PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Geleitzugangriff 1944



JG4_Helofly
23-05-05, 12:17
Hallo,
Möchte mich jetzt mal hier über ein paar Sachen erkundigen.
In der Karriere bin ich jetzt mitte 44 und habe einen VIIC/42. Problem 1. : Es ist mir nicht mehr möglich einen Geleitzug anzugreiffen denn sobald die Zerstöer kommen finden die mich ( auch mit maschinen stop und getaucht ), aber wie machen die das? Sehen könne sie mich nicht, mit dem Radar auch nicht und höen sollten die eingendlich auch nix. ASDIC benutzen die ja nicht bei normaler Fahrt.
Dann folgt eine Wabo verfolgung und ich werde in 230m versenkt ( Sehr präzise die Wabos )
Ist das eigendlich normal das die so verdammt gut sind?
Schafft ihr in dieser Zeit Einen Geleitzug zu torpediren und wenn ja sagt mir bitte wie.

Problem2. : Schnorcheltiefe bringt nix, da der Horcher dann nichts höt. Ist das so korrect?

Problem3. : Seit ich das Balkongerät drinn habe kann ich keinen Ping mehr aussenden ( Knopf ist verschwunden )

Wäre sehr froh über ein Paar Antworten
Danke schonmal

Stoertebecher
23-05-05, 12:26
ahoi,

also ich bin erst bis 41 gekommen, aber nachdem, was ich so gelesen habe, mußt du ab 44 einen konvoi entweder aus extremer entfernung angreifen oder du fährst ak drauf zu, schießt deine rohre leer, gehst auf tiefe und versuchst den zerstöern zu entkommen. mußt natürlich unterwasser alle möglichen manöver durchführen um den wabos zu entgehen. die zeiten sind halt net mehr so rosig für uboote.
kannst ja im grunde auch einfach nen fächer aus 4000m abfeuern, irgendwas wirst du schon treffen http://www.ubisoft.de/smileys/37.gif

viel erfolg

stötebecher

Trontir
23-05-05, 12:56
Originally posted by JG4_Helofly:
(...) denn sobald die Zerstöer kommen finden die mich ( auch mit maschinen stop und getaucht ), aber wie machen die das? Sehen könne sie mich nicht, mit dem Radar auch nicht und höen sollten die eingendlich auch nix.


Hatte ich gestern auch mal festgestellt und mich gewundert. Da außerdem noch ein ziemlicher Sturm wütete und das Boot auf ca. 25 Metern lag, hätte der Zerstöer es auch nicht durchs Wasser sehen können. Eine der Merkwürdigkeiten von SHIII http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


Originally posted by JG4_Helofly:
ASDIC benutzen die ja nicht bei normaler Fahrt.
Dann folgt eine Wabo verfolgung und ich werde in 230m versenkt ( Sehr präzise die Wabos )
Ist das eigendlich normal das die so verdammt gut sind?
Schafft ihr in dieser Zeit Einen Geleitzug zu torpediren und wenn ja sagt mir bitte wie.

Wenn sich das Boot nicht bewegt, können die Zerstöer (in SHIII) sehr genau zielen - ich würde also unter Wasser mit Patch 1.3 möglichst immer mit etwas Fahrt und ein paar Haken steuern - alles andere ist sehr riskant.

Ich steuer meist in der Nacht vor eine Konvoiroute und versuche mich getaucht am führenden Zerstöer vorbeizumogeln. Wenn das geklappt hat, das Sehrohr nur kurz ausfahren und möglichst schnell alle Rohre abschießen. Danach ist meist die Hölle los ... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif


Originally posted by JG4_Helofly:
Problem2. : Schnorcheltiefe bringt nix, da der Horcher dann nichts höt. Ist das so korrect?

Das funktioniert bei mir problemlos - allerdings solltest du nicht schneller als max. 1/3 Fahrt machen.

Das Balkongerät kenne ich nicht. Eventuell arbeitet es nur passiv?

mcgyvr81
23-05-05, 13:48
Jo, den allergrößten Respekt nötigen mir aber immernoch die alliierten Horcher ab...

Da kommt Anfang 42 ne Einsatzgruppe mit BB in der Mitte und 5-6 DDs drumrum mit rd. 25kn "angeflogen", und dann höen die über 2km Entfernung mit reiner Passiv(!!!)-Ortung (erst nachdem 2 DDs aus der Formation ausgeschert sind und genau auf meine Position zusteuerten, haben sie mit pingen angefangen) immernoch mein Boot, das bei leicht kabbeliger See halbe Fahrt auf Sehrohrtiefe macht...

Eigentlich sollte man doch annehmen, dass die Horcher mit den damaligen Mitteln über 15kn Fahrt nichts mehr hätten höen können!

Und ne Periskopsichtung wars bestimmt auch nicht... hab die Stelle mehrmals geladen, und die entdecken mich immer zum gleichen Zeitpunkt, egal ob ich den Spargel draußen hab oder nicht.

Ganz klar: die Allies cheaten! http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/mockface.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/mockface.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Mittelwaechter
23-05-05, 14:23
Da siehst Du mal wieder, wie geil das Game programmiert ist: die lassen sich durch ein Savegame eben auch nicht mehr verarschen.

"Captain, we have a u-boat geortet, but the kerl wants to load a savegame, Sir."
"No problem Bobby, mark seine position on the map. Just wait bis he respawns..."

Seawolf772005
23-05-05, 15:13
so genau wie ihr da beschreibt wie die zerstöer auf euch zulaufen würde ich sagen die hatten euer seerohr auf dem radar http://forums.ubi.com/images/smilies/1072.gif

also immer nur kurz raus mit dem spargel! ansonsten schliechfahrt.

mcgyvr81
23-05-05, 15:49
Originally posted by Seawolf772005:
so genau wie ihr da beschreibt wie die zerstöer auf euch zulaufen würde ich sagen die hatten euer seerohr auf dem radar http://forums.ubi.com/images/smilies/1072.gif

also immer nur kurz raus mit dem spargel! ansonsten schliechfahrt.

öhm... darf ich mich selbst nochmal zitieren:


Und ne Periskopsichtung wars bestimmt auch nicht... hab die Stelle mehrmals geladen, und die entdecken mich immer zum gleichen Zeitpunkt, egal ob ich den Spargel draußen hab oder nicht.

Außerdem mag ich bezweifeln, ob die damals ein Sehrohr (selbst mit Zentimeterwelle) haben orten können - schon allein aus physikalischen Gesichtspunkten: eine elektromagnetische Welle kann keine Objekte auflösen, die kleiner sind als ihre Wellenlänge. Und bei 'nem gerade mal 5cm breiten Sehrohrkopf...

Seawolf772005
23-05-05, 16:22
sorr habs übersehen. nichts desto trotz konnten die alierten thoretisch aus etwa 7 meilen entfernung ein seerohr mittels radar orten. (quelle clay blair: der u-bootkrieg). was natürlich sein kann ist, dass die luftsicherung den umriss deines bootes im wasser gesehen hat.
oder hast du das grammophon an gehabt?

mcgyvr81
23-05-05, 16:36
An Luftsicherung denke ich weniger, das Ganze fand in finsterster Nacht statt, Träger war keiner dabei und der Verband lief weit abseits jeglicher alliierter Luftwaffenstützpunkte... und das Grammophon sollte ein feindlicher Horcher bei 25kn genausowenig höen wie die halbe Fahrt - abgesehen davon: nein, es war nicht an.

Habs aber genauso auch schon bei den mit 30kn patrouillierenden Tribals südöstlich von England gehabt, dass die mich trotz ihrer hohen Geschwindigkeit gehöt haben - zwar war ich dann immer mit größeren Fahrtstufen unterwegs (also Halbe oder Große, AK fahr ich eigentlich nie), aber mit so einem Affenzahn sollte der nichtmal mehr seine eigenen WaBos höen dürfen... Fakt im Spiel ist aber, dass in dieser Beziehung die KI zweifellos overmodeled ist.

Schneekatze
24-05-05, 00:09
Es stimmt zweifellos; ein Grossteil der "verbesserten KI" geht einfach auf übermenschliche Verbesserung der Ortungsmöglichkeiten der Allierten zurück. Seit Patch 1.3 wird ein aufgetauchtes U-Boot auf entfernungen gesichtet, wo man gerade mal selber den Feind sieht und das Mitte '40...
Unterwasser einsacken lassen in einen Konvoi ist auch reines Glücksspiel, sobald ein Sicherungsschiff in mittelbare Nähe kommt wird man geortet, egal ob man lautlos auf Grund liegt oder rumlärmt. Bei Geschwindigkeiten von 25 kn dürfen die Zerstöer auf jeden Fall nichts höen, selbst wenn sie direkt über einem drüberfahren und man selbst eine Party feiert.
Wasserbomben waren bis zu einer Tiefe von 150 Meter einstellbar. Tiefer ging es nur mit Manipulationen, wie z.B. Seife in den Auslösemechanismus stopfen. Es gab auch spezielle Bomben, die erst auf Grund explodierten, aber das waren Ausnahmen. Das dürfte den Stand bis '44 auf jeden Fall wiederspiegeln. Ob es noch während des Krieges da Änderungen gab muss ich aber noch nachlesen.

rehfett
24-05-05, 03:12
Ab 44 konnten die Allies so ziemlich alles orten was sich über wasser befand, die versuche mit tarnmatte schlugen fehl bzw. hatten nur sehr geringen effekt auf die ortbarkeit. Deswegen waren ja die neuen U-Boote welche unterwasser ihren verfolgern einfach davon fahren konnten so wichtig.


P.S.: Ab 42 gab es verbesserte Wabos, ich muss nochmal nachlesen bis zu welcher tiefe die gingen, ich glaube aber ca. 220 bis 250m gelesen zu haben.
Irgendwo im Forum habe ich das auch schonmal in einem Thread geschrieben

Trontir
24-05-05, 04:30
In dem zunehmenden Schwierigkeitsgrad (bis hin zur Unmöglichkeit von Geleitzugangriffen!) spiegelt SHIII sehr gut die aussichtslose Lage der U-Boot-Streitkräfte der damaligen Zeit wider.

Ein paar Zahlen sollen das verdeutlichen. Sie sind der Studie von Timothy Mulligan "Die Männer der deutschen U-Bootwaffe 1939-1945" (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3613021471/), S. 79ff. entnommen:



"Das abrupte, dramatische Ansteigen der Verluste in den letzten vier Monaten des Jahres 1942 - es gab mehr Gefallene oder in Gefangenschaft geratene U-Bootfahrer als in den 24 Monaten zuvor (...) - ließ die Wirksamkeit des anwachsenden alliierten Arsenals zur Verteidigung der Geleitzüge erahnen."
(...)
[Zwischen November 1943 und Mai 1945 opferten] mehr als die Hälfte aller U-Bootmänner, die in diesem Krieg fielen, ihr Leben"


Die Zahl der Versenkungen und Gefallenen in den beiden genannten Zeiträumen waren extrem hoch.

Natürlich sollte es in SHIII trotzdem nicht möglich sein, dass die KI das Boot des Spielers unter allen Umständen entdeckt, wenn eine bestimmte Entfernung unterschritten ist. Aber das habe ich (in dieser Form des Automatismus) auch noch nicht erlebt. Wie bereits oben geschrieben, versuche ich häufiger, das Boot von vorne in den Geleitzug sacken zu lassen. Das funktioniert häufig, aber natürlich nicht immer. Genauso wenig wird das Boot aber immer entdeckt - für mich ein Zeichen, dass die KI nicht allwissend agiert. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Seawolf772005
24-05-05, 05:18
also ich schaffe es immer in einen gelitzug!

was wirklich gut simuliert ist ist die größe der u-boote. so ist das IX ziemlich auffällig. bei nacht und ruhiger see konnte ohne radar ein guter ausguck der alierten ein solches u-boot auf mehrere kilometer sehen. mit dem vii hat man da weniger probleme. auch ist die ortbarkeit unter wasser wesentlich schlechter. von cheater-ki habe ich noch nichts gemerkt.

zur ortung unter wasser:
halbe fahrt ist ziemlich laut. ich lasse mich immer auf schleifahrt einsacken. dann wird man komischerweise auch nicht enteckt.

was die sensoren der aliierten bei hoher geschwindigkeit angeht, so habe ich beobachtet, dass sie zum orten tatsächlich langsamer fahren und wenn sie eine ortung haben mit ak auf einen zudampfen.

alles in allem eine sehr ausgewogene ki

N8_Falke
24-05-05, 06:40
aber wie machen die
Nochmal was zum entdeckt werden:
Soweit ich weiß pingen die Zerstöer doch ab 1943 nur noch so rum......also da is des scheiß egal ob se dich höe oder nich......wenn so ein Ping auf dein U-boot trifft, wird er zurück reflektiert und schwupps hamse dich!!!! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

jagdfreund
24-05-05, 07:01
Mir ist aber folgender Ki-Fehler aufgefallen:
Wenn man im Typ XXI mit Höchstfahrt (ca.17kn) läuft wird man auch immer von den hohe Geschwindigkeit laufenden Zerstöern verfolgt, sprich die kennen den genauen Standort, obwohl sie selber Höchstfahrt laufen. Normalerweise können die aber ab einer eigenen Geschwindigkeit über 15 kn nicht mehr richtig orten. Da ist definitiv was faul.

Rohrpost
24-05-05, 07:05
Bin Anfang '43 mit einem IX-B mit Albericht Anstrich. patch1.2

Komm mit den Zerstöern gut klar. Seit ich Metox habe siehts oft so aus: Radarwarnung, "C" und kurz darauf Periskoptiefe + Schleichfahrt, neugieriger Zerstöer kommt geradewegs angedampft ohne mich entdeckt zu haben, ein Eintrag mehr im Logbuch.

So ab '44 wird es noch einen verbesserten Albericht geben. Weiß jemand ob der Albericht Sonarschutz sich mit dem Radarschutz Tarnmatte ergänzt oder alternativ ist?

Trontir
24-05-05, 08:58
Die beiden Sachen werden beide parallel angeboten - ob sie was taugen, habe ich noch nicht ausprobieren können.

Capitaen
24-05-05, 10:12
- aktives Sonar ist ziemlich nutzlos, da nicht an TZR angebunden > weglassen, der Ping verrät nur deine Position
- nur mit kleiner Fahrt/ Schleichfahrt operieren
- bei gutem Wetter Periskop nur minimal benutzen

Wenn denn Wabo-Verfolgung, nicht auf maximale Tiefe gehen:
- du versperrst dir selbst den Weg nacht unten
- bei Treffer sackst du auch mal ab > schneller Tod, wenn deine Hülle angeknackst ist und du gelichzeitig unter die kritische Tiefe kommst
- also auf 150m gehen und abwarten. Wenn das ASDIC aufhöt Fahrt erhöhen, irren Ivan(also hart Ruder anlegen) und abtauchen
- danach wieder Schleichfahrt, Ruder mitschiffs und etwas hochkommen

- unter einem Konvoi bist du erstmal halbwegs sicher, da die Sicherer mehr mit den Handelsschiffen kämpfen

- Anstriche und vielleicht mal ein Bold wenn es brenzlich wird helfen vielleicht

- wenn noch auf Periskoptiefe, anlaufenden Sicherer mit Torpedo beschießen, wenn möglich T5 (Hauptsache aber, der dreht ab...)

- Einsacken lassen: in SH3 zacken die Konvois zunächst nicht. Also schön auf den Kurs legen und erst im Konvoi hochkommen.

Barbir
24-05-05, 10:37
Moin Zusammen,

Also Ich hab die erfahrung gemacht alerdings so um 40 das man nen überwasserangriff so ziemlich vergessen kann. kaum is man im Konvoi drin und will seine Aale loswerden haben die einen schon gesichtet und das auf ne Entfernung von 2000-3000m.
Als der DD, der mich auf ne Entfernung sichtete auf der ich ihn kaum sehn konnte, auf mich zukam hab ich versucht mich überwasser hinter nem Frachter zu verstecken um den Hund aus zu manövrieren. Aber der fing plötzlich wie wild an zu ballern, und jetzt kommts, hat seine eigenes Schäfchen, das zwischen mir und ihm stand abgetakelt,obwohl er dank seiner Scheinwerfer die Nacht zum Tage machte. http://forums.ubi.com/images/smilies/354.gif
Bin dann in Keller und hab mich gewundert warum zum Klabautermann 40 keine überwasserangriffe möglich sind http://www.ubisoft.de/smileys/37.gif

Sers Barbir

Commander1980
24-05-05, 10:38
Mal eine grundsätzliche Frage: Wann haben die Zerstöer Färte aufgenommen?

1. Wenn sie mit Vollspeed auf meine Position düsen (und dabei leicht Torpedoopfer werden)?

oder

2. Wenn sie schlingernd mit 11-15 Knoten auf mich zukommen (und dabei weniger leicht Torpedoopfer werden).
Ich bin mir nicht ganz sicher (habe dieses komische Ampel-u-boot aus).

Wenn sie mit wenig Speed gradeaus in meine ungefähre Position fahren suchen sie, das scheint klar zu sein.

t-geronimo
24-05-05, 12:16
Eine kurze Anmerkung zu theoretischen Fähigkeiten der Horchdienste (passt ja auch zum heutigen Tag):

Prinz Eugen erfasste vor dem Gefecht in der Dänemarkstr. die britische Kampfgruppe (Hood und Prince of Wales) mit den Horchgeräten schon lange, bevor eine optische oder Funkmeß-Ortung stattfand ("286? Geräusche von zwei schnell laufenden Turbinenschiffen").
Und das bei sehr hoher eigener Fahrtstufe.

Sicherlich sind nun schnell laufende Schlachtschiff-Turbinen um einiges lauter als eine auf kleiner Fahrtstufe laufende Uboots-Maschine. Dafür war aber auch die Entfernung um einiges größer.

Natürlich muß die Horchrichtung auch passen, je weiter voraus, desto besser. Aber einiges leisten konnten die damaligen Anlagen schon.

mcgyvr81
24-05-05, 14:42
So, hab jetzt mal ein wenig mit dem Wachhund gespielt, den ich nach einem Konvoiangriff am Hintern kleben hatte, und damit der KI ein wenig auf den Zahn gefühlt. Ich habe dazu die externe Kamera aktiviert, damit ich die Manöver, die der Kerl da an der Oberfläche dreht, nachvollziehen kann. Folgende Schilderungen beziehen sich wohlgemerkt auf einen einzigen Zerstöer der mich auf dem Kieker hatte (es war ein Hunt, welche Version genau konnte ich nicht feststellen, jedenfalls Anfang 1942, ausgerüstet mit 4 K-Guns und 2 WaBo-Gestellen), es gab drumherum keinen Zweiten, der ihm beim Horchen hätte assistieren können.


1. Horchstation (oder besser Kristallkugel?!?)

Er hat mich immer mittels ASDIC angepingt und seinen Kurs so gesetzt, dass er mit genügend Vorhalt (ich lag mit meinem IXC ca. in 200m Tiefe, mit Schleichfahrt befohlen) seine Eier in den Bach werfen konnte. Wenn er genau achteraus von meiner Position aus anlief (sein Kurs somit genau gleich mit meinem war), konnte ich folgendes feststellen: in dem Moment, in dem er anläuft, höt er mit Pingen auf. Zu diesem Zeitpunkt ist er von der orangenen Oberflächenmarkierung meines Bootes noch rd. 100-200m entfernt. Ab diesem Zeitpunkt nutzt ihm sein ASDIC also nichts mehr, und er sollte erstens aufgrund seiner großen Fahrtstufe und zweitens aufgrund des steilen Winkels, mit dem er jetzt über mir steht, auch passiv nichts mehr erfassen können. Wenn ich jetzt zwischen diesem Zeitpunkt und dem überlaufenwerden große Fahrt und Hartruderlage befehle, dann passt er unmittelbar seinen Kurs und seine Vorhaltetaktik meinem Ausweichmanöver an - drehe ich nach Backbord, dreht er mit, drehe ich nach Steuerbord dreht er genauso mit!!! Und das sogar schon, solange mein Ruder noch nicht ganz ausgeschlagen ist und das Boot kaum eine Drehbewegung macht! Unterlasse ich dagegen ein Ausweichmanöver und laufe weiter geradeaus, läuft auch er genau gerade über mich drüber.

Ich hab ja schon viel von den Fähigkeiten der ASW-Einheiten gegen Ende des Krieges gehöt, aber nicht dass diese schon Anfang 42 mit Kristallkugeln ausgerüstet gewesen wären, die dem da oben zuflüstern, in welche Richtung mein Ruder gerade ausschlägt...


2. WaBo-Vorräte

Pro überlauf hat er meistens ein kleines Wurfmuster mit den Gestellen und den K-Guns geworfen, d.h. meistens 6-8, ganz selten auch bis zu 10 WaBos. Nach dem 13. oder 14. überlauf hab ich aufgehöt mitzuzählen - es kamen aber noch viele, viele überläufe mit Bombenwurf. Dabei hatten zu Anfang des Kriegs die meisten Zerris nicht mehr als 30 WaBos, und selbst gegen Ende hatten nur die Wenigsten bis zu 90 dabei...


3. ASDIC

Es scheint im Spiel auch kaum einen bzw. gar keinen Unterschied zu machen, welche Silhouette ich dem gegnerischen ASDIC biete. Ich hab es einige Male geschafft, mich durch Hakenschlagen einer direkten Ortung durch meinen Jäger (nachdem er nach einem überlauf gewendet hatte) zu entziehen. Dabei höte ich vereinzelte Pings in der Zentrale, die aber wohl nicht zu meiner Einpeilung führten - obwohl er dabei genau querab von mir lag und ich seinen Impulsen somit die größte Angriffsfläche bot. In solch einem Fall macht er dann die folgenden Anläufe über genau die Stelle, auf der er bei der letzten Peilung abgeworfen hatte. Wenn ich währenddessen mit Schleichfahrt genau von ihm weg abgelaufen bin, hat er mich mehrere Male, obwohl ich schon >1km entfernt war, und ihm die kleinstmögliche Silhouette geboten habe, mit einem Schlag wieder eingepeilt. Dabei ist aus dem U-Boot-Krieg überliefert, dass die Kaleus stets darauf bedacht waren, einem pingenden Zerri Bug oder Heck zuzuwenden, um das Echo zu minimieren und sich so der Ortung zu entziehen.



Als Fazit muss ich sagen, dass Patch 1.3 zwar schon die von vielen gewünschte Verschärfung des Schwierigkeitsgrads brachte, aber leider (so mein Fazit) durch drehen an den falschen Werten. Die Zerris sollten eher durch eine intensive Zusammenarbeit ein Boot in jeder Lage einpeilen und präzise mit Bomben belegen können (so wie es in Wirklichkeit auch der Fall gewesen ist), weniger durch übermenschliche Sensorik (so wie das Exemplar in dem hier geschilderten Fall)...

svk
24-05-05, 15:44
August 43
ich habe mich jetzt mal mit dem radar ausgetobt
hab mein VIIC mit nem rundumradar ausgestattet
also ich komme damit super klar, ich kann locker begleitschutz anlocken und sehe aus großer entfernung von wie die auf mich zukommen, die laufen voll ins offene messer http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

bügele mit großer fahrt und schaue wie die teile auf mich zukommen
dann tauchen und Kurs ändern > schleichfahrt > die fahren dann immer etwas seitlich an mir(letzte überwasser position) vorbei und haben nen torpedo auf ca 1000m sitzen
bevor die mich entdeckt haben

gefährlich wären da nur flieger

habe 5 korvetten/zerstöer von nem geleit wechgelockt und geplättet
das radar is fett nützlich um schiffe zu beobachten die aufgrund wetter schlecht zu sehen sind, gute position einzunehmen usw. da man außer sicht der handelsschiffe rumfährt und sieht was in ihrer nähe ist usw.

dadurch entfällt das lästige tauchen und rumhorchen wenn man es eilig hat

man sieht gut wie der konvoi fährt usw.
find das radar supi http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

t-geronimo
24-05-05, 17:26
Aber es ist völlig gegen die Historie, erst oder überhaupt die Bewachung zu vernichten. Dazu waren die Torpedos eigentlich viel zu wertvoll.

mcgyvr81
24-05-05, 17:42
@svk:

Mit welcher Version spielst Du?

Crunchcow
24-05-05, 17:46
Hat nix mit Version zu tun, hab auch 7 Zerstöer '44 ausgeschaltet, nur mit Torpedos, war quasi notwehr...
7 auf einen Haufen wohl gemerkt.. gehöten zu nem geleit, aber danach war ich zu schwer beschädigt das Geleit selbst anzugreifen ^^

Version 1.3

svk
24-05-05, 17:51
spiele mit v1.3

JG4_Helofly
25-05-05, 04:56
Wie war das eigendlich mit dem vorherigen Patch? Konnten die Zerstöer da auch so übermenschliche Aktionen machen wie jetzt?
Hab das nich ausprobieren können da ich seit anfang 43 mit 1.3 unterwegs bin.

Rohrpost
25-05-05, 07:19
Originally posted by JG4_Helofly:
Wie war das eigendlich mit dem vorherigen Patch? Konnten die Zerstöer da auch so übermenschliche Aktionen machen wie jetzt?
Hab das nich ausprobieren können da ich seit anfang 43 mit 1.3 unterwegs bin. Hab 1.2 und kann keine übermenschlichen Aktionen feststellen. Habs deswegen auch nicht so explizit ausgetestet wie mcgyvr81. Im Gegenteil, auf Tauchstation sind die WaBo Angriffe trotz ASDIC immer ungenau wenn man Kurs und Tiefe permanent ändert. Ob es am Albericht, der 1.2 oder andere Ursachen hat kann ich schlecht einschätzen. Wenn der 1.3 nicht soviele Nachteile hätte würde ich ihn gern mal ausprobieren.
Versucht mal die Spirale als Ausweichmanöver:
Ruder Maximalwinkel, Schleichfahrt, Maximaltiefe anklicken bzw. aus Maximaltiefe anblasen.
Irgendwann verliert sich die Ortung und dann auf Gegenkurs gehen.
Am besten ist aber immer noch die Metoxwarnung. Einfach sofort auf Periskoptiefe und den heransuchenden Zerstöer einen Aal auftischen. Bei 21 Torpedos im IX-B ist für jeden was dabei.

mcgyvr81
25-05-05, 08:39
@Rohrpost,

mein Post bezog sich rein auf die Version 1.3, mit der die KI "überarbeitet" wurde. Mit den Vorversionen hab ich im Handeln der KI auch nichts "übermenschliches" entdecken können, das Ganze kam mir erst nach dem Einspielen von Patch 1.3 spanisch vor, da mit einem Schlag die Eskorten immens an Gefährlichkeit zugelegt haben. 2 Monate eher im Spiel unter Version 1.2 hab ichs geschafft, meine Haut vor 7 Zerstöern zu retten, denen ich einen Träger aus ihrer Mitte geschossen habe. Dabei habe ich in Maximaltiefe (in 1.2 noch rd. 165m für das IXC) in Schleichfahrt immer wieder Haken geschlagen, und der KI auch damals ein wenig auf die Finger geschaut. Sie hat sich in 1.2 noch durchweg glaubhaft verhalten - 2-3 DDs lagen gestoppt für die Kreuzpeilung und die anderen haben Anläufe gemacht. Dabei war zu beobachten, dass die werfenden Zerstöer auch noch Abweichungen von rd. +-100m hatten - und deshalb auch mal etwas weiter voraus/achteraus/querab meiner Position geworfen haben. Fand ich nur logisch, denn die Jungs wurden ja von den Kreuzpeilern eingewiesen, und damals gabs ja auch kein GPS... Habe auch damals richtig ordentlich eingeschenkt bekommen - aber wenn ich seh, wie ein einziger Zerri seit 1.3 abgeht, dann wirds mit 7 wohl aussichtslos...

Gandalfi2005
25-05-05, 08:56
ich möchte mal wissen, welches U Boot im 2WK WABOs mit 7 Zerstöer überlebt hatt. Da waren die Chancen bei 2 oder später sogar 1 Zerstöer sehr schlecht. Dies ist mit Patch 1.3 jetzt ganz gut umgesetzt. Und mich hat unter 1.3 noch keiner versenkt.

Gruss

Lavo4kin
25-05-05, 11:40
Die meisten, die hier geschriehen haben, die Zerstöer-KI zu schwach sei, waren kaum weiter fortgeschritten als Mitte 1943. Und die Entwickler haben "das Problem" natürlich auf die einfachste und schnellste Weise gelöst. Ich weiss zwar nicht genau wie, bin kein Programmierer, aber eindeutig cheatmässig. Im Beitrag von mcgyvr81 vom 24. Mai wirds deutlich. Das vorgehen der Programmierer in SH3 erinnert mich an den Egoshooter "Devastation". Um keine zerplatzenden Köpfe mehr zuzulassen, hat man im Patch die Kolisionsabfrage einfach auf die Schulterhöhe begrenzt. So wirds heute gemacht wenns schnell gehen muss: "Schei..e auf die Spielbarkeit, möglichst wenig kosten soll es! Findet euch damit ab!"
Also Leute, auch wenn es die wenigen hier "realistisch" finden, für die meisten mit gesundem Menschenvorstand ist es Pfusch von allerfeinstem. http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

JG4_Helofly
25-05-05, 13:29
ich möchte mal wissen, welches U Boot im 2WK WABOs mit 7 Zerstöer überlebt hatt. Da waren die Chancen bei 2 oder später sogar 1 Zerstöer sehr schlecht. Dies ist mit Patch 1.3 jetzt ganz gut umgesetzt. Und mich hat unter 1.3 noch keiner versenkt.


Ja das mag ja sein, dass man gegen 7 Zerstöer keine Schnitte hat, aber hier geht es vor allem darum klar zu machen das mit dem Patch 1.3 die Zerstöer nicht besser sondern übermenschlich geworden sind. Ich hab absolut nix dagegen wenn die Zerstöer besser werden ( Wenn es in echt so war), aber übermenschliche Fähigkeiten sollten sie auf keine Fall haben. Es ist ja auch schon schwer genug einen Geleitzug anzugreifen ohne andere U-boote, da können sich alle Zerstöer auf dich konzentrieren.

didi-hunter
25-05-05, 13:48
entschuldigt bitte wenn ich kurz vom thema abweiche:

die letzten 3 konvois die ich angegriffen hab befanden sich in einem Zustand den man getrost als HEILLOSES CHAOS definieren konnte. Schiffe Karren sich fast übern haufen... Tanker fahren kreuz und quer durch die (nich vorhandene) Formation und die Zerstöer eilen planlos hin und her. Zudem hat der letzte Konvoi seinen Kurs erst von süd-ost auf nord-ost geändert, dann isser abgedreht nach Norden um ei paar stunden später auf südkurs umzuschwenken: und das alles ohne das ich bemerkt wurde oder einen Torpedo abgefeuert habe.

habt ihr sowas auch schon mal erlebt?

mcgyvr81
25-05-05, 17:23
Originally posted by Gandalfi2005:
ich möchte mal wissen, welches U Boot im 2WK WABOs mit 7 Zerstöer überlebt hatt. Da waren die Chancen bei 2 oder später sogar 1 Zerstöer sehr schlecht.

Gruss

Ja, da stimm ich dir gerne zu, ABER: die Kaleus damals konnten auch nicht per externer Kamera so cheaten wie ich. ^^

mcgyvr81
25-05-05, 17:28
@didi-hunter:

gugg ma hier (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/469102863/m/3091056513/r/3091056513#3091056513)...

Schneekatze
25-05-05, 23:33
Danke für die Tests mcgyvr81. Ich habs ja bereits vermutet und du hast es experimentell bestätigt. Es wäre ja auch sehr verwunderlich gewesen, wenn die Devs die KI in der kurzen Zeitspanne tatsächlich verbessert hättrn, die zwischen den Patchen lag. Stattdessen habe sie für die Allierten nur die Option 'Realistische Sensoren' abgeschaltet... Die nötigen Ressourcen für deren Supersensoren wurden dafür von unseren abgeknapst. Der Horcher sagt nichts und die Brückenwache sieht so gut, als wären sie nachts unterwasser in einem Eisenbahntunnel und trügen Sonnenbrillen.

Gibor357
26-05-05, 01:25
Wenn ich jetzt zwischen diesem Zeitpunkt und dem überlaufenwerden große Fahrt und Hartruderlage befehle, dann passt er unmittelbar seinen Kurs und seine Vorhaltetaktik meinem Ausweichmanöver an - drehe ich nach Backbord, dreht er mit, drehe ich nach Steuerbord dreht er genauso mit!!!

mcgyvr81 (Posted 24 May 2005 21:42) hat das richtig analysiert.

Der Patch 1.3 hat zwar einige Verbesserungen gebracht, aber die KI der Zerstöer ist einfach unrealistisch gut geworden. Ich habe gleich von Beginn an mit 92% Realismus gespielt (Externe Kamera muß sein) und konnte somit immer wieder die Zerstöer beobachten. Bis zum Patch 1.2 liefen die Zerstöer an, ohne daß sie noch eine Korrektur während des WaBo-Abwurfs (oder während des Anlaufs) vornahmen. Seit dem Patch 1.3 nehmen sie eine übernatürliche Korrektur mit dem U-Boot vor.
Auch im Jahr 1939 (Kriegsbeginn) wird der Kurs der Zerstöer immer dem des U-Boots angepaßt - egal, ob der Zerstöer anläuft oder WaBos abwirft.

Ich find's ein bißerl komisch...

kubanloewe
26-05-05, 03:57
finds auch zu schwer jetzt...und zock halt wieder was andreshttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

beerwish
27-05-05, 12:05
Nach einem Konvoiangriff im Okt. 43 habe ich jetzt mal mit Aussenansicht die Verfolgung durch bis zu 5 Zerstöer genauer beobachtet.

Die Zerstöer hatten sehr unterschiedliche Fähigkeiten. Einer (der Feger hinter dem Konvoi) war geradezu übernatürlich gut und fand mich nach jedem Wabo-Angriff sofort wieder. Täuschköper interessierten ihn überhaupt nicht und er hat Stundenlang Angriffe mit massenhaft Wabos gefahren. Dabei hat er auf jede meiner Kurs- und Tempoänderungen schneller reagiert als mein Boot. Wabos warf er mit viel Vorhalt und so fies, dass ich ohne Aussenansicht schnell platt gewesen wäre. In 180 Meter Tiefe, tiefer ging da nicht, konnte ich aber mit AK oder AK-Zurück immer geradeso noch ausweichen.

Die anderen Zerstöer waren nicht so gut und griffen lange ältere Positionen von mir oder von Täuschköpern an, warfen die Wabos mit weniger Vorhalt und gaben auch schnell auf. Die hätte ich schnell abgeschüttelt. Der überzerstöer hat sie aber immer wieder zurückgerufen.

Nach Stunden konnt ich mich unter einen liegengebliebenen C2 flüchten und wenige Meter neben dem Schiff auf Periskoptiefe gehen. Zwei Zerstöer waren dageblieben und umkreisten mich wie Haie, dummerweise in knapp über 300 Meter Entfernung. Da hat sich dann gezeigt, dass die überzerstöer genauso schnell sinken wie die normalen.