PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Calypso's Haus und Parfümerie - Nr. 11



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 [9] 10

calypso1960
18-03-10, 09:51
Kaum hat sie die Haustür bei ihrer Rückkehr geöffnet, springt die Hündin sie freudig an. Calypso spielt ein wenig mit ihr und lässt sie dann hinaus in den Garten, denn nebenan beim Bischof spielt Akimo im Garten und Candy will sicherlich gerne wieder nach ihrem mittlerweile sehr groß gewordenen Welpen schauen.

Sie selbst geht sofort hinüber zur Küche, löst sich einen Eßlöffel von dem Pulver, welches sie von Inasha bekommen hat, in Wasser auf und schluckt das saure Gebräu schnell runter. Gleich danach setzt sie heißes Wasser auf für den Hustentee und geht dann nach oben, denn sie will ein heißes Bad nehmen, das kann bestimmt auch nichts schaden.

calypso1960
24-03-10, 05:24
Gleich nach dem Frühstück ist sie in den Garten gegangen, denn die Sonne scheint und von den Bämen schallt das Gezitscher der Vögel durch Landschaft.

Zuerst will sie die Bäume und Sträucher beschneiden, damit sie frisch austreiben können und sich danach um die Stauden kümmern. Sie müssen ausgelichtet und geteilt werden, damit sie sie auch im Sommer mit einer üppigen Blüte erfreuen können.

Candy ist ihr bei dieser Arbeit keine große Hilfe, denn die Hündin sieht das Zweige schneiden als Spiel an und stibitzt sie ihr, um anschließend stolz mit ihrer Beute durch den Garten zu laufen. Und Calypso muss nachher all diese Stöcker wieder einsammeln.

calypso1960
30-03-10, 03:37
Nachdem sie ihren Garten frühlingsmäßig auf Vordermann gebracht hat, fehlen ihr die leuchtenten Blütenköpfe von Stiefmütterchen und Primeln.

Also wartet sie nicht lange, sondern macht sich gleich mit Candy auf den Weg zum Markthaus, um dort die ersten Frühlingspflanzen zu kaufen.

calypso1960
30-03-10, 09:13
Gleich als sie wieder zuhause ankommt, packt sie zuerst die Lebensmittel weg, die sie im Markthaus gekauft hat.

Die Blumen hat sie vorne im Garten gelassen, denn sie will sie noch heute einpflanzen. Das Wetter ist so schön und einige Stunden wird sie noch im Garten werkeln können, bevor es Abend wird.

calypso1960
06-04-10, 04:37
Die Sonne scheint und es ist richtig warm, obwohl sie draußen im Garten im Schatten ein wenig Unkraut gezupft hat. Mittlerweile sind die Beete erblüht und die Blüten der Primeln und Stiefmütterchen leuchten im Sonnenschein.

Der richtige Tag, um endlich einen Spaziergang durch Annoport zu machen, denkt sie sich und ruft nach Candy, die nebenan beim Bischof mit Akimo spielt.

Sogleich kommt die Hündin angelaufen und zusammen verlassen sie das Grundstück.

calypso1960
06-04-10, 13:17
Den ganzen Tag über waren sie unterwegs und haben sich den Wind um die Nase wehen lassen, denn diesen schönen Frühlingstag wollten sie ausnutzen.

Jetz haben sie Hunger und Calypso richtet das Abendessen her. Candy bekommt ihr normales Futter und Calypso wärmt sich die Reste der Gemüsesuppe vom gestrigen Tag auf. Danach wird sie es sich mit einem Glas Rotwein und einigen Nougatpralinen auf der Couch bequem machen und ein wenig lesen.

calypso1960
13-04-10, 04:52
Sie beschließt, heute zum Senat zu gehen, denn dort hat sie sich seit vielen Tagen nicht blicken lassen. Zwar hat James die täglich anfallenden Arbeiten ganz gut im Griff, aber ab und an muss sie doch noch ihre Unterschrift unter einige Dokumente setzten.

Zusammen mit Candy verlässt sie das Haus und nimmt in einer Tasche noch einige Bücher mit, die sie in der Bibliothek tauschen möchte.

calypso1960
14-04-10, 08:30
Calypso nutzt das schöne Wetter aus und sitzt mit ihrem neuem Buch im Garten. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm und eine Tasse Pfefferminztee steht neben ihr.

Neugierig blättert sie die Seiten um und kann gar nicht so schnell lesen, wie sie möchte. Das Buch ist so spannend gechrieben und sie nimmt sich vor, doch öfter zu dieser Art der Literatur zu greifen.

Candy hat sich durch die Hecke gezwängt und ist jetzt nebenan beim Bischof im Garten. Ab und an hört sie ein fröhliches Bellen oder Knurren, denn ihre Hündin spielt ausgelassen mit Akimo. Berta hat die beiden tobenden Hunde im Griff und es stört auch nicht, wenn sie im Spiel über die frisch geharkten Beete rennen. Ab und an bekommen sie eine kleine Stärkung von ihr und schon geht die wilde Jagd weiter.

http://s1.directupload.net/images/100414/ub9it9i2.jpg (http://www.directupload.net)

calypso1960
20-04-10, 03:48
Eigentlich müsste sie im Schloss mal wieder nach den Gästen sehen. Die beiden Herren leben ja nun schon seit etlichen Monaten in Annoport und mischen sich kaum unters Volk. Wer weiß, was die dort ausbrüten, denkt sie sich.

Sie ruft Candy herein, die im Garten Eichhörnchen jagen ist und macht sich auf den Weg zum Schloss.

calypso1960
20-04-10, 09:06
Gerade noch rechtzeitig vor dem kräftigen Regenguss ist sie wieder zuhause angekommen. Candy ist sofort in die Küche gestürzt um vor dem Fressnapf auf die Zuteilung zu warten bis Calypso ihr das Futter einfüllt.

Danach schneidet sie selbst sich ein Stückchen Birnen-Walnuss-Kuchen ab und macht es sich mit einer Tasse Pfefferminztee in der Küche am Tisch bequem. Von hier aus hat kann sie das Geschehen vor ihrem Haus beobachten, das ist ab und an auch ganz interessant.

calypso1960
25-04-10, 04:11
Das Wetter ist heute so schön, die Sonne scheint, es ist herrlich warum und es weht kaum Wind.

Calypso beschließt, es sich heute im Garten bequem zu machen. Sie stellt die Liege auf, nimmt sich das neue Magazin und einen großen Becher Kaffe mit nach draußen und macht es sich dort gemütlich.

Wird auch Zeit, dass ich etwas Farbe bekomme, denkt sie und blinzelt in die Sonne.

Candy ist wieder durch das Loch in der Hecke rüber zu Akimo geschlüpft und lässt sich von Berta mit Leckerlies füttern.

calypso1960
27-04-10, 03:29
Heute müsste sie sich eigentlich mal wieder im Senat blicken lassen, denkt sie. Zwar hat James die Zügel dort fest in der Hand, aber sie hat auch schon lange nichts mehr von dem Gesandten gehört. Ist er eigentlich noch im Lande, oder schon zu Staatsgeschäften im Ausland?

Dem werde ich gleich nachgehen, denkt sie und ruft Candy zu sich, damit die Hündin sie zum Senat begleiten kann.

calypso1960
27-04-10, 09:48
Gerade noch rechtzeitig, bevor eine ihrer Freundinnen zu Besuch kommt, ist sie nach Hause gekommen und lüftet schnell noch einmal durch, denn der starke Parfümduft aus ihrer Werkstatt hat sich auch im Wohnzimmer breit gemacht.

Sie setzt eine große Kanne Kaffee auf, schneidet den Blechkuchen, den sie heute früh gebacken hat in Stücke und deckt den Kaffeetisch.

Kaum ist sie fertig, da klingelt es und sie läuft zur Tür um zu öffnen und Anne herein zu bitten. Die beiden haben sich viel zu erzählen, denn so oft kommen sie nicht zusammen.

calypso1960
28-04-10, 02:33
Der gestrige Abend mit Anne war sehr erheiternd gewesen und sie haben etwas zu lange gefeiert. Aber was soll's, schließlich sehen sich die beiden Damen ja nicht so oft, da muss jede Minute ausgekostet werden.

Heute will sie den ganzen Tag in der Werkstatt verbringen, denn bereits gestern hat sie neue Düfte angesetzt, die jetzt weiter verarbeitet werden müssen.

Candy hat sich - wie immer, wenn Calypso in der Werkstatt arbeitet - verdrückt und sitzt jetzt nebenan bei Akimo und lässt sich von Berta mit kleinen Häppchen verwöhnen.

calypso1960
01-05-10, 15:56
Es ist schon ziemlich spät und Calypso beschließt, ins Bett zu gehen.

Morgen soll die Lieferung Duftöl aus dem Orient ankommen und Seidenballen braucht sie auch, denn die Düfte möchte sie gerne zukünftig in kleinen Seidenbeuteln verkaufen.

Gähnend geht sie die Treppe zum Schlafgemach hinauf und macht vorher noch einen kleinen Abstecher zum Bad, bevor sie zu Bett geht.

calypso1960
02-05-10, 01:38
Es ist noch recht früh für einen Sonntag, aber Calypso hat ihr Frühstück schon hinter sich und zieht jetzt ihre Jacke über, um zum Hafen hinunter zu gehen.

Dort soll heute - wenn die Winde günstig stehen - die Loreilei mit ihrer duftenden Fracht aus dem Orient ankommen.

Hoffentlich haben die Korsaren uns keinen Strich durch die Rechnung gemacht, denkt sie. Dieser Hassan mit seiner Bande macht ja den gesamten Süden unsicher. Aber die Loreilei ist gut ausgerüstet, die wird sich im Ernstfall bestimmt gut verteidigt haben, hofft sie und verlässt mit Candy das Haus.

calypso1960
03-05-10, 01:50
Draußen gießt es in Strömen, doch Calypso sitzt warm und trocken in ihrer Werkstatt und ist dabei, das duftende Rosenöl zu Parfum zu verarbeiten.

Auch einige Tropen der wertvollen Essenz wird sie zu der Seifenmasse geben, den Duft wird die Kundschaft bestimmt mögen.

Candy hat sich zurückgezogen und liegt im Stall bei den Pferden, um dort Wache zu halten.

calypso1960
15-05-10, 03:16
Ihre Vorräte an Düften, Seifen, Cremes und Haarshampoos sind aufgefüllt, so dass sie sich jetzt die nächsten Tage nicht mehr darum kümmern muss.

Sie hat gehört, dass in der Druckerei eine neue Zeitung herausgegeben wird, das 'Annoporter Morgenblatt'. Da haben sich Synola und Christoph ja wieder etwas ganz Besonderes einfallen lassen, denkt sie und macht sich mit Candy auf den Weg.

Im Markthaus muss sie auch noch vorbeischauen, so kann sie alles in einem Rutsch erledigen.

Synola
15-05-10, 11:32
Colin kommt ans Haus der Bürgermeisterin und wirft die Zeitung in den Postkasten. Eine kleine Nachricht von Synola ist daran angeheftet.

Meine liebe Calypso,

endlich haben wir es geschafft und auch für unsere Stadt eine Zeitung herausgegeben, aber das weißt Du ja schon. Wir hoffen, Du hast Deine Freude daran und bist immer bestens informiert. Man hört doch viele Dinge nebenbei, die nicht so sehr für die Ohren der Obrigkeit bestimmt sind *zwinker*.

Viel Spaß beim Lesen wünschen
Deine Synola und Christoph

calypso1960
16-05-10, 04:12
Als Calypso gestern Mittag vom Markthaus nach Hause kam, hat sie sich sogleich um den notwendigen Frühjahrsputz im Haus gekümmert und danach mit Velvet einen langen Ausritt gemacht.

Jetzt hat sie sich einen großen Becher Kaffee eingeschenkt und geht nach draußen in den Vordergarten, um zu schauen, an welchen Stellen noch freie Erde ist, die sie morgen mit neuen Stauden bepflanzen kann.

Ein Mandelbäumchen würde sich gut machen, denkt sie. Morgen wird sie sich informieren, ob wir nicht aus dem Orient einige der Bäumchen bekommen können, die würden hier in Annoport sicherlich hübsch aussehen mit ihren leuchtend rosa Blüten.

Sie wandert ein wenig durch den Garten und genießt die frische Luft nach dem kräftigen Regenschauer, der letzte Nacht die Erde durchnässt hat.

calypso1960
16-05-10, 04:25
Als sie wieder zur Eingangstür kommt, sieht sie im Postkasten die Zeitung mit einer kleinen Notiz von Synola. Beim Lesen der Zeilen muss sie schmunzeln und freut sich, dass die Lektüre rechtzeitig zum Wochenende fertig geworden ist.

Voller Vorfreude geht sie wieder hinein, füllt ihren Becher mit Kaffee auf und setzt sich an den Esstisch, um sich ausgiebig in die Sonntagszeitung zu vertiefen.

calypso1960
18-05-10, 04:48
Calypso greift zu ihrer Jacke und verlässt mit Candy das Haus, denn sie möchte so schnell wie möglich zum Hafen, um die Lorelei in den Orient zu schicken, damit sie von dort einige Mandelbäumchen und Palmen nach Annoport bringt.

calypso1960
18-05-10, 16:37
Der Tag war lang und ereignisreich. Calypso räumt ihr Rotweinglas in die Küche, krault Candy und geht nach oben in ihr Schlafgemach, um endlich zu Bett zu gehen.

Während sie sich wäscht, denkt sie über die Lieferung der Palmen und Mandelbäumchen nach. Wie werden sie wohl das Stadtbild von Annoport verändern?

calypso1960
21-05-10, 03:12
Es wird wieder Zeit für den Senat, denkt sie sich und packt ihre Tasche zusammen, ruft Candy und macht sich auf den Weg.

calypso1960
22-05-10, 14:07
Es ist schon spät am Abend, als Calypso nach Hause kommt. Hunger hat sie keinen mehr, denn sie hat schon zusammen mit James im Senat zu Abend gegessen. Auch Candy hat so viele Leckerlies bekommen, dass die Hündin sich sofort gähnend auf ihre Decke wirft, und den Kopf auf den Pfoten ablegt.

Calyso schenkt sich ein Glas Rotwein ein, nimmt die Schale mit den Nougatpralinen mit zum Couchtisch und schlägt neugierig die neueste Ausgabe vom Annoporter Morgenblatt auf, die ihr der Bote von Synola heute früh in den Postkasten geworfen hat.

Wie immer liest sie zuerst den Spruch der Woche und kann sich ein Lachen kaum verkneifen. "Wie recht Synola doch hat", denkt sie grinsend und erinnert sich an einige Begebenheiten der letzten Tage und Abende und schiebt sich eine der leckeren Pralinen in den Mund.

calypso1960
23-05-10, 12:24
Heute hat sie den ellenlangen Brief von Herrn Prunklord überarbeitet und morgen Vormittag wird sie ihm im Senat vorbeibringen.

Jetzt schneidet sie sich noch ein Stückchen von dem Erdbeerkuchen ab, gibt einen Klecks Schlagsahne drauf und will sich gerade mit dem Teller in der Hand auf die Couch setzten, als sie Candys vorwurfsvollem Blick sieht.

"Oh Entschuldigung meine Teuerste", lacht sie und geht hinüber in die Küche, gibt einen großen Klecks Schlagsahne in Candys Futternapf und schaut amüsiert zu, wie die Hündin genießerisch die süße Leckerei ausschleckt.

calypso1960
24-05-10, 12:36
Es ist noch hell draußen und sie macht sich mit Candy auf den Weg zum Senat, denn sie möchte dem Gesandten noch gerne ihre Antwort zukommen lassen.

calypso1960
24-05-10, 12:59
Froh, die Antwort gleich abgegeben zu haben, kommt sie wieder zuhause an und brüht sich einen Pfefferminztee auf, denn ihr ist ein wenig fröstelig.

Candy legt sich auf ihren Lieblingsplatz, nimmt ihren Knochen zwischen die Pfoten und beginnt, genüsslich daran rumzuknabbern.

calypso1960
26-05-10, 03:21
Die halbe Nacht war sie wach, denn ein tosendes Unwetter zog über Annoport hinweg. Bäume krachten auf die Straßen, die innerhalb von wenigen Minuten vollkommen überschwemmt waren.

Selbst Candy, die seelisch immer sehr robust ist, hat sich ängstlich ob der lauten Donnerschläge in Calypsos Bett verkrochen.

Erst am frühen Morgen ebbte das Unwetter ab und das Wasser floss die Straßen hinunter, mit sich ziehend viel Geäst, Schlamm und Schmutz.

Calypso steckt ihre Nase zur Tür heraus und schaut sich im Vorgarten um. Einige Zweige wurden abgerissen und liegen auf den Beeten, aber oberflächlich gesehen scheint bei ihr alles halbwegs in Ordnung zu sein.

Erstmal einen Kaffee trinken, danach schaue ich mich in der Stadt um, denkt sie und geht hinüber zur Küche.

calypso1960
26-05-10, 04:22
Nach dem Frühstück hat sie sich fertig gemacht, aufgeräumt und die Pferde versorgt. Zum Glück sind die Ställe unbeschadet geblieben, sie stehen ja geschützt hinter dem Haus.

Velvet macht sie jetzt fertig und will bald mit ihm und Candy einen Ausritt machen und sich bei den Plantagen umschauen.

calypso1960
26-05-10, 14:05
Es ist schon spät, als sie wieder zuhause ankommt und schnell bringt sie Velvet in den Stall, gibt ihm einen großen Eimer mit Futter und geht hinüber ins Haus, um sich um ihr Abendessen zu kümmern.

Gleich morgen wird sie James beauftragen, Gelder für die Instandsetzung einiger Gebäude bereitzustellen, damit die Schäden vom Sturm so schnell wie möglich behoben werden können.

calypso1960
28-05-10, 15:37
Noch ist es nicht zu spät, denkt sie und schenkt sich noch ein kleines Glas Rotwein ein.

Candy liegt auf ihrem Lieblingsplatz und beobachtet genau jede ihrer Bewegungen.

crashcids
28-05-10, 15:41
Ist ja schönes Wetter und so spaziere ich erstmal durch die mir unbekannten Straßen ..... da seh ich das nette kleine Häuschen Nr.11 .... ist das nicht auch die Parfümerie? Mal gucken, denk ich und klopf mal schüchtern an die Tür ......

calypso1960
28-05-10, 15:49
Calypso hat zwar das Klopfen nicht gehört, aber Candy rast laut bellend zur Haustür, um einen Gast anzukündigen.

Neugierig steht sie auf, öffnet die Tür und sieht einen Fremden vor ihr stehen.

"Guten Abend Herr....?" Kann ich Ihnen helfen, fragt sie und bittet ihn herein zu kommen.

crashcids
28-05-10, 16:01
"Moin, ich bin der neue Stadtkämmerer .....wollt mal reinschauen, gnädige Frau" sage ich, als die Tür aufgeht. Die Frau begrüßt mich freundlich und fragt, wies mir in der Stadt gefalle ....... .Auf meine positive Antwort bietet sie mir was zu trinken an. "Ja, einen Kaffee nehme ich gerne ......." und setze mich auf den angebotenen Stuhl, während der Hund an mir rumschnüffelt.

calypso1960
28-05-10, 16:10
"Haben Sie sich denn schon für ein Haus entschieden" fragt sie ihn, während sie das Tablett mit dem Kaffeegeschirr ins Wohnzimmer trägt und ihm die Tasse anreicht. "Zucker und Milch nehmen Sie sich bitte selbst", lächelt sie ihn an.

"Wenn die Hündin zu aufdringlich wird, dann schieben Sie sie ruhig weg, die kann das ab", sagt sie, weil Candy ihn ganz interessiert von oben bis unten abschnüffelt.

"Hmmmm Stadtkämmerer, so jemanden können wir brauchen, seit unsere Markthausleiterin, die sich auch um die Finanzen kümmerte, krank darnieder liegt. Was gedenken Sie denn noch alles in Annoport zu übernehmen?"

crashcids
28-05-10, 16:23
"Och, heut morgen hab ich beim Ankommen im Hafen den schönen Leuchtturm gesehen. Wollt schon immer mal Leuchtturmwärter sein ...... habt Ihr den Job noch frei? " antworte ich. "Wär schön, wenn ich das machen darf. Nebenbei kann man da auch die ganzen Schiffe sehen und wie sie zu fernen Ländern aufbrechen ....." und nippe vorsichtig am Kaffee ....... hhhmmmm, schmeckt ganz gut!

calypso1960
28-05-10, 16:49
"Aber gerne können Sie den Leuchtturmwärter-Posten übernehmen, endlich jemand, der sich wirklich darum kümmern will", freut sie sich.

"Haben Sie sich schon für ein Haus entschieden", fragt sie und geht zum Schlüsselschrank rüber.

"Die Häuser sind alle voll möbliert und in bestem Zustand, die Einrichtung wird Ihnen sicherlich gefallen. Vor wenigen Monaten wurden einige der Häuser von Grund auf renoviert, so dass jetzt alles auf dem neuesten Stand ist. Außerdem haben wir auch fließend warmes Wasser, das ist eine Neuerung, die vor kurzer Zeit erst installiert wurde".

Sie sieht, dass ihm der Kaffee schmeckt und freut sich darüber.

crashcids
28-05-10, 17:36
"Jo, dann ist das abgemacht! Was ist den mit dem Haus vorn an der Ecke am Schloß, glaub das ist die Nr. 1,
da hab ich nen kurzen Weg zum Turm ...... " sag ich und denk 'Mensch, hab ich Schwein, das isn feiner Job!
Kannst die Schippies sehen, den Hafen, nebenbei biste an der frischen Luft .....' . Na, mal sehen, obs auch mitm Haus klappt?

calypso1960
28-05-10, 17:41
"Ja gerne, das Haus Nummer 1 ist noch frei und gehört zu denen, die neu in Stand gesetzt wurden", lacht sie und nimmt Schlüssel aus dem Schrank und überreicht sie ihm.

"Ach ja Herr Crashcids, wann immer Sie eine Frage haben können Sie sich natürlich gerne an mich wenden. Ich hoffe, dass Sie sich in Annoport wohl fühlen werden", sagt sie und schenkt ihm die Tasse noch einmal voll.

crashcids
29-05-10, 04:19
"Allerbest. Dann bedank ich mich und gehe mal gucken. Einen schönen Tag noch!" So, und nun gehe ich nach draußen und begebe mich zu Haus 1. Frau Calypso verabschiedet sich sehr freundlich von mir ....... na, da werd ich den die nächsten Tage mal wieder längskommen!

calypso1960
29-05-10, 08:36
Calypso hat sich mit dem neuen Stadtkämmerer gestern noch eine ganze Weile unterhalten, sie waren bis in die frühen Morgenstunden auf. Nun freut sie sich, dass es wieder jemanden in der Stadt gibt, der ein Auge auf die Finanzen und auf den Leuchtturm haben wird.

Wäre ja auch schades, so ein wunderschöner Leuchttum und er wird kaum genutzt. Aber das wird ja jetzt anders, freut sie sich.

Eigentlich müsste sie noch einige Einkäufe tätigen, denn in ihren Vorratsschränken ist gähnende Leere.

Also komm Candy, ruft sie der Hündin zu und beide machen sich auf den Weg.

calypso1960
29-05-10, 09:37
So, die Einkäufen hat sie nach Hause geschleppt, in den Schränken verstaut und jetzt wird es Zeit, den Teig für den Erdbeerkuchen anzurühren, sonst wird das heute nichts mehr mit Kuchen essen.

Candy hat sich sofort mit ihrem Schweineohr in den Garten verzogen, um nebenan beim Bischof vor Akimo damit anzugeben.

calypso1960
30-05-10, 03:54
Heute hat sie viel zu lange geschlafen, aber draußen regnet es ein wenig und da es gestern bei ihr sehr spät wurde, hat sie einfach noch 2 Stunden Schlaf drangehängt.

Jetzt sitzt sie mit ihrem Becher Kaffee in der Küche und schaut dem regen Treiben auf der Straße zu, denn einige Unentwegte sind noch immer im Gange und hasten von Tür zu Tür.

calypso1960
31-05-10, 05:15
Heute früh hat sie Großputz in ihrer Werkstatt gemacht und jetzt bereitet sie sich vor, mit Candy zum Senat zu gehen. Es ist Anfang der Woche und sicherlich wartet dort eine Menge Arbeit auf sie.

Die Hündin ist noch draußen im Garten und spielt mit Akimo, aber als sie nach ihr ruft, ist sie sofort zur Stelle, um sie zum Senat zu begleiten.

calypso1960
01-06-10, 05:02
Die ersten Blüten von den Plantagen sind eingetroffen und jetzt beginnt ihre Arbeit bei der Parfumproduktion.

Mittlerweile sind alle Kessel mit Blüten gefüllt und der Destillationsvorgang kann beginnen.

Mit einem Becher Kaffee in der Hand steht Calypso neben den schweren Bottichen und schaut zu, wie sich die die kostbare Essenz aus den Blüten in einem Glasbehälter sammelt, um später zu den begehrten Düften verarbeitet zu werden.

calypso1960
05-06-10, 04:10
Zum Verpacken der Düfte in glänzende Seidentäschchen hat sie sich nach draußen in die Sonne gesetzt. Wer weiß, wie lange es noch so schön bleibt, da will sie jede Minute genießen.

Candy hat es sich vor den Pferdestall gemütlich gemacht und beobachtet argwöhnisch eine Katze, die auf der Suche nach Beute durch das Gras schleicht.

Hoffentlich geht es nicht gleich rund, denkt sie sich und mahnt die Hündin, liegen zu bleiben.

calypso1960
07-06-10, 04:02
Gestern Abend wurde es sehr spät, deshalb hat sich heute früh verschlafen. Voller Schreck ist sie aus dem Bett gesprungen und hat Candy vorwurfsvoll angeguckt, denn die Hündin hätte sie schon längst wecken sollen.

Aha, draußen regnet es, grinst sie und zieht die Gardinen wieder zu. Deshalb hat Candy sich so ruhig verhalten, denn die Hündin hasst es, im Regen spazieren zu gehen.
Calypso streicht ihr lachend über das Fell und geht hinüber ins Bad, um sich herzurichten.

calypso1960
07-06-10, 04:24
Da sie am Wochenende gar nicht dazu kam, die Zeitung zu lesen, sitzt sie jetzt mit einem großen Becher Kaffee am Frühstückstisch und studiert die letzten Neuigkeiten.

Was doch so alles passiert, denkt sie verwundert und beißt von ihrem Brötchen ab.

Carmina_Lara
07-06-10, 13:53
Lange muss sie nicht laufen, dann ist sie am Haus der Bürgermeisterin.

Auch hier sieht der Vorgarten gepflegt aus und sehr hübsch anzusehen.

Sie ergreift den Türklopfer und klopft an die Tür.

calypso1960
07-06-10, 14:04
Ganz erschrocken fährt sie von der Couch hoch, denn Candy steht wild bellend vor der Haustür, weil es klopfte.

"Du bringst mich eines Tags noch um", sagt sie vollkommen außer Atem zur Hündin und geht zur Tür um zu öffnen.

Eine hochgewachsene, dunkelhaarige Dame steht ihr gegenüber und lächelt sie an.

"Guten Abend, wie kann ich Ihnen helfen?" fragt Calypso und bittet die Fremde, einzutreten.

"Bitte haben Sie keine Angst vor Candy, sie tut nur so. In Wirklichkeit ist sie ganz lieb", lacht Calypso und deutet dem Gast an, auf der Couch Platz zu nehmen.

Carmina_Lara
07-06-10, 14:16
Carmina lächelt die Dame an und geht in den Salon, setzt sich auf den angebotenen Platz und begrüßt die Dame freundlich.

"Guten Abend, mein Name ist Carmina und ich bin gestern in Annoport angekommen. Ich überlege, mich hier nieder zu lassen. Allerdings suche ich noch eine geeignete Stelle, vielleicht haben Sie einen Rat für mich", lächelt sie zurück.

Carmina_Lara
07-06-10, 14:22
Sie hält der Hündin ihre Hand hin, um sie schnuppern zu lassen.

"Du bist aber eine ganz Süße," lacht sie. Hunde können sie nicht erschrecken, auch keine bellenden, sie ist selbst mit einem Hund aufgewachsen.

"Sollte es eine Arbeit für mich geben, die mir zusagt, was ich sehr hoffe, würde ich mich für das Haus Nr. 20 interessieren. Ich sah es heute Mittag und finde es sehr ansprechend," setzt sie noch hinzu.

calypso1960
07-06-10, 14:30
"Und ich bin Calypso", sagt sie und reicht ihr die Hand. "Darf ich Ihnen auch ein Gläschen Weißwein einschenken?" fragt sie und holt schon ein weiteres Glas aus der Vitrine, schenkt ihr das Glas voll und reicht es ihr an.

"Hmm, unsere frühere Markthausleiterin musste uns leider verlassen, somit wäre die Stellung der Markthausleiterin frei. Damit verbunden ist auch die Aufsicht über die Speicherstadt und die Lagerhäuser sowie einiger Schiffe. Wenn Sie daran Interesse hätten, würde mich das sehr freuen.

Oder wenn Ihnen etwas anderes vorschwebt, können wir und natürlich auch darüber einig werden."

Carmina_Lara
07-06-10, 14:43
Carmina nimmt dankend das Glas entgegen und prostet Frau Calypso zu.

Sie trinkt einen Schluck von dem leckeren Wein, dabei gehen ihr gleich sehr viele Gedanken auf einmal durch den Kopf.

"Das ist ein Ding, genau das Passende für mich," denkt sie. "Ob das ein Wink des Schicksals ist" -
Dann antwortet sie, etwas bedächtiger die Worte wählend.

"Ohh das hört sich sehr interessant an und in kaufmännischen Angelegenheiten kenne ich mich ganz gut aus, ich habe das Geschäft meiner Eltern eine Zeit lang geführt. Wir handelten mit diversen Rohstoffen wie Eisenerz, Kupfer, Gold, aber auch mit antiken Gegenständen, die mein Vater auf seinen langen Reisen in fernen Ländern erstanden hat.

Also, was diese Arbeit angeht, würde ich diese Stelle sehr gern übernehmen," lächelt sie und prostet der Dame noch einmal zu.

calypso1960
07-06-10, 15:21
"Gut, dann wäre das geklärt", lacht Calypso und kramt in ihren Unterlagen.

"Sagen Sie Frau Carmina, haben Sie sich denn überhaupt schon eine Bleibe ausgesucht? Unsere Häuschen sind relativ preiswert und alle sind frisch renoviert. Wenn Sie möchten, dann kann ich Ihnen gleich die Schlüssel mitgeben."

Carmina_Lara
07-06-10, 15:43
"Das hört sich sehr gut an," antwortet sie.

"Ähhmm, da wäre nur noch eine Kleinigkeit zu klären. Wie sieht es denn mit der Bezahlung aus, für die Arbeit? Ich bin zwar nicht gerade arm, aber ich möchte meine Ersparnisse auch nicht zu sehr aufbrauchen, Sie verstehen sicher, was ich meine."

calypso1960
07-06-10, 15:56
"Das zahlt die Stadt Frau Carmina, derzeit würde Ihr Gehalt 3000 Silberlinge für den Anfang betragen. Nach einem halben erhöht sich Ihr Gehalt auf 4000 Silberlinge. Sind Sie damit einverstanden?

Ach ja, einmal im Monat müssten Sie eine kleine Übersicht über Ihre Einnahmen und Ausgaben machen und sie beim Stadtkämmerer abgeben. Das wär' es dann auch schon."

Carmina_Lara
07-06-10, 16:04
"Damit bin ich einverstanden, Frau Calypso, dann wäre ja alles geklärt," freut sich Carmina.

"Dann nehme ich das Haus Nr. 20, wenn es möglich ist und trinke gleich auf eine gute und erfolgreiche Zukunft in Annoport."

Sie trinkt den letzten Schluck des Weins und stellt dann ihr Glas auf den Tisch.

calypso1960
07-06-10, 16:11
"Ja Nummer 20 ist eine gute Wahl, schön wenn das Haus wieder besetzt wird", lächelt sie und stößt mit Frau Carmina auf gute Nachbarschaft an.

"Hätten Sie noch gerne ein Schlückchen"? fragt Calypso und geht hinüber zum Schrank, nimmt den Schlüssel für Haus 12 heraus und drückt ihn ihr in die Hand.

"Dann wünsche ich Ihnen ein schönes Leben in Annoport und wir werden uns bestimmt oft über den Weg laufen. Wenn Sie sonst noch Fragen haben, dann wenden Sie sich doch bitte jederzeit gerne an mich oder auch an Frau Synola, das ist unsere Bibliothekarin und Lehrerin. Sie werden Sie sicherlich auch noch kennen lernen."

Carmina_Lara
07-06-10, 16:29
"Vielen Dank, es ist doch reichlich spät geworden und morgen möchte ich auch in aller Frühe aufstehen," lächelt sie zurück und nimmt den Schlüssel an sich.

"Aber ein anderes Mal sehr gerne und Fragen werden sicher noch aufkommen, da ist es gut, wenn ich zu Ihnen kommen kann damit. Die Bibliothek habe ich auch schon gesehen, habe aber nur mal kurz hinein geschaut, demnächst werde ich mir dann Lesestoff besorgen."

Sie schaut nach der Hündin, aber diese hat sich auf ihre Decke gelegt, mit dem Kopf auf den Pfoten.

"Dann wünsche ich eine gute Nacht und vielen Dank für Ihre Freundlichkeit," lächelt sie, reicht Frau Calypso die Hand und ist bald in der Dunkelheit der Nacht entschwunden.

calypso1960
07-06-10, 16:37
Calypso schaut ihr nach, wie Carmina über die Straße läuft und ihr neues Grundstück betritt.

Sie scheint eine patente Frau zu sein und sehr hübsch noch obendrein, lächelt Calypso vor sich hin und lässt die Hündin noch einmal kurz raus in den Garten, während sie die Gläser in die Küche bringt und kräftig durchlüftet.

Während sie sich für die Nacht fertig macht, überdenkt sie noch einmal den Tag und freut sich, dass er so angenehm verlaufen ist.

Morgen muss sie schon in aller Frühe beim Senat sein, denn einige Bürger haben sich zu Gesprächen angemeldet. Sie krault die Hündin, legt sich ins Bett und ist augenblicklich eingeschlafen.

calypso1960
08-06-10, 03:07
Nachdem sie ihr Frühstücksgeschirr weggeräumt hat, macht sie sich mit Candy auf den Weg zum Senat.Vorher möchte sie noch beim Leuchtturm vorbeischauen, ob dort alles in Ordnung ist, denn Herr Crashcids soll sich ja nicht erst mit Aufräumarbeiten aufhalten müssen.

Sie zieht ihre wärmere Jacke an, denn an am Leuchtturm weht immer gerne eine steife Brise.

calypso1960
09-06-10, 13:43
Kurz bevor sie zurück kam, fing es draußen an zu gießen, so dass sie beide klitschnass wurden. Nachdem sie die Hündin abgerubbelt hat, gibt sie ihr noch einige Streicheleinheiten und sie bekommt heute Abend eine extra große Portion Hundefutter, denn sie ist etwas zu kurz gekommen.

Calypso setzt sich danach mit einem Obstteller an den Couchtisch, legt ganz undamenhaft die Füße hoch und beginnt, in dem neuen Journal zu lesen.

calypso1960
13-06-10, 07:44
Gerade sieht sie, dass Inasha mit eiligem Schritt zum Markthaus eilt und ihr fällt siedendheiß ein, dass sie es verpasst hat, ihre Abrechnung für Mai abzugeben.

"So ein Fauxpas", schimpft sie vor sich hin. Die Abrechnung hatte sie zwar schon fertig gestellt, aber dann wieder in den Geldschrank gepackt und dort vollkommen vergessen.

Sie läuft die Treppe runter in den Keller, holt den Sack Geld und die Liste, eilt wieder nach oben und verlässt mit Candy das Haus, um zum Markthaus zu gehen.

calypso1960
13-06-10, 12:49
Sie hat den Gang zum Markthaus mit dem Abendspaziergang verbunden und als sie jetzt wieder nach Hause kommt, bleibt sie noch ein wenig stehen und schaut sich ihren Vorgarten an.

Ein Mandelbäumchen würde hier bestimmt gut aussehen, gleich morgen werde ich mir eins besorgen, denkt sie und geht ins Haus hinein.

Nachdem sie zu Abend gegessen hat, öffnet sie eine Flasche Rotwein und vermisst schmerzlich ihre Süßigkeiten. Morgen wird sie zu Lord Fortescue gehen und sich die neuen Marzipan-Delikatessen kosten.

Prunklord
13-06-10, 14:27
Prunklord kommt an dem haus an und wirft den Brief ein.

Werteste Frau Calypso.

Ich bitte sie hier und heute mich von allen meinen Pflichten als Bürger Annoports u. Gesandter ab Montag freizustellen. Ich möchte mich gerne auf eine Lernreise begeben um sowohl verschiedene Kulturen kennenzulernen sowie meine Kentnisse in der Schmiedekunst zu verbessern. Ich hoffe sie erkennen den Vorteil dieser Expedition.
Meine Route wird mich zuerst nach England führen, dann über Spanien zur Türkei, von dort nach China u. Japan. Zuletzt werde ich mich nach in die süd-östlichen Inselregionen begeben und dann nach Annoport zurückkehren. Ich rechne mit einer Reise von ca. 3 - 5 Monaten.

In freudiger Erwartung ihrer Antwort,
Prunklord

calypso1960
13-06-10, 14:34
Candy hat zwar nicht gebellt, aber doch tief gegrummelt.

Neugierig geht sie zur Tür und schaut nach, was es sein könnte, das die Hündin so aufmerksam kommentiert hat. Nichts zu sehen, außer dem Brief, der im Postkasten steckt.

Schnell entfaltet sie ihn, liest ihn durch und setzt sich an den Schreibtisch, um eine Antwort zu verfassen.

"Komm Candy, noch einen kleinen Spaziergang machen", ruft sie der Hündin zu und verlässt das Haus.

calypso1960
15-06-10, 03:50
Heute hat sie einiges auf dem Zettel, doch zuerst ist geplant, dass sie die Finanzunterlagen der Stadt vom Markthaus ins Haus des Stadtkämmerers bringen lässt.

Gestern schon hat sie James Bescheid gegeben, dass sie einige Bedienstete des Senats zur 11. Stunde im Markthaus erwartet, damit sie mit dem Abtransport beginnen können.

Candy ist wie immr an ihrer Seite, als sie das Haus verlässt.

calypso1960
15-06-10, 08:40
Als sie zurück kommt, stehen die 3 Kartons mit dem Rotspon vor ihrer Haustür.

Wie schön, dass es geklappt hat, freut sich Calypso und bringt die Flaschen nach unten in den Keller. Aber eine lässt sie draußen stehen, die wird sie heute Abend öffnen.

Jetzt brüht sie sich eine Tasse Kaffee auf, schneidet ein Stück von dem leckeren Butterkuchen ab, den sie eben in der Konfisserie gekauft hat und setzt sich damit an den Esstisch in der Küche. Von hier aus hat sie einen schönen Blick auf das Geschehen auf der Straße und kurzweilig ist es allemal.

Heute Abend wird sie das Marzipan testen, mal schauen, welche der Geschmacksrichtungen ihr am besten mundet.

calypso1960
22-06-10, 04:11
Nachdem sie die letzten Tage ans Haus gebunden war, macht sie sich jetzt auf zum Senat, denn dort wartet wie immer viel Arbeit auf sie.

Zusammen mit Candy verlässt sie das Haus und nimmt ihren Zettel mit, auf dem sie notiert hat, welche der Mazipansorten ihr am besten geschmeckt hat. Den wird sie nachher bei der Konditorei abgeben und sich vielleicht auch wieder einige Stücke Butterkuchen mitnehmen.

calypso1960
22-06-10, 13:38
Als sie beladen mit den leckeren Sachen nach Hause kommt, macht sie zuerst für Candy das Futter zurecht und räumt danach ihre Einkäufe in die Schränke.

Danach schneidet sie sich 2 Scheiben Kürbiskernbrot ab, gibt etwas Pflaumenmus obenauf und kocht sich nach langer Zeit mal wieder einen Pfefferminztee.

Mit den Gedanken noch bei der Arbeit beginnt sie, ihr Abendbrot zu verzehren.

calypso1960
23-06-10, 04:28
Heute früh war das Wetter so schön, da hat sie sich die Zeit ein wenig im Garten vertrieben und plötzlich erstaunt festgestellt, das schon Mittagszeit ist. Da sie keine Lust hat, sich etwas zu kochen, hat sie sich entschlossen, kurz bei Moes Taverne einzukehren.

'Komm Candy, auf geht's' ruft sie der Hündin zu, die sehr widerwillig aus dem Garten hereingeschlichen kommt, denn eigentlich wollte sie die Eichhörnchen in Schach halten, aber heute Abend wird sie wieder unter dem großen Walnussbaum Stellung beziehen.

calypso1960
24-06-10, 14:04
Endlich wieder zuhause, denkt sie sich und hängt ihre Jacke an der Garderobe auf.

Candy stürzt sofort in die Küche, denn die Hündin scheint ordentlich Kohldampf zu haben. Calypso mischt ihr das Futter zusammen und schon hängt die Hündin über der Schüssel und schlürft geräuschvoll alles leer.

Calypso macht sich unterdessen ihr Abendessen und setzt sich mit der leckeren Hähnchenpfanne an ihren Esstisch. Nachher wird sie sich noch ein Stück Butterkuchen und etwas Nougatmarzipan gönnen.

calypso1960
25-06-10, 07:22
Der Tag war so schön und sie hat den ganzen Vormittag in der Sonne gesessen und ihre Rezepte für die Düfte und Seifen ins Reine geschrieben.

Jetzt tun ihr Hand und Nacken weh und sie überlegt, ob sie sich nicht im Badehaus von Amelie massieren lassen sollte.

Da Candy sich wie üblich drüben beim Bischof aufhält und mit Akimo spielt und von Berta verwöhnt wird, ruft sie kurz rüber, dass sie weggeht und in einigen Stunden erst wiederkommen wird und dass Berta weiterhin ein Auge auf Candy haben soll.

calypso1960
25-06-10, 13:40
Als sie nach Hause kommt und durch den Garten zum Nachbargrundstück hinüberblickt, muss sie sich ein Lachen verkneifen.

Candy und Akimo liegen beide selig träumend aneinandergekuschelt im Garten mitten auf dem Rasen unter einem schattigen Baum.

Bestimmt haben die beiden bis zur Bewußtlosigkeit getobt, lächelt sie und setzt sich zu Berta, um sich noch ein wenig zu unterhalten.

Synola
25-06-10, 14:14
Am Haus der Bürgermeisterin hört er das Lachen der Damen vom Nachbargrundstück her, doch ist er viel zu schüchtern, um dorthin zu gehen.

Er wirft die Zeitung in den Postkasten und geht dann schnell weiter, zum Haus des Bischof - zack - Zeitung in den Postkasten und weg ist er wieder.

calypso1960
25-06-10, 16:16
Es ist spät geworden, Berta hat sie noch mit kühlem Weißwein und einem leckeren Abendessen bewirtet.

Als Calypso jetzt mit Candy zu ihrem Haus hinübergehen will, sieht sie, dass die Hündin ganz erbärmlich humpelt.

Da hat sie sich bestimmt beim Spielen irgendwas gezerrt, denkt sie und als Candy sich auf ihren Platz gelegt hat, untersucht sie die Pfote gründlich. Natürlich zieht Candy sie immer wehleidig wieder weg und so zieht sich die Prozedur ein wenig hin, bis Calypso sich mal ganz energisch mit der Hündin unterhält.

Ganz heiß ist die Pfote, murmelt sie vor sich hin und krault Candy ein Ohr zur Belohnung fü's Stillhalten. Sie geht hinüber in die Küche, taucht einen Lappen in kaltes Wasser und legt es der Hündin um die Pfote. Zwischendrin gibt sie Candy zur Ablenkung einen Knochen, an dem die Hündin auch sogleich zu nagen beginnt.

Calypso selbst schenkt sich einen Glas Limonade ein und holt die neue Ausgabe der Zeitung aus dem Postkasten. Die Neuigkeiten werden ihr helfen, die nächsten Stunden wach zu bleiben und die Hündin ein wenig zu verarzten, denn die Umschläge müssen oft gewechselt werden.

Nachher wird sie Candy noch einen Quarkwickel machen, der soll ebenfalls helfen, die Entzündung rauszuziehen.

calypso1960
26-06-10, 13:07
Calypso sitzt mit Candy draußen im vorderen Garten und liest im "Annoporter Morgenblatt", als ein schwer beladenes Fuhrwerk die Straße vor ihrem Haus entlangrumpelt.

Hmmm, denkt sie sich. Das Fuhrwerk kommt vom Markthaus und will bestimmt zu den Armenhäusern, denn diese Straße hier führt direkt zu den Hochtälern. Nächste Woche werde ich mich mal erkundigen, ob Carmina Lara die Bettler mit den Überresten der Woche unterstützt. Fast scheint es mir so.

Sie freut sich über den Einsatz der neuen Markthausleiterin und erneuert den Wickel, den sie Candy um den linken Vorderfuß gebunden hat. Dieses alte Hausmittel scheint zu wirken, denn das Bein ist nicht mehr ganz so heiß und geschwollen.

calypso1960
30-06-10, 04:33
Seit einigen Tagen kämpft sie mit ihren technischen Erneuerungen, die sie nicht so schnell in den Griff bekommt, wie sie sich das wünscht.

'Immer dieser Fortschritt' murmelt sie vor sich hin, während sie in ihrer Werkstatt an einem neuen Gerät rumhantiert.

Candy hat sich hinter das Haus zu den Pferdeställen verzogen, denn sie zieht es vor, nicht zu nerven, wenn Calypso mal wieder mit diesen Geräten herumhantiert.

Carmina_Lara
30-06-10, 11:56
Carmina kommt am Haus an und hört von drinnen her durch das geöffnete Fenster lautes Scheppern.

Da werd' ich wohl besser gar nicht erst anklopfen, sieht ganz so aus, als wäre sie schwer beschäftigt, denkt sie sich und wirft die Nachricht darum nur in den Postkasten.

Verehrte Frau Calypso,

ich habe mich in den letzten Tagen gut eingelebt und die Arbeit ist abwechslungsreich und genauso, wie ich mir das vorgestellt hatte.

Da sie sicher gern über die Vorgänge in Ihrer Stadt informiert sind, wollte ich Ihnen nur kurz mitteilen, dass ich die leicht verderblichen Lebensmittel, die sich am nächsten Tag nicht mehr verkaufen lassen, zu den Armenhäusern bringen lasse. Ich hoffe doch sehr, dass diese Maßnahme in Ihrem Sinne ist.

Ich hoffe, wir werden uns in nicht allzu ferner Zukunft einmal zu einem persönlichen Gespräch treffen können.

Mit den allerbesten Grüßen
Carmina

Sie hört von drinnen einen leisen Fluch und grinst, ist sie also nicht die Einzige, der manchmal sowas passiert.

Dann verlässt sie das Grundstück, nun aber schnell nach Hause.

calypso1960
01-07-10, 03:11
Frisch und ausgeruht ist sie heute und mit ihrem Morgenkaffee in der Hand spaziert sie ein wenig durch den Garten.

Gleich wird sie sich an die Herstellung von leichten Körperlotionen machen, denn bei diesen hohen Temperaturen kommen die reichhaltigen Cremes nicht so gut an. Und ihr Vorrat ist auch schon fast aufgebraucht.
Durch das neue Gerät kann sie jetzt viel schneller und einfacher produzieren, man muss nur erst einmal verstehen, wie es funktioniert. Aber das hat sie gestern ja ausgiebig getestet.

Ihr Blick fällt auf den Postkasten, aus dem ein Brief hervorlugt. Schnell zieht sie ihn raus und liest ihn. Ein Lächeln huscht über ihr Gesicht.... hatte sie vor einigen Tagen doch richtig getippt.... Carmina lässt die Lebensmittel zu den Armenhäusern bringen. Das ist ganz in ihrem Sinne und sie freut sich, dass Carmina sich schon so gut in Annoport eingelebt hat.

Erschrocken schaut sie auf die Uhr und hastet nach oben, um sich anzuziehen, denn es ist schon nach 10 Uhr und sie wollte eigentlich jetzt schon bei der Arbeit sein.

calypso1960
01-07-10, 03:29
Siedendheiß fällt ihr Blick auf den Kalender, in dem heute der 1. Juli 1710 vermerkt ist.

Fast hätte sie wieder vergessen, die Abrechnung abzugeben. Also setzt sie sich schnell an ihren Schreibtisch und beginnt mit dem Schreiben.

Kurze Zeit später hat sie alles notiert, nimmt den Sack mit dem Geld, um beides beim Haus des Stadtkämmerers abzugeben.

calypso1960
01-07-10, 08:42
Als sie wieder zuhause ankommt, hat sie gar keine Lust mehr, noch irgendetwas anzufangen.

So setzt sie sich mit dem aktuellen Journal der Moden in den Garten und überlegt schon, welche der dort abgebildeten Kleider sie in den nächsten Tagen bei Adaliz in Auftrag geben will.

calypso1960
02-07-10, 04:03
Sie beschließt, heute noch einmal zum Senat zu gehen, damit sie auch dort einen Wochenabschluß machen kann. Schließlich soll James sich wieder zurecht finden, wenn er am Montag aus seinem Urlaub zurück kommt.

Candy lässt sie heute zuhause, hinten im Garten bei den Pferden Wache halten, denn es ist viel zu heiß für die Hündin, jetzt durch die Stadt zu laufen. Bei den Pferdeweiden hat die Hündin genügend Wasser und kann sich unter die Bäume in den Schatten legen.

Auf eine Jacke verzichtet sie heute, denn schon jetzt ist es brütend heiß in Annoport.

calypso1960
02-07-10, 14:46
Als sie nach Hause kommt, steht die Hündin schon freudig am Gartentor, um sie zu begrüßen.

http://s3.directupload.net/images/100702/qewawxto.jpg (http://www.directupload.net)

Calypso spielt gleich ein wenig mit der übermütigen Hündin, bevor sie zusammen ins Haus gehen.

Drinnen öffnet sie zuerst die Fenster und lässt ein wenig frische Luft herein, während sie das Abendessen für die Hündin und für sich selbst zubereitet.

calypso1960
05-07-10, 05:17
Calypso bleibt heute zuhause, denn noch hat sie ihre neuen Düfte, Lotionen und Cremes nicht fertig. Erst musste sie sich mit den neuen Geräten vertraut machen, aber nun stellen sie doch eine Arbeitserleichterung für sie dar.

Nachdem sie die Masse angesetzt hat wartet sie nun darauf, dass alles gut durchgerührt wird.

Ihre Gedanken schweifen ab zu Christoph, der wohl bald in Annoport eintreffen wird, nachdem er für lange Zeit als verschollen galt. Sie freut sich für Synola, die ihren Liebsten bald wieder in die Arme schließen kann. Vielleicht gibt es auch dann endlich die langersehnte Hochzeit? Wer weiß....

Und auch an Herrn Prunklord muss sie denken, der sich jetzt sicherlich schon in Gera befinden wird. Hoffentlich gefällt ihm, was er dort sieht und wie sich die Stadt entwickelt hat, denn es ist doch schon sehr lange her, seit er das letzte Mal dort war.

Prompt wird sie auch ihren Gedanken gerissen, denn Candy stuppst sie mit ihrer kalten und feuchten Schnauze an. Die Hündin möchte gerne einen kleinen Spaziergang machen und auch Calypso wird es gut tun, sich ein wenig die Beine zu vertreten. Vielleicht werden sie ein bißchen durch den Wald streifen und danach zum See gehen, mal schauen, wonach ihnen ist.

calypso1960
05-07-10, 14:00
Als sie nach Hause kommt und die Tür öffnet, quetscht sich die Hündin zuerst rein und läuft geradewegs zur Küche, um entschlossen vor dem Napf stehen zu bleiben.

"Jaja, Du kriegst zuerst was", lächelt sie entschuldigend und füllt der Hündin das Napf voll.

Sie selbst schneidet sich 2 dicke Scheiben Brot ab, belegt sie großügig mit Tomaten und das andere mit gekochtem Schinken. Den Teller sowie ein Glas Rotwein nimmt sie mit zur Couch und macht es sich dort bequem. Während sie sich dem Essen widmet, wirft sie ab und an einen Blick in die letzte Ausgabe des "Annoporter Morgenblatts", um sich auf den neuesten Stand zu bringen.

Prunklord
06-07-10, 07:40
Der Botenjunge kommt am Haus der Bürgermeisterin an und wirft den Brief ein. Dann kehrt er sofort wieder nach Gera zurück.

Werteste Frau Calypso,

ich hoffe es geht euch gut und in Annoport herrscht nicht so ein katstrophales Wetter wie hier in Thüringen.
Ich verbringe einige schöne Tage bei meiner Familie in der Tuchmacherstadt Gera an der weißen Elster und werde wohl am Mittwoch Abend nach Genua abreisen. Wenn alles nach Plan verläuft werden sie dann am Montag einen Brief aus Genua erhalten.

Ich hoffe sie nehmen es mir nicht übel, aber ich handle nicht nur aus Eigennutz.
ich habe eine Einladung für ein Abendessen mit dem Geraer Fürsten bekommen und erhoffe mir daraus einen guten Preis für Geraer Stoffe.

Bitte Antworten sie mir, wie sie in dieser Sache denken. Schicken sie den Brief an meine Schwester. Sie kennt meine Reiseroute und wird ihn mir hinterherschicken, wenn ich schon abgereist sein sollte.
Die Adresse habe ich Will gegeben. Fragen sie ihn einfach. Und sagen sie ihm, wenn sie kommen soll er den guten Wein aufmachen.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord
Gesandter Annoports
gez. in Gera, dem 05.06.1710

calypso1960
06-07-10, 08:08
Sie kommt gerade von der Werkstatt herein, um sich einen Kaffee zu machen und ein Stück Kuchen zu essen, da findet sie in ihrem Postkasten einen Brief vor. Schnell öffnet sie ihn und liest ihn hocherfreut durch.

Der Kaffee kann warten, denkt sie sich und setzt sich an den Schreibtisch, um ein Antwortschreiben zu verfassen.


Sehr geschätzter Herr Prunklord,

mit Freunde entnehme ich Ihren Zeilen, dass Sie sich in ihrer Heimatstadt wohl fühlen. Mögen Sie noch eine schöne Zeit dort verleben und amüsieren Sie sich ruhig, das würde ich auch so machen.

Selbstverständlich weiß ich, dass Sie auf all Ihren Reisen immer das Wohle von Annoport im Auge haben und unsere Handelsbeziehungen auch in den letzten Winkel der Welt ausweiten werden.

Sie haben mein vollstes Vertrauen und ich schätze die gewinnbringenden Absprachen, die sie mit den fernen Mächten vereinbaren. Bitte folgen Sie weiterhin ihrem Instinkt und seinen Sie sich meiner Unterstützung auch aus der Ferne versichert.

Ich freue mich auf weitere erfreulich lautende Lebenszeichen von Ihnen und werde mich heute Abend ein wenig Will (und dem guten Wein) widmen.

Seien Sie herzlich gegrüßt von Calypso


Sorgfältig faltet sie das Schreiben zusammen, steckt es in einen Umschlag und legt es auf den Garderobentisch, damit sie es nicht vergisst, wenn sie heute Abend zu Will geht.

Jetzt knurrt ihr Magen aber doch schon und sie brüht sich einen Kaffee auf und schneidet sich ein kleines Stück Erdbeertorte ab.

calypso1960
06-07-10, 09:21
Calypso hat sich ein wenig frisch gemacht und verabschiedet sich von der Hündin, denn die soll heute Abend zuhause bleiben.

Nun steckt sie den Brief ein und macht sich auf den Weg zu Will, um ihn dort aufzugeben.

calypso1960
06-07-10, 14:48
Als sie wieder nach Hause kommt, begrüßt Candy sie voller Übermut und schnüffelt begeistgert an dem kleinen Päckchen.

Calypso gibt der Hündin gleich das Fleisch und schaut lächelnd zu, wie sie es gierig verschlingt.

Sie selbst schenkt sich noch ein Gläschen Rotwein ein und setzt sich mit dem neuen Magazin der Moden auf die Couch.

calypso1960
07-07-10, 04:03
Calypso hat sich heute schon in aller Frühe in den Garten begeben, denn die Johnannisbeeren sind reif uns sie will sie ernten, um Marmelade daraus zu kochen.

Als sie Candy eine der säuerlich schmeckende Beeren rüberwirft, fängt diese sie geschickt auf, aber lässt sie sogleich angewidert wieder fallen und schaut sie vorwurfsvoll an.

Calypso muss immer wieder an Christoph denken, der sicherlich bald in Annoport eintreffen wird. Hoffentlich hat er sich gut erholt und kommt unbeschadet an, aber Synola wird ihren Verlobten schon wieder aufpäppeln, denkt sie und nacht von den süß-sauren Früchten.

calypso1960
09-07-10, 08:27
Heute ist es ihr für irgenwelche Arbeiten viel zu warm, mit einer großen Karaffe voll gekühltem Früchtetee hat sie es sich draußen im Garten auf einem Liegestuhl bequem gemacht.

Ein wenig braun werden kann auch nicht schaden, denkt sie und schließt faul die Augen, um sich zu sonnen.

calypso1960
10-07-10, 04:21
Es ist schon wieder brütend heiß und sie räumt ihr Frühstücksgeschirr weg, weil sie unbedingt noch ins Markthaus muss, um ihre Wochenendeinkäufe zu erledigen.

Eigentlich hat sie bei dieser Hitze gar keinen Appetit, aber sie will doch wenigstens einige Lebensmittel zu Hause haben.

Candy hat sich unter der Treppe zusammengerollt und schnarcht leise vor sich hin. Für die Hündin ist es jetzt um die Mittagszeit auch zu warm, erst abends wird sie wieder munter.

calypso1960
10-07-10, 09:42
Wieder zuhause angekommen, gibt sie der Hündin sogleich den Knochen und packt danach ihre Lebensmittel weg.

Das Armband legt sie oben in ihre Schmuckschatulle und zieht sich gleich für den Garten um, denn im Haus ist es ihr zu warm.

Nachdem sie unten die Erdbeeren gewaschen hat, packt sie die Früchte in eine Schüssel und geht hinaus in den Garten, um ein wenig auszuruhen.

Ganz stolz läuft Candy neben ihr her und schlägt sich den Knochen um die Ohren, bevor sie sich in den Schatten packt und genießerisch zu knabbern anfängt.

Prunklord
11-07-10, 16:39
Mitten in der Nacht kommt Prunklords Bote an Calypsos Haus an und wirft den Brief ein. Dann geht er den weiteren Anweisungen nach.

Frau Calypso,

ich Grüße sie aus Genua oder, falls der Brief länger dauert, aus Rom.
Das Wetter in Annoport ist, wie ich hoffe, nicht so katasrophal wie in Italien. Gestern waren es ganze 38°C. Nun aber bin ich in den kalten Gemäuern des Vatikans untergekommen und darf mich in der Gesellschaft des Papstes an Wein und gutem Essen erfreuen. Natürlich versuche ich nebenbei ein paar Pluspunkte beim Papst zu sammeln und ihm etwas Geld für die "Förderung der Verbreitung und Festigung des katholischen Glaubens in Annoport" herauszuleiern.
Sie müssen mir schnellstmöglich mitteilen, ob es etwas neues über Herr Büttner zu berichten gibt und ob einen festen Termin für die Einweihung des Doms gibt. Dann bitte ich sie noch mir zu ersparen das ich alle Abrechnungen nacholen muss. Dafür erhält die Stadt bei meiner Rückkehr dann eine Geldsumme, die 1500 mal mit der Anzahl der abwesend Tage multipliziert wird.

Ich hoffe es geht ihnen gut und bitte sie alle in Annoport von mir zu Grüßen,
Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord
Gesandter Annoports

PS
Der Bote der dies überbracht hat heißt Pellicano und ist der ehemalige junge Adelige aus Venedig der mir schoneinmal als Bote diente.
Ich habe ihn angehalten, drei Tage in meinem Anwesen zu bleiben und ihre Antwort wieder mitzunehmen.

gez. in Genua, 07.07.1710

Synola
12-07-10, 06:51
Da sie jetzt zur Mittagszeit nicht stören will, wirft sie nur die Nachricht in den Kasten.

Liebe Calypso,

sicher hast Du bereits von Christoph's Rettung in der Zeitung gelesen, leider bin ich bisher nicht dazu gekommen, Dich persönlich aufzusuchen.

Um es kurz zu machen, wir haben nun beschlossen, endlich zu heiraten und zwar am 29. August. Diesbezüglich habe ich auch heute schon beim Bischof angefragt.

Meine Bitte an Dich wäre nun, die Hochzeit in unserem schönen Schloss feiern zu können, die Räumlichkeiten dort bieten einen angemessenen Rahmen und das Personal könnten wir dann für diesen besonderen Tag in Anspruch nehmen, die Kosten dafür übernehmen wir natürlich.

Lasse mich doch bitte wissen, ob Du damit einverstanden bist. Die Einladungen zur Vermählung werden wir noch gesondert versenden, doch bitte ich Dich heute schon, Dir diesen Tag vorzumerken.

Mit ganz lieben Grüßen
Deine Synola

Leise klappernd fällt der Kasten zu und Synola macht sich auf den Weg, zurück nach Hause.

calypso1960
13-07-10, 07:35
"Endlich fertig mit der Arbeit", murmelt sie und verschließt die Tür ihrer Werkstatt. Für die nächsten Wochen oder Monate hat sie genügend Düfte, Seifen, Lotionen und Cremes hergestellt, um ganz Annoport zu versorgen.

Gleich morgen will sie ein Schiff nach Malta losschicken, damit auch das dortige Handelshaus seine Vorräte wieder aufstocken kann.

Als sie zum Haus hinübergeht, bemerkt sie 2 Briefe in ihrem Postkasten und nimmt sie gleich mit rein. Aber bevor sie sich ans Lesen macht, brüht sie sich - trotz der Wärme – eine Kanne starken Kaffee auf und erst danach öffnet sie ihre Post.

calypso1960
13-07-10, 07:52
Beide Briefe versetzen Calypso in gute Stimmung und sie macht sich sogleich daran, sie zu beantworten.

Zuerst teilt sie Herrn Prunklord alle Neuigkeiten aus Annoport und Umgebung mit und dann antwortet sie auf die Zeilen von Synola.

Gleich nachdem sie die Papiere in ihre Umschläge gesteckt hat, verlässt sie das Haus, um sie abzugeben. Candy begleitet sie, denn die Hündin ist auch in den letzten Tagen nicht viel in der Stadt herumgekommen, es war einfach zu heiß dazu.

calypso1960
15-07-10, 05:03
Heute Nacht konnte sie schlecht schlafen und ist deshalb schon in aller Frühe aufgestanden, um im Haus Ordnung zu schaffen. Nachdem sie die Böden geschrubbt und auch überall den Staub von den Möbeln gefegt hat, überlegt sie, zu den Plantagen zu reiten, um nach ihren Blüten zu schauen, die demnächst geerntet werden müssten.

Velvet hat auch schon lange keinen richtigen Ausritt mehr gemacht und so geht sie nach hinten in den Garten, holt den Hengst von der Weide und beginnt, ihn ausgiebig zu putzen, damit sein Fell vom Staub befreit wird und wieder blauschwarz schimmert.

Candy teilt sich unterdessen einige Brötchen mit dem Pferd und wartet ungeduldig, dass Calypso endlich fertig wird. Nachdem sie ihn gesattelt und aufgetrenst hat, steigt sie auf und reitet langsam vom Hof, auf den offenen Feldern haben sie nachher noch genügend Zeit zum Galoppieren.

calypso1960
15-07-10, 09:53
Als sie zuhause ankommt, bindet sie Velvet vor vor dem Haus an und eilt nach drinnen, um zuerst die Rosen in die Vase zu stellen.

2 Minuten später versorgt sie das Pferd, reibt ihn trocken und gibt ihm eine Extra-Portion Möhren und Äpfel, bevor sie ihn wieder auf die Weide stellt.

Erst danach kommt die Hündin und sie selbst an die Reihe. Für Candy gibt es ein großes Stück Pansen, dass die Hündin auch gleich mit in den Garten schleppt (glücklicherweise, denn der Gestank ist gerade im Sommer bestialisch) und sie selbst schneidet sich einige Stücke Obst auf und setzt sich damit in den Garten, um noch ein wenig die Sonne zu genießen.

calypso1960
16-07-10, 04:40
Gerade hat sie die letzte Kiste mit Düften, Seifen und Cremes für den Seetransport nach Malta gepackt und heute Nachmittag wird sie die Waren zum Hafen bringen lassen.

Mit viel Glück und gutem Wetter könnten sie schon in wenigen Tagen im Handelshaus eintreffen, dann kommt auch wieder ein wenig Geld in ihre Kasse.

Jetzt schreibt sie die Warenmengen auf und legt jeder Transportkist einen Lieferschein bei, bevor sie sie versiegelt.

calypso1960
16-07-10, 08:14
Sie geht nach draußen, winkt einen der Kutscher heran und bittet ihn, die sperrigen Kisten auf die Ladefläche zu heben und dann fahren sie gemeinsam zum Hafen.

Hoffentlich liegt die Josefina am Hafen, Bescheid gegeben hatte sie dem Kapitän schon gut einer Woche.

calypso1960
16-07-10, 13:43
Endlich sind die Truhen unterwegs, denkt sie uns nimmt sich ihr Glas Weißwein mit in den Garten.

Noch ist es sehr warm draußen und sie macht es sich auf der Liege bequem.

Candy sitzt mal wieder drüben beim Bischof und lässt sich von Berta füttern, immer auf der Hut, dass Akimo ihr nicht zuvorkommt. Gleich geht die wilde Raserei durch die Gärten wieder los, denkt sie und genießt die letzten ruhigen Minuten, bevor die Hunde zu ihrem Abendspiel mobil machen.

Synola
18-07-10, 06:52
Es dauert eine Weile, Colin muss sämtliche Straßen aufsuchen, um die Einladungen in die Postkästen zu werfen.

E I N L A D U N G

Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört.
Den Schritt in das gemeinsame Leben beginnen wir am 29. August 1710 mit der kirchlichen Trauung im Dom zu Annoport.
Im Anschluss an die Zeremonie möchten wir gerne mit Euch gebührend feiern. Dazu laden wir herzlich in den prächtig geschmückten Saal des Schlosses ein.

Wir freuen uns schon heute auf ein wunderschönes und unvergessliches Fest.

Christoph und Synola

calypso1960
19-07-10, 05:22
Calypso schaut sich die Einladungskarte noch einmal an. Sie hat sie auf ihren Kamin gestellt und freut sich, dass ihre Freundin endlich den Weg in den Ehestand findet.

Den 29. August hat sie schon dick im Kalender angekreuzt und demnächst wird sie wohl wieder ein neues Kleid benötigen, da wird sie sich in den nächsten Tagen auch drum kümmern.

Aber jetzt verlässt sie mit Candy das Haus, um zur Arbeit zu gehen.

Synola
19-07-10, 06:28
Synola spaziert mit Kira durch die Straßen und kommt an Calypso's Haus an.

Gleich beginnt Kira wieder aufgeregt an zu schnüffeln, natürlich ist ihr gleich der Geruch von Candy in die Nase gestiegen.

Synola lacht und wirft die Nachricht in den Kasten.

Meine liebe Calypso,

ich möchte Dich heute zu einem kleinen Umtrunk in mein Haus einladen.

Es wäre schön, wenn wir einen Termin für diese Woche fänden, ich würde gern den Donnerstag Abend vorschlagen, wenn es Dir recht ist.

Gerne würde ich eine Sache zu meiner Vermählung mit Dir persönlich besprechen.

Ganz liebe Grüße
Deine Synola

Nun geht es weiter, zum Haus Tangorinas, doch hat sie ihre liebe Not, Kira hier weg zu bekommen.

calypso1960
19-07-10, 12:35
Als sie wieder zuhause ankommt, findet sie die Einladung von Synola für heute Abend vor und freut sich sehr darüber.

Endlich wieder einmal abends etwas unternehmen, denkt sie und geht schnell hinein.

Ein wenig frisch machen und schnell etwas essen und schon geht es wieder los....

calypso1960
19-07-10, 12:57
Sie hat sich schnell die Haare gewaschen, ihr helles Sommerkleid angezogen und jetzt, nachdem sie sich ein wenig Farbe ins Gesicht gegeben hat, nimmt sie ihre Stola und das kleine Geschenk und verlässt zusammen mit Candy das Haus.

calypso1960
21-07-10, 08:53
Die Sommerhitze ist kaum auszuhalten und schon zum zweiten Mal heute hat sie sich geduscht.

Jetzt sitzt sie hinten im Garten im Schatten und schreibt an ihrer privaten Korrespondenz. Auch dem Stadtkämmerer möchte sie noch eine kleine Notiz zukommen lassen, die sie schon notiert hat.

Aber die wird sie ihm heute Abend in den Postkasten werfen, wenn sie zu Synola geht. Es macht ihr doch ein wenig Kopfzerbrechen, dass sie noch so gar keine Information von ihm erhalten hat, wie es um die Finanzen Annoports steht.

calypso1960
21-07-10, 13:26
Calypso hat sich ein weißes Sommerkleid angezogen und nimmt das kleine Täschchen mit dem Gastgebergeschenk und natürlich den Brief für den Stadtkämmerer mit. Candy ist wie stets an ihrer Seite und hechelt in der Hitze laut vor sich hin.

calypso1960
21-07-10, 16:25
Das war ein schöner Abend, nicht wahr Candy, freut sie sich als sie wieder zuhause ankommt und geht gleich hinauf, um sich für die Nacht vorzubereiten.

Hoffentlich kann sie gut schlafen, nach diesem opulenten Abendessen, denkt sie und krabbelt ins Bett.

calypso1960
28-07-10, 05:04
Die letzten Tage hatte sie sich in ihrer Werkstatt verkrochen, denn sie war dabei, neue Düfte zu kreieren, was ihr auch ganz gut gelungen ist. In der nächsten Woche werden sie in Produktion gehen und jetzt beschließt sie, mit Candy einen kleinen Spaziergang zu machen, bevor es regnet.

Der Himmel ist grau und trübe, aber immerhin ist die große Hitzewelle vorbei und man kann wieder durchtatmen.

calypso1960
28-07-10, 16:08
Als sie nach Hause kam, hatte sie sich gleich eine Kanne Kaffee gekocht und 2 Erdbeertörtchen mit Schlagsahne genossen. Natürlich hat Candy auch eine Portion Sahne abbekommen, die sie genüsslich aufschleckte.

Sie hat schon ihre Abrechnung vorbereitet, damit sie sich am Ende des Monats nicht so plagen muss. Aber nun klappt sie entschlossen die Bücher zu, denn es ist spät und ihr Bett ruft.

calypso1960
29-07-10, 04:34
Nachdem sie ihren Hausputz beendet hat, zieht sie sich eine leichte Jacke über und verlässt das Haus, um zum Senat zu gehen.

Dort muss sie sich auch mal wieder blicken lassen, denn alle Arbeiten kann James nicht erledigen, außerdem stehen wieder Bürgersprechstunden an.

calypso1960
30-07-10, 06:56
Endlich ist sie wieder zuhause, denkt sie und öffnet die Fenster weit, um zu lüften.

Dann geht sie nach oben, zieht sich um und macht sich eine Kanne Kaffee, bevor sie die Abrechnungen fertig macht, denn diesen Monat möchte sie nicht zu spät abgeben.

Candy ist vollkommen erschöpft und legt sich gleich auf ihrem Lieblingsplatz neben dem Kamin, packt die Schnauze auf die Vorderpfoten und schnarcht augenblicklich weg.

calypso1960
31-07-10, 12:02
Calypso zieht ihre Jacke über, nimmt ihre Abrechnung mit dem Geld und geht mit Candy nach draußen.

Bestimmt wird sich Herr Crashcids freuen, wenn er nicht immer dem Geld hinterher rennen muss, denkt sie und nimmt sich wirklich vor, die Abrechnungen ab jetzt immer pünktlich vorbei zu bringen.

nexus8888
31-07-10, 12:29
Nexus ist zu dieser Stunde noch auf einem Spaziergang durch die Stadt unterwegs. Als ihn seine Füße am Haus der Bürgermeisterin vorbeiführen, fasst er den kühnen Plan einfach einmal auf ein Wort vorbei zu schauen. Eventuell trifft er sie ja an.

Er klopft an der Tür und wartet einen Augenblick.

nexus8888
31-07-10, 12:56
Unlängst hat Nexus dem Anwesen den Rücken zugekehrt. Vielleicht schlendert Frau Calypso ihrerseits durch die Stadt.

Langsam spaziert er den Weg zur Straße hinunter und gibt sich an diesem lauen Sommerabend komplett der Muße eines erholsamen Spazierganges durch die Staßen der Stadt hin.

calypso1960
31-07-10, 13:42
Als sie zurückkommt, schnüffelt Candy ganz hektisch an der Gartentür.

Bestimmt war jemand hier, der mich sprechen wollte, sonst würde die Hündin nicht so aufgeregt sein. Mal schauen, vielleicht kommt er ja heute noch wieder, ansonsten ist morgen ja auch noch Gelegenheit zu einem Gespräch, denkt sie.

Sie geht hinein ins Haus, schenkt sich ein Glas Weißwein ein und macht es sich mit ihrem Buch auf der Couch bequem.

calypso1960
02-08-10, 08:00
Heute hat sie im Haus gewirtschaftet und sich dabei Gedanken über die Holzbeschaffung für Annoport gemacht. Schießlich sollen nicht alle Wälder gerodet werden, denn das Holz benötigt ja wieder viel Zeit, um nachzuwachsen.

Was also läge näher, Holzfäller in die Wälder der Nachbarinsel Röschenhof zu schicken. Die Insel ist unbewohnt, aber schon erschlossen. Außerdem gibt es dort noch Unmengen an Ressourcen, die genutzt werden könnten. Von dort könnte man die benötigten Hölzer mit dem Schiff nach Annoport transportieren. Es müßte nur eine Handelsroute eingerichtet werden.

Aber das werde ich morgen im Senat besprechen, denkt sie und kümmert sich jetzt weiter um die Verpackung ihrer Waren.

calypso1960
02-08-10, 08:28
Das Wetter ist schön, die Sonne scheint und es weht ein mildes Lüftchen. Spontan beschließt Calypso, mit Candy einen kleinen Spaziergang zu machen, denn die Hündin war heute früh nur kurz im Garten.

calypso1960
02-08-10, 13:04
Die Dämmerung bricht herein, als Calypso mit Candy zurückkommt und sie beeilt sich ins Haus zu kommen, denn es wird kühl.

Hungrig ist sie nicht, also schneidet sie sich nur 2 Pfirsiche auf und gibt Candy ebenfalls etwas zu essen.

Heute Abend wird sie es sich mit dem Journal gemütlich machen und schauen, ob sie schon das eine oder andere Kleid dort drin findet, das sie bei Adaliz bestellen kann.

calypso1960
03-08-10, 03:10
Sie ruft Candy vom Garten herein, denn es wird Zeit, sich auf den Weg zum Senat zu machen.

Sie nimmt vorsichtshalber ihren Einkaufszettel mit, falls sie danach noch die Zeit hat, im Markthaus vorbeizuschauen.

Prunklord
03-08-10, 13:51
Prunklord kommt an Calypsos Haus an das so gut gepflegt wie immer aussieht.
Er wirft schnell den Brief ein und eilte dann zu Synola weiter.

Frau Calypso,

es wird sie bestimmt freuen zu hören das ich bis nach Frau Synolas Hochzeit in Annoport verweilen werde. Danach setzte ich meine Reise fort.
Für nähere Informationen möchte ich sie bitten mir einen Termin zu nennen der ihnen passen würde.

Mit freundlcihen Grüßen,
Prunklord

Carmina_Lara
03-08-10, 13:56
Am Haus der Bürgermeisterin geht sie durch den gepflegten Vorgarten auf den Postkasten zu und kramt ihr Schreiben aus der Rocktasche. Bevor sie es einwirft, streicht sie es noch ein wenig glatt.

Liebe Calypso,

mit Freude habe ich heute Deine Nachricht erhalten. Ich bin ganz außerordentlich erleichtert, dass unsere Wälder nun geschont bleiben und wir auf dem Weg über Röschenhof eine wirklich erstklassige Abbaumöglichkeit für das Holz gefunden haben.

Mit Deinem Einverständnis werde ich heute noch den neu hinzu gezogenen Kapitän, Herrn Matthias, mit der Abholung beauftragen, so entsteht ihm ein nicht allzu hoher Verlust des Geschäftes, das er schon eingeplant hatte.
Ich denke, ab Ende der nächsten Woche kann er dann die Fahrten aufnehmen, er kann ja nur eine kleine Menge laden auf sein doch nicht sehr großes Schiff. Für diesen Dienst passt es aber doch nahezu perfekt.

Über den weiteren Abbau der Ressourcen auf Röschenhof können wir dann ja noch nachdenken, Steine und Eisenerz würden mir da jetzt auf Anhieb einfallen, aber das hat noch ein wenig Zeit. Vielleicht liegt dort ja auch noch mehr im Verborgenen und wir werden noch überrascht?

Genieße den schönen Sommerabend, ich wäre sehr erfreut, wenn wir uns recht bald wieder einmal persönlich sehen.

Es grüßt Dich ganz herzlich
Deine Carmina

Noch ein letzter Blick auf das schöne Anwesen, dann geht sie weiter, zum Haus des Kapitäns.

m.a.t.t.h.i.a.s
03-08-10, 14:22
Wilhelm wirft seinerseits auch einen Brief ein:
Hochwohlgeborende Calypso,
Ich habe einige Fragen zum neuen Holzlieferanten Roschenhof:
Wird Matthias dort eine Art Kurierdienst ausfüllen, oder muß er dort die Waren einkaufen und dann weiterverkaufen?
Wird auf Röschenhof noch was benötigt? Muss Matthias dort noch Werkzeuge oder Arbeiter oder sonstiges hinbringen?

Wilhelm, Kontorverwalter des Händler und Kapitäns Matthias

calypso1960
03-08-10, 14:29
Gottchen, hier ist ja was los, denkt sie als sie zurückkommt und die vielen Mitteilungen im Postkasten sieht.

Dann muss das Abendessen verschoben werden, zuerst werden die Briefe beantwortet, murmelt sie und setzt sich an ihren Sekretär, um zu schreiben.

Candy hat genug für heute, sie hat sich auf ihrem Platz zusammengerollt und die Augen geschlossen.

Kurze Zeit später verlässt sie nochmals das Haus, um die Briefe den Empfängern zuzustellen.

calypso1960
03-08-10, 15:12
Was für eine Hektik, denkt sie als sie zurückkommt. Nun hat sie keinen Hunger mehr, aber einem Gläschen Wein wäre sie nicht abgeneigt.

Bald können wir ja Wein vom eigenen Anbau genießen, freut sie sich und schenkt ein Glas Weißwein ein, mit dem sie zur Couch geht, um in dem neuen Journal der Moden zu stöbern. Diese Ausgabe ist so umfangreich, da wird sie noch viele Abende Freude dran haben.

calypso1960
05-08-10, 03:42
Nach einem opulenten Frühstück räumt sie jetzt das Geschirr weg und nimmt den Brief, den sie gestern für Tangorina geschrieben hat vom Sekretär.

Besser ich ziehe meine Regenjacke über, der Himmel sieht ziemlich grau aus, denkt sie und verlässt mit Candy das Haus.

Prunklord
05-08-10, 11:19
Er wirft den kurzen Brief ein und geht dann heim.

Geehrte Frau Calypso,

verzeihen sie das ich es so kurzfristig tue, aber ich möchte sie gerne für heute Abend um 20 Uhr bei mir zum Essen einladen.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord

calypso1960
05-08-10, 14:42
Der Wein bei Herrn Prunklord war sehr süffig und dementsprechend fröhlich kommt sie nach Hause. Zwar konnte sie sich nicht lange bei ihm aufhalten, aber dennoch hat sie so einiges von seiner Reise erfahren.

Candy bekommt noch ein Schälchen mit Futter und legt sich nach dem Fressen auf ihren Platz, das Wetter macht sie müde.

Calypso setzt sich auf die Couch und widmet sich heute Abend mal einem Kriminalroman.

Tangorina
06-08-10, 04:20
Auch hier wirft sie nur schnell den Brief ein.


**Meine liebe Calypso,

wenn es nicht zu kurzfristig ist,dann lade ich dich am Montag,so gegen die 8.Stunde am Abend,in mein Haus ein,Karima wird was leckeres kochen,also bringe bitte reichlich Hunger mit.Du weißt ja,Karima kocht immer sehr ausgiebig,du kannst also ruhig ausgehungert sein. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif .Dann können wir uns einen gemütlichen Abend machen und über alles redes,was so anliegt.

Nun sein ganz lieb gegrüßt von deiner Freundin

Tangorina.**

Jetzt aber los zum Weingut.

Prunklord
08-08-10, 04:25
Prunklord kommt an Calypsos Haus an und wirft den Brief ein. Dann eilt er schnell zum Senat in sein Gesandtenbüro.

Geehrte Frau Calypso,

ich möchte mich hiermit zutiefst dafür entschuldigen sie vor einigen Tagen so unfreundlich und eilig aus meinem Haus hinausgeworfen zu haben.
Ich hoffe sie können mir (mal wieder) vergeben.

In Hochachtung,
Prunklord

calypso1960
09-08-10, 04:13
Calypso kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, als sie das Entschuldigungsschreiben von Herrn Prunklord liest.

Natürlich hat sie ihm schon längst vergeben, aber er sollte schon wissen, dass sie mit seinem Umgangston nicht so ganz einverstanden war.

Jetzt schreibt sie schnell eine Notiz für Tangorina und macht sich auf den Weg zu ihrer Freundin, denn die Verabredung für heute Abend muss sie leider aus terminlichen Gründen absagen.

calypso1960
09-08-10, 09:29
Als sie nach Hause kommt, bereitet sie zuerste für Candy das Futter zu und geht dann gleich nach oben, um sich etwas frisch zu machen.

calypso1960
12-08-10, 04:18
Calypso hatte lange Zeit überlegt, wie sie die Bebauung von Röschenhof am besten bewerkstelligen soll und nach eingehender Besprechung mit Tangorina und Carmina Lara ist sie zu dem Schluss gekommen, dass der gesamte Warentransfer über das Markthaus abgewickelt werden soll.

Sie wird jetzt zuerst zu den Holzfällern gehen, denn die müssen in den nächsten Tagen ausrücken, um die Unterkünfte für die Arbeiter auf Röschenhof vorzubereiten.

Vorerst werden nur einfache Holzhäuser benötigt sowie eine Fischerhütte und das Kontor muss etwas ausgebaut werden. Die eine oder andere Mostfarm kann später neu hinzugebaut werden. Und auch eine kleine Schenke darf sich anschließen, damit sich die Männer abends nicht langweilen.

Candy steht schon parat, denn die Hündin freut sich schon auf einen ausgedehnten Spaziergang.

calypso1960
12-08-10, 09:15
Das war ein Tag, denkt sie als sie nach Hause kommt und zieht sofort ihre Schuhe aus, denn durch die ganze Rennerei heute, tun ihr die Füße weh.

Sie schneidet sich 2 Pfirsiche auf und geht damit hinüber zur Couch, wo sie auch gleich die Füße hochlegt. Was würde ich jetzt um eine Fußmassage geben, denkt sie und isst die Früchte.

Während sie kaut, denkt sie allerdings schon über den Haushaltsplan für Annoport nach, der auch noch ansteht. Aber darum wird sie sich entweder am Wochenende oder in der nächsten Woche kümmern. Als Grundlage kann sie ja die Zahlen von Herrn Crashcids nehmen, dann braucht sie nicht so viel rechnen.

calypso1960
13-08-10, 04:23
Einige Unterlagen hat sie schon zusammengepackt und verlässt jetzt zusammen mit Candy ihr Haus, um zum Senat zu gehen.

Heute will sie beginnen, den Finanzplan auszuarbeiten. Schließlich wollen die Bürger wissen, über wieviel Geld Annoport verfügt und wofür es ausgegeben wird.

calypso1960
13-08-10, 13:43
Endlich Wochenende, denkt sie als sie nach Hause kommt und versorgt zuerst die Hündin, die wie immer gierig ihr Fressen inhaliert.

Calypso schneidet sich 2 dicke Scheiben Brot ab, belegt sie üppig mit Käse und gibt einige Tomaten und Gurkenscheiben dazu. Dann schenkt sie sich ein Glas Rotwein ein und nimmt alles - inklusive der Weinflasche - mit an ihren Esstisch und beginnt, zu speisen.

Für den Abend hat sie sich schon einen kleinen Teller mit Nougatpralinen zurechtgemacht, der wird auch noch verdrückt.

calypso1960
16-08-10, 09:02
Heute hat sie den ganzen Tag mit Hausarbeit vertrödelt und langsam wird es Zeit, mit Candy einen Spaziergang zu machen, denn die Hündin hat so geduldig ausgeharrt.

Vorsichtshalber nimmt sie jetzt mal die Leine mit, wer weiß, welches Kaninchen heute den Weg kreuzt.

calypso1960
16-08-10, 13:35
Der lange Gang hat ihnen beiden gut getan, Candy konnte sich wieder austoben und Calypso hat den Kopf freibekommen.

Sie wärmt sich ihr Abendessen auf und schenkt sich ein Glas Rotwein dazu ein, denn es ist kühl und da passt das schon.

Candy knabbert an einem uralten Knochen, den sie vorhin irgendwo auf dem Grundstück ausgebuddelt hat und Calypso rümpft leicht angesäuert die Nase, denn er riecht doch sehr streng.

calypso1960
17-08-10, 02:19
Sie muss sich etwas beeilen, denn bevor sie zum Senat geht, will sie sich noch um den Holzabbau in Röschenhof kümmern.

Sie zieht ihr Jacke über, ruft Candy zu sich und geht los.

Sir_Tom_1
17-08-10, 06:35
<span class="ev_code_RED">Auch über dieses Haus huscht der kleine Schatten des Vogels</span>

calypso1960
17-08-10, 11:55
Als sie wieder nach Hause kommt, liegt vor ihrer Haustür ein "Vogelschiss". Aha, hier ist der Beo also auch gewesen , denkt sie schmunzelnd und öffnet die Tür.

Zuerst entfernt sie die Hinterlassenschaft des Vogels und dann geht beginnt sie, das Futter für Candy zu machen. Sie selbst hat heute keinen großen Hunger, da reicht ein wenig Obst.

calypso1960
21-08-10, 00:26
Ganz spontan ist ihr die Idee gekommen, heute nach Röschenhof überzusetzten, denn sie wollte sich schon immer die Insel etwas genauer anschauen.

Also hat sie sich etwas zu essen und zu trinken eingepackt und verlässt mit Candy das Haus, um zum Hafen zu gehen.

Synola
21-08-10, 12:02
An Calypso's Haus angekommen, wirft sie die Nachricht schnell in den Postkasten, denn Kira beginnt gleich aufgeregt herum zu schnüffeln. Wieder einmal riecht sie ihre Mutter Candy und Synola möchte nicht, dass sie an der Tür kratzt.

Liebe Calypso,

es ist soweit, Dein Kleid für die Hochzeitsfeier ist so gut wie fertig.

Gehe doch bitte in den nächsten Tagen in die Schneiderei zur Anprobe, damit eventuell noch kleinere Änderungen vorgenommen werden können.

Wir sehen uns dann bald, bis dahin alles Liebe,
wünscht Dir Deine aufgeregte Synola.

Sie nimmt Kira am Halsband und zieht sie ein Stück zum Ausgang des Vorgartens, sanft aber bestimmt, bis sie wieder an der Straße stehen.

Nun geht es weiter, zu Tangorina.

calypso1960
22-08-10, 05:04
Als sie zuhause ankommt, entdeckt sie sogleich den Brief im Postkasten und nimmt ihn mit rein. Candy bleibt aufgeregt schnüffelnd an der Schwelle stehen und als Calypso öffnet, läuft sie natürlich gleich zu ihrem Futterplatz, denn beide haben nach der Nacht auf Röschenhof einen Bärenhunger.

Calypso macht der Hündin schnell das Futter zurecht und schneidet sich eine dicke Scheibe Brot ab, die sie üppig mit Käse belegt und beißt hungrig hinein. Zwischendrin öffnet sie Synolas Brief und muss lächeln.
Nun ist es also soweit, denkt sie erfreut und übelegt, dass sie wohl gleich Anfang nächster Woche zu Adaliz gehen wird, um das Brautjungfenkleid anzuprobieren. Wie aufregend das alles ist, denkt sie und geht nach oben, um sich ein Bad einzulassen, denn so viel Komfort gibt es auf Röschenhof ja noch nicht.

calypso1960
26-08-10, 13:33
Eigentlich könnte ich auf meinem Abendspaziergang mal schauen, ob die Schneiderei noch offen hat, denn ich muss ja noch mein Brautjungfernkleid anprobieren, denkt sie und schaut an sich herunter.

Hmmmm, ob ich noch die gleichen Maße habe, wie bei der Anprobe, fragt sie sich und schaut zweifelnd zu dem Teller mit den Nougatpralinen. Die sind noch mal mein Untergang, bedauert sie.

Candy streckt sich und trottet zu Calypso und folgt ihr, denn sie weiß, dass der Abendspaziergang ansteht.

calypso1960
26-08-10, 14:07
Leicht frierend kehrt sie wieder heim und tauscht ihre Regenjacke gegen eine Strickjacke ein.

Weil sie fröstelt, brüht sie sich einen Pfefferminztee auf und setzt sich mit dem neuen Journal der Moden auf die Couch, um sich die neuesten Creationen aus Paris anzuschauen.

Sir_Tom_1
27-08-10, 02:03
Da ich es sehr eilig habe und auch denke, dass Frau Calypso ihrer Tätigkeit als Bürgermeisterin nachgeht, werfe ich die Nachricht nur ein und gehe weiter

<span class="ev_code_BLUE">Werte Frau Calypso,

leider muss ich Annoport sofort verlassen, da ich einen guten Freund, dem es im Moment nicht sehr gut geht, finden muss bevor diesem noch etwas schwerwiegendes wiederfährt.

Ich hoffe Ihr seht es mir nach, dass ich meine Einladung erst später einlösen kann.

Bleibt mir nur noch Euch und alle Bürgern dieser wunderschönen Stadt alles Gute zu wünschen.

Lebt wohl bis zu unserem nächsten Wiedersehen.

Hochachtungsvoll - Euer Sirius Tomislav</span>

calypso1960
28-08-10, 02:55
Sie liest den Brief von Sir Tom und schüttelt traurig den Kopf. Immer auf der Suche nach....., denkt sie. Aber das muss er selbst wissen. Vielleicht wird er ja doch eines Tages hier mal ansässig.

Aber jetzt heißt es, sich für die Hochzeit von Synola und Christoph morgen vorzubereiten. Heute wird sie sich baden, die Haare machen und auch ein kleines Hochzeitsgeschenk für Synola will sie noch verpacken.

Candy hat es heute schon in der Frühe nach draußen zu den Pferden gezogen, denn die Hündin liebt es, über die Weiden zu laufen und auf die Pferde aufzupassen.

calypso1960
29-08-10, 03:05
Jetzt muss sie sich beeilen und gibt Candy einen Knochen, damit sie den Vormittag alleine gut übersteht.

Calypso nimmt das Hochzeitsgeschenk, schaut sich noch einmal im Spiegel an und ist mit sich zufrieden. Die Haare hat sie locker zusammengebunden und auch ein wenig Farbe ins Gesicht gegeben, so kann sie sich unter Leute wagen.

Sie wirft Candy einen Abschiedsgruß zu und verlässt das Haus.

calypso1960
29-08-10, 15:10
Calypso kommt zuhause an und kaum hat sie die Tür geöffnet, kommt ihr die Hündin stürmisch entgegen und wirft sie fast um, so sehr freut sie sich.

Sie spielen ein wenig und Calypso schenkt sich danach noch ein Glas Wein ein, um den Tag Revue passieren zu lassen.

Es war eine wunderbare Hochzeit, der Bischof hat eine einfühlsame Predigt gehalten und auch die Feier im Schloß war gut gelungen.

Ihre Gedanken schweifen ab zu Tangorina, die heute leider nicht dabeisein konnte und sie hofft, dass es ihrer Freundin gut geht. In wenigen Tagen wird sie mehr erfahren, doch so lange muss sie sich in Geduld fassen.

Calypso öffnet noch schnell die Fenster, um frische Luft herein zu lassen und geht danach nach oben, um sich umzuziehen und zu Bett zu gehen.

calypso1960
30-08-10, 13:33
Sie beschließt, mit Candy noch einmal kurz zum Schloß zu gehen, um sich zu vergewissern, ob alles wieder weggeräumt wurde.

Die Hündin springt freudig voraus, so dass Calypso sich beeilen muss, die Tür zu schließen und ihr zu folgen.

calypso1960
30-08-10, 14:15
Als sie wieder nach Hause kommt, schneidet sie sich etwas Käse auf und öffnet eine Flasche Federweißer, den sie soeben beim Winzergut erstanden hat.

Sie holt sich ein Glas, schenkt den Wein ein und setzt sich an ihren Couchtisch, um den Abend genüsslich ausklingen zu lassen.

Candy hat sich ganz ungewohnt zu ihren Füßen zusammengerollt und schnarcht leise vor sich hin.

m.a.t.t.h.i.a.s
30-08-10, 15:08
Matthias kommt an und wirft einen Zettel ein:
Werte Calypso,
Sie erhalten noch heute ihre bestellten Waaren.
Begutachten sie bitte die Qulität und zahlen sie dann soviel, wie sie möchten.
PS: Die Arbeiter sind auf Röschenhof,Ich hole bald das erste Holz ab.
Grüße, Matthias.
Nun macht er sich auf den Weg nach Hause.

calypso1960
01-09-10, 07:22
Calypso hat seit gestern die Stunden damit verbracht, die von Herrn Matthias gelieferten Waren zu sortieren und wegzuräumen. Jetzt hat sie genügend Grundstoffe, um ihre Parfumproduktion fortzusetzten.

Sogleich hat sie die Behälter und Destillierapparate gefüllt, und in der Werktstatt duftet es jetzt stark nach den Essenzen der Blüten. Zu stark für Candy, die sich unter heftigem Niesen nach draußen zu den Pferden verzogen hat.

Gestern Abend noch hat Calypso ihre Abrechnung für den vergangenen Monat zusammengestellt und beschließt sie sogleich bei dem Stadtkämmerer vorbeizubringen. Auf diesem Wege wird sie auch sofort ihre Rechnung bei Herrn Matthias begleichen.

Sie geht ins Haus, packt die Abrechnung und die beiden Beutel und ruft Candy nach vorne, um loszugehen.

calypso1960
06-09-10, 14:04
Hmmmm lecker, denkt sie, als sie die Pfanne vom Herd nimmt.

Pilze mit Eiern ... (alles geklaut ... wink zum Bischof.... http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif ). Es schmeckt köstlich und sie hofft, dass sie noch oftmals so ein leckeres Mahl zu sich nehmen kann.

Candy bekommt auch etwas ab. Ein Möhrchen (auch geklaut) und sie knackt genüsslich auf dem leckeren Gemüse herum.

Auch wenn sie an die Beichte denkt, hat sie kein schlechtes Gewissen, denn das "Klauen" (Frohe Ernte 1+3) macht schon Spaß. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

calypso1960
07-09-10, 07:55
Nachdem sie seit gestern im Garten gewerkelt hat und nicht mehr weiß, wohin sie mit ihren Blumensamen soll, überlegt sie, sich eventuell ein Gewächshaus bauen zu lassen.

Kurzerhand geht sie hinein ins Wohnzimmer, nimmt Papier und Feder auf und beginnt, einen Brief an die Baumeisterin aufzusetzen.

calypso1960
08-09-10, 03:05
Gestern schon hat sie den kleinen Brief wegen des Baus eines Gewächshauses geschrieben und will ihn gleich bei Tangorina abliefern, bevor sie zum Senat geht.

Es beginnt zu nieseln und sie ruft Candy aus dem Garten herein, damit sie losgehen können.

calypso1960
08-09-10, 14:14
War ganz schön anstrengend heute, denkt sie als sie wieder zuhause ankommt.

Da es noch immer regnet, ist Candy patschnass und Calypso holt ein Handtuch von drinnen, um sie draußen abzurubbeln. Das nasse Handtuch lässt sie draußen vor der Tür liegen und lässt die Hündin ins Haus. Sofort legt sich Candy auf ihre weiche Decke und schaut Calypso zu, wie sie das Abendessen vorbereitet.

Nicht lange darauf zieht ein köstlicher Bratendurft durch das Haus und die Hündin steht schon abwartend vor ihrem Napf, während Calypso ihr das Futter hineinfüllt. Gierig schlingt Candy alles runter, um sich gleich darauf mit einem Plumps wieder auf ihre Decke fallen zu lasen.

Calypso füllt sich auch ihr Essen auf und beginnt, den Tag Revue passieren zu lassen.

Tangorina
09-09-10, 07:11
Tangorina hält nur kurz an,denn Calypso ist um diese Zeit sicher nicht daheim.Sie wirft die Nachricht in den Kasten und fährt gleich weiter zum Hafen.


**Liebste Freundin

gerne stelle ich dir so einen Glaskasten hin.Du mußt mir nur sagen,wo du ihn hin haben willst,wie groß er sein soll und aus welchem Glas,ich meine einfaches Glas oder etwas besonderes.Ich habe da von einer Glasmanufaktur in Frankreich gehört,die soll ganz besonderes Glas herstellen.Dies wird dann allerdings etwas teurer.Du entscheidest.

Ganz liebe Grüße von deiner Tangorina.**

Christoph1955
20-09-10, 09:51
An Calypso's Haus angekommen, klopft er an die Tür, doch drinnen rührt sich nichts und auch Candy schlägt nicht an.

So wirft er die Nachricht in den Postkasten.


Liebe Calypso,

ich möchte Dir nur kurz mitteilen, dass Christoph's ehemaliges Haus wieder zur Verfügung steht. Eine Putzkolonne war auch bereits dort tätig, Du kannst das Haus also direkt einem eventuellen Interessenten zur Verfügung stellen. Die Schlüssel für das Haus lege ich diesem Schreiben bei.

Deine wunderschönen Kristallgläser haben wir bereits eingeweiht und danken Dir nochmals sehr dafür.

Meine Liebe, ich hoffe, es geht Dir so gut wie uns im Moment, das Leben könnte wirklich nicht schöner sein.

Es grüßen Dich ganz herzlich
Christoph und Deine Synola


Nachdem er den Brief eingeworfen hat, geht er langsam durch den gepflegten Vorgarten zurück zur Straße.

calypso1960
22-09-10, 04:26
Sie liest den Brief von Christoph und freut sich, dass die Ehe ihm und Synola so gut bekommt. Ihre Gedanken schweifen zurück zum Tag der Hochzeit und noch einmal sieht sie das glückliche Brautpaar vor sich stehen. Mit Christoph hat Synola wohl wirklich den Mann fürs Leben gefunden, denkt sie und freut sich für ihre Freundin.

Aber jetzt Schluß mit dem Gegrübel, denkt sie und nimmt das Bild von dem Wintergarten, den sie in einer Zeitschrift gesehen hat, um zu Tangorina zu gehen.

calypso1960
22-09-10, 16:19
Es war ein langer und wenig erfreulicher Tag. Nur Candy konnte sie ein wenig aufmuntern.

Calypso öffnet die Fenster um frische Luft ins Zimmer zu lassen und geht danach nach obenk, um sich für die Nacht fertig zu machen.

calypso1960
30-09-10, 04:10
Die ganze letzte Woche hat sie fast jeden Tag im Senat verbracht, um sich um die Belange der Bürger in Annoport zu kümmern und jetzt beschließt sie, für den Rest der Woche zuhause zu bleiben, denn es steht mal wieder Großputz an.

Mit Eimer, Lappen und Putzmittel bewaffnet, beginnt sie, zuerst die Böden zu schrubben.

Heute Nachmittag wird sie sich dann ihrer Abrechnung widmen und sie beim Spaziergang gleich beim Stadtkämmerer abliefern.

calypso1960
30-09-10, 08:30
Nach all der Putzerei wird es Zeit, einen kleinen Spaziergang zu machen, denkt sie und ruft Candy rein, damit sie zum Haus des Stadtkämmerers gehen, um die fällige Abrechnung einzuwerfen.

calypso1960
06-10-10, 03:22
Heute ist im Senat Bürgersprechstunde und Calypso beeilt sich mit ihren Hausarbeiten, damit sie pünktlich dort ist.

Candy bleibt heute zuhause, die Hündin soll auf die Hühner aufpassen, weil sich in der Gegend ein Fuchs herumtreiben soll.

Calypso zieht ihre leichte Jacke über und verlässe - vorsichtshalber mit einem Regenschirm bewaffnet - das Haus.

calypso1960
07-10-10, 15:59
Als Calypso nach Hause kommt, wartet die Hündin schon freudig auf sie und sie gehen auch gleich zusammen ins Haus.

Zuerst bekommt Candy ihr Futter und Calypso belegt sich 2 Scheiben Brot mit Käse und Tomaten und setzt sich damit und mit einem Glas Rotwein an den Couchtisch. Das neue Journal der Moden wurde ihr geliefert und neugierig beginnt sie, in dem Magazin zu blättern.

calypso1960
03-11-10, 06:00
Es sind einige Tage vergangen, in denen sie mit den Arbeiten in ihrem Haus beschäftigt war.

Die Wände hat sie neu tapeziert, die alten Teppiche geschrubbt und all das hat sie mit einem Großputz verbunden. Nun duftet es wieder frisch und sie kann sich auf den Winter einstimmen.

Candy hatte diese Tage der regen Arbeit überhaupt nicht genossen und die Zeit lieber bei den Pferden auf der Weide hinten im Garten verbracht. Mittlerweile ist es Herbst und die Tiere stehen nachts wieder im Stall und werden nur tagsüber nach draußen gebracht.

Calypso hat sich eine Tasse Kaffee aufgebrüht und sitzt über ihrer Buchführung, denn die letzte Abrechnung muß sie noch schnell fertig machen, damit der Stadtkämmerer sie verbuchen kann.

calypso1960
03-11-10, 08:26
Die Abrechnung und das Geld hat sie undgesteckt und verlässt jetzt mit Candy das Haus, um eine kleinen Spaziergang zu machen.

calypso1960
04-11-10, 08:28
Es war schon spät, als Calypso gestern nach Hause kam und sie hatte sich gleich die Pläne von Annoport vorgenommen. Herrn Matthias und Herrn Aristokrat wird sie in den nächsten Tagen nachtragen.

Als sie ihre Jacke anzieht und in die rechte Tasche greift, bemerkt sie die kleine Notiz, die sie eigentlich zu der Hortensie geben wollte, die sie gestern bei Herrn Aristokrat vorbeibrachte.

"So ein Mist, jetzt weiß er ja gar nicht, von wem die Pflanze ist", schimpft sie leise vor sich hin. Sie wird gleich noch einmal losgehen und sie vorbeibringen, denn sie wollte sowieso mit Candy einen Spaziergang machen.

Tangorina
05-11-10, 02:45
Sie hält vor dem Haus,die Hunde sind ganz ruhig,dass zeigt ihr,dass Calypso nicht daheim ist,somit auch ihr Hund nicht,ansonsten würden Babu und Abu verrückt spielen.

Sie wirft nur die Nachricht in den Kasten und fährt dann weiter zu Jamal mit dem sie alles besprechen will.

*Meine liebe Calypso

gestern habe ich das Material,für dein Gewächshaus bestellt.Jetzt kommt es darauf an,wie schnell der Schmied es liefern kann.Heute werde ich das Glas besorgen,wenn alles da ist,dann können die Bauarbeiten los gehen.Leider kann ich dir noch keinen Termin nennen.Es hängt alles von dem Material ab.
Ich werde dir aber schnellstmöglich Bescheid geben.

Nun sei ganz herzlich gegrüßt von

deiner Freundin Tangorina**

calypso1960
05-11-10, 04:07
Gestern Abend war sie wieder sehr spät nach Hause gekommen, da sie einige Freunde getroffen hatte und mit ihnen bis spät in die Nacht bei einem Gläschen Wein zusammengesessen hatte.

Und heute hat sie in aller Frühe mit der Hündin einen Spaziergang gemacht, denn es regnete ausnahmeweise nicht und das wollte sie ausnutzen.

Gerade als sie wieder ins Haus gehen will, sieht sie den Brief von Tangorina und nimmt ihn mit hinein, sie will ihn in aller Ruhe bei einer Tasse Kaffee lesen.

calypso1960
05-11-10, 04:58
Das hört sich doch alles wunderbar an und der Wintergarten hat auch keine Eile, denkt sie nachdem sie den Brief von Tangorina gelesen hat und füllt sich etwas mehr Milch in die Tasse, denn der Kaffee ist ihr zu stark geworden.

Calypso nimmt ihr Briefpapier zur Hand und beginnt, ein Antwortschreiben für ihre Freundin aufzusetzen, damit sie Bescheid weiß, dass sie freie Hand bei der Planung hat.

calypso1960
06-11-10, 12:59
Nun hat sie den Brief an Tangorina noch immer nicht abgegeben, denn sie war den ganzen Tag mit den Karten von Annoport beschäftigt.

Gleich morgen früh wird sie es erledigen, aber jetzt wird es Zeit für ihr Abendessen. Candy steht schon leicht sabbernd und hungrig neben ihr und stupst sie an.

Calypso zupft die Hündin liebevoll am Ohr und stellt ihr die gut efüllte Schüssel hin. Sie selbst belegt sich 2 Scheiben Brot, schneidet noch einige Tomaten klein und setzt an den Eßtisch.

calypso1960
10-11-10, 08:41
Nach langem Zögern hat sie einen Entschluß gefasst und nimmt sich noch einmal den Brief zur Hand, den sie an Tangorina geschrieben hatte. Sie wird ihn um einige Zeilen ergänzen, denn in Annoport sind einige Vorgänge ins Stocken geraten, was nicht hätte passieren dürfen.

Calypso hat einen Entscheidung getroffen, die ihr nicht leicht fiel, aber unabwendbar ist.

Gleich nachdem sie Tangorinas Brief ergänzt hat, nimmt sie ein weiteres Blatt Briefpapier und beginnt, einen neues Anschreiben aufzusetzten.

Sehr geehrter Herr.....

Carmina_Lara
11-11-10, 10:50
Das Haus der Bürgermeisterin liegt im Dunkel des einbrechenden Abends, aber sie hätte sowieso keine Zeit für ein Gespräch.
So wirft sie nur den Brief in den Postkasten.


Liebe Calypso,

leider ist der Anlass meines Schreibens diesmal kein erfreulicher.

Die Zusammenarbeit mit dem Stadtkämmerer lässt seit geraumer Zeit mehr als zu wünschen übrig.

Im Tresor des Markthauses stapeln sich die Abrechnungen und Geldbeutel bereits seit einigen Wochen. Vorher hatte er die Einnahmen noch einigermaßen regelmäßig abholen lassen, in der letzten Zeit jedoch gar nicht mehr.

Auf meine schriftlichen Gesuche sowie auch persönlichen Besuche habe ich keinerlei Resonanz gefunden. Entweder ist der Herr gar nicht anzutreffen oder aber nicht zu sprechen.

Eine Zusammenarbeit mit ihm in dieser doch für die Stadt wichtigen Angelegenheit macht ein derartiges Verhalten unmöglich und ich möchte Dich bitten, hier doch baldmöglich eine Lösung zu finden.

Es grüßt Dich ganz herzlich
Deine Carmina

Schnell läuft sie den Weg wieder hinunter, Richtung Straße, um zum Markthaus zurück zu gehen.

calypso1960
11-11-10, 13:48
Den Brief von Carmina Lara noch in der Hand haltend, überlegt sie und kommt zu dem Entschluß, dass ihre gestrige Entscheidung richtig war.

Carmina Lara ist nicht die Erste, von der sie Beschwerden über die Nichtanwesenheit des Stadtkämmerers vernommen hat. Auch die anderen Geschäftsleute und Bürger sind nicht damit einverstanden, wie er sein Amt führt.
So leid es ihr auch tut, aber jetzt sind die Entscheidungen von ihr gefordert die sie schon viel zu lange aufgeschoben hat.

Sie nimmt den Brief an Herrn Crashcids, in dem sie ihn von seinem Amt als Stadtkämmerer mit sofortiger Wirkung entbindet, und steckt ihn in die Jackentasche.

Den Brief an Tangorina, in dem sie ihre Freundin bitten möchte, wieder den Posten als Finanzverwalterin von Annoport zu übernehmen, liest sie noch einmal durch, faltet ihn dann fein säuberlich zusammen und steckt ihn ebenfalls in ihre Jackentasche.

Danach ruft sie Candy zu sich, denn auf ihrem Abendspaziergang wird sie gleich die beiden Briefe abgeben.

calypso1960
11-11-10, 15:06
Kalt ist ihr und ziemlich durchgefroren kommt sie von ihrem Spaziergang zurück und als sie ihr Haus betritt, schlägt ihr wohlige Wärme entgegen.

Sie ist froh, ihre Entscheidung sofort in die Tat umgesetzt zu haben und geht hinüber in die Küche, um sich ein Glas Rotwein zu holen.

Candy bekommt einen großen Kalbsknochen und legt sich damit gleich vor den Kamin.

Mit dem Rotwein allein ist es nicht getan, sie nimmt sich auch die Schale mit den Nougatpralinen und liest sich zum wiederholten Male das letzte Journal der Moden durch. Und immer wieder findet sie etwas Neues, was lesenswert ist.

calypso1960
13-11-10, 05:55
Es wird höchste Zeit für Einkäufe, denn heute morgen konnte sie nur Kaffee zu sich nehmen, weil sie außer einigen Stücken hartem Brot nichts zu essen im Haus hat.

Wenigstens die Pferde kriegen was, grummelt sie und geht nach hinten zu der großen Weide, um das trockene Brot dort loszuwerden.

Sie ruft Candy herein, zieht sich ihre Jacke über und macht sich mit der Hündin auf den Weg zum Markthaus.

calypso1960
13-11-10, 10:15
Es ist schon dunkel, als sie endlich wieder zuhause ankommen und Candy läuft sofort durch in die Küche. Calypso folgt ihr und verstaut zuerst die Lebensmittel.

Danch bekommt die Hündin ihr Futter und Calypso macht sich 2 Scheiben Brot mit Käse fertig. Zusammen mit einer Tasse heißem Ingwertee setzt sie sich an den Eßtisch und schlägt die neue Zeitung auf, um sie genüsslich zu lesen.

calypso1960
16-11-10, 04:27
Da heute Nachmittag im Senat Bürgersprechstunde ist, macht sie sich fertig um in den Senat zu gehen, den vorher kann sie noch einige Akten aufarbeiten.

Candy steht schon ungeduldig wartend neben ihr, denn die Hündin freut sich immer sehr auf den Spaziergang.

Calypso zieht ihre Jacke über, den Schirm lässt sie zuhause, der wird heute wohl nicht benötigt und verlässt das Haus.

calypso1960
16-11-10, 16:17
Es ist schon spät, als sie nach Hause kommt und sie macht nur noch schnell für die Hündin etwas zu fressen.

Danach geht sie gleich nach oben, macht sich bettfertig und ist auch schnell eingeschlafen.

calypso1960
17-11-10, 02:38
Heute war sie schon früh auf den Beinen, denn sie möchte beginnen, die neuen Düften zur kalten Jahreszeit herzustellen.

Auf ihrem Spaziergang heute früh ist sie bei Tangorinas Haus vorbeigegangen und hat gesehen, wie sie schon emsig mit Papier und Feder um ihren Schreibtisch herumgelaufen ist.

Da wird sie jetzt gut zu tun haben,denkt sie und muß schmunzeln. Calypso kann sich genau vorstellen, wie Tangorina jetzt am rotieren ist.

Tangorina
17-11-10, 03:40
Als sie vor dem Haus halten hören sich schon Candy bellen,also müßte Calypso daheim sein.Sicher ist sie aber mit neuen Kreationen beschäftigt,so will Karima sie nicht stören,sie weiß ja,dass irgendwann das Materian angeliefert wird.

Sie läßt den Kutscher alles in den Garten bringen,er soll aber sehr vorsichtig sein,dass er nichts beschädigt,sonst wird Calypso bitter böse,denn sie liebt ihren Garten,der ja auch ein richtiges Kleinod ist.

Da der Kutscher jetzt alleine abladen muß,dauert es ebend länger,denn Karima denkt nicht daran mitzuhelfen,das ist ihr viel zu schwer,außerden ist sie schon ganz schön geschafft heute.Jetzt erst kann sie Tangorina verstehen,wenn diese manchmal fix und fertig heim kommt.

Nun aber ist es geschafft und der Kutscher fährt wieder Richtung Speicherstadt und Karima fährt heim.Sie hat alles erledigt was Tangorina ihr aufgetragen hat.Oder hat sie was vergessen?Sie gübelt kurz,aber es fällt ihr nichts ein,so fährt sie heim.

Tangorina
22-11-10, 01:48
Jamal und Bogomil messen gerade die Fläche aus,wo das Gewächshaus hin soll.Schließlich will Calypso es ja nicht direkt an ihrem Haus haben.Es macht heute aber keine richtige Freude,zu arbeiten,denn es hat Schneeregen eingesetzt.Es hilft aber nichts,denn das Gewächshaus soll Ende der Woche stehen.Am Nachmittag werden die Arbeiten dann beginnen,dann kommen auch die Arbeiter,die Jamal hierher bestellt hat.

Tangorina
22-11-10, 04:11
Die beiden Männer haben sich Planen umgehangen,damit sie nicht so naß werden.Mit den Vermessungen sind sie gerade fertig geworden,als Tangorina eintrifft.Sie begrüßen sich und Jamal stellt fest,dass ein heute keine gute Idee wäre mit den Bauarbeiten zu beginnen,es regnet doch zu stark und am Ende werden die Arbeiter noch krank,was widerum die Medica auf den Plan rufen müßte und die hat bei diesem Wetter schon genug zu tun,außerdem muß sie sich auch noch um Jamals Frau kümmern,denn die erwartet in nächster Zeit ihr erstes Baby.

Tangorina ist einverstanden,dass die Arbeiten auf morgen verschoben werden,sie hofft,dass das Wetter sich etwas bessert,dann verabschiedet sie sich und fährt heim.

Tangorina
23-11-10, 02:46
Heute hat sich das Wetter etwas gebessert,dennoch regnet es weiter,ganz feiner Sprühregen der die Kleidung schnell durchnässen kann.Deshalb haben die Arbeiter auch alle eine Plane umgebunden.Sieht zwar zum Schießen aus,aber es erfüllt seinen Zweck.

Jamal und Bogomil sind auch anwesend.Tangorina wird erst am Nachmittag erwartet.

Gestern wurde alles genau ausgemessen und jetzt beginnen die Arbeiter die Eisenstreben,an die vorher markierten Flächen,in den Boden zu rammen.Sodass erstmal ein grober Umriss des Gewächshauses entsteht,wenn das erledigt ist und der Grundkern steht,dann werden die Dachverstrebungen gesetzt.Mehr werden sie heute nicht schaffen.

Jamal hofft morgen auf trockenes Wetter,denn die Eisenstreben müssen einen Anstrich bekommen und das geht nun mal nicht bei Regen.
Es wird ein sattet Grün sein.Die Farbe muß er dann noch bei Tangorina abholen lassen,denn die steht dort im der Scheune.

calypso1960
23-11-10, 05:27
Mit einer großen Kanne heißem Tee geht sie nach draußen und füllt die Becher der Arbeiter wieder voll.

"Wenn es Euch zu nass und zu kalt wird, dann kommt ruhig rein und wärmt Euch ein wenig auf, ist ja furchtbar mit diesem Wetter", lächelt Calypso und stellt noch eine Platte mit belegten Broten hin, damit die fleißigen Arbeiter sich ein wenig stärken können.

Sie geht einmal um die Baustelle herum und beschaut sich den Fortschritt.

"Ihr seid ja schon ganz gut vorangekommen, trotz dem grauenhaften Wetters", sagt sie zu Jamal und die beiden besprechen die nächsten Arbeitsvorgänge.

Nach wenigen Minuten verabschiedet sie sich leicht zitternd, denn jetzt beginnt auch noch der Wind um die Häuser zu fegen und sie bietet den Arbeitern noch einmal an, sich bei Bedarf drinnen im Haus aufzuwärmen.

Tangorina
23-11-10, 05:47
Die Arbeiter sind sehr dankbar für den heißen Tee und auch die Brötchen haben sie im Nu verputzt.So arbeiten sie doch gerne,das ist mal eine Auftraggeberin wie sie sich jedes mal wünschen würden.

Sie würden das Angebot,sich im Haus aufzuwärmen,gerne annehmen,aber der Zeitplan läßt das nicht zu.Sie müssen heute noch eine Menge schaffen,aber danke verehrte Frau Calypso.

calypso1960
25-11-10, 03:49
Der Bau ihres Wintergartens geht gut voran und sie kann sich schon ganz genau vorstellen, wie das große Glashaus später einmal ausschauen wird.

Sie hat schon eine große Liste geschrieben mit Blumen, die sie später darin züchten möchte. Wenn erst einmal alles steht, wird sie die Hilfe von Thamia benötigen, denn einige dieser Pflanzen werden bei ihr zu finden sein und sie hofft, dass ihre Freundin ihr weitehelfen kann.

Aber jetzt geht sie hinauf in ihr Ankleidezimmer, denn heute Abend ist das große Eisfest, zu dem Herr Nexus auf sein Weingut bittet. Sie freut sich schon sehr darauf und überlegt, welches Kleid sie heute Abend tragen soll.

calypso1960
25-11-10, 11:22
So, mit dem Bad ist sie fertig, Haare werden gerade getrocknet und zwischendurch läuft sie nach unten, um Candy das Abendessen hinzustellen.

Jetzt muß sie sich beeilen, sonst wird sie heute gar nicht mehr fertig.

Das kommt davon, wenn man zuviel Zeit in der Wanne vertrödelt, murmelt sie und läuft wieder nach oben um das dunkelrote Kleid anzuziehen. Etwas nachdenklich schaut sie auf die hohen, dunkelroten Schuhe und überlegt, ob sie wirklich den ganzen Abend darauf gehen und tanzen kann....

calypso1960
25-11-10, 13:00
Calypso steichelt Candy zum Abschied und macht sich auf den Weg zum Weingut, das Geschenk in der einen Hand und einen Schirm in der anderen Hand, falls es zu regnen anfängt.

calypso1960
25-11-10, 15:35
Zufrieden, aber mit schmerzenden Füßen kommt sie zuhause an und kaum ist sie im Wohnzimmer, zieht sie zuerst diese schicken, aber unbequemen Schuhe aus.

Candy steht freudig wuselnd neben ihr und verlangt vollkommene Aufmerksamkeit, die sie der Hündin auch nur allzu gerne zuteil werden lässt. Danach geht sie gleich nach oben, macht sich ein heißes Fußbad zurecht und wird wohl gleich zu Bett gehen.

Während sie die Beine in der Wanne badet, denkt sie noch einmal an den schönen Abend zurück. Das Weingut ist wirklich ein Schmuckstück geworden, da hat Tangorina sich wieder einmal selbst übertroffen. Und Herr Nexus hat einen exquisiten Geschmack, das muß man ihm schon lassen, lächelt sie und träumt weiter....

calypso1960
05-12-10, 03:59
Heute ist der 2. Advent und sie war schon sehr früh mit Candy unterwegs, denn über Nacht hat starker Schneefall Annoport in ein Wintermärchen verwandelt.

Die Äste biegen sich unter den Massen der weißen Last und die Vögel sind auf der Suche nach Futter, das von den Menschen großzügig angeboten wird. Überall stehen kleine und große Vogelhäuschen in den Gärten und die Vögel haben die Auswahl an Hafer- und Getreideflocken, Nüssen und Rosinen.

Calypso tritt sich vor der Haustür den Schnee von den Stiefeln und reibt auch Candy die Pfötchen sauber, denn an ihrem langen Fell haben sich kleine Eisbällchen gebildet.

Bevor sie hineingeht, um den Kamin anzuzünden und sich eine Tasse heiße Schokolade macht, erfreut sich sich an dem Anblick ihres Vorgartens, den sie in den letzten Tagen weihnachtlich geschmückt hat.

calypso1960
12-01-11, 15:11
Das neue Jahr hat begonnen mit viel Schnee, klirrender Kälte und glatten Eisflächen auf den Pfützen und Seen.

Mittlerweile sind die Temperaturen leicht angestiegen, der Schnee ist wieder geschmolzen und die Wege werden wieder gut begehbar.

Calypso hat mit Candy heute Nachmittag die letzten Reste der winterliche Pracht genossen und beide sind etwas müde von den Anstrengungen.

Die letzten Wochen hat sie kaum einen Nachbarn gesehen, aber das ist ja auch kein Wunder, denn wenn sie morgens aus dem Haus geht ist es noch dunkel und wenn sie abends zurückkommt, ist es schon wieder dunkel.
Aber die Tage werden länger und sicherlich wird dann auch wieder das Leben in Annoport erwachen.

Das Feuer prasselt im Kamin, Candy liegt wie immer auf ihrem Platz davor und Calypso sitzt auf ihrer Couch, liest einen Roman und döst immer wieder ein.

calypso1960
15-01-11, 06:12
Es wird Zeit, ihre Vorräte aufzustocken und deswegen zieht sich Calypso ihre wetterfeste Jacke über, ruft Candy aus dem Garten herein und macht sich auf den Weg zum Markthaus.

calypso1960
15-01-11, 10:11
Außer Atem und leicht erschöpft kommt sie zuhause an und stellt die schweren Taschen in der Küche ab.

Eigentlich wollte sie heute einen Kuchen backen, aber das wird wohl nichts mehr. Sie rührt für die Hündin das Futter an und schneidet sich selbst auch 2 Scheiben frisches Brot ab und belegt es großzügig.

Dann setzt sie sich gemütlich auf die Couch und liest ihren Roman weiter.

calypso1960
17-01-11, 16:29
Heute hatte sie so viel zu tun, dass sie es nicht geschafft hatte, in den Senat zu gehen.

Aber gleich morgen früh wird sie sich wieder in ihre Akten vertiefen. Sie hat so ein Gefühl, als wenn etwas sehr Mysteriöses im Gange ist, ein wenig mulmig ist ihr, aber sie weiß nicht warum....

calypso1960
18-01-11, 02:58
Nun ist es doch später geworden als geplant, aber sie zieht sich schnell ihre Jacke über und lässt Candy hinaus in den Vorgarten, denn die Hündin scheint zu merken, dass ab heute wieder ihr gewohnter Tagesablauf beginnt.

Calypso verschließt die Tür und macht sich auf den Weg zum Senat.

calypso1960
18-01-11, 14:05
Es ist schon spät, als sie mit Candy zuhause ankommt, denn sie hatten bei dem etwas wärmeren Wetter noch einen ausgedehnten Abendspaziergang unternommen.

Ihr knurrt der Magen und so bereitet sie sich schnell ein Abendessen zu stellt auch Candy die Schüssel mit Futter hin. Danach setzt sie sich mit einer neuen Ausgabe der Zeitung auf die Couch, um ein wenig zu entspannen.

Doch ihre Gedanken schweifen immer wieder ab zu Thamia und sie wünscht ihr alles Gute bei den bevorstehenden Gefechten.
Auch sind ihr auf dem Nachhauseweg einige Gerüchte zu Ohren gekommen, alles wurde nur hinter vorgehaltener Hand geflüstert, aber der Name Tangorina kam oft darin vor. Doch niemand hatte die Traute, ihr etwas Genaueres dazu zu erzählen.

Sie nimmt sich vor, morgen gleich Johannes aufzusuchen, um mit ihm zu sprechen.

calypso1960
14-05-11, 06:14
Die Sonne scheint, es ist ein warmer Frühlingstag und Calypso beschließt, die Wäsche draußen aufzuhängen und ein wenig im Garten zu arbeiten.

Candy hat es sich unter einem großen Apfelbaum gemütlich gemacht und blickt interessiert zur Weide, wo sich etwas abseits von den Pferden einige Kaninchen vergnügen. Lange wird es die Hündin wohl nicht mehr auf ihrem Platz halten, denkt Calypso amüsiert.

Während sie die Bettlaken über die Leine wirft, hängt sie ihren Gedanken nach.... Die gute alte Zeit wird es bald nicht mehr geben, alles entwickelt sich weiter.
Neue Technologien werden erforscht werden und das beschauliche Leben, das sie bisher von Annoport kannten, wird sich im Laufe der nächsten Monate ändern.

Mal abwarten, was die Zukunft bringen mag, denkt sie und geht zurück ins Haus, um den nächsten Wäschekorb zu holen.

calypso1960
08-09-11, 16:28
Sie entschließt sich, mit Candy noch einmal eine kleine Runde zu drehen, denn die Luft ist noch mild und die Hündin wedelt schon seit langer Zeit nervös um sie herum.

calypso1960
17-09-11, 08:57
Mittlerweile hat sie ihren Haushalt in Ordnung gebracht und während sie beim Staubwischen war, mußte sie oftmals an den gestrigen Abend denken.

Während sie Velvet von der Weide holt um ihn aufzusatteln, überlegt sie, ob Herr Neven auch in Annoport bleiben wird, oder ob es ihn weiterzieht.

Candy springt schon freudig um sie und das Pferd herum, denn Ausritte liebt sie über alles. Zudem ist es angenehm kühl, so dass das Rennen für Pferd und Hund eine wohltuende Abwechselung ist.
Sie steigt auf und reitet vom Grundstück in Richtung Wald.

Prunklord
17-09-11, 14:50
Er kommt bei der Parfümerie an und klopft an die Tür des schönen Hauses.

calypso1960
17-09-11, 14:53
Calypso reitet aufs Grundstück und Candy läuft sofort zu Herrn Prunklord hin, um ihn zu begrüßen.

"Sie sind aber schnell", lacht sie, bringt das Pferd schnell auf die Weide und bittet ihn, ins Haus zu kommen.

"Wo drückt der Schuh", fragt sie und bietet ihm einen Platz auf der Couch an.

Prunklord
17-09-11, 14:59
Prunklord setzt sich auf das Sofa und sieht sich um, zu lange war er schon nicht mehr hier.
Dann beginnt er langsam zu sprechen.

„Nun, Frau Bürgermeisterin Calypso, ich bin aus 2 Gründen hier. Der Erste, ist der Bericht über meine nunmehr 6-monatige Reise."

Er berichtet kurz und knapp von der Reise...

„...soviel dazu. Einen detaillierten Bericht erhalten Sie morgen im Senat.

Mein zweites Anliegen ist etwas....sachlicher. Ich würde Sie gerne etwas fragen. Es ist doch so, dass Herr Nexus als Bankier schon lange nichtmehr gearbeitet hat.
Da ich ja, wie Sie wissen, schon immer ein Händchen für Geld hatte, möchte ich gerne hauptberuflich Bankier werden und meine Schmiede nebenberuflich weiter führen. Ich hätte gerne ihren Segen dazu. Ich würde dann auch das leerstehende Bankhaus mit übernehmen.

Für mein Vorhaben hätte ich gerne Ihre Zustimmung."

calypso1960
17-09-11, 15:05
"Meinen Segen haben Sie Herr Prunklord... sie überlegt.... sag mal, haben wir uns nicht schon früher geduzt?" http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

"Nun, wie dem auch sei... ich hatte mir auch schon Gedanken über das brachliegende Geldinstitut gemacht und bin froh, dass Du dort einsteigen möchtest. Wenn Du Hilfe benötigst, weißt Du ja, wo Du mich findest", lächelt sie.

Prunklord
17-09-11, 15:08
„Wie du meinst.", sagt er und lächelt.

„Ich danke dir für deinen Zuspruch. Ich werde im Laufe der Woche die Arbeit aufnehmen."

Er sieht auf die Uhr.

„Nun...es ist spät und ich bin müde. Einen schönen Abend und eine geruhsame Nacht wünsche ich.", sagt er und geht in Richtung Tür.

calypso1960
17-09-11, 15:11
"Auf Wiedersehen Prunklord", lächelt sie und lässt ihn hinaus.

Nachdem sie zuschaut, wie er die Allee hinunterschreitet und um die Ecke verschwindet, schließt sie die Tür wieder und geht nach oben, um sich für die Nacht zurecht zu machen.

neven869
18-09-11, 05:22
Neven hat das Haus endlich erreicht. Er beruhigt sich etwas und klopft an die Tür.

calypso1960
18-09-11, 11:16
Sie hat gerade den Kuchen aus dem Ofen geholt und gleich danach das Gulasch reingegeben. Gerade, als sie sich ein Gläschen Wein einschenken will, rast Candy laut bellend zur Tür und kurz darauf hört sie ein Klopfen.

Als sie öffnet, sieht sie Herrn Neven vor sich stehen, er sieht sehr aufgewühlt aus und ist ein wenig blaß um die Nase.

"Hallo Herr Neven, schön Sie zu sehen, kommen Sie doch bitte rein. Was verschafft mir denn die Ehre?"

Sie deutet auf einen der Sessel und bittet ihn, Platz zu nehmen.

"Darf ich Ihnen auch einen Schluck Wein anbieten? Ich habe gerade eine Flasche Rotspon geöffnet."

neven869
18-09-11, 11:51
"Guten Abend Frau Bürgermeisterin. Ich danke ihnen. Nun, die Geretteten habe erzählt was passiert ist: Sie waren Teil einer Flotte, welche die Piraten verfolgte. Sie wurden von ihnen besiegt. Das lag aber daran, dass eine andere Flotte dazukam. Sie trug das Banner eines Adligen aus meinem Land. Bei ihr waren dutzende von Transportschiffen. Es ist völlig undenkbar, aber die Seeleute haben es mir versichert. Ich befürchte man will mich jetzt aus dem Weg räumen. Und danach den Kaiser.Ich muss diese Flotte schnellstmöglich zerschlagen." Neven ist völlig außer sich. Er nimmt einen Schluck des Weins und beruhigt sich wieder. "Ich muss morgen aufbrechen. Wenn ich das geschafft habe, möchte ich mich in Ruhe zurückziehen. Sie können sich sicher denken was ich meine," sagt Neven wieder freundlich.
"Ich danke ihnen vielmals für ihre Gastfreundschaft. Wenn sie mich entschuldigen, ich muss noch zu Herrn Prunklord. Guten Abend," sagt Neven leicht gerührt.

calypso1960
18-09-11, 12:02
Das hört sich ja gar nicht gut an, was er ihr da erzählt und sie ist jetzt auch ein wenig besorgt um ihn.

"Herr Neven, ich denke Sie wissen genau, was Sie zu tun haben. Ich bitte Sie nur, auf sich Acht zu geben, denn ich wäre untröstlich, sollte Ihnen ein Leid zustoßen. Sie wissen, dass Sie hier immer herzlich Willkommen sind und ich freue mich schon sehr auf Ihre baldige Rückkehr", sagt sie mit dumpfer Stimme.

Sie bringt ihn noch zur Tür, reicht ihm die Hand und auch Candy stupst ihn mit der Schnauze an.

"Auf Wiedersehen" ruft sie ihm nach, als er die Straße hinuntergeht und aus ihrem Blickwinkel verschwindet.

calypso1960
18-09-11, 12:21
Während sie sich weiter um das Gulasch kümmert, schweifen Ihre Gedanken ab... irgendwie kommt ihr Herr Neven bekannt vor. Als ob sie ihm schon mal begegnet wäre. Auf einer anderen Insel vielleicht, fragt sie sich und überlegt weiter....

Ach was.. Hirngespinste, das bildet sie sich wohl nur ein.

Ihre Gedanken ziehen weiter zu Herrn Prunklord... hoffentlich macht er keinen Unsinn. Sie denkt mit Schaudern zurück an den Dogen von Venedig und der Bann, der Herrn Prunklord fast getroffen hätte.
Aber mit Waffen hat er bestimmt nichts mehr am Hut, überlegt sie... oder doch ???

calypso1960
20-09-11, 07:26
Hastig packt sie ihre Tasche zusammen, Sie wollte eigentlich schon heute Vormittag zum Senat gehen, aber unerwartete Dinge haben ihre Anwesenheit zuhause erfordert.

Calypso ruft Candy zu sich und sehr eilig verlässt sie das Haus.

calypso1960
20-09-11, 14:23
Leicht durchgefroren kommt sie wieder zuhause an, Candy kratzt sogleich mit der Pfote an Tür, wahrscheinlich hat sie Kohldampf. Calypso öffnet die Tür, die Hündin rast gleich in die Küche und bleibt stocksteif neben ihrem Napf stehen.

Dachte ich mir das doch, grinst sie und füllt schnell das Hundefutter ins Napf, damit sie in Ruhe ihr eigenes Abendessen vorbereiten kann.

Während sie beim kochen ist, fragt sie sich, wie es in Annoport weitergehen wird und was Herr Neven während seines Feldzuges erlebt.

calypso1960
21-09-11, 08:32
Eigentlich wollte sie sich heute um neue Rezepturen für Winterdüfte kümmern, aber es lohnt sich wohl nicht mehr, jetzt noch damit zu beginnen.

So setzt sie sich hin, schlägt die Bücher mit den alten Rezepturen auf und überlegt, was sie daran verändern könnte. Ihr schwebt ein bißchen Vanille und Zeder vor, das könnte eine angenehme Duftkomposition für den Winter geben.

Sie trinkt einen Schluck Kaffee und beginnt zu notieren...

neven869
21-09-11, 08:52
Der Fischer Yonson hat das Haus der Bürgermeisterin erreicht. Er klopft an die Tür.

calypso1960
21-09-11, 09:14
Sie stellt gerade die Kaffeetasse hin, da hört sie ein Klopfen an der Tür. Candy steht natürlich zuerst an der Tür.

Sie öffnet nur einen kleinen Spalt und sieht einen fremden Mann davor stehen.

"Guten Tag?" fragt sie und wartet ab...

neven869
21-09-11, 09:17
"Guten Tag Frau Bürgermeisterin. Ich soll sie darüber in Kenntnis setzen, dass unser Schiff im Hafen liegt und unser Kommandant sie zu sprechen wünscht," sagt Yonson und will sich etwas verlegen einen Schritt zurück bewegen.

calypso1960
21-09-11, 09:23
"Soso... er wünscht mich zu sprechen? Na, warum kommt er dann nicht zu mir?" fragt sie und schaut etwas verwundert drein.

"Egal, ich muss sowieso mit der Hündin einen Spaziergang machen, warum nicht auch zum Hafen?"

Candy steht schon bei ihr und sie braucht sich nur noch die Jacke überziehen, dann kann es losgehen.

calypso1960
21-09-11, 15:04
Als sie nach Hause kommt, beginnt es zu regnen und sie schlüpft schnell ins Haus.

Das war ein ereignireicher Abend, denkt sie und überlegt, ob sie sich noch ein Gläschen Likör genehmigen soll, aber wohl besser nicht....

Candy säuft geräuschvoll aus ihrem Napf und Calypso geht nach oben, ums ich für die Nacht fertig zu machen.

calypso1960
26-09-11, 07:57
Heute ist Montag und die Pflicht ruft wieder.
Sie zieht sich schnell ihre Jacke über, leint die Hündin an und macht sich auf den Weg zum Senat.

calypso1960
26-09-11, 14:03
War das ein langer Tag seufzt sie, als sie die Haustür öffnet und zieht zuerst ihre Schuhe aus. Barfuß läuft sie rüber zur Küche, macht für Candy das Futter fertig und geht nach oben, um sich eine Badewanne einzulassen.

Während die Hündin laut schmatzend ihr Fressen verschlingt, schenkt Calypso sich ein Glas Rotwein ein und geht nach oben.

neven869
03-10-11, 04:48
Neven kommt vor der Haustür an. Noch immer hat er einige Probleme beim Auf- und Absitzen. Also steigt er etwas tollpatschig vom Pferd und lässt einen Brief in den Briefkasten fallen.

Sehr verehrte Frau Bürgermeisterin Calypso,
Ich habe das Vergnügen, Sie zu einem Fest in mein Haus einzuladen. Der Anlass der Feier ist einerseits die Beseitigung der Diebesgilde und die Wiederherstellung der häuslichen Ordnung in Haus Nummer 4. Die Feier findet heute Abend um 8 Uhr statt. Sollten Sie durch ihre Geschäfte als Bürgermeisterin verhindert sein, müssen Sie sich deshalb keine Sorgen machen.

Gezeichnet Neven.

Danach reitet er schleunigst weiter.

neven869
04-10-11, 06:22
Leutnant Manius erreicht das Haus und stellt ein mit Kuchen gefülltes Paket vor die Tür. Dann geht er weiter.

calypso1960
07-10-11, 13:55
Als sie vor einigen Tagen zur Mittagszeit das Kuchenpaket vor ihrer Haustür fand, fiel es ihr siedend heiß ein, dass sie die Einladung zur Feier vollkommen übersehen hatte. Das tut ihr noch immer sehr leid und sie nimmt sich vor, diesen Fauxpas wieder gut zu machen.

Aber jetzt schenkt sie sich ein Glas Rotwein ein und vertieft sich in ihre Bücher. Morgen muss sie noch einmal zum Senat gehen, denn James ließ ihr durch einen der Burschen mitteilen, dass dort wichtige Korrespondenz liegt.

Während sie einen Schluck von dem köstlichen Roten nimmt, schweifen ihre Gedanken zu Herrn Neven, der sich der Diebesbande angenommen hat, die in Annoport ihr Unwesen treibt. Sie ist sicher, dass sie in ihm eine tatkräftige Unterstützung für die Sicherheit in Annoport gewinnen konnte.

Nur diese dubiosen Waffengeschäfte geben ihr zu denken..... der Gesandte Prunkord wird doch nicht etwa doch .... ??? Nein, sie schüttelt sie entschieden den Kopf... wird er nicht!

calypso1960
08-10-11, 06:10
Candy steht schon abmarschbereit an der Haustür und wartet darauf, dass Calypso sich endlich ihre Jacke anzieht, damit sie zum Senat gehen können.

Als es dann soweit ist, stürmt die Hündin übermütig in Richtung Gartentor.

calypso1960
08-10-11, 13:03
Sie öffnet die Haustür und Candy stürmt herein, um sich sogleich zum Freßnapf zu begeben. Calypso stellt der Hündin das Essen hin und schneidet sich einige Stücke Obst zurecht.

Während sie isst, muss sie an das schwarze Kaninchen denken, das sich Herrn Neven angeschlossen hat. Sie wundert sich darüber, dass es so zutraulich ist. Scheinbar hat es noch keine schlechten Erfahrungen mit Menschen gemacht. Liebevoll betrachtet sie ihre Hündin, die mit Fressen fertig ist, mit der Zunge über die Schnauze leckt und sich mit einem leisen Seufzer zufrieden neben ihren Füßen hinlegt und die Augen schließt. Bestimmt denkt sie auch an das Kaninchen, denkt Calypso belustigt.

Prunklord
08-10-11, 18:53
William kommt bei Calypsos Haus an und wirft einen Zettel in Ihren Briefkasten.

Werte Frau Bürgermeisterin,

da Herr Prunklord immernoch im Senat verweilt, erlaube ich mir in seinem Namen zu antworten.

Gemäß Herrn Prunklords Terminkalender kommt ihm der 11te des Monats genehm, alelrdings wäre es erst abends, also nach 16.00 Uhr möglich. Da dies ein recht spter Termin ist und man damit rechnen muss, dass das Verfahren länger dauert, wurde ich daher vorschlagen, den Termin auf den 12ten des Monats, also Mittwoch, zu legen. An diesem Tage sollte Herr Prunklord schon gegen drei Uhr Zeit haben.

Wie Sie eintscheiden liegt in Ihrer Hand. Ich bitte nur zu vermerken, dass der Herr Prunklord Monatgs und Dienstags nich vor 16.00 Uhr sowie Donenrstags und freitags nicht vor 18.00 Uhr verfügbar ist.

Mit freundlichen Grüßen und in Hochachtung,

i.a. William Brenton
Verwalter und Vertrauter des Gesandten Prunklords

calypso1960
15-10-11, 04:43
Calypso wäscht noch schnell ihr Frühstücksgeschirr ab und bereitet sich darauf vor, zur Prozessverhandlung in den Schuldturm zugehen.
Feldherr Neven und der Gesandte Prunklord werden sicherlich auch beizeiten zugegen sein.

Sie streicht der Hündin über den Rücken und gibt ihr noch einen großen Knochen zum Zeitvertreib, denn Candy hat heute die Aufgabe, das Haus, die Stallungen und die Pferdeweiden zu bewachen. Sie will ihr einen langen und für die Hündin sicher eher uninteressanten Tag vor Gericht nicht zumuten.

Noch schnell einen leichten Schal umgebunden und dann verschließt sie die Haustür und macht sich auf den Weg zum Schuldturm.

calypso1960
15-10-11, 06:51
Als sie einige Stunden später wieder nach Hause kommt, wird sie von Candy überglück begrüßt, die Hündin scheint sie vermisst zu haben.

Calypso spielt ein wenig mit ihr und geht dann in die Küche, um den Teig für die Kuchen vorzubereiten.

calypso1960
22-07-15, 20:45
Der Tag heute hat ihr wieder gereicht, es war heiß und der Staub in den Straßen macht ein Vorwärtskommen nicht unbedingt einfacher. Aber zum Glück kann sie heute Abend ein wenig entspannen. Morgen will sie unbedingt ins Markthaus gehen, um ihre Vorräte aufzufüllen.

Und morgen will sie auch unbedingt bei Synola im Schulhaus vorbeischauen, um ihre Freundin wieder willkommen zu heißen. Zu lange haben sie sich nicht gesehen und sie vermisst sie sehr. Viele Dinge haben sich ereignet, auf beiden Seiten ... aber bald werden sie genügend Zeit haben, sich über alles zu unterhalten.

Synola
22-07-15, 20:50
Ein wenig außer Atem kommt sie am Haus von Calypso an und klopft an die Tür.

calypso1960
22-07-15, 20:55
Candy .... hör wieder auf zu bellen, es ist bestimmt nur der Nachbar, der mal wieder eine Tasse Zucker braucht, ruft sie die Hündin an, um ihr Gebell zu stoppen. Während sie zur Tür läuft, stolpert sie noch über den Knochen, der auf dem Teppich liegt.

Gerade noch hatte sie an Synola gedacht, jetzt steht sie vor der Tür und Calypso kann es kaum fassen, ihre Freundin endlich wohlbehalten zu sehen.

"Oh Synola, wie schön Dich wiederzusehen, komm doch gleich herein," ruft sie und lädt ihre Freundin mit einer Handbewegung ein.

Synola
22-07-15, 21:06
"Calypso....endlich sehe ich dich wieder", ruft sie erleichtert und umarmt ihre langjährige Freundin.

Die Tür fällt ins Schloss und sie folgt Calypso ins Wohnzimmer. Es hat sich nicht viel verändert und der Raum ist so behaglich wie früher.

Nun begrüßt sie erstmal Candy, die schon aufgeregt an ihr herumschnüffelt. Nachdem sie die Hündin ausgiebig gestreichelt hat, lässt sie sich auf die Couch fallen.

"Meine Güte, ist das schön, dass wir uns endlich wiedersehen. Vieles hat sich in meinem Leben allerdings verändert", setzt sie betrübt hinzu.

Dann erzählt sie von dem Verlust ihres Mannes und ihrer Mutter und so vergeht eine ganze Weile, bis sie mit ihrem Bericht fertig ist.

"Es war eine schwere Zeit, aber nun fühle ich mich wieder kräftig genug für neue Aufgaben," endet sie.

Sie prostet Calypso zu und nippt an ihrem Weißwein, froh darüber, die Freundin wieder an ihrer Seite zu wissen.

calypso1960
22-07-15, 21:18
Calypso hatte nicht gedacht, dass das Schicksal ihrer Freundin so übel mitgespielt hatte, aber nachdem sie ihr Herz ausgeschüttet hatte, verstand sie erst die Strapazen, die sie die letzten Monate durchmachen musste.

"Ich weiß gar nicht, wie ich Dich jetzt trösten soll", spricht sie leise. "Aber schön, dass Du den Weg zu uns zurückgefunden hast. Du hast ja sicher bemerkt, dass sich einiges geändert hat. Ich werde Dich ein über alles informieren und Dir erzählen, was sich hier während Deiner Abwesenheit ereignet hat".

Sie schenkt Weißwein für beide nach und ehe sie sich versieht, haben sie wieder für Stunden Gesprächsstoff, so als wären sie nie getrennt gewesen.

Synola
22-07-15, 21:30
Die Zeit ist wie im Flug vergangen, mittlerweile ist es spät am Nachmittag geworden und Synola muss sich nun beeilen, wenn sie noch zum Schulhaus kommen will.

"Ich bin so froh, meine Liebe, dass du überhaupt hier bist, das ist mir schon Trost genug," antwortet sie und umarmt Calypso herzlich.

"Nun gehe ich noch schnell hinüber ins Schulhaus, das schiebe ich schon seit Tagen vor mir her."

Calypso begleitet sie noch bis zur Tür, Candy wird auch noch gebührend verabschiedet und Synola winkt ihrer Freundin ein letztes Mal zu, bevor sie in die Straße zum Schulhaus einbiegt.

calypso1960
24-07-15, 07:31
Das Frühstück fiel mal wieder sehr karg aus, irgendwie hat sie es die letzten Wochen nicht geschafft, einkaufen zu gehen. Aber sie nimmt sich fest vor, spätestens am Wochenende ausgiebig im Markthaus zu stöbern.

"Candy ... hör auf, die Eichhörnchen zu jagen, wir wollen jetzt los", ruft sie der Hündin zu, die mit zuckenden Lefzen unter dem Walnussbaum steht und den possierlichen Tierchen grummelnde Drohlaute in die höher gelegenen Äste hinaufschickt.

Zum Glück ist heute Freitag, denkt sie sich und verschließt die Haustür, während sie in Gedanken schon in ihrem Amtszimmer ist.

calypso1960
27-07-15, 22:31
Nun ist es doch wieder so spät geworden, müde aber trotzdem frohgelaunt lässt sie sich auf die Couch fallen und kickt Ihre Schuhe unter den Tisch.

Candy hat es sich auf ihrem Sessel bequem gemacht und ab und zu hört, wie die Hündin leise Schnarchlaute von sich gibt.

Vorsichtig steht sie wieder auf, geht in die Küche, schenkt sich dort ein Glas Wein ein und nimmt 2 Pfirsiche mit zurück zur Couch. Ein wenig möchte sie noch im neuen Journal blättern.

gertgb81
30-07-15, 00:22
Gert kommt von Regenwetter gezeichnet, am Haus von Frau Bürgermeisterin Calypso1960 vorbei und wirf den Inselplan, den er bei seiner fast 2tägigen Insel Erkundungstour erstellt hat in den Briefkasten. Darunter legt er, geschützt durch eine Stofftasche und einigen weiteren Stoffen ein Buch von Charles César Baudelot de Dairval mit dem Titel " Der Krieg der Athener gegen das Volk der Insel von Atlantis" das erst vor einem Monat in der alten Welt erschienen ist. Zudem wirft er einen Brief ein.
Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Calypso1960! Mit großer Freude habe ich ihre Nachricht über Erteilung der Erlaubnis zum Neuaufbau von Antazon gelesen.
Mein Vater Antonius1957 wäre stolz dass ausgerechnet in seinem geliebten Annoport jetzt Antazon neu aufgebaut wird.
Auch über den Eibisch habe ich mich sehr gefreut, er hat im Vorgarten meines Hauses Nr.28 einen Platz in der Mitte bekommen, so dass alle Menschen ihn sehen können, die daran vorbeigehen.
Obwohl ich nicht unhöflich erscheinen möchte, muss ich sie darum bitten, mir für Antazon die beiden Grundflächen bis zum Großen Markthaus von Carmina_Lara die an mein Haus angrenzen, zu überlassen.Auf diesen Grundstücken steht nichts außer der Wiesenflächen selbst. Dort möchte ich, sofern mein neuerliches Ansinnen ihrerseits Zustimmung findet, das Lagerhaus, die Bibliothek sowie den Buch und Schreibwarenhandel Antazon errichten. Die Bibliothek wird im Gegensatz zur örtlichen Kirchenbibliothek nicht unter der Kurie stehen, wobei dort selbstverständlich auch Bibeln und Gesangsbücher zu finden sein werden, sondern unter meiner Führung, was bedeutet, dass hier auch Weltliche Bücher, Bücher der Wissenschaft, der Medizin und der Aufklärung zu finden sind.
Ebenso Romane, Lyrik, Texte und Gedichte sowie allgemeine Literatur. Der Örtliche Schatzmeister Dagobert hat am Montag morgen die Grundflächen gesamthaft auf 18.000Silberlinge geschätzt. Ich wäre bereit 2000 Silberlinge zusätzlich, also gesamthaft 20.000 Silberlinge dem Senat für die Grundflächen zu bezahlen wenn sie mir einen Bautrupp an Bauarbeitern vom 01.08. bis 14.08 zur Verfügung stellen könnten, um Antazon zu bauen. Das Baumaterial wird mich vermutlich 1000 Silberlinge kosten, weiter 9000 Silberlinge würde ich dann als Wurfzins für das Haus und Grund Nr. 28 auf den Tisch legen. Gesamthaft könnten sie somit bis Freitag 31.07. 12uhr (Reale Zeit 14uhr) mit 29.000Silberlingen an Einnahmen rechnen. Das Baumaterial kaufe ich bei Carmina_Lara im großen Markthaus ein. 10.000 Silberlinge sind für den Ankauf von 500 Büchern, Lampen, Lampenöl sowie Schreibwaren aller Art aus allen Herren Länder fest eingeplant. Somit bleiben mir noch 10.000Silberlinge auf Reserve. Das viele Geld stammt aus Ansparungen meinerseits und dem Erbe meines Vaters Antonius1957! Fast hätte ich es vergessen, zu erwähnen, dass ich die Schule von Schulleiterin Synola im kommenden Schuljahr einen Rabatt von 50% auf alle meine Waren anbiete, falls dies von Nutzen sein könnte, denn an mir bzw. Antazon soll der Bildungszweig nicht Not leiden müssen.
Nun noch etwas privates bzw. persönliches. Ich war in den letzten 2 Tagen auf Erkundungstour rund um die Insel Annoport und habe mir erlaubt einen Plan der Insel anzufertigen, den sie ebenfalls
im Briefkasten finden. Desweitern habe ich ihnen darunter eine der Erstausgaben des Buches von Charles César Baudelot de Dairval mit dem Titel " Der Krieg der Athener gegen das Volk der Insel von Atlantis" Das Buch ist erst vor einem Monat erschienen und ich habe es während meiner Überfahrt nach Annoport gekauft. Halb Roman / Halb höchst Wissenschaftlich und Geistlich angehaucht.
Der Druck wurde auf 200 Stück weltweit limitiert. Dem Buch lag ein Musiknotenblatt bei "Atlantis lebt" von einer gewissen Adriana Bergus .Jetzt hoffe ich erneut auf ein gutes Ansinnen ihrerseits Frau Bürgermeisterin Calypso1960 und würde mich freuen sie bald bei Antazon begrüßen zu dürfen.

Gezeichnet Gertgb1

calypso1960
01-08-15, 13:17
Was für ein schöner Morgen, denkt sie, heute endlich komme ich dazu, meine Einkäufe im Markthaus zu machen, ich hab schon seit Tagen kaum etwas in den Vorratsschränken.

Als sie den Postkasten öffnet fällt ihr sofort ein Brief und auch ein Plan entgegen. Neugierig öffnet sie den Plan und erkennt, dass es ein Plan von Annoport ist.

"Ahhhh, da hat sich Herr Gert aber viel Mühe gemacht", lächelt sie und überfliegt nebenbei den Brief. Sie legt ihn vorerst beiseite, um ihn später zu lesen, denn jetzt will sie zuerst zum Markthaus, bevor alles ausverkauft ist.

Die Hündin döst in der Sonne und Calypso lässt sie zurück, um auf das Haus und ihre neuen Hühner aufzupassen.

calypso1960
01-08-15, 16:22
Candy steht zähnefletschend an der Haustür und lässt den Karrenschieber nicht aus Gartentür heraustreten. Zwar durfte er reinkommen, jedoch der Weg hinaus wurde ihm verwehrt.

"Frau Bürgermeisterin, bitte sagen Sie doch diesem Ungetüm, dass es endlich aufhören soll, mir die Zähne zu zeigen und nach mir zu schnappen. Reinkommen durfte ich, aber nun lässt mich das Viech nicht wieder raus", jammert er.

"Entschuldigung" stammelt Calypso zerknirscht und schiebt die noch immer aufgeregte Hündin beiseite, damit der Karrenschieber seinen Heimweg antreten kann. Sie gibt ihn als Entschädigung einen viertel Silberling, damit er sich schnell wieder beruhigt.

"Candy ... Du sollst die Leute nicht immer so anblaffen, besonders nicht, wenn sie uns unsere Waren liefern. Ich überlege wirklich, ob Du Deinen Knochen heute Abend bekommst, oder erst morgen". rügt sie die Hündin. Aber so ernst meint sie es nicht, wie sie es sagt ... und das scheint die Hündin auch zu wissen.

Sie öffnet die Haustür und beginnt, die Waren in die Küche zu tragen. Die beiden Rosen bleiben draußen, sie wird wird sie später einpflanzen.

calypso1960
01-08-15, 16:49
Nachdem sie die Vorräte verstaut hat, nimmt sie sich den Brief von Herrn Gert, um ihn eingehend zu studieren.

20.000 Silberlinge will er für die Grundstücke aufbringen, das ist wahrlich eine Menge! Nur warum kommt drängelt er so? Wirft mir das nachts ein und hat schon für 2 Tage später die Bauarbeiter bestellt ... tz tz tz . Hätte er mal lieber warten sollen, bis ich mein ok gebe, auch wenn es dazu 2 Tage braucht.

Aber was soll ich mich ärgern, denkt sie und schreibt einen kurzen Brief für Herrn Gert, die sie ihm gleich noch vorbeibringen wird.

calypso1960
01-08-15, 19:56
Calypso hat heute allerhand eingekauft, insbesondere einige Flaschen Sekt und auch Bier. Wer weiß, vielleicht kommen ja noch mehr Leute heute Abend. Schließlich ist Samstag und an diesen Abenden gab es früher des öfteren Überraschungen.

Fröhlich vor sich hin pfeifend bereitet sie die Gläser vor, stellt Schälchen für das Salzgebäck parat , schüttet die Nüsse in eine Schale und dekoriert die Pralinen auf eine Bonboniere.

Jetzt muss sie sich nur noch ein wenig frisch machen, denn so wie sie jetzt aussieht, kann sie unmöglich Gäste empfangen.

gertgb81
01-08-15, 20:23
Auf seinem Abendspaziergang klopft Gert höflichst an der Tür der Bürgermeisterin Calypso und hört schon ihre Hündin bellen.