PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kampfsystem für Anno 1404 Nachfolger



dandins
10-02-11, 15:06
Hallo,

Anno 1404 ist ja momentan so das Top Aufbau Spiel im rustikalen Stil.. das einzige was auf Dauer schon etwas nervt ist dieses statische Kampfsystem.
Zu Beginn war es neu und toll für eine Weile aber irgendwie nimmt es einem die "Freiheit". Ich bin ein rießen Fan des alten Cossacks, oder der alten Siedler Teile..
Leider bringt das neue Siedler keinen Ausgleich (weil man da auch nix direkt Steuern kann).. es wäre toll wenn es im neuen Anno ein richtiges Kampfsystem geben würde.

Kanonen und Befestigungen sollten aber eine größere Rolle spielen..

Momentan kann man ja sofort auf jede Insel ohne große Probleme.. und dann wars das ja schon.

Grüße

severato
10-02-11, 17:29
hallo
allso ich finde das kampfsystem auch einen mist hätte lieber ein anderes gehabt. zum beischbil
ein packet von sechs soldaten die mann überal hin schieken kann. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

max2205
11-02-11, 02:11
allso ich finde das kampfsystem auch einen mist hätte lieber ein anderes gehabt. zum beischbil
ein packet von sechs soldaten die mann überal hin schieken kann.
Das System gab es schon in 1701, ich finde es aber besser als das System jetzt.
Eine Mischung aus beidem fänd ich gut: Jede Einheit hat einen Trupp Soldaten und ein Heerlager. Die soldaten kann der Spieler frei im Radius des Lagers bewegen, um geheilt zu werden müssen die Soldaten zurück ins Lager genauso müssen die Soldaten zurück in das Lager damit der Spieler das Heerlager bewegen kann.

Wiesl_1404
11-02-11, 04:04
Und schon wieder ein "Was wünscht ihr euch für das nächste Anno Thread" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

Brauchen wir wirklich immer 5 Threads für 1 Thema http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

dandins
11-02-11, 08:00
das hier ist mehr eine Diskussion über das Kampfsystem.. wäre schön wenn es sich etwas mehr an Cossacks orientieren könnte oder Siedler 6. Eine Mischung aus beiden wäre toll.. mit Kanonen und Truppenverbänden.

Dieses statische Kampfsystem hat niemand so richtig überzeugt (zumind. in meinem Umfeld).. es ist so öde wenn man einfach nur warten muss um etwas einzunehmen.. und dann dieses "Lager" verschieben mit einflussreichweite.. das hat dem Spiel irgendwie die Action genommen und allg. Spiele zu langwierig gemacht.
Das muss halt einfach mal gesagt werden^^

Moryarity
11-02-11, 08:09
Ich wiederhole mich da auch gern wieder, von mir aus könnte es beim Erstellen eines Spiels in den Einstellungen einen Button geben "Militär aus"..den würde ich dann aktivieren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Ich brauch kein Militär in Anno, von mir aus könnte da also komplett deaktivierbar sein http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Conqinator
11-02-11, 08:34
Ich fänd euch Trupps, die man durch die Gegend schicken kann besser. Aktuell hält es sich mit Taktik ja arg in Grenzen, weil man denen viel mehr als "geh los und klopp dich" nicht sagen kann. Mit Trupps ohne Lager wär das vielleicht anders so mit Flankenangriff und vielleicht mit Kavallerie oder so noch also nen bisschen Takti bei den Kämpfen, aber bitte dennoch große Trupps. Ich mag Gewusel, auch wenn die Übersicht flöten geht, denn ich schau bei Anno einfach gerne zu. Nur dieses Lager aufbauen, rumreisen, abbauen fand ich ehr mäßig, Realismus hin oder her.

Ich spiel auch gerne ohne Militär, aber wenn ich in Endgame dann doch mal noch eine Insel will... nunja http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif. Aber das ging dann mit Venedig ja auch anders, auch wenn ich als gemütlicher Spieler die Preise immer viel zu hoch fand http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif. Aber friedliche Wege find ich an sich noch besser als kriegerische, also sollen die sich ruhig noch was in der Richtung Ratsversammlung überlegen bei RD http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

max.k.1990
11-02-11, 11:26
@Moryarity:

ob ein "Militär: aus" Schalter wirklich so sinnvoll wäre, wage ich zu bezweifeln. Der Grund ist relativ simpel. Was tut man im Multiplayermodus denn überhaupt wenn die Möglichkeit Fremde Inseln zu erobern (wenn z.B. nur auf einer Insel Gold abgebaut werden kann oder so).. Handeln, Dauerabhängigkeit ist nicht der renner.

Das macht den MP iwie total sinnlos. Weil ich kann auch mit einem Computergegner spielen, wenn ich mit meinen Kameraden nicht interagiere... und die einzige Möglichkeit zu interagieren ist Handel und Kampf... wenn eins wegfällt ist der MP sogut wie sinnlos.

Ich verherrliche jetzt nicht das Kampf in Anno einen großen Bereich einnehmen muss.. aber es sollte zumindest so umgesetzt werden, dass Leute die das Militär nutzen wollen, das auch tun können.

Ach und Militär heißt im Endeffekt uach keine Kriegsschiffe... das behindert dann diverse Quests, der Pirat weg...

Larnak
11-02-11, 14:48
Mh, ich habe erst neulich etwas mehr zum Kampfsystem woanders geschrieben, ich bin einfach mal so frei, das direkt hier rein zu kopieren, ich habe nämlich gerade nicht viel Zeit. Der Inhalt wäre so oder so der gleiche http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

'Mir gefällt gerade das [jetzige System] sehr gut. Ok, in Details gibt es noch einige Dinge, die haken, z.B. wäre ein bisschen mehr Variantenreichtum in den Heeren bzw. mehr Möglichkeiten bei deren Einsatz sehr schön, im Grundsatz ist es aber eine super Idee. Warum? Ganz einfach:
Krieg in Anno hat bisher immer bedeutet, dass ich dafür sorgen muss, dass meine Leute für die Kriegsdauer mit allem versorgt sind, weil der Krieg meine ganze Aufmerksamkeit fordert (wie man es eben von Echtzeitstrategiespielen wie AoE [oder dem hier angesprochenen Cossacks] z.B. kennt) und ich da dann keine Chance mehr habe, Ausweichrouten zu erstellen oder umfangreiche Notfallpläne gegen Versorgungsengpässe umzusetzen [weil Zeit fehlt]. Das ist und war enorm nervig und hat mir immer gezeigt: Der Krieg passt so nicht zu Anno! Das Spielprinzip verträgt diesen Krieg nicht.
Bei 1404 ist es viel besser: Dadurch, dass ein Kampf schon mal 10-20 Minuten dauert ist es nicht nur realistischer (Vorher eroberte man in der gleichen Zeit den kompletten Gegner - das passt nicht zu der Zeit, die man zum Aufbau einer solchen Stadt braucht), sondern ist auch deutlich ruhiger und passt sich damit besser ins Spiel ein. Ich kann während ich erbittert um eine Feindinsel ringe problemlos nebenbei Routen umstellen, an anderen Fronten meine Lager ziehen, gleichzeitig Seekrieg führen und sogar neue Produktionsketten aufbauen. Das bedeutet: Während ich Krieg führe, liegt nicht alles andere brach. Das ist ein großer Fortschritt.
Dazu kommt, dass das neue Militärsystem strategisch statt taktisch orientiert ist. Auch das passt besser zu Anno, denn in Anno denke ich inselbedingt eher global als lokal - da macht es nur Sinn, auch die Kämpfe auf eine globale Strategie abzustimmen als auf eine lokale Taktik, die im Gesamtkontext theoretisch an Bedeutung verlieren sollte - es aber bisher nicht tat.
Dazu kommt, dass die bisherigen Annos einfach ein mies umgesetztes Militär hatten - wenn es denn wenigstens so gut gewesen wäre wie bei AoE o.ä. hätte ich darüber hinwegsehen können, aber so lief es bei mir einfach nur auf sinnlose Massenschlachten hinaus, die keinen Spaß boten.'

Fazit: Wenn ich wie in Cossacks oder ähnlichen Spielen kämpfen will, also auf taktischer Ebene, dann spiele ich Spiele, zu denen ein solches System auch sinnvoll passt.
Ich denke ein Problem bei Anno ist, dass wir lange Jahre an das "alte" System gewöhnt worden sind (obwohl das nie gut war) und uns nun schwer damit tun, ein neues System zu akzeptieren, die Vorteile erstens zu sehen und zweitens auch zu nutzen sowie unsere Spielweise an das Kampfsystem anzupassen.

@max.k.1990: Nicht jeder will den MP nur spielen, um sich gegenseitig eins auf die Rübe zu geben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Außerdem zwingt einen ja niemand, den Schalter für ein MP-Spiel auch umzulegen.
Und wo steht, dass man den Schalter nicht auf das Landmilitär beschränken darf? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

dandins
13-02-11, 13:24
hmm ja so wurde das ja mal vorgestellt - trotzdem mag das system irgendwie keiner..

is alles bisschen zu theoretisch.

praktisch denkt man beim krieg nicht mehr an aufbauen..

und militär ist doch ein fester bestandteil jedes aufbauspiels - weil man da die angesammelten ressourcen wieder verpulvern kann.

Larnak
13-02-11, 13:37
Ich weiß nicht, ob das so vorgestellt wurde, so verstehe und nutze ist es http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif - und es funktioniert sehr gut. Soo theoretisch kann es also nicht sein :P

Zitat von dandins:
praktisch denkt man beim krieg nicht mehr an aufbauen.. Das ist aber nur ein Gewohnheitsproblem, habe ich ja angesprochen. Es gilt hier, die Eigenheiten des neuen Systems auch zu nutzen - angesichts der häufigen Beschwerden darüber glaube ich nicht, dass das die meisten Spieler auch nur versucht haben.
und militär ist doch ein fester bestandteil jedes aufbauspiels - weil man da die angesammelten ressourcen wieder verpulvern kann. Jain, es gibt auch Aufbauspiele ohne Militär und das funktioniert wunderbar. Zudem sind die meisten Militärsysteme in Aufbauspielen sehr sparsam umgesetzt und daher mehr Frustproduzenten als Spaßgaranten. Sicher aber ist das Militär ein schönes Feature, das bei einigen Spielen vom Szenario her dazugehört. Deswegen ist es bei 1404 ja auch noch drin und wurde nicht komplett gestrichen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

max.k.1990
13-02-11, 14:55
jagut... aber wohin führt das bitte... es ist jetzt schon so das man alles mögliche was einem nicht gefällt einfach ausschaltet... piraten, katastrophen, venedig features... wenn dann noch sowas kommt...

dann kann man ja gleich Fruchtbarkeiten ausschalten "man kann jetzt alles überall anbauen"... Anno Sandkastenprinzip... also iwo muss schluss sein finde ich.

Wer kein Landmilitär will soll halt einfache Computergegner nehmen... das hat auch was von Schwierigkeit. Ein Schwerer PC gegner...

also... nehmen wir mal an ich mag kein Landmilitär... spiele aber mit 3 schweren Computergegnern. So... die Inseln sind ratzfatz weg und einer nach dem anderen erklärt mir den Krieg... ja nett... wie soll ich denn an eine Insel rankommen wenn das Landmilitär aus ist. Die Schiffe können nur die Küste angreifen und das juckt den PCGegner nicht sonderlich. Der baut fleißig wieder hin.

Seht ihr da nicht das paradoxe?

--

also zu meinem Vorredner... wenn einigen die Features nicht gefallen weil sie sie unnützlich finden, sollen die gestrichen oder was? Wo kommen wir denn da hin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif

--

selbst wenn das Militär wegfällt (nur landmilitär? wenn dann auch militärschiffe...) dann bekommt Anno ein FSK 0... wooow. Eher das gegenteil von dem was man eigentlich möchte. Mehr realismus. Dann ist Anno wirklich eine Heile welt

Militär gehört dazu, ob man es nutzen will bleibt jedem selbst überlassen. Und das macht die Schwierigkeit im Multiplayer/Singleplayer aus ob der Gegner einen Angreift oder Nicht... man entscheidet ob man sich einigt oder nicht. Den Kampf per entscheidung rauszunehmen vereinfacht das Spiel weiterhin. Die 5% Militärische Interaktion im Spiel fallen dann weg und es steht bei 40% Aufbau, 50% Bedürfnisse befriedigen und 10% Handel...

egal wie aber kann man nicht das etwas ausgeglichener (egal wie umgesetzt) gestalten?

Sowas wie:
Militär 10%, Aufbau 30%, Bedürfnisse 30%, Handel 30% oder iwie... is ja nur eine Idee.

--

ein weiteres Beispiel:


in einem Anno5 möchte ich mal wieder mit zufälligen Leuten siedeln (risiko, wie immer halt). Ich komme in die Spiellobby und wähle ein Spiel mit 3/4 spielern aus. Ich trete bei. Ich sehe der Leiter hat den Schalter für "Landmilitär: aus" gelegt.

Was sagt mir das jetzt?
1. Es nimmt mir die spielerische Freiheit selbst zu entschieden.
2. Ich sehe das der Spieler nur aufbauen will, aber wo bitte bleibt den beim Multiplayer das "multi"? Wie interagiere ich denn mit diesem Spieler. Handeln kann ich genausogut mit Computerspielern oder den neutralen Händlern..

LukasGraf
13-02-11, 16:02
Zitat von dandins:
hmm ja so wurde das ja mal vorgestellt - trotzdem mag das system irgendwie keiner..
Nö, stimmt nicht. Ich mag es, Larnak mag es, und wir werden schon nicht die Einzigen sein.

Ich finde es auch gut, dass man nicht die alte langweilige "Überrennen"-Strategie fahren kann. Klar, wenn ich mehr Truppen habe als der Gegner wird das immer noch helfen, aber die Tatsachen, dass meine Heerlager recht immobil sind und erstmal ggf. unter feindlichem Feuer aufgebaut werden müssen und auch nicht ohne weiteres überall "ausgepackt" werden können (geblockter Militärbereich um feindliche Gebäude) sind schon reizvoll und mal was anderes.

@max.k.1990: Auf die Polemik wird hier keiner eingehen. Was spricht dagegen, ein "Baukastenprinzip" einzuführen? Es zwingt dich ja niemand, mit Leuten zu spielen, die Militär ablehnen. Wer lieber aufbaut und schönbaut braucht das nicht, auch im MP.

Und außerdem gibt es ja noch den Inselkauf über die Ratsversammlung.

jeanne_doe
14-02-11, 10:44
Da kann ich Lukas nur zustimmen.
Ich spiele höchstens zur Hälfte auf Eroberung; bin halt 'ne alte Siedlerin, was aber nicht heißt, dass ich Herausforderungen scheue. Bei mir sind meistens alle Schalter "an". Außerdem ist es sehr reizvoll, zivile Ziele zu erreichen; in der Siedler-Reihe hieß das mal: "Lass uns mal 'ne Öko-Map spielen."

Zu Anfang fand ich dies System auch doof, aber wie schon gesagt wurde: Hat man eine Metropole am Laufen, wird die Aktionszeit schon recht knapp; gerade im Krieg bei gleichzeitiger ökonomischer Expansion hat man schon gut was zu tun.

Larnak
14-02-11, 12:41
@max.k.1990:
Tja, wenn es so einen Knopf gäbe, wären die Entwickler zumindest gezwungen, der KI auch abseits von militärischer Stärke einige Kompetenz zu geben, damit es nicht zu so einem Possenspiel kommt, wie du es beschreibst http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Alles eine Frage des Spieldesigns.

Davon abgesehen hast du wirklich einige reichlich kuriose Ideen. USK 0 (FSK ist etwas ganz anderes, bitte mal bei Wiki nachschlagen) würde es schon deshalb nicht geben, weil die Option optional wäre. Und selbst wenn es USK 0 geben würde: Das Spiel gibt die USK-Wertung vor, nicht anders herum.
Es müsste sich also das Spiel dazu entschließen, weniger realistisch zu sein - und danach gibt es dann vielleicht USK 0. Das Spiel wird aber nicht weniger realistisch, weil es USK 0 bekommt.

Und dass du dir nicht vorstellen kannst, wie ein MP-Spiel ohne Militär funktionieren soll, hätte ich mir eigentlich denken können. Ich verlege mich da einfach auf das, was LukasGraf schon sagte - das führt ja sonst wieder nur dazu, dass sich hier jemand ungerecht behandelt fühlt, weil nicht jeder seiner Meinung ist.
Ich glaube, ein bisschen mehr Fantasie würde dir trotzdem ganz gut tun http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

max.k.1990
14-02-11, 15:06
danke für die Erleuchtung Larnak, dann halt FSK... mein Gott. Man kann auch pingelich sein. Fängt das etwa schon wieder an? Ich hab dir gesagt das Thema ist für mich beendet. Basta

Dauernd fängst du wieder an mit DEINEN verallgemeinerungen. Ich habe niemals gesagt oder platz für interpretation gelassen das ich Anno als Kriegsspiel ansehe oder hauptsächlich Miltiär benutze.

Es geht mir ums prinzip. Features rausstreichen die einige nicht wollen obwohl sie seit 1602 fest integriert (sogar noch mehr in frühreren Versionen mit mehr Betrieben und Kreisläufen), rausnehmen?


Mir ist aber auch aufgefallen das wenn ich dich sowas frage, du diese Frage gekonnt umschiffst. Warum sollte so eine Situation, wenn das Landmilitär deaktiviert ist, nicht entstehen?
Ich würde wirklich gerne wissen wenn du in dieser Situation bist, kein Landmilitär, nicht genug Gold/Errungenschaften bei Venedig... das ist dann praktisch eine ziemlich ausweglose Situation
Und sowas ist spielflussstörend und kann auch frustrieren. Denn erstmal 8 Stunden genug Gold zu erhandeln wäre den meisten Annospielern bestimmt zu lang.
--

warum sind meine Thesen denn so abwegig?

Wie würdest du dir denn in der Spielmitte eine Insel holen (wenn jetzt z.B. nur auf einer Insel das benötigte wächst/abgebaut werden kann) wenn du kein Militär hast?
Sicher kann man irgendwann mit den Venedig features die Insel erbeuten aber so schnell geht das auch nicht, das dauert Stunden und kostet viel viel Gold.

Und was passiert in der Zwischenzeit? Das Spiel stagniert weil du nicht von Patrizier auf
Adlige kommst oder ähnliches weil 1 Bedürfnis fehlt, weil der PC Gegner / SPieler diese Insel besetzt.

Wenn man dann noch das Glück hat mit schweren PC Gegnern zu spielen sind die schon lange Adlige und man selbst dümpelt rum und versucht die Kontrolle über die Insel zu bekommen.

--

ich will lediglich versuchen die Negative Seite eines "Buttons" für Landmilitär darzustellen. Es gibt diese negative Seite. Es gibt auch die Positive Seite...

man kann in Ruhe aufbauen..

Aber ob einem diese "Ruhe" besser gefällt als frei zu entscheiden (jederzeit), das ist dann natürlich die Frage.

Larnak
14-02-11, 15:39
Ich habe nichts verallgemeinert http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Das: "wo bitte bleibt den beim Multiplayer das "multi"? Wie interagiere ich denn mit diesem Spieler." zeigt doch, wie sehr für dich das Militär dazugehört, da braucht man gar nichts mehr interpretieren.
Du verstehst offenbar mal wieder alles falsch. Wo liest du denn jetzt schon wieder "Features rausstreichen"? Es würde dich nicht im Geringsten beeinflussen, wenn die, die keine Lust auf das Militär haben, es abschalten könnten.

Warum so eine Situation nicht entstehen kann, ist ganz einfach:
1) Es wäre ein schlechtes Spieldesign, eine Situation möglich zu machen, bei der die KI in einem solchen Fall Krieg zu führen versucht und sich mit einem besseren Diplomatiesystem auch zu dauerhaften Handelspartnern eignet
2) Die, die auf Militär verzichten, werden wissen, dass sie damit die entsprechenden Möglichkeiten nicht haben und sich entsprechend verhalten oder entsprechende Regeln einführen

Ich persönlich würde aus mehreren Gründen nicht in so eine Situation kommen:
1) Ich würde das Militär nicht ausschalten
2) Wenn ich es doch täte, hätte ich kein Problem damit, friedlich zu spielen - das mache ich schließlich schon jetzt in den meisten Fällen, vor allem bei menschlichen Mitspielern.

Ich hatte bei Anno noch nie ein Problem damit, ohne Militär zu spielen. Ich nutze es sowieso nur dann, wenn ich Lust darauf habe - also aus Spaß am Militär selbst, nicht, um damit konkrete Ziele meine Siedlung betreffend zu verfolgen.
Deine Thesen sind also deshalb abwegig, weil du davon ausgehst, dass es in einem solchen Spiel den Fall geben muss, dass jemand unbedingt eine Insel will, die er nicht hat und sich dann zu ärgern beginnt. Wieso sollte er aber das tun, wenn er weiß, mit welchen Bedingungen gespielt wird?
Und, entsprechend: Weil ich keinen Grund sehe, warum ich in so eine Situation kommen sollte, wüsste ich auch nicht, warum ich mir Gedanken darüber machen sollte, was ich denn täte, wenn ich in ihr wäre. Mir sind einfach die Gedanken "Oh, eine Insel, Militär her!" fremd. Hast du denn überhaupt schon mal überlegt, warum sich jemand so einen Knopf überhaupt wünschen könnte?
Doch wohl deshalb, weil er/ sie das Militär so oder so nicht benutzt oder es nur widerwillig tut, wenn er/ sie angegriffen wird. Das heißt, die müssten theoretisch schon jetzt alle Nase lang vor den von dir beschriebenen Problemen stehen - und würden sich so eine Option nicht wünschen, wenn dem so wäre.

Frage ausreichend beantwortet? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Natürlich muss sich jeder selbst die Frage stellen, ob ihm die Ruhe gefällt, also ob er ohne Militär spielen möchte. Deshalb ja auch nur die Möglichkeit dazu, nicht die Pflicht.

Moryarity
14-02-11, 16:17
@max:


Man sieht relativ deutlich, dass für Dich der "kriegerische" Weg von essenzielleer Bedeutung ist, wenn Du ein bestimmtes Ziel erreichen willst - wie z.B eine bestimmte Insel zu besitzen..


Zitat von max.k.1990:
Wie würdest du dir denn in der Spielmitte eine Insel holen (wenn jetzt z.B. nur auf einer Insel das benötigte wächst/abgebaut werden kann) wenn du kein Militär hast?

Da ist doch eigentlich die erste Frage schonmal..brauche ich denn wirklich die ganze Insel?!? Genügt mir den nicht ein Stückchen der Insel mit einer Goldmine, die ich bewirtschaften kann und gibt es keine Möglichkeit, dass ich mich mit meinem Spielpartner über die "Konditionen" der Nutzung einige. Oder noch besser, ich kaufe bei ihm gold ein und verkaufe ihm dafür z.B etwas, was er gerne hätte. Oder für das REcht auf der INsel auch ne Mine zu haben, überlass ich ihm einene INselteil mit Flussbauplätzen, weil seine Inseln nicht so viele haben.

Das wären dann auch Beispiele für Interaktionsmöglichkeiten jenseits des "offenen Konfliktes".

Ich glaube, Dir fehlt einfach die Vorstellung dafür, dass Leute gemeinsam ohne kriegerische Handlungen siedeln und aufbauen können und dabei Spaß haben. Und wenn es zu einem Problem kommt, dies entweder ganz friedlich regeln oder eben dadurch, dass sie sich einen anderen strategischen Vorteil sichern, der dazu nötigt, eine Übereinkunft zu treffen.

Ähnliches ist doch z.B auch bei den Aufträgen so, wo man z.B 4 Kisten Treibgut aufsammeln muss. Nehmen wir mal an, Du hast 2 und Dein Gegner auch...was machst Du dann? Einfach wegfahren und den Auftrag als "verloren" geben..das gegnerische Schiff versenken, um an die anderen 2 Kisten zu kommen?

Ich würde mit meinem Mitspieler aushandeln unter welchen Bedingeungen er die Kisten bekommt. Auf dem Rückweg vom Kontor des AI kann er mir dann vorm Hafen eine kleine Belohnung über Bord werfen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif


Es muss ja nicht immer der kriegerische Weg sein http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Mir ist auch nicht klar, warum es Dich betreffen würde, wenn es eine Option gäbe, das (Land-)Militär zu deaktivieren. Ich nehme ja nicht an, dass Du sie nutzen würdest, aber warum denn anderen diese Möglichkeit des Spiels nehmen, nur weil Du das Dir nicht für Dein Spiel vorstellen kannst?


Das von Dir beschriebene Szenario mit den KIs liegt ja leider darin begründet, dass die schweren KIs in Anno nicht anderes sind als Kriegstreiber. Die "Schwierigkeit" besteht darin, dass sie Dich schnell angreifen und Du Dich eben schnell verteidigen musst...unter an deren Vorraussetzungen, wäre vielleicht auch die KI mal in anderen Punkten "schwierig" als nur im Krieg http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

jerrylee1965
15-02-11, 05:54
Momentan würde ich mir eigentlich wünschen, daß die KI´s , wenn sie schon gegeneinander Krieg führen, nicht schon nach 5 Min. wieder Frieden schließen. Ich hab bis jetzt nur 1x erlebt, wie eine KI einer Anderen 1 Insel geklaut hat, aber noch KEINE die eine Andere BESIEGT hätte http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Weiters kann man selber eigentlich keinen Friedenspakt anbieten - naja, kann man schon - aber er wird nie angenommen, auch kein Tribut http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif Warum eigentlich nicht. Umgekehrt bieten dir die KI´s nach einer gewissen Zeit einen Friedenspakt an, wenn sie merken, daß sie schwächer sind.

Das sollte meiner Meinung nach geändert werden, daß eben die KI´s auch "realistischer" Krieg führt.

Weiters ist es ja auch so, daß, wenn man eine Stadt eingenommen hat (egal ob kriegerisch oder durch die Ratsversammlung) man erst richtig sieht wie bescheuert eigentlich von den KI´s die Bevölkerung versorgt wird, denn es mangelt an jedem Bedürfnis und man hat sofort Probleme.

Wenn man mit Transportbooten angegriffen wird, werden die nicht von Kriegsschiffen begleitet - das ist ja auch "Schwachsinn". Denn man kann sie sofort ohne Probleme versenken. Von den KI´s wird manchmal um Kriegsunterstützung gebeten, selber kann man das nicht, zumindest weiß ich nicht wie.

Bldrk
15-02-11, 06:04
Meiner Meinung nach sollte Krieg in Anno nur eine schwache Rolle spielen, wer kämpfen will soll sich ein anderes Game suchen, da es von der Sorte genug gibt die besser auf Krieg ausgelegt sind.

Anno ist und bleibt in meinen Augen eine Aufbau- Wirtschaftssimulation, da ist Krieg net wichtig.

Ich würde mir wünschen endlich eine vernüftige Statistikfunktion zu haben wo ich alle möglichen Parameter abrufen kann, das hat mehr Gewichtung wie Krieg. Ich will wissen was ich produziere, baue, etc

Manic_Xero
15-02-11, 06:37
Krieg und Militär sollte die gleiche Gwichtung erhalten wie bis her in jedem Anno - nicht mehr und nicht weniger.

Der militärische Konflikt sollte grundsätzlich nur eine von mehreren Alternativen sein um, im Spielgeschehen fortzuschreiten. Es gibt mehr als genug ANNO-Spieler (ich wage zu behaupten die große Mehrheit), die lieber militärischen Konflikten im Spiel aus dem Weg geht. Daher sollte der Teil auch auf keinen Fall gewichtiger werden (obwohl ich selbst Kriegsfanatiker bin http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif). Allerdings muss auch an die Spieler gedacht werden, die es nunmal als wichtiges strategisches Element betrachten. Daher sollte dem Militär auch nicht weniger Aufmerksamkeit als bisher geschenkt werden.

Wie schon Vorposter geschrieben haben, müssen einfach die Alternativen mehr Gewicht erhalten. D.h. die KI stärker auf Handel einstimmen. Ich geb dir was du gibst mir was. Möglichkeiten, dauerhafte Handelspakte zu schließen (Handselsrouten zwischen 2 Mitspielern). Dort wird z.B. das Handelsverhältnis festgelegt. Zum Beispiel hab ich das ganze Kupfer, mein Gegner das ganze Gold. Also legt man eine Handelsroute an, stellt normal seine Warenmengen ein und dazu das Tauschverhältnis, hier z.B. 2:1. Bestätigen beide Spieler die Bedingungen, beginnt die Handelsroute und so erhalte ich für 46t geliefertes Kupfer 23t Gold. Im Multiplayer kann man das vielleicht sogar mit Einmalzahlungen verbinden. Jedenfalls sollte sowas auch mit der KI möglich sein.

Auch: Im Multiplayer muss es wieder mehr Möglichkeiten der Interaktion geben. D.h. über ein Bündniss- und Handelsmenü Schiffe, Waren, Truppen und vllt. sogar ganze Inseln zu tauschen bzw. als Tribut zu entrichten.

Ebenso könnte die KI ja wie Hassan in 1404 ab einer deutlichen höheren Stärke (und bei einer schweren KI) anfangen, eine dauerhafte Tributforderung zu stellen. Wenn man glaubt, stärker zu sein, muss man sie ja nicht mehr zahlen und stutzt die KI vllt. ein wenig.

Jedenfalls ist mein Punkte: Militär weder erweitern noch abbauen sondern Alternativen schaffen! Ratsversammlung war da ein guter Ansatz!

Wiesl_1404
15-02-11, 18:01
Zitat von crashcids:
Aber nochmal zurück zum Kampfsystem: Ich wünsche mir die schmucken Musketiere zurück ... und die Lanzierer und Dragoner sahen auch schnukelig aus,
die will ich wiederhaben (auch wenn sie nur friedlich auf Streife sind)!!!
MfG crashcids

Ach, das beste Kampfsystem ist und bleibt das in Anno 1503; tolle Einheitenvielfalt, strategische Kämpfe möglich durch Stärken und Schwächen der einzelenen Einheiten gegen andere Einheiten ("Boni und Mali System") und großartige Belagerugnen von Städten inszenierbar durch die vielfalt an Belagerungswaffen (zumindest im Multiplayer http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif - bin mal gespannt was der KI-Mod aus der Annozone für Anno 1503 so alles bereit hält - würd sich fast schon lohnen den mal auszuprobieren!) - besonders die brennenden Häuser haben mir bei den Belagerungen in 1503 gefallen - echt atmosphärisch und realistisch (z.B. die Bogenschützen mit Brandpfeilen - einfach nur genial!)

Großartiges System, wurde hoch gelobt - nur wenige haben gemeckert (wo ich bis heute noch nicht verstehen kann warum überhaupt gemekert wurde http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif)
Und warum war das damals so gut? -> Ganz klar, damals war ja noch Sunflowers am Werk und nicht Ubisoft (bitte jetzt nicht hauen http://www.ubisoft.de/smileys/bag.gif). Neuerungen sind meist toll und Klasse, aber warum alt Bewehrtes in die Tonne treten wenn es doch 1a funktioniert hat?

Cresse01
16-02-11, 02:31
crashcids

Bin völlig deiner und crashcids Meinung habe mich auch schon mal früher in einem anderen Forum darüber geäußert. Ich fand persönlich das Kampfsystem mit all seiner Einheiten Vielfalt wunderbar sowohl in Anno 1602 wie in 1503. Aber 1503 war am beste man konnte Einheiten auf die maueren und türmen schicken richte Belagerungsschlachten führen und die schönen Industriebezirke Kanonengießerei, Musketenmacher, Schwertmacher, Rüstungsmacher, Belagerungswerkstadt und den Pikenmacher gab es auch noch glaube ich wunderschön.
Schade, dass sie das nicht so weiter geführt haben.

Manic_Xero
16-02-11, 03:52
Großartiges System, wurde hoch gelobt - nur wenige haben gemeckert (wo ich bis heute noch nicht verstehen kann warum überhaupt gemekert wurde Worried)
Und warum war das damals so gut? -> Ganz klar, damals war ja noch Sunflowers am Werk und nicht Ubisoft (bitte jetzt nicht hauen Bag). Neuerungen sind meist toll und Klasse, aber warum alt Bewehrtes in die Tonne treten wenn es doch 1a funktioniert hat?

Erstmal: Nicht nur der Publisher, sondern auch das Entwicklerstudio haben gewechselt http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Es ist nicht richtig, dass es überall hoch gelobt wurde. Das Militärsystem von ANNO 1503 und ANNO 1701 wurde durch die gesamte Fachpresse hindurch negativ kritisiert (PC Games und Gamestar mal als Beispiel)! Das Kampfsystem von ANNO 1404 hat erstmals wirklich gute Kritiken eingefahren.

Was die Fans denken, die sich im Internet aktiv darüber austauschen ist etwas anderes. Aber Kritik zu den letzten Kampfsystemen gab es mehr als genug.

Wiesl_1404
16-02-11, 05:20
Fachpresse, wenn interessiert schon die Fachpresse http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif?

Wenn ich etwas über ein Spiel erfahren will schau ich zuerst in ein Fan-Forum (bei Anno halt in die Zone oder ins Offizielle) -> Fachzeitschriften haben schon viel zu oft gute Spiele runter geputzt und schlechte Spiele in den Himmel gelobt http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif

Manic_Xero
16-02-11, 06:54
Zitat von Wiesl_1404:
Fachpresse, wenn interessiert schon die Fachpresse http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif?

Wenn ich etwas über ein Spiel erfahren will schau ich zuerst in ein Fan-Forum (bei Anno halt in die Zone oder ins Offizielle) -> Fachzeitschriften haben schon viel zu oft gute Spiele runter geputzt und schlechte Spiele in den Himmel gelobt http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif

Wen interessiert die Fachpresse? Zum Beispiel Publisher und Entwickler die einen Ruf haben legen besonderen Wert auf positive Resonanz. Denn nicht jeder geht in ein Forum.

Mal ein Bespiel: Anno 1701 hat sich ca. 5,2 millionen Mal verkauft. Geht man von ähnlichen Zahlen für 1404 aus (wobei ich mir vorstellen kann, dass die höher liegen) und schaut sich die registrierten Benutzer im Tor zur Welt an (ca. 100.000 dank Steam) reflektiert das die Zahl der ANNO Spieler, die ünerhaupt von den Online-Features gebrauch machen. Im Forum sind denke ich noch weitaus weniger Spieler aktiv, allerdings gibt es natürlich ne Menge mitleser. Ein ganz großer Teil sieht sich aber garnicht in Foren um, sondern kommt hier nur her, wenn es irgendwelche Probleme gibt. Den Einfluss der Fachpresse sollte man keinesfalls unterschätzen. Klar gibt es da auch Gegenbeispiele.

Jedenfalls, um wengistens etwas zum Thema zurückzukehren, wurden einige Kritikpunkte der Fachpresse an 1503 in 1701 besser gemacht. Was in 1701 kritisiert wurde, hat man an 1404 verbessert - nicht umsonst die durchgehend guten Wertungen. Und selbst wenn sich niemand von der Fachpresse beeinflussen lassen würde: Solange Publisher und Entwickler daruaf wertlegen, macht das auch keinen Unterschied http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

max.k.1990
16-02-11, 13:51
öhm... weis nicht warum ihr immer sagt ihr bevorzuge Militär...

das ist ein Thread der sich ausschließlich um diese Militärfrage dreht.. und ich verteidige (macht ja auch sinn in einem Militär-Thread) diesen...

dlkoenig
18-02-11, 07:29
Meine Meinung:
Militär gehört zu ANNO, gerade in diesen Epochen, wo ohne Krieg fast nichts ging.
Das Militärsystem in den letzten Teilen war und ist schlecht, im Verhältnis zum gesamten Spiel (Inhalten)eher enttäuschend.
Mauern mit Einheiten besetzen. patroullieren, Wachen, Einheiten auch einzeln steuerbar, mehr Auswahl an Einheiten.
Einheiten werden wieder in (normalen) Schiffen-Kriegsschiffen verladen, und nicht in diesen absolut unrealistischen Nuss-schalen.
Alle Schiffe bekommen eine Besatzung.
Da ANNO ja nicht so Kriegslastig ist, und es Möglichkeiten auch für Nicht/Wenig- Kriegs-spieler gibt, soll und muss das Militärsystem verbessert werden. Wenn hier noch die Diplomatie verbessert wird, sollten/können doch alle Zufrieden sein.
Ein Neues ANNO ohne Militär ist (für mich) unvorstellbar.

Moryarity
18-02-11, 07:44
Zitat von dlkoenig:
... und es Möglichkeiten auch für Nicht/Wenig- Kriegs-spieler gibt, soll und muss das Militärsystem verbessert werden.

Welche Möglichkeiten ahbe ich denn als "Nicht-Kriegs-Spieler" genau?!?

Seit 1404 habe ich die Ratsversammlung, um meinen Gegnern ihre Inseln wegzunehmen..vorher hatte ich...nichts.

Welche Möglichkeiten habe ich meine Gegner anders in Schach zu halten?!? Richtig..keine, da ich keine Monopole aufbauen kann, da weder Handel noch Diplomaite zwingend für die KI ist, da sie sich ja alles ercheaten kann http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich habe als friedlicher Spieler kaum Möglichkeiten mich mit der KI zu messen, außer kriegerische Mittel http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

DerPate1404
18-02-11, 14:52
Ich würd mir folgendes wünschen.

Erstmal ein Burgbausystem ähnlich dem Hafensystem. Verschiedene Gebäude in denen verschiedene Einheiten ausgebildet werden können.

Eine Einheit von Schwertkämpfern in einer Kaserne oder so. Bogenschützeneinheiten in einer Schießanlage. Reiter ebenfalls irgendwo. Und Werkstätten für Kriegsmaschienen wie Steinschleuder und co.

Diese Einheiten sollten in der aktuellen Art beibehalten werden. Ich Positioniere also die eine Einheit auf der gegnerischen Insel und hann dann die Mitglieder der Einheit zum Beispiel 100 Schwertkämpfer in verschiedene Truppen einteilen, 20 Mann, 40 Mann, 50 Mann... Und diese Gruppen kann man dann beliebig postieren.

vor allem ollte mehr Wert auf belagerung gelegt werden nicht nur alles Vernichten.

max.k.1990
22-02-11, 13:56
man könnte ja die Idee der Entwickler aufgreifen (welche ja in 1404 das Militär näher ans Bausystem heranführen wollten) und es dahingehend verändern, das es mit Bedürfnissen/Hafenbausystem verzahnt wird.

Das wir wieder eine Wirtschaft zum Militärbereich haben. ala Schwertschmiede, Büchsenmacher etc..

außerdem könnte man ja Burgelemente wie dem Hafenbausystem ähnlich hinzufügen. (Bedürfniss: Sicherheit)

müsste ja nicht eine Armee sein aber Türme und Stadtmauern zum Schutz.

m.a.t.t.h.i.a.s
22-02-11, 14:34
könnte man sicher gut machen, dh. eine Mauer komplett um die Siedlung (oder wenigstens die Zivs. ab Patrizier), dazu kommt dass die ganze Mauer im Einflussradius von Türmen/Toren/Bergfrieden/sonstigen Gebeuden sein.
Burgbausystem stell ich mir so vor:
Mauern gibt es in 3 Verschiedenen Stufen: 1) Holzwall, leicht zu durchbrechen, aber für den Anfang gut geeignet da billig), eine normale Stadtmauer und zu guter letzt einen starken, auch durch Metall verstärkten, Wall.
Ähnlich (wie auch in 1503) gibt es unterschiedliuche Festungs-Hauptgebeude, die Bergfriede, in denen zum Beispiel Truppen ungd Gebeude stärker sind (erschwert die Feindliche übernahme) und dazu kommen die Militärgebeude die Waffen produzieren (Speere-Lanzen-Schwerter-Bögen-Langbögen-Armbrüste-Büchsen-Kanonen) und rekrutiert werden die Einheiten im Bergfried.

Natülich lassen sich die Mauern auch mit Fernkämpfern besetzen, und Kanonen in Türmen einzuquatieren würde mir auch gefallen.

max.k.1990
22-02-11, 14:51
gute Ideen dabei http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

man könnte ja zumindest den Schutz herausfordern als "muss man iwie schon ein bisschen machen", das Piraten auch die Städte überfallen können. Dann muss man zwangsläufig zumindest Schutzwälle und Kanonentürme haben

jeanne_doe
25-02-11, 06:43
Was ich ja auch noch nicht wirklich gut gelöst finde, ist der Ansehens-Verlust bei Spionageaktionen: Die KI zieht auf jeden Fall Ansehen ab, wenn ich Spionageaktionen bei ihr vornehme, ich aber selbst muss das so hinnehmen oder ich erkläre dem Spieler den Krieg. Ne Lösung fällt mir grad nicht ein, aber nett ist das nicht. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

muggeseggele94
04-04-11, 16:11
Als relativer Anno-Pazifist (iwie hab ich das Krieg führen mit 1404 nie gelernt) fänd ich es ziemlich gut, wenn das Kampfsystem eher in Richtung Bausystem angenähert wird und es mehr Möglichkeiten zum Mauerbau gibt und das Militär allgmein in Anlehnung an die bisherigen Errungenschaften"upgradebar" ist.

Vor allem weil ich Anno lieber als Aufbauspiel und ohne groß Militär spiele, fände ich's auch mal interessant, wenn man im permanenten Frieden sich mit den Gegnern arrangieren muss und der Fokus damit mehr auf den Handelsteil des Spieles fällt. KI wegputzen scheint ja, wenn man den Trick raushat ziemlich einfach zu sein - mit mehreren Spielern Resssourcen teilen hat auch bestimmt so seine Herrausforderungen...

mimi_130
05-04-11, 07:40
Mir würde so ein Kampfsystem wie in Anno 1701 gefallen.
Nur eben moderner mit Panzer, U-Booten, Flugzeugen und Bomben. http://www.ubisoft.de/smileys/bomber.gif

Bldrk
05-04-11, 07:45
nur nicht.....

dann kann ich C&C spielen.

Conqinator
05-04-11, 08:12
Ein RTS-typisches Kampfsystem wär an sich auch mein Favorit, nur halt auf langsamer getrimmt, damit man reagieren kann und ne Stadt nicht sofort zerstört werden kann. Aber ich bin ehr für erweitere Diplomatie in welcher Form auch immer. Ein Krieg sollte irgendwie spürbare Folgen haben, ein land erklärt heute ja auch nicht so eben mal einem anderen den Krieg.

mimi_130
05-04-11, 09:03
Ich finde der Krieg soll schon sehr wichtig sein. Etwas "Action" gehört dazu.
Hauptsächlich soll es aber schon um Wirtschaft aufbauen gehen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Philippinh0
05-04-11, 09:57
Zitat von mimi_130:
Ich finde der Krieg soll schon sehr wichtig sein. Etwas "Action" gehört dazu.
Hauptsächlich soll es aber schon um Wirtschaft aufbauen gehen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Nichts da. Anno wird sehr, sehr sicher immer friedlich zu spielen sein. Wurde in ettlichen Interviews auch bestätigt. Von mir aus, kann es die Möglichkeit geben, aber "sehr wichtig" darf er niemanls sein!!

max.k.1990
05-04-11, 10:26
also wer Krieg will soll das auch tun können. Aber etwas Schutz vor allem in einem Zukunftsszenario wo die Ressourcen sehr knapp sind und Landmasse fehlt... da ist Stadtschutz und Ressourcenschutz schon wichtig.

Zum Kampfsystem selber sollte es auf jeden Fall direkt sein. Warscheinlich wird es Fußsoldaten, Panzer und Artellerie geben.

Aber bitte nicht indirekt. Bei Fußtruppen ja die könnte man in 10-20er Gruppen zusammenfassen wg. Bedienbarkeit. Aber größere Objekte sollte man einzeln steuern können.

Von den Schiffen her sehen wir auf den Screenshots Transporter so ne Art Hovercraft. Aber richtige Kampfschiffe sollten auch dabei sein

zu Gebäuden... kann ich mir jetzt nur Bunker bzw. Geschütztürme vorstelle. Schutzschilde wird es ja glaub ich nicht geben (wer weis :P)

tbuck1976
07-04-11, 13:54
Hi,

auf dem ersten Artwork in der CBS sieht man bei den Tycoons eine Art Wassertor und Mauern, die den Hafen schützen. Das Tor scheint nach unten weg zu gehen, ähnlich wie damals in CNC Tiberum Sun.

LadyHahaa
07-04-11, 15:45
In meiner Vorstellung sind die Menschen im Jahre 2070 schlauer geworden und haben jedwede Kriegsmaschinerie abgeschafft. Konflikte werden nicht mehr mit Waffengewalt, sondern mit Gesprächen beigelegt.

Und wehe mich weckt jetzt einer aus meinem schönen Traum http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

max.k.1990
07-04-11, 15:58
@LadyHonda

BUHHH!! Aufwachen! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Nein Spaß. Aber leider muss ^^ ich dir wiedersprechen. Gerade weil das von RD beschrieben Szenario von der Story her eine angespannte Situation bietet. Wenig Ressourcen, räubernde Gruppierungen, Umweltkatastrophen und Platzmangel. Das alles treibt gierige Leute in diese Inselwelt (da könnten echt gute Charaktere bei rumkommen) und vor denen muss man sich zumindest schützen. Das wirkt etwas reeller als eine friedliche welt in einer von Klimaveränderungen gebeutelten Welt...

meinste nicht^^? manmuss das Militär janicht lieben aber schützen muss man seine Bevölkerung. Und mehr denn je passen hier Piraten die die wenigen Ressourcen erbeuten wollen, perfekt in 2070

jeanne_doe
08-04-11, 03:22
Zitat von max.k.1990:
Zum Kampfsystem selber sollte es auf jeden Fall direkt sein. Wahrscheinlich wird es Fußsoldaten, Panzer und Artillerie geben.


So ähnlich stelle ich mir das auch vor. Marine- und Landeinheiten, vielleicht auch Lufteinheiten, in kleinen Trupps. Action muss sein, aber es sollte nicht zu schnell gehen, eine Insel einzunehmen. Deutschland war ja auch 40 Jahre lang besetzt, ohne dass sich das Staatsgebiet Blau-Weiß-Rot gefärbt hätte. Was ich damit meine: Landtruppen anlanden und schon wie in 1404 erst wichtige Geländemarken besetzen, die man eine Zeit halten muss, bevor das Staatsgebiet in den eigenen Besitz übergeht.

Was auch schick wäre, da es ja Forschung geben soll, wenn man zwischen verschiedenen Armee-Organisations-Strukturen wählen könnte, wie zum Beispiel Büger-Armee, Berufs-Armee, Söldner-Armee.

max.k.1990
09-04-11, 17:03
Bin gerade drauf gekommen...

da es ja einen Flugzeugträger als Handelposten gibt könnte man ja eine kleine Variante einführen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif bzw. diesen Flugzeugträger (ComputerBildSpiele) größer als normal darstellen.

Ju_Bong
11-04-11, 12:44
Das "neue" Militärsystem sollte wieder so felxibel und unkompliziert sein wie bei 1701. Darüber hinaus könnte ich mich mit Verbesserungen anfreunden, aber BITTE Ubi BITTE: kein 1404 2.0!
Ich vermisse einfach diesen Überraschungsausdruck von meinen Lan-Konkurenten http://www.ubisoft.de/smileys/motzi.gif

gruß

nicolas1404
15-04-11, 06:56
Was ich bei 1404 am sclimsten fand war das man nicht wirklich in feindliche Städte einmaschieren konte http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-sad.gif
da wer so was wie 1701 nich schlecht,sonst muss man die halbe Stadt zerstören um an den Bergfried ranzukommen

mimi_130
15-04-11, 07:07
Ich finde das Kampfsystem bei Anno 1404 auch langweilig, z.B. wenn ich mit 15 kleinen Heerlagern eine Insel erobern will und der Gegner kaum Verdeitigung hat dauert das ca. 90 Minuten, wenn er eine starke Verdeitigung hat über 3 Stunden.

Ich hoffe das es bei Anno 2070 so wie bei Anno 1701 ist, Einfach eine größe Armee aufstellen, auf die Insel des Gegner stellen, Feide niedermäzeln Markthäuser einnehmen-Fertig. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Mein Rekord dabei war 10 Minuten.

max.k.1990
15-04-11, 07:17
also es darf auch nicht sooo schnell gehen (10min) aber auch nicht 3 Stunden dauern wie in 1404... weil wenn einer Mauern hat, man selbst noch keine Tribouchetstellung dann wird das echt schwer durchzubrechen. Wenn die insel vollgepflastert ist, ist es auch sehr schwer da man das Heerlager nirgendswo hinstellen kann.

Für Anno 2070 wünsch ich mir ein direktes Militär:
- Fußtruppen
- Panzer
- Luftfahrzeuge (vllt auch für handel?, Zeppelin haben wir ja zumindest mal schon)

die Fußtruppen kann man ja in Gruppen zusammenfassen aber größere Einheiten wie Panzer bitte nur einzeln!

Also generell wünsche ich mir folgende Einheiten (mit dazugehörigen Produktionsketten)
- Soldaten
- Panzer
- Flakstellung
- Hubschrauber / Jet (iwas das fliegt)

bei den Schiffen:
- Kanonenboot (ala Kleines Kriegsschiff)
- Kreuzer (großes Kriegsschiff)
- vllt bei den Tycoons "sehr großer Flugzeugträger" als stark befestigtes Kampfschiff und Transportschiff wie "große Kaufmannskogge"

mimi_130
15-04-11, 09:21
toll wäre auch wenn man Fußsoldaten einzeln steuern könnte oder zu gruppen zusammenfassen könnte die dann stärker sind. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Beim Seekampf wären U-Boote toll, die feindliche Schiffe von unten anbohren und versenken könnten.

Conqinator
15-04-11, 10:55
Inhaltlich wünsche ich mir persönlich wieder einzeln steuerbare Einheiten. Bei Infanteristen kann man bei Verbänden bleiben, aber bitte nicht mehr mit Lager-Aufbau und Co. Es kann ja Zeltlager geben, die Ausdauer und Moral der Soldaten erhöhen und so bei der Schlacht helfen, doch sollten für Überraschungs-Angriffe ebenso Alternativen da sein. Allgemein wünsche ich mir aber ehr mehr diplomatische Möglichkeiten als einen höheren Militär-Anteil.
Was ich mir dann im Idealfall noch wünsche, sind grafisch etwas opulentere Schlachten. Gerade bei diesem moderneren Setting mit Projektil- und Sprengwaffen wären Gebäude, die physikalisch korrekt einstürzen cool. Als Beispiel nehme ich da mal World in Conflict, das wirklich atemberaubend aussah. Weniger Details als bei Anno, aber viel Krawumms. Man hat ja schon sehr gute Physik beim Anno 1404-Wasser und dem Venedig-Vulkan und da wäre ein bisschen Zerstörung doch was feines. Ich bin ehr der friedliche Spieler, aber wen ich mal auf Raubzug gehen will, sah das bei 1404 immer recht bescheiden aus.

max.k.1990
15-04-11, 11:23
in Sachen "Kawumms" sieht Mittelalter sowieso eher bescheiden aus. Da gabs höchstens Kanonen oder Brennende Katapultgeschosse.

Aber im modernen Setting wünsche ich mir schon einen grad an "Kawumms", welcher mit der tollen Optik (vor allem die sehr tolle stimmung und Effekte der Tycoons = siehe Trailer die Ölanlagen) mithalten kann.

Auf jeden fall sollten Explosionen vorkommen ;-)

La_Checha
20-04-11, 01:44
Kampfsystem funktioniert bei soviele Spiele wunderbar, wie man auf sowas wie in 1404 drauf kommen kann, ist mir ein Rätsel. Die Entwickler haben bestimmt auch schon andere Games gespielt und keiner kann sagen mit gutem Gewissen, dass er mit dem Kampfsystem von 1404 zufrieden ist.
Einfach wie in Command und Conquer (einfachstes beispiel) Einheiten ausbilden und herumschicken. Einfach, gut zu steuern, alles wunderbar.

Aber wie man im Video sieht, wird es vom Aufbau wieder ähnlich wie 1404, da bleibt bei den engen Gassen nicht besonders Platz für irgendwelchen Panzerhorden.

Anno sollte aber nicht zu Actionlastig sein, ist ja immernoch hauptsächlich ein Wirtschaft und Aufbau Spiel.
Ich schätze es ist schwieriger als man denkt bei solch einem Spiel ein Kampfsystem einzufügen.

Die Stadt sollte am ende auch nicht wie eine Command und Conquer Basis aussehen, überfüllt mit Verteidigungstürme und Kriegsgeräten.
(obwohl ich nichts dagegen hätte, wenn der Wirtschaft Teil so bleibt wie 1404)

1404 bin ich verplichtet auf mehrere Stunden/Tage, friedliches spielen, meistens ohne KI Gegner, da der Kreigsteil einfach kein spass macht, versenke gelegentlich paar Korsaren und verteidige mein Land gegen Obdachlose, aber das ist auch nicht wirklich spannend.

Unterdessen wird 1404 nur ein paar Stunden im Monat gespielt, wenn überhaupt.
1404 ist aber ein tolles Spiel, ist halt nur die sache mit dem Kampf.
Wenn es schon ein Kampfsystem geben soll, dann auch richtig, oder halt gar nicht.
Ist wie ein tolles 100'000Euro Auto mit allem drum und dran, optik und Komfort 1.A, aber unter der Motorhaupe liegt ein 4Zyl mit 50Ps. *lach*

max.k.1990
20-04-11, 12:13
also ich bin absolut gegen ein 1404 2.0 in Sachen Militär. Das indirekte mit Heerlagern sieht vielleicht monumentaler aus, ist aber in der Praxis schwer zu beherrschen.

Und auf keinen Fall sollte das 2070 Militär rumgekitscht werden damit Anno "USK 6" erhält. Das fände ich sehr schade.

Ich sags mal so http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
"Wenn irgendwo etwas beschossen wird hat das verdammt nochmal zu explodieren" ;-)

clemel8
20-04-11, 15:07
also ich bin ja dafür das es ein recht ausgeprägtes Millitär gibt und die Einheiten sollte frei Bewegbar sein.
vielleicht unterschiedliche einheiten von tycoons und ecos

am coolsten fänd ich schöne futuristische Kannonen und Kannonentürme in verschiedensten Ausführungen


noch ne Frage:

sagt man jetzt

zwanzig-siebzig oder
zweitausendsiebzig

PS: U-Boote und kleine schwebende Flugdinger wären auch cool^^

max.k.1990
20-04-11, 15:13
zur Nennung.. glaube man sagt "zwanzig siebzig", weil ich hab Anno 1404 bei freunden auch immer Anno "Vierzehn Null Vier" gesagt..

----

Also wenn wir mal alle Militäreinheiten in 1404 nehmen:

- Asassinenlager
- Raubritterlager
- kleines Heerlager
- großes Heerlager
- Trebouchetstellung
- 2 Varianten Kanonenturm
- orientalisches Lager

- kleines Kriegsschiff
- großes Kriegsschiff
- große Kaufmannskogge
- großes Orientalisches Kriegsschiff

und das aufs neue Anno beziehen, könnte man folgendes erhalten:

- kleines Soldatenregiment
- großes Soldatenregiment
- Panzer (einzeln)
- Abwehrturm (Küste)
- Abwehrturm (normal) oder nur eine variante für alles

- Kanonenboot
- Fregatte
- vllt Flugzeugträger

- Hubschrauber oder iwas das fliegt. Kampf und Handel möglicherweise

clemel8
20-04-11, 15:19
was ist der Unterschied zwischen einem kleinen und einem großen regiment?

Ich finde es sollte geben
ne art Normale Soldaten ,
Marines,typen mit Maschienengewehren und leute mit Raketenwerfer,Panzer,irgend welche kanonen die bumm bumm machen halt ohne laser weil ubi so was ja nicht will

max.k.1990
20-04-11, 15:23
öhm einfach kleines regiment is billiger :P

Man könnte es natürlich verändern ala

- Special-Regiment (Raketenwerfer z.B., kleines Regiment)
> eine Art kleine Belagerungseinheit für Spielanfang. Weil es war in 1404 so schwer ohne Trebouchetstellung in eine Stadt "einzumaschieren".
- Sturmtruppen (großes Regiment)

clemel8
20-04-11, 15:28
Ich habe vorhin schon so etwas gelesen ,nämlich jemand wollte das ruinien von Häusern stehen bleiben ,das fänd ich nämlich auch gut,sodass man in zerstörten Stadtteilen kämpft kann.
Ich weiß das es Anno ist (aufbau-spiel) aber vielleicht kann man das Gelände ja irgendwie nutzen??

Ju_Bong
21-04-11, 10:44
Ich hatte den Einschub gebracht, aber mir gehts weniger darum dass in Ruinen gekämpft wird, als dass beim verlassen des einflussradius, eines spielers, gar nichts zurückbleibt außer straßen oO

Gerade diese sollten doch am schnellsten verschwinden und nicht schutt etc^^

Playraider
23-04-11, 05:29
das beste kampfsystem war immer noch 1503 so sollten sie es auch wieder übernehmen

Sweetface83
24-04-11, 06:58
Hi Leute,

ich finde, dass das Kampfsystem in Anno 1404 sehr gut zum Spiel gepassst hat und eigentlich auch zu meiner Spielweise. Es wurde mit der Zeit nur etwas nunja langweilig immer nur das Lager dahin das andere dorthin, Markthaus einnehmen fertig!
Auf zur nächsten Insel und das ganze Spielchen nochmal.

Das bedeutet das da Abwechsung rein muss....ich kann mir nicht vorstellen wie sie das Kampfsystem aus Anno 1404 in die Zukunft setzen können...da es da ja nicht eindach eine Katapultstellung und ein kleises + großes Herrlager geben wird....(hoffe ich) andernfalls werde ich mich wohl auch in Anno 2070 alleine in eine Inselwelt setzen um das Kampfsystem zu vermeiden. Mir fehlt da die Abwechsung.
Aber jetzt mal ehrlich. Wem fehlt da denn nich die Abwechslung? Ich will nicht sagen das das Spiel langweilig sei aber ich meine ja nur das, das Kampfsystem i-wie rein Theoretisch ja zum Spiel passt wenn man jetzt an Strategie Spiel denkt dann muss da auch ein Strategie Kampfsystem rein. Eben das denken die meisten. Aber wie wäre es mit einer art Mischung:

Etwas taktisch-strategisches

<UL TYPE=SQUARE>
<LI> So könnte es Fußtruppen geben mit Gewehr usw...(Frontsoldaten oder auch Kannonenfutter)
<LI> Es gibt auch auch Fahrbare Artellarie die Zeit benötigt (ähnlich den Heerlagern in Anno 1404) um sich bereit zu machen.
<LI> Dann könnte es noch eine Art Lufteinheit geben (Bomber) der dann als Taktisches Mittel gegen gegnerische Stellungen eingesetzt werden kann.
<LI> Oder aber auch Luftabwehrgeschütze die man eben zu Schutz seiner Städte darum plazieren muss.
<LI> Aber auch eine art Turm wäre sinnfoll so kann man den z.B. mit einer Architekten oder Baumeister-Einheit errichten. Oder diese Einheiten erschaffen einfach so eine Art Stellungen errichten kann, die dann natürlich noch mit Artillarie Luftabwehrgeschützen usw.. besetzt werden muss. Diese kann man von dort aber auch wieder seperat abziehen. Diese Stellungen kann man dann an strategisch wertvollen Punkten plazieren und kann vo dort mit den Einheiten Taktisch handeln. So geht z.B. ein Angriff mit nur Artillarie eben in die Hose da diese einen min. Radius hat. oder auch geht ein Angriff mit nur Fußtruppen schwieriger vorran.
[/list]

So wäre für den Strategie-fan was dabei als auch für einen Taktiker.

Und ich finde wenn man Krieg führt, sollte das Augenmerk schon darauf liegen und man muss man sich halt vorher Gedanken machen ob die Vorräte reichen und die Schiffe gut geschütz sind. Mittendrinn bauen finde ich einfach überflüssig weil dadurch geht(so finde ich)eine wichtige Strategische Komponente verloren. Ich finde das die Wirtschaft schon gut laufen muss damit man sich Krieg leisten kann man sollte nich hier und da zwischendurch einfach ne neue Produktionskette bauen können weil man einen Engpass hat. Darum muss man sich nunmal vorher kümmern. Praktisch wäre auch wenn die Zufriedenheit bei den Ecos evtl sinkt wenn man Krieg führt das würde das Spielgeschehen und auch die Interaktion von Spielverhalten und Spiel verbessern.

Außerdem wenn se das Spiel schon in die Zukunft versetzen dann musss auch das GANZE Spiel dahin und nicht nur GRAFIK, PRODUKTIONSKETTEN und BEDÜRFNISSE

Weil soweit ich das jetzt gesehen habe und beobachtet habe sind eben erst diese Hauptelemente des Spiels dorthin versetzt worden.
Da sie ja das Kampfsystem nur "etwas" anpassen wollten um es "zukunftsfähig" zu machen.

Also ziehe ich jetzt aus meiner gesaten Argumentation das, das Spiel hier und da noch so einige Lücken hat wo es besser werden kann und auch musss, wenn es Anno 1404 wirklich toppen soll.

So ich klinke ich dann vorerst hier aus ich lese später mal wieder http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
M.f.G.: Sweetface

jsldfnvhdlskbv
27-04-11, 05:51
Ich hätte ein paar Ideen:

ähnlich wie in ANNO 1404 sollte es eine Verladestation Schiff-Truppen geben, aber die Truppen können sich frei bewegen.

Meine Idee wäre das man seine Truppen über die Küstenstellung vesorgen muss, dazu muss die Truppe nach verbrauch der Waren, die die Truppe hat (Kapazität z.b. 35t Lager) 1 min tanken (entweder an Küstenstellung (unendlich Laderaum) oder an Versorgungstrupp(10t)), Waren wie Öl; Munition und Proviant müssen bereitliegen, natürlich hat jede Ware dann eine eigene Aufgabe,

wenn man kein Öl mehr hat, bewegen sich die Panzer nicht mehr, die Soldaten können aussteigen oder auf ein Tankfahrzeug warten. Schießen ist jedoch möglich.

Munition, wird nur im Kampf gebraucht, falls nicht vohanden kein schießen möglich.

Nahrung, wenn sie zu lange fehlt ist das ganze schnell vorbei (s. Napoleon, Russland).


Auserdem kann man Gegnerische Betriebe plündern um so die hälfte der dortigen Gütter klauen zu können (Wenn man dabei die Waren nicht gebrauchen kann, kann man sie da lassen, oder mitnehmen und dann zur Küstenstellung bringen und per Schiff in die eigene Wirtschaft fließen lassen.


Somit müsste ein Krieg gut organisiert werden.

Wäre realistisch und taktisch vordernd, Wie versorge ich meine Soldaten? Wie schütze ich meine Versorgungsflotten? Wie unterbreche ich die Versorgung des Gegners? Soll ich die 10t Stoffe mitnehemen oder den Laderaum sinvoller nutzen? Wie nutz ich die Kapazität meiner Truppen am besten, 5t Nahrung, 20t Benzin, 10t Munition?...

Auch ein paar Spione wären interresant (Ich greif die Truppe an, die hat kaum Munition/Öl)...


Freu mich schon auf ANNO 2070 und hoffe das das Kampfsystem nicht wie in ANNO 1404 ausfällt (3-4h Kampf trotz 10:1 Überzahl und Seemacht)

LennyOtop
27-04-11, 07:14
Die Idee mit der Versorgung finde ich genial!
Man sollte es aber so machen, dass der Versorgungsstützpunkt nicht gleich wie die Trutzburg unbesiegbar ist, sondern, dass je mehr Soldaten den Stützpunkt passieren, er umso besser wird.
Wenn Panzer ihn passieren kommen Kanonen hinzu, wenn Soldaten ihn passieren kommen zusätzliche MG-Stellungen dazu, etc.

Wäre auch cool, wenn der Stützpunkt selbst mit Nahrung versorgt werden muss.

Also mal wieder viel gefordert, aber das nenne ich eher realistischer, als die blöden Heerlager oder die imba Trutzburg!

max.k.1990
29-04-11, 14:50
Also ich finde ein strategisches vorgehen ähnlich dem 1404-Prinzip im futuristischem Setting "langsames Erobern von Feindlichem Terrain" eigentlich nicht schlecht. Aber das geht natürlich mit "Herrlager aufbauen + Zeit" nicht so gut. Man kann einen Stützpunkt errichten von wo aus die Truppen in den Kampf geschickt werden.

Es sollte auch sowas wie Moral geben. Bei sehr aussichtlosen Kämpfen sollte sie sich automatisch zurückziehen.

Also zudem wünsch ich mir auch fliegende Einheiten zur Luftunterstüzung..

Playraider
01-05-11, 09:24
wenn jemand meint das das kampfsystem von 1404 oder 1701 wieder übernommen werden sollte hat anscheind keine ahnung und hat noch nie 1503 gespielt wenn man mal zusammenfast
bögen
armbrust
rüstung
schwert
schwert u pistolen kämmpfer
kanonen
trebuchet
belagerungsturm
musketen
pikeniere
scout
sanitäter
und vorallen sollen wiede rschulen und viel forschung auch viel bei millitär dabei sein!
man kann diese einheiten wieder sozusagen in die zukunftn verwandeln
und
bei schifen gab es
kl hschiff
kschiff
mitl. hschiff
kschiff
u gr. kschiff
hschiff
also 6 schiffstypen sollten aber viel größer sein wir sind ja in der zuunft ^^ auch mehr schiffstypen sollten es sein es gibt zwar ja auch flugzeuge hoffendlich keine uboote
aber sollten wieder einzelne einheiten zu steuern sein und vielfältig und forschungshaft sein
in 1404 gab es nur eine kanonenschmiede waffenschmiede und belagerungswaffenschmiede
und bei 1503 gab es
je eine einzelne schmiede von den je oben genannten einheittypen hoffendlich wirds was http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

futura2009
01-05-11, 13:00
Bleibt zu Hoffen das man " Krieg " in den Spieleinstellungen komplett ausschalten kann .

LennyOtop
01-05-11, 13:42
Ausschalten sollte man den Krieg meiner Meinung nach nicht können.
Wenn das System so angelegt ist, dass ein Krieg wirtschaftlich entsprechend teuer ist und es nicht so leicht ist den Gegner zu überrumpeln (sh. Trutzburg), dann überlegt man sich zweimal, ob es sich lohnt einen anzufangen.

Außerdem machten sich die Militäranlagen und -produktionen bisher eigentlich immer recht gut auf einer Insel (waren fast schon Zieranlagen ^^)

max.k.1990
01-05-11, 13:43
glaube ich kaum, dann dann fallen auch jeglcihe Kampfschiffe weg. Schwerer PC-Gegner fallen weg, Piraten fallen weg, Aufträge mit Kampfinhalt fallen weg ala Eskortieren und Blockade durchbrechen,... also das behindert des Spielgefühl doch sehr.

Jetzt komm nicht und sag das man einfach nur nicht kämpfen muss.. dann schalte Piraten aus und nehme dir einfache Computergegner. Dann haste Frieden ;-)

Chronometron
02-05-11, 04:53
Krieg muss sein und sollte aus meiner Sicht einer diplomatischen Lösung zumindest annähnerd ebenbürtig sein. Viele verschiedene Produktionsketten für verschiedene Einheitentypen (Á la Anno 1503) runden die schwierigkeit Krieg zu führen zusätzlich ab, sodass man wirklich eine überragende Wirtschaft haben müsste um eine chance in einem Konflikt zu haben.

Wer das das nicht mag oder haben will für den gibts ja immernoch den Sandkasten.

Auf keinen Fall sollte es nur eine art von Konfliktlösungen geben, da das ja auch fern jeder Realität wäre und ich eine beschneidung in meiner Handlungsfreiheit in einem sonst so freien Spiel wie Anno nicht gutheißen kann.

Ausserdem war es Anno 1400 und darüber hinaus ein recht weit verbreiteter usus den Fehdehandschuh zu schwingen und das wird wohl auch Anno 2070 nicht anders sein. Ist es ja selbst Anno 2011 immernoch nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif.

MfG

max.k.1990
02-05-11, 08:30
stimme dir vollkommen zu. Man muss nicht in Anno kämpfen wenn man es nicht will. Aber abschalten ist ein no go.

Wenn sowas implementiert werden sollte.. dann fällt das gesamte Militär weg vom Kriegsschiff bis zu Bodentruppen/Lufteinheiten. Mauern, Verteidigungsanlagen, etc. das alles fällt weg.

Nur das Militär was sich auf Land/Luft bewegen kann ausschalten halte ich für träumerei.

Kampf war in Anno immer da. Zwar nur untergeordnet aber es war von 1602 verfügbar. Und in 1602 wurde es bedeutend öfter genutzt als viele sagen.

futura2009
02-05-11, 08:46
Wo wäre das Problem wen man in den Spieleeinstellungen den Krieg und alles dazugehörige aus /ein schalten kann ?
Bei 1404 kann man doch Teils wählen ob mit oder ohne Ratsversammlung ,Piraten ...
Genauso könnte man bei 2070 wählen ob mit oder ohne Krieg .

jsldfnvhdlskbv
02-05-11, 10:45
Problem:
Es würde sinnlos Aufwand machen einen Schalter Krieg an/aus zu programieren, solltest du länger als 10 Stunden (keine Seltenheit) ANNO spielen, stelst du fest das Platz mangelware ist, da es keine Möglichkeit gibt andere Inseln zu erobern wirst du sehr schnell auf die Idee kommen den Krieg an zu lassen (neben der Tatsache das, sollte es wieder Bettler geben,es keine Nachteile mit sich zihen würde, wenn man sie ausweist). Auch für die Schönbauer von Nachteil: Die Mauern Türme etc. würden verschwinden (Also ich mag es immermal meine Insel mit Mauern und Türmen auszustatten, auch wen ich sie nicht benötige). Wenn du kein Krieg willst nimm wie oben erwähnt keine Kosaren und 3 leichte KI.


__________________________________________________ __________________________________________________ _________________________

Meine Meinung steht fest, bitte verwirren sie mich nicht mit nicht vorhandenen Tatsachen

m.a.t.t.h.i.a.s
02-05-11, 11:02
max: Ich nutze es auch (allerdings nur da ich noch keine möglichkeit gefunden haben den Gegner auszustellen , so muss ich einmal durchmarschieren) in 1602, 1503 ist dank der militärisch auserordentlich guten KI die eigentlich jeder besiegen kann der das Spiel halbwegs versteht leider untergekommen, trotz des tollen Truppensystems, und in 1404 ist das übernehmen von Inseln sehr langsam...

Ich wünsche mir das System von 1503 mit einer militärisch wenigstens halbwegs vernünftigen KI und futuristischen Truppen.

max.k.1990
02-05-11, 13:22
wenn ein schalter kommt.. dann nur unter der bedingung das wirklich alles was mit Kampf/Krieg zu tun hat wegfällt:

- Kriegsschiffe, Schiffe die Angreifen können
- Quests die Kämpfe beinhalten
- Piraten
- Verteidigungsanlagen (Türme, Mauern)
- Ausbildungsgebäude, Produktionsgebäude
- Militäreinheiten
- schwere PC-Gegner
- Bedürfnis: Sicherheit

wenn du dein Anno so eingeschränkt haben willst, bitte schön. Aber zu verlangen das man lediglich die beweglichen Militäreinheiten wie Soldaten/Panzer/Helikopter abschaltet finde ich schon anmaßend. Entweder ganz oder gar nicht!

m.a.t.t.h.i.a.s
02-05-11, 13:46
Du musst einfach die Aufträge ,Gegner und Korsaren abstellemn dann hast du das doch auch.
Aber der Krieg ist "leider" ein ziemlich bestimmender Anteil des Midgames.

futura2009
02-05-11, 15:14
@ Max.k.1990
Eherlich gesagt versteh ich jetzt das Problem nicht .
Ich hab ja nie behauptet das man Krieg im Anno Spiel komplett und für alle abschalten sollte .
Ich hatte eine Option in den Spieleinstellungen angeregt worüber jeder selber entscheiden kann .
@ mathias
Aufträge ,Gegner und Kosaren kann man abstellen ,das ist Richtig .
Was aber ist mit Ruhm den man erhält ,Waren ,Geld oder Items ?
Zwangsläufig wird das damit auch abgestellt .
In dem Sinne keine Lösung .

crashcids
03-05-11, 12:12
Moin allerseits!

@playraider: Deine Beiträge find ich äußerst verwirrend ... und anderen pauschal keine Ahnung zu unterstellen,
ist ja auch irgendwie voll daneben http://forums.ubi.com/images/smilies/52.gif!

@Sweetface83: Interessant ... taktisch und strategisch. Da ich alle Annos schon mal ausführlich durchgenudelt
habe, hier mal einige Gedanken dazu von mir. Im Vergleich der einzelnen Annos sah das ja so aus:

- Anno 1602 und 1503: Viele verschiedene Einheiten (auch Kavallerie, Katapulte, Geschütze), viele Produktionszweige,
viele Spawngebäude, Transport der Einheiten mit normalen Schiffen, viele Verteidungsanlagen (auch Forts)
- Anno 1701: nur noch einige Einheiten und Kanonen/Haubitzen, nurn paar Produktionszweige, Transport mit normalen
Schiffen, nur Abwehrtürme als Verteidigungsanlagen
- Anno 1404: nur noch 3 Einheitentypen fürn Norden und 3 (teils äquivalente) Einheitentypen fürn Orient,
nur noch 3 Kriegsproduktionen (Waffen, Kanonen, Belagerungswaffen), Transport über See als "umgewandeltes"
Transportschiff (ohne Abwehrmöglichkeiten!), Abwehrtürme für Land und Hafen, Trutzburgen,
Einheiten sind stützpunktgebunden (Heerlager) und können nicht auf Mauern etc. positioniert werden

Was ersehe ich daraus?
1. Die Einheitenvielfalt aus früheren Anno-Teilen gibts garnicht mehr. Dadurch ist eine Menge Kampftaktik
verloren gegangen, wie mans aus anderen Strategie-Spielen kennt (aktuelles Beispiel: Total War:Shogun 2).
Ich würde mir, wenn man sich schon für Krieg entscheidet, mir für Anno 2070 hier deutlich mehr Möglichkeiten
hinsichtlich der Zusammenstellung meiner Streitkräfte wünschen als bei Anno 1404 ... da war Kriegführung
einfach nur gruselig.
2. Im Anno 1404 waren die Einheiten an ihren "Basen" (Heerlager) operativ gebunden, dadurch wurden ebenso
die strategischen Möglichleiten der Kriegführung sinnlos eingeschränkt. Wenn ich nun z.B. Bogenschützen
sowohl hinter einer Mauer stationieren konnte (besserer Schutz), konnte sie aber auch auf ne Mauer stellen
(höhere Reichweite) oder automatisch patroullieren lassen (bessere Raumüberwachung), so hatte ich hier
schonmal deutlich bessere Möglichkeiten, mich strategisch reinzuknien ...
3. Im Anno 1404 war es immer erst sehr spät im Spielverlauf möglich, überhaupt Einheiten auszubilden. Das
hat so manche nicht so spielstarke Solospieler im Endlosspiel das Überleben gegen mittlere oder starke KI
sehr schwer gemacht, wie ich manchen Äußerungen in MP-Partien entnehmen konnte.


Was kann daraus gefolgert werden?
1. Es wäre wünschenswert, in Zukunft (im warsten Sinne des Wortes) wieder mehr und vielfältigere
Einheitentypen zur Verfügung zu haben ... hier mal einige Vorschläge:
- Bürgermiliz (früh zu rekrutieren, billig, vielfältig und universell einsetzbar)
- Mech (muß erforscht werden, spezielle Produktionen erforderlich)
- ?-Einheit (hab da keinen Namen für), die über fortgeschrittene Waffen mit größerem Schaden verfügt
- ?-Einheit (ebenso noch kein Name), die über eine erheblich größere Reichweite verfügt
- ?-Flugeinheit, die ebenso Land- als auch Seeziele angreifen kann
- Raketenflakbatterie zur Bekämpfung von See- und Lufteinheiten
... und weitere Land-, See- und Lufteinheiten

2. Die Einheiten sollten in Rüstungsfabriken spawnen und dann frei auf der Map bewegt werden können
(Rückkehr vom direkten Kampfsystem (das D. Riegert ja noch so gelobt hatte) wieder zurück zum indirekten
Kampfsystem aus Anno 1602, 1503 und 1701), damit es auch wieder mehr strategische Möglichkeiten gibt.
So lassen sich auch programmtechnische Schwachpunkte wie die Frage, wie Truppen an die Küste kommen/landen
oder zwischen Mauern und Bergen durchkommen, besser und einfacher lösen. Das Anno 1404-Kampfsystem hatte
da doch mehr Nachteile als Vorteile ...

3. Hand in Hand mit einem ausgereifteren Kampfsystem erwarte ich auch eine handwerklich/programmiertechnisch
bessere Umsetzung der KI-Fähigkeiten, was Kampftaktik, Handel, Diplomatie, Bauen im Mid-/Endgame usw. angeht.
Denn da werden mir viele zustimmen: Wenn sich da nix tut, kann man das Kampfsystem auch in die Tonne treten ...


Schließlich wünsche ich mir, das die Erfahrungspunkte aus Anno 1503 wieder zurückkommen (kampferprobte Veteranen waren
da echt sehr wertvoll ...).


So ,das war nun ne Menge Holz ... würd mich mal interessieren, was Ihr alle so davon haltet. Weitere Vorschläge, welche
Einheiten es noch sonst so geben sollte?

MfG crashcids

julian120000
03-05-11, 12:31
Ich bin crashcids Meinung, ein solches Kampfsystem wünsche ich mir.Und wenn es wieder wird wie in 1404 dann gibts http://forums.ubi.com/images/smilies/784.gif.

max.k.1990
03-05-11, 13:53
@Futura2009,

es geht mir halt darum das es absolut nicht angehen kann an Anno rumzustückeln. Fest implementierte Spielfeatures ausschalten wenn man sie nicht haben will finde ich nicht gut.

Einen "Militärmodus: aus" in bezug auf Truppenausbildung wird es niemals geben! Wenn dann fällt wie oben beschrieben ALLES weg was mit Militär zu tun hat und nicht nur das was "man" grad nicht benutzen will.

Und außerdem nutzen Leute die immer auf Einfach oder gar im Sandkastenmodus spielen das Spiel nicht einmal stark aus. Es gehört halt dazu sich vor schweren PC-Gegnern und Piraten zu verteidigen.. das gehörte schon immer dazu

Larnak
03-05-11, 14:19
@Playraider:
Schade nur, dass das Kampfsystem von 1503 vergleichsweise gar nicht gut funktioniert hat. Wegfindung, Truppenkontrolle, Kampfverhalten - insgesamt alles eher mangelhaft umgesetzt. Wer hat hier also keine Ahnung? http://forums.ubi.com/images/smilies/icon_twisted.gif

max.k.1990
03-05-11, 14:27
glaube @Larnak, dass es ihm eher um die engere Verzahnung mit langen Produktionsketten und viel Auswahl geht.

Larnak
03-05-11, 18:35
Das mag sein, aber das hat mit dem Kampfsystem direkt nicht viel zu tun - und den Platz, sich zu erklären, hat er auch lieber genutzt, um mal pauschal jeden zu beleidigen, der es anders sieht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Frei nach dem Motto "Ich habe Recht und wer das anders denkt ist doof!" http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

@crashcids:
1404 mag auf taktischer Ebene schwach gewesen sein, allerdings war das wahrscheinlich auch voll beabsichtigt. 1404 mit der Total-War Serie zu vergleichen passt da auch nicht, schließlich spielt dort in den Schlachten ausschließlich die Taktik eine Rolle - alle anderen Entscheidungsebenen sind in den Rundenmodus ausgegliedert. Würde man das analog auf Anno ummünzen, blieben die Heerlager wie sie sind, die Schlachten würden dann aber wie in Total War in einem extra Taktik-Modus ausgetragen, sobald mehrere Heerlager aufeinander treffen.
Fände ich gar nicht so übel, muss ich gestehen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Das Problem, das Anno an der Stelle nämlich hat, ist, dass taktische Kämpfe in einer global, also strategisch fungierenden Welt nur schwer als Militärmodus funktionieren, wie die 3 Annos gezeigt haben, die genau das probierten. 1404 war da konsequent und hat gesagt "Ok, Taktik in Anno funktioniert nicht gut, also weg damit. Stattdessen jetzt Strategie!". Und die war auch gar nicht mal so übel - man muss sich nur auf diesen unterschiedlichen Anspruch des Spiels an sich selbst einstellen.
In Bezug auf das Gesamtspiel hat sich das deutlich besser integriert, stößt aber natürlich in den Reihen der Spieler (die ja, wie wir nun von Ubi erfahren haben, offenbar in der Mehrheit doch jung und männlich sind), denn eben die sind von Starcraft und Co so etwas überhaupt nicht gewohnt. Und wat de Buer nich kennt, dat freet he nich. Schade.

Bei deinen "Was ersehe ich daraus"-Punkten 2 und 3 kann ich dir aber zustimmen, da hat 1404 nicht alles richtig und auch manches falsch gemacht.
Aber der Grundgedanke, die Kampfebene in Anno von der Taktik weg hin eher zur langfristigen Strategie zu führen, halte ich für richtig - schon deshalb, weil es damit endlich möglich wurde, mit jemandem Krieg zu führen und gleichzeitig seine Inseln weiter verwalten zu können, schließlich ist letzteres eigentlich das Kernspiel von Anno. Durch die hohe Geschwindigkeit der Kriege der anderen 3 Annos wurde das im Krieg aber nahezu vollständig ausgeblendet, weil man aufpassen musste, dass auf taktischer Ebene nichts schief läuft.

Moryarity
04-05-11, 07:02
Zitat von max.k.1990:
@Futura2009,

es geht mir halt darum das es absolut nicht angehen kann an Anno rumzustückeln. Fest implementierte Spielfeatures ausschalten wenn man sie nicht haben will finde ich nicht gut.


Ich sehe das eher wie futura,
den "Militär: Aus" Knopf, 2wünsche ich mir schon lange http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Im übrigen kann man ja auch Katastrophenu dn andere Dinge einfach "deaktivieren", warum sollte es also mit Militär dan nicht gehen?


Einen "Militärmodus: aus" in bezug auf Truppenausbildung wird es niemals geben! Wenn dann fällt wie oben beschrieben ALLES weg was mit Militär zu tun hat und nicht nur das was "man" grad nicht benutzen will.

Ich sehe das auch in Bezug auf die deaktivierten Teile anders: Wenn ich kein Landmilitär möchte, um den "kriegerischen Aspekt" auszuschließen, dann muss ich ja nicht zwangsläufig darauf verzichten, bewaffnete Schiffe einzusetzen, um z.B mal die Piraten zu ärgern oder damit Aufträge durchzuführen.




Und außerdem nutzen Leute die immer auf Einfach oder gar im Sandkastenmodus spielen das Spiel nicht einmal stark aus. Es gehört halt dazu sich vor schweren PC-Gegnern und Piraten zu verteidigen.. das gehörte schon immer dazu

Leider...muss man dazu sagen. Ich spiele das Spiel halt anders als Du, mir liegt nichts am Konflikt, ich möchte friedlich und schön aufbauen. Die schweren Gegner in Anno waren leider immer nur darauf getrimmt, sich alles zu erchieaten und dann militärisch anzugreifen. Das möchte ich nicht, deshalb spiel eich auch nie mit denen.
Ich wünsche mir schon lange schwierige Gegner, die aber nicht gleich aggressiv auf Militär setzen, sondern ihre Schwierigkeit über andere Eigenschaften erhalten.

Die friedlichen KIs sind nette Handelspartner und warten immer schön auf den Spieler, bis dieser sich weiter entwickelt hat, bevor sie weiter gehen; die schweren KIs klotzen, was das Zeug hält und greifen dann an.
Leider gab es in ANno no ch keine KI, die versucht hat, es dem Spieler mit eigentlich anno-typischen Mitteln schwer zu machen, Z.B über Handel und Diplomatie. Schwere Gegner sind bisher immer aggressive Gegner gewesen, das sollte sich ändern.

Die leichten Kis laufen zwar so in einem Spiel nebneher, aber sie tun ja eigentlich nichts. Ich hätte lieber ne KI, die strategisch wichtige Inseln besetzt, versucht Monopole aufzubauen und dann zu horrenden Preisen Waren mit mir handelt, wenn ich nicht schnell genug war.


Ich kann sehr gut auf das Militär verzichten, wenn die schwere KI mich anders fordern würde.
Es gibt so viele Wege Anno zu spielen - daher würde ich auch nicht sagen, dass jemand, der ohne schwere KI spielt das spiel nicht stark ausnutzt (bestes Beispiel sind ja wohl die Weltrekordbauer, ich denke nicht, dass man ihnen vorwerfen kann, dass Spiel nicht stark auszunutzen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ). Es wurde bisher leider immer nur ein Typ Spieler bei den "schwierigen KIs" berücksichtigt, nämlich der Militär-Spieler. Den übrigen Spielern wurde bisher keine adäquate Schwierigkeitsstufe bereitgestellt. In 1404 gab es mit einigen der Szenarien da ja aber durchaus sehr gute Ansätze (wie z.B dass die Leute keine Steuern zahlen etc).



Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich wäre bei einer "Militär: aus" Option auch direkt dabei.

wet-rat
04-05-11, 08:12
ich kapiers nicht gabs in 1404 nicht eine diplomatische bulle bei den einstellungen wo man auf immer drücken kann so das kein krieg gibt

julian120000
04-05-11, 09:50
@wet-rat : Nein die Bullen sind Items mit zeitlich begrenztem Effekt, nur im Multiplayer kann man in den Optionen Krieg verbieten.

Ps: Gib dir mal mehr Mühe beim schreiben, es ist schwer deinen Beitrag zu verstehen.

max.k.1990
04-05-11, 10:37
ja gut... dann könnte man auch gleich nen Knopf einbauen der z.B. sagt, eine Insel kann immer nur von einem Spieler besiedelt werden. Dann gibts eine Sperre für alle anderen. Toll.

aber ich finde warum sollte gerade so ein Knopf implementiert werden der gerade NUR die Landeinheiten deaktiviert? hallo? entweder komplett friedlich ohne jegliche Miliärische Spielweise denn Kriegsschiffe sind auch Militär ob ihrs wollt oder nicht oder normal.

Einfach die "Teilfeatures" rausstreichen auf die ich gerade keine Lust habe... am besten noch wie bei den Katastrophen mit Häkchen:

[ ] Soldatentrupps

[ ] Support-Infanterie

[ ] Hubschrauber

[ ] Panzer

[x] Kanonenboot (ala kleines Kriegsschiff)

[x] Fregatte (ala mittleres Kriegsschiff)

[x] Kreuzer (ala großes Kriegsschiff)

oder wie? Hallo... Militär ist alles und nicht nur Landeinheiten. Wenn ihr mit Mauern, Abwehrtürmen und KRIEGSSchiffen spielen wollt, dann solltet ihr meiner Meinung nach mit allem Spielen müssen. Denn eine komplett friedliche Option gibt es ja bereits im Sandkastenmodus, da braucht man keinen extra knopf.

und eine KI zu programmieren (schwerer gegner) der ohne Kampf auskommt, wird es nicht geben. Denn wenn man nur sinnlos nebeneinander ohne interaktion nebeneinander wohnt...

was macht man bitte wenn der schwere PC-Gegner eine Insel hat die ihr unbedingt braucht. Es gibt aber leider keine Militäreinheiten? ihr könntet dann nur mit dem Schiff die küsten zerstören und darauf wartenbis der gegner verfault.

Man muss keinen Krieg führen aber die Option dazu sollte immer zumindest vorhanden sein.

Moryarity
04-05-11, 11:26
Ich denke, DIr fehlt gerad ein bisschen das Vorstellungsvermögen, wie es ohne Krieg sein könnte ,)


Zitat von max.k.1990:
ja gut... dann könnte man auch gleich nen Knopf einbauen der z.B. sagt, eine Insel kann immer nur von einem Spieler besiedelt werden. Dann gibts eine Sperre für alle anderen. Toll.

Hat eigentlich nichts mit dem Thema zu tun, denn das ist ja was ganz anderes.


aber ich finde warum sollte gerade so ein Knopf implementiert werden der gerade NUR die Landeinheiten deaktiviert? hallo?

Weil der einzige Sinn der Landeinheiten militärische Aggression (bzw Verteidigung) ist. Die Kriegsschiffe müssen nicht unbedingt gegen die KI eingesetzt werden, man kann sie auch gegen die Piraten einsetzen oder im Rahmen von Aufträgen etc verwenden. Aber der einzige Sinn von Landeinheiten ist damit Krieg zu führen.


entweder komplett friedlich ohne jegliche Miliärische Spielweise denn Kriegsschiffe sind auch Militär ob ihrs wollt oder nicht oder normal.

Warum nur "schwarz oder weiß"?!? Warum nicht eine Möglichkeit, die Landkrieg und das Herumfuchteln mit Einheiten auf fremdem Territorium nicht gestattet, aber es zulässt, dass man Handelsblockaden durchführt. Warum ist Deine Einstellung da so absolut?


Wenn ihr mit Mauern, Abwehrtürmen und KRIEGSSchiffen spielen wollt, dann solltet ihr meiner Meinung nach mit allem Spielen müssen.

Deiner Meinung nach...der Meinung von futura und mir nach eben nicht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


Denn eine komplett friedliche Option gibt es ja bereits im Sandkastenmodus, da braucht man keinen extra knopf.

Ich möchte aber nicht immer nur alleine spielen oder mit leichten KIs, die eigentlich nichts tun. Auch ich als friedliebender Spieler hätte gerne etwas Herausforderung in anderen Bereichen außer Krieg. Ist dieser Wunsch für Dich so schwer nachvollziehbar?



und eine KI zu programmieren (schwerer gegner) der ohne Kampf auskommt, wird es nicht geben. Denn wenn man nur sinnlos nebeneinander ohne interaktion nebeneinander wohnt...

Ich glaube, das ist das Hauptproblem. Du setzt "kein Krieg" mit "sinnlos nebeneinander [her] wohnen" gleich. Das ist das, was man bei den leichten KIs zur Zeit hat -nebeneinander herwohnen, denn die tun nichts, ohne auf Dich als Spieler zu warten. Anno bietet aber so viele Möglichkeiten der Interaktion außer Krieg, Handel ist nur eine davon. Diese anderen Aktionen könnte man bei der KI mal zugunsten der friedlichen Spieler stärken. Es ist natürlich schwieriger ne KI zu programmieren, die nicht nur darauf aus ist, dich zu vernichten, in dem sie sich alles ercheated http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif aber ich denke nicht, dass es unmöglich ist.
Aber Interaktion mit dem Gegner sollte eben nicht nur sein: Wie bombe ich den möglichst schnell und effektiv von der Karte runter. Das ist ja auch eher nen kurzfristiges Ziel, denn wenn der mal weg ist, dann ist er weg.

Dass es auch ohne Krieg geht, zeigen doch die vielen friedlichen MP-Partien, wo Leute teils 20-30 Stunden zusammen auf ner Karte bauen. Die sorgen schon für genug Interaktion untereinander http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif





was macht man bitte wenn der schwere PC-Gegner eine Insel hat die ihr unbedingt braucht. Es gibt aber leider keine Militäreinheiten?

Dann könnte ich z.B versuchen ihm die Insel abzukaufen (wie es in Venedig z.B mit der Ratsversammlung eingeführt wurde). Oder es müssen eben Mittel und Wege ins Spiel gebracht werden, wie ich trotzdem mein Ziel erreichen kann. Z.B in dem ich eine Insel besetze, die die KI unbedingt bräuchte und wir dann einen "Handelsvertrag" machen können (wie früher bei den Ureinwohnern in 1602...für 30T XY krieg ich 20T Z).

Krieg muss ja nicht immer die Lösung sein und so eine Spielweise könnte auch viel nachhaltiger sein, als das bloße Wegbomben der KI aus der Inselwelt.



Man muss keinen Krieg führen aber die Option dazu sollte immer zumindest vorhanden sein.

Warum, wenn ich ihn doch nicht führen will, warum soll ich ihn dann nicht deaktivieren können?

crashcids
04-05-11, 12:06
Moin,

also wenn ich hier die Beiträge der letzten Seiten mal überfliege ... diskutieren wir hier über ein Aufbauspiel
oder über einen Taktikshooter? Diskussion über das Kampfsystem ist ja das Threadthema, aber es sollte allen klar sein,
das alle bisherigen Annos auf sehr verschiedenen Art und Weise durchgezockt werden können:
- Rekordbau (meine derzeitige Domäne), wo es einfach nur um platzsparendes und durchdachtes Aufbauen/Wirtschaften geht
- Schönbau (schöne Städte oder Inseln bauen, mit Parkanlagen, Häfen, Verteidgungsanlagen, Landwirtschaft, Märkte usw. )
- Endlosspiele, um Erfolge zu erlangen (meist friedlich, aber auch mit KI/Krieg/Sabotagen/Ratssitze wegkaufen usw. )
- Multiplayer, um kooperativ bestimmte Ziele/Erfolge zu erreichen
- Multiplayer mit/gegen Mitspieler/KI, um bestimmte Ziele (z.B. letzter Überlebender) zu erreichen

Da gibts also doch schon einige Möglichkeiten mehr ... wo hat man das schon, das in einem Spiel soviele Möglichkeiten
stecken? Jedenfalls ist das Preis-/Leistungsverhältnis im Vergleich zu anderen Spielen doch enorm ... deswegen zocken
das ja auch viele Fans monatelang. Das Kampfsystem ist nur ein Teil der Annos ... man kann, muß aber nicht die gebotenen
Möglichkeiten ausnutzen. Hab selber die meißten oben aufgelisteten Modis durchgespielt, angefangen mit Endlos gegen schwere
KI (Lucius ist mein Lieblingsgegner!), Multiplayerpartien mit dem AddOn und seit geraume Zeit im Rekordbau. Anno läßt jedem
Spieler die spielerische Freiheit, seine Ziele mit verschiedenen Möglichkeiten zu erreichen. Wer da bißchen über seinen
"Tellerrand" schaut, wird vielerlei Lösungsmöglichkeiten finden ... teils sind sie sogar komnbinierbar. Dieses Feature
ist mit ein wichtiger Grund dafür, das das Anno-Prinzip so gut funzt und fesselt. Du mußt nicht Krieg führen ... es kann
auch befriedigender sein, über taktische Winkelzüge/Raffinesse einen Gegner/Mitspieler auch wirtschaftlich den Knockout
zu versetzen. Klopperei gibts ja auch schon genügend in Shootern ... und überhaupt ist Gewalt insgesamt auf dem Vormarsch
(siehe Jugendgewalt, Gewalt an Schulen, Gewalt in Filmen und Spielen ... ).

Ich sehe das genauso wie Moryarity ... man kann (wenn man willens ist oder daran Spaß hat), auch friedlich nebeneinander
koexistieren. Bißchen Katastrophen an, ein paar KI-Gegner und der Korsar auf normal oder schwer ... und schon ist genug
Salz in der Suppe. So ne Windhose oder Gewitter können auch ganz schön ärgern ... oder wenn das Geld alle ist, um den
Hassan zu beruhigen und die eigene Flotte recht mickrig ist ...

Aber jedem das seine ... ich beteilige mich hier nur an der Diskussion, weil ich mir eine Rückkehr zum Kampfsystem
der Annoteile 1602 - 1701 wünsche ... und ganz wichtig: Eine sauber programmierte KI! Beim Anno 1404 hatte man immer
das Gefühl, das den Entwicklern die Zeit weggelaufen ist und die KI nur rudimentär programmiert war ... so 3- 4 Wochen
mehr Zeit wäre wohl besser gewesen. Aber Ubi hat das wohl gepusht ... der Zeitplan/CashFlow war da mal wieder (wie
meißtens) wichtiger als das programmiertechnische Ergebnis.

MfG crashcids

LennyOtop
04-05-11, 12:35
Ich finde nicht, dass man den/die Krieg/Landeinheiten ausschalten können sollte, immerhin geht damit ein kleiner, aber oft entscheidender, Teil des Spiels verloren.
Ich habe schon genug Partien online gespielt, wo ich keinen richtigen Krieg geführt habe, sondern andere Mittel ergriffen habe, um meine Ziele durchzusetzen, wie etwa den Aufbau von Monopolen. Ohne Militär hat soetwas allerdings keinen Reiz für mich, weil man das einem nicht abnehmen kann und dann wird es langweilig.

Ein bisschen drohen oder protzen macht das Spiel gleich viel interessanter!

Larnak
04-05-11, 12:56
Naja, was hindert dich denn, bei deinen eigenen Spielen die Option eben nicht auszuschalten?
Dass du nicht ohne spielen möchtest ist doch kein Argument dafür, die Option auf das Ausschalten nicht einzubauen.

MoHo1
04-05-11, 14:02
Ich komme jetzt mal weg von der Abschalt-Diskussion und äußere noch einen anderen Wunsch in Bezug auf das Kampfsystem:
Ich vermisse bei älteren Annos richtige Handelsblockaden, bei denen man Kriegsschiffe vor dem gegnerischen Kontor bzw. der Insel platzieren kann, woraufhin neutrale Handelsparteien sich nicht mehr trauen durch die Blockade zu fahren und die Insel somit nicht mehr anfahren. Unterschied zum Zerstören des Kontors: wenn das Kontor zerstört ist kann der Spieler g.g. unbemerkt ein neues bauen. Bei einer Handelsblockade im Gegenteil kann man zentrale Zufahrten zur Insel abriegeln, was manchmal effizienter ist.

Quaritch
04-05-11, 14:15
Handelsblockaden waren auch schon in den früheren Annos möglich und meiner Meinung nach die effektivste Methode einen Feind zu besiegen. Man musste nur die Strände besetzten und die Kontoren entweder immer wieder zerstören oder davor Wache halten. ( funktioniert gut mit Patoullien http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif)

Zu den Händlerschiffen, die kann man nicht aufhalten und wenn man es könnte wäre die Funktion meiner Meinung zu mächtig. Für mich waren die Händler manchmal in Notsituationen eine Lebensrettung.

max.k.1990
04-05-11, 15:35
im prinzip könnte es mir ja egal sein wenn ihr ohne Militär im Singleplayer spielen wollt aber ich versuche nur zu erklären das es sehr schwer ist für RD eine schwere KI zu programmieren, welche ohne bewaffnete Konflikte auskommt.

Natürlich ist es dann fraglich ob der schwere Spieler euch dann anstatt mit Landtruppen im gegenzug mit in der Zahl höheren Kriegsschiffen angreift, da er ja kein Landmilitär zur verfügung hat. Oder wollt ihr den schweren KIs das etwa auch "verbieten"?^^

Nur aus neugier

Larnak
04-05-11, 15:54
@max.k.1990:
RD tut sich doch so oder so schwer damit, eine vernünftige KI zu programmieren, da wird das schon nicht so viel ausmachen.

Wenn man hingegen mal eine vernünftige KI hätte, wäre es auch kein Problem, "schwer" und "friedliebend" zu vereinbaren.

max.k.1990
04-05-11, 17:40
ja das stimmt.

Hinzufügend vom letzten Post:

ich denke das wenn RD wirklich einen Landmilitär-Button einfügt, es dann wesentlich schwerer wird sich mit schweren PC Gegnern auf dem Wasser zu messen. Denn ohne Landmilitär fokussiert sich die KI auf Schiffe... und das ist dann umso mehr herausfordernd wenn der Mitsiedler sehr viele Schiffe hat.

Und das ein schwerer PC Gegner ohne gute Marine daherkommt wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Und schwer und friedliebend vereinbar. Schwer wie ich bereits sagte.
Das schwierige beim Schweren Gegner war auch das man solange gut auskommen musste das er einem nicht den Krieg erklärte (was dann meistens sehr schlecht ausging wenn man kein Pendant hatte).

Ich finde einen solchen Button relativ sinnlos. Zwar kein Landmilitär mehr... aber dafür kastriert euch die KI dann mit mega Angriffsflotten?^^ Und das sie das nicht tut bezweifle ich stark. ich würde dann am Wort "schwerer Gegner" zweifeln.
Denn große Wirschaftsexpansion alleine macht keinen Schweren Gegner aus. Wenn dieser "nur" friedlich agieren soll... wüsste ich nicht wie er wirklich schwer sein soll. Man verliert keinen Ruf beim besiedeln vieler Inseln (in 1404 rufverlust und iwann krieg wenn man es übertreibt)
und wenn ein "Ratsversammlungs"-Feature dabei sein sollte. Wer kann es sich im Mittelspiel schon leisten eine für die Weiterentwicklung unbedingt benötigte Ressource durch Insel"klau" zu erwerben? (die es z.B. nur auf den INseln gibt wo die KI hingebaut hat)
4 Stunden warten bis man vielleicht genug Geld hat um dies zu verwirklichen und in der Zeit stagniert der Stufenanstieg?
Glaube kaum das es besser gelöst werden kann. Es darf ja auch keinesfalls zu einfach sein eine Feindliche Insel zivil zu übernehmen!
Da frag ich mich konsequent... seht ihr die Auswirkungen nicht?^^

Zwar gibt es jetzt sicherlich die Auffassung das es keine Ressourcen geben wird die so selten sind das so eine Situation heraufbeschworen wird. Seit ihr euch da sicher?

Denn eine KI die friedlich spielt, expandiert wesentlich effektiver und schneller damit sie auch "schwer" ist. Wenn man nicht hinterherkommt hat man praktisch verloren.

Ein Alles-Handel-Schiff wie in 1701 der kleine schnelle Transporter da wäre als Lösung viel zu einfach.

Und der schwere PC-Gegner wird wohl kaum so nett sein und übermäßig viel handeln ;-)

Eine Sackgasse oder nicht?

---

das Problem das RD hat, ist nicht das sie es nicht können, sondern eher das eine nicht cheatende KI zu viel Platz verbraucht. Eine KI-Metropole braucht ja nicht mal annähernd so viele Produktionsgebäude. Wo sollen die denn alle hin? Spiel mal mit 3 schweren Gegnern auf ner großen Karte. Da fällt es schon jetzt schwer eine Metropole zu errichten da einfach der Platz fehlt. Was glaubt ihr was passier wenn eine KI nicht mehr cheatet?

Larnak
04-05-11, 19:18
Klar ist da schwer, deswegen hat RD das ja auch bisher nie gemacht. Auch mit aktivem Militär ist das möglich, das wäre dann eine KI, die zwar ein starkes Militär hat, es aber nur ungern einsetzt - und stattdessen in anderen Bereichen "schwer" ist.

Dazu müsste man sich ja nur überlegen
a) Welche Möglichkeiten gibt es, ohne Militär Druck auf Mitspieler auszuüben bzw. Macht zu erlangen und
b) Wie kann ich mich gegen solchen Druck ohne Militär wehren?

Eine KI, die gute Antworten auf beide Fragen kennt, braucht kein offensives Militär mehr, um "schwer" zu sein. Da seien jetzt z.B. mal ganz spontan Monopole genannt (das war ja z.B. auch eine bei Spielern sehr beliebte Taktik - wahlweise mit Gewürzen oder Datteln. Warum sowas nicht mal die KI machen lassen, sodass der Spieler zum Handeln (also mit Gütern http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif ) gezwungen ist? Das wäre eine KI, die den Spieler mehr in der Hand hat, als es jede Armee der Welt könnte - denn die kann den Spieler höchstens zerstören.
Und wenn du jetzt fragst "Tja, warum sollte die KI denn überhaupt handeln?" Dann antworte ich mit einer Gegenfrage: Warum sollte eine militärisch aggressive KI dich nicht vernichten? Ich gebe dir die Antwort schon mal vorweg, sonst muss ich ja bis morgen warten: Sie tut es, wenn sie kann. Du als Spieler musst dafür sorgen, dass es dazu nicht kommt, indem du ebenfalls starkes Militär ausbildest. Übertragen auf die Monopolsituation: Hat der Gegner einen starke Position im Handel, brauchst du auch eine starke Position. Je stärker deine Position, desto besser die Handelskonditionen. Hat er nur 1 Erzvorkommen, du aber 5? Damit wirst du ihm ein paar seiner Monopolwaren schon abknöpfen können. Hast du alle Erzvorkommen? Perfekte Bedingungen für einen gerechten Tausch. Hast du nicht nur alle Erzvorkommen, sondern auch noch ein zweites Monopol? Noch besser, das ist schon ein Vorteil für dich. Die KI hat zwar noch immer ein Monopol, kann aber die Bedingungen nicht mehr diktieren - schließlich will sie mehr von dir als du von ihr.
Im Grunde ist es also hier bei dem Monopol-Beispiel das gleiche wie mit einer aggressiven MilitärKI - nur dass die Schlachten im Handelsmenü ausgefochten werden. Wobei es sich natürlich auch mischen ließe: Hast du ein stärkeres Militär als die KI, willst aber doch nicht unbedingt einen Krieg starten, könntest du durch Kriegsdrohungen auch die Herausgabe der Monopolwaren fordern.
Dass die KI mehr Platz braucht, wenn sie nicht mehr cheatet, trägt ihren Teil dazu bei - weniger Platz ist auch schwerer http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Und im Zweifel muss eben die Karte vergrößert werden, es ist ja nicht so, als wenn alle Annos der Zukunft exakt die gleichen Kartenmaße wie 1404 nutzen müssen...

Der Vorteil bei solch einer KI wäre eben dann ganz nebenbei, dass es ihr gar nichts ausmacht, wenn das Militär abgeschaltet wird - weil sie sowieso nicht darauf angewiesen ist und es nur nutzt, um sich vor Übergriffen anderer Spieler zu schützen.

Moryarity
05-05-11, 02:17
@ max: Ich glaube, das Hauptproblem ist weiterhin, dass Du schwere KI mit Aggressivität gleichsetzt.


Zitat von max.k.1990:
Denn ohne Landmilitär fokussiert sich die KI auf Schiffe... und das ist dann umso mehr herausfordernd wenn der Mitsiedler sehr viele Schiffe hat.

Warum soll die schwere KI mich unbedingt angreifen wollen? Fällt es Dir so schwer, Dir vorzustellen, dass sie ihre "Schwierigkeit" durch etwas anderes als kriegerische Aspekte erhalten könnte?


Ich sehe das eher so wie Larnak und hab das ja vorher auch schon soa ngesprochen. Für mich wäre eine "schwere KI" initeressant, die sich im Aufbaupart als schwer erweist, nicht im Militärpart http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Dorimil
05-05-11, 03:37
Waren hier die KI-Gegner in 1701 wesentlich deutlicher ausgelegt, als in 1404? Oder kommt mir das nur so vor...
Gut die leichten Gegner waren schon immer "Kanonenfutter" und mit der Jörgensen-Sippe obendrein auch noch nervig! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif Aber zumindest bei den mittleren Gegnern gab es einige, die eher wirtschaftlich stark ausgerichtet waren. Sie haben zwar auch Militär ausgebildet, waren aber weniger angriffslustig, sondern nur auf den eigenen Schutz bedacht. Gegner wie den Kardinal muss es natürlich auch geben, aber die Wahl der Gegner hat man ja bei den Einstellungen...

crashcids
05-05-11, 03:43
Moin,

ist ne interessante Diskussion hier in den letzten Beiträgen, von diesem Blickwinkel (das mit den Blokaden und
den Monopolen) habe ich das Problem noch garnicht betrachtet.

Mir fallen da einige Beispiele aus älteren Anno-Teilen ein:
- Anno 1503: Salz (da gabs nur sehr wenig von, war aber notwendig, um die Siedler zu Bürgern aufsteigen zu lassen)
- Anno 1701: Gold- und Edelsteinminen zur Schmuckherstellung, eine von den 4 Spezialwaren der 4 Kulturen (Azteken, Indianer,
Inder und Chinesen)

Da muß ich Larnak rechtgeben, war schon teilweise sehr knifflig, da ran zu kommen. Da es ja aber die 4 Klimazonen aus Anno 1503
bzw. die fremden Völker aus 1701 im Anno 1404 nicht gegeben hatte, gabs da auch kaum eine Situation, in der ein Monopol bestand.
Und wenn man da so eine Situation herbeiführen wollte (siehe das angesprochene Dattel-Monopol, einigen auch als Dattel-Strategie
gegen schwere KI bekannt), dann nur mit enormen Aufwand, da es diese Vorkommen zu häufig gab. Um sowas wieder in einem
zukünftigen Anno einzubauen, müßte es Waren geben, deren notwendige Bedarfsmengen nicht so groß sind für eine voll ausgebaute
Stadt und demzufolge es dann auch dafür nur wenige Rohstoffvorkommen auf der Map geben muß ... .

Zurück zum eigentlichen Threadthema: Vielleicht sollte diesmal die Community etwas mehr in die Testphase eingebunden werden ...
beim Anno 1404 hatten die Tester nur die Möglichkeit, etwa 4 - 8 Stunden zu testen ... außer bißchen Aufbau und wirtschaften
konnte da nix anderes gemacht werden. Keiner der Tester ist damals dazu gekommen, sich das Kampfsystem oder die KI mal
genauer anzugucken ... und genau diese beiden Bestandteile von 1404 waren dann etwas vermurkst.

MfG crashcids

Moryarity
05-05-11, 03:49
Zitat von crashcids:
Zurück zum eigentlichen Threadthema: Vielleicht sollte diesmal die Community etwas mehr in die Testphase eingebunden werden ...
beim Anno 1404 hatten die Tester nur die Möglichkeit, etwa 4 - 8 Stunden zu testen ... außer bißchen Aufbau und wirtschaften
konnte da nix anderes gemacht werden. Keiner der Tester ist damals dazu gekommen, sich das Kampfsystem oder die KI mal
genauer anzugucken ... und genau diese beiden Bestandteile von 1404 waren dann etwas vermurkst.


Naja, aber vor dem Event in Hamburg gab es ja noch andere Beta-Tests. Hamburg war ja nicht die einzige Gelegenheit bei der Spieler das Spiel testen konnten.

Dorimil
05-05-11, 04:01
Zitat von crashcids:
Mir fallen da einige Beispiele aus älteren Anno-Teilen ein:
- Anno 1503: Salz (da gabs nur sehr wenig von, war aber notwendig, um die Siedler zu Bürgern aufsteigen zu lassen)
- Anno 1701: Gold- und Edelsteinminen zur Schmuckherstellung, eine von den 4 Spezialwaren der 4 Kulturen (Azteken, Indianer,
Inder und Chinesen)


ergänzend:
Anno 1602: nur ein bis zwei Goldminen auf der gesamten Map. Konnte man sich frühzeitig sichern und hatte ein Monopol auf Schmuck (Aristokraten). Die KI hat fleissig eingekauft! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Larnak
05-05-11, 04:11
Zitat von Dorimil:
Anno 1602: nur ein bis zwei Goldminen auf der gesamten Map. Gern auch mal Null http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif

Quaritch
05-05-11, 11:13
im gameone interview heißt es sie haben alle probleme mit dem militär system gelöst ...

ich bin echt gespannt wie das aussehen wird http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

max.k.1990
05-05-11, 12:52
das neue Kampfsystem in 2070:

- keine Militäreinheiten an land
- nur Flugeinheiten (schätzungsweise 1 einzige)
- weder Heerlager-Typ noch direkter Typ (1602-1701)
=== schätzungsweise Kampfsystem Siedler 7.

Ein Kampfsystem für "unterbelichtete"

Tut mir leid aber so sieht es aus. Man kann es auch immer weiter so anpassen und vereinfachen das es keiner mehr nutzen will.

Luptionis
08-06-11, 11:53
Hi,

also ich glaube nicht das RD gleich das ganze Militär weglässt. Das wäre nämlich langweilig, und wie willst du dann schon besetzte Inslen Erobern? Mit Handel, klar jeder Typ ist der selben meinung und was ist wenn einer überhaupt nicht möchte. Dann stehst du da und hast nix, schön und wie geht es jetzt weiter? Du kannst nichts machen außer seine Routen zu stören. Mehr nicht.

Also ich hoffe mir entweder was ganz neues, oder das Kampfsystem aus Anno 1701 wieder kommt. Weil das aus 1701 ist eigentlich recht Cool gemacht gewessen.

julian120000
08-06-11, 12:28
Wenn es wirklich so kommt wie max.k.1990 sagt , dann wird folgendes passieren : Meine Einheiten greifen eine feindliche Insel an die nicht gesichert ist , nur ein Strand ist mit Flakgeschützen vollgestopft und meine Einheiten fliegen genau über den Strand und lassen sich abschießen.

max.k.1990
09-06-11, 05:06
es sind ja nur vermutungen aber wenn sie schon sagen weder direkt noch indirekt kommt mir sofort das Siedler7 kampfsystem in dem Kopf!

Und wenn man mal überlegt wo Siedler seine Wurzeln hat - ist das schon ein Skandal. Siedler 3-6 direkte Systeme > Siedler 7 = sogar noch weiter vereinfacht als INDIREKT.

Finde es einfach doof.

oliverpascal
09-06-11, 06:05
Den Ansatz von Siedler 7 finde ich nichtmal so schlimm. Sie müssten das System nur stark überarbeiten und verbessern.

max.k.1990
09-06-11, 06:29
ja aber sie tun es nicht weil die entwicklung auch eingestellt ist ;-)
Die arbeiten mittlerweile auch an Siedler 8.

Aber ein Kampfsystem für 2070 wo man einfach nicht selbst entscheiden kann wie genau angegriffen wird - taktiken verwenden kann - ist sehr langweilig.

Ich frag mich dann aber auch... es gibt keine Raumschiffe, keine Raketen (laut Gamestar). Womit greift man in der luft an?

Helikopter wo es schon Schwebeautos gibt? das macht nicht wirklich viel sinn! Zur zeit von schwebeautos würde es Schiffartige Flugobjekte geben.. und keine Kampfjets oder Helikopter..

die umsetzung interessiert mich wirklich

Ju_Bong
09-06-11, 11:26
Ich verstehe unsere ganzen Pazifisten hier gar nicht. Wo liegt denn bitte bei Anno der reiz es auf ner Lan oder sowieso Mehrspieler zu zocken ohne einen vernünftigen Militärmodus (siehe 1701).

Anno ohne Militär......gäääähhhhn! Ich zocke immernoch mit meinen Kumpels Anno 1701 im Lan-Modus weil Anno 1404 diesbezüglich einfach nicht mithalten kann. Das Militär sollte meiner Meinung nach sogar noch eine größere Rolle spielen, und damit meine ich auch Piraten oder andere Wilden.
Wenn die Diplomatiemöglichkeiten erweitert werden würden, gäbe es viel mehr Optionen einen Gegenspieler auch militärisch unter Druck zu setzten..........

Achja, nicht missverstehen: Ich möchte nicht das Anno ein RTS wird oder so, aber wenn Wirtschaft schon Komplexität aufweißt, warum dann nicht auch Diplomatie?

Luptionis
09-06-11, 11:34
Hi,

Ju_Bong hat schon recht, Anno ohne Militär ist wirklich langweilig. Denn mit Diplomatie kann man nicht alles regeln. Das ist auch im Realen leben so. Militär sollte eigentlich wieder genau so aufgebaut sein wie in Anno 1701. Gruppierte Soldaten sind besser als einzelne. Aber ich hoffe das es keine Begrenzung für Schiffe und Armeen gibt, weil jeder hat seine eigenen Ideen.

Thomas_Idefix
09-06-11, 11:38
Oder zumindest ein durch Forschung/Erungenschaften stark erhöhbares Limit http://forums.ubi.com/images/smilies/heart.gif

Luptionis
09-06-11, 11:59
Hi,

das ist auch nicht schlecht. Oder man kann das Limit beim Schwarzmarkt erhöhen, aber ws wird immer teurer. Aber mit Forschung ist es besser.

crashcids
09-06-11, 12:35
Moin.

Möchte mal was zu bedenken geben, bevor Ihr alle Euch in was verbeißt:

- das Kampfsystem von Anno 1404 war Megaschrott ... da werden mir alle zustimmen.
- die KI von Anno 1404 war ebenfalls Schrott bzw. garnicht vorhanden ... hatte noch nie
eine so limitierte Bauweise wie bei den 1404-NPC's gesehen ... die konnten nix reparieren,
weiterbauen ... von den Monumenten usw. reden wir lieber nicht
- nach den neuesten Aussagen der Entwickler zu 2070 sollen sie ja was neues haben ... wenn ich
da so zwischen den Zeilen lese, solls ziemlich trivial und einfach werden ... und das lässt
schonmal nix gutes erahnen (O-Ton Entwickler: 'Die Landeinheiten haben uns nur Probleme gemacht.
Die hingen an Mauern, Ecken etc. fest und waren schlecht zu sehen. Deswegen wirds nur Flugeinheiten
geben ...'). Nun kann sich ja jeder vorstellen, was kommen wird ... (jedenfalls ich kann das ...).

Ich will mal hoffen, das das in anderer Form kompensiert wird, sonst brauchts kein Anno 2070 ...
bzw. es wird dann eine astreine Wirtschafts-/Aufbausimulation ohne KI/Militär.

Ist ja auch in Mode, nur noch graphisch was zu machen ... wer hat in letzter Zeit mal erlebt, das
sich die Entwickler story- oder KI-technisch was einfallen lassen? Bis auf ein paar Ausnahmen haben
die Entwickler somit die große Chance verpasst, sich noch mehr von der limitierten Konsole abzusetzen.

MfG crashcids

Ju_Bong
09-06-11, 15:33
@crashcids

Das unterschreibe ich, es gibt nichts hinzuzufügen!

Larnak
09-06-11, 16:43
Zitat von crashcids:
- das Kampfsystem von Anno 1404 war Megaschrott ... da werden mir alle zustimmen. Nur in bestimmten Teilen und zwar in der Hinsicht, dass die neuen Möglichkeiten nicht konsequent genutzt wurden. Die Idee an sich hat mir sogar ganz hervorragend gefallen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

@ThePlayKnight, Ju_Bong:
Mh, ich habe in MP-Spielen in Anno Militär höchstens gegen die NPCs eingesetzt. Bin wohl einer der wenigen, der noch Spaß an Spielen haben kann, ohne sich gegenseitig vernichten zu müssen - warum sollte ich auch einen guten Freund vernichten und damit die Partie beenden wollen? Das kann man doch eigentlich nur wollen, wenn man keinen Spaß an Anno hat und möglichst schnell etwas anderes spielen will, oder? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

BL-Anno
10-06-11, 13:16
also,ich denke mal,das wir uns im Anno2070 von den uns normalen bekannten Millitär verabschieden können.
Überlegt doch mal...heute gibt es schon Roboter,die man schon einsetzt bei bestimmten Kampfsituationen.
Und nun Sechzig jahre weiter...kann es als Millitär nur noch Kampfroboter geben..und keine Menschlichen "Soldaten"..
Ist nur mal so meine Spinnerei.. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
mfg pitsch1954

max.k.1990
10-06-11, 13:49
also leute mit denen ich spiele nutzen alle den Militärpart sehr ausgiebig. Es macht uns einfach spaß und immer mal wieder riesige Massenschlachten zu geben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Das heißt ja keinesfalls das wir unseren Gegner nach 12+ Stunden spielzeit einfach so vernichten. Es soll spaß machen! Daher gehen wir nicht soweit das einer "verliert".

Der Militärpart wurde ja schon soweit vereinfacht... keine ausgiebigen Produktionsketten mehr und viel weniger verschiedene Waren, es gibt einfach... weniger zu tun in dieser hinsicht. Es stimmt es wurde zweifelsohne wesentlich schwieriger zu Kämpfen seit 1404 - da wird mir sicher jeder zustimmen. Bis man genug ressourcen und rücklagenhatte um krieg zu führen spielt man schon 2 stunden. Das sollte anders werden. Kleine Trupps sollte man schon früh ausbilden können. die guten / teuren Truppen erst im späteren SPielverlauf.

Und dann sagt man Anno soll kein RTS oder Militärspiel sein. Ist und war es auch nicht. Aber... was für einen Reiz hat denn ein Mulitplayerspiel wenn man das Militär überhaupt nicht nutzt? Nebeneinanderbauen und ab und zu miteinander über chat reden wie es so läuft und vllt Ressourcen handeln... woooow das ist toll.

Weiterhin wird in Anno 1404 jegliche weitere Zusammenarbeit von KI+Mensch erschwert. Weil JEDER auf seiner kleinen Insel(kette) bleibt. Die KI meckern ja gleich mit -2 bis -7 Rufpunkten alle 30min rumw enn man auf einer ihrer inseln mitsiedelt! Ich finde das generell schlecht gelöst.

Anstatt die Diplomatie/Kampf/etc etwas in sachen komplexität auszuweiten wird es immer weiter eingeschränkt.

crashcids
10-06-11, 13:53
Obama setzt ja im großen Stil Drohnen ein ... die filmen und fotographieren da alles in
Afghanistan und dann können die Controller in Amerika via Funk ne Bombe auf den Taliban
packen ... so machen die das heute. In 60 Jahren wird keiner mehr ne Knarre in der Hand
haben, ist nur noch ne vernetzte elektronische Kriegführung. Würd mich dann auch nicht
wundern, wenn es dann Attacken übers Internet gibt ... die Industrieländer sind teilweise
jetzt schon zu 100 % davon abhängig ... man gucke nur den Bankensektor, Technologiesektor
und das produzierende Gewerbe an ... da macht keiner mehr was mit nem Blatt Papier und nem
Kuli in der Hand. So könnte man ganze Volkswirtschaften lamm legen ...

@max.k.1990: Bin deiner Meinung ... nur die interessiert die Herren Entwickler nicht. Glaub
mittlerweile auch, das es nur noch ein rudimentäres Kampfsystem geben wird ... so 1-2
Hovercrafteinheiten fürs Wasser und Kampfdrohnen für die Luft. Als Def gibts den nur Raketen-
stellungen oder Laserkanonen ... und das wars schon. Mehr wirds da nicht geben ... wenn da der
Multiplayer was taugen soll, müßen dann andere sachen her, sonst wird das keiner spielen.
Soll ja Sachen zu klauen geben (???) ... naja, ob das Fun macht?

MfG crashcids

max.k.1990
10-06-11, 18:48
laut Gamestar steht iwo in ner Box drin im Artikel

"Es gibt keine Raumschiffe. Es gibt keine Raketen"

... welche waffensysteme dann?


Das kam mir sowieso sehr merkwürdig vor. Es heißt zwar... es gibt keine "Raumschiffe" aber der Kampf außerhalb des Wassers wird NUR über die Lufteinheiten ausgetragen.
Da frage ich mich doch wie das bitte gehen soll? Glaube doch kaum das in Zeiten von fliegenden Autos noch Helikopter oder Bomber im klassischen Sinne umherfliegen.

Das was ich mir wünschen würde wären "nicht weltallfliegende Raumschiffähnliche Flugobjekte". Weil ins bild passt ein Helikopter nun wirklich nicht.

Und da stimme ich dir vollkommen zu @Crashcids,

die Entwickler interessiert das a) sehr wenig was wir "wenigen" wollen - die hören ja generell nicht auf die Community im engeren sinne.
Das einzige was bisher übernommen wurde ist der Wunsch nach einem neuen Setting was ja nach 1404 schon direkt aufkam und mit der Umfrage im Spiel (Setting) weitergeführt wurde.

Die Entwickler, so schätze ich mal, nehmen die änderung am Militärpart als vorwand um das spiel noch weiter zu entmilitarisieren. Langsam und schleichend der Prozess. IN Anno 7 gibts garkein Militär mehr.

Nun wird höchstwarscheinlich lediglich eine Lufteinheit geben, welche offensiv agieren kann

(das es keine TRansportflugobjekte gibt find ich auch sehr... befremdlich)

>> in schlussfolgerung daraus wird vermutlich dann die Verteidigung von Schiffen und Städten so gut sein das es seeeeehr schwer wird einen Gegner zu bekämpfen. Das wird höchstwarscheinlich so sein da es wohl diesmal nicht mit "Zeit bis zu übernahme des Markthauses: 42:05" funktioniert.

Finde auch das das Bedürfnis "Schutz" nicht gut zur geltung kam bisher. Im Mittelalter fordern Menschen schutz. In der Zukunft wollen Menschen schutz - vor allem wenn ROhstoffe und Ressourcen knapp sind. Möchten sich die menschen in Sicherheit wiegen. Sie wären bestimmt glücklicher wenn sie letzte Ölbohrinsel sehr gut bewacht wird (vllt nen kleinen Steuerbonus durch leicht erhöhte zufriedenheit)

Da hätte man 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Man hätte das Militär sinnvoll einbezogen und gleichzeitig es mit den Bedürfnissen des Bevölkerung verzahnt.

ANNOnymus1985
10-06-11, 19:22
@ max


Da frage ich mich doch wie das bitte gehen soll? Glaube doch kaum das in Zeiten von fliegenden Autos noch Helikopter oder Bomber im klassischen Sinne umherfliegen.

Das was ich mir wünschen würde wären "nicht weltallfliegende Raumschiffähnliche Flugobjekte". Weil ins bild passt ein Helikopter nun wirklich nicht.
Ich glaube da verrennst du dich im Moment ein bisschen in einer allzu futuristischen Fantasie.
Ich möchte nur nochmal daran erinnern, dass dieses Anno auch "nur" 60 Jahre in der Zukunft spielt.
Weiterhin haben die Entwickler ja auch gesagt, dass ihre Zukunftsforscher es eigentlich ausschließen, dass fliegende Autos in der Form wie sie in den Städten rumfliegen, tatsächlich einmal vorkommen.
Ich glaube Hubschrauber und Flugzeuge haben von ihren Grundprinzipien in 2070 noch längst nicht ausgespielt und deiner Aussage, dass solche Maschinen da kaum mehr vorkommen dürften, kann ich nur die Frage entgegen stellen:
"Warum denn nicht?"
Sicherlich sehen sie dann anders aus als heute, aber es wird sie immer noch geben. Deine "nicht weltallfliegende Raumschiffähnliche Flugobjekte" sind da meiner Meinung nach aber etwas zu spacig.

max.k.1990
11-06-11, 09:04
ja privatleute düsen mit anti-schwerkraftautos durch die gegend und das militär propellert mit seinen Helikoptern durch die gegend ^^

wenn das so wäre: FAIL!

mit den nicht weltraumfähigen Flugobjekten meine ich einfach FLuggeräte welche die gleiche technik wie die flugautos besitzen - nur halt schiffgroß

max.k.1990
11-06-11, 09:05
und wenn euch fliegende kampfschiffe zu spacig sind... dann frag ich mich warum die flugautos überhaupt drin sind?

ANNOnymus1985
11-06-11, 11:36
Die Flugautos sollen als "Lückenfüller" für die hohen Häuserschluchten der modernen Städte dienen, damit die nicht so leer aussehen, weil man bei enger Bebauung die Straßen und die dort wuselnden Menschen nicht mehr sieht.

Eine andere Sache ist, wie sollen denn deine Anti-Schwerkraftautos die Schwerkraft eigentlich überwinden? Die haben auch nur kleine Rotoren an oder in der Karosserie, mit denen sie Auftrieb erzeugen.
Für das Militär ist diese Technik aber wenig geeignet, da sie nicht genug Leistung hat, um hunderte Kilogramm Waffen oder Truppen zu transportieren.
Schau dir doch aktuelle Modelle dieser Flugautos an, das sind alles kleine Kisten, mit denen man höchstens seinen Wochenendeinkauf weg bekommt.

Für militärische Zwecke braucht man so etwas wie den Boeing V-22 und der erinnert schon sehr an die klassischen Formen von Hubschraubern und Flugzeugen. Ich denke in diese Richtung sollte es gehen, denn nochmal zur Erinnerung, das neue Anno spielt auch nur 60 Jahre in der Zukunft.

max.k.1990
11-06-11, 14:53
naja... wer redet den bei den flugautos von kleinen Rotoren? wo steht das denn...

und das ist unpassend. Wär ja genauso als würden die Menschen mit Autos (heute) fahren aber das weltweite MIlitär nutzt noch Katapulte...

und seit wann ist Anno jetzt so realistisch auf einmal das das Militär die Flugautotechnik nicht nutzen kann? Wo liegt da der sinn dahinter?

ANNOnymus1985
13-06-11, 10:14
Auch wenn wir vom Hauptthema, nämlich dem gesamten Militärsystem etwas abkommen, will ich trotzdem nochmal erklären, wie ich mir das mit den Flugobjekten vorstelle.

Die Flugautos, die du immer hervor hebst, dürften lediglich weiterentwickelte Varianten dieser Prototypen (http://www.google.de/search?q=flugauto&hl=de&safe=off&prmd=ivns&source=lnms&tbm=isch&ei=VCT2TdG-Ic-M-waYlMzqBg&sa=X&oi=mode_link&ct=mode&cd=2&ved=0CCUQ_AUoAQ&biw=1920&bih=995) sein und da ist nichts "weltraumähnliches" dran. Auch in 60 Jahren gilt es die Schwerkraft zu überwinden um zu fliegen und das wird mit Rotoren oder der Kombination Rotoren/Flügel geschehen.

Und da das Militär immer in etwas größeren Dimensionen denken muss (hinsichtlich Zuladung von Waffen/Truppen) wird es für deren Zwecke auch weiterhin Hubschrauber geben, nur sehen die natürlich auch etwas futuristischer aus als heute, in etwa so, wie in dieser Konzeptzeichnung (http://gamestar-hardware.idgshop.de/files/pdfs/gs/GS1107/GS1107_Leseprobe.pdf).

Wo du da jetzt die große technologische Rückständigkeit siehst, dass du es gleich mit der Rückständigkeit eines mittelalterlichen Katapultes zum heutigen Auto vergleichst, erschließt sich mir nicht.

Deine Nicht-WRFs verbinde ich eher mit Objekten/Gleitern wie wir sie aus Star Wars oder anderen Science-Fiction-Filmen kennen und dass die dort Antriebskonzepte und Energieträger nutzen, von denen wir auch noch in 60 Jahren lediglich träumen können, dürfte klar sein.

max.k.1990
22-06-11, 16:31
das Flugobjekt den hubschrauber (so einer wie aus Avatar) gabs ja schon im ersten Trailer zu sehen.

Ich meinte aber das die Aussage von einem vorredner, dass das Militär diese Technik nicht nutzen kann, weil es technisch nicht möglich wäre, nicht zu halten ist da Anno immernoch ein fiktives Spiel ist. Wenn also die Menschen mit Anti-Schwerkraft-Autos durch die Luft düsen - dann kann es das militär auch.

Ich habe nicht gesagt das die Dinger wie Raumschiffe aussehen sollen - so Avatar Style wäre ja nicht schlecht - aber trotzdem passt es nicht ins Bild wenn die Armee mit Helis angreift (normale halt) und die Einwohner mit ihren Flugautos rumfliegen.

und die Flugautos in den Videos haben KEINE Rotoren, welche sichtbar wären. Das ist der springende punkt den ich meine.

Außerdem wird es in Anno 2070 nur fliegende Kampfeinheiten geben - da sollten die doch auch etwas... futuristisch angemessen sein, oder?

crashcids
18-08-11, 09:34
... http://www.ubisoft.de/smileys/2.gif

Gibt ja nun endlich erste Infos zum Militär und Kampfsystem. Soll ja folgende Einheiten geben:
- Kampfflugzeuge
- U-Boote
- Schiffe

Zur Verteidigung gibts dann
- Luftabwehrgeschütze
- Abwehrtürme
- Verteidungszäune

Quelle: --> hier (http://www.pcgames.de/Anno-2070-PC-236744/News/Anno-2070-Erste-exklusive-Details-zum-Kampfsystem-keine-Schlachten-mehr-an-Land-839893/)

Man darf gespannt sein, welche Optionen sich daraus ergeben, vor allem im Hinblick auf den Multiplayer?

Wäre interessant zu wissen, wann (oder wie früh) man diese Teile bauen kann und ob einige Typen variabel
einsetzbar sind? Z.B. U-Boot gegen U-Boote und Schiffe oder Kampfflugzeuge gegen andere Flugzeuge und Schiffe?

Apropos Luftabwehrgeschütze ... wären da nicht SAM-Raketenstellungen oder ähnliches nicht 'zeitgemäßer'?
Frage mich in der Hinsicht auch, was es mit dem 'automaren Terror' auf sich hat, den einer bei RD erspickt hatte
(siehe letzte PC-Games)?

MfG crashcids

Quaritch
18-08-11, 09:37
automarer terror wird wohl endweder auf eine Nuclearwaffe oder einen Nuclearunfall hinweisen.
evt. auch beides ...

Manic_Xero
18-08-11, 09:43
Z.B. U-Boot gegen U-Boote und Schiffe oder Kampfflugzeuge gegen andere Flugzeuge und Schiffe?

Wie bei uns auf der Website steht, gehören U-Boote und Flugzeuge zu den Techs. Die sind ab der 3. Ziv-Stufe bei Ecos oder Tycoons verfügbar. Also ähnlich wie in 1404: Patrizier.

Morni1986
18-08-11, 12:24
Ich spekuliere jetzt mal und behaupte einfach, dass das auf ein ähnliches Prinzip wie in Empire Earth hinausläuft. Flugzeuge waren direkt steuerbar solange sie Sprit hatten. War der leer kehrten sie zum Flughafen zurück auf denm sie stationiert waren.

Für Anno könnte ich mir ähliches vorstellen. Flugzeuge werden auf dem Flughafen gebaut und durch Träger oder die Arche (besitzt ja einen Heliport) betankt. Wird der Träger zerstört und kein weiterer mit freien Kapazitäten ist in Reichweite stürzen die Flieger ab.

Wäre also eine Mischung aus stationären "Heerlagern" und direkter Einheitensteuerung

Noel006AS
18-08-11, 15:17
Bei einem Interview wurde ja auch schon mal gesasgt es werden weder Gebäude noch einzelne Einheiten gegeneinander kämpfen. Zudem gibt es ja schon klare Infos das es wahrscheinlich so laufen wird wie sie es beschriben haben. Was ich gut finde, dass die Kämpfe auch Blattformen übergreifend stattfinden können. Sprich Fliger können auch wassereinheiten, wie Schiffe und Ölborhblattformen(somit auch OffShore Windparks) angreifen können. Was man noch nicht gesehen/erfahren hat, ob U-Boote dann auch Boote angreifen können was aber eig. logisch wäre.(Achja die U-Boote haben keine Torbedos mehr sonden auch geschütze^^)

PS: sorry für rechtschriebfehler nur ich bin grade Tierisch müde

InsaneSupersta
18-08-11, 15:51
Es war verdammt anstrengend deinen Beitrag zu lesen, so nebenbei.
Also in der aktuellen PCG steht, dass Einheiten weder direkt (1701) noch über Heereslager (1404) gesteuert werden. Mehr gab's noch nicht.

max.k.1990
18-08-11, 16:57
ja, leider befürchte ich mit der Aussage "weder direkte steuerung noch indirekte Steuerung" schlimmstes...

aber man sollte ja bekanntlich abwarten und tee trinken http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Manic_Xero
18-08-11, 17:03
Also auf unser Fragen hin kam die Antwort, dass sich Flugzeuge "ähnlich wie Schiffe" steuern ließen. Ich finde, das ist sehr vielsagend.

InsaneSupersta
18-08-11, 17:06
Richtig. Mehr bleibt uns nicht übrig. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

*setzt für alle Annoholics und Communitymitglieder heißes Wasser auf und breitet eine riesige Auwahl an Teesorten aus*

Flaggschiff1995
15-09-11, 11:41
Hab die Anno Präsentation der Gamescom
Gesehn und da sieht man das die
Fligzeuge Bomben werfen, und wie
Es noch aussah kann man Ölplatformen
Bombadieren!

LadyHahaa
15-09-11, 16:05
hier > http://forums-de.ubi.com/eve/f...1041819/m/3481099749 (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/2961041819/m/3481099749)
da sind am Ende die Flieger zu sehen und ... spannend http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

julian120000
16-09-11, 07:50
Sieht doch schon gut aus!

Morni1986
23-09-11, 14:50
In der neuen PC Games (die ab 28.9 im Kiosk liegt) wird ein Exklusivbericht über das Militär enthalten sein.

Mit etwas Glück halten die Abonenten es morgen schon in Händen.

Gwulin
23-09-11, 15:03
PCGames ... so was ... bei der Beta-Verlosung hätte ich doch fast gedacht, dass Ubi und Gamestar was exklusiv miteinander haben zu Anno 2070. Offenbar wurde die Gunst verteilt.

Larnak
23-09-11, 15:49
Die CBS hatte auch schon eine Exklusiv-Story http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Und für die PC Games ist es auch schon die zweite.

marcd900
24-09-11, 02:46
Zitat von Morni1986:
In der neuen PC Games (die ab 28.9 im Kiosk liegt) wird ein Exklusivbericht über das Militär enthalten sein.

Mit etwas Glück halten die Abonenten es morgen schon in Händen.

Na, dann freue ich mich mal kräftig auf die Postbotin nachher http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

marcd900
24-09-11, 04:40
Im Artikel gibt es eine Übersicht zu den Truppentypen. Neben den Schiffen und Flugzeugen, gibt es noch U-Boote, Trimarane und Hovercrafts (nur Eco - für Kamikaze-Angriffe).

Flugzeuge haben einen begrenzten Treibstoffvorrat, wenn der erschöpft ist, müssen sie zum Flughafen zurück. Sie können sich aber noch fortbewegen - stürzen nicht ab - allerdings nur langsam. -- Es gibt Chopper (leichte Flugzeuge), Skyspotter (nur der kann Depots einnehmen) und einen Kondor-Bomber mit schweren Waffen.

Bei den Schiffen gibt es wohl ein Kommandoschiff (kann auch Flugzeuge angreifen), mittlere Kriegsschiffe (können gegen U-Boote eingesetzt werden) und ein starkes Schiff: Viper-Schlachtkreuzer (nur Tycoons).

crashcids
28-09-11, 08:56
Moin,

die schreiben aber auch, das das Militärsystem noch nicht final ist. RD überlegt z.B. noch,
ob der dicke Viper-Schlachtkreuzer sich auch gegen Lufteinheiten verteidigen darf, da der sehr
teuer sein soll.

MfG crashcids

max.k.1990
28-09-11, 13:30
Also das Militärsystem (war ja wege fehlender Landeinheiten bissl sekptisch) seit ich eben die PCGames 10/11 gelesen habe hat es mich ernsthaft vom hocker gerissen...

Spezialeinheiten, buffs, Spezialfähigkeiten
"Energie"-Schutzschilde
Atomwaffen
EMPs
kleines, mittleres, (großes) Kriegsschiff
Uboote, Hoovercrafts, Viper, Trimaran....

das ist so geil. VOr allem da es jetzt strategische Pendants und richtige Taktiken gibt (ala Stein-Schere-Papier) Prinzip. Fühl mich ja schon fast wie in SC2 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

ich finds toll das man endlich die möglichkeit hat (mache ich sehr gerne) nach 6-8 Stunden im MP sich mal so richtig gegenseitig zu fetzen ;-)

Und das mit Keto ist ja mal sehr interessant.

Aber fraglich ist ob die Spieler diese Optionen nutzen da man ja Atomwaffen und "Keto" ausschalten kann.

Auch wer eher ungern mit Militär spielt sollte vllt diese Features zumindest mal ausprobieren, da sie ja recht spannend sind.

Tycoon mit grüner Ecobilanz ich komme http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

InsaneSupersta
28-09-11, 13:47
Muss ich dir echt zustimmen. War mega skeptisch, dachte schon das wird ein Flop. Aber das was man die liest? Hammer. Freu mich schon drauf, mit 'nem schönen Viper aufzuräumen.

Thomas_Idefix
28-09-11, 13:49
Zitat von max.k.1990:
Also das Militärsystem (war ja wege fehlender Landeinheiten bissl sekptisch) seit ich eben die PCGames 10/11 gelesen habe hat es mich ernsthaft vom hocker gerissen...

Spezialeinheiten, buffs, Spezialfähigkeiten
"Energie"-Schutzschilde
Atomwaffen
EMPs
kleines, mittleres, (großes) Kriegsschiff
Uboote, Hoovercrafts, Viper, Trimaran....

das ist so geil. VOr allem da es jetzt strategische Pendants und richtige Taktiken gibt (ala Stein-Schere-Papier) Prinzip. Fühl mich ja schon fast wie in SC2 http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

ich finds toll das man endlich die möglichkeit hat (mache ich sehr gerne) nach 6-8 Stunden im MP sich mal so richtig gegenseitig zu fetzen ;-)

Und das mit Keto ist ja mal sehr interessant.

Aber fraglich ist ob die Spieler diese Optionen nutzen da man ja Atomwaffen und "Keto" ausschalten kann.

Auch wer eher ungern mit Militär spielt sollte vllt diese Features zumindest mal ausprobieren, da sie ja recht spannend sind.

Tycoon mit grüner Ecobilanz ich komme http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

GENIAL http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Quadrathose
29-09-11, 01:53
Ecos die Hoovercrafts für Kamikazeangriffe nutzen?
Das klingt irgendwie nicht so passend für eine Fraktion, die nachhaltig und im "Einklang mit der Natur" lebt óÒ

Das müssen ja sehr radikale und aufopfernde Umweltschützer sein =)

Gwulin
29-09-11, 02:46
Evt. sind die Hoovercrafts und der Sprengstoff aus nachwachsenden Rohstoffen und dann würde eine Sprengung einer umweltgerechten Entsorgung entsprechen - vorausgesetzt die CO2 Bilanz bleibt trotz der Explosionsgase neutral.

Eurofighter1200
29-09-11, 04:46
Zitat von Gwulin:
Evt. sind die Hoovercrafts und der Sprengstoff aus nachwachsenden Rohstoffen und dann würde eine Sprengung einer umweltgerechten Entsorgung entsprechen - vorausgesetzt die CO2 Bilanz bleibt trotz der Explosionsgase neutral.

Ja klar http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif die "Explosionsgase" könnten ja auch aus einem gewissen stoff bestehen die die Gegner im hirn vernebeln und unfähig zum logischem handeln machen *hust hust* eine ganze besondere Pflanze http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

just_bob
05-10-11, 15:07
Hallo Leute!
Weiss jemand von euch was das für ein Gerät im neuesten Trailer (http://ubitv.de.ubi.com/?vid=6231) bei 00:34 ist? Sieht aus wie eine "Kampf-Arche", wenn es sowas gibt http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Liebe Grüße Bob

Jinjo94
05-10-11, 15:19
Ich dachte es wären Solarplatten http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif
Mmmh, natürlich eine Kampfarche wäre auch nicht schlecht. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

InsaneSupersta
05-10-11, 23:47
Kampfarche stelle ich mir doch wohl recht schwierig vor. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
So soll man sie doch ins nächste Spiel mitnehmen? Wäre dannn ja etwas doof wenn sie zerstört wird.
Schließe mich mal der Solarplatten-Theorie an. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Quadrathose
06-10-11, 01:57
Ich denke auch nicht, dass es eine wirkliche Kampfarche ist.
Man hat wohl einfach eine Arche mit ins "Militär-Video" genommen, weil die doch recht imposant aussieht http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

rasiloo
06-10-11, 05:31
Wobei die "Säbel" die da aus der Arche empor stechen durchaus gefährlich aussehen und ein paar gegnerische Schiffchen aufschlitzen könnten...^^

just_bob
06-10-11, 14:17
Nabend allerseits!

Beim nochmaligen Anschauen des Trailers ist mir folgendes aufgefallen: Die "Kampf-Arche http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif" könnte eventuell auch ein mobiler (untertauchbarer) Heliport sein (oder ne Spezial-Tech-Arche http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif), wenn man im Video genau darauf achtet sieht es so als ob ein Tech-Helikopter zum landen ansetzt.