PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verschlimmbesserung mit Patch 1.3 ist gleich Seegrab



Almabot
21-05-05, 08:47
Hallo Kapitäne,

ich weiß nicht, was passiert ist, und wundere mich, dass ich noch nichts darüber lese. Seit dem neuen Patch spielt bei mir die Mannschaft verrückt oder das Boot hat an Eigenleben gewonnen.

Wenn ich über Wasser eine Ruderstellung befehle wie z.B. 10 Grad backbord, dann erhalte ich nicht nur permanent eine Bestätigung, die einen neuen Kurs benennt, also z.B. neuer Kurs 100, sondern es wird auch so gemacht. Selbst wenn ich meinen ursprünglichen Befehl wiederhole, wird dieser entsprechend verändert. Mir ist bisher aufgefallen, dass das nur passiert, wenn sich ein überwasserfahrzeug in Sichtweite befindet. Es scheint, als ob der neue Kurs automatisch auf dieses Ziel ausgerichtet wird. Das ist jedoch meiner Meinung nach total lästig und nicht hilfreich.

Als nächstes stelle ich fest, dass das Boot an Stabilität bezüglich seiner Lage zum Wasser verloren hat. Bei Tauchgängen kommt es mitunter vor, dass eine befohlene Periskoptiefe zunächst deutlich unterschritten wird, d.h. dass das Boot - es ist eines der Klasse VIIC - erst einmal auf 18 oder gar 22 Meter taucht, um dann wieder auf 12 Meter zu steigen. Auch über Wasser ist es zugegeben bei schwerem Seegang inzwischen derart labil, dass meine Leute aus dem Kotzen nicht mehr rauskommen einschließlich meiner Wenigkeit, wenn ich zu lange dabei zusehe.

Das wäre wiederum ein Grund dafür, dass sie auch nicht mehr ihre Arbeit so gut erledigen. Mein Funker zum Beispiel muss von mir nun immer erst direkt angesprochen werden, bis er eine Horchpeilung meldet bzw. findet. Den anschließenden Befehl zum Folgen der Geräuschquelle ignoriert er ausnahmslos. Ich vermute auch, dass insgesamt die Leistung der Mannschaft abgenommen hat, denn sie erkennt auf Seewache auch nicht mehr so schnell andere Schiffe. Vielleicht sind sie gar wieder zu Anfängern mutiert?

Ich konnte mit den Bugs davor besser leben. Jedenfalls werde ich das noch eine Weile testen, und hoffe stark, dass ich rein zufällig eine neue Wunderdroge entdeckt habe, die irgendwie in meinen Kaffee geraten sein muss.

Gute Jagd!

Kommander1983
21-05-05, 10:59
grüss dich.ich hab teil weise auch die probleme wie du.und das kotz mich ganz schön an.besonders beim typ xxi ist das schlimm mit der periskop tiefe teil weise sind mir da schon schiffe entkommen weil ich keine genaue ziel bestimmung machen konnte.vielleicht läst sich das ja irgendwie beheben mit ein mod oder so wär echt cool.mfg

Zeffus
21-05-05, 11:17
@Almaabot:
Na, du erzählst uns aber hier neue Sachen ... http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif
Das erste Problem liegt an der Tastaturbelegung. Auf den Tasten für die Rudersteuerung haben die UBI-Jungs nämlich jetzt die Funktionen für Kurs auf Sicht bzw Sicht auf Kurs gelegt. Abhilfe gibt es hier weiter unten auf der Seite.
Der mit Stummheit geschlagene Horcher ist auch bereits hinlänglich diskutiert worden.
Das mit dem Tauchverhalten ist mir neu, aber dafür gibt es auch einen Punkt bei den Realismuseinstellungen.

Almabot
21-05-05, 13:10
Zeffus, danke für die Info. Ich muss aber ehrlich sagen, dass ich die Aktion von den "UBI-Jungs" für ziemlich unprofessionell halte, um nicht zu sagen für unverschämt. Wie kann man denn so einen Murks machen? Jetzt muss ich da irgendwo etwas verändern, wovon ich keine Ahnung habe und was ich eigentlich auch gar nicht machen möchte oder machen müsste. Naja!

Und der Horcher - toll. Ja, ich habe nun auch Beiträge dazu gefunden. Das mindert nicht im Geringsten das Problem. Ich ärgere mich jetzt schon ein wenig. Gerade der macht die ganze U-Boot-Jagd besonders spannend, wenn man wie ich mit hohem Realismusgrad spielt, da ich sonst kein Instrument der Wahrnehmung habe.

Und das mit dem Tauchen. Na gut, wenn das der Realität entspricht, dann soll es mir Recht sein. Was ich noch nicht erwähnte ist, dass beim Auftauchen bei schwerer See der Diesel nicht gleich anspringt bzw. immer wieder abgestellt wird, wenn das Boot wieder zu sehr unter die Wasseroberfläche gedrückt wird - ein weiteres "Plus bei den Realismuseinstellungen". http://www.ubisoft.de/smileys/bath.gif

Zeffus
21-05-05, 14:20
Ich gebe dir in allen Punkten Recht.

InstYnct
21-05-05, 16:24
Das mit der WaBo-Verfolgung ist auch "extrem" geworden. Ein Zerstöer lässt mich nicht in Ruhe und ruft zu allem überfluss auch noch Verstärkung in Form von 7 Zerris und 3 Patroulienbooten. Natürlich machen Flugzeuge die Lüfte unsicher. Da bin ich auf 170m Tiefe (mit nem VIIC), kleiner Fahrt und 8% Rumpf grad so entkommen.

Das sollte denk ich noch mal überarbeitet werden!

Crunchcow
21-05-05, 16:48
Was wollt ihr?
Die einen maulen es sei zu leicht vorher, weil man ja nur Zerris zerstöt hat und andere maulen es sei zu schwer, wenn man sich richtig anstellt dann geht alles, hab unter Patch 1.3 im Jahre 44 genau 7 zerstöer versenkt, mit meinen Torpedos und wenn ich mal nicht aufpasse und sie mich eher erwischen, habe ich Schweiß auf der Stirn. SO will ICH es... die Mischung machts...

Capt.Heatseeker
22-05-05, 06:46
Thema: Einpendeln der Tauchtiefe

Ohne großes Blabla: Es war unheimlich schwer, ein U-Boot in der Trimmung zu halten. Ein Mann rannte durch Boot und der LI musste gleich korrigieren. Außerdem ist das Boot überwiegend nur dynamisch auf einer festgelegten Tiefe zu halten gewesen - also über die Ruder. Das bedeutet, dass bei langsamerer Fahrt es entsprechend schwerer wurde.

In SH3 war mir das alles viel zu simpel. Man konnte mit 2 Knoten fahren und die Tiefe (besonders die Periskoptiefe) war bei jedem Seegang immer "ideal". Mit Patch 1.3 fiel mir auch erstmals auf, dass sich das etwas geändert hat, zumindest pendelt das Boot mehr auf die befohlene Tiefe ein. Allerdings hat das Spiel seit dem zu nervende andere Bugs bekommen (oben angesprochene Sonarstummheit), so dass ich seit 1.3 nur noch eine Feindfahrt gemacht habe und seit dem nicht mehr zocke.

Gandalfi2005
22-05-05, 07:40
Die Zerstöer KI ist jetzt super, wie von den meisten gefordert.
Tiefe halten ist damals eben nicht so ganz einfach gewesen, wie oben beschrieben.
Wenn Dein Boot nach auftauchen immer wieder unterwasser läuft, dann hilft ausblasen.....

Gruss

Vertigo256
23-05-05, 06:25
Originally posted by InstYnct:
Da bin ich auf 170m Tiefe (mit nem VIIC), kleiner Fahrt und 8% Rumpf grad so entkommen.


Wie bist du mit 8% auf 170m gekommen? Wenn schon solche Bugs auftreten kannst du das Game echt deinstallieren! http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

A.GordonPym
23-05-05, 06:38
@Cato

bin 100%tig deiner Meinung.
Durch 1.3 ist das Game eine echte Herausforderung




Originally posted by Cato84:
Was wollt ihr?
Die einen maulen es sei zu leicht vorher, weil man ja nur Zerris zerstöt hat und andere maulen es sei zu schwer, wenn man sich richtig anstellt dann geht alles, hab unter Patch 1.3 im Jahre 44 genau 7 zerstöer versenkt, mit meinen Torpedos und wenn ich mal nicht aufpasse und sie mich eher erwischen, habe ich Schweiß auf der Stirn. SO will ICH es... die Mischung machts...

Boots-LI
23-05-05, 07:10
Originally posted by Cato84:
Was wollt ihr?
Die einen maulen es sei zu leicht vorher, weil man ja nur Zerris zerstöt hat und andere maulen es sei zu schwer, wenn man sich richtig anstellt dann geht alles, hab unter Patch 1.3 im Jahre 44 genau 7 zerstöer versenkt, mit meinen Torpedos und wenn ich mal nicht aufpasse und sie mich eher erwischen, habe ich Schweiß auf der Stirn. SO will ICH es... die Mischung machts...

100% consent !!! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Kaesebrot.
23-05-05, 07:53
Ich finde die KI und die Instabilität bei den Tauchtiefen auch gut und herrausfordernd. Das mit der Gegnersichtung ist stark wetterabhängig... obwohl selbst mein Supermann von WO gerade einen mit voller Fahrt anlaufenden Zerstöer erst auf 1000Meter erkannte (ok es war Nebel - aber das Teil konnte man nicht übersehen).

Der Sonarmannbug ist wirklich sehr nervend, das scheint mir das dringenste.

Geleitzug
23-05-05, 11:06
@almabot

Als nächstes stelle ich fest, dass das Boot an Stabilität bezüglich seiner Lage zum Wasser verloren hat. Bei Tauchgängen kommt es mitunter vor, dass eine befohlene Periskoptiefe zunächst deutlich unterschritten wird, d.h. dass das Boot - es ist eines der Klasse VIIC - erst einmal auf 18 oder gar 22 Meter taucht, um dann wieder auf 12 Meter zu steigen.

Das ist aber überaus realistisch - Eckard Wetzel beschreibt in seinem Buch "U-995", das beim Tauchen grundsätzlich die befohlene Tiefe so eingestellt wurde, dass "von unten" her eingependelt wurde, d.h. die befohlene Tiefe wurde erst untertaucht und dann durch langsames aufsteigen und horizontal Richten auf die gewünschte Tiefe eingependelt, also z.B. bei Periskoptiefe wurde erst auf 14-15 Meter getaucht und dann schrittweise bis auf 12-13 Meter eingesteuert...

Almabot
24-05-05, 01:41
An Geleitzug: Danke für diese Info.

Ich finde es durchaus cool, wenn solche Feinheiten nun berücksichtigt werden. Ich wusste das natürlich nicht, wie ich auch andere fachliche Kenntnisse der U-Boot-Fahrerei nicht habe. Ich glaube, dass oftmals Unwissenheit dahinter steckt, wenn man etwas kritisiert. Ich fände es daher richtig und wichtig, wenn UBI mehr Stellung beziehen, aufklären und ihr Konzept insgesamt transparenter darstellen würde. Dennoch, einige Punkte sind wirklich verkorkst, wie wir inzwischen alle einhellig feststellen.

Gute Jagd! http://www.ubisoft.de/smileys/kaffeetrinker_2.gif