PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Torpedos brallen ab!



NewJunki
24-03-05, 12:52
Hi
Ich habe jetzt schon länger mit so einem blöden Zerstöer gekämft jetzt hatte ich endlich mal den richtigen Winkel für den Torpedo und was passiert er prallt auf den Schiffrumpf und geht unter.
Er ist einfach dagegengeprallt und dann auf den Meeresboden gesackt!
Was soll das denn bitte.

NewJunki
24-03-05, 12:52
Hi
Ich habe jetzt schon länger mit so einem blöden Zerstöer gekämft jetzt hatte ich endlich mal den richtigen Winkel für den Torpedo und was passiert er prallt auf den Schiffrumpf und geht unter.
Er ist einfach dagegengeprallt und dann auf den Meeresboden gesackt!
Was soll das denn bitte.

N8_Falke
24-03-05, 13:28
Also irgendwas machtst du da falsch!!!!!
Ich hab seit 8 Feindfahrten erst 3 Torp versager gehabt....zwei davon, weil der Aufschlagwinkel zu kurz war un den anderen, weil er zu tief war und am abgerundeten Rumpf des Frachters nach unten hin abprallte.
Fazit:
-auf Aufschlagzünder stellen
-Torps immer aus im rechten Winkel oder plus minus 20? abfeuern
-Die Torps an nicht zu tief ansetzen

neonknight_ger
24-03-05, 13:35
Dieses Thema wurde zwar schon so ungefähr 300 x hier diskutiert, aber ich will dir trotzdem eine Antwort geben:

Die Zündmechanismen der dt. Torpedos im 2. Weltkrieg waren, insbesondere zu Beginn des Krieges äußerst unzuverläßig, sowohl der Magnet- als auch der Aufschlagzünder. Das Spiel simuliert dies - insbesondere, wenn du die entsprechende Realismusfunktion aktivierst. Dem Vernehmen nach kommt es aber ohne Aktivierung dieser Funktion zu Blindgängern, wenn der Torpedo in zu spitzem Winkel auf die Bordwand des Ziels trifft. In diesem Fall verbiegen sich die Zündbolzen durch den Aufprall und lösen nicht die Sprengladung aus, der Torpedos rutscht also fömlich am Ziel ab ohne zu detonieren. Du kannst dieses Problem vermeiden, indem du den richtigen Schusswinkel (im Spiel wird er WZB genannt), idealerweise ca. 80-90 Grad wählst (bedenke, dass der Aufprallwinkel nicht identisch mit dem WZB ist, wenn sich das Ziel nach dem Schuss noch weiter bewegt).

Die dt. Torpedos waren bei Kriegsausbruch schlicht unbrauchbar. Mangelnder Realitätssinn und Bürokratie im Marinebeschaffungsamt hatten dazu geführt, dass die Torpedoes mit nur wenigen Testschüssen unter idealen Laborbedingungen getestet worden waren. In der Praxis tauchten dann Probleme auf, die in den "Laborversuchen" nicht zu erkennen gewesen waren, etwa das bereits angesprochene Problem mit dem Aufprallwinkel. Bei den Magnetzündern war das Problem, dass das magnetische Feld der Erde nicht überall gleich ist - besonders in den norwegischen Gewässern erwies sich dies als fatal - und die Torpedos meistens zu früh explodierten. Diese Schwierigkeiten führten zu hohen Verlusten der Kriegsmarine, insbesondere in der Schlacht um Narvik, als 10 (!!!) dt. Zerstöer, mehr als die Hälfte des Bestandes, von den Briten zusammengeschossen wurden. Dies u.a. deswegen, weil die Torpedos der U-Boote zu 100 % versagten und die britische Flotte nicht am Einlaufen in den Fjord hindern konnten. In anderen Fällen kam es sogar vor, dass die U-Boote sich durch sog. "Kreisläufer" selbst versenkten - wenngleich dies nicht auf fehlerhafte Zünder zurückzuführen ist. Sogar das wohl berühmteste U-Boot-Ass, der "Stier von Scapa Flow" Günther Prien, fiel höchstwahrscheinlich einem seiner eigenen Torpedos zum Opfer. Die Kreisläufer waren so gefürchtet, dass es die Anweisung gab, nach Abfeuern der Torpedos sofort 10 m Tiefer als die Torpedos eingestellt waren zu tauchen.

Einen Zerstöer zu torpedieren, war in der Praxis äußerst schwierig, weil die Zerstöer nur einen sehr niedrigen Tiefgang hatten und sehr wendige und schnelle Wasserfahrzeuge sind, die einem ungelenkten Torpedo leicht ausweichen können.

Dead_Avanger
26-03-05, 04:31
Kann ich bestätigen. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif Man kann da noch so gut Zielen, einen oder mehrere Blingänger gibt es immer. Mein größter Erfolg übrigens hatte ich mal bei einen Konvio wo ich einen Cargo die SChrauben zerstöt hatte. Kam von mir aus in 175? auf den Cargo zu. Dachte mir nur, naja der geht vorbei. Doch er Traf die schrauben. Und schon war stille. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

III.Jg27ADLER
26-03-05, 04:56
Taj, ich habes auch schon mehrer Male hier geschrieben. Ich hatte ein g7e Torpedos an Bord und war absolut 90* zum Ziel, welches 50 Meter vor mir lag und sich nicht bewegte (Schlachtschiff). Ich habe an die 8!!!! Torpedos (2-3 Meter Tiefgang) auf das Ziel verschossen und diese prallten immer ab (sah man eindeutig in der Kamera!). Wenn dies wirklich so war, dann müssten die Deutschen nur gut ein Dutzend Schiffe versenkt haben (mit den Bordwaffen).

DFI10X
26-03-05, 05:01
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by III.Jg27ADLER:
Taj, ich habes auch schon mehrer Male hier geschrieben. Ich hatte ein g7e Torpedos an Bord und war absolut 90* zum Ziel, welches 50 Meter vor mir lag und sich nicht bewegte (Schlachtschiff). Ich habe an die 8!!!! Torpedos (2-3 Meter Tiefgang) auf das Ziel verschossen und diese prallten immer ab (sah man eindeutig in der Kamera!). Wenn dies wirklich so war, dann müssten die Deutschen nur gut ein Dutzend Schiffe versenkt haben (mit den Bordwaffen). <HR></BLOCKQUOTE>


50 Meter http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif
Die Torpedos haben einen mindest Laufweite bis sie scharf werden. Unter 300 Meter wird das nix. Optimal sind 500 Meter - das Ziel kann kaum ausweichen und der Torpedo ist auf jeden Fall scharf.

Tank0r
26-03-05, 05:16
prallen und nicht brallen. das tut meinen augen weh sowas lesen zu müssen...