PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ju 88 landen



Yossarian1943
20-02-06, 17:08
Brauche mal ein paar Tipps. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif Die automatischen Landeklappen treiben mich in den Wahnsinn! http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

Bldrk
20-02-06, 17:29
habs mal eben getestet.
1. landen ohne klappen ist doch auch locker drin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
2. aber ab 220km/h oder kleiner funktionieren die klappen doch.......

JG53Frankyboy
20-02-06, 18:16
jo, die kiste lässt sich unter 200 km/h noch gut steuern.
halt bei 300 schon das fahrwerk raus... und dann einen laaaangen recht flachen anflug hinlegen - braucht halt etwas geduld im moment http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

ausserdem hat man aus der vorderen gunnersicht meiner meinung nach die beste übersicht dabei

JG27_Dierk3er
20-02-06, 18:22
Man muss bei der Ju halt etwas umdenken. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
Normalerweise fliegt man an, und setzt die Klappen um die Geschwindkeit soweit zu reduzieren um das Fahrwerk ausfahren zu können.

Hier musst du halt anfliegen und das Fahrwerk ausfahren, um die Geschwindigkeit abzubauen um die Klappen ausfahren zu können. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif


Wenn ich mich nicht irre, hats der gute Oleg etwas mit den Klappen übertrieben. Nach meinen Informationen konnte die Ju88 sehrwohl die Klappen auch bei höheren Geschwindigkeiten zumindest auf "Gefecht" setzen, ohne dass diese automatisch wieder eingefahren wurden.

Yossarian1943
21-02-06, 00:30
Originally posted by Dierk3er:
Man muss bei der Ju halt etwas umdenken. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
Normalerweise fliegt man an, und setzt die Klappen um die Geschwindkeit soweit zu reduzieren um das Fahrwerk ausfahren zu können.

Hier musst du halt anfliegen und das Fahrwerk ausfahren, um die Geschwindigkeit abzubauen um die Klappen ausfahren zu können. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif


Wenn ich mich nicht irre, hats der gute Oleg etwas mit den Klappen übertrieben. Nach meinen Informationen konnte die Ju88 sehrwohl die Klappen auch bei höheren Geschwindigkeiten zumindest auf "Gefecht" setzen, ohne dass diese automatisch wieder eingefahren wurden.

Mann muß die Geschwindigkeit genau einhalten. Ich finde die Ju 88 ist bei 200 km/h schon recht schwammig, geht man noch weiter runter kippt Sie schnell ab. (Vielleicht bin ich Abends auch nur übermüdet http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif)

Ohne Klappen fällt es mir leichter, ist ja aber nicht der Sinn der Sache die nicht zu benutzen.

Mit der Sicht ist schon richtig, Schhütze hat´s da besser als der Pilot. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Wie war eigentlich das Verhalten der Ju 88 beim überziehen? Von einem seitlichen abkippen habe ich nie etwas gelesen. Nur von Tendenzen nach der Landung auszubrechen (oder schon beim Start).

(Hat jemand eigentlich "Die Ju 88" von Nowarra? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif)

KIMURA
21-02-06, 01:37
Um Geschwindigkeit im Sinkflug abzubauen --> Flügelspitze rechts oder links nach unten und Seitenruder in gegengesetzte Richtung. Und schon passt das mit Speedabbau auf die Schnelle. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Yossarian1943
21-02-06, 04:14
Speedabbau ist nicht mein Problem, eher Speedaufbau wenn die verrotzten Landeklappen wieder einfahren und ich ca 5m überm Boden durchsacke! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

splindy
21-02-06, 05:10
@Kimura: Wohl auch Segelflieger, wie? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif


So, ich habe meinem alten Herrn (83) mal ne Mail geschickt:
"Hi,

Wir, d.h. die Simulationsflieger, haben mal eine flugtechnische Frage an jemand, der die Ju88 real geflogen ist.

In unserer Simulation steht uns seit ein paar Tagen auch die Ju88 fliegbar zur Verfügung.
Jetzt das Problem, es betrifft die Landung:

Bislang haben wir beim Landeanflug die Klappen benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren.
Anschließend wurde dann das Fahrwerk ausgefahren und gelandet. (= He111, B25, Bf-110, A-20)
Die Ju hat aber bei uns eine Klappenautomatik, die die Klappen über 200 km/h automatisch wieder einfährt,
wohl um eine Beschädigung zu verhindern. Also läuft es umgekehrt, wir fahren das Fahrwerk als Luftbremse aus
und ab 200 km/h erst die Klappen.

Ist das jetzt ein Fehler in der Simulation oder war das wirklich so? Da du ja schonmal so eine Kiste
nicht nur geflogen bist sondern auch zerschmissen hast , wären wir für Tipps aus erster Hand dankbar.

Gruß Tom"

Bin mal auf die Antwort gespannt...

JG53Frankyboy
21-02-06, 05:25
Originally posted by YOSSARIAN1943:
Speedabbau ist nicht mein Problem, eher Speedaufbau wenn die verrotzten Landeklappen wieder einfahren und ich ca 5m überm Boden durchsacke! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

beim start achte ich darauf das ich nicht über 210km/h komme. so ziehe ich stärker als in anderen flugzeugen nach dem das Fahrwerk eingezogen wurde um etwas höhe zu bekommen bis die klappen dan einfahren.

Slippen hab ich schon lange nicht mehr im spiel probiert http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

csThor
21-02-06, 05:26
Die Klappen bei der Ju 88 sollten erst bei 250 km/h IAS automatisch einfahren - was sie übrigens in der aktuellen Beta von 4.04 auch wunderbar tun. Damit wurde auch das leidige AI Problem bei der Ju gelöst http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Willey
21-02-06, 05:39
Originally posted by Dierk3er:
Man muss bei der Ju halt etwas umdenken. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
Normalerweise fliegt man an, und setzt die Klappen um die Geschwindkeit soweit zu reduzieren um das Fahrwerk ausfahren zu können.

Hier musst du halt anfliegen und das Fahrwerk ausfahren, um die Geschwindigkeit abzubauen um die Klappen ausfahren zu können. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Tjo, Sturzbremse tuts auch http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Und einmal kurz hochziehen. Wenn dann alles draußen ist, dann bremst es ja genug, um nicht wieder zu schnell zu werden http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif.

Aber mit den Stellungen haste Recht. Die Klappen gingen nicht wieder ganz rein. Ist bei der Wildcat ja auch falsch.

JG53Frankyboy
21-02-06, 05:47
Originally posted by csThor:
Die Klappen bei der Ju 88 sollten erst bei 250 km/h IAS automatisch einfahren - was sie übrigens in der aktuellen Beta von 4.04 auch wunderbar tun. Damit wurde auch das leidige AI Problem bei der Ju gelöst http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

wobei ich um ehrlich zu sein 250km/h für das ingame FM immer noch zu niedrig halte.......

klasse wäre es wenn die klappen nur bis zur "Gefechtsklappen" stellung automatisch einfahren würden, da geht ja nichts kaputt im spiel. Da macht aber wohl die gameengine nicht mit.

Willey
21-02-06, 05:55
4.04 = Pe-2 Addon? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Yossarian1943
21-02-06, 06:04
Slippen tue ich auch (oft bei der Me 262, bei der Ju 88 benutze ich oft die Sturzbremsen, anschließend ab 250 km/h das Fahrgestell. Bei 210-220 Fahre ich die KLappen auf Gefecht, bei ca. 200-210 dann ganz aus. Meistens erwischt es mich beim ausschweben, verliere ich dann nur einen Augenblick die Kontrolle, weil sich entweder

- die Geschwindigkeit noch etwas verringert

oder

- etwas erhöht, wobei die Klappen wieder einfahren

und ich somit den Auftrieb verliere und die Maschine unvermittelt über die linke Fläche abkippt.

Bei der Ju 88 finde ich es extrem (auch wenn mir die fliegerische Herausforderung gefällt).

Würden die Klappen bei 250 aber noch arretiert bleiben wären die Probleme wohl gelöst.

Noch etwas: Ist bekannt ob das Außenmodell noch ein bißchen überarbeitet wird? Stichwort z.B. animierte Kühlerklappen (ich meine sie sind es noch nicht)und fehlendes Staurohr?

Yossarian1943
21-02-06, 06:07
Originally posted by Willey:
4.04 = Pe-2 Addon? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Das Kauf-Addon? Sollte doch demnächst kommen? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

Yossarian1943
21-02-06, 06:12
Originally posted by splindy:
@Kimura: Wohl auch Segelflieger, wie? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif


So, ich habe meinem alten Herrn (83) mal ne Mail geschickt:
"Hi,

Wir, d.h. die Simulationsflieger, haben mal eine flugtechnische Frage an jemand, der die Ju88 real geflogen ist.

In unserer Simulation steht uns seit ein paar Tagen auch die Ju88 fliegbar zur Verfügung.
Jetzt das Problem, es betrifft die Landung:

Bislang haben wir beim Landeanflug die Klappen benutzt, um Geschwindigkeit zu reduzieren.
Anschließend wurde dann das Fahrwerk ausgefahren und gelandet. (= He111, B25, Bf-110, A-20)
Die Ju hat aber bei uns eine Klappenautomatik, die die Klappen über 200 km/h automatisch wieder einfährt,
wohl um eine Beschädigung zu verhindern. Also läuft es umgekehrt, wir fahren das Fahrwerk als Luftbremse aus
und ab 200 km/h erst die Klappen.

Ist das jetzt ein Fehler in der Simulation oder war das wirklich so? Da du ja schonmal so eine Kiste
nicht nur geflogen bist sondern auch zerschmissen hast , wären wir für Tipps aus erster Hand dankbar.

Gruß Tom"

Bin mal auf die Antwort gespannt...


Stelle ihn als Fluglehrer und Einflieger für uns ein! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Und laß Oleg an seiner eventuell aufkommenden Kritik teilhaben. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

"I flew it by myself, a "you is wrong" can not be accepted! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

JG53Frankyboy
21-02-06, 06:18
Originally posted by YOSSARIAN1943:
Slippen tue ich auch (oft bei der Me 262, bei der Ju 88 benutze ich oft die Sturzbremsen, anschließend ab 250 km/h das Fahrgestell. Bei 210-220 Fahre ich die KLappen auf Gefecht, bei ca. 200-210 dann ganz aus. Meistens erwischt es mich beim ausschweben, verliere ich dann nur einen Augenblick die Kontrolle, weil sich entweder

- die Geschwindigkeit noch etwas verringert

oder

- etwas erhöht, wobei die Klappen wieder einfahren

und ich somit den Auftrieb verliere und die Maschine unvermittelt über die linke Fläche abkippt.

Bei der Ju 88 finde ich es extrem (auch wenn mir die fliegerische Herausforderung gefällt).

Würden die Klappen bei 250 aber noch arretiert bleiben wären die Probleme wohl gelöst.

Noch etwas: Ist bekannt ob das Außenmodell noch ein bißchen überarbeitet wird? Stichwort z.B. animierte Kühlerklappen (ich meine sie sind es noch nicht)und fehlendes Staurohr?

Fahrwerk kann schon bei 300 raus.

der.Launebaer
21-02-06, 09:41
Und ob es da ein "you is wrong" tut!

Das ist ja schließlich ein übler NS-Scherge, der anhand seiner Kritik an der Simulation nur den Kriegsverlauf positiv für sich nachstellen will!

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Ne, mal im Ernst! Klasse, dass es sowas gibt und Splindy uns da Infos aus erster Hand zukommen lassen kann! http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

Ich bin gespannt!

Bremspropeller
21-02-06, 10:02
Ey, wenn hier einer über falsche Staurohre motzen darf, dann bin ich das ! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-mad.gif

Willey
21-02-06, 11:20
Originally posted by JG53Frankyboy:
Fahrwerk kann schon bei 300 raus.

In FB geht das Fahrwerk generell bis 400 IAS - Landeklappen bis ca 320 und Startklappen bis 380. Gefechtsklappen unbegrenzt.

JG53Frankyboy
21-02-06, 11:42
na dann , hab ich halt seit 5 jahren nicht mehr getestet http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Willey
21-02-06, 12:30
Hab die Ju gerade nochmal getestet, aber nur mit 25% Sprit und keine Bomben. Damit heb ich mit Startklappen schon bei ca 160 ab und kann die Kiste auch halten. Ohne Klappen ist das unterste Minimum ca 170-180. Mit den Sturzbremsen kriegt man das Ding problemlos auf 200 runter, dann Landeklappen dazu und Fahrwerk - da kann man auch locker mit 170-200 Sachen den Landeanflug machen. Hecklastige Trimmung hilft hier auch viel, da man sonst den Stick zu weit hinten hat, wo er ungenau wird (je nach Sticksettings).

Yossarian1943
21-02-06, 13:04
Ich hatte nach einigen Missionen sicher noch deutlich mehr als 50% Treibstoff, da wirds haariger.

@ Splindy: Darf mann fragen bei welchem KG der Herr Vater einst diente?

splindy
22-02-06, 03:58
So, hab grade die (typisch für meinen Dad ausführliche)Antwort bekommen. Die einleitenden flugphysikalischen Bemerkungen sind den meisten hier zwar hinlänglich bekannt, aber ich packe trotzdem mal den kompletten Text hier rein:

"ups....hier scheiden sich die Geister der Papierflieger von den Piloten....Aaaber: wie sag ich's meinem Kinde??? Da muß ich ein bisschen ausholen in die Theorie des Fliegens schwerer als Luft! Also: Frühe Flugzeuge hatten keine Landeklappen. Es waren - wenn ich mich richtig erinnere - die Segelflieger, die zuerst auf die Idee kamen, zur Vergrößerung des Auftriebs bei gleichbleibender Längsstabilität, "Flaps" einzubauen, um bei kurzen Landeflächen (Meist eine Wiese) sich langsam dem Boden zu nähern, ergo die Sinkgeschwindigkeit in ein günstiges Verhältnis zur Fluggeschwindigkeit zu verändern, ohne in eine unstabile Fluglage zu geraten. Das war deshalb eine verwegene Idee, weil frühe Flugmaschinen keine Querruder hatten, sondern zur Veränderung der Querneigung den ganzen Flügel verbogen ("Verwindung" nennt man das). Es war also ein verwegener Gedanke. den Flügel, der ja auf jedem Quadratmeter seiner Fläche gleiche Last trägt...(etwa wie ein Brett auf dem Wasser auch an jedem cm2 gleich belastet ist)...auf einer Teilfläche höher zu belasten ohne Schaden zu nehmen.....
.....Ein Flugzeug schwebt ja nicht auf einem Luftkissen - so wie ein flacher Stein übers Wasser springt - sondern hängt an einem Strom niedrigerer Luftdichte als der an der Unterseite des Flügels, weil der Weg den die Luft an der Oberseite des Flügels zurück zu legen hat länger ist, als an der Unterseite des Flügels.
Verändert man nun durch den Einbau von "Flaps" den Strömungsweg des tragenden Luftstromes an einem Teil des Flügels (deswegen liegen die Landeklappen auch in der Nähe des Rumpfes), so treten Kräfte auf, denen ein gleich belastbarer Flügel nicht gewachsen wäre. Weil aber, klappt man die Flaps nach unten, der Stömungsweg nicht nur verlängert wird - also der Auftrieb an dieser Stelle erhöht wird - sondern infolge des abgeknickten Profils auch Verwirbelungen entstehen, wird nicht nur der Auftrieb erhöht, sondern auch eine "Bremswirkung" erzielt....(als ob einer von hinten zieht...)
(Moderne Hochleistungs-Segelflugzeuge, wie ich sie vor einigen Jahren in Bad Zwischenahn geflogen habe, verzichten sogar auf die Auftriebsverbesserung und bauen die Landeklappen senkrecht in die Mitte des Flügels ein und fahren sie senkrecht nach unten aus (mehr oder weniger, je nach Trimmlage).
Soweit ein bisschen Theorie, jetzt zu Deiner Frage: Die JU 88 die ich 1944 in Dievenow geflogen (und auf den Rücken gelegt habe, weil sie kurz nach dem Aufsetzen ausbrach), unterschied sich nicht von anderen Flugzeugtypen die ich auch geflogen habe. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das Fahrwerk reagiert, wenn ich es bei 450 kmh ausgefahren hätte....es ist ja mit dem Motor am Mittelholm der Tragfläche - und dieser mit der Zelle (dem tragenden Teil des Rumpfes) verbunden...vermutlich hätten sich Fahrwerk und Motor selbständig gemacht...Also: Im Anflug Pulle raus, wenn die Landebahn sehr kurz ist oder durch irgend ein Hindernis begrenzt ist, einen Slip einleiten (Seitenruder und Querruder in entgegengesetzte Richtung...Kurs durch Korrektur des Querruders halten) ...Landeklappen zunächst auf 20? (ggf später bis 35? - muß man spüren und sehen). UND JETZT NICHT VERGESSEN DAS FAHRWERK AUSZUFAHREN !!! Wenn Du es doch in der Aufregung vergessen hast, hilft nur noch durchstarten...!
Der Rest ist Routine: sobald die Maschine aufsetzt, beide Pedale der Seitenruder gleichzeitig drücken...nicht zu hart, sonst steht die Kiste Kopf (s.o.!!)
Gashebel auf "rollen" stellen usw. usw.

So, möglicher Weise hilft Dir das weiter. Interessieren würde mich, wer diese gefährliche Idee hatte und ob es eine Fertigungsserie gegeben hat, die solche Manöver möglich - oder gar notwendig - gemacht hat. Mir ist dieser Gedanke höchst unbehaglich!

Gruß! DAD"


Zu meinem "alten Herrn": Viel erzählt er mir leider nicht, da er, obwohl Luftwaffe, dem Heer untergeordnet war (ging vielen Schlachtfliegern so). Nachdem die Alliierten bei der Invasion alle Kampfflugzeuge weggebombt hatten, wurde das gesamte KG den Panzergrenadieren zugeordnet und so fanden er und seine Kameraden sich während der Ardennen-Offensive in Schützengräben wieder. So viel zum Thema Pilotenmangel bei der Luftwaffe...
Die Erlebnisse bei den Grenadieren haben wohl dazu geführt, dass er sich normalerweise über diese Zeit ausschweigt...

Daher sind mir genaue Angaben über KG etc. nicht bekannt. Aber er betont immer wieder, was die Ju88 im Vergleich zur Do 217 E2 für ein Schrotthaufen war. Liegt wohl auch daran, dass sein Bruder Ende April 1945 in einer Ju88 über Berlin im Nebel gegen einen Fabrikschornstein geprallt ist, wobei niemand überlebte...

Gruß Splindy

Willey
22-02-06, 05:16
http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/25.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

Yossarian1943
22-02-06, 06:17
@ Splindy: Vielen Dank http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

II.JG27_cossie
22-02-06, 08:37
Vielen Dank für die Information.

Ich empfinde die ju-88 auch nicht als allzu schwer zu landen.

Die Schwierigkeiten resultieren meist nur aus zu hohem und zu schnellem Anflug. Wenn man den Anflug weiträumiger gestaltet dann geht das meist.

Hatten die Flieger damals eig. schon die Möglichkeit Treibstoff abzulassen?

moselgott
22-02-06, 08:50
schon was interessantes solche zeitzeugenberichte....gerade wenn es um so ein spezifisches thema geht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

JG53-Falkster
22-02-06, 11:04
Die Ju88 konnte den Treibstoff in den Rumpftanks ablassen. Und zwar ziemlich zügig.....durch den Notsporn hinten unter dem Seitenruder trat der Treibstoff aus.

II.JG27_cossie
22-02-06, 20:44
Na das wäre ja mal noch ein Feature was ich vermisse. Wenn man dann noch deutlich merken würde wie das Ding leichter wird... Man könnte dann im Falle einer Verfolgung das Zeug ablassen um wendiger zu werden. oder alternativ vor der Landung ablassen damit sichs leichter erdet. Natürlich nur in early-War-Szenarios. Ab 43 wärs ne uncoole Aktion - der TO und Versorger reisst einem sonst den ***** auf http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Yossarian1943
23-02-06, 00:34
Originally posted by II.JG27_cossie:
Na das wäre ja mal noch ein Feature was ich vermisse. Wenn man dann noch deutlich merken würde wie das Ding leichter wird... Man könnte dann im Falle einer Verfolgung das Zeug ablassen um wendiger zu werden. oder alternativ vor der Landung ablassen damit sichs leichter erdet. Natürlich nur in early-War-Szenarios. Ab 43 wärs ne uncoole Aktion - der TO und Versorger reisst einem sonst den ***** auf http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Flugzeug und Besatzung sind wertvoller.

Ist es eigentlich jemandemn im Spiel mal gelungen eine Motorbrand durch Bahnneigungsflug
"auszublasen", ohne das sich dieserv dann wieder entzündete? http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif Ist da was zu beachten? Kühlerklappenstellung zum Beispiel? Oder ist ein erfolgreiches löschen im Spiel generell ausgeschlossen? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif Brandhähne zum schalten haben wir ja leider nicht. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif Die Ju 88 hatte doch, meine ich "Entnahmetanks" direkt hinter den Triebwerken, in die permanent Treibstoff von den Haupttanks gepumpt wurde? Waren diese Tanks eigentlich "Feuerfest gepanzert"m, für den Fall eines Motorbrandes?