PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : NEUWAHLEN IN DEUTSCHLAND NOCH IM HERBST !!!!!



Manarchios
22-05-05, 13:07
Nach NRW-Debakel für die SPD
Müntefering: Neuwahlen noch diesen Herbst

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering will für den Herbst Neuwahlen zum Bundestag vorschlagen. Müntefering zog damit politische Konsequenzen aus der Niederlage seiner Partei in Nordrhein-Westfalen. "Der Bundeskanzler und ich haben uns darauf verständigt, am Montag im Präsidium der SPD und am Dienstag im Vorstand der SPD vorzuschlagen, dass wir im Herbst Bundestagswahlen in Deutschland anstreben", sagte der SPD-Chef nur rund eine halbe Stunde nach Schließung der Wahllokale an Rhein und Ruhr.

Bundestagswahl
:
"Wir suchen die Entscheidung. Es ist Zeit, dass in Deutschland die Verhältnisse geklärt werden. Die Menschen sollen sagen, von wem sie regiert werden wollen."
Quelle: Franz Müntefering
SPD-Parteichef

Er gehe davon aus, dass dies auch so umgesetzt werde. Müntefering wertete das Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen als "bittere Niederlage für die Sozialdemokratie insgesamt".


Merkel: "Engagierter und beherzter Wahlkampf"

CDU-Chefin Angela Merkel kündigte einen "engagierten und beherzten Wahlkampf" an. Aber zunächst müsse die Bundesregierung klarmachen, wie sie zu Neuwahlen kommen wolle. Zur Frage, ob sie bei einer eventuellen Bundestagswahl im Herbst als Kanzlerkandidatin der Union antreten werde, sagte Merkel nichts. "Jetzt schauen wir erst einmal, wie es weitergeht", sagte sie.

Stoiber: "Rasch die Kandidatenfrage klären"

Wo Angela Merkel noch zögerte, lehnte sich CSU-Chef Edmund Stoiber schon weiter aus dem Fenster: CDU und CSU würden "sehr rasch die inhaltlichen und personellen Fragen" klären, sagte er. Das Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen sei der Anfang vom Ende von Rot-Grün. Er begrüße Neuwahlen "außerordentlich".


Kauder: "Wir sind gerüstet"

Die CDU brach eine 39-jährige Vorherrschaft der SPD im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland. Ihr Generalsekretär Volker Kauder reagierte auf den Vorstoß Münteferings grundsätzlich positiv. Kauder sagte in Berlin, jeder Tag, an dem Rot-Grün eher abgelöst würde, sei ein guter Tag. "Wir sind gerüstet." Kauder verwies aber auf die hohen verfassungsrechtlichen Hürden, die für eine vorgezogenen Neuwahl des Bundestags genommen werden müssten.


Göing-Eckardt: "Wussten Bescheid"

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göing-Eckardt, unterstützte eine vorgezogene Neuwahl im Bund. "Man muss sich fragen, was man bis zum Herbst 2006 noch durchsetzen könnte", sagte sie der "Thüringer Allgemeine". Der Vorschlag Münteferings sei mit ihrer Partei abgesprochen gewesen. Sie finde den vorgeschlagenen Termin in Ordnung. Man werde im Herbst 2005 für eine Mehrheit gemeinsam mit der SPD kämpfen.

Westerwelle: "Jederzeit" bereit

Auch der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle begrüßte die Ankündigung aus Berlin. "Die Freien Demokraten sind bereit für einen Bundestagswahlkampf - jederzeit", sagte Westerwelle im ZDF.

Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4364336,00.html


PS: Miimpo Du wurdest erhöt.

Manarchios
22-05-05, 13:07
Nach NRW-Debakel für die SPD
Müntefering: Neuwahlen noch diesen Herbst

Der SPD-Vorsitzende Franz Müntefering will für den Herbst Neuwahlen zum Bundestag vorschlagen. Müntefering zog damit politische Konsequenzen aus der Niederlage seiner Partei in Nordrhein-Westfalen. "Der Bundeskanzler und ich haben uns darauf verständigt, am Montag im Präsidium der SPD und am Dienstag im Vorstand der SPD vorzuschlagen, dass wir im Herbst Bundestagswahlen in Deutschland anstreben", sagte der SPD-Chef nur rund eine halbe Stunde nach Schließung der Wahllokale an Rhein und Ruhr.

Bundestagswahl
:
"Wir suchen die Entscheidung. Es ist Zeit, dass in Deutschland die Verhältnisse geklärt werden. Die Menschen sollen sagen, von wem sie regiert werden wollen."
Quelle: Franz Müntefering
SPD-Parteichef

Er gehe davon aus, dass dies auch so umgesetzt werde. Müntefering wertete das Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen als "bittere Niederlage für die Sozialdemokratie insgesamt".


Merkel: "Engagierter und beherzter Wahlkampf"

CDU-Chefin Angela Merkel kündigte einen "engagierten und beherzten Wahlkampf" an. Aber zunächst müsse die Bundesregierung klarmachen, wie sie zu Neuwahlen kommen wolle. Zur Frage, ob sie bei einer eventuellen Bundestagswahl im Herbst als Kanzlerkandidatin der Union antreten werde, sagte Merkel nichts. "Jetzt schauen wir erst einmal, wie es weitergeht", sagte sie.

Stoiber: "Rasch die Kandidatenfrage klären"

Wo Angela Merkel noch zögerte, lehnte sich CSU-Chef Edmund Stoiber schon weiter aus dem Fenster: CDU und CSU würden "sehr rasch die inhaltlichen und personellen Fragen" klären, sagte er. Das Wahlergebnis in Nordrhein-Westfalen sei der Anfang vom Ende von Rot-Grün. Er begrüße Neuwahlen "außerordentlich".


Kauder: "Wir sind gerüstet"

Die CDU brach eine 39-jährige Vorherrschaft der SPD im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland. Ihr Generalsekretär Volker Kauder reagierte auf den Vorstoß Münteferings grundsätzlich positiv. Kauder sagte in Berlin, jeder Tag, an dem Rot-Grün eher abgelöst würde, sei ein guter Tag. "Wir sind gerüstet." Kauder verwies aber auf die hohen verfassungsrechtlichen Hürden, die für eine vorgezogenen Neuwahl des Bundestags genommen werden müssten.


Göing-Eckardt: "Wussten Bescheid"

Die Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Katrin Göing-Eckardt, unterstützte eine vorgezogene Neuwahl im Bund. "Man muss sich fragen, was man bis zum Herbst 2006 noch durchsetzen könnte", sagte sie der "Thüringer Allgemeine". Der Vorschlag Münteferings sei mit ihrer Partei abgesprochen gewesen. Sie finde den vorgeschlagenen Termin in Ordnung. Man werde im Herbst 2005 für eine Mehrheit gemeinsam mit der SPD kämpfen.

Westerwelle: "Jederzeit" bereit

Auch der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle begrüßte die Ankündigung aus Berlin. "Die Freien Demokraten sind bereit für einen Bundestagswahlkampf - jederzeit", sagte Westerwelle im ZDF.

Quelle: http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID4364336,00.html


PS: Miimpo Du wurdest erhöt.

Klassiker
22-05-05, 13:12
Tja... Was bleibt ihnen denn anderes übrig? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-indifferent.gif
Regieren können sie wohl nicht mehr, für eine Wiederwahl nächstes Jahr schaut es auch schlecht aus...
Da hilft ja nur noch die Flucht nach vorne..

Paveman_II
22-05-05, 13:16
und was ändert sich für uns? gar nix =P

Xeno87a
22-05-05, 13:36
es ändert sich nichts wenn die arschfaulen 08/15 wähler wieder völlig demotiviert ihre 08/15 stimme abgeben

Paveman_II
22-05-05, 13:39
och du böser radikalist =D

dann heissts doch wieder die bösen deutschen wollen wieder juden morden....

Blizzard040
22-05-05, 13:44
Diese neuwahlen sind Sinnlos, da kann unser Kanzler gleich zurücktreten, und wenn wir erst die Merkel an der Stelle haben, dan werden die kürzungen kommen noch mehr als in SPD zeiten...

hannesoskar
22-05-05, 16:07
Schröder will Neuwahlen, bleibt nur die Frage warum genau. Dass er nicht die Mehrheit der Deutschen hinter sich hat, wird ihn wahrscheinlich nicht groß stöen, vielmehr werden dahinter wohl Wahl-taktische überlegungen stecken.

Aber Neuwahlen werden wohl garnicht so einfach werden, wie ich grade lese : http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,357089,00.html
Ich hoffe mal, dass die SPD nicht auf diesen Wege die Verfassung gegen ihren Sinn mißbrauchen wird, aber wundern würde es mich nicht, wenn sie es einfach ignorieren.

Teridan
22-05-05, 16:18
Das war die einzig richtige Entscheidung! Schröder muss so nicht gleich zurücktreten, hat also noch etwas Zeit, alles weiter zu vermurksen! Einen anderen Weg gibt es nicht, denn nun ist er einfach in die Enge getrieben!

Das einzige Problem ist, dass wir nun die CDU am Hals haben, die uns den ganzen Mist erst eingebrockt hat (Man denke an die vergangene sechzehnjährige Amtperiode, in der absolut notwendige Schritte einfach versäumt und ignoriert wurden! http://www.ubisoft.de/smileys/motzi.gif ).

Zumindest Alice Schwarzer wirds freuen, endlich eine Bundeskanzlerin. Aber warum ausgerechnet Angela Merkel, die Bush-Sympathisantin?

Ok, ok, Edmund Stoiber wäre auf jeden Fall noch schlimmer! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif

Ilkum Sortil
23-05-05, 01:48
Schröders Rücktritt hätte erstmal nur zur Folge des ein neuer Kanzler aus den Reihen der SPD erkoren würde, aber mir scheint die Genossen haben das einzig intelligente und vernünftige getan. Bevor sie zulassen das sich Bundestag und Bundesrat gegenseitig der Handlungsmöglichkeit berauben, geben die Sozialdemokraten lieber die Reierung ab. Man kann sagen was man will, das ist momentan das beste für Deutschland. (aber es kotzt mich an weil dieCDU dann eventuell eintretende Erfolge der SPD-reformen lauthals sich zuschreiben!)

miimpo2
23-05-05, 03:09
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> PS: Miimpo Du wurdest erhöt. </div></BLOCKQUOTE>

so ist es. scheinbar kommen die Deutschen langsam zur Vernunft. wurde auch zeit.

Da_Chegga
23-05-05, 03:41
Ich finde es gut und schlecht...

Ich mag weder Stoiber noch Merkel, noch ihre Politik. Wer weiß, was da auf uns zukommt. Die Armen oder Arbeitslosen Bürger sind dadurch wortwötlich im "Arsch"!

Gut ist es hingegen, dass die CDU nun mal etwas anderes machen kann als meckern, nämlich mal zeigen, ob sie es besser machen kann.

JoJo_
23-05-05, 05:52
Manno. Wenn die Wahl 2006 gewesen wäre, wäre ich grade 18 und wahlberechtigt. So werde ich wohl noch 'ne Weile warten müssen.

Ähh, halt, wen soll ich überhaupt wählen? http://www.ubisoft.de/smileys/zombi.gif

lord.of.amaya
23-05-05, 07:05
Naja obs soviel besser wird, wer weiss. Beispiel die Schweiz (mein geliebtes Vaterland): Ein halbes Jahrhundert die Linke an der Macht (bzw. Mitte-Links), nun ist seit etwa 2 Jahren die Rechte (Mitte-Rechts) am Ruder (wenigstens Teilweise, aber sie haben Parlamentsmehrheit) und was hats gebracht?
Aussenpolitisch könnts schief enden, Innenpolitisch beschimpft die Rechte ihre Mitbundesräte (Regierung), was eigentlich Verfassungswidrig ist, etc.
Nebenbei haben sich noch 2 Flügel der SVP (Schweizerische Volkspartei, die Rechte sozusagen) dazu verschrieben Mitte-Links zu wählen, weil die Mutterpartei ihnen auf den Sack geht, etc. die Liste geht so weiter.

Ein Politwissenschaftler einer renomierten schweizer Tageszeitung hats passend gesagt:
"Die Linke machts nicht richtig, aber immernoch besser als die Rechte!"


(Achja ich bin für eine Mitte Regierung/Parlament, Schlagwortpolitik und die ganze Links/Rechts Disskusion behindern die Politik und ist Kontraproduktiv, nur leider scheint das heute nicht mehr möglich zu sein, ob jetzt Schweiz oder Deutschland)

Ilkum Sortil
23-05-05, 10:46
@Chegga: Lass die CDU/CSU meckern, was passiert wen sie es selbst machen, haben wir doch gemerkt, in den letzten Sechzehn Jahren Regierung haben sie den Karren immer tiefer in den Dreck gefahren.

"Braun getarnt ist Schwarz."

Paveman_II
23-05-05, 10:51
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">"Braun getarnt ist Schwarz." </div></BLOCKQUOTE>

O.O

was is an der cdu bitte braun?

Exterminas_II
23-05-05, 12:22
Ich finde es von Natur aus immer schòn, wenn ein Kahn sinkt, besonders wenn er so loechrig war wie Rot-Gruen, Neuwahlen sind sicher das beste aber wenn wie Xeno schon sagte jeder wieder wàhlt was er immer wàhlt ohne zu wissen was er wàhlt fèhrt das zu nichts, und wenn die CDU dann wieder ihre Standart-Politik macht bringt das auch nichts, die kònnen sich auch keine Arbeitsplàtze ausm Hut ziehen, im ganzen Szstem ist meiner Meinung nach der Wurm drin, ein radikaler Umbruch, eine Neuordnung waere nòtig.

Der andere Weg waere ein genialier Politiker, ein charismatiker, der das Volk hinter sich eint und es dadurch befàhigt diese mit Sicherheit harte Zeit durch zu ziehen, und in der Frau Merkel sehe ich viel aber ganz sicher keine Fuehrungsperson. (Nein, dass war keine rechte Anspielung http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif)

sativ
23-05-05, 13:54
wenn die CDU wirklich Angie aufstellt wird die sicher gewählt. Die weiß wirklich, was sie tut. Und hat meist auch den gewünschten Erfolg damit.

Ich persönlich halte die CDU Politik nicht für viel besser als die SPD Politik (besonders da die CDU uns gerade unsere Schule abschafft... Stück für Stück streichen die uns Lehrer und Schulstunden. Am liebsten wollen die unser ganzes Schulsystem plattmachen...), aber die SPD bekommt es ja anscheinend nicht ganz auf die Reihe, da wäre ein Wechsel ja vielleicht mal eine Alternative.

Paveman_II
23-05-05, 14:09
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Exterminas_II:
Ich finde es von Natur aus immer schòn, wenn ein Kahn sinkt, besonders wenn er so loechrig war wie Rot-Gruen, Neuwahlen sind sicher das beste aber wenn wie Xeno schon sagte jeder wieder wàhlt was er immer wàhlt ohne zu wissen was er wàhlt fèhrt das zu nichts, und wenn die CDU dann wieder ihre Standart-Politik macht bringt das auch nichts, die kònnen sich auch keine Arbeitsplàtze ausm Hut ziehen, im ganzen Szstem ist meiner Meinung nach der Wurm drin, ein radikaler Umbruch, eine Neuordnung waere nòtig.

Der andere Weg waere ein genialier Politiker, ein charismatiker, der das Volk hinter sich eint und es dadurch befàhigt diese mit Sicherheit harte Zeit durch zu ziehen, und in der Frau Merkel sehe ich viel aber ganz sicher keine Fuehrungsperson. (Nein, dass war keine rechte Anspielung http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif) </div></BLOCKQUOTE>

sachma....wo sitzt du gerade? xD

Exequtor
23-05-05, 14:13
Das rot-grün scheitern würde, war mir beim Begin ihrer Führungsperriode schon klar, nur ist es schade, dass gerade jetzt, wo die CDU/CSU auch interne Machtkonflikte aus zutragen hat, sie gewählt werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Angie die Chance bekommt, da die Patei nichmal zu 2/3 hinter ihr steht. Ich denke es wird auf Stoiber hinauslaufen.

Die Teorie mit dem charismatischen Führer halte ich für unwarscheinlich, da ein großteil des Volkes wohln noch nicht bereit ist, ihr Vertrauen einer einzigen Person zu schenken. Somit halte ich es nur für fair der CDU auch ne Chance zu geben! Rot-Grün hat versagt, nun ist wieder Schwarz dran, auch wenn damit die Zügel noch einmal angezogen werden.

Zum Thema "die Arbeitslosen werden es schwer haben" sag ich nur: WAS IST DANN MIT HARTZ IV?

Hätte SPD gesiegt, wären sie die gleiche Schiene weitergefahren und dies istz auch (meiner Meinung nach) der HAuptgrund ihrer Niederlage.

Teridan
23-05-05, 18:47
Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Christian Wulf her! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ich kann weder die Politik der SPD, noch die Politik der Grünen oder der FDP aktzeptieren! Und noch weniger die der CDU. Also, was mach ich jetzt? PDS? Graue Panther? NPD? Ganz sicher nicht!

Wenn wir uns weiter in diesem Tempo kaputt wirtschaften, befürchte ich den von Exterminas angesprochenen radikalen Umbruch!

Ilkum Sortil
24-05-05, 06:50
Das beste was bei der Wahl passieren könnte wäre, das CDU und SPD zusammen regieren müssen. Dann kann keiner sagen, ma wäre ja "nur in der Opposition" und hätte "keinen großen Einfluss". Die Leute reden zuviel und tun zuwenig.

Exequtor
24-05-05, 07:24
REVOLUTION!!!


AN DIE WAFFEN MEINE BRüDER!!!

WIR üBERNEHMEN DEUTSCHLAND UND SCHMEISSEN DIE POLITIKER RAUS!!!

DER UMSCHWUNG IST DA!!!

http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Der_Buhmann1989
24-05-05, 07:31
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> REVOLUTION!!!


AN DIE WAFFEN MEINE BRüDER!!!

WIR üBERNEHMEN DEUTSCHLAND UND SCHMEISSEN DIE POLITIKER RAUS!!!

DER UMSCHWUNG IST DA!!! </div></BLOCKQUOTE>WANN GEHTS LOS???

Paveman_II
24-05-05, 07:39
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

na also buhmann, endlich kommt deine lustige blide zum einsatz xD

Ilkum Sortil
24-05-05, 07:41
@Executor: und was wird dann besser? Das würde so laufen:

Revolution

Einmarsch der Ammis

Erichtung einer "Demokratie" nach Amerikanischem Vorbild inklusive Todesstrafe

Der_Buhmann1989
24-05-05, 07:48
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> na also buhmann, endlich kommt deine lustige blide zum einsatz xD </div></BLOCKQUOTE>Den Bau hab ich Momentan eingestellt ==&gt; es fehlt noch der Lagerplatz!


<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Einmarsch der Ammis
</div></BLOCKQUOTE>NEEEEEIIIIIINN, ALLES NUR DIE AMMIS NICHT!!!!!

Exterminas_II
24-05-05, 08:05
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Paveman_II:
sachma....wo sitzt du gerade? xD </div></BLOCKQUOTE>

Im Vigilius Mountain Resort, Sèdtirol, an einer italientischen Tasta, desshalb die wunderlichen Zeichen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Loplo1988
24-05-05, 08:29
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">REVOLUTION!!!


AN DIE WAFFEN MEINE BRüDER!!!

WIR üBERNEHMEN DEUTSCHLAND UND SCHMEISSEN DIE POLITIKER RAUS!!!

DER UMSCHWUNG IST DA!!! </div></BLOCKQUOTE>

Seid mir net böse, aber so schlecht klingt das gar nicht! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif
Ich mein als die RAF noch ihr Unwesen trieb haben die Politiker sich ja auch mehr ums Volk gekümmert! Und wenn einer mal Scheiße gebaut hat, wurde er halt mal eben weggesprengt! Aber damals hats doch funktioniert oder? Also von dem her: ein klein wenig Druck auf die Politiker und der Karren läuft wieder einwandfrei! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

miimpo2
24-05-05, 11:38
http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif Revolution?!? http://forums.ubi.com/images/smilies/51.gif

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> "Braun getarnt ist Schwarz."
</div></BLOCKQUOTE>

Spätestens jetzt hats du das letzte bisschen ansehen verloren. Mit so einer aussage muss man sich wirklich fragen was du hier machst...

Exequtor
24-05-05, 11:46
Ein Umbruch muss definitiv her! Ob nun nach amerikanischen, oder sonst einem Vorbild! Hauptsache ist, dass wir wieder vorankommen.

P.S miimpo bitte nicht hier auch. http://www.ubisoft.de/smileys/kaffeetrinker_2.gif

P.P.S Ilkum Sortil hö doch bitte auf, jeden post mit deiner "Besserwisserei" zu kommentieren. Das mit der Revolution war eindeutig ironisch gemeint http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif
Und es ist nicht besonders hilfreich, jedes Wort auf die Goldwaage zu legen!

lady_gwendoline
24-05-05, 11:59
Da muss ich auch mal meinen Senf dazugeben...dass der Schröder nicht viel taugt haben wir wohl mittlerweile bemerkt. Aber ich glaube kaum, dass Angela Merkel eine reelle Chance hat,Kanzlerin zu werden. Stoibi würde wohl noch mehr versagen, also bleibt die Frage nach einem neuen Kanzler wohl noch offen. Ich hoffe auf eine positive Veränderung! http://www.ubisoft.de/smileys/37.gif (Alkohol lässt Vieles besser erscheinen...)

Thom19
24-05-05, 13:41
Darf ich einige Personen hier bitte auf diesen Post (http://forums-de.ubi.com/eve/forums/a/tpc/f/719100233/m/1541050713/r/7171037323#7171037323) verweisen, lasst es nicht so weit kommen, bitte tut mir (und euch) den Gefallen.

miimpo2
26-05-05, 07:11
ok thom, aber findest du es in ordnung wenn jemand sagt dass schwarz getarntes braun ist? Ist schüssel etwa ein zweiter hitler? Also das kommt mir dann doch etwas... naja, komisch vor...

Der_Buhmann1989
26-05-05, 07:35
Find ich irgendwie komisch, dass alle, wenns BRAUN heißt immer gleich an Hitler denken! http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

miimpo2
26-05-05, 07:38
http://www.ubisoft.de/smileys/26.gif

Der_Buhmann1989
26-05-05, 08:01
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> http://www.ubisoft.de/smileys/26.gif </div></BLOCKQUOTE> http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif


Versteh ich jetzt nicht ganz! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Paveman_II
26-05-05, 08:03
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Der_Buhmann1989:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> http://www.ubisoft.de/smileys/26.gif </div></BLOCKQUOTE> http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif


Versteh ich jetzt nicht ganz! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif </div></BLOCKQUOTE>

hmm denk ma scharf nach http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

wir reden von politik, und dass wort braun fällt dabei... an was denkst du denn da?!? *g*

Der_Buhmann1989
26-05-05, 08:05
An die einen Leute in den (Leder?) anzügen (Stasi).......Hitlers Uniformen...oder waren die grau....nein,dass waren die der Soldaten....Hitler hatte doch so komische braune Uniformen an! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Schaut irgendwie schwul aus!

Exequtor
26-05-05, 11:05
Die braune Uniform wurde von der SA und von den hohen Parteigenossen der NSDAP getragen, daher werden sie auch "Braunhemden" genannt. In Verbindung mit einer politischen Diskusion kann das Wort braun wohl Konflikte herrauf beschwöen.

Loplo1988
26-05-05, 15:42
Oder ihr benutzt das Wort "braun" einfach nicht mehr! Sagt doch einfach "kackfarben" dazu... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

ReneMiner
26-05-05, 16:12
Also ich finde es ganz schön dreist vom Schröder den ganzen Kram einfach so hinzuschmeissen und sich aus der Verantwortung zu stehlen. Aber das passt zu ihm.
Und was die Grünen wirklich zu melden hatten sieht man jetzt auch ganz genau. Deren Name war nur gut um solche Klamotten wie Öko-Steuer auf den Markt zu werfen.
1998 hat (sich ^^ ) die Regierung versprochen die Zahl der Arbeitslosen bis 2005 zu halbieren. Tatsächlich haben sie 2005 die Zahlungen an die Arbeitslosen halbiert.
Das die CDU auch kein Rezept hat ist offensichtlich - dennoch werden sie wohl vom SPD-Versagen profitieren. Bei dem was die SPD hinterlässt find ich das keinen grossartigen Jackpot den die CDU damit knackt.
Oberabstauber dabei werden wohl die gelben sein - lässt sich wohl nicht vermeiden. Die anderen linken und auch das neue Bündnis was da gebildet wird haben meiner Ansicht nach keine Chance was ordentliches auf die Beine zu stellen weil die Zeit einfach zu knapp ist. Möglicherweise war das Schröders Taktik den bis 2006 hätten sie der SPD mit Sicherheit ne Menge Wähler streitig gemacht und bestimmt auch viele gewonnen.

Der_Buhmann1989
27-05-05, 01:14
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Die braune Uniform wurde von der SA und von den hohen Parteigenossen der NSDAP getragen, daher werden sie auch "Braunhemden" genannt. In Verbindung mit einer politischen Diskusion kann das Wort braun wohl Konflikte herrauf beschwöen.
</div></BLOCKQUOTE>Ist aber auch etwas übertrieben! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Nur weil einer brauun trägt (oder so) und dann gleich als Nazi gilt!

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Also ich finde es ganz schön dreist vom Schröder den ganzen Kram einfach so hinzuschmeissen und sich aus der Verantwortung zu stehlen. Aber das passt zu ihm. </div></BLOCKQUOTE>Das sind Politiker! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Erst alles verpfuschen, dann den Schwanz einziehen!

Numidium
27-05-05, 05:35
Den Schanz einziehen?
Bin ganz deiner meinunghttp://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Paveman_II
27-05-05, 06:54
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Der_Buhmann1989:
Nur weil einer brauun trägt (oder so) und dann gleich als Nazi gilt!
</div></BLOCKQUOTE>

da siehste ma, alle sexshops in deutschland sind in den händen der nazis http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Numidium
27-05-05, 07:05
spam: rofl ich habs schon immer gewusst!! Das ist eine verschwöung....

Der_Buhmann1989
27-05-05, 11:30
Was zum Geier ist "rofl"??? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

miimpo2
27-05-05, 12:05
hmmm... rolling on the floor, laughing?

David_Escbach
27-05-05, 19:04
Die Wahl versaut einem doch die Vorfreude auf Oblivion, will zocken, nicht wählen.

Der_Buhmann1989
29-05-05, 06:54
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content"> Die Wahl versaut einem doch die Vorfreude auf Oblivion, will zocken, nicht wählen. </div></BLOCKQUOTE>

Musst ja nicht^^

Wenn keiner hingeht, können sie sich eh vom Acker machen^^

SchwarzesFeuer
30-05-05, 07:24
Wahlsieger mit 1 Stimme und absoluter Mehrheit mit 100% der abgegebenen Stimmen ist... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Ilkum Sortil
30-05-05, 08:45
@SchwarzesFeuer: Es gibt eine mindestgrenze nach unten, wenn nur einer wählen geht ist keiner sieger, denn die wahl ungültig

Loplo1988
30-05-05, 09:59
Was ist denn die Mindestgrenze? 51% vielleicht oder? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

Whippet08.15
31-05-05, 04:46
Das Merkel wird gewinnen, wenn die CDU/CSU sich davor hüten, den Leuten zu sagen, was sie wollen bzw dass sie bei den meisten Fragen intern noch gar nicht wissen, was sie eigentlich wollen. Eine Oppositionszeit sollte auch dafür gut sein, sich zu sammeln und mit neuen Konzepten den Wähler zu überzeugen.
Da Rot/Grün so dilletantisch war, hatte dies die Opposition offenbar nicht nötig und kommt nun unvorbereitet an die Regierungsmacht. So ein paar Punkte kristallisieren sich allerdings schon.

Abkehr vom lange und teuer ausgearbeiteten Atomkonsens, die Kraftwerke sollen möglichst lange laufen, dadurch gibt es nochmehr atomaren Müll und vor allem entfällt der Druck, endlich Alternativen zu entwickeln.

Eine Kopfpauschale als "Gesundheitsreform". Das heißt, jeder zahlt völlig unabhängig von seinem Einkommen den gleichen Krankenkassenbeitrag. Wer das nicht schafft, soll aus der Steuerkasse einen Zuschuss erhalten. Damit werden viele zu Bittstellern beim Staat, die mehr als hundertjährige Solidargemeinschaft in der Krankenkasse, die darauf beruht, dass der Leistungsfähige mehr leistet, als der sozial Schwache, wird damit aufgelöst. Dies soll angeblich mehr Arbeitsplätze schaffen. Die Erfahrung der letzten 24 Jahre zeigt, dass Geschenke an die Unternehmer nicht zu neuen Arbeitsplätzen führen, sondern die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander geht. Außerdem ist nicht gewährleistet, dass der Staat nicht seine Zuschüsse runterfährt, wenn wiedermal Haushaltslöcher klaffen. Zu verkraften hätten das dann die sozial schwächsten der Gesellschaft. Seehofer hat dieses Modell als asozial abgelehnt.

In der Arbeitsmarktpolitik plädiert das Merkel für eine Lockerung des Kündigungsschutzes und eine teilweise Aufhebung desselben für die Anfangsjahre der Beschäftigung, für die über 55-jährigen, sowie für mehr "betriebliche Bündnisse für Arbeit".
Wenn man sich die "betrieblichen Bündnisse für Arbeit" mal anschaut, ist das rechtlich nichts anderes, als ein Euphemismus für den Bruch eines bestehenden Tarifvertrages zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaft, weil der Arbeitgeber sonst mit der Entlassung von Leuten droht. In einem solchen "Bündnis" vereinbaren Betriebsrat und Arbeitgeber, von den Regelungen des Tarifvertrages zum Nachteil der Arbeitnehmer abzuweichen, dafür verspricht der Arbeitgeber, die Leute nicht zu entlassen. Im Grunde genommen wird die Tarifautonomie ausgehebelt, weil der Betriebsrat in einer wesentlich schwächeren Position dem Arbeitgeber gegenüber ist, als eine Gewerkschaft. Dies kann man befürworten oder nicht, jedenfalls sollte man offen sagen, was gewollt ist, nämlich die bewußte Schwächung der Gewerkschaften und die Beschneidung der Rechte der Arbeitnehmer und dies nicht hinter hübsch und nichtssagend klingenden Worthülsen wie "betrieblichen Bündnissen für Arbeit" verstecken. Die korrekte Bezeichung lautet: "Bruch von vereinbarten Tarifverträgen."

Eine von CDU/CSU befürwortete Lockerung des Kündigungsschutzes soll zu mehr Beschäftigung führen. Tatsächlich haben heute Unternehmen, die in wirtschaftlichen Schwierigkeiten stecken, keine Probleme, Arbeitnehmer betriebsbedingt zu kündigen. Wenn nun das grundlose Kündigen gefordert wird, und dies ist ja die schlichte Folge, wenn der Kündigungsschutz gelockert wird, führt das zu einer hire and fire Mentalität, die die Arbeitnehmer noch mehr ausnutzt, als dies mit befristeten Arbeitsverträgen heute schon geschieht und auch zu fehlender Planungssicherheit. Wenn ich ein Haus bauen will, dann geht das nur, wenn ich weiß, ob ich Zinsen und Tilgung bei der Bank abbezahlen kann. Kann ich dies mangels Planungssicherheit nicht, werd ich nicht bauen und somit nicht investieren. Warum krankt denn die Wirtschaft in Deutschland derzeit? Weil jeder, der noch Geld hat, dieses lieber spart, als auszugeben.
Dass es auch anders und vor allem sehr erfolgreich mit den Arbeitnehmern geht, zeit die Porsche AG, die nicht gegen die Arbeitnehmer handelt, sondern in ihren sehr motivierten Arbeitnehmern das größte Firmenpotential sieht und zum beiderseitigen Vorteil nutzt.

Sollte das Merkel also gewinnen und derzeit spricht ja einiges für diese Annahme, werden wohl noch mehr Menschen zu den Verlierer der Gesellschaft zählen. Ich glaube einfach nicht mehr an die in der Vergangenheit propagierte und auch umgesetzte These, dass eine unternehmerfreundliche Politik zu mehr Arbeitsplätzen in Deutschland führt. Die Erfahrung zeigt nämlich das Gegenteil. Auch nicht, dass Deutschland nicht wettbewerbsfähig sein soll. Wieso ist Deuschland eigentlich Exportweltmeister, wenn es mit seinen Produkten nicht wettbewerbsfähig sein soll?

Eine unternehmerfreundliche Politik führt letztlich zu höheren Unternehmensgewinnen, aber nicht zu mehr Arbeitsplätzen oder zu sozialer Verantwortung denen gegenüber, die diese Gewinne erwirtschaftet haben.

Paveman_II
31-05-05, 06:40
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">das Merkel </div></BLOCKQUOTE>

Jaja...hauptsach das Whippet08.15 kann sich wieder ma über deutsche politikerinnen lustich machen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Samuel1977
31-05-05, 07:03
Ha ha das war ja wohl klar! Schröders Taktik war ja die Zahlungen an die Arbeitslosen zu halbieren, damit die die Arbeitslosigkeit nimmer aushalten, weil sie nix mehr zu fressen haben und dann jeden Fuck Job machen müssen!

Irgendwo im Fernsehen würde Schröder ja auch als lachender, winkender Deckhengst bezeichnet...Das passt auch zu ihm find ich!

Das die schwarzen es jetzt machen war auch klar!
Das 40-48 Stundenwoche zwar die Lohnebenkosten der Betriebe senkt, jedoch KEINE Arbeitsplätze schafft, war auch klar! Wenn alle mehr arbeiten haben die Firmen ja die geforderte Kapazität und brauchen keine neuen Arbeiter! LACH kommts nur mir so vor, oder denken die Politiker nur von 12 bis Mittag???

Das die Maut für LKWs die Bundesstrassen belastet und die Käffer wo sie durchführen war auch klar! Zumindest mir! Den Politikern nicht, oder es ist ihnen eben egal!

Genauso war mir klar das der EU Beitritt von Polen und Tschechien unseren Arbeitsmarkt mit Lohndumping versaut, hab ich vor einem Jahr schon gewusst! Die Politiker wollten das nicht wissen und jetzt wo schon 1000de Polen bei uns für 5€ oder weniger arbeiten, fällt ihnen langsam ein über ein Mindestlohngesetz nachzudenken...IST DAS LÄCHERLICH!!!!
Vor allem, weil diese Polen dann halt nen Vertrag mit Mindestlohn bekommen, tatsächlich kann sich aber ein Firmeninhaber auch mit dem Polnischen Arbeiter dahingehend einigen, das er eben einfach weniger bekommt, als aufm Papier und alles so bleibt wie es ist! Der Pole arbeitet gern für 5€ ein Deutscher kann davon
aber NIE leben!

DAS ALLES wird ein Riesen Griff ins Klo! http://www.ubisoft.de/smileys/wchand.gif
Ich hoff ihr könnt alle schwimmen!

Naja der Merkel wirds schon richten, oder!?
Ich sag die machts auch ned besser! Es wird alles nur noch schlimmer!

Grüsse SAM

SchwarzesFeuer
02-06-05, 07:14
GMX-News (http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/deutschland/finanzen/1058164,cc=000000160300010581641K1IOh.html)
Wow! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif
Da haben mal welche kapiert dass man (auch) von den Reichen was holen kann und nicht nur immer von den Kleinen... bringt der SPD bestimmt nen Haufen Sympathien ein/zurück, wenn das tatsächlich n Wahlversprechen wird.

Loplo1988
02-06-05, 10:17
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Da haben mal welche kapiert dass man (auch) von den Reichen was holen kann und nicht nur immer von den Kleinen... bringt der SPD bestimmt nen Haufen Sympathien ein/zurück, wenn das tatsächlich n Wahlversprechen wird. </div></BLOCKQUOTE>

Wird ja auch mal Zeit, dass da jemand drauf kommt...

patla04
04-06-05, 08:40
Ich fühl mich um mein Recht betrogen, ich werd nächstes jahr 18 und hät wählen durfen, und jetzt muss ich noch 4 Jahre warten, bis meine Meinung in politische Prozessen einfließt.
Frechheit http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Exterminas_II
04-06-05, 08:49
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by SchwarzesFeuer:
GMX-News (http://www.gmx.net/de/themen/nachrichten/deutschland/finanzen/1058164,cc=000000160300010581641K1IOh.html)
Wow! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_eek.gif
Da haben mal welche kapiert dass man (auch) von den Reichen was holen kann und nicht nur immer von den Kleinen... bringt der SPD bestimmt nen Haufen Sympathien ein/zurück, wenn das tatsächlich n Wahlversprechen wird. </div></BLOCKQUOTE>

Lasst uns diesen Gedanken mal in Relation sehen, wer schafft Arbeitsplätze? Genau, "die Reichen", wer zieht weg wenn man ihm das Geld aus der Tasche zieht um bei Martin "Hartz IV" Mustermann Sympatien zu machen? Genau, "Die Reichen", ergo?

Mehr Steuern für "Reiche" = Weniger "Reiche" = Weniger Arbeit = Mehr "Arme" = Mehr Steuern für "die Armen", da das Geld ja trotzdem irgendwoher kommen muss.

Es ist verdammt leicht zu sagen "Hey warum zahlen die Reiche nicht mehr?" aber weiterdenken fällt den meisten Leuten schwer, ich würde mir sowas nicht bieten lassen und in die USA oder weiß der Geier wohin ziehen (Gibts in Polen auch Millionärssteuer?), aber eine längerfristige Lösung für Deutschlands Probleme ist das nicht, dass ist nur Pöbelhetze, nicht mehr...

GlasMond
04-06-05, 12:05
Endlich mal ein vernünftiger Gedankengang ...
Manchmal kommt es mir so vor , als wären die meisten Politiker nicht willens oder fähig solche Zusammenhänge zu begreifen. Und manchmal machen sie auch irgendwas nur um überhaupt zu reagieren und alle diskutieren darüber ob es gut oder schlecht war.

Whippet08.15
04-06-05, 14:22
Dann hätten ja in den letzten 23 Jahren massenhaft Arbeitsplätze entstehen müssen, denn eine unternehmer- und reichenfreundlichere Politik als bei Kohl und Schröder ist nun wirklich nicht mehr vorstellbar. Die bekamen doch die Steuerausnahmetatbestände und Subventionen in Massen hinten rein geschoben und durften ältere Arbeitnehmer schön zu Lasten der Sozialversichungssysteme entsorgen, in dem sie in den Vorruhestand geschickt wurden. Sind dadurch neue Arbeitsplätze entstanden? Nö. Das einzige was erreicht wurde, ist dass die Reichen noch reicher geworden sind und Konzerne wesentlich weniger Steuern zahlen.

Exterminas_II
04-06-05, 14:35
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Whippet08.15:
Dann hätten ja in den letzten 23 Jahren massenhaft Arbeitsplätze entstehen müssen, denn eine unternehmer- und reichenfreundlichere Politik als bei Kohl und Schröder ist nun wirklich nicht mehr vorstellbar. Die bekamen doch die Steuerausnahmetatbestände und Subventionen in Massen hinten rein geschoben und durften ältere Arbeitnehmer schön zu Lasten der Sozialversichungssysteme entsorgen, in dem sie in den Vorruhestand geschickt wurden. Sind dadurch neue Arbeitsplätze entstanden? Nö. Das einzige was erreicht wurde, ist dass die Reichen noch reicher geworden sind und Konzerne wesentlich weniger Steuern zahlen. </div></BLOCKQUOTE>

Da kommt der Faktor ins Spiel, dass der Mensch von Natur aus ein Egoist ist, eigentlich hätte ich auch sagen können, dass die Reichen die Arbeitsplötze, die momentan da sin bieten, wandern sie ab wirs noch weniger, du siehst mit so einer Hey-Lasst-Uns-Die-Geldsäcke-Schröpfen-Polititk werden die Arbeitsplätze nur radikal weniger, so gingen sie wenigstens nicht rapide zurück, aber Arbeit SCHAFFEN kann man so nicht, und das sollte das Ziel sein, mir persönlich wäre es lieber es bliebe bei diesen, wieviele sinds? Sechs Millionen, als das es noch mehr würden.

GlasMond
04-06-05, 20:38
@Whippet: Dann frage dich doch mal ernsthaft wer die Arbeitsplätze bereitstellt. Ich finde es auch immer wieder bedauerlich wenn man der Wirtschaft vorwirft wirtschaftlich zu denken. Du würdest doch auch nicht freiwillig etwas von deinem Geld (Profit) hergeben. Wenn mich jemand subventionieren würde, würde ich natürlich auch die Hände aufhalten. Jeder muß sehen wo er bleibt und das das Kapital ungerecht verteilt ist, ist ja auch nichts neues!

Whippet08.15
05-06-05, 05:09
Wenn man sieht, dass eine Politik gescheitert ist, und die Politik der letzten 23 Jahre ist gescheitert, weil es immer mehr bergab ging, dann sollte man diese Politik ändern. Es geht mir nicht um ein Schröpfen der Reichen. Es geht darum zu sorgen, dass jeder seine gesellschaftliche Verantwortung wahrnimmt. Ich halte es für ein Märchen, dass dann immer mehr Reiche abwandern, wenn die auch mal ihren Beitrag entsprechend ihrer Leistungsfähigkeit leisten müßten.

Deutschland ist in hohem Maße leistungsfähig, was ein Blick auf die Exporte verdeutlicht. Die Produkte sind in der Welt gut verkaufbar. Woran es aber krankt, ist die Binnenkonjunktur. Und das liegt daran, dass seit Jahren von unten nach oben verteilt wird, weil das angeblich Arbeitsplätze schafft. Wir sehen, es hat keine Arbeitsplätze geschaffen. Im Gegenteil partizipieren immer weniger Menschen an dem, was sie leisten. Und diese Schieflage sollte beseitigt werden.

Dies wäre eigentlich Aufgabe von SPD und auch CDU, letztere verstand sich ja auch mal als Volkspartei. Nun, die SPD hat ihre Klientel verraten und wird bei der Bundestagswahl genauso ein Desaster erleben, wie in NRW und das Merkel ist unfähig, visionär den Menschen einen Weg zu zeigen, der wieder aufwärts führt. Außerdem versteht sich die CDU als abgeschwächte FDP und ist mehr und mehr zur reinen Klientelpartei der Arbeitgeber geworden.

Der erste Schritt aus der Krise ist aus meiner Sicht eine allumfassende Steuerreform, die den Namen verdient. Diese muß die Steuergerechtigkeit wiederherstellen, also auch und vor allem die Unternehmenssteuern betreffen, dort mit Ausnahmetatbeständen radikal aufräumen, Subventionen einstellen und drastisch geringere Steuersätze für alle vorsehen, die dann aber auch von allen bezahlt werden. Dabei muß das Prinzip der sozialen Marktwirtschaft wieder gelten, dass die Leistungsfähigen mehr zahlen, als die sozial Schwachen.

Weiterhin ist die Reform des Föderalismus dringend erforderlich. Es kann nicht sein, dass ein Bundesrat in einem derartigen Maße die Mehrheit im Bundestag aushebeln kann. Dieses im Laufe der Jahre entstandene Gestrüpp an Kompetenzen muß beseitigt werden. Der Bundesrat sollte deutlich geschwächt werden, damit die Mehrheit des Bundestages ihre Politik auch wieder durchsetzten kann.

Weiterhin sollte die Politik endlich wieder in der Lage sein, den Menschen klar zu sagen, dies ist unser Ziel, was wir erreichen wollen. Mir kommt es so vor, als dümpelt Deutschland seit Jahren orientierungslos in der Gegend, je nach Kanzler wird da und dort mal ein Hebelchen gestellt, aber das Wissen, welchen Hafen man ansteuern soll, haben auch die Regierenden nicht.