PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ubisoft verklagt Quelle für illegale Assassin's Creed Version



Keksus
07-08-08, 10:33
Ubisoft hat jetzt den Ursprung der illegalen Version von Assassin's Creed gefunden, welche 6 Wochen vor Release bereits in diversen Tauschbösen erhältlich war.

Quellen: golem.de (http://www.golem.de/0808/61583.html) | gamestar.de (http://www.gamestar.de/index.cfm?pid=88&pk=1947872&sortorder=asc&fp=3#liststart)


Ubisoft will demnach den Hauptschuldigen für die Raubkopien zur Rechenschaft ziehen - aber nicht etwa die Netzwerke sondern das Presswerk.

Endlich mal jemand, der nicht nur User XY zum exempel verklagt, sondern das Problem direkt bei der Wurzel nimmt.


Ubisoft hat recherchiert, dass die Raubkopie von Assassin's Creed über 700.000 mal herunter geladen wurde und einen Schaden von mehreren Millionen US-Dollar verursacht hat.

Da ich schon in einigen Comments gelesen hab, dass die 700.000 Kopien ja niemals so viel wert wären sollte man vorher bedenken, dass hier nicht nur wegen den paar Kopien geklagt wurde, sondern auch wegen dem dadurch entstandenem Imageverlust.

mblmg
07-08-08, 10:45
Interessant, dass die das jetzt mal bis zur Quelle zurückverfolgt haben.
Und ebenso interessant, dass sie einerseits hier streng gegen die Schwarzkopien vorgehen und auf der anderen Seite nen NoCD Crack nutzen um ihre download Version von Vegas 2 ohne CD lauffähig zu machen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

the_prince2004
07-08-08, 13:01
Da ich schon in einigen Comments gelesen hab, dass die 700.000 Kopien ja niemals so viel wert wären

700.000 x 50€ (Preis pro Spiel) = 35.000.000€ Einnahmeverlust bei Ubisoft

3 x 10.000.000 = 30.000.000 gesetzte Strafe.

Im Vergleich sieht man, dass das Presswerk rund 5 Millionen € günstiger weg kommen würde.

Keksus
07-08-08, 23:21
Zitat von the_prince2004:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Da ich schon in einigen Comments gelesen hab, dass die 700.000 Kopien ja niemals so viel wert wären

700.000 x 50€ (Preis pro Spiel) = 35.000.000€ Einnahmeverlust bei Ubisoft

3 x 10.000.000 = 30.000.000 gesetzte Strafe.

Im Vergleich sieht man, dass das Presswerk rund 5 Millionen € günstiger weg kommen würde. </div></BLOCKQUOTE>

Hachja, ich sollte das ganze erst nachrechnen und dann schreiben. ^^

MP70513
08-08-08, 04:22
Ihr wisst schon, das wenn ihr ein Spiel für 50 € im Laden kauft, auch dem Laden als Zwischenhändler Geld dalasst und nicht alles an Ubi geht?
Einfaches Beispiel: Das Spiel steht bei 3 Händlern zum Preis von 40, 49 und 55 € zum Verkauf, keiner von denen wird Verluste machen! Der mit 40 € ran geht wird entweder am wenigsten Gewinn machen oder hat den besten Handel/Vertrag mit Ubi in der Tasche.
Also wenn man unbedingt 700.000 mit irgendetwas multiplizieren möchte, sollte man tiefer bei etwa 30 € oder maximal 40 € ansetzen. Es ist also wahrscheinlicher das der wirklich entstandene Schaden in der Nähe von 21.000.000 € bis 28.000.000 € angesiedelt ist was also unter dem zu verklagenden Wert liegt. Würde auch kein normaler Mensch machen, direkt bei seinem Schaden oder tiefer anzusetzen, die Gerichte haben so die Eigenschaft den Angeklagten weniger zahlen zu lassen als der Kläger möchte..

Grauerwolf94
08-08-08, 07:37
jetzt versteht mich nicht falsch,aber ubisoft ist jetzt auch nicht gerade ein engel.ich glaube viele der 700000 raubkopierer haben das spiel auch nachher gekauft.diese leute,die es nacher kauften, wollten es nur testen,aber leider gab es ja keine demo.sagt mir aber jetzt nicht,dass es zuviel aufwand wäre mal eben ein attentat und die dazu nötige spielwelt(nur soviel um das attentat durchführen zu können,nicht mehr)in ein paar dateien zu klatschen,es eine eine demo zu nennen und es als download zur verfügung zu stellen.
kein wunder ,dass es dann auch mehr raupkopien gibt.natürlich ist es toll,dass ubisoft den verantwortlichen gefunden hat,aber wieso hat das presswerk eine nichtfertige version von ac bekommen?? :confused
nebenbei:ubisoft hat keinen verlust bekommen(ist ja nicht so,dass man das geld von denen genommen hätte).die haben nur weniger gewinn gehabt.

the_prince2004
08-08-08, 09:06
Einfaches Beispiel: Das Spiel steht bei 3 Händlern zum Preis von 40, 49 und 55 € zum Verkauf, keiner von denen wird Verluste machen! Der mit 40 € ran geht wird entweder am wenigsten Gewinn machen oder hat den besten Handel/Vertrag mit Ubi in der Tasche.
@MP70513

Normalerweise würde ich dir Recht geben, aber meine Zahl von 50€ bezieht sich rein zufällig auf den UbiShop (http://shop.ubi.com/Prod_ExtDesc.asp?catalogid=683&id=21), da der Ubiintern ist, fallen dort auch keine Zwischenhändler gebühren an! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Keksus
08-08-08, 09:57
Zitat von the_prince2004:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Einfaches Beispiel: Das Spiel steht bei 3 Händlern zum Preis von 40, 49 und 55 € zum Verkauf, keiner von denen wird Verluste machen! Der mit 40 € ran geht wird entweder am wenigsten Gewinn machen oder hat den besten Handel/Vertrag mit Ubi in der Tasche.
@MP70513

Normalerweise würde ich dir Recht geben, aber meine Zahl von 50€ bezieht sich rein zufällig auf den UbiShop (http://shop.ubi.com/Prod_ExtDesc.asp?catalogid=683&id=21), da der Ubiintern ist, fallen dort auch keine Zwischenhändler gebühren an! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif </div></BLOCKQUOTE>

Presswerk, Verpackung, Lieferung. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

the_prince2004
08-08-08, 10:42
Presswerk, Verpackung, Lieferung.

Das sind keine Zwischenhändler. Verpackung = interne Versandabteilung bei Ubi und außerdem kommen die Versand-/ Lieferkosten noch zu den 50€ dazu http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

MP70513
08-08-08, 13:15
@the_prince2004: Wenn man es so sieht, ist die Rechnung natürlich nicht falsch... gut.