PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fast alle Häuer beginnen ununterbrochen zu brennen, aber Feuerwehr kann NICHT gebaut werden!



Bevau
03-08-08, 13:29
Nach einiger Zeit Pause habe ich nun wieder begonnen, "Anno 1503" zu spielen.

Eine Zeitlang ging's ja ganz gut, die finanzielle Bilanz war in Ordnung (Einnahmen ca. 200 höher als die Ausgaben), die Leute zu frieden. Ab und zu auftretende Brände ließen sich durch Abreißen und Neubauen "behandeln".

Aber dann mit der Zeit wurden die Brände immer häufiger, bis schließlich ununterbrochen fast alle Gebäude zu brennen begannen und wenn ich sie abreiße und neu aufbaue, beginnen sie gleich wieder zu brennen.

Das brachte nicht nur das Problem mit sich, dass man mit dem Abreißen und neu aufbauen nicht mehr nachkommt;

Viel schlimmer ist, dass der explodierende Holzverbrauch für das ununterbrochene Neuaufbauen eine so große Anzahl Holzfäller erforderlich machte, dass die finanzielle Bilanz völlig außer Kontrolle geriet: Erstens wurden die Betriebskosten dadurch höher, und zweitens waren die Einnahmen geringer, weil ja immer ein Teil der Wohnhäuser grade in Flammen stand.

Und das alles zu einem Zeitpunkt, wo das Bauen einer Feuerwehr noch lange nicht möglich ist!

Mit einer finanziellen Bilanz, wo die Fixkosten ca. 150 höher waren, als die Einnahmen, und aus der eben auch mit Abreißen und Neubauen von Häusern nicht mehr herauszukommen war, war somit das Spiel zu Ende. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif

Wie kann das passieren, dass die Brände so exzessiv zu wüten beginnen (auch wenn man jedes brennende Gebäude sofort abreißt, sodass sich die Brände nicht "ausbreiten" können), woran liegt das, und was kann man dagegen tun?

Besten dank im Voraus für Eure Hilfe

Bevau
P. S. Es war in der 1. Mission der Kampagne.

W-O-D
03-08-08, 15:48
Die Brandursache ist die mangehafte Versorgung mit Grundgütern wie Nahrung, Stoffe, und Alkohol, was sich spätestens bei der Siedlerstufe bemerkbar macht.
Eine positive Bilanz allein bringt dich da nicht weiter, die Bedürfnisse nach Schule zB. und anderen Waren steigt je mehr Einwohner vorhanden sind, hier ist nun kluges Wirtschaften angebracht.
In der Schule kannst du Forschung betreibenj, und so mit der Feuerwehr dann auch die Brände bekämpfen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich empfehle dir mal diesen Guide hier (http://annozone.de/static_0_1503-guide.html), er wird dir beim Aufbau und weiterem Spiel hilfreich sein.

Bevau
03-08-08, 16:29
Danke für die schnelle Antwort! Ja, ich war beim Bauen von Gebäuden zur Erfüllung neuer Bedürfnisse immer sehr vorsichtig, d. h. wenn ein neues Bedürfnis (z. B. Stoffe) erfüllt war, dann wartete ich erst mal einige Zeit und ließ sicherheitshalber eine Zeitlang mit finanzieller positiver Bilanz verstreichen, um sicherzugehen, dass die Betriebskosten für die aktuellen Gebäude finanziell verkraftet werden können, ehe ich begonnen habe, das nächste Bedürfnis zu erfüllen. So nach und nach wurde dann - langsam aber stetig - alle Bedürfnisse erfüllt.

Bis zum Beginn des Siedler-Status hat das auch recht gut funktioniert - dann aber eben nicht mehr.

Offenbar muss ich da also doch schneller vorgehen mit dem Erfüllen der Bedürfnisse - ich wusste bisher nicht, dass sie sich sonst für zu langsame Erfüllung aller Bedürfnisse mit Brandstiftung rächen.

Danke für die info!

Was ich aber witzig finde: Der Sprecher sagte immer wieder und wieder "Das Volk achtet Eure Herrschaft" und "Bravo! In Eurem Städtchen wohnt man gerne", auch noch, während schon alle Häuser in Flammen standen! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-surprised.gif

Da fühlte ich mich schon immer einigermaßen veräppelt http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif