PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tolle Kritik : U 571



Tobias99
12-05-06, 08:04
Hier eine Kritik an U 571 ( Film ) toll geschrieben und trifft den Nagel auf den Kopf

( nicht von mir verfasst ) lesen und lächeln..


Ähhh, tja, mal davon abgesehen, das es U-110 und nicht U-571 war, und nicht die Amerikaner, sondern die Briten, die als erstes eine "Enigma" erbeuteten, zeigt uns "U-571" aber ganz deutlich, warum wir "dummen Krauts" dazu verdammt waren, den Krieg verlieren zu müssen. Gerade im U-Boot-Sektor hatten die Deutschen, wie uns "U-571" minutiös zeigt, gewaltige Defizite. Zählen wir das also ruhig schon mal auf:

1. 50 Mann pro U-Boot, diese gewaltigen Besatzungen schickte unsere Reichsmarine damals auf Feindfahrt. Die heldenhaften Amis zeigen uns, das auch 7-9 Mann dicke ausreichen, ein U-Boot zu steuern.

2. Ausbildung. Die dauerte in Deutschland viel zu lange! Wir brauchten Monate, um eine Besatzung die Fähigkeiten zu vermitteln, ein U-Boot zu steuern. Die Amis kommen nicht nur mit weit weniger Mann damit klar, sondern lernen sowas in 5 Minuten!

3. Und die deutschen Diesel-Mechaniker, mein Gott, konnten nach US-Urteil ja auch "keinen Kolben von ´ner Titte unterscheiden" und mussten kläglich ein Versorgungs-U-Boot mit Ersatzteilen ordern, während einem heldenhaften Ami dafür ein Schraubenzieher, ein Kaugummi und max. 5 Min. genügen, um das Ding wieder flottzukriegen.

4. Torpedovorhalterechner, so ein Blödsinn, einfach auf gut Glück irgendwo hin die Torpedos schiessen, und jedesmal ein Volltreffer! So machen das die Amis!

5. Umschalten auf E-Maschine bzw. zurück auf Diesel... da mussten die Deutschen Döösköppe doch tatsächlich immer die Zu- und Abluftleitungen schliessen bzw. öffnen und die Wellenkupplung umschalten. Sowas umständliches aber auch machen die Amis gar nicht erst. Bei denen geht sowas vollautomatisch!

Klar also, dass wir den Seekrieg zwangsläufig einfach verlieren mussten, waren wir doch absolut unfähig, unsere eigenen U-Boote zu steuern! Lass da mal die Amis ran, die zeigen uns, wie das geht!

Tja, hatte ich doch mal ein einem anderen Ciao-Bericht geschrieben, dass "Plan 9 from outer Space" der wohl mieseste Film aller Zeiten ist, werden ich mit "U-571" eines schlimmeren belehrt: Auch mit gewaltigem Budget ist es möglich und machbar, noch gewaltigeren Murks zu produzieren.

Kurz die Story: Ein Amerikanisches Sonderkommando tarnt ein altes US-U-Boot als Deutsches U-Boot (zur besseren Tarnung selbstverständlich mit Hakenkreuz am Turm :-) um ein beschädigtes, Deutsches U-Boot (eben U-571) auf hoher See abzufangen um so an die geheime Enigma-Verschlüsselungsmaschine zu kommen. Der Einsatz geht schief, das Amerikanische U-Boot wird versenkt und die US-Crew ist nun auf dem geenterten U-571 "gestrandet".
Selbstverständlich lernen die Amerikaner, wie bereits erwähnt, innerhalb von Minuten die Steuerung des Deutschen U-Bootes und müssen sich nun nach Hause durchschlagen.

Der U-Boot-Krieg im WK-II ist ein spannendes Thema für einen packenden Film, wie uns "Das Boot" (übrigens wurden für "U-571" auch ganze Dialoge aus "Das Boot" geklaut!) ja eindringlich gezeigt hat. Doch mit "U-571" wurde "Indiana Jones unter Wasser" produziert und schon in den ersten Filmminuten wird die Logik unter Dauerfeuer genommen!

Die "Torpedos" der Idiotie laufen Fächerweise: Die Amis fangen also einen Funkspruch auf, dass U-571 hilfe benötigt und auf ein Versorgungs-U-Boot wartet... Aha, dieser Funkspruch ist mit der "Enigma" verschlüsselt, die Amis haben ihn aber offensichtlich entziffert... wozu brauchen unsere Helden denn also eigentlich überhaubt noch die Enigma??

Cool auch, wie die Torpedos im U-Boot vs. U-Boot-Gefecht eine handbreit entfernt am Boot vorbeizischen... mal davon abgesehen, dass die G7a-Torpedos (die waren vom Regisseur wohl gemeint, woher sonst die Blasenbahnen?) magnetische Zünder hatten, die im gewissen Abstand schon zur Detonation führten und mit der Druckwelle dann das feindliche Schiff zu zerstöen.

Anscheinend musste mit "U-571" endlich per Hollywood-Dekret die Bittere Pille der "Operation Paukenschlag", in der im WK-II deutsche U-Boote vor der US-Ostküste die Frachter dutzendweise auf den Meeresgrund schickten, verarbeitet werden.
Heldenhafte Amerikaner und dumme Krauts: Die Mischung ist zwar uralt, wird aber auch hier wieder aufgekocht. Das fängt schon im Filmanfang an. Kein ES (Erkennungssignal) wird zwischen den Booten ausgetauscht. Die blöden Deutschen lassen die Amis einfach so ranrudern und merken gar nichts.
Bei Gefahr war die erste Aufgabe, die Enigma unbrauchbar zu machen. Keiner der dämlichen Hunnen kommt auf die Idee!
Beim Zerstöerkontakt später wieder dieselbe Show: Dummtreu rudert die Zerstöermannschaft los, ohne das vorher ein ES ausgetauscht wurde.

über die weiteren Fehler habe ich mich ja schon (leicht sarkastisch angehaucht) weiter oben ausgelassen. Ich will hier nicht noch auch die mittleren und kleinen "Knaller" aufzählen, die ich entdeckt habe, denn dann bräuchte der um mindestens 180 Grad geneigte Leser wohl drei Tage, um diesen Bericht durchzuarbeiten. Das im Film verwendete Turmsymbol von U-571 zum Beispiel, habe ich beim besten willen in dier im Film gezeigten Form für kein U-Boot finden können. Das echte U-571 hatte eine ganz andere Turmmaling (Das Wappen von Freiburg, ein Kreuz mit der überschrift "Freiburg i.B.")

Bei 200 Meter Tauchtiefe geht unseren stählernen amerikanischen Helden dann aber doch tatsächlich mal der "Allerwerteste auf Grundeis". Kann ich gar nicht glauben! Ebenso wenig, dass der Tiefenmesser nur bis 200 Meter geht, und nicht, wie bei (den echten. nicht den Hollywood-) VII/C-Booten eigentlich üblich, bis 260 Meter. Wobei bis 250 Meter durchaus mit einem VII/C öfters als einmal erreicht wurde.
Zudem ist das Ding (hier sogar mal korrekt) mit "m Wasser über Unterkante Kiel" markiert. Unsere amerikanischen Helden sehen das offensichtlich aber als "Oberkante Deck" oder sonstwas an, und schwupps! Schon passen wir dicke mit nur 15 Meter Tauchtiefe unter dem Zerstöer durch! Das ist Hollywood-Logik at it´s best!! Wie bereits gesagt: Wir MUSSTEN einfach zwangsläufig den Seekrieg gegen diese Hardcore-Logiker verlieren!! Bei mir stand das Essen jedenfalls nach dieser Szene "Oberkante Unterlippe"!

Lassen wir´s also besser, bevor ich noch sarkastischer und zynischer werde. Als ernsthaft U-Boot-Interessierten trieb mir dieser Film, um es gelinde auszudrücken, mehr als einmal den Mageninhalt die Speiseröhre hoch. Da brachten auch die guten Special-Effects nicht mehr viel...

Ach ja, einen hab´ ich aber noch: Das echte U-571 (Kommandant: OlzS Gustav Lüssow) wurde übrigens am 28.1.1944 im Nordatlantik westlich von Irland in der Nähe des Geleitzuges ON.221 von der Sunderland D der australischen RAAF 461 Squadron angegriffen und versenkt. Halten wir also fest:

Die Engländer erbeuteten die "Enigma"
Die Australier versenkten U-571

Die Amerikaner korrigerten das dann aber alles mit diesem Filmmachwerk! Womit geklärt wäre, dass nicht die Sieger, sondern die Hollywood-Regesseure die Geschichte schreiben. Wenn auch nur Mageninhaltheraufbeschwöende!


Threadopener: ..schließ mich der Kritik voll und ganz an, schönes WOE http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_razz.gif

hersing89
12-05-06, 08:50
http://www.ubisoft.de/smileys/tv_happy.gif U-571 ist echt der schlechteste Film den ich je gesehen hab. Ich kann dem noch einiges hinzufügen:
- als das deutsche Boot notauftauchen muss ist von dem Zerstöer der das Boot beschädigt hat nichts zu sehen. Wo ist der hin ?? http://forums.ubi.com/images/smilies/354.gif
- das deutsche Boot ist angeblich manövrierunfähig, aber als die Amis U-571 kapern, können sie tauchen und die Milchkuh torpedieren.
-der deutsche Zerstöer http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif sieht für mich eher nachnem zu großgeraten Fischerboot aus.
Ich finde nun müsste ein neuer guter deutscher U-Bootfilm dagegen halten. Dann können wir den Amis zeigen wer die besseren U-Bootfahrer sind. http://forums.ubi.com/images/smilies/mockface.gif
Gruß hersing. Schönes Wochenende und fette Beute euch allen.

clorko
12-05-06, 09:19
Nicht zu vergessen das Deutsche Zerstöer immer alleine im Meer rumschipperten. Was für eine Verschwendung.
Und das Amis Deutsche U-Boote so Modifizieren das die Sachen auch aus 200 Meter Tiefe abfeuern können.
Nicht zu vergessen das Amis mit ihren Adleraugen mit Deckgeschützen jeden Funkraum sprengen können.
Sowie der Kraut auf den Zerstöer den Torpedo natürlich die größte Fläche vom Zerstöer zudreht.
Kein Wunder das wir verloren haben.

Seeman2005
12-05-06, 11:02
Ihr vergesst die Me 109, die über den Atlantik "Fernaufklärung" fliegt! http://www.ubisoft.de/smileys/plane.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif
Und der Zerstöer war ein Umgebauter Hafenschlepper!Und wer genau hinsieht, merkt auch das 2 verschiedene Zerstöer im Film gezeigt wurden!Der eine hatte vorne 2 Türme und mittschiffs auch noch einen(Lag vor den Uboot!)Der andere hatte vorne nur einen Geschützturm und Mittschiffs eine "8,8" wie sie auf den Typ 7 Booten verbaut wurde! http://forums.ubi.com/images/smilies/354.gif
Wobei der erste nur eine Attrappe im Wasserbecken gewesen sein dürfte!Der sah einen Typ 34 Zerstöer ja noch am änlichsten!

spraadhans
12-05-06, 11:20
wieso, der film war doch ganz okay.

sie haben halt verschwiegen, das macgyver an board war...

moselgott
12-05-06, 11:41
ganz große klasse, diese kritik! http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif
habe den film vor meiner silent-hunter-zeit mal gesehen und fand ihn, als laie, super. war einfach toll als kleiner junge so ein action-geladens u-spektakel zu sehn. aber als er vor nem monat oder so nochmal kam, hab ich gewusst, was denen wichtig war: nämlich geld und nich die authenzität. naja, wieso auch, is doch nur hollywood, die haben schließlich Guido Knopp noch nich gefragt mitzumachen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

hersing89
12-05-06, 12:45
Ich glaub je länger man über den Film überlegt, desto mehr Fehler findet man. http://forums.ubi.com/images/smilies/34.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif
Außerdem ärgert mich ebenfalls, dass die Deutschen mal wieder die Idioten spielen und die Amis natürlich die superschlauen Helden. http://www.ubisoft.de/smileys/26.gif
Der Film gehöt für mich boykottiert.

madmat2
12-05-06, 13:41
"Plan 9" ist saucool und bei Indy ist der Seitenhieb auf die Cliché Charaktere auf den ersten Blick offensichtlich, geht locker als Satire durch.

Aber sonst kann ich der Kritik nur zustimmen, als der damals im Kino lief habe ich mich breitschlagen lassen, DSL & Emule waren noch keine Alternative zu der Zeit.
Das erste was über den Schirm flimmerte:

"Jon Bon Jovi"

Von dem Moment an kam ich aus dem Lachen nicht mehr raus.
"Beste" Szene:
Wir schießen ein UBoot dermaßen zu Klump dass keine Fahrt mehr machen kann und gezwungen ist aufzutauchen.
Wir entern es - und fahren sofort wieder los, gehen auf Tiefe und versenken irgendwen.
Vorher ballern unsere Männer - die kurz vorher betonten KEINE Soldaten zu sein, sondern nur harmlose Matrosen - natürlich noch fix mit der Erbsenkanone den (Wellblech)funkturm eines sog. "Zerstöers" mit 2-3 Schüssen weg.

Schlecht, schlecht, schlecht...damals gab´s noch kein Silent Hunter für mich, da war noch Silent Service 2 auf dem AMIGA angesagt, aber soviel wusste ich ohne jegliche Uboot Kenntniss.

FGamer1956
13-05-06, 00:56
U-571 war das erste atombetriebene Uboot der Amis. Daher der Titel. Sonst nichts. Der Rest ist natürlich NUR Hollywood.

JG400Pips
15-05-06, 14:19
........ die haben schließlich Guido Knopp noch nich gefragt mitzumachen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Das ist wohl das beste,was ich seit langem als Antwort gelesen habe.
Tränen gelacht,danke:-)
Allein die Vorstellung,Guido als Berater in einem Kriegsfilm..............BRüLLER!!!!!

Die Kritik ist auch gut,aber die Meldung von Moselgott übertrifft die noch. http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif

Neo_560
15-05-06, 15:02
Bitte nicht hauen... http://www.ubisoft.de/smileys/97_2.gif

Ich mag U-571.
Gleich gut wie Das Boot! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif


Ich weiss was ihr alle jetzt gerne mit mir machen wollt...

http://img52.imageshack.us/img52/1925/smack8wp.gif http://img111.imageshack.us/img111/8021/arsespank7fo.gif http://www.schmaili.com/smileys/-42.gif http://www.schmaili.com/smileys/-47.gif http://www.schmaili.com/smileys/59.gif http://img111.imageshack.us/img111/874/banned2ej.gif

Langsam frage ich mich ob es besonders schlau war dieses posting zu machen...http://www.schmaili.com/smileys/77.gif

moselgott
15-05-06, 15:51
Originally posted by JG400Pips:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">........ die haben schließlich Guido Knopp noch nich gefragt mitzumachen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Das ist wohl das beste,was ich seit langem als Antwort gelesen habe.
Tränen gelacht,danke:-)
Allein die Vorstellung,Guido als Berater in einem Kriegsfilm..............BRüLLER!!!!!

Die Kritik ist auch gut,aber die Meldung von Moselgott übertrifft die noch. http://forums.ubi.com/images/smilies/11.gif </div></BLOCKQUOTE>

ja ja, kommt selten vor dass ich was produktives beisteuere, aber in diesem falle wars wenigstens mal lustig http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Zeffus
15-05-06, 16:01
Langsam frage ich mich ob es besonders schlau war dieses posting zu machen...

Kleiner Tipp: ein Edit, und die Schmach ist getilgt ...

Dein Outing erschüttert mich (obwohl ich zugeben muss, dass ich das Objekt der Kritik selbst noch nie gesehen habe, aber bei dem, was man hier darüber so liest ...)

Barmbek76
15-05-06, 18:46
Nich zu vergessen, daß die Krauts bis auf die Zähne mit MPs bewaffnet sind... wozu auch immer...

Cool-Ice1962
18-05-06, 13:01
der Film U-571 ist einfach nur lächerlich und PEINLICH und gehöt ins http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif

DerAlte1977
22-05-06, 06:35
An DAS BOOT wird niemals ein Film ran kommen.

Es seie denn: Semmelrogge und CO waren nur ohnmächtig und nicht tod, man hebt die U-96 und restauriert sie.
Die Jungs erhalten eine neue chance.

K-19 find ich von der Mache her ansich sehr gut.

Vertigo256
22-05-06, 12:13
Ja ja, U 571. Ein schöner Film... http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif

Wer noch ein paar Fehler lesen möchte, dem empfehle ich die Seite Die Seher (http://www.dieseher.de).

Zu unser aller Lieblingsfilm gibt es da auch noch ein paar "Anmerkungen" (http://www.dieseher.de/film.php?filmid=351&PHPSESSID=). http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

hersing89
22-05-06, 13:18
Wenn man alle Fehler und falsche Fakten dazu auflisten würde... http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif da käm schon ne sehr sehr lange Liste zusammen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Farmah
22-05-06, 13:31
auf jeden. Die wär länger als der ganze Sch***ß Film. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

General_Cargo
23-05-06, 07:14
Aber naja... so ist das nunmal mit diesen amerikanischen Kriegsfilmen.
Die Amis sind immer als die strahlenden Helden dargestellt und die Feinde, in diesem Fall die Deutschen, rennen stupide irgendwelchen Blödsinn schreiend in der Gegend rum und lassen sich abknallen wie die Viecher... http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif
Mir ist schon bei Soldat James Ryan, Band of Brothers oder in diesem Fall
U-57*ichsprechdasnichtfertigaus* das Essen fast wieder hochgekommen.
Da fragt man sich doch, warum die deutsche Armee nicht schon 1939 von den Polen besiegt worden ist... http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif
Aber naja, amerikanische Filme sind ja meistens deswegen so gemacht, damit sie gleichzeitig noch ne Propagandawirkung haben, deswegen werden manche filme ja auch teilweise vom amerik. Verteidigungsministerium bezahlt...

Vertigo256
23-05-06, 08:23
Naja, wie du schon sagtest: AMERIKANISCHE Kriegsfilme. Auf diese Weise haben sie natürlich ein Anrecht auf etwas, tja wie nenne ich das mal, "Künstlerische Freiheit(?)".

Deutsche Kriegsfilme sind auch nicht immer ganz ohne, nur fällt es einem dann nicht so auf. Zum Glück ist man bei unseren Filmen aber auch im allgemeinen Bemüht ist, das dritte Reich nicht allzu positiv darzustellen.

Ich denke den Ammis wird dieser "Hau-Drauf-Patriotismus" auch nicht unbedingta auffallen.

Eine Steigerung zu U-571 gibt es aber noch: "Die letzte Festung". Ist zwar kein U-Boot Film, aber dermaßen patriotisch, dass einem als nicht-Amerikaner die Galle hochkommt. Vor allem das Ende des Films hätte bei mir die goldene Himbeere verdient, wenn ein großer Haufen hart gedrillter Marines anfängt zu heulen, weil einer mit ner Ami-Flagge rumläuft. KOTZ!

moselgott
23-05-06, 11:50
Originally posted by Vertigo256:
Zum Glück ist man bei unseren Filmen aber auch im allgemeinen Bemüht ist, das dritte Reich nicht allzu positiv darzustellen.

tut man in amiland ja auch nicht im geringsten, das wird auch gar nicht kritisiert. die frage ist das wie! während bei den (meisten) amifilmen immer guter, heroischer amerikaner gegen bösen, möderischen, bestialischen und am ende selbstverständlich verlierenden nazi kämpft, sind die (meisten) deutschen filme darauf besonnen das geschen kritisch darzustellen, selbstverständlich in keinster weise verherrlichend, beschönigend oder rechtfertigend. neben den kritikpunkten hinsichtlich der fakten was den realismus angeht ist dies der hauptkritikpunkt, auch bei U-571

Wildschwien
27-05-06, 10:24
Ich finde das schlimmste ist noch nicht mal der Film ansich, sondern die ganzen Leute, die einen gleich als Nazi sehen, wenn man banale Fehler in den Filmen anschwärzt!

Ich denke, dass keine Nation im 2. Weltkrieg "die Guten" waren...

Hier ein Beispiel dazu (http://de.wikipedia.org/wiki/Laconia-Befehl)

http://img164.imageshack.us/img164/5205/endgltig2zg.jpg (http://imageshack.us)

hersing89
28-05-06, 12:13
Ja dieser Laconia-Fall ... da sieht man die Amis greifen U-Boot mit den eigenen Zivilisten an Bord an, http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/35.gif
aber nachher sollen natürlich wieder die Deutschen die Schuldigen dafür sein. http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/cry.gif

Vertigo256
31-05-06, 12:52
Originally posted by moselgott:
tut man in amiland ja auch nicht im geringsten, das wird auch gar nicht kritisiert.

So war das auch nicht gemeint. Ich wollte sagen in amerikanischen Filmen wird Amerika gut dargestellt, in russischen Filmen Russland und in deutschen Filmen Deutschland eben nicht. Das ist doch mal halbwegs positiv.

Allerdings ist es schon manchmal peinlich, wie schlecht die Deutschen dargestellt werden. Peinlich auch für die Leute, die den Film gemacht haben. So ganz so üble Anfänger damals wohl doch nicht mit U-Booten rumgefahren.