PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit CPU



Katschmarek3
15-03-05, 05:42
Hallo Flieger,

ich habe ein etwas grösseres Problem mit meinem neuen (gebrauchten) CPU Athlon 2600 und zwar nach dem Einbau wollte meine Kiste nicht mehr anspringen (laufwerke Laufen, Bildschirm bleibt schwarz) . Allerdings wenn ich die Frequenz in Bios etwas runter drossele z.B auf 155 Mhz läuft er ca. 5 min lang und erst danach stürtzt der Rechner ab, erst mit 149 Mhz läuft alles einwandfrei.
Ich habe zuerst gedacht, dass das am Motherboard liegen könnte, aber es ist gerade mal 4 Monate alt.

Kann mir jemand weiter helfen?

Katschmarek3
15-03-05, 05:42
Hallo Flieger,

ich habe ein etwas grösseres Problem mit meinem neuen (gebrauchten) CPU Athlon 2600 und zwar nach dem Einbau wollte meine Kiste nicht mehr anspringen (laufwerke Laufen, Bildschirm bleibt schwarz) . Allerdings wenn ich die Frequenz in Bios etwas runter drossele z.B auf 155 Mhz läuft er ca. 5 min lang und erst danach stürtzt der Rechner ab, erst mit 149 Mhz läuft alles einwandfrei.
Ich habe zuerst gedacht, dass das am Motherboard liegen könnte, aber es ist gerade mal 4 Monate alt.

Kann mir jemand weiter helfen?

Jagdwolf_
15-03-05, 05:51
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Katschmarek3:
Hallo Flieger,

ich habe ein etwas grösseres Problem mit meinem neuen (gebrauchten) CPU Athlon 2600 und zwar nach dem Einbau wollte meine Kiste nicht mehr anspringen (laufwerke Laufen, Bildschirm bleibt schwarz) . Allerdings wenn ich die Frequenz in Bios etwas runter drossele z.B auf 155 Mhz läuft er ca. 5 min lang und erst danach stürtzt der Rechner ab, erst mit 149 Mhz läuft alles einwandfrei.
Ich habe zuerst gedacht, dass das am Motherboard liegen könnte, aber es ist gerade mal 4 Monate alt.

Kann mir jemand weiter helfen? <HR></BLOCKQUOTE>

Ich will es versuchen.

Möglicherweise hast du einen Prozesor mit dem alten Throughbred-Kern erwischt. Der läuft nur mit 133 (266) MHz FSB. Der neue Barton hingegen lüppt dann auch mit 166 (333) MHz.

Was hattest du denn vorher drin? Was für ein Mainboard benutzt du? Kann dein Netzteil vielleicht überfordert sein? Sitzt der Lüfter für die CPU korrekt? Dreht er sich? Hast du die Wärmeleitpaste ordentlich aufgetragen?

Katschmarek3
15-03-05, 06:09
Danke für die Hilfe!
Okay, möglicherweise hast du Recht mit dem alten Kern, aber wie bringe ich das Ding nun zum Laufen?? Genung Paste ist da auf jeden Fall drauf, Lüfter dreht sich und das Netzteil soll damit nicht überfordert sein.
Vorher hatte ich 1800 Athlon drin, was ich genau für ein Motherboard hab, kann ich jetzt nicht genau sagen, erst heute abend, wenn ich wieder zu Hause bin?
Kann es eventuell am Lüfter liegen, dass er einfach zu schwach ist?

Jagdwolf_
15-03-05, 06:23
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Katschmarek3:
Danke für die Hilfe!
Okay, möglicherweise hast du Recht mit dem alten Kern, aber wie bringe ich das Ding nun zum Laufen?? Genung Paste ist da auf jeden Fall drauf, Lüfter dreht sich und das Netzteil soll damit nicht überfordert sein.
Vorher hatte ich 1800 Athlon drin, was ich genau für ein Motherboard hab, kann ich jetzt nicht genau sagen, erst heute abend, wenn ich wieder zu Hause bin?
Kann es eventuell am Lüfter liegen, dass er einfach zu schwach ist? <HR></BLOCKQUOTE>

Also wenn es der selbe Lüfter ist der schon den 1800er gekühlt hat und dieser damals aktuell war, dann ja. Dann kauf dir den Arctic Cooling Copper Silent 2 TC. Kostet unter 10 Euro, kühlt aber sehr leise und zuverlässig. Ich halte damit meinen XP 2800+ kühl.

Das mit dem Kern... Erinnert mich an ein ähnliches Problem, das min Nachbar hatte. Wir haben einfach mal beim Hersteller nach einem neuen BIOS geguckt, da in seiner Version der 2600+(Barton) noch nicht automatisch erkannt wurde.

Nach einem Update lief es wieder.

Alternativ kannst du versuchen den Multiplikator und den FSB von Hand im BIOS einzustellen. Dieser liegt beim alten Kern irgendwoo bei 16. (2133 : 133 = 16,03759)

Katschmarek3
15-03-05, 06:39
An den Multiplikator habe ich auch schon dran gedacht aber ich habe ihn im BIOS nicht ändern (finden) können(Ami-Bios), er ist bei mir auf 11,5 eingestellt.

Jagdwolf_
15-03-05, 06:49
Dann solltest du vielleicht wirklich beim Hersteller deines Boards nachsehen, ob da vielleicht in einer der neueren BIOS-Versionen erst der Support für den 2600 reingekommen ist.

Katschmarek3
15-03-05, 06:54
okay, dann versuche ich diese Option mal aus.

Danke nochmals für die Hilfe.

Jagdwolf_
15-03-05, 07:10
Nichts zu danken.

Ist ja nicht so, als wäre das jetzt eine irrsinnige Anstrengung für mich gewesen. :-)

Und noch viel Glück beim Probieren.

Knuckles79
15-03-05, 08:34
Höt sich sehr danach an, dass dein Board nicht mit Prozessor klarkommt.
Wie alt ist dein Board?
Schau mal in dein Handbuch für welchen Prozessor das Mainboard maximal ausgelegt ist.

Katschmarek3
15-03-05, 08:49
Mein Board ist ca. 4 Monate alt und laut Hanbbuch soll er eigentlich damit klar kommen..:-(

HetzerVI
15-03-05, 09:29
Also, als erstes macht man nach dem Einbau des neuen Prozessors mal ein BIOS-Reset. Wie das geht steht im Handbuch. Zweitens <BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Genung Paste ist da auf jeden Fall drauf <HR></BLOCKQUOTE> höt sich an als wenn Du da 3 kg draufgeschmiert hast, weniger ist hier mehr. Prozessor nur ganz dünn mit der Paste einschmieren! Ansonstenschließe ich mich meinen Vorrednern an was den Kühler bzw. das BIOS-Update angeht.
Gruß

Katschmarek3
16-03-05, 02:02
noch mal kurze Frage zu Bios update.
Mein Motherboard ist ECS(Elitegroup) M848A. Zu diesem Modell konnte ich im I-Net leider überhaupt nichts finden, nicht einmal auf der Herstellerseite..Hat vielleicht jemand von euch das gleiche Board?

Jagdwolf_
16-03-05, 06:58
Nun, ich habe bei Elitegroup ein M848P-A gefunden. Spannenderweise ist das aber ein Board für Intel P4. (Siehe Downloads -&gt; Mainboards -&gt; Archiv)

Für gewöhnlich fangen Mainboards für AMD Prozessoren bei ECS mit K7 an oder L7 an.