PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Historische Simulationen: Ubisoft und Revell kooperieren



Ubi_Marc
11-10-04, 10:44
Modellbauer mit Miniaturen zu Ubisoft-Spielen PACIFIC FIGHTERS™, SILENT HUNTER™ III und weiteren Simulationen


Düsseldorf/Bünde, 11. Oktober 2004 – Ubisoft Deutschland gab heute eine Kooperation mit dem Modellbauunternehmen Revell bekannt. Die Rekonstruktion historischer Ereignisse ist die Klammer zwischen Ubisoft und Revell. Die Firma Revell GmbH & Co KG hat im Laufe der letzten Jahre eine Reihe historischer Flugzeuge als Miniaturen umgesetzt, die in den kommenden Simulationen von Ubisoft in Erscheinung treten. Revell ist im Segment Plastikmodellbau die Nr. 1 auf dem Weltmarkt. Die originalgetreue Umsetzung historischer Schiffstypen, Autos, Lkw`s und Flugzeuge ist einer der Schwerpunkte im Bereich Plastikmodellbau.

Am 21. Oktober 2004 erscheint PACIFIC FIGHTERS im Handel. Im neuen Teil der preisgekrönten historischen Kampfflugsimulationen der IL2-Sturmovik-Reihe von Oleg Madoxx, wird der Schauplatz von der Ostfront zum legendären Asien-Pazifik-Krieg gewechselt. Alliierte Jäger und Bomber liefern sich erbitterte Schlachten mit den berüchtigten Luftstreitkräften des japanischen Kaiserreiches. Gegenstand der Kooperation sind gemeinsame Pre-Order- und Gewinnspielaktionen zur Einführung von PACIFIC FIGHTERS. Das Engagement wird im Frühjahr zu SILENT HUNTER III und im weiteren Verlauf 2005 zu weiteren historischen Simulationen aus der IL2-Sturmovik-Reihe von Oleg Madoxx, BATTLE OF BRITAIN (Arbeitstitel), ausgeweitet.

"žBei der Umsetzung historischer Themen legen beide Firmen größten Wert auf hohe Authentizität und Akkuratesse – dies zeichnet die Miniaturmodelle und Bausätze von Revell sowie die Flugmodelle von Ubisofts Simulationen aus", stellt Benedikt Schüler, Marketing Director von Ubisoft in Deutschland, fest. "žWir freuen uns, den zahlreichen Fans historischer Szenarien, die spezifische Kompetenz von Ubisoft und Revell in diesem Segment in geballter Form präsentieren zu können. Der Kooperation zu PACIFIC FIGHTERS folgen weitere Aktionen im Bereich der Zweiten-Weltkriegs-Simulationen".

Für die erste Aktion stellt Revell Plastikmodellbausätze historischer Militärflugzeuge zur Verfügung. Die amerikanischen Veteranen der Lüfte haben sich allesamt bei ihren Einsätzen für die Alliierten Luftstreitkräfte auf dem pazifischen Kriegsschauplatz im Zweiten Weltkrieg einen Namen gemacht. Die originalgetreuen Modelle im Maßstab 1:32 und 1:72 sind sehr fein detailliert und strukturiert. Zahlreiche technische Einzelheiten sind absolut maßstabsgerecht von den Originalen auf die Bausätze übertragen worden.

Einige Flugzeugtypen der Kooperation im überblick:
Die Grumman F6F-5 Hellcat war eines der erfolgreichsten Jagdflugzeuge auf dem pazifischen Kriegsschauplatz, mehr als 75% der in Luftkämpfen abgeschossenen Feindflugzeuge ging auf ihr Konto. Sie kam ab Mitte 1944 zum Einsatz und wurde auch auf britischen Flugzeugträgern eingesetzt. Die Vought F4U-1D Corsair war eines der meistgefürchtesten Kampfflugzeuge des 2. Weltkriegs. Auch die britische Marine erhielt im Juni 1943 die Corsair für den Flugzeugträgereinsatz und flog diese in 19 Staffeln. Die F4U-5-Corsair galt als eines der besten Jagdflugzeuge der US-Navy im 2. Weltkrieg. Als eines der wenigen Propellerflugzeuge wurde sie sogar noch im Koreakrieg eingesetzt. Die P-51 Mustang konnte aufgrund ihrer Motorisierung auch Langstreckenbomber in größeren Höhen eskortieren. Das einsitzige Jagd- und Geleitschutzflugzeug wurde aufgrund einer britischen Anforderung entwickelt. Als Abfangjäger wurde die Republic P-47 D Thunderbolt eingesetzt. Sie war robust, zuverlässig und in der Lage, schwere Einschläge zu verkraften. Der Höhenabfangjäger P-38 J/L Lightning konnte aufgrund seiner enormen Feuerkraft ebenfalls zahlreiche Erfolge im Einsatz der US-Air Force aufweisen.

Ubi_Marc
11-10-04, 10:44
Modellbauer mit Miniaturen zu Ubisoft-Spielen PACIFIC FIGHTERS™, SILENT HUNTER™ III und weiteren Simulationen


Düsseldorf/Bünde, 11. Oktober 2004 – Ubisoft Deutschland gab heute eine Kooperation mit dem Modellbauunternehmen Revell bekannt. Die Rekonstruktion historischer Ereignisse ist die Klammer zwischen Ubisoft und Revell. Die Firma Revell GmbH & Co KG hat im Laufe der letzten Jahre eine Reihe historischer Flugzeuge als Miniaturen umgesetzt, die in den kommenden Simulationen von Ubisoft in Erscheinung treten. Revell ist im Segment Plastikmodellbau die Nr. 1 auf dem Weltmarkt. Die originalgetreue Umsetzung historischer Schiffstypen, Autos, Lkw`s und Flugzeuge ist einer der Schwerpunkte im Bereich Plastikmodellbau.

Am 21. Oktober 2004 erscheint PACIFIC FIGHTERS im Handel. Im neuen Teil der preisgekrönten historischen Kampfflugsimulationen der IL2-Sturmovik-Reihe von Oleg Madoxx, wird der Schauplatz von der Ostfront zum legendären Asien-Pazifik-Krieg gewechselt. Alliierte Jäger und Bomber liefern sich erbitterte Schlachten mit den berüchtigten Luftstreitkräften des japanischen Kaiserreiches. Gegenstand der Kooperation sind gemeinsame Pre-Order- und Gewinnspielaktionen zur Einführung von PACIFIC FIGHTERS. Das Engagement wird im Frühjahr zu SILENT HUNTER III und im weiteren Verlauf 2005 zu weiteren historischen Simulationen aus der IL2-Sturmovik-Reihe von Oleg Madoxx, BATTLE OF BRITAIN (Arbeitstitel), ausgeweitet.

"žBei der Umsetzung historischer Themen legen beide Firmen größten Wert auf hohe Authentizität und Akkuratesse – dies zeichnet die Miniaturmodelle und Bausätze von Revell sowie die Flugmodelle von Ubisofts Simulationen aus", stellt Benedikt Schüler, Marketing Director von Ubisoft in Deutschland, fest. "žWir freuen uns, den zahlreichen Fans historischer Szenarien, die spezifische Kompetenz von Ubisoft und Revell in diesem Segment in geballter Form präsentieren zu können. Der Kooperation zu PACIFIC FIGHTERS folgen weitere Aktionen im Bereich der Zweiten-Weltkriegs-Simulationen".

Für die erste Aktion stellt Revell Plastikmodellbausätze historischer Militärflugzeuge zur Verfügung. Die amerikanischen Veteranen der Lüfte haben sich allesamt bei ihren Einsätzen für die Alliierten Luftstreitkräfte auf dem pazifischen Kriegsschauplatz im Zweiten Weltkrieg einen Namen gemacht. Die originalgetreuen Modelle im Maßstab 1:32 und 1:72 sind sehr fein detailliert und strukturiert. Zahlreiche technische Einzelheiten sind absolut maßstabsgerecht von den Originalen auf die Bausätze übertragen worden.

Einige Flugzeugtypen der Kooperation im überblick:
Die Grumman F6F-5 Hellcat war eines der erfolgreichsten Jagdflugzeuge auf dem pazifischen Kriegsschauplatz, mehr als 75% der in Luftkämpfen abgeschossenen Feindflugzeuge ging auf ihr Konto. Sie kam ab Mitte 1944 zum Einsatz und wurde auch auf britischen Flugzeugträgern eingesetzt. Die Vought F4U-1D Corsair war eines der meistgefürchtesten Kampfflugzeuge des 2. Weltkriegs. Auch die britische Marine erhielt im Juni 1943 die Corsair für den Flugzeugträgereinsatz und flog diese in 19 Staffeln. Die F4U-5-Corsair galt als eines der besten Jagdflugzeuge der US-Navy im 2. Weltkrieg. Als eines der wenigen Propellerflugzeuge wurde sie sogar noch im Koreakrieg eingesetzt. Die P-51 Mustang konnte aufgrund ihrer Motorisierung auch Langstreckenbomber in größeren Höhen eskortieren. Das einsitzige Jagd- und Geleitschutzflugzeug wurde aufgrund einer britischen Anforderung entwickelt. Als Abfangjäger wurde die Republic P-47 D Thunderbolt eingesetzt. Sie war robust, zuverlässig und in der Lage, schwere Einschläge zu verkraften. Der Höhenabfangjäger P-38 J/L Lightning konnte aufgrund seiner enormen Feuerkraft ebenfalls zahlreiche Erfolge im Einsatz der US-Air Force aufweisen.

Jabo22
12-10-04, 10:53
Also Bausätze von Revell sind eigentlich eher "bescheiden" detailiert und von minderwertiger Qualität im Gegensatz zu den Produkten von Firmen wie Tamiya und Italeri.

SH-Molnija
12-10-04, 13:02
Italeri??? *lol*

Sorry... aber das war wohl nix http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

KIMURA
18-10-04, 04:11
Italeri gibt's nimmer. Gehöt doch jetzt Dragon! Revell/Pro Modeller (ex Monogramm) entwerfen die Formen und finanzieren ihre Formen zusammen. Das einzige was sich unterscheidet, sind die Labels, ansonsten 100% übereinstimmung. Passgenauigkeit und Ausarbeitung sind nicht so der Hammer, viele erhabene Gravuren. Habe erst am Wochenende die Revel P-38J/L von Revell gesehen. Für den grossen Massstab nicht mehr Stand der Dinge.

Topmarken würde ich eher Tamiya, Accurate Miniature (TBF/TBM-Reihe), Hasegawa und Trumpeter aufzählen, was die Flugzeugsparte anbelangt.