PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gibt es erlebnissberichte der anderen seite?



vonStahlhelm
17-03-06, 20:34
gibt es erlebnissberichte von zerstöerbesatzungen
die die u boot jagd beschreiben?
wurde auf zerstöern zweierlei ortung, einmal mit asdic, einmal mit horchgeräten, betrieben?
mich würde mal interessieren ob die horcher höen konnten was an bord von u-booten vor sich ging...

vonStahlhelm
17-03-06, 20:34
gibt es erlebnissberichte von zerstöerbesatzungen
die die u boot jagd beschreiben?
wurde auf zerstöern zweierlei ortung, einmal mit asdic, einmal mit horchgeräten, betrieben?
mich würde mal interessieren ob die horcher höen konnten was an bord von u-booten vor sich ging...

achim65
20-03-06, 02:16
Na ja, kein eigentlicher Erlebnisbericht. Vor einer halben Ewigkeit, 1985 (da war ich 20) hab ich meinen Opa zu einem Versöhnungstreffen ehemaliger Kriegsgegner in Kiel begleitet (weil er kein englisch konnte und er sich gerne mit den Leuten unterhalten wollte). Mein Opa war ab ca. 1943 auf U764 (VII C) als Torpedogefreiter (Hecktorpedo)und hat mehrere Feinfahrten bis Kriegsende überlebt. Dort haben wir einen Briten getroffen, der mit hoher Wahrscheinlichkeit meinen Opa als Flakgeschützbediener auf einer Korvette beim Angriff auf einen Konvoi beschossen hat (das Boot tauchte zeitweise wg. hohem Seegang auf und die Korvette schoss aus allen Rohren auf den Turm). Dieser erzählte, dass bei jedem U-Bootangriff richtig Panik auf den Schiffen herrschte, da ja keiner wusste, wen der nächste Torpedo traf. Oftmals wurde fast blind auf vermutete Tauchstellen geschossen und Wabos geworfen, nur um das Boot nach unten zu drücken. Soweit dieser es mitbekommen hatte, waren ASDIC nur bis ca. 500 m ans Boot heran brauchbar, danach musste man abschätzen, wohin das Boot fuhr. Viel wichtiger (zumindest auf seiner Korvette) war das Horchgerät. Hierzu musste jedoch die Korvette stoppen, die Schraubengeräusche anderer Schiffe stöten die Peilung und nur gute Horcher vermochten das angreifende Boot wirklich zu lokalisieren. Dann war es aber offensichtlich recht genau und seine Korvette hatte auch ein anderes Boot 1944 gekillt. Er erzähle aber auch von den Frachtmatrosen. Den Meisten war beim U-Bootangriff schlecht oder pinkelten sich vor Angst in die Hose. Viele überlebende der Frachter hätten Zeit Ihres Lebens mit Angstzuständen zu kämpfen gehabt. Insbesondere die Tankerbesatzungen galten als lebendige Tote, da beim Treffer praktisch keiner überlebte. Das meiste habe ich bis heute leider auch wieder vergessen, was er so erzählte, aber ich hatte den Gesamteindruck, dass die auf der anderen Seite genauso Schiss hatten, wie mein Opa. Kaum einer ist da raus gefahren, um U-boote zu killen - sondern um glücklich zu überleben. Die besten Konvoifahrten waren wohl die ohne U-boot-Alarm.
Im übrigen widerspreche ich der landläufigen Darstellung, dass nur Freiwillige auf den U-booten fuhren. Mein Opa wurde als 17jähriger zur Marine eingezogen, er hatte gar keine Wahl, wohin er kam. Als junger Bauernsohn auf einem U-boot zu landen war wirklich nicht sein Wunsch. Er hat sich sein ganzes Leben Vorwürfe gemacht, nicht bei seiner Familie in Ostpreussen zu sein, die ist komplett bei einem Angriff der Russen auf ein Dorf in der Nähe von Lyck umgekommen. Von Ihm habe ich zumindest gelernt, das der Krieg für alle beschissen ist und es eigentlich keine Sieger oder Verlierer gibt - sondern nur einen haufen junger Leute deren Jugend geraubt wurde. Bemerkenswert war jedoch eine Aussage von Ihm, in seiner kurzen britischen Krieggefangenschaft wäre er zum erstem mal von (britischen ) Soldaten als Mensch behandelt worden....
Gruß

Josef_Schwejk
20-03-06, 03:35
Ich denke dass es so vielen ergangen ist.

Die nazis waren einfach schweine, die sich um ihre soldaten einen dreck geschissen haben.

Glykol02
20-03-06, 06:21
Hi,

ich hätte da noch einen Lektüre- Tipp "žvon der anderen Seite", und zwar das Buch:

Harald Fock (Hrsg.)
Afrika- Zerstöer "žZG 3" Hermes
Original- Kriegstagebuch

Koehler, 1993, 240 S., ISBN 3-7822-0562-6

Ist höchst interessant, schildert anhand des KTB die Einsätze der "žHermes" im Mittelmeer. Vornehmlich Begleitschutzeinsätze für Nachschubkonvois nach Afrika.
Dort wird u. A. auch die "žJagd" auf ein entdecktes britisches U- Boot durch die Italiener geschildert...

Festus1973
20-03-06, 07:33
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Josef_Schwejk:
Ich denke dass es so vielen ergangen ist.

Die nazis waren einfach schweine, die sich um ihre soldaten einen dreck geschissen haben. </div></BLOCKQUOTE>


Das war bei den Russen wohl auch so..... ich sage nur Stalingrad

Josef_Schwejk
20-03-06, 08:27
Obwahl man das nirgends sagen kann ohne als nazi beschimpht zu werden: Du hast völlig recht! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-indifferent.gif

Offenbar scheissen sie im krieg keine führungen um ihre soldaten! http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

Glykol02
20-03-06, 09:26
Mal wieder back to topic, meine Herren http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Ich hatte hier:

http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/4691028...381030032#6381030032 (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/469102863/m/8621099922/r/6381030032#6381030032)

schon mal einen kleinen Auszug aus dem "Hermes" KTB zu der besagten Scene mit dem geortetem submarine gepostet.

Aber falls jemand einen Bericht von britischer Zerstöerseite hätte (Buch) wäre ich auch interessiert...

Josef_Schwejk
20-03-06, 11:12
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Glykol02:
Mal wieder back to topic, meine Herren
</div></BLOCKQUOTE>

Back to Topic,Zu Befehl!

Trontir
20-03-06, 12:08
Empfehlenswert ist auch von Martin Middlebrook, "Konvoi. U-Boot-Jagd auf die Geleitzüge SC.122 und HX. 229 (1943)". Erschienen im Ullstein Verlag. ISBN 3-548-23534-4
Müsste es u.a. bei Amazon geben.

vonStahlhelm
20-03-06, 20:41
danke für die infos.

BomberDan
29-03-06, 06:17
...da gibt es einen tollen film der heisst:

"der grosse atlantik"

Originaltitel: The Cruel Sea, GB 1953
Regie: Charles Frend
Darsteller: Jack Hawkins, Donald Sinden, Denholm Elliott, John Stratton, John Warner

...ist die geschichte einer flower-korvette besatzung ,die danach ne black-swan kriegen...ganz sehenswert, auch wenn ohne super-effekte ziemlich authentisch ,finde ich. kennt den jemand von euch auch?

greetz