PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : unterliegen npc´s nicht der spielmechanik?



MacGeifer89
03-08-09, 09:32
ich habe manchmal etwas zweifel, das meine ki-mitstreiter mit den gleichen spielregeln siedeln wie ich.mal ein paar beispiele:

im krieg z.b. spuckt die werft von mittleren gegnern handels- und kriegsschiffe am laufenden band aus obwohl nur eine seilerei existent ist und keine lagerhäuser da sind, die größere vorräte erlauben. es kann außerdem nicht sein, das nach längerer totaler seeblockade immer noch patrizier durch die straßen gondeln und die festung eine armee nach der anderen ausspuckt obwohl der gegner längst pleite sein müsste und seine waffenschmiede zerstört wurde.

könnt ihr diese beobachtung teilen bzw. is da jmd. schlauer als ich?

jradefahrt
03-08-09, 09:38
Es gibt hier einen Thread, der da fragt "Cheatet die KI?" (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/4921078286/m/1841065177)
Antwort: Ja, macht sie.

Du wirst, um die KI von der Karte zu jagen, nicht umhin kommen, sein Territorium Stück für Stück einzunehmen.

MacGeifer89
03-08-09, 10:00
hm danke, ich seh schon ich bin nich einzige dem die ki nich so ganz ins konzept passt...

GRITical
03-08-09, 10:43
Was auch wiederrum mehr als schade ist, 80% der kriegerischen Elemente werden quasi unnütz da Seeblockaden nichts bringen, Zerstörung gewisser Produktionsketten nichts bringen usw!
Kann das so schwer sein die KI entsprechend zu integrieren damit ein gleichwertiges Spielerlebnis gegeben ist? Das die KI ein bissl Cheatet ist nich schlimm, aber ich finds halt traurig das ich dem Gegner nicht mal eine Auswischen kann wenn ich seine Werkzeugproduktionkette zerstöre.

Gwulin
03-08-09, 11:27
Zitat von RauberD:
Kann das so schwer sein die KI entsprechend zu integrieren damit ein gleichwertiges Spielerlebnis gegeben ist?

Kurz gesagt: Ja ist es. Denk mal dran was für Aufwand du brauchst um einen passablen Schachcomputer zu entwickeln (geschweige denn von einem guten) und das ist ein Spiel, bei dem es vergleichsweise wenig Variablen, wenige klare Regeln und ein festes Spielfeld gibt. Und dazu geschieht beim Schach nicht alles gleichzeitig im Gegensatz zu Anno schon statisch.

Eine vernünftige KI, die auch (zumindest teilweise) den Regeln unterliegt bei Anno wie der Spieler, die würde nicht nur die Rechenpower jedes Heim-PC überfordern, sondern wäre auch unglaublich komplex in der Entwicklung. Denn den Regeln unterliegen bedeutet auch, dass sie nach den Regeln spielen muss und vor allem Aktionen vorhersehen muss um Gefahren die aus den Regeln entstehen (keine Werkzeuge mehr, etc.) begegnen zu können. Ansonsten wäre die KI nur Kanonenfutter.