
04-12-04, 03:24
Also,ich lebe zwar nicht in Deutschland,sondern in ÖSterreich und in meiner Stadt (Traun;vll. kennts wer...liegt bei Linz) gibst es nicht gerade wenig Türken (am Hauptplatz die meisten).Ich muss schon sagen,dass sich besagte Türken,Jugoslawen,Serben...... sehr arrogant aufführen und einem bei jeder Gelegenheit versuchen,etwas nachzuschreien (...)! Kann ja sein,dass dies Einzelfälle sind,aber einen sehr schlechten Ruf haben die auf jeden Fall schon! Ich will ja nicht als Ausländer-Hasser oder Rassist dastehe (hab auch einige Türkenals Freunde und die Döner von denen sind besonders gut....http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif!),aber ein etwas besseres Benehmen erwarte ich mir schon von denen! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-indifferent.gif

Sethos_I
04-12-04, 04:22
Hi,

@Corey : Sehr interessante These !
Schon mal erlebt, wie sich "Deutsche" im Ausland benehmen ?? Wenn nein, dann mal schleunigst ab in den "Urlaub" und Vor Ort Studien betreiben !
Und falls das nicht reicht empfehle ich den schon etwas älteren Film von Gerhart Polt : "Man spricht deutsch"...fast schon dokumentarisch.

...also...bitte nicht so einseitig denken !

...und...wie ich an anderer Stelle schonmal schrieb : Wir alle laufen auf dieser komischen Kugel Erde herum und können uns demnach nicht aus dem Weg gehen. Wir sind alle Menschen !
(scheint manschmal in Vergessenheit zu geraten)

Sethos

SchwarzesFeuer
04-12-04, 04:33
Die die sich im Urlaub so aufführen sind meistens irgendwo zwischen 2 und 3 Promille, die angesprochenen Ausländer wohnen aber hier, sind also längere Zeit hier und wohl meistens nüchtern, führen sich aber trotzdem auf. Sie sind also bei vollem Bewusstsein. Insofern lass ich das mit den Urlaubern nicht wirklich gelten...

miimpo2
04-12-04, 07:55
Pfff... "schon mal Deutsche im Urlaub gesehen?"

Na oida, gehts noch? Als ob alle Deutschen so wären! Von solchen Leuten, Sethos, kommen auch aussagen wie "alle Neger (Schwarzafrikaner, nur sagt man das in deisem Falle eher selten, ist ja ein Zitat, nicht mein Ausspruch) stinken". Bedenklich.

Ausserdem, wenn wir schon bei verallgemeinerden Statements sind, hast du schon mal Holländer im Urlaub erlebt? Oder Engländer? Oder Amerikaner? Oder...?

Sethos_I
04-12-04, 08:08
Hi,

..."oida"...hihi...als Du sicherlich...;-)

Dein Zitat etwas abgewandelt : "...als ob alle Ausländer so wären..."

Wie Du es auch drehst und wendest...es gibt immer uns überall Solche und Solche...und deshalb ist diese Diskussion im Grunde sinnlos.

Sethos

miimpo2
04-12-04, 08:17
"...hihi...als du sichrlich..."

Wieso, wie alt bist du? 16? 17?

Bldrk
04-12-04, 12:14
@ janus
Auch wenn Du die Lügenmärchen der Neonazis entlarven wolltest, finde ich es nicht gut, wenn in diesem Forum Links zu Neonaziseiten stehen! Erst recht nicht, wenn ein Admin sowas postet. http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

@ Aratir
Nur weil im Statistischen Bundesamt angeblich "politische Beamte" sind, der Begriff als solcher ist schon juristisch schlichtweg falsch, politische Beamte sind die parlamentarischen Staatssekretäre, ansonsten gibt es keine politischen Beamten, soll die Statistik des gleichnamigen Bundesamtes nicht gelten. Eine unbewiesene Behauptung. Dann stell doch hier mal Zahlen rein, die sich mit der gleichen Fragestellung wie im Eröffnungspost beschäftigen und diese widerlegen.

Noch eine interessanter Vergleich. Im gesamten Bundesland Sachsen leben weniger Ausländer als in der Stadt München. Da wählen Leute Ausländerhasser, ohne Ausländer im eigenen Land zu haben. Sehr merkwürdig. Aber das mit der politischen Verantwortung und Wahlmündigkeit hab ich schon an anderer Stelle im Forum geschrieben.
Für Aratir die Quelle: Diskussion in einem Dritten Programm vor 3 oder 4 Tagen. Aussage vom bayerischen Innenminister Beckstein.

Klassiker
04-12-04, 12:18
@Aratir: danke für die neue Statistik! Ich habe mich da noch nicht durchgewühlt, bin aber, wie ich ehrlich gestehe, als "Gutmensch" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif vom ersten Durchlesen schon recht überrascht...

@Corey: Ich erwarte auch von Deutschen anständiges Benehmen... Erwarten wir es von Ausländer eher, weil wir sie eh nur dulden?

@Ikum Sortil: Danke. Wenn ich eine Frau wäre, würde ich mir dein Angebot überlegen...http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Exterminas_II
04-12-04, 12:26
Ilkum spricht da ein sehr interessantes Theman an, müssen wir, nur weil wir Deutsche sind Tür und Tor für jeden öffnen? Nein müssen wir nicht. Sind wir Rassisten, nur weil wir sagen wir wollen keine ausländischen Kleinkriminellen? Nein, sind wir nicht. Ich persönlich habe nichts gegen ausländische Unternehmer oder Gebildete die nach Deutschland kommen, aber man darf nicht zulassen, dass Deutschland zum Sammelbecken für Gott und die Welt wird, jedes andere Land ausserhalb der EU hat harte Einreisekriterien, z.b. die USA, wenn man da einwandern will hätte wohl selbst der Papst Probleme den Zoll zufrieden zu stellen. Und nur weil Deutschland eine rechtsradikale Vergangenheit hat ( Achtung, trifft auch auf viele andere Länder zu! ) müssen wir nicht automatisch die Fresse halten wenns um das Thema Ausländerpolitik geht.

Exequtor
04-12-04, 12:45
Das trifft eigentlich schon den Nagel auf den Kopf.

Klassiker
04-12-04, 12:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Exterminas_II:
Ilkum spricht da ein sehr interessantes Theman an, müssen wir, nur weil wir Deutsche sind Tür und Tor für jeden öffnen? Nein müssen wir nicht. Sind wir Rassisten, nur weil wir sagen wir wollen keine ausländischen Kleinkriminellen? <HR></BLOCKQUOTE>
Nein, wir sind Rassisten, wenn wir sagen "Wir wollen keine Ausländer".
über die Einreisebedingungen in anderen Ländern weiß ich zu wenig, als dass ich darüber Aussagen machen könnte... Hast du da zufällig Quellen? (Jetzt fang' ich auch schon an, ich weiß, aber das würde mich wirklich interessieren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif)

Natürlich haben auch andere Länder eine rechte Vergangenheit, ich würde aber dabei bleiben, dass unsere Beispiellos ist. Aber ic finde, dass natürlich unsere Vergangenheit nicht dazu führen darf, dass wir zum "Sammelbaecken" für Ausländer werden... Aber wenn du dir die Zahlen anschaust: sind knappe 10% wirklich so viel? Und wie viel Prozent davon sind dann wieder kriminell? Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass z.B. in GB die Ausländerquote viel höher ist.


Und noch eine Frage: Sind "deutsche" Kriminelle eher zu akzeptieren, weil sie "Heimrecht" haben als ausländische? Vielleicht sollten wir nicht ausländische Kriminelle sondern Kriminelle ablehnen?

Versteht mich nicht falsch, ich bin nicht dafür jedenm Ausländer, der nach Deutschland will ohne weitere Prüfung einzulassen. Aber ich bin auch dagegen, es allen Ausländern schwer zu machen, weil Kriminelle unter ihnen sein könnten...
Es sollte doch einen Mittelweg geben?

Bldrk
04-12-04, 12:49
@ Exterminas_II
Solange Deutschland in der Welt das Land mit der geringsten Geburtenrate überhaupt ist, kannst Du dankbar über jeden Ausländer sein, der in dieses Land kommt und in die Sozialversicherungssysteme einzahlt. Ohne die Ausländer sähe es in den Renten-, Arbeitslosen- und Gesundheitskassen noch düsterer aus.
Im übrigen, Deutschland war und ist seit den 60 Jahren immer ein Einwanderungsland gewesen. Nur politisch sagen wollten das die Parteien mit dem C vornedran nie.

Edit: Zur Kriminalstatistik
Kriminalität ist kein Ergebnis von Nationalität, sondern von wirtschaftlichen Problemen. Ein Ausländer, der in diesem Land Arbeit gefunden hat, wird dieser nachgehen. Warum waren denn vor paar Jahren die "Rumänenbanden" berüchtigt, weil es dort kaum was gab. Also ist der beste Schutz vor Kriminalität ein sicherer Arbeitsplatz und damit ein regelmäßiges Einkommen.

Exterminas_II
04-12-04, 13:14
Nein, Klassiker, Quellen wie etwa Statistiken habe ich keine,http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif aber vielleicht hilft dir die Tatsache das amerikanische Grenzposten die Erlaubniss haben auf Mexikaner zu schiessne die versuchen den Rio Grande zu durchschwimmen...

Und natürlich haben einheimische Kriminelle kein Hausrecht, ich sage nur, dass man nicht jeden rein lassen sollte, d.h. wer schon Vorstrafen hat wenn er einreisen will, der sollte abgewiesen werden.

@Viktor

Ich denke das wir alle wissen, dass die deutschen Syteme Müll sind, z.b. das dreifaltige Bildungssystem, es födert die Schüler nicht, es sortiert sie nach unten hin aus, aber sie die Sachem al so, jetzt haben wir schon 10% Ausländeranteil und der Karren steckt trotzdem 2,4 Billionen Euro tief in der Scheiße, wie viel Unterschied würden da ein paar Milliönchen mehr noch machen. http://www.ubisoft.de/smileys/angry_2.gif

Codas-1
04-12-04, 13:25
ich hab nurmal ne kleine frage warum wird andauernd über ausländer in deutschland diskutiert ohne ausländer in deutschland würde ich viele meiner freunde nicht kennen und 2 meiner 4 geschwister würde es auch nicht geben ^^ also leute is halt so wie es ist es gibt sicher auch schlechte seiten aber das hat ja so ziehmlich alles sicher gibt es ausländer die kriminell sind aber davon gibt es auch genug deutsche von daher sinnlos^^ naja ich wollts nur loswerdenhttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aratir
04-12-04, 13:58
nochmal Statistik...
Viktor hat natürlich recht...die Statistiker des Bundesamtes sind natürlich keine politischen Beamten. Trotzdem bleibe ich bei meiner Meinung (unbewiesen, ohne Quellenangebe), daß Statistiken manipulativ eingesetzt werden können. Beispiel: die Sonntagsfrage oder die unterschiedlichen Wahlprognosen bei ARD (SPD-nah) und ZDF(CDU-nah), oder das Aufhübschen der Arbeitslosenstatistik oder des Bundeshaushalts (sowohl unter Kohl als auch unter Schröder).

Ich habe auch nie behauptet, daß die von Klassiker zitierten Zahlen falsch seien. Ich wollte lediglich darauf hinweisen, daß Statistiken so oder so interpretiert werden können und daß man ihnen nicht blindlinks trauen soll.

Ich hoffe, daß ich jetzt nicht als Quellen-Heini oder Erbsenzähler gelte oder hier im Forum die Zitierseuche ausbricht...

Aratir
04-12-04, 14:10
nochmal Viktor
ich finde es richtig, daß Janus auf die NPD-Seite verweist.
Es bringt nichts, den politisch anders denkenden (wenn man bei gewissen Zeitgenossen überhaupt von denken reden kann) in die Schmuddelecke zu stellen und den Dialog zu verweigern, sondern im Gegenteil seine Argumente genau zu studieren und dann zu widerlegen. Denn sonst machst Du es wie die Rechtsradikalen, die nur gegen Fremde pöbeln können und ihnen jede Menschlichkeit absprechen, anstatt auf sie zuzugehen und versuchen, andere Kulturen zu verstehen.

zu Klassiker :
Zitat: Nein, wir sind Rassisten, wenn wir sagen "Wir wollen keine Ausländer".

Klassiker, bitte die Ausdrücke nicht verwechseln. Ausländer hat mit "Rasse" erstmal gar nichts zu tun.
Ein Rassist versucht die Menschen aufgrund von Köpermerkmalen in Kombination mit angeblichen "Rasseneigenschaften" in höher- oder minderwertige Menschen einzuteilen (Kommentar überflüssig).

Da aber jeder Nichtdeutsche in Deutscgland per definitionem ein Ausländer ist, ist jemand, der z. B. Engländer oder Österreicher (Miimpo, verzeih!), nicht mag (aus welchen Gründen auch immer), deswegen noch lange kein Rassist, weil Europäer nach "Rassekriterien" einander gleich sind.

Zudem hat meiner Meinung nach in einer freien Gesellschaft jeder das Recht zu sagen, ich will nicht mit Spaniern oder Bayern oder Tätowierten oder Volksmusikliebhabern zusammenleben.
Ebenso hat jeder das Recht zu sagen, ich möchte mit Hindus, Glatzköpfigen, Vegatariern, Kurden usw. mein Leben teilen.

Denk- und Sprechverbote zu erteilen ist immer äußerst fragwürdig, auch wenn vermeintlich gute Gründe dafür angeführt werden.

Bldrk
04-12-04, 15:34
Das vereinte Europa ist in den Köpfen der Menschen offensichtlich noch sehr weit entfernt. Hier hat trotz (wenn auch noch nicht ratifizierter) europäischer Verfassung, die wie die Gründungsverträge auch in Rom unterzeichnet wurde, noch niemand gepostet, dass er sich als Europäer fühlt. Wir leben bald in einem gemeinsamen Staatengebilde, geben immer mehr Hoheitsrechte ab, betrachten Franzosen, Italiener, Luxemburger, Polen und erst recht andersgläubige Türken (sind noch nicht in der EU) als Ausländer. Ein vereintes Europa ist die Grundgarantie dafür, dass es (mal vom Vielvölkerstaat unter Titos ehemaliger Knute abgesehen), seit nunmehr fast 60 Jahren keinen Krieg mehr gegeben hat. Wir sind alle Europäer und aus dieser Warte gesehen schüttelt man über manche Ausländerdiskussion (auch im Fernsehen) den Kopf. Es gibt in der EU die Reise-, Niederlassungs- und Arbeitsfreiheit. Jeder Bürger eines EU-Staates darf in jedem anderen EU-Staat leben und arbeiten. Wie soll die EU anders existieren, als durch solche Grundfreiheiten?

Ilkum Sortil
05-12-04, 01:32
Entschuldige bitte mal, mag sein das es besser wäre mich zuerst als Europäer betrachte denn als Deutscher, aber ich werde es nicht tun, dann könnte ich auch sage ich wäre Gesamt-Deutscher obwohl das Falsch ist. Ich habe was gegen Bayern und Franzosen, darum bin ich erst Sachse, dann Deutscher, und dann weil ich auch noch gegen Amis was habe bin ich erst EU-Bürger. Sorry aber Weltbürgertum steht mir bei solchen Eigenschaften echt nicht zu und bis ich Kosmopolit geworden bin intressieren mich die Probleme eines Kosmopoliten eher am Rande. In zehn Jahren kann ich vielleicht aus eurer Sicht auf die Welt schauen, aber bis dahin werde ich nicht mit euch auf eurem Gebiet konkurrieren, ihr würdet eh haushoch gewinnen. Ich lehn mich jetzt zurück und lese eure beiträge und diskutiere mit Leuten auf meinem bescheidenen Nivea weiter über die Probleme die mich a priori beschäftigen.

CU

Ilkum Sortil

Exterminas_II
05-12-04, 03:18
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Zitat: Nein, wir sind Rassisten, wenn wir sagen "Wir wollen keine Ausländer". <HR></BLOCKQUOTE>

Falsch, wir sind erst dann Rassisten wenn wir sagen :"Wir sind besser als die Ausländer.", selbst wenn jemand sagt er will keine im Land haben ist er kein Rassist.

Ilkum Sortil
05-12-04, 03:21
Stimmt Exterminas, Ausländer ist wer nicht deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, wenn mans genau nimmt. Nur weil ich keine Franzosen mag (die ja auch Ausländer sind) bin ich auch bloß kein Rassist.

Klassiker
05-12-04, 04:48
Ihr habt Recht, ich habe ein bisschen schwammig formuliert: Stimmt ihr mir zu, dass es rassistisch ist, wenn wir sagen: Ich will keine Türken in Deutschland, weil die: stinken, Knoblauch essen, klauen...?

@Ikum: Du magst keine Bayern? dann wird aus unserer Heirat wohl nix... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Aratir
05-12-04, 05:54
These von Klassiker: "Stimmt ihr mir zu, dass es rassistisch ist, wenn wir sagen: Ich will keine Türken in Deutschland, weil die: stinken, Knoblauch essen, klauen...?"

Nein, ich stimme Dir nicht zu. Wenn ich behaupte, alle Bayern sind Hinterwäldeler, alle Polen klauen, alle Schüler des Luisen-Gymnasiums sind Proleten, alle Villenbesitzer am Starnberger See sind Steuerhinterzieher o. ä., dann bin ich kein Rassist, sondern äußere nur meine Vorurteile, schlimmstenfalls zeige ich meine Unwissenheit bzw. Dummheit.

Ein Rassist ist jemand, der behauptet, alle Schwarzen sind intellektuell nicht so leistungsfähig wie Weiße, oder: Japaner haben eine Neigung zu Gewalt, oder: Juden sind sehr intelligente Leute, oder: Latinos sind besonders gute Liebhaber oder, oder, oder...

p.s wobei es sehr fragwürdig ist, Juden als Rasse zu bezeichnen

Eine türkische Rasse gibt es nicht, genausowenig wie eine luxemburgische, kanadische oder bayerische.

patla04
05-12-04, 05:55
Es lebe die Globalisierung.
Welches Land beherbergt (was ein Wort http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ) denn keine Ausländer.
Es ist in meinen Augen schon unter dem Aspekt schwachsinnig zu sagen, ich will keine Ausländer in MEINEN Land (das höt man echt manchmal, es scheint Leute zu geben die denken ein ganzes Land würde ihnen gehöen weil sie darin geboren wurden http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif ) weil eine weltweite Vermischung der Völker, Rassen und Kulturen gar nicht zu bremsen ist. Also bringts auch gar nichts rumzujammern, ooooooh so viele Türken in meiner Stadt, weil man es eh nicht aufhalten kann ob man die allgemeine Einwanderung in andere Länder befürwortet oder nicht.

Klassiker
05-12-04, 06:11
Aratir: Siehst du den ursprünglichen Rassebegriff noch so eng? Ich bin inzwischen soweit, dass ich Rassismus schon dort sehe, wo ein Angehöiger eines anderen Volkes herabgewürdigt wird, und das eben durch Vorurteile... Vielleicht ist die korrekte Bezeichnung dafür ja auch "übersteigerter Patriotismus oder Nationalismus" aber das sind Begrifflichkeiten, die der Problematik nichts nehmen... Ich finde, es ist völlig gleichgültig, ob die Aussage "Türken stinken und klauen" rassistisch, übersteigert patriotisch, übersteigert nationalistisch o.ä ist, die Aussage an sich finde ich grauenhaft!

Aratir
05-12-04, 06:32
Ich versuche den Begriff des Rassissmus deshalb auf seine ursprüngliche Bedeutung einzuengen, weil besagter Ausdruck heute derart inflationär (miß-)gebraucht wird.
Der Begriff hatte und hat seine Berechtigung, wenn es um die Vorstellungen von Faschisten oder z. B. Ku-Klux-Clan-Leuten geht.

Leider Gottes wird aber der Rassissmusbegriff heute als Moralkeule benutzt, insbesondere von Linken und Linksliberalen (Behauptung!), mit dem sie den Andersdenkenden diffamieren wollen und sich selbst als die besseren und intellektuell höherstehenden Bürger darstellen wollen.

Wenn ich heute jede Kritik an Ausländern oder fremden Kulturen, oder die Äußerung von überfremdungsangst als Rassissmus abbügele, zeige ich damit nur, daß ich den Inländern mit der gleichen Indifferenz, Verachtung und Ignoranz begegne, wie die, die ich bei den vermeintlichen Rassissten anprangere.

Ich fände es deshalb wesentlich konstruktiver, sich inhaltlich mit Weltanschauungen anderer Menschen andererauseinanderzusetzen, als Grabenkämpfe mit Worthülsen zu führen.

Klassiker
05-12-04, 06:52
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Ich fände es deshalb wesentlich konstruktiver, sich inhaltlich mit Weltanschauungen anderer Menschen andererauseinanderzusetzen, als Grabenkämpfe mit Worthülsen zu führen. <HR></BLOCKQUOTE>

Da stimme ich dir zu. Es ist wohl richtig, dass Deutschland inzwischen- auch wegen der Vergangenheit- überempfindlich und inflationär mit dem Begriff "Rassismus" umgeht... Aber es kommt mir ja, wie oben gesagt, weniger auf die bezeichnung "Rassismus" an, als vielmehr auf das, was dahinter steckt. Sicherlich, manchmal steckt da eben nichts, manchmal ist das Wort "Rassist" nur dazu gedacht, Andersdenkende zum betretenen Schweigen zu bringen... Aber darum geht es mir nicht, es geht mir um die Fälle, wo das "Rassist" berechtigt ist... (Was nicht heißt, dass ich alle, die der asylantenfrage kritisch gegenüberstehen als Rassisten bezeichne) und irgendwie habe ich das Gefühl, dass Fremdenhass, Ausländerfeindlichkeit usw. immer mehr wieder salonfähig werden

Manarchios
05-12-04, 10:21
Ich muss sagen, ich verstehe nicht warum immer auf den ostdeutschen Rechten rumgehackt wird, die sind wenigstens ehrlich. Man versteht halt nicht was man nicht kennt und dies wird halt als Ventil für die Unzufriedenheit genutzt, aber dies halt offen und ehrlich.
Wenn ich mir dagegen den unverhohlenen übernationalismus und latenten Ausländerhass in großen Teilen der Bevölkerung anschaue macht mir das viel mehr Angst, als ein paar verstöte Rechtsradikale. Wenn in Bayern eine Partei über 50% erhält die über deutsche Leitkultur und aufgeklärten Patritismus schwafelt und damit eigentlich bloss Nichtintegration bzw. Einwanderungsstopp meint und auch sonst in der Politik besonders von einem Ex-Linken-Anwalt namens Schily von Auffanglagern (welche gleichbedeutend mit Konzentrationslagern (nicht Vernichtungslagern) sind) in Nordafrika, dann bekomme ich Angst und Bange. Wir (vor allem in Deutschland) eine Diskussion darüber führen warum unseren christlichen Werte die einzigen "guten" auf der Welt sind und wir daher unsere Kinder zu diesem Glauben erziehen müssen (was ja hier im Forum auch von einer großen Fraktion vertreten wird unter der sehr viele Österreicher zu sein scheinen) und keine Lehrerinnen mit Kopftuch erlauben, welche nur einem anderen Glauben anhängen als unsere unterrichtenden Ordensschwestern. Dann bekomme ich Krämpfe.
Und mir wird auch schlecht wenn ich wieder einmal so was lesen muss. (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?q=Y&a=tpc&s=59010161&f=719100233&m=4091004742&p=2)
konkret <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Aber was wirklich mal geändert gehöt ist dieses
Asylantengesindel in unseren Volks und Hauptschulen. Ich bin ja aus Österreich und in umserem Loch so kann man unsere Gegend bezeichnen gibs schon 30 Stück von denen. Die stehlen Prügeln können kein Wort deutsch und besuchen auch noch unsere Schulen. Gottseidank bin ich in ner höheren Schule und habe Ruhe vor dem Gesindel.

Meiner Meinung nach gehöen die alle aufgeknüpft weil was sich die alles leisten das ist unerhöt. <HR></BLOCKQUOTE>

Ilkum Sortil
05-12-04, 10:38
@Klassiker: Im zweifelsfall für den Angeklagten! Es gibt auch Bayern deren Anweseheit mir nicht widerstrebt, als da wären du und Joshi, den du nicht kennen wirst (schade eigentlich, ihr würdet euch verstehen).

@Topic: Manarchios du bist des öffteren einfach nur ein Idiot!

a) Es gibt keinen Unterschied zwischen Ostdeutschen und Westdeutschen Rechten!

b) deine Anschauhung von Ehrlichkeit scheint mir ein bisschen makaber wenn nicht pervers.

c) du hast ein Talent dafür das negative zu betonen, das erinnert mich an die Nazis die hier vor kurzem keinen Fuß auf die Straße bekommen haben, und das nicht wegen der 50 Steinewerfer, sondern wegen der knapp 3000 friedlichen Demonstranten

Bldrk
05-12-04, 10:45
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Ilkum Sortil:
@Topic: Manarchios du bist des öffteren einfach nur ein Idiot! <HR></BLOCKQUOTE>
Nur weil Dir ein post inhaltlich nicht gefällt und Du anderer Meinung bist, solltest Du andere nicht so bezeichnen. Das würde Dir ja auch nicht gefallen, wenn es andersherum wäre!

Ilkum Sortil
05-12-04, 10:48
Wenn er recht hätte schon. Und ich habe in dem Fall recht, aber wenn du das anders siehst mach es mir bitte nicht nach.^^ Desweiteren habe ich ja nicht geschrieben das er nur ein Idiot sei.

Bldrk
05-12-04, 10:54
Jemanden als einen "desöfteren einfach nur Idioten" zu bezeichnen ist nichts anderes als eine strafbare! Beleidigung. Les mal die Nr. 1 der Netiquette durch:

1. Im Ubi Soft-Forum darf jeder seine Meinung äußern, solange er/sie die Gesetze und guten Sitten einhält und niemanden beleidigt oder beschimpft. Niemand sollte aber erwarten, dass alle seine/ihre Meinung auch teilen.

und dann kommst Du am besten mal von Deinem hohen Roß herunter.

Thom19
05-12-04, 10:59
Und da hat VersenkerViktor absolut recht, sowas will ich nicht mehr lesen, auch ich bin nicht immer Manarchios Meinung (er kann davon ein Liedchen singen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ), aber es wäre mir fern, ihn deswegen zu beschimpfen. Sowas gehöt sich nicht und sowas hat hier im Forum nichts verloren. Zwing mich nicht zu handeln, Ilkum.

Ilkum Sortil
05-12-04, 11:08
Aye Sir, auch wenn es mir diesmal widerstrebt ihnen zu folgen. Komt nicht wieder vor.

Aratir
05-12-04, 15:43
...womit dieser Thread einen würdigen Abschluß gefunden hat.

Danke, Ilkum und Manarchios

Hobsta1988
05-12-04, 16:21
Ihr dürft nicht von Ausländerquote reden. Denn rein technisch gesehen gilt jeder als Ausländer der nicht im besagten Land geboren wurde.

Jedoch sind die eigentlichen Ausländer diesen Türken Jugos Asylantenschweine die nichts besseres zu tun haben als auf unsere Kosten zu leben und unserer Jugend das Leben zur Hölle zu machen.

Aratir
05-12-04, 16:48
Hobsta1988 meint: Jedoch sind die eigentlichen Ausländer diesen Türken Jugos Asylantenschweine die nichts besseres zu tun haben als auf unsere Kosten zu leben und unserer Jugend das Leben zur Hölle zu machen.

Ich nehme das mit dem "würdigen Abschluß" zurück.

Falls Du lesen kannst, Hopsta, dann lies mal in den Beiträgen dieses Threads. Wenn sie inhaltlich auch nicht mit Deiner Meinung übereinstimmen, so sollte Dir doch ein gewisses inhaltliches Niveau auffallen, was man von Deiner Bemerkung nicht behaupten kann.

Wenn das alles ist, was Du zu sagen hast, dann halt lieber den Mund.

Gruß Aratir


Mal im Forum suchen.....Ich hab's geahnt - Hobsta hat noch mehr zu sagen :

-------------------------------------------------------------
Aber was wirklich mal geändert gehöt ist dieses
Asylantengesindel in unseren Volks und Hauptschulen. Ich bin ja aus Österreich und in umserem Loch so kann man unsere Gegend bezeichnen gibs schon 30 Stück von denen. Die stehlen Prügeln können kein Wort deutsch und besuchen auch noch unsere Schulen. Gottseidank bin ich in ner höheren Schule und habe Ruhe vor dem Gesindel.

Meiner Meinung nach gehöen die alle aufgeknüpft weil was sich die alles leisten das ist unerhöt.
-------------------------------------------------------------

noch mehr aus Hopstas Geistesleben:

----------------------------------------------------------------
Ich habe nichts gegen Ausländer. Ich möchte diesen Ausdruck mal definieren.

Ausländer: ist ein Mensch der nicht die österreichische Staatsbürgerschaft besitzt egal von welcher Rasse egal von woher. Oder sie besitzt und seit einiger zeit hier lebt oder ausländische Wurzeln hat.

Jetzt was man heutzutage unter Ausländer versteht, nämlich genau dieses Asylantengesindel
vom Arsch der Welt.

Oder würde einer von euch auf die Idee kommen nen Amerikaner oder italiener groß als Ausländer zu beschimpfen? Ich denke nicht.

Es gibt ja auch andere als asylanten türken jugoslawen etc. Obwohl ich ehrlich sagen muss hier muss man auch aunterscheiden. Denn es gibt welche dieser Volksgruppe die man wirklich zu meiner Definition der Ausländer zählen kann. richtig korrekte leute. und die die ich meine gehen sogar in meine Schule bzw Parallelklasse.

Doch die schlimmen sind diese ungebildeten Türken Jugos Asylanten etc. Es kan doch nicht angehen dass ich manchen stadtschulen 80 prozent der kinder ausländer mit unzureichenden deutschkennntnissen sind.

Einmal haben die es ja gewagt einen Freund von mir zu dritt die Nase zu brechen.

Naja die Strafe folgte auf dem Fuße


Oder ein anderer Spruch: ich komm zu dir und hole deine Familie.

Ich zitiere: Wenn du so lebensmüde bist dich mit meinem großen Bruder oder Vater anzulegen ist dir wirklich nicht mehr zu helfen.

Einer hat es ja wirklich mal gewagt zu mir zu kommen die haben nen totalen vollschaden. Naja ich hab halt mal Zerberus von der Kette gelassen irgendwie konnte der Asylant ziemlisch schnell rennen


Aber ich frage mich wieso man sowas überhaupt bei uns duldet das bringt uns eh nichts als Ärger
--------------------------------------------------------------------------------------

Für die Quellen-Fetischisten:
diesen Müll findet ihr im Thread "Die Jugend verblödet"...Jau!!!

ich glaub', ich geh schlafen...

Aratir

Aratir
05-12-04, 17:14
Hobsta1988 zum Dritten:

----------------------------------------------------------
Jugendfrei is gut wenn ich an die ganzen dreizehnjährigen Schlampen denke die nichts anderes im Kopf haben als durchgef**** zu werden dann denke ich dass das ziemlich egal is.
---------------------------------------------------------------

Wo sind wir hier eigentlich???

Ich frage mich, wieso dieser Proll seinen geistigen Dreck hier im Forum abladen kann?

Warum wird der Kerl nicht 'rausgeschmissen????

Aratir

Thom19
05-12-04, 17:20
@Aratir:
Punkt 1: wir kennen Hobstas Post, es ist nicht nötig, sie uns alle nochmal aufzulisten.
Punkt 2: auf dein "Hobsta zum Dritten" hab ich schon geantwortet.
Punkt 3: Es gibt auch für dich eine Edit-Funktion
Punkt 4: Niemand zwingt dich, Hobstas Ansichten zu teilen, auch ich teile sie nicht, aber das ist kein Grund gleich sowas wie "Ich frage mich, wieso dieser Proll seinen geistigen Dreck hier im Forum abladen kann?" zu schreiben.
Punkt 5: ich habe ihn im Auge, aber genau so wie jeden anderen hier auch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aratir
05-12-04, 17:41
Thom, Punkt 3 habe ich nicht verstanden...???

zu Punkt 4)
Mag sein, daß mir der Gaul durchgegangen ist. Aber was ist Deiner Meinung nach eine geeignete Antwort auf so ein Geschreibsel?
Wenn jemand zur Gewalt aufruft, von Sex mit Minderjährigen phantasiert, ... liebe Forumsmitglieder, aber immer schön höflich bleiben

Thom19
05-12-04, 17:46
zu Punkt 3: du hast zweimal direkt hintereinander gepostet, da hättest du auch einfach editieren können/müssen.

Das beste meiner Meinung nach für so ein "Geschreibsel" ist es, Beleidigungen nicht mit Beleidigungen zu beantworten, sondern einen kühlen Kopf zu bewahren. Hobsta hat sich nicht zum ersten Mal einen Ausrutscher geleistet, das ist auch mir nicht entgangen, glaube mir. Mehr habe ich zu diesem Thema nicht mehr zu sagen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Hobsta1988
06-12-04, 02:08
Tatsache ist der österreichische Staat zahlt noch immer für den zweiten Weltkrieg Reperaturzahlungen nur weil vielleicht ein Großvater von denen getötet wurde. Vielleicht sollte ich einmal Geld verlangen weil mein Urgroßvater beim letzten Angriff Hitlers gefallen ist.

Tatsache ist leider dass es darauf hinauslaufen wird dass unsere Kultur verschwinden wird. Genau unsere Volksgruppe wird sozusagen assimiliert. Wir werden angeklagt wegen dem zweiten Weltkrieg aber was die Amis treiben is ja wiedereinmal egal.

Und ich bin auch kein Rassist. Ich könnte dir gerne ein Foto von meinem Freund uploaden der ihrer Langeweile zum Opfer gefallen ist.

Leider ist es so dass keiner darüber reden darf dass sowas auch schlechte Seiten hat. Es werden immer nur diese armen Leute gezeigt bei denen Krieg herscht. Meiner Meinung nach sollten sie in ihrem LAnd bleiben und es aufbauen was hätten denn unsere Großeltern gemacht. Weil wenn sie eh nur abhauen kann es auch nicht besser werden.

Und man würde es kaum glauben mein Lieblings Urlaubsland is Slowenien. Die Leute da sind absolut genial drauf da kann man nix sagen.

Klassiker
06-12-04, 06:46
Hobsta, ist das deine Meinung?
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Tatsache ist leider dass es darauf hinauslaufen wird dass unsere Kultur verschwinden wird. Genau unsere Volksgruppe wird sozusagen assimiliert. Wir werden angeklagt wegen dem zweiten Weltkrieg aber was die Amis treiben is ja wiedereinmal egal.
<HR></BLOCKQUOTE>
Unsere Kultur wird verschwinden? Warum? weil Ausländer im Land sind? Verschwindet die englische Kultur? Warum sollte sie? Weil diese Menschen ein anderes Leben führen? Wo, bitte, wirst du mit türkischer/slowenischer... Kultur in dem Maße konfrontiert, dass du von Assimilation sprechen kannst?
Amerika ist ein anderes Thema. Jeder Krieg ist grundsätzlich grausam und menschenverachtend, Tatsache aber ist, dass Hitler diese Eigenschaften in dem Maße ausgebaut und neu erfunden hat, wie es vorher noch nicht da war. Ich unterstelle dir jetzt einfach mal zu deinen Gunsten, dass du nicht wirklich die Absicht hast, die Schrecken un die Schuld Deutschlands am 2. WK herabzusetzen? Ob unsere Generation immer noch als "schuldig" angesehen werden sollte, ist eine andere Frage, ich halte von der "Generationenschuld" auch nichts. Aber wir müssen versuchen unsere Vergangenheit aufzuarbeiten, nicht herunterzuspielen!

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>
Leider ist es so dass keiner darüber reden darf dass sowas auch schlechte Seiten hat. Es werden immer nur diese armen Leute gezeigt bei denen Krieg herscht. Meiner Meinung nach sollten sie in ihrem LAnd bleiben und es aufbauen was hätten denn unsere Großeltern gemacht. Weil wenn sie eh nur abhauen kann es auch nicht besser werden.
<HR></BLOCKQUOTE>
Du meinst also, die sollten in ihrem Land bleiben? Und unsere Großeltern haben es auch geschafft? Meinst du, Deutschland wäre ohne die massive Hilfe anderer Mächte z.B. der USA so schnell wieder hochgekommen? Meinst du allen ernstes, die Leute, in deren Ländern Krieg herrscht kommen nach Deutschland, weil sie eben "keinen Bock" auf ein anstrengendes Leben haben? Was ist mit der Todesangst? was mit der Angst, in jeder Sekunde könnte dich eine Bombe zerfetzen, dein Haus zerstöt, deine Kinder getötet, deine Frauen misshandelt usw. werden? Es ist leicht aus unserer Warte die dummen Menschen zu verdammen, die ihre Probleme im Land nicht aushalten, ohne sich näher mit diesen Problemen zu beschäftigen!

Manarchios
06-12-04, 07:35
Tja, bin ich halt ein negativ denkender bzw. sehender Idiot, wie sollte man auch positiv vorausschauen. Ob es einen Unterschied zwischen Ost-und Westdeutschen rechten gibt, weiß ich nicht einzuschätzen, aber es geht ja darum dass zwei Ostdeutsche Bundesländer dafür verdammt werden, weil es wieder mal "klar erkennbare" rechte (bzw. rechtsradikale) Parteien in den Landtag geschafft haben. Aber, dass in der allgemeinen bundesdeutschen Politik ein gravierender beängstigender Rechtsruck in Richtung der Abrgrenzung von Ausländern von statten geht, das stöt niemanden. Und da finde ich diesen offen zur Schau gestelten Ausländerhass einfach "ehrlicher" (obwohl es pervers klingen mag) als diese versteckten allgemein akzeptierte Variante der CSU/CDU und Teilen der SPD (v.a. OTTO Schily). Und was dies für Auswirkungen hat diese allgemeine Akzeptanz der Ausgrenzung, welche sich nicht nur auf Ausländer sondern auch auf sozial schwächere Personen bezieht, sieht man ja immer wieder. So zum Beispiel wird in der neuesten PISA-Studie wieder beklagt, dass die Bildungschancen nur für die gehobenen deutschen Schichten akzeptabel sind, der Rest (Einwanderer und Ärmere) verdummt zunehmends und zwar mit System. Dies führt dazu das in Deutschland die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinanderklafft, was zwangsläufig zu einer höheren Kriminalität der benachteiligten Schichten führt.
In einer der letzten EU-Debatten wurden ja einheitliche Maßstäbe für die Integrationsmaßnahmen von Einwanderen abgelehnt, vor allem weil dies für das stimmgewaltigste Land, Deutschland, bedeutet hätte, dass sie ihre Ausgaben um ein vielfaches erhöhen hätten müssen, da sie bei der Integration von Ausländern klare Defizite haben. So stehen bei weitem keine ausreichenden Sprachkurse (für die Mehrzahl der deutsch lernenwollenden Immigranten, Ausnahmen gibt es immer) zur Verfügung, bei Behödengesprächen wird so gut wie nie ein Dolmetscher gestellt, der aber bei unzureichenden Deutschkenntnissen, welche man aber nicht erlangen kann) gesetzlich vorgeschrieben ist. und so weiter und so fort
Dieses existierende System ist aber in der deutschen Gesellschaft tief verankert, aber darüber beschwert sich niemand, auch nicht nach Veröffentlichung entsprechender Studien und da finde ich es "ehrlich" und vielleicht sogar positiv wenn sich, auf Grund der allgemeinen Lage ermuntert, einige Rechte hinstellen und laut schreien "Ausländer raus", denn dadurch wird angeblich der Ruf Deutschlands beschädigt und die Politiker müssten in eine Diskussion eintreten, der sie aber mit Missachtung der NPD bzw. DVU aus dem Weg gehen. So haben die etablierten deutschen Parteien einen Weg gefunden wieder nix zu ändern, indem sie immer mit dem Finger auf die anderen, die schlimmen, Rechten (vor allem die Ostdeutschen) zeigen und können ihre, auch vom Ausland akzeptierte, Anti-Ausländerpolitik bzw. Anti-Sozialpolitik ungestraft und unreflektiert fortsetzen. Und dies macht mir wahrlich Angst, denn auf so einem Nährboden ist es nicht unwahrscheinlich, dass dies zu einer offenen und radikalen Ausgrenzungspolitik führt, welche ja praktisch schon seit Jahrzehnten in Deutschland betrieben wird. Das Ziel unseres Weges scheint eine Zweiklassengesellschaft zu sein mit einer starken bürgerlichen Oberschicht und dem Rest, nämlich den sozial Schwächeren (darunter alle Immigranten) in den Ghettos unsere Großstädte, also ein verschärftes Amerika.

PS: Wie ich gerade lese wirft der Frankfurter Eriehungswissenschaftler Micha Brumlik (Autor von Büchern über die deutsche Gesitestradition) der Union vor das Thema Patriotismus für den Bundeswahlkampf zu instrumentalisieren "um sich national konservativen Wählern zu öffnen". Damit geben sie rechtsextremen Parteien erst die nötige Argumentationsbasis. Was dazu führt, dass jetzt schon 24% der Deutschen wollen, dass Muslimen die Zuwanderung nach Deutschland ganz untersagt wird.
(Nach der wahren SZ, vom heutigen 6.12.2004)

Fazit:
ES LEBE DIE FREIHEIT IN DEUTSCHLAND.

Aratir
06-12-04, 10:36
Himmel, Manarchios, das war aber mal ein Trumm von einem Beitrag...

--------------------------------------------------------------------------------
Zitat Manarchios:
Aber, dass in der allgemeinen bundesdeutschen Politik ein gravierender beängstigender Rechtsruck in Richtung der Abrgrenzung von Ausländern von statten geht, das stöt niemanden. Und da finde ich diesen offen zur Schau gestelten Ausländerhass einfach "ehrlicher" (obwohl es pervers klingen mag) als diese versteckten allgemein akzeptierte Variante der CSU/CDU und Teilen der SPD (v.a. OTTO Schily)
---------------------------------------------------------------------------

Im Prinzip hast Du recht, Manarchios. Ich finde es auch besser und ehrlicher zu sagen, "keine Ausländer in Deutschland", als den Mund zu halten, es aber zu denken.
Nur, und da stimme ich Dir nicht zu, sollte das nicht mit Hass oder Beschimpfung gegenüber Nichtdeutschen gesagt werden. Das kennt man in diesem Forum zur Genüge. Seine Meinung sagen und Hass predigen sind immer noch zwei Paar Schuhe.

Ich gehe mal davon aus, daß das Unbehagen gegenüber Zuwanderung von Fremden in diesem Land ziemlich ausgeprägt ist, quer durch alle Schichten der Bevölkerung. Leider ist die Zivilcourage in diesem Land noch immer ziemlich unterentwickelt. Sonst würden mehr Menschen von ihren demokratischen Rechten Gebrauch machen und sagen (und zwar ruhig und sachlich), was sie denken, und nicht das nachplappern, was die Meinungsmacher ihnen vorzuschreiben versuchen.
Das führt dann zu solch grotesken Redewendungen, wie "ich bin kein Ausländerfeind, aber alle Jugoslawen sind doch nur asozial etc".
Solche Sprüche kenne ich aus dem Bekanntenkreis, von der Arbeit her, massenhaft in diesem Forum.

Wenn jemand Ausländer oder Inländer nicht mag, braucht er sich dafür nicht zu rechtfertigen oder zu entschuldigen, er braucht es nicht einmal zu begründen, warum er diese oder jene Leute nicht mag. Nur beleidigen und beschimpfen sollte man nicht.

Nachtrag:
Dein Fazit: Es lebe die Freiheit in Deutschland.

Bzw. wie Kant es sagte: Sapere aude - Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen.

Manarchios, dann mache Gebrauch von Deinem Verstand und deiner Freiheit.

Manarchios
06-12-04, 13:02
OK, Hass predigen ist natürlich der falsche Weg, egal von welcher Seite, aber ich finde es nicht weniger hasspredigend was auf dem letzten CSU-Parteitag abgelaufen ist und da muss man nicht mal groß zwischen den Zeilen lesen. Sondern sie sagen es ja frei heraus, aber halt unter dem seriösen christlichen Deckmantel, welcher in Deutschland allgemein anerkannt wird. Die Rechtsradikalen wählen eventuell derbere Worte, wenn man sich aber die neue Führung von NPD und DVU in Anzug und Krawatte ansieht, erkennt man keinen Unterschied mehr zu etablierten rechten Parteien und sie versuchen sich ja auch schon "gewählter" auszudrücken, was ihnen meistens noch nicht ganz gelingt, aber dies gelingt einem Herrn Stoiber auch nicht. Man kann zur Zeit viele Meinungen, in Bezug auf die Einwanderungs bzw. Ausländerthematik, der rechtsradikalen Parteien mit denen der etablierten Volksparteien problemlos austauschen, nur der Ton ist zum Teil ein wenig anders.

Ach mein Fazit war eigentlich nur auf den aktuellen Zustand in Deutschland gemünzt und eher bitterböse gemeint, als ein Aufruf zu einem wahrscheinlich aussichtslosem Kampf zu sein.

miimpo2
06-12-04, 13:47
Bin ich froh dass ich nicht die Möglichkeit hatte von anfang an mich an dieser Disskussion zu beteiligen, das macht es mir unmöglich einfach so quer einzusteigen, und ich weiss, da würden wieder mal die Fetzen fliegen...

Aratir
06-12-04, 14:05
Hmmm, Miimpo, auch wenn ich nicht an deinem Zählen-üben-Thread teilgenommen habe, aber hier warst Du, glaube ich, der achte Teilnehmer, nicht schlecht bei bisher 64 Beiträgen.

Aber auch wenn das Deinem Ehrgeiz, Erstkommentator zu sein, nicht ganz entspricht, solltest Du Dich trotzdem nicht mit Wortmeldungen zurückhalten.

Auch wenn Du mal danebengreifen solltest, Du weißt doch, unsere lieben Hirten vom Moderatorenteam wachen über uns, auf daß kein Schäfchen sich verirre. Erst heute nacht habe ich mir bei Thom einen Anschiß abgeholt...

Also, Miimpo, auf geht's....bist doch sonst nicht so zimperlich!

Gruß Aratir

Thom19
06-12-04, 14:09
Sorry, for http://forums.ubi.com/images/smilies/353.gif aber sowas nennst du Anschiss, Aratir? http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif Dann warte erst mal, wenn ich wütend bin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Glaub mir, deine Posts hab ich sehr wohl wahrgenommen (auch positiv, weil du die Situation richtig erfasst hast), hab dich nur aufs Editieren hingewiesen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Achja: Big-Mods are watching you http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

miimpo2
07-12-04, 03:34
Ne, solche Themen machen nur Spass wenn sich Leute beteiligen die dann echt schockiert bezüglich meiner Meinung sind, sich dann zusammenrotten und gemeinsam gegen Andersdenkende vorgehen.
Und solche User fehlen im Moment... oh, moment mal, ich seh grad, Manarchios hat ja schon gepostet...


Bezüglich meiner posts auf der ersten Seite: Du scheinst dich mit der blossen existenz dieses posts begnügt zu haben, liess mal was ich da schrieb, das hatte nichts mit der Thematik zu tun, wie auch meine weiteren posts...

SeniorDingDong
08-12-04, 01:00
Die nette Polin an der Kasse bei Karstadt bezeichne ich nicht als Ausländerin.

Wohl aber die möchte gern Ghanst0r die zwischen Döner, Techno, 3er BMW mal gerne deutsche um ihr Kleingeld erleichtern. Oder die türkischen Väter die ihre Töchter schon im alter von 4 Jahren jemandem versprechen und wehe sie trägt später ihr Kopftuch nicht.

Manche haben sich perfekt in Deutschland intergriet. Manche können das nicht, andere wollen das aber auch garnicht. Und ich höe nicht blind auf diese linke propagande und verschliesse meine Augen und nehme jeden blind in die Arme. Jetzt muss ich aber schnell zur Arbeit ohohohoh....

Aratir
08-12-04, 06:27
SeniorDingDong meint:
----------------------------------------------------------------
Mood of the topic. posted 08 December 2004 08:00 08 December 2004 08:00
Die nette Polin an der Kasse bei Karstadt bezeichne ich nicht als Ausländerin.

Wohl aber die möchte gern Ghanst0r die zwischen Döner, Techno, 3er BMW mal gerne deutsche um ihr Kleingeld erleichtern. Oder die türkischen Väter die ihre Töchter schon im alter von 4 Jahren jemandem versprechen und wehe sie trägt später ihr Kopftuch nicht.
-----------------------------------------------------------------------

Interessante Unterscheidung - wen ich nett finde (und auch noch gut aussieht), ist kein Ausländer, aber wer andere bestiehlt, ist einer ...???? Was hat das eine mit dem anderen zu tun ??

Vielleicht hast Du von dem überfall von Jugendlichen hier in München gehöt, bei der eines der Opfer, eine schwangere Türkin, ihr Kind verloren hat. Wenn nicht, siehe hier: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/

Die beiden Haupttäter sind ein Albaner und ein Italiener, die anderen fünf sind Deutsche.

Also, DingDong, wie sieht es nach Deiner Meinung nach bei diesem MultiKulti-Verbrechen aus?
Ist der Albaner Ausländer, weil er zugeschlagen hat, der Italiener aber nicht, weil er kein Moslem ist? Und ist die Türkin jetzt Deutsche, weil sie und ihr Ungeborenes Opfer sind? Und die anderen fünf Idioten mit deutschem Paß. Wahrscheinlich unschuldige Ausländer, aber bedauerndswerte Opfer linker Propaganda...

Es gibt freundliche und verkommene Ausländer genauso wie freundliche und verkommene Inländer. Aber das ist keine Frage der Nationalität, sondern eine Frage der Geisteshaltung.



(München):
---------------------------------------------------------

Hobsta1988
08-12-04, 08:52
Die Politik der Amis brauchen wir hier sicher nicht erleutern. Zuerst ballern sie ein Land nieder und dann machen sie Pseudohilfsaktionen.

Aber im großen und ganzen hat die USA von jedem Krieg profitiert. Die Europäer waren am Boden. Denn welcher Krieg wurde jemals in Amerika ausgefochten?

Und ich schimpfe nie gegen Ausländer ich habe nur etwas gegen bestimmte Gruppen unter ihnen und das begründet.

Aratir
08-12-04, 10:18
Hobstas Frage in der Geschichtsstunde:
------------------------------------------------------------------
Denn welcher Krieg wurde jemals in Amerika ausgefochten?
--------------------------------------------------------------
Antwort:
- Unabhängigkeitskrieg gegen England 1775 - 1783 (nach europäischen Maßstäben wohl eher ein Operettenkrieg)
- Sezessionskrieg der Nord- gegen die Südstaaten (über 600.000 Tote)

Dazu kommen natürlich der permanente Vernichtungskrieg gegen die Indianer, der Krieg gegen Mexico (um 1845/48 herum)
-------------------------------------------------------

Zitat Hobsta:
-----------------------------------------------------------
Die Politik der Amis brauchen wir hier sicher nicht erleutern
---------------------------------------------------------------
Richtig erkannt, Hobsta, darum geht es in diesem Thread nämlich überhaupt nicht.


Und Hobstas schärfste Behauptung:
------------------------------------------------------------
Und ich schimpfe nie gegen Ausländer
----------------------------------------------------------------

Wenn Thom19 mich nicht schon gerüffelt hätte, hier zuviel Zitate wiederzugeben, hätte ich jetzt fünf oder sechs Deiner Ausfälle gegenüber Ausländern hier zitiert.
Falls Du es vergessen haben solltest, lies Dir, nur als Beispiel, noch mal Deine eigenen Beiträge im Golden-Saints-Thread durch.

Exterminas_II
08-12-04, 10:23
Würdest du bitte aufhöen dich hier wie die Axt im Walde aufzuführen Aratir?

Hoobsta hat im Grunde recht, in den USA wurden nie Städte be bzw. zerbombt, in den USA ist das Wort Not fast ein Fremdwort, was die dortige Wohlstands und Dekadentsgeselschaft deutlich zeigt.

Klassiker
08-12-04, 10:39
OT: Meinst du, Exterminans? Schau mal in die Ghettos, in die Viertel, in denen nicht die paar Prozent reiche Oberschicht leben, schau mal, ob die da wirklich ohne Not, Entbehrung usw. ihr Leben fristen... ich glaube nicht. "The American dream" ist imo ausgeträumt...

Exterminas_II
08-12-04, 10:43
Das ist eher die Seltenheit, ausserdem können selbst diese Menschen sich für ein paar Cent einen Hamburger beim nächsten Mac Donalds reinschieben, dass kann man nicht wenn die ganze Stadt in Trümmern liegt, weil goodold Amerika meinte es müsste mal wieder einen Kreuzzug für die Freiheit beginnen....

Aratir
08-12-04, 10:47
Stimmt, Exterminas, in USA wurde nie Krieg in europäischen Dimensionen geführt, es gab kein Vietnam oder Hiroshima/Nagasaki auf amerikanischen Boden.
Ich hatte lediglich Hobsta Meinung widersprochen, auf amerikanischem Boden sei noch nie Krieg geführt worden.

Aber wieso behauptest Du, in den USA sei das Wort Not ein Fremdwort??? Frag' doch z. B. mal einen amerikanischen Jugendlichen "Did you have sex???" - Viele werden antworten "Not yet"

Aratir, Holzfäller vom Dienst

Exterminas_II
08-12-04, 10:56
Oh, ich weine, ich weine bittere Tränen für die armen jungfräulichen Jugendlichen Amerikas... http://www.ubisoft.de/smileys/5.gif http://www.ubisoft.de/smileys/dozey.gif

SchwarzesFeuer
08-12-04, 12:41
Wer will auch Sex mit so einem fetten Klops, der seit seinem 5. Lebensjahr den Bereich unterhalb seines Bauches nicht mehr gesehen hat? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif
Aber mal von der anderen Seite: ist das ein Notzustand wenn ein Jugendlicher noch keinen Sex hatte?
Wenn für dich ja, dann hast du glaub ich keine Vorstellungen von Not. (Hab ich denk ich mal auch nicht wirklich, da ich noch nie notleidend war, aber das ist imo keine Not)

SeniorDingDong
09-12-04, 05:20
@ Aratir : mit der netten Polin , meinte ich die intergrierung in unsere Gemeinschaft. Sie hat ein Job, spricht deutsch vermutlich besser als ich http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif und hat eben den Akzent woran ich halt noch erkannt habe, dass sie nicht immer hier gelebt hat.

Das sollte als Beispiel dienen, das ich nichts gegen Ausländer habe die sich in Deutschland integrieren, warum sollte ich auch. Es gibt genug andere die das anders sehen.

Und wegen den naja "Döner Türken" das waren halt Beispiele wie es nicht sein sollte, aber sowas trotzdem halt von der Politik hingenommen und ignoriert wird.

Und ja es gibt genug deutsche Assis und Arschlöcher, aber man sollte trotzdem unterscheiden.

Höchstwahrscheinlich war der Thread schon weiter, hätte vieleicht doch alles lesen sollen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aratir
09-12-04, 07:57
SeniorDingDong:
---------------------------------------------------------------------------
Sie hat ein Job, .....und hat eben den Akzent woran ich halt noch erkannt habe, dass sie nicht immer hier gelebt hat.
-------------------------------------------------------------------------------

Weiß nicht, DingDong, das triff hier in München auf 'ne Menge Leute zu: Schweizer, Südtiroler, Österreicher, Sachsen (vor allem was den Akzent betrifft).

Es gibt auch eine Menge Deutsche, die ein Arbeit haben, Hochdeutsch sprechen, aber kriminell sind (Gewalt, Steuerkriminalität), nicht christlich sind (weil Religion ihnen nicht wichtig ist), denen unsere traditionelle Kultur (Literatur, klassische Musik) am A... vorbei geht, ungebildet und unwissend sind, die Geschichte unseres Landes nur über die letzten 20 Jahre überblicken könenn, ... und, und, und.

Was meint Du, DingDong, sind diese Deutschen integriert?
Oder sollte man nicht, bevor man diskutiert, erst mal klären, was bedeutet für Dich Integration, was für Manarchios, was ist für mich ein Ausländer, wie definiert Exterminas Ausländer. Und wann ist jemand ein Deutscher?

Dabei geht es nicht um Wortklaubereien, sondern um eine wichtige Klärung, damit man in Diskussionen nicht endlos aneinander vorbeiredet.

SeniorDingDong
09-12-04, 12:55
Der Akzent bezog sich darauf, dass es die einzige möglichkeit war zu erkennen, das sie halt eine Einwanderin war, mehr nicht. Kann sein, dass sie auch slavische Gesichtszüge hat, aber die bedeutung dürfte jetzt klar sein.

Und ja es gibt extrem viele deutsche Idioten. Diese stellen vermutlich auch die Mehrheit im Land, anders kann ich mir andere Sachen die hier passieren auch nicht erklären. Und wegen der integration... davon kann man hier nicht sprechen, denn die stellen, imho, einfach die Mehrheit. Ich bin schon eher Fremdköper, ich müsste meine Bücher (nein nicht Harry Potter) aus der Hand legen, meine Apocalyptica / Motöhead / Bathory Schallplatten zerbrechen und erstmal Aggro, Bohlen & DSDS saugen und auf meinen geklauten iPod ziehen, mir überteuerte Markenklamotten kaufen, mir mit meinen Azubi Gehalt ein Auto auf pump kaufen, mit Handy Rechnungen in die Schulden Falle tappen, meine minderjährige Freundin schwängern und besoffen nach der Disco einen Unfall bauen.

Ja, das sind die gängigen Vorurteile, aber irgendwo dazwischen liegt doch die Wahrheit.

Aber wegen den anderen Ausländern, wenn es die Möglichkeit gibt, sich diese "gesellschaftsschädigenden" Menschen auszuweisen oder nicht mehr hinnein zu lassen, sollte man die auch nutzen. Länder wie Kanada halten das nicht anders. Wenns es die Möglichkeit gibt weiteren "Schaden" von sich abzuwenden (und ich denke dann auch an Terrorismus) sollte man die nutzen dürfen und nicht von paranoiden, überreagieren Menschen sofort den "RASSIST !!!" an den Kopf geknallt zu bekommen.

Nun, ich habe einen 10 Stunden Tag hintermir, und in den letzten Wochen gut 30 überstunden gesammelt haben, daher ist mein Beitrag nicht ganz frisch und es werden hier bestimmt einige Sachen nicht ganz schlüssig sein, aber nagut anders kriege ich das nicht mehr hin.

Kurz : die deutsche Gesellschaft wie sie heute ist finde ich persöhnlich zum grösstenteil scheisse. Daher würde ich es begrüssen jeden der von Aussen kommt zu nehmen der ihr wieder auf die Beine helfen kann und Andere garnicht erst reinzulassen und auch alte Fehler zu beheben. Es gibt Türken die kommen nach Deutschland, gründen mit frischen Ideen ganze Firmen und schaffen Arbeitsplätze. Genauso gibt es aber auch die Gegenteile, kann man ja in meinem anderen Post nachlesen.

Aratir
09-12-04, 13:21
Mist..., war gerade dabei, Dir eine Antwort zu schreiben, da knallst Du mir Dein Edit 'rein... ganz schön fix nach einem 10Std-Tag. Jetzt kann ich nochmal von vorne anfangen.!

-----------------------------------------------------------------
Zitat SeniorDingDong: Kurz : die deutsche Gesellschaft wie sie heute ist finde ich persöhnlich zum grösstenteil scheisse. Daher würde ich es begrüssen jeden der von Aussen kommt zu nehmen der ihr wieder auf die Beine helfen kann und Andere garnicht erst reinzulassen und auch alte Fehler zu beheben
-------------------------------------------------------------

Woher willst Du denn wissen, ob der, der in unser Land möchte, unsere Gesellschaft weiterbringen kann bzw. das überhaupt will.

Kaum jemand kommt nach D, weil er die Deutschen so interessant findet, sondern weil er hier Geld verdienen möchte, dem Elend und der Perspektivlosigkeit seines Heimatlandes entrinnen will. Derjenige will was für sich tun, nicht für uns.
Wir sind den meisten Ausländern genauso gleichgültig wie uns die Fremden. Die Afrikaner würden auch nach Indien oder Bangladesch, die Türken in die Antarktis gehen, wenn sie dort Hoffnung auf eine sichere Existenz hätten. Und die Ausländer sind uns nur gut, die Drecksarbeit zu machen, für die wir uns zu schade sind.

Leider wird diese Realität in den Sonntagsreden der Politiker und Gutmenschen die Realität ausgeblendet, weil sie unbequem ist und nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf.

miimpo2
09-12-04, 13:43
Es geht nicht, ich muss doch was sagen:

Erstens: SeniorDingDong hat meine Meinung bereits weidergegeben, deshalb genug dazu.

Zweitens: "Und ich höe nicht blind auf diese linke propaganda..."
Jaja,... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Drittens: Bei allem Respekt, Aratirs Verhalten gegenüber Hobsta kann ich gut nachvollziehen. Nicht was dessen Äusserungen bezgl. Ausländer betrifft, das ist ein anderes Kapitel. Aber wenn besagter User pötzlich daher kommt, von Amerika erzählt und dann auch noch offensichtliche Unkenntniss der amerikanischen Geschichte präsentiert ist das ein Armutszeugnis.

Mein persönliches Schlusswort, jaja, das worauf ihr schon so lange wartet: Höt auf jeden wegen der kleinsten Kleingkeit als Rassissten zu beschimpfen.

Aratir
09-12-04, 14:24
Miimpo:
-------------------------------------------------------------------------------------------

Aber wenn besagter User pötzlich daher kommt, von Amerika erzählt und dann auch noch offensichtliche Unkenntniss der amerikanischen Geschichte präsentiert ist das ein Armutszeugnis.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Vor allem, wenn man bedenkt, daß besagter User nach Eigendarstellung auf eine höhere Schule geht....(Würde mich mal interessieren, was für eine).

Miimpos Wort zum Donnerstag:
------------------------------------------------------------------------------
Höt auf jeden wegen der kleinsten Kleingkeit als Rassissten zu beschimpfen.
-------------------------------------------------------------------------------
Kann ich nur zustimmen. Erstens bringt es nichts, zweitens kloppt man sich nur wegen Etiketten, die man sich gegenseitig auf die Nase pappt.

Mein Schlußwort (und speziell an Miimpo): Höt auf, Euch jedesmal, wenn man Euch als Rassissten beschimpft, in Verteidigungsposition zu gehen.

Wenn Dich einer als Rassisst beschimpft, heißt das ja nicht daß Du einer bist. Viel wichtiger ist das Bild und die Meinung, die Du von Dir selbst hast.

Setze Dich mit den Argumenten des anderen auseinander. Aber wenn der nicht mehr zu bieten hat als "Du Rassisst" - so what?

JoJo_
09-12-04, 14:50
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Höt auf jeden wegen der kleinsten Kleingkeit als Rassissten zu beschimpfen. <HR></BLOCKQUOTE>

Dem schließe ich mich an. Ja, richtig gehöt: ICH SCHLIEßE MICH DIESEM SATZ AN! .-)