PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Calypso's Haus und Parfümerie - Nr. 11



Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10

calypso1960
10-07-09, 02:57
Sie ist heute zeitig aufgestanden und wird sich wohl den gesamten Tag im Garten aufhalten.

Die Beete müssen von dem lästigen Unkraut befreit werden und die Hecke will sie gleich ein wenig stutzen und die alten vertrockeneten Blüten in den Stauden sollte sie auch entfernen.

Calypso zieht ihre Handschuhe über, sucht sich alle Gartengeräte zusammen und beginnt mit der Arbeit, während Candy sich zu den Pferden schleicht und Velvet Gesellschaft leistet.

calypso1960
10-07-09, 15:14
Calypso hat fast den ganzen Tag im Garten verbracht und alles geschafft, was sie sich vorgenommen hatte.

Jetzt ist sie durchgefroren, packt die Geräte in den Schuppen und geht schleunigst nach drinnen, um sich etwas zu Essen zu machen.

In der Küche lungert Candy schon herum, in der Hoffnung, dass einige Stückchen für sie abfallen, wie so oft.

calypso1960
11-07-09, 07:47
Heute wird sie den ganzen Tag mit Nichtstun vertrödeln und sich abends vielleicht ein heißes Bad gönnen. Mal sehen, was der Tag noch bringen mag.

Einen Kuchen könnte ich schon noch backen, denkt sie und beginnt, den Teig zusammen zu rühren, während sie dem Ofen Feuer macht.

calypso1960
11-07-09, 09:48
Es duftet durch das ganze Haus, denn Calypso hat ihren Schokoladenkuchen aus dem Backofen genommen und füllt ihn mit flüssigem Karamell.

Plötzlich fällt ihr siedendheiß ein, dass sie vergessen hat, die Kirschen zu kaufen.

Nix wie los, denkt sie sich, hängt die Küchenschürze an den Haken, nimmt ihre Geldbörse und rennt im Laufschritt aus dem Haus.

calypso1960
11-07-09, 10:09
Sie öffnet die Tür und sie treten ein. Candy rennt sofort auf den Bischof zu und Calypso geht währenddessen in die Küche, um die Kirschen dort abzustellen.

Exzellenz, legen Sie doch schon mal ab und machen es sich auf der Couch bequem, sie kennen sich ja aus, zwinkert sie ihm zu, während sie den Kuchen aufschneidet und den Kaffee aufbrüht.

lupos55
11-07-09, 10:13
*Setzt sich auf die Couch,Candy zu seinen Füßen,sie legt sich sofort auf den Rücken und will am Bauch gekrault werden,so kennt er sie streichelt sie ausgiebig am Bauch.*

Frau Calypso das ist aber sehr lieb von Ihnen das Sie mich zum Kaffee einladen und es duftet so gut Ihr Kuchen sieht auch herrlich aus,gerne nehme ich ein Stück.

calypso1960
11-07-09, 11:00
Ein großes Stück für den Bischof und ein kleiners für sich trägt sie zum Tisch und stellt auch sogleich Milch, Zucker und für jeden eine Tasse Kaffee hin.

Greifen Sie zu Exzellenz, diesen Kuchen habe ich mit der Schokolade von Herrn Werbers Plantagen gebacken. Ich hoffe, Sie schmecken den Unterschied. Einzigartig dieser Geschmack, nicht wahr?

Wohlwollend fällt ihr Blick auf Candy, die wie selbstvergessen auf dem Boden liegt und die Streicheleinheiten ausgiebig zu genießen scheint.

lupos55
11-07-09, 11:14
Danke Frau Calypso,ja der Geschmack ist ausgezeichnet,dank Ihrer Backkunst aber auch die Schokolade ist sehr lecker,ja unser Herr Gildenmeister weiß wie man leckere Schokolade macht.

*Nimmt noch ein weiteres Stück und auch noch von dem guten Kaffee.*

calypso1960
11-07-09, 11:17
Sie stellt die große Schale mit den gewaschenen Kirschen auf den Tisch.

Nehmen Sie ruhig einige von den Kirschen dazu, sie sind so süß und knackig, genau die richtige Zeit, man solle sie ausnutzen.

Haben Sie schon von dem Ball gehört, den Herr Werber am 24. Juli geben will? Ich bin schon so gespannt, dieser Monat ist gespickt mit Festivitäten. Zuvor noch das Sommerfest im Schloß, es wird ein aufregender Monat. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

lupos55
11-07-09, 11:30
Danke Frau Calypso ja die Kirschen sind wirklich sehr lecker und so knackig,die Kerne sind auch recht groß heuer und sehr fest.

*Nimmt noch eine von den Kirschen.*

Der Ball ja das wird sicher sehr interessant und auf das Sommerfest freue mich auch schön das unser Schloss mal endlich genutzt wird.

calypso1960
11-07-09, 11:51
Genau, ds Schloß sollte viel öfter für ähnliche Zwecke genutzt werden, da hatte Synola eine glorreiche Idee. Und die Organisation scheint ihr auch viel Spaß zu bringen, jedenfalls hat sie schon ordentlich was auf die Beine gestellt. Das Fest wird bestimmt ein großer Erfolg werden.

Sogar unser neuer Mitbürger Monsieur Verdoux hat sein Kommen zugesagt. Dann sind Sie als Vertreter des männlichen Geschlechtes etwas entlastet, zwinkert sie ihm zu.

Nehmen Sie noch einige Kirschen, das Fruchtfleisch ist wirklich köstlich, genießen Sie sie, solange Sie noch die Möglichkeit dazu haben, die Zeit der Kirschen ist leider so schnell vorbei.

lupos55
11-07-09, 11:59
Danke meine Liebe ich greife ja schon zu,ja sie sind wirklich köstlich es sind Knappkirschen das schmeckt man.
Besonders knackig und reichlich Fruchtfleisch und dieses Jahr auch schön süß.

Da läuft einem das Wasser im Munde zusammen so lecker sind sie.

calypso1960
11-07-09, 12:36
Sie lacht, weil er sich kaum bremsen kann mit den Kirschen. Aber das kann sie gut verstehen, ging es ihr doch neulich Abend genauso.

Da wir gerade vom Wasser reden Bischof, haben Sie eigentlich schon die neueste Erfindung von unserem Chemiker gesehen?
Es ist eine Art vergößerter Badezuber, in dem man sogar liegen kann, es gibt ihn in verschiedenen Ausführungen und Größen. Und das Beste ist, er ist ganz aus Marmor gefertigt. Wahnsinnig schwer und klobig, aber er erfreut trotz seiner Größe das Auge.

Wollen Sie mit nach oben kommen und sich die Wanne angucken? Das wäre auch was für Sie, denn Sie nehmen doch auch gerne mal ein Bad.

Calypso steht schon ungedulig neben ihm, und zupft an seinem Ärmel, damit er aufsteht und ihr folgt. Sie gehen zusammen die Treppe nach oben und sie freut sich, ihm ihre neue Errungenschaft zeigen zu können.

lupos55
11-07-09, 12:56
Ja dann lassen sie uns mal schauen gehen Frau Calypso,gerne schaue ich mir Ihre Wanne an.

Ein Prachtstück meine Liebe ,sehr groß und sicher für mehr als eine Person gemacht.
Und passen Sie mir ja auf das Sie nicht so weit raus schwimmen.

*Lacht er laut auf*

calypso1960
11-07-09, 13:07
Schauen Sie nur, wie schön Herr Chemiker die Marmoroberfläche poliert hat, wie sie glänzt. Da hat er sich selbst übertroffen möchte ich meinen.

Und mitder Größe haben Sie vollkommen recht, vielleicht findet sich ja mal jemand..., außerdem haben wir uns lange genug in diese engen Zuber gezwängt. Jetzt, wo auch die Versorgung mit warmem Wasser geschaffen wurde, ist das Baden nur noch ein reines Vergnügen.

Übrigens habe ich ganz neue Badeöle gemischt, ich gebe Ihnen gerne zur Probe mit, ich weiß doch, wie gerne Sie gut riechen, lächelt sie ihn an.

Überlegen Sie sich das mit der Wanne ruhig, das lohnt sich. Und die verschiedenen Farben des Marmor können Sie sich bei Herrn Chemiker aussuchen, er hat eine breite Palette zur Auswahl.

Aber ich will doch hoffen, dass Sie mich retten, wenn ich zu weit rausschwimme, gluckst sie und verschließt die Tür zum Badezimmer wieder, denn sie wollen wieder nach unten gehen.

calypso1960
11-07-09, 14:44
Nachdem sie den restlichen Kaffee ausgetrunken haben und jeder noch ein Stück Kuchen gegessen hat, haben sie sich über die bevorsehenden Feste unterhalten und die neuen Bauobjekte, die geplant sind. Es scheint einiges an Neuerungen auf Annoport zuzukommen und es wird eine aufregende Zeit werden.

Der Bischof erhebt sich um zu gehen, denn er hat noch an seiner Predigt zu feilen.

Calypso und Candy bringen ihn zur Tür.

Gute Nacht Exzellenz und danke für Ihren Besuch, es war mir wie immer ein Vergnügen, lächelt sie und öffnet die Tür.

lupos55
11-07-09, 14:48
Gute Nacht Frau Calypso und danke für den Kaffe und den Kuchen war wirklich sehr lecker,werde dann mal nach Hause gehen,Ihnen einen schönen Abend noch.

*Verlässt das Haus und macht sich auf den Heimweg.*

calypso1960
11-07-09, 14:50
Sie verschließt die Tür hinter sich und schenkt sich ein Glas Rotwein ein, mit dem setzt sie sich in ihren Sessel vor dem Fenster und beobachtet das bunte Treiben draußen auf der Straße.

calypso1960
12-07-09, 03:19
Das Frühstück ist beendet und Calypso zieht sich für die Kirche um.

Eine Jacke sollte ich besser überziehen, denkt sie und verlässt das Haus, um vorher noch ein wenig durch die Stadt zu schlendern.

calypso1960
12-07-09, 04:46
Etwas durchgefroren kommt Calypso zuhause an und brüht sich eine große Kanne Pfefferminztee auf, der soll sie von innen wärmen. Sie nimmt sich ein großes Stück von dem Kuchen, den sie gestern gebacken hat und schlägt ein neues Buch auf.

Nachdem sie gestern nicht mehr dazu kam ein Bad zu nehmen, wird sie es vielleicht heute Abend nachholen. Mal sehen, was der Tag noch bringen mag.

calypso1960
12-07-09, 16:26
Es war ein schöner Abend, den Calypso zuhause verbracht hat. Jetzt macht sie sich fertig für die Nacht, lächelt über einige Gedanken die ihr kamen und schläft ein.

calypso1960
13-07-09, 04:24
Calypso beendet ihr Frühstück, zieht sich vorsichtshalber die Jacke über, denn es ist ziemlich kühl draußen, obwohl Sommer ist.

Hopp Hopp Candy, wir wollen los zum Senat, ruft sie der Hündin und verschließt die Tür.

calypso1960
13-07-09, 13:42
Sie wäscht die Kirschen ab, während Candy sich hungrig wie ein Wolf über ihr Fressen hermacht.

Schling doch nicht so, ermahnt sie die Hündin, aber die hat schon lange auf Durchzug geschaltet und verschluckt ihr Futter, ohne zu kauen. Calypso kann nur noch den Kopf schütteln darüber.

Sie legt sich die letzten Stücke vom Schokoladenkuchen auf einen Teller, holt die Schale mit Kirschen und legt sich auf die Couch. Abwechselnd beißt sie vom Kuchen ab und steckt sich eine Kirsche in den Mund. So könnte es immer sein, freut sie sich und hängt ihren Gedanken nach.

calypso1960
14-07-09, 02:52
Calypso hat gut gefrühstückt und will jetzt mit Candy einen großen Spaziergang unternehmen, denn es scheint ein schöner Tag zu werden und den will sie ausnutzen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Vorsichtshalber nimmt sie eine dünne Jacke mit und verlässt das Haus.

calypso1960
14-07-09, 14:27
Der Rückweg vom See hat doch länger gedauert, als sie gedacht hatte. Selbst Candy verzichtet heute Abend auf ihr Fressen und legt sich völlig zerschlagen auf ihre Decke vor dem Kamin, den Kopf auf den Pfoten und beginnt leise zu schnarchen.

Calypso isst noch einige Kirschen von gestern und legt sich auf die Couch, zum Entspannen. Es dauert nicht lange und ihr fallen auch die Augen zu.

calypso1960
15-07-09, 02:43
Trotzdem sie letzte Nacht auf der Couch geschlafen hat, ist sie frisch und ausgeruht.

Schnell macht sie sich fertig, trinkt einen großen Becher Kaffee und wird sich später auf den Weg ins Schloß machen. Dort will sie sich mit Herrn Tartini treffen, um die letzten Einzelheiten für die Musik zu besprechen und die Musiker wollen ihre Instrumente schon aufbauen, damit sie heute Abend sogleich beginnen können.

calypso1960
15-07-09, 04:51
Sie richtet sich ein wenig her und sattelt Velvet, denn der Weg zum Schloß ist weit und ein Ausritt heute wird ihr und dem Pferd guttun.

Candy springt aufgeregt neben ihr her, denn auch sie liebt es, neben dem Pferd zu laufen.

calypso1960
15-07-09, 08:50
Heil und wohlbehalten, trotz der großen Fütterung am Schloss, kommt Calypso mit Velvet und Candy zuhause an. Sie stellt den Wallach auf die Weide und Candy legt sich sofort in den Schatten unter einen Baum.

Pass Du nur gut auf, lächelt sie die Hündin an und geht hinein, um noch schnell ein Bad zu nehmen.

Wie schön ist doch das fließend warme Wasser, denkt sie, während sich die Wanne füllt. Mit Bedacht schüttet sie ein wenig von dem Badeöl hinein und kurz danach genießt sie ihr entspannendes Bad.

calypso1960
15-07-09, 11:53
Das Bad hat ihr gut getan, sie ist erfrischt und hat auch gleich die neue Körperlotion ausprobiert, der Duft ist himmlisch, sie kann gar nicht genug davon bekommen.

Nachdem Calypso ihre Haare gemacht hat, zieht sie das neue weiße Seidenkleid mit dem türkisfarbenen Mieder an, streift die hohen weißen Sandalen über und dreht sich vor dem Spiegel.

Ja, das geht, denkt sie zufrieden und geht nach unten, um sich noch einen Kaffee aufzubrühen.

calypso1960
15-07-09, 13:13
Hat sie doch vollkommen die Zeit vergessen, schnell hastet sie aus dem Haus und verschließt die Tür. Candy liegt mittlerweile noch immer vollgefressen im Wohnzimmer und wartet auf ihre Rückkehr.

calypso1960
15-07-09, 16:35
Vor ihrer Haustür verabschiedet sie sich von James und hört von draußen schon, wie Candy drinnen leise aufjault.

Aha, vermisst sie mich doch, lacht Calypso und sieht zu, dass sie ins Haus kommt.

Sie schenkt sich noch ein Gläschen Wein ein und lässt den Abend Revue passieren. Besonders an den Tanz mit Monsieur Verdoux denkt sie gerne zurück. Schade, dass es nicht die Gelegenheit zu einem zweiten Tanz gab.

Sie schafft es gerade noch, das Glas auf dem Tisch abzustellen, bevor ihr wieder die Augen zufallen und sie auf auf ihrer Couch einschläft.

calypso1960
16-07-09, 04:01
Calypso ist noch etwas müde von der letzten Nacht, war sie doch wieder für kurze Zeit auf ihrer Couch eingeschlafen.

Sie hat sich heute früh einen starken Kaffee aufgebrüht und trinkt ihn in kleinen Schlucken. Als ihr Blick auf den wunderschönen Rosenstrauß fällt, den Monsieur Verdoux gestern Abend jeder Dame überreicht hat, denkt sie wieder an die schönen Stunden im Schloß zurück. Es war ausgesprochen schönes Fest, das Synola arrangiert hat und sie hat sich ausgezeichnet amüsiert.

calypso1960
17-07-09, 03:07
Sie hat sich heute schon in aller Frühe in ihre Werkstatt zurückgezogen und ist dort mit dem Ausprobieren neuer Rezepturen beschäftigt.

calypso1960
17-07-09, 08:42
Sie beschließt mit Candy einen kleinen Spaziergang zu machen, denn vor lauter Duftstoffen kann sie kaum noch etwas riechen.

Mittag gegessen hat sie auch noch nicht, dafür wird ihr Abendessen etwas üppiger ausfallen heute.

calypso1960
17-07-09, 13:51
Das Abendessen war lecker, sie hatte sich Spitzkohl und ein Stück Hähnchen gebraten und dazu ein großes Glas kühlen Weißwein genossen.

Candy bekam heute Mägen und etwas Leber vom Hühnchen und lungert noch immer mit erhobener Schnauze in der Küche umher.

Calypso nimmt die letzten Nougatpralinen und legt sich auf die Couch, um ihr Buch weiterzulesen.

Morgen wird sie Großeinkauf machen müssen, denn nicht nur die Pralinen sind alle, sondern auch ihr gesamter Vorratsschrank zeigt gähnende Leere.

calypso1960
19-07-09, 03:07
Heute früh ist sie zeitig aufgestanden und hat mit Velvet und Candy schon einen Ausritt unternommen, jetzt kleidet sie sich für die Messe an.

Bevor sie losgeht hat sie sich eine Tasse Schokolade gemacht. Der Kakao von Herrn Werber schmeckt wirklich lecker, das wird sie jetzt öfter trinken, denkt sie begeistert.

calypso1960
19-07-09, 03:37
Calypso zieht vorsichtshalber eine Jacke über und nimmt einen Schirm mit, es ist zwar Sommer, aber die Temperaturen sind zu dieser Tageszeit doch noch recht frisch.

Sie zieht die Tür hinter sich zu und macht sich langsam auf den Weg zur Kirche.

calypso1960
19-07-09, 04:58
Candy springt ihr begeistert entgegen, als sie nach Hause kommt. Wie immer freut sich die Hündin, sie zu sehen.

Calypso beginnt sofort, sich um das Kalbsgoulasch zu kümmern, denn heute Abend wird der Bischof zum Abendessen kommen. Da will sie sich besondere Mühe mit dem Essen geben, denn seinen Haushälterin Berta ist bekannt für ihre gute Küche und sie hofft, dass er auch mit ihren Kochkünsten zufrieden sein wird.

calypso1960
19-07-09, 08:39
Die Arbeit geht ihr leicht von der Hand und während sie die Bohnen schneidet, summt sie ein Liedchen.

Gleich wird sie beginnen, den Tisch mit ihrem besten Silber zu decken, denn heute Abend will sie den Bischof ein wenig verwöhnen. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

calypso1960
19-07-09, 11:43
Das Kalbsgoulasch schmort noch auf dem Herd, die Bohnen hat sie zu Salat verarbeitet und fein gewürzt und die Nudeln warten darauf, gekocht zu werden. Als Nachtisch hat sie noch schnell eine Karamellcreme gemacht.

Das müsste es sein, denkt sie sich und überprüft ihr Aussehen im Spiegel. Geht so, denkt sie und läuft nach unten, um einige Rosen im Garten zu schneiden, die sie auf den Speisetisch stellen will.

calypso1960
19-07-09, 12:02
Gleich müsste er kommen, denkt sie sich und zündet schon die Kerzen auf dem Esstisch an. Die Nudeln hat sie gerade in den Topf gegeben.

Candy läuft aufgeregt vom Wohnzimmer zur Küche, sie ahnt, dass Besuch kommen wird und freut sich schon auf einige Streicheleinheiten.

lupos55
19-07-09, 12:23
*Klopft an und hat 2 Flaschen Rotspon dabei.
Entschuldigt sich für die Verspätung,aber er war aufgehalten worden.*

calypso1960
19-07-09, 12:28
Gerade noch mal die Kurve gekriegt, lacht sie, als sie die Tür öffnet und ihn hereinbittet.

Ich nehme ihnen gleich den Wein ab Exzellenz. Wenn Sie möchten setzen Sie sich schon an den Tisch, wir können vorher etwas zur Einstimmung trinken.

Candy nun lass ihn doch in Ruhe, hör mit dem Anspringen auf, lacht sie und verschwindet mit dem Wein in die Küche.

lupos55
19-07-09, 12:32
Danke meine Liebe aber ich war ein wenig eingenickt zu lange auf gewesen gestern Abend. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Krault Candy unter dem Kinn und am Bauch.

Lächelt Frau Calypso an und setzt sich an den Tisch.

Gerne ein Glas es sind die letzten beiden Flaschen des Jahrganges 64 er gut gereift sehr fruchtig und viel Gehalt hatte dieser Jahrgang.

calypso1960
19-07-09, 12:41
Sie öffnet eine Flasche und schenkt den Wein in die Gläser ein. Auf unser Wohl, prostet sie ihm zu und lächelt ihn an.

Hmmmm, wirklich lecker dieser Wein, da haben Sie aber ganz tief in das Weinregal gegriffen, schmunzelt sie und steht auf, um in die Küche zu gehen und die Schüssel mit dem Kalbsgoulasch und die Nudeln zu holen.

lupos55
19-07-09, 12:52
Danke Frau Calypso,er prostet ihr auch zu.

*Krault Candy jetzt hinter den Ohren.*

Danke noch einmal für Ihre Einladung Sie wissen ja das ich sehr gerne bei Ihnen esse.

calypso1960
19-07-09, 12:56
Ja das weiß ich, deshalb lade ich Sie auch gerne ein. Außerdem haben wir beide eine Menge zu besprechen. Ich sage nur Schuldenturm, Badehaus, Dom....

Guten Appetit, möge es Ihnen munden, lächelt sie, nachdem sie die Speisen auf die Teller gefüllt hat.

Candy liegt neben dem Bischof auf der Lauer, während sie sich den Hauptgang schmecken lassen.

lupos55
19-07-09, 13:18
Es mundet ausgezeichnet das habt Ihr sehr gut angerichtet Frau Calypso.

Ja und nach dem Essen sollten wir ein paar Probleme besprechen,ist zwar Sonntag aber bei einem guten Glas Rotspon redet sich doch viel leichter.

Und nun guten Appetit,meine Liebe.

*Nimmt noch mal nach so lecker ist es.*

calypso1960
19-07-09, 14:57
Nachdem Calypso den Hauptgang abgeräumt hat, gab es den Nachtisch die Karamellcreme, die sie mit Genuss verzehrt haben.

Exzellenz, wollen wir uns für das Gespräch auf die Couch setzen? Dort ist es bequemer. Warten Sie kurz, wir nehmen die Flasche und die Gläser mit hinüber.

Sie stellt eine Schüssel mit frischen Nougatpralinen auf den Couchtisch und etwas Salzgebäck, falls sie noch Appetit bekommen sollten.

lupos55
19-07-09, 15:03
Ja gerne die Couch ist sehr bequem und da lässt sich sehr schön plaudern.

Candy liegt schon wieder auf seinen Füßen.

Ihre Creme de Nösette war ausgezeichnet,ja so süße Sachen die mag ich wohl. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Setzt sich auf die Couch und beide vertiefen sich in ein Gespräch.

calypso1960
19-07-09, 16:46
Sie haben sich angeregt unterhalten und auch die zweite Flasche Rotspon hat sich auf wundersame Weise geleert. Von draußen klatscht der Regen gegen die Fensterscheiben, aber drinnen ist es gemütlich warm, denn sie hat den Kamin angeworfen und die Holzscheite verbrennen mit leisem Knistern.

Candy liegt noch immer zusammengerollt an den Füßen des Bischofs und scheint tief und fest zu schlafen.

Exzellenz, möchten Sie noch ein Glas Rotwein, oder etwas anderes zu trinken?

lupos55
19-07-09, 16:48
Meine Teuerste,ja aber sicher öffnen sie ruhig noch was von dem guten Rotspon,es war köstlich Ihr Mahl und wir haben so viel Probleme gelöst.

Und das Wetter ist ja grässlich da jagt man ja keinen Hund vor die Tür.

*Streichelt Candy die gerade die Augen öffnet.*

calypso1960
19-07-09, 16:55
Sie lacht und läuft in die Küche, um noch eine weitere Flasche Rotspon zu öffnen.

Wenn Sie möchten, können Sie gerne auf der Couch übernachten Exzellenz. Sie würden ja nie trocken zuhause ankommen, selbst wenn Sie den Schirm benutzen.

Sie geht zu der Truhe, die in der Ecke des Wohnzimmers steht und holt die große weiche Wolldecke heraus, die sie für diese Zwecke dort aufbewahrt.

Ich lege sie schon mal bereit, falls Sie den Heimweg nicht mehr antreten können, lacht sie und schenkt den Wein nach. Was ich noch sagen wollte, wir waren gerade beim Bau des Doms......

lupos55
19-07-09, 17:02
Ach Frau Calypso,ja das sieht wirklich sehr böse aus mit dem Wetter,da nehme ich gerne Ihr Angebot an und werde auf Ihrer Couch nächtigen,kenne sie ja schon. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Aber jetzt trinken wir erst noch von Ihrem Tropfen und vertiefen das mit dem Dom nochmal.

calypso1960
19-07-09, 17:29
Nachdem sie alle Einzelheiten über die neuen Bauvorhaben besprochen haben, ist Calypso kurz in die Küche gegangen, um das Geschirr zusammenzustellen.

Als sie wiederkommt, liegt der Bischof schon friedlich schlummernd auf der Couch. Candy steht daneben und schaut sie hoffnungsvoll an, sie wartet.

Calypso kann sich ein Schmunzeln nicht verkneifen, nimmt die Decke und breitet sie über ihm aus. Mit einem Sprung ist die Hündin auf dem Sofa und kuschelt sich wieder zu seinen Füßen auf der Decke ein.

Das scheint ihr Lieblingsplatz zu werden, denkt Calypso und krault die Hündin am Hals. Pass gut auf ihn auf, flüstert sie ihr zu und drückt dem Bischof einen Gute-Nacht-Kuss auf die Wange.

Leise geht sie die Treppe nach oben, macht sich für die Nacht fertig und geht auch zu Bett.

calypso1960
20-07-09, 02:19
Nachdem Calypso aufgewacht ist, hat sie sich sorgfältig zurechtgemacht und geht jetzt leise die Treppe runter.

Candy hat sich richtig breit gemacht am Fußende der Couch und wirft ihr nur einen treuen Hundeblick zu. Der Bischof schläft noch immer, eingerollt in die weiche Decke.

Sie geht in die Küche, um den Kaffee zu kochen und das Frühstück vorzubereiten, solange will sie die beiden Langschläfer noch in Ruhe lassen.

calypso1960
20-07-09, 02:42
Frischer Kaffeeduft verbreitet sein Aroma und Candy steht auf, streckt sich und springt runter von der Couch, um in der Küche ihr Fressen zu nehmen.

Auch der Bischof wacht auf und erhebt sich.

Exzellenz, wenn Sie sich ein wenig frisch machen möchten, dann gehen Sie doch hoch ins Badezimmer, das Frühstück ist gleich fertig, danach können Sie dann wieder nach Hause gehen, der Regen hat auch aufgehört.

Noch ganz verschlafen brummelt er irgendwas, geht aber nach oben und sie hört, wie er den Wasserhahn aufdreht.

lupos55
20-07-09, 02:49
*Hat sich gewaschen und eine herrlich duftende Seife benutzt jetzt hat er Kaffeedurst kommt die Treppe runter und sieht das Frau Calypso schon den Tisch gedeckt hat.*

Guten Morgen meine Liebe das riecht ja herrlich nach frischem Kaffee und das Brot sie sehr gut aus.

*Setzt sich an den Tisch und sie beginnen zu frühstücken.*

calypso1960
20-07-09, 03:34
Nach dem Frühstück beginnt Calypso abzuräumen, während der Bischof damit beschäftigt ist, Candy zu kraulen und zu füttern.

Der Regen hat aufgehört und und nur noch einige kleine dunkle Wolken ziehen über den Himmel. Es scheint sich ein wenig aufzuklaren.

Der Bischof erhebt sich vom Frühstückstisch und Calypso begleitet ihn zur Tür. Kommen Sie gut nach Hause Exzellenz, verabschiedet sie ihn mit einem Lächeln. Und danke für den schönen Abend gestern, es war wieder sehr anregend, mit Ihnen zu sprechen.

Sie schaut ihm noch nach, bis er über die Straße gegangen und in seinem Haus verschwunden ist.

calypso1960
20-07-09, 05:32
Calypso beschließt, einen kleinen Spaziergang mit Candy zu unternehmen, wer weiß, wie das Wetter sich halten wird.

Die Hündin springt aufgeregt um sie herum, denn sie ahnt, dass es nach draußen geht. Calypso zieht ihre Jacke an und nimmt vorsichtshalber einen Schirm mit, bevor sie das Haus verlässt.

calypso1960
20-07-09, 08:54
Sie kommt guter Dinge von ihrem Spaziergang zurück und hängt die Jacke auf. Den Regenschirm hat sie glücklicherweise nicht benötigt.

Brrr kalt ist mir, denkt sie und geht in die Küche, um sich eine heiße Schokolade zu kochen. Sie ist jetzt auf den Geschmack gekommen, aber der Kakao ist auch wirklich zu köstlich.

Candy nagt an einem alten Knochen, den sie draußen im Garten ausgegraben hat und Calypso setzt sich ins Wohnzimmer ans Fenster, um den Menschen zuzuschauen, wie sie ihrer täglichen Arbeit nachgehen.

calypso1960
20-07-09, 11:14
Zum Abendessen wärmt sie sich die Reste vom Kalbsgoulasch und den Nudeln auf. Gestern war es wesentlich angenehmer in der Gesellschaft des Bischofs, aber er kann ja nicht jeden Abend bei ihr essen. Berta wäre sonst todunglücklich.

Wenigstens Candy leistet ihr Gesellschaft und beobachtet jede ihrer Bewegungen aufmerksam mit starrem Blick.

calypso1960
21-07-09, 08:00
Nachdem sie den ganzen Vormittag damit verbracht hat, ihr Haus zu putzen, macht sie sich mit Candy auf den Weg zum Senat, denn dort wartet bestimmt einiges an Arbeit auf sie.

Hopp Hopp Candy lass den Knochen da liegen, wir gehen, ruft sie der Hündin zu und verlässt das Haus.

calypso1960
21-07-09, 13:49
Sie kommt nach Hause und kocht sich eine heiße Schokolade, die kommt ihr gerade recht, denkt sie grimmig und bereitet für Candy das Futter zu.

Mit dem Becher in der Hand setzt sie sich in ihren Sessel und schlägt ihr Buch auf.

calypso1960
22-07-09, 09:30
Es ist drückend heiß und schwül, sie mag gar nicht nach draußen gehen. Aber es hilft alles nichts, die Pferde hinter dem Haus wollen versorgt werden und auch Candy braucht ein wenig Abwechselung.

calypso1960
22-07-09, 11:36
Es ist noch immer eine unangenehme Luft draußen und sie beschließt, ein Bad zu nehmen. Das wird ihre Lebensgeister wecken, außerdem war die Arbeit bei den Pferden sehr schweißtreibend.

Auf ein Abendessen verzichtet sie heute, denn ein wenig Obst reicht ihr bei diesen Temperaturen aus. Außerdem hat sie sich Nachschub geholt von diesen köstlichen Nougatpralinen und auch eine neue neue Leckerei hat sie im Markthaus entdecken können und gleich mitgenommen. Marizpan heißt es, das will sie heute Abend auch noch probieren.

calypso1960
22-07-09, 15:10
Calypso setzt sich noch für einen Moment in den Garten. Es hat etwas abgekühlt und sie nimmt sich ein Glas Rotspon und einige Stückchen Marzipan mit nach draußen.

Nach dem ersten Stück kann sie kaum noch aufhören, dieses Marzipan ist fast genauso lecker wie ihre Nougatpralinen. Schön, dass sie jetzt noch mehr Auswahl hat bei ihren abendlichen Naschereien, freut sie sich.

Candy hingegen kaut selbstvergessen an einem geräuchterten Schweineohr. Der Geruch lässt zwar zu wünschen übrig, aber die Hündin scheint ihn zu lieben.

calypso1960
23-07-09, 02:25
Calypso macht sich fertig, um ins Markthaus zu gehen, denn ihre Vorräte leeren sich und sie möchte dort nach dem Rechten schauen. Noch ist Thamia nicht zurück und wenn sie kommt, dann soll sie alles in bester Ordnung vorfinden.

Außerdem wollte sie beim neuen Wirtshaus vorbeischauen. Vielleicht kann sie dort heute schon zu Mittag essen.

Komm Candy, es geht los, ruft sie der Hündin zu und verlässt ihr Haus.

calypso1960
23-07-09, 07:07
Wieder zuhause angekommen nimmt sie sich ihre Rechnungen und Beläge vor und beginnt, die Monatsabrechnung zu erstellen.

calypso1960
23-07-09, 09:07
So, ihre Buchhaltung ist auf dem neuesten Stand und es lohnt sich nicht mehr, heute noch ins Labor zu gehen. Es ist bald Abend und außerdem hat sie auch keine Lust momentan, sich um die Herstellung von Düften zu kümmern.

Calypso geht in die Küche, kocht sich einen starken Kaffee und setzt sich mit einem Buch in ihren Lesesessel.

calypso1960
24-07-09, 04:27
Heute ist sie schon in der Frühe in ihrem Labor verschwunden, um sich um die Herstellung neuer Seifen zu kümmern.

Die Arbeit geht ihr flott von der Hand und sie beschließt, während die Masse abkühlt, mit Velvet einen Ausritt zu machen, denn der Wallach muss sich ein wenig abreagieren, zu lange schon stand er nur auf der Weide.

calypso1960
24-07-09, 04:39
Nachdem sie Velvet ausgiebig geputzt und ihn gesattelt und aufgetrenst hat, steigt sie auf und verlässt ihr Grundstück, um gleich dahinter in die Felder zu reiten.

Candy läuft begeistert neben ihr her und versucht, Velvet zu einem Wettrennen aufzufordern. Aber dazu ist es noch früh, denn erst wollen sie sich ein wenig warm laufen.

calypso1960
24-07-09, 08:40
Es hat wieder angefangen zu regnen, deshalb ist Calypso früher als geplant von ihrem Ausritt zurückgekommen.

Velvet bekommt eine Extra-Portion Luzerne und kommt danach wieder auf die Weide, wo er von der kleinen Herde mit Wiehern und Schnauben ausgiebig begrüßt wird.

Jetzt nimmt sie sich Candy vor und rubbelt die Hündin gut trocken, bevor sie sie ins Haus lässt.

calypso1960
24-07-09, 09:16
Sie entschließt sich doch noch ein Bad zu nehmen, denn eigentlich sollte ja heute Abend der große Ball stattfinden. Sie lässt das Wasser in die Wanne und legt sich schon ihr Kleid für heute Abend heraus.

Es wundert sie nur, dass sie Herrn Werber heute noch gar nicht zu Gesicht bekommen hat, aber ein wenig Zeit ist ja noch. Sie will sich auf alle Fälle vorsichtshalber vorbereiten.

calypso1960
24-07-09, 12:51
Si hat etwas länger gebraucht um sich fertig zu machen, aber dafür hat es sich gelohnt. Ein Blick noch in den Spiegel, etwas Farbe ins Gesicht und schnell nimmt sie ihre Jacke und verabschiedet sich von Candy, bevor sie das Haus verlässt.

calypso1960
24-07-09, 18:07
Der Ball war wirklich ein ausgesprochen exquisites Fest gewesen und als sie ihre Haustür öffnet, stürmt ihr Candy entgegen und kann sich kaum noch beruhigen.

Sie spielt noch ein wenig mit der Hündin und während sie sich bettfertig macht, überdenkt sie das Gespräch, das sie mit Herrn Werber über das Schauspielhaus geführt hat.
Er hatte wirklich gute Ideen und vielleicht könnte man bei einem Gespräch ja mal Nägel mit Köpfen machen, denkt sie, bevor ihr die Augen zufallen.

Adaliz
25-07-09, 03:39
Adaliz erreicht Calypsos Haus und wirft folgende Nachricht in den Postkasten:

"Liebe Calypso,

beiliegend habe ich dir einen Vorschlag zu der gewünschten Hose gezeichnet, diese ist in der Farbe Weiß:

http://s8.directupload.net/images/090725/temp/fvhhp4ho.jpg (http://s8.directupload.net/file/d/1866/fvhhp4ho_jpg.htm)

Eine Hose in der Farbe Dunkelbraun liegt auch in meiner Schneiderei bereit, bitte schau doch bei mir vorbei, sobald du Zeit hast, um sie anzuprobieren. Natürlich kannst du dir dann eine Farbe aussuchen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Ich hoffe die Hose gefällt dir, ich würde sie zu einem Preis von 200 Silberlingen pro Stück verkaufen.

Mit ganz herzlichen Grüßen,

Adaliz"

Sie schaut sich noch schnell auf der Straße um, noch scheinen nicht viele Menschen unterwegs zu sein. Der Wind ist frisch, daher geht sie schnell wieder nach Hause.

calypso1960
28-07-09, 02:56
Calypso hat sich den Entwurf von Adaliz ganz genau angesehen und ist begeistert. So ähnlich wollte sie die Hosen haben, wenn die Beine jetzt noch etwas schmaler geschnitten werden, dann würde sie vollkommen zufrieden sein. Sie beschließt, gleich bei der Schneiderin vorbeizugehen, um die Hosen in Auftrag zu geben.

Komm Candy, wir haben einiges zu tun heute, ruft sie der Hündin zu, die noch im Garten ist und ein Eichhörnchen bewacht, dass auf einem der hohen Bäume wagemutig herumturnt.

calypso1960
28-07-09, 09:17
Voll beladen kommt sie zuhause an und räumt zuerst die Einkäufe weg, danach geht sie gleich nach hinten in den Garten, um sich um die Pferd zu kümmern, die auf der großen Weide hinter ihrem Haus stehen.

Candy legt sich unter den Apfelbaum, von dort aus hat sie den besten Überblick über das Geschehen.

Adaliz
28-07-09, 14:01
Adaliz erreicht Calypsos Haus und wirft folgende Nachricht ein:

"Liebe Calypso,

ich bringe dir hier die Abbildungen der beiden Hosen, ich hoffe, sie sind zu deiner Zufriedenheit. Du kannst sie jederzeit bei uns abholen, sie liegen schon bereit. Am Preis hat sich nichts geändert.

http://s4.directupload.net/images/090728/temp/4x48jk2i.jpg (http://s4.directupload.net/file/d/1869/4x48jk2i_jpg.htm)

http://s4.directupload.net/images/090728/temp/ifzqnjmv.jpg (http://s4.directupload.net/file/d/1869/ifzqnjmv_jpg.htm)

Auf ein baldiges Wiedersehen,

mit ganz herzlichen Grüßen,

Adaliz"

Schnell tritt sie wieder den Heimweg an, so spät am Abend ist es recht kühl und Adaliz fröstelt.

calypso1960
29-07-09, 03:51
Der Morgen ist so schnell vergangen und nachdem sie ihre Hausarbeit erledigt hat beschließt sie, sofort zu Adaliz zu gehen und die Hosen abzuholen.

Sie ist schon ganz aufgeregt und ruft sofort Candy zu sich, um loszugehen.

calypso1960
30-07-09, 07:14
Ihre Seifen hat sie fertig gesiedet und beschließt, sich zum See aufzumachen, denn das Wetter lädt ein, ein wenig den neuen Badeanzug auszuprobieren.

Candy steht schon erwartungsvoll neben ihr und wartet nur darauf, dass es losgeht. Als Calypso die Tür verschließt, prescht sie voraus auf die Straße.

calypso1960
30-07-09, 15:10
Der Nachmittag am See hatte ihr gut getan und nachdem sie zu Abend gegessen hatte, verbrachte sie den Abend mit Lesen.

Die neuen Bücher, die sie sich in der Bibliothek ausgeliehen hatte, fesselten sie dermaßen, dass sie darüber sogar vergaß, ihr Marzipan zu essen.

Aber jetzt ist es spät und sie will gleich zu Bett gehen, denn der Tag war lang und morgen hat sie auch vieles zu erledigen.

calypso1960
31-07-09, 07:43
Calypso geht nach draußen um Velvet zu satteln, denn heute Nachmittag möchte sie die Plantagen aufsuchen um sich einen Überblick über die Qualität der zu erwartenden Blüten zu verschaffen.

Der Wallach tänzelt aufgeregt von einem Bein aufs andere, denn auch er liebt die langen Ausritte mittlerweile.

calypso1960
31-07-09, 09:01
Wieder zuhause angekommen verteilt Calypso die Rosen in verschiedene Vasen, während Velvet eine Extra-Portion Möhren und Äpfel bekommt.

Eigentlich könnte sie noch etwas einkaufen, denkt sie sich und lässt Candy bei den Pferden, denn zum Markthaus muss die Hündin nicht unbedingt mitkommen.

calypso1960
31-07-09, 09:52
Kaum hat sie die Einkäufe verstaut, fällt ihr siedendheiß ein, dass sie vollkommen vergessen hat, die Monatsabrechnung zu schreiben.

Typisch, denkt sie. Kaum ist Thamia mal nicht da, kümmert sich niemand mehr um die Abrechnungen.

Mit schlechtem Gewissen setzt sie sich an ihren Schreibtisch und beginnt die Abrechnungen zu ergänzen.

calypso1960
03-08-09, 07:29
Sie steckt die Monatsabrechnung zusammen mit dem Geld in einen Behälter und macht sich auf den Weg ins Markthaus, denn es ist schon Anfang des neuen Monats und es wird Zeit, die Gelder abzuliefern.

Abrechnung für die Parfümerie: <span class="ev_code_RED">für den Monat Juli 1709</span>

Einnahmen im Juli: 28.000 Silberlinge
Ausgaben im Juli: 9.000 Silberinge
Gesamt im Juli: 19.000 Silberlinge

Zusammen <span class="ev_code_RED"> 1.900 Silberlinge</span> an Steuern.

Sie nimmt ihre Jacke vom Haken und macht sich auf den Weg ins Markthaus.

calypso1960
05-08-09, 03:11
Nach einem ausgiebigen Frühstück bereitet sie sich auf einen Tag im Senat vor, denn dort wird James sicherlich schon einiges für sie an Arbeit vorbereitet haben.

Candy steht schon parat neben ihr, um zu einem kleinen Spaziergang durch die Stadt aufzubrechen.

calypso1960
05-08-09, 15:59
Der Tag war lang und sie macht sich schnell eine Scheibe Brot zu essen und setzt sich danach mit einem Glas Wein ans Fenster, um dem nächtlichen Treiben auf den Straßen zuzuschauen.

calypso1960
06-08-09, 09:10
Nachdem sie den halben Tag in ihrem Labor geschwitzt hat, ruft sie nach der Hündin, um zum Senat zu gehen, denn dort hat sie noch nicht alle Arbeiten erledigt.

calypso1960
06-08-09, 13:08
Richtig energiegeladen ist sie, als sie ihr Haus betritt und schenkt sich ein Glas Rotspon ein. Die leckeren Nougatpralinen stehen auch nicht weit weg und sie nimmt ihr Buch zur Hand, um ein wenig zu lesen.

Synola
06-08-09, 13:15
Sie kommen an das Haus und Synola klopft an die Tür.

Gleich hören sie Candy laut bellen und Synola lacht, sie ist wahrlich ein guter Wachhund.

calypso1960
06-08-09, 13:19
Calypso springt von der Couch hoch, so sehr hat sich sich erschrocken, als Candy auf einmal wie aus dem Nichts losbellte. Und schon klopfte es auch an der Tür.

Ruhig Candy, ruft sie der Hündin zu und öffnet. Draußen stehen Synola und ein hochgewachsener, fremder Mann.

Guten Abend Synola, ruft sie erfreut aus und lächelt dem fremden Herrn zu. Kommt doch herein.

Synola
06-08-09, 13:27
Guten Abend Calypso, ich hoffe wir kommen nicht ungelegen. Hallo Candy, ein guter Hund bist du.

Sie gehen hinein und folgen Calypso in den Salon.

Darf ich dir Christoph Andreas Büttner vorstellen, Calypso. Er ist ein sehr guter Freund von mir noch aus Studientagen und gestern trafen wir uns nach langen Jahren wieder.

Er hat sich alles hier angeschaut auf Annoport, es gefällt ihm hier und als ich ihm erzählte, dass wir eine zweite Lehrkraft sehr gut brauchen können, hat er sich heute entschlossen hier sesshaft zu werden, sollte es mit der Stelle in Ordnung gehen. Darum sind wir nun hier.

Christoph1955
06-08-09, 13:31
Guten Abend, Frau Calypso, ich freue mich außerordentlich, Sie kennenzulernen.

Ich habe bereits sehr viel Gutes über Sie gehört, eine blühende Stadt, Ihr Annoport, darauf können Sie sicher sehr stolz sein.

calypso1960
06-08-09, 13:35
Das hört sich ja wunderbar an. Du hattes doch vor einigen Tagen schon gesagt, dass es Dir zuviel wird mit der Schule und der Bibliothek und dass Du Dir den Lehrerposten gerne teilen würdest.

Calypso schaut sich verstohlen Herrn Büttner an und kann sich ein Lächeln nicht verkneifen, sie kann Synola verstehen, dass sie mit diesem Herrn gerne zusammenarbeiten möchte.

Danke für das Kompliment Herr Büttner, ja es stimmt, Annoport wächst und gedeiht. Dann kann ich nur sagen: Herzlich Willkommen in Annoport Herr Büttner und ich würde mich freuen, wenn Sie bleiben würden. Die Anstellung als Lehrer ist Ihnen sicher, lächelt sie und zieht Candy ein wenig weg, denn die Hündin ist wieder sehr neugierig und will unbedingt an Herrn Büttner schnuppern.

Nehmt doch Platz, dann können wir alles Nötige besprechen. Darf ich Euch denn auf ein Glas Rotspon einladen, fragt sie.

Synola
06-08-09, 13:38
Synola schaut Calypso überrascht an, sie wollte gerade noch zu einer Erklärung ansetzen, aber das ist gar nicht nötig.
Stimmt, sie hatte es schon einmal erwähnt, das ein zweiter Lehrer sicher optimal wäre, besonders weil sie in der Bibliothek noch beschäftigt ist.

"Aber gerne Calypso", antwortet sie nun, zu einem Glas Rotspon sagen wir nicht nein, da kann sich Christoph dann schon sehr schnell dran gewöhnen. Bei mir ging das ja auch sehr schnell.

Christoph1955
06-08-09, 13:42
Auch Christoph lächelt und nimmt Platz.

Eine patente Frau, die Bürgermeisterin.

Vielen Dank Frau Calypso, und lassen sie die Hündin ruhig schnuppern, ich liebe Tiere und das macht mir gar nichts aus.

Er hält der Hündin die Hand hin und diese schnuppert nun ausgiebig, er ist ihr noch fremd, ein wenig misstrauisch ist sie wohl noch.

calypso1960
06-08-09, 13:44
Ja, an sowas kann man sich schnell gewöhnen, lacht Calypso und geht in die Küche, um zwei Gläser und noch einige Pralinen, Marzipan und Salzgebäck zu holen.

So, ein wenig zu Knabbern, falls Ihr Appetit bekommen solltet. Sie schenkt den Wein ein und prostet den Beiden zu.
"Möge Ihnen Annoport zur Heimat werden Herr Büttner und ich wünsche mir, dass Sie sich hier wohlfühlen", sagt sie und erhebt ihr Glas.

Candy hat sich in der Zwischenzeit davon überzeugt, dass sie den Besuch nicht bewachen muss und legt sich leise grunzend in ihre Ecke beim Kamin.

Christoph1955
06-08-09, 13:47
Ich habe das im Vorfeld schon mit Synola besprochen, da Sie sich mit unserem Plan einverstanden erklären - wofür ich Ihnen sehr danke - werde ich den älteren Jahrgang an Kindern übernehmen und Synola die Jüngeren Kinder.
Im Umgang mit diesen ist sie viel besser als ich, sie hat einiges mehr an Geduld aufzuweisen.

Er zwinkert Synola zu und sagt dann, an Calypso gewandt:

Es kommt alles etwas plötzlich, auch für uns, umso erfreulicher bin ich, dass Sie mir Ihr Vertrauen schenken.

Synola
06-08-09, 13:50
Vielen Dank Calypso, lass uns darauf anstoßen, auf das Christoph hier eine gute Heimat findet und sich so wohlfühlen möge, wie wir alle hier.

Synola lächelt ihr zu und hebt ihr Glas.

calypso1960
06-08-09, 13:54
Herr Büttner, wenn Synola Ihnen die Kinder anvertrauen will, dann habe auch ich zu Ihnen Vertrauen, denn die Kinder sind Synola heilig, das ist in Annoport bekannt, lacht sie.

Eine andere Frage beschäftigt mich allerdings. Wo werden Sie denn wohnen? Ich nehme mal an, Sie nächtigen zur Zeit im "Haus zum Goldenen Ziegel"?

Synola
06-08-09, 13:55
Weißt du Calypso, Christoph und ich haben uns sehr gut gekannt in der alten Heimat. Dann ging er auf eine kurze Schiffsreise, wir erwarteten ihn in einigen Tagen wieder zurück.

Aber er kam nicht wieder, das Schicksal wollte es wohl anders. Das Schiff kenterte in einem schweren Orkan und er war lange Zeit auf einem unbewohnten Eiland, bis er durch ein zufällig vorbei kommendes Schiff gerettet wurde.

Das alles habe ich auch erst gestern erfahren, und ich muss dir sagen, ich bin jetzt noch ganz durcheinander, aber doch heilfroh, dass er wieder unter uns ist.

Sie trinkt noch einen großen Schluck von dem Wein und schaut Calypso vielsagend an, sie wird sicher noch einmal allein mit ihr reden können, da kann sie mehr erzählen.

Christoph1955
06-08-09, 13:58
Richtig Frau Calypso, zur Zeit wohne ich dort, aber ich habe mir bereits ein Haus angeschaut, wenn es möglich ist, würde ich dieses dann gerne beziehen. Es ist das Haus Nr. 17.

Er sieht wie Synola auf diese Aussage hin lächelt und muss selber wieder ein wenig grinsen.

calypso1960
06-08-09, 13:58
Calypso schaut auch in ihr Glas und muss lächeln, denn sie hat Synolas Blick schon richtig gedeutet. Da kommt wohl wirklich bald ein Gespräch auf sie zu. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Ja, Haus 17 ist noch frei, dort können Sie gerne einziehen. Ist auch nicht weit entfernt von Synola, passt ganz gut mit der Nachbarschaft, antwortet Calypso so ernst sie kann.

Sie steht auf und geht in den hinteren Raum, um den Schlüssel zu holen.

Dann darf ich Ihnen gleich den Schlüssel überreichen Herr Büttner, sie können sich mit dem Umzug ruhig Zeit lassen. Das Haus ist schon möbliert. Falls Sie eigene Möbel haben, werden Sie sicherlich noch genügend Platz für sie finden.

Sie überreicht ihm den Schlüssel und freut sich sehr, dass ein so guter Bekannter von Synola sein Wissen zur Verfügung stellen wird, um den Kindern von Annoport die nötige Bildung zu vermitteln.

Christoph1955
06-08-09, 14:05
Christoph sieht den Blick der beiden Damen und ist froh, dass Synola hier eine Freundin hat, bei der sie sich sicherlich einiges von der Seele reden und die ihr so manch guten Ratschlag geben kann.

Dann sagt er, "ich würde dann in den nächsten Tagen meinen Umzug organisieren, denke aber, dass das keine Probleme geben wird und ich bereits nächste Woche das Haus beziehen kann.

Er prostet den beiden Damen noch einmal zu.

Er nimmt den Schlüssel von Calypso entgegen.

Vielen Dank, das trifft sich gut mit der Möbilierung, einiges kann ich später dann noch verändern, wenn meine Möbel da sind.

Wunderbar, Sie werden meine Einstellung sicher nicht bereuen.

calypso1960
06-08-09, 14:08
Gibt es denn noch irgendwelche Fragen Ihrerseits Herr Büttner, oder hat Synola Sie schon ausführlich informiert, fragt Calypso und schenkt noch einmal den Wein nach.

Christoph1955
06-08-09, 14:11
Im Moment habe ich keine Fragen mehr, das Wichtigste weiß ich von Synola bereits und morgen früh könnte ich mir dann schon einmal die Schule ansehen und mich den Kindern vorstellen.

Dann können sie sich bereits mit dem Gedanken an einen neuen Lehrer vertraut machen.

Synola
06-08-09, 14:14
Oh, eine wunderbare Idee von dir.

Ich habe ihm einiges erzählen können, Calypso, er war begeistert von den Wasserleitungen, lacht Synola.

Ist bei dir auch alles in Ordnung? Ich hörte, Lord Fortescue ist nach Malta abgereist heute.

calypso1960
06-08-09, 14:15
Ja, das sollten Sie tun, denn einige unserer Kinder sind kleine Rabauken, aber Sie werden sie schon im Griff haben, denke ich.

Synola wird ja die Kleinen behalten und für die Größeren ist es wahrscheinlich ganz gut, eine männliche Autoritätsperson zu haben.

Schauen Sie sich nur morgen recht gut um, dann wissen Sie, was auf Sie zukommt, lacht Calypso und trinkt einen Schluck Wein.

calypso1960
06-08-09, 14:19
Ja, die Wasserleitungen sind unsere neueste Errungenschaft, ein Leben ohne sie kann ich mir schon gar nicht mehr vorstellen. Aber es gibt noch viele andere Annehmlichkeiten in Annoport, die werden Ihnen nach und nach auffallen, lacht sie.

Ja, Lord Forescue hat dort mit dem Handelshaus wichtige Geschäfte zu besprechen, aber er hat alles gut im Griff, ich bin zuversichtlich, dass er dort alles richten wird.

Synola
06-08-09, 14:21
Oh, er ist ein wunderbarer Pädagoge, das liegt schon in der Familie, sein Vater ist Direktor an einem Gymnasium in Nürnberg.

Er wird nicht sehr von den Plänen begeistert sein, fürchte ich.

Außerdem ist er noch viel belesener als ich, das muss ich wirklich zugeben. Selbst ich kann noch von ihm lernen, lacht Synola und wirft Christoph einen liebevollen Blick zu.

Der Wein ist außerordentlich gut, nicht wahr, sagt Synola dann, trinkt noch einen großen Schluck und zwinkert Calypso zu.

Synola
06-08-09, 14:31
Wir werden uns dann jetzt auch aufmachen, Calypso, dann kann Christoph noch sein neues Heim in Augenschein nehmen.

Vielen Dank nochmal für deine schnelle Unterstützung, du hast sehr zu dem Neuanfang beigetragen.

Synola erhebt sich und auch Christoph steht auf.

calypso1960
06-08-09, 14:31
Ich sehe schon, Ihr Beiden versteht Euch, da brauche ich mir keine Gedanken zu machen, lacht Calypso.

Sie sieht wie Synola verschämt den Blick nach unten senkt, aber sie hat sie schon durchschaut. Kein Wunder, bei dem Mannsbild. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Christoph1955
06-08-09, 14:36
Herzlichen Dank für alles Frau Calypso, wir werden uns sicherlich gut verstehen.

Und auch ich werde mich bemühen, um Ihre Stadt weiterhin zur Blüte zu verhelfen.

Einen schönen Abend noch für Sie und bis bald.

Er verabschiedet sich auch von Candy, die auf ihrer Decke liegt, sie habt müde den Kopf, lässt aber kein Knurren hören.

calypso1960
06-08-09, 14:36
Sie reicht Herrn Büttner die Hand und zwinkert Synola zum Abschied zu.

Danke dass Ihr gleich zu mir gekommen seid, ich weiß Eure Offenheit sehr zu schätzen, lächelt sie und begleitet die Beiden zur Tür.

Selbt Candy hat sich bequemt und ist aufgestanden. Stolz steht die Hündin neben ihr und will zeigen, dass sie den Besuch auch verabschieden möchte.

Synola
06-08-09, 14:42
Synola streicht nun auch Candy über den Kopf, langsam scheint sie sich auch an sie gewöhnt zu haben.

Vielen Dank Calypso, wenn es deine Zeit erlaubt, du bist jederzeit willkommen bei mir.

Im Hinausgehen flüstert sie ihr noch zu, dass sie gern mal unter vier Augen mit ihr über Christoph reden würde.

Dann sagt sie laut: Eine Gute Nacht wünsche ich dir und ich hoffe, wir sehen uns schon bald wieder.

Dann wendet sie sich Christoph zu, der schon am Tor wartet, winkt nochmal Calypso zu und sie laufen die Straße hinunter.

calypso1960
06-08-09, 14:42
Sie schaut den Beiden nach, wie sie den Gehweg hinuntergehen und freut sich für Synola, dass sie wahrscheinlich einen Glücksgriff getan hat mit diesem Herrn Büttner.

Aber ich kann ich nicht beklagen, denkt sie innerlich lächelnd. Auch für mein Wohl ist gesorgt.

Sie verschließt die Tür und setzt sich wieder auf die Couch, diesmal aber ohne Buch, denn ihre Gedanken schweifen ab und sie muss wieder lächeln.

calypso1960
07-08-09, 03:27
Sie beschließt, gleich heute früh einen Ausritt mit Velvet zu machen, denn die Sonne scheint und es ist noch nicht zu heiß.

Schnell holt sie ihn von der Weide, sattelt und trenst ihn auf und schon spazieren von ihrem Grundstück in Richtung Wald. Candy läuft begeistert um sie herum und versucht, den Scheif den Pferdes zu fangen.

calypso1960
07-08-09, 09:08
Sie kommt zeitgleich mit den Kutschern bei sich zuhause an und bringt Velvet schnell hinter das Haus auf die Weide, während die Kutscher damit beschäftigt sind, die schwere Kiste vom Planwagen zu wuchten. Mit vereinten Kräften schaffen sie sie ins Haus.

Tut mir leid, aber die Kiste muss beide Treppen hochgebracht werden, ganz nach oben auf den Dachboden, denn dort wird das Teleskop aufgebaut werden. Dort ist die große Dachterasse, von der sie den schönsten Ausblick auf den Sternenhimmel hat, den man sich nur vorstellen kann.

Sie fängt sich einen mürrischen Blick von den Kutschern ein, aber das stört sie nicht weiter, denn sie ist begierig darauf, endlich das Teleskop aufzubauen und schon heute Abend will sie es das erste Mal benutzen.

calypso1960
07-08-09, 09:17
Sie entlohnt die Kutscher und gibt ihnen einige Silberlinge extra, denn es war wirklich Schwerstarbeit, die riesige Kiste nach oben zu schleppen.

Als sie draußen sind, rennt Calypso wieder nach oben, bricht die Kiste auf und fänt an, Stück für Stück, das Teleskop hervorzuholen, die Einzelteile auf den Boden zu legen und dann endlich beginnt sie, es zusammenzubauen.

calypso1960
09-08-09, 03:35
Calypso hat es kaum aus dem Bett geschafft, die halbe Nacht hat sie auf der Dachterrasse verbracht und den Himmel beobachtet. So nah wie jetzt zur Zeit wird der Jupiter lange nicht mehr zu sehen sein.

Schnell trinkt sie den letzten Kaffee aus und verlässt das Haus in Richtung Kirche.

calypso1960
09-08-09, 04:44
Sie beginnt, ihr Essen vorzubereiten und danach will sie noch einige Stunden im Garten verbringen, das Wetter lädt dazu ein.

calypso1960
09-08-09, 09:53
Calypso nimmt ein neues Glas kalten Pfefferminztee und genießt weiterhin die Sonne. Ganz weit hinten am Horizont sieht sie dunkle Wolken aufziehen, aber bis die sie erreicht haben, kann noch eine lange Zeit vergehen.

In der Hecke raschelt es, wahrscheinlich irgendein Lebewesen, das seine Freiheit genießt und auch ein wenig Sonne erhaschen möchte.

Sie schießt wieder die Augen und träumt weiter......

calypso1960
11-08-09, 03:52
Sie ist noch ganz verschlafen, hat sie doch die halbe Nacht auf der Dachterrasse verbracht und durch ihr neues Fernglas den Planeten Jupiter beobachtet. Es war eine sternenklare Nacht, so dass sie sogar seine Monde Io, Europa, Ganymed und Kallisto gestochen scharf sehen konnte.

Diese Woche wird sie nicht viel zum Arbeiten kommen, denkt sie bei der zweiten Tasse Kaffee, denn heute Nacht sind die Perseiden dran.

Sie wird es sich mit einer Flasche Rotwein und einer dicken Jacke auf dem Dach gemütlich machen und Sternschnuppen zählen. Im letzten Jahr hatte sie das Glück, mit bloßem Auge 5 Sternschnuppen zu erhaschen. Mal schauen, ob sie heute und morgen Abend mehr sehen wird.

calypso1960
11-08-09, 07:56
So, die Hausarbeit ist getan, jetzt nur noch schnell ins Markthaus und die letzten Einkäufe machen.

Dann kann der Abend kommen, denkt sie sich und zieht ihre Jacke über, um das Haus zu verlassen.

calypso1960
11-08-09, 09:38
Candy begüßt sie sie lauthals bellend, sie ist sichtlich empört, dass sie heute zuhause bleiben musste, wo sie doch sonst immer mitdarf.

Calypso verstaut schnell ihre Einkäufe und läuft danach gleich nach oben,denn sie will schauen wie die neue Kette mit ihren Blusen aussieht.

calypso1960
12-08-09, 02:52
Letzte Nacht hat sie wieder einige Stunden auf der Dachterrasse verbracht, im Liegestuhl gelegen und auf die Sternschnuppen gewartet.

Leider war der Himmel bewölkt, aber gegen Mitternacht brach die Wolkendecke auf und kurze Zeit später fiel eine Schnuppe silbern leuchtend quer über den Himmel.

Schnell hat sie sich etwas ganz Besonderes gewünscht. Mal sehen, ob sich dieser Wunsch erfüllen wird. Ein wenig Zeit ist ja noch, dachte sie und lächelte glücklich.

calypso1960
12-08-09, 08:33
Unschlüssig steht sie in der Küche und überlegt, auf welchen Kuchen sie Appetit hat, denn irgendwie ist ihr heute so nach Naschen zumute.

Calypso schaut in ihren Vorräten nach und findet genügend, um Heidelbeer-Käsekuchen zu backen. Gutgelaunt geht sie nach hinten in den Garten zu den Heidelbeerbüschen und erntet eine große Schüssel voll, die sie alle in den Kuchen geben will.

Nachdem sie die Zutaten vermengt und alles in eine große Form gegeben hat, stellt sie den Kuchen in den Ofen und beschließt ein wenig zu lesen, bis er fertig ist.

calypso1960
12-08-09, 08:51
Es riecht schon köstlich und die Zeit ist um, sie geht zum Ofen und holt den Kuchen zum Abkühlen heraus. Am liebsten würde Calypso schon jetzt ein Stück essen und das Warten fällt ihr sehr schwer. Geduld war noch nie ihre Stärke.

Sie geht wieder in den Garten und will sich ein wenig um die Pferde kümmern, bevor sie den Kuchen genießt.

calypso1960
12-08-09, 09:11
Pferde sind versorgt, Candy liegt auf der Lauer, denn die Eichhörnchen flitzen hoch über ihren Köpfen von Baum zu Baum und lassen ihr keckerndes Schimpfen hören.

Nun aber, denkt Calypso und geht in die Küche, um sich ein großes Stück von dem Kuchen zu nehmen. Er ist noch ein wenig warm und mit dem starken Kaffee, den sie sich gekocht hat, schmeckt er köstlich.

calypso1960
13-08-09, 02:54
Gestern Nacht war sie nur kurz auf der Dachterrasse, denn schon vor Mitternacht hat sie 6 Sternschnuppen gesehen. Das reicht ihr dieses Jahr und alle ihre Wünsche sind aufgebraucht.

Sie räumt das Frühstücksgeschirr weg und beschließt, den ganzen Tag in der Parfümerie zu verbringen, denn sie muss dringend neue Seifen sieden.

Candy legt sich derweil hinter das Haus unter den Schatten spendenden Apfelbaum und wacht über die Pferde.

calypso1960
13-08-09, 04:37
So langsam bekommt sie Hunger und geht in die Küche, um sich das Gemüse für ihr Mittagessen zu schneiden, ein Stück Fisch brät sie sich auch noch dazu.

Dann nimmt den Teller mit nach draußen in den Garten, denn es ist sonnig und sie will das schöne Wetter genießen, solange es geht.

calypso1960
14-08-09, 03:08
Letzte Nacht ist sie früher ins Bett gegangen und konnte endlich wieder ausschlafen.

Nach dem Frühstück hat sie die Pferde versorgt und macht sich jetzt mit Candy auf den Weg in den Senat, denn heute stehen einige Entscheidungen an.

calypso1960
14-08-09, 08:40
Jetzt wird es Zeit für den wöchentlichen Hausputz, denkt sie missmutig und Candy kennt diese Stimmung ganz genau und schleicht leise hinaus in den hinteren Garten, um die Pferde zu bewachen.

Sie holt das Putzzeug und beginnt mit der ungeliebten Arbeit.

calypso1960
14-08-09, 09:47
Sie ist ganz zufrieden mit dem Ergebnis und räumt alles weg.

Danach beginnt sie, das Abendessen vorzubereiten und auch um das Futter für die Hündin muss sie sich kümmern.

Eigentlich sollte ich heute Abend ein Bad nehmen, denkt sie sich. Etwas Entspannung könnte mir guttun.

Sie läuft schnell in ihre Parfümerie und holt sich eines von den neuen Schaumbädern und eine frisch gesiedete Seife, damit sie später gleich in die Badewanne gehen kann.

calypso1960
14-08-09, 13:19
Das warme Wasser plätschert in die Wanne und Calypso schüttet das duftende Schaumbad mit großzügigem Schwung hinein. Ein bißchen viel, aber das macht nichts, die Wanne ist ja groß genug.

Sie hat sich ein Glas Weißwein und ihr Buch geholt und macht es sich im warmen Wasser bequem. Hier kann sie es stundenlang aushalten, denkt sie, während sie sich wohlig ausstreckt. Das ist doch etwas ganz anderes, als diese engen Zuber, die sie früher hatten.

calypso1960
17-08-09, 04:39
Sie hat die Flaschen mit den neuen Düften und Schaumbädern beschriftet und in die Regale gestellt, damit sie einen besseren Überblick hat.

Jetzt macht sie sich mit Candy auf den Weg zum Senat, denn dort wartet eine Menge Arbeit auf sie.

calypso1960
17-08-09, 08:06
Calypso ist früh zurück, versorgt zuerst die Pferde und Candy und macht sich selbst auch schnell einige Eier und etwas Salat zu essen.

Nach dem Essen geht sie sofort in ihr Lager, zieht sie einige große Reisekisten hervor und beginnt, sie auszupolstern. Dort hinein wird sie ihre Waren packen, die dann auf den langen Seeweg nach Malta geschickt werden.

calypso1960
17-08-09, 13:13
Sie ist gerade mit den Verpackungen fertig, als Candy lauthals bellend zur Tür rennt. Calypso kommt gar nicht so schnell hinterher und als sie die Tür öffnet staunt sie, dass James davor steht.

Guten Abend James, kommen sie doch herein. Was ist den los?

Hier habe ich noch einen Brief für sie Calypso, der ist vor kurzem von einem Herren abgegeben worden, ich denke mal, Sie wollen ihn sofort lesen.

Calypso nimmt den Brief, liest ihn durch und lächelt. Das ist ja wunderbar, soll er nur kommen der Herr Prunklord. Und das Haus Nummer 48 ist auch noch frei. Wenn er mag, könnte er den Schlüssel gleich hier bei mir abholen.

Jetzt muss ich aber weiter, grüßt James und verlässt das Haus, er scheint es eilig zu haben.

Prunklord
17-08-09, 13:22
*klopft an*

calypso1960
17-08-09, 13:27
Schon wieder klopft es und Candy rast zum zweiten Mal heute Abend bellend zur Tür. Sie nimmt die Hündin an die Seite und öffnet. Vor ihr steht ein fremder Mann, der sie freundlich anlächelt.

Guten Abend, was kann ich für Sie tun, fragt sie und wirft Candy einen bösen Blick zu, weil sie noch immer vor sich hin grummelt.

Prunklord
17-08-09, 13:32
Guten Abend,

mein Name ist Prunklord, und ich bin vor kurzem hier angekommen.

Ich wollte fragen ob sie schon meinen Brief erhalten haben was allerdings sehr schnell wäre.

Er lächelt sie strahlend an

calypso1960
17-08-09, 13:37
Sie errötet ein wenig, denn sein Lächeln ist wirklich sehr charmant.

Ja Herr Prunklord, mein Senatsdiener James hat mir vor kurzem den Brief überbracht. Ich freue mich wirklich sehr, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben.

Das Haus Nummer 48 ist auch noch frei, sagt sie und händigt ihm den Schlüssel aus. Das Haus ist frisch renoviert und gut möbliert, eigentlich müste alles drin sein, was Sie benötigen. Wenn etwas fehlen sollte, können Sie es jederzeit im Markthaus bei Thamia kaufen.

Ich habe gelesen, Sie wollen sich um die Eisenverarbeitung kümmen, das kommt uns wie gerufen, denn wir haben eine Menge Bauvorhaben in Planung und benötigen dringend einen Schmied. Sie werden über Arbeit nicht klagen können, lacht sie.

Prunklord
17-08-09, 13:42
Vielen Dank

Wunderschöne Stadt haben sie hier.

Ich würde gern noch wissen ob es noch irgendetwas gibt das ich wissen muss bevor ich gehe. Es war eine lange Reise, dann auf halben Weg dieses Unwetter und dann.... ich glaube sie verstehen schon.

calypso1960
17-08-09, 13:49
Ja, die Stadt wächst und gedeiht, es ist ein angenehmes Leben hier, das werden Sie schon noch feststellen.

Eigentlich gibt es sonst nichts Wichtiges zu beachten, alles Nötige haben Sie schon jetzt erledigt und wenn Sie morgen dann Ihre Schmiede eröffnen, können Sie gleich mit der Arbeit beginnen.

Ich sehe das erst jetzt, Sie sind ja ganz nass geworden. Möchten Sie ein Glas Rotwein zur Stärkung?

Prunklord
17-08-09, 13:55
Nein Vielen Dank

aber ein Kaffee wäre nett falls sie hier soetwas haben.

calypso1960
17-08-09, 14:00
Selbstverständlich habe ich Kaffee, nehmen Sie doch hier auf der Couch Platz, ich mache schnell den Kamin an, dann können Sie sich ein wenig erwärmen.

Sie legt die Holzscheite hinein, zündet ihn an und während das Feuer beginnt eine wohlige Wärme zu verbreiten, kocht sie den Kaffee und kommt danach mit dem Tablett zurück ins Wohnzimmer.

Hier bitte, sagt sie und reicht ihm die Tasse an. Nehmen Sie Milch und Zucker? Bedienen Sie sich, es steht alles hier.

Sagen Sie, Herr Prunklord, mögen Sie mir sagen, was Sie auf unsere Insel verschlagen hat, oder ist diese Frage zu indiskret?

Prunklord
17-08-09, 14:06
Er nimmt sich Zucker uns verrührt ihn Kaffee

Nun wissen sie in meiner Heimat im Norden waren schon immer die Steuern recht hoch, und als der Stadtrat die 7. Steuererhöhung in einem Jahr durchgebracht hat, konnte ich die Steuer nicht mehr zahlen.

Da bin ich aufs nächstbeste Schiff, und das brachte mich hierher.

Er nimmt einen kräftigen Schluck Kaffee


Der Kaffee ist ausgezeichnet. Darf ich fragen von wo haben sie den??

Ach und Nebenbei wüsste ich noch gerne, wo ich denn den geistigen Beistand der Stadt finden kann.

calypso1960
17-08-09, 14:16
Tja, das mit den Steuern ist so eine Sache, lacht sie. Bei uns zahlen Sie den 10. Teil Ihrer Einnahmen, indem Sie am Ende des Monats eine sehr überschaubare Abrechnung erstellen und diese dann bei Thamia im Markthaus vorbeibringen. Den 10. Teil Ihrer Einnahmen geben Sie mit ab und den Rest können Sie behalten. Und Steuererhöhungen wird es bei uns in den nächsten Jahren nicht geben, das kann ich Ihnen versichern. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Den Kaffee habe ich vom Markthaus, Thamia hat sehr gute Kontakte zu einem orientalischen Händler, der ihr regelmäßig große Lieferungen vorbeibringt. Es gibt dort sogar mehrere Sorten, diese hier ist ein Kaffee arabica, ein etwas milderer Kaffee, nicht zu vergleichen mit dem Mocca. Aber wenn Sie morgen oder später irgendwann das Markthaus aufsuchen, werden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Sorten vorfinden.

Unser Bischof Lupos ist in der Regel in der Kirche anzutreffen, wenn Sie dort vorbeischauen möchten, er wird jederzeit ein offenes Ohr für Sie haben. Übrigens hält er jeden Sonntag Morgen von 11.00 bis 11.30 die Messe ab, falls Sie also Beistand benötigen, dann schauen Sie gerne vorbei.

Sie schenkt ihm noch eine Tasse Kaffee nach und Candy hat ihr Grollen aufgegeben und schnüffelt ganz interessiert am Ärmel des neuen Mitbürgers.

Prunklord
17-08-09, 14:20
Er streichelt den Hund und trinkt den Kaffe recht schnell

Vielen Dank für den Kaffee und die Informationen.
Übrigens ist das ein netter und.
Ich werde jetz mein neues Zuhause beziehen.
Ich bin müde und habe ein Bad dringend nötig.

Er verbeugt sich

Auf Wiedersehen Madame
Noch einen schönen Abend.

Er entschwidet durch die Tür

calypso1960
17-08-09, 14:23
Sie schließt die Tür hinter ihm und lobt die Hündin. Das hast Du gut gemacht Candy, Du wirst bald noch ein richtiger Schmusehund.

Sie räumt das Kaffeegeschirr weg und schenkt sich ein Glas Rotwein ein. Auf unseren neuen Mitbürger, prostet sie sich selbst zu und nimmt die Liste mit den Waren zur Hand, die sie in den nächsten Tagen zu Lord Fortescue nach Malta verschiffen will.

calypso1960
17-08-09, 14:47
Scheint alles zu stimmen, denkt sie und steht auf von der Couch, um die Liste zur Transportkiste zu legen.

Vielleicht schafft sie es ja morgen schon, die Lieferung nach Malta abzuschicken, dann könnte sie am Ende der Woche dort eintreffen. Die Josefina liegt im Hafen und wäre bereit, die Fahrt anzutreten, denkt sie.

Sie schenkt sich noch ein weiteres Glas Rotspon ein und überdenkt die Arbeit der nächsten Tage

Prunklord
17-08-09, 22:40
Legt den 2. Brief vor die Tür und tut einen Stein drauf

Frau Bürgermeisterin,

wir haben in unserem gespärach gestern Abend etwas vergessen. Wenn sie mir doch biite sagen WO meine Schmiede denn steht.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord Haus 48

calypso1960
18-08-09, 03:59
So, die Kisten sind fertig verpackt und mit Adressen versehen, es hat sich gelohnt, die Liste ist sehr lang geworden und sie hat sie zu den Probemustern gelegt.

Werter Lord Fortescue,
anbei die Liste mit den Warenmengen, die ich monatlich zum Verkauf nach Übersee anbieten könnte.

Ich hoffe, diese Auflistung reicht Ihnen aus, ansonsten werde ich eine detailliertere aufstellen. Über den Preis werden wir uns schon einig werden, da mache ich mir vorerst keine Gedanken. Ich bin mir sicher, Sie werden gute Konditionen für mich aushandeln.

Warenauflistung zur monatlichen Verschiffung nach Malta.
Düfte 150 t pro Monat
Duftöle 180 t pro Monat
Seifen 200 t pro Monat
Schaumbäder 200 t pro Monat
Ölbäder 200 t pro Monat

calypso1960
18-08-09, 04:09
Sie verschließt und versiegelt die Kiste und geht nach draußen, um einen Kutscher zu rufen, der die Fracht zum Hafen bringen soll. Sie wird ihn begleiten.

Gerade als sie nach draußen geht, fällt ihr der Brief auf, der unter einem Stein vor ihrer Tür liegt. Sie hebt ihn auf, liest ihn, und schreibt schnell eine Antwort.


Geehrter Herr Prunklord,

die Schmiede befindet sich in der Werft, schauen Sie sich dort ruhig um und richten Sie alles nach Ihren Vorstellungen her, Sie haben dort freie Hand.

Sollten Sie sonst noch etwas benötigen, dann wenden Sie sich gerne jederzeit an mich.


gez. Calypso, Bürgermeisterin von Annoport



Jetzt aber schnell, denkt Sie und steigt zum Kutscher auf den Bock. Die Kiste steht schon auf der Ladefläche und Candy läuft neben der Kutsche her.

calypso1960
18-08-09, 06:03
Kaum angekommen, geht sie gleich nach hinten durch in den Garten und holt Velvet von der Weide.

Schnell striegelt sie ihn, packt den Sattel drauf, legt ihm die Trense um und reitet vom Grundstück zur Garinson.

Candy freut sich, wieder mit dem Pferd laufen zu können und lässt ihr tiefes Bellen hören.

calypso1960
18-08-09, 09:05
Calypso reitet gleich durch nach hinten und lässt Velvet auf die Weide. Candy bewacht die Herde heute nicht, denn auch sie hat noch nichts gegessen und deshalb folgt sie Calypso in die Küche.

Ja, du bekommst zuerst, lacht Calypso und gibt Candy eine großzügige Portion Futter, während sie sich ein Stück Obst nimmt, denn zum Abendessen ist es noch zu früh.

calypso1960
19-08-09, 08:07
Heute ist ihr alles zu heiß, sie bleibt zu Hause, macht sich eine Limonade zurecht und setzt sich mit dem kühlen Getränk in den Garten.

Candy liegt unter dem Apfelbaum und döst vor sich hin und sie selbst denkt über ihre kommenden Geschäfte mit Malta nach.

calypso1960
19-08-09, 08:14
Sie nimmt noch einmal ihre List zur Hand, die sie für Malta erstellt hat und geht alles durch, denn über kurz oder lang plant sie, weitere Waren anzubieten.

Wenn sie sich klug anstellt, wird sie ihr Geschäft ganz schön ausdehnen können.

calypso1960
20-08-09, 03:51
Heute Nachmittag soll es noch heißer werden und sie will vorher mit Candy einen Spaziergang durch die Stadt machen, denn später werden sie sich im Haus verbarrikadieren und darauf warten, dass die Hitze wieder nachlässt.

Komm Candy, einen kleinen Spaziergang wirst Du schon schaffen, ruft sie der dösenden Hündin zu.

calypso1960
20-08-09, 08:45
So Candy, Du Stinkmonster, jetzt wirst Du erstmal richtig eingeweicht, flüstert sie der Hündin liebevoll ins Ohr und füllt einen Eimer mit Wasser, um die Hündin nass zu machen.

Sie weiß ganz genau, dass Candy das liebt und die Hündin lässt sich auch geduldig einseifen. Kurz bevor sie sich schütteln will springt Calypso zur Seite, auch das kennt sie schon.

Jetzt wieder alles ausspülen und ihre Hündin dufet wieder rein und frisch, findet sie. Candy ist da zwar anderer Meinung, sie fand den Fischgeruch viel besser.

Nach dem Bad liegt Candy im Gras und lässt sich trocknen, während Calypo sich drinnen in der Küche einen Salat zusammenschnippelt.

calypso1960
20-08-09, 14:09
Ihr Abendessen ist beendet und sie schenkt sich ein Glas Rotspon ein um den Tag zu verdauen. Heute gibt es keine Nougatpralinen, bei der Hitze ist ihr wirklich nicht danach.

Selbst Candy liegt noch imemr wie erschlagen, aber wohlduftend auf ihrer Lieblingsstelle vor dem Kamin und döst, wie immer bei der Hitze.

calypso1960
21-08-09, 02:23
Schon seit Stunden ist sie auf und hat in ihrer Werkstatt an neuen Düften getüftelt. Herausgekommen ist dabei noch nicht viel, sie muss noch viel Arbeit und Geduld reinstecken.

Jetzt trinkt sie erst einmal Kaffee und genießt die frische klare Luft, alle Fenster sind weit geöffnet und es ist angenehm kühl im Haus.

Nachher wird sie dann mit Candy einen kleinen Spaziergang machen.

calypso1960
21-08-09, 07:13
Nach dem Mittagessen geht sie nach draußen, um Velvet zu satteln, denn sie möchte den Plantagen einen kleinen Besuch abstatten. Die nächsten Blüten müssten bald geerntet werden können und sie will einmal schauen, welche Düfte sie in ihre Seifen geben kann.

Kaum ist sie aufgesessen, trabt sie vom Grundstück, denn sie will am späten Nachmittag wieder zurück sein. Candy begleitet sie wie immer vor Freude laut bellend.

Prunklord
21-08-09, 07:28
Er wirft einen brief in den Kasten und geht weiter

Frau Bürgermeisterin,

ich fände es freundlich, wenn sie heute Abend an meine Schmiede ansonsten würde ich gegen 20.30 Uhr an ihr Haus kommen. Ich würde gerne ein paar Dinge mit ihnen Besprechen.

Mit freundlichen Grüßen,
Prunklord
Haus 48
Schmied

calypso1960
21-08-09, 09:35
Sie sattelt Velvet ab und stellt ihn wieder auf die Weide und geht hinein, um sich etwas zu trinken einzuschenken.

Im Briefkasten findet sie eine Nachricht vom Schmied und nachdem sie sie gelesen hat, beschließt sie, ein wenig zu warten, er wird sicherlich heute Abend noch bei ihr vorbeikommen.

calypso1960
21-08-09, 13:20
Sie hat ihr Abendessen weggeräumt und überlegt, was sie noch essen könnte, die Gemüsepfanne hat ihr eigentlich nicht gereicht.

Suchend blickt sie sich um und beschließt, den Käse aufzuschneiden, den sie vor kurzem im Markthaus gekauft hat. Natürlich wieder viel zuviel von allen Sorten, aber egal. Was sie nicht isst, wird Candy später verputzen.

Prunklord
21-08-09, 13:20
Er kommt beim HAus der Bürgermeisterin an und klopft kräftig an die Tür

calypso1960
21-08-09, 13:21
Wie von der Tarantel gestochen schreckt Candy aus dem Halbschlaf hervor und rast bellend zur Tür.

Calypso öffnet und sieht Herrn Prunklord davor stehen.

Guten Abend Herr Prunklord, schön dass Sie vorbeikommen, immer herein mit Ihnen.

Prunklord
21-08-09, 13:22
Guten Tag,

Er geht in das Haus

Wie geht es ihnen und ihrer reizenden Hündin?

calypso1960
21-08-09, 13:23
Danke der Nachfrage, sehr gut. Und ich denke, Candy würde auch so antworten.

Möchten Sie sich setzen? Dort gleich auf die Couch bitte.

Prunklord
21-08-09, 13:27
Er setzt sich

iCh habe mir erlaubt ihnen einen guten Wein mitzubringen. DAs ist ein Burgunder von vor 15 Jahren.
Jahrgang 1694
Leider die letzte Flasche meiner frühe großen Sammlung.
Er stellt den Wein hin
Aber egal.
Ich nehme an sie haben meinen Brief bekommen?

calypso1960
21-08-09, 13:30
Oh, Sie sind reizend. Danke für den Wein, ich werde ihn gleich öffnen und uns servieren, sie trinken doch sicher ein Glas mit?

Mögen Sie Käse? Ich habe mir für heute Abend eine kleine Käseplatte vorbereitet mit Maasdamer, französischem Camembert, etwas Chaumes und einem köstlichen italienischen Hartkäse.

Ja, Ihren Brief habe ich bekommen, bin schon sehr gespannt, was Sie mit mir besprechen möchten.

Sie holt die Gläser, schenkt den Wein ein und stellt die Käseplatte und einen Korb mit frischem Brot auf den Tisch.

Auf unser Wohl dann, lacht sie und prostet ihm zu.

Prunklord
21-08-09, 13:34
Zum Wohl,wiederhohlt er und trinkt einen Schluck, danach probiert er den Käse

Ich habe einige Dinge mit ihnen zu besrpechen.
Als erstes wollte mit ihnen über ihre Düfte reden.

calypso1960
21-08-09, 13:35
Hmmm, der Wein ist wirklich lecker, denkt sie und nimmt noch einen Schluck.

Ja, gerne können wir über meine Düfte reden. Was wollen Sie wissen? Schießen Sie los.

Prunklord
21-08-09, 13:36
Ich würde gerne ein Oriantelisches Duftöl erwerben.
Führen sie soetwas?

calypso1960
21-08-09, 13:39
Ja, sowas führe ich. Warten Sie, ich hole kurz etwas für Sie zum testen.

Sie geht in den Nebenraum und holt ein kleines Fläschchen, nimmt ein kleines Stück Stoff und beduftet es mit dem Parfumöl.

Hier bitte riechen Sie mal dran, es ist meine letzte Mischung. Gefällt sie Ihnen? Ich habe aber noch viele andere orientalische Duftmischungen da.

Prunklord
21-08-09, 13:40
Er riecht an dem Tuch und findet geffalen daran

Ja der ist gut
was ist das für ein Duft?

calypso1960
21-08-09, 13:44
Dieser Duft heißt Nahema. Wenn Sie mögen, gebe ich Ihnen ein Probefläschchen mit.

Oder möchten Sie die anderen Düfte auch probieren? Dann müssen Sie mit nach nebenan kommen, dort stehen alle Düfte.

Prunklord
21-08-09, 13:45
Nein ich denke der ist gut.
Was soll er kosten?

calypso1960
21-08-09, 13:48
Der ist nicht ganz billig, Sie haben einen guten Geschmack. Das kleine Fläschchen mit 50 ml Inhalt kostet 80 Silberlinge und das größere mit 75 ml kostet 110 Silberlinge.

Prunklord
21-08-09, 13:50
Dann nehme ich das größere

Er legt das Geld auf den Tisch

So und nun noch ein etwas komplizierteres Geschäft

calypso1960
21-08-09, 13:50
Sie reicht ihm ein neues Fläschchen rüber, steckt das Geld sofort weg und nimmt sich noch ein Stückchen Käse.

Ja, dann erzählen Sie mal.....

Prunklord
21-08-09, 13:52
Also ich muss ein für diese Region typisches Duftöl von hier wegschicken.

Das erste Problem:
Welche Duftöle sind denn in dieser Region am weitesten verbreitet?

Das 2. Problem:

Das Öl muss zu einer Stadt weit im Europäischen Festland

calypso1960
21-08-09, 13:56
Also hier sind viel frische Duftnoten verbreitet und natürlich auch die etwas wärmeren, kuscheligen Sorten. Orientalische ja eher weniger.

Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen morgen eine Auflistung vorbeibringen lassen, der Sie alles entnehmen können.

Zu ihrer 2. Frage.

Entweder Sie nehmen ein Schiff, um es zum gewünschten Zielort bringen zu lassen, oder Sie verschiffen es über Lord Fortescue, der gute Kontakte nach Malta hat. Vorn dort aus könnte es weiter verschifft werden.
Aber das müssten Sie dann mit Lord Fortescue selbst besprechen, er weilt zur Zeit auf Malta.

Prunklord
21-08-09, 13:57
Nur ein Schiff kommt nicht bis zu der Stadt, und ich weiß nicht ob man den Boten Landeinwärts vertrauen kann

Synola
21-08-09, 13:58
Kurze Zeit später steht sie vor ihrer Tür und klopft an.

calypso1960
21-08-09, 13:59
Es klopft schon wieder und wie immer meldet Candy zuverlässig jeden Besucher.

Hallo Synola, schön Dich zu sehen, komm doch rein.

calypso1960
21-08-09, 14:00
Wenn Sie Boten haben, die Ihnen von anderen Händlern empfohlen wurden, werden Sie ihnen bestimmt vertrauen können. Wohin soll die Lieferung denn gehen?

Prunklord
21-08-09, 14:01
Er erhebt sich

Guten Tag
ich glaube wir hatten noch nicht das vergnügen uns kennenzulernen

Prunklord mein Name

Synola
21-08-09, 14:04
Guten Abend Calypso, oh ich sehe du hast schon Besuch.

Feut mich Sie kennenzulernen, Herr Prunklord, ich bin Synola, die Lehrerin und Bibliothekarin hier.

Gesehen habe ich Sie bisher noch nicht, darf ich fragen, was Sie hierher gebracht hat?

lupos55
21-08-09, 14:05
*Er klopft an die Tür,aber sie ist nur angelehnt sodass er eintreten kann,Candy kommt sofort zu ihm streicht im um die Beine legt sich auf den Rücken,und er krault sie sie rollt sich hin und her und leckt ihm die Hand.

Sieht Frau Calypso und Frau Synola und Herrn Prunklord im Gespräch vertieft.*

Prunklord
21-08-09, 14:05
Steuern.

Ich bin der neue Schmied...

Was führen sie für ein Gewerbe?

calypso1960
21-08-09, 14:06
Sie führt Synola zur Couch, plaziert sie neben Herrn Prunklord und geht schnell in die Küche, um ein weiteres Glas zu holen und einen Teller für den Käse, als es wieder kopft.

Diesemal ist Candy ausnahmsweise still und wedelt nur mit dem Schwanz. Gleich darauf kommt Bischof Lupos herein und wird sofort von Candy vereinnahmt.

Guten Abend Bischof, schön dass Sie auch hier sind. Wollen Sie sich gleich zu uns setzen?

Sie bietet ihm einen Platz an und läuft wieder in die Küche, um ein weiteres Glas zu holen.

Synola
21-08-09, 14:09
Synola lacht, ja, wie gesagt, ich bin die Lehrerin und Bibliothekarin, damit bin ich auch bestens ausgelastet.

Calypso, ich habe noch einen guten Tropfen mitgebracht, wenn ihr mögt, können wir ihn später noch öffnen.

Dann fällt ihr Blick auf den Bischof, der die Hündin gerade krault.

Guten Abend Exzellenz, das ist aber schön, Sie auch wieder einmal zu sehen, außer natürlich in der Kirche am Sonntag, lächelt sie.

Prunklord
21-08-09, 14:09
Guten Tag Herr Bischof

lupos55
21-08-09, 14:10
Guten Abend allerseits,ja gerne Frau Calypso gegen ein Glas Most habe ich nichts einzuwenden.

*Setzt sich neben Herrn Prunklord auf die Couch.*

calypso1960
21-08-09, 14:11
Danke für den Wein Synola, den werde ich jetzt gleich öffnen, denn der köstliche Rote von Herrn Prunklord ist schon leergetrunken, wir sind hier von der schnellen Sorte.

Sie schenkt den Wein ein und prostet ihren Gästen zu.

Prunklord
21-08-09, 14:11
Der Herr und die Dame sind gerade in einem GEschäftsgespräch gekommen.
Aber vielleicht können sie mir helfen...

Synola
21-08-09, 14:13
Synola nimmt auch dankend den Platz auf der Couch ein.

Da freue ich mich, Herr Prunklord, Sie als neuen Bürger von Annoport willkommen zu heißen.

Sie werden sich sicher sehr wohlfühlen hier bei uns, es ist außerordentlich schön hier leben zu dürfen.

calypso1960
21-08-09, 14:14
Gerne, für Sie ein Glas Most.... geht es Ihnen nicht gut, fragt sie besorgt, läuft aber schnell in die Küche, um den kühlen Most zu holen.

Wenn Sie schon mal da ist, dann kann sie auch schnell eine weitere Platte mit italienischem Schinken und Salami zubereiten, das verträgt sich gut mit Rotwein und Käse.

Kurze Zeit später stellt sie alles auf den Tisch. Greifen Sie ruhig zu, lächelt sie.

Synola
21-08-09, 14:14
Mmmhh, na wenn das so ist, dann bin ich gern dabei, danke.

Auf euer Wohl, und nippt einige Male an ihrem Glas.

Danke Calypso, da greife ich gerne zu, ich habe noch nicht so viel gegessen heute Abend.

Ich wollte mir Duftöle und Badeschaum besorgen bei dir, ich habe gestern alles aufgebraucht.

Prunklord
21-08-09, 14:14
Hoffen wir sie haben recht.
Natürlich ist es nirgendwo so schon wie in der ursprünglichen Heimat, aber hier ist es recht angenehm.
Nur das Wetter macht mir zu schaffen

Prunklord
21-08-09, 14:16
Er bedient sich ausgiebig an dem Käse und der Wurst.

Frau Calypso, können wir unser Gespräch von vorhin fortsetzen??

calypso1960
21-08-09, 14:18
Gerne Her Prunklord wie ich vorhin schon sagte, wenn Sie Boten haben, die Ihnen von anderen Händlern empfohlen wurden, werden Sie ihnen bestimmt vertrauen können.

Wohin soll die Lieferung denn gehen?

lupos55
21-08-09, 14:20
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Zitat von Prunklord:
Hoffen wir sie haben recht.
Natürlich ist es nirgendwo so schon wie in der ursprünglichen Heimat, aber hier ist es recht angenehm.
Nur das Wetter macht mir zu schaffen </div></BLOCKQUOTE>

Junger Freund Heimat ist da wo es einem am Besten gefällt,auch ich habe sie vor langer ,langer zeit verlassen und hier eine neue Heimat gefunden.der Herr hat es so gewollt.

*Trinkt einen kräftigen Schluck von dem Most.
Und nimmt von dem Schinken und der Melone.*

Ausgezeichnet Frau Calypso so liebe ich den Schinken.

Prunklord
21-08-09, 14:22
Nach Gera,

einer sehr erfolgreichen Tuchmacherstadt.
Zur Marktstraße 10 an meine geliebte Schwester.

calypso1960
21-08-09, 14:23
Freut mich Bischof, ich habe mir auch alle Mühe gegeben.

Synola, bitte greif doch auch zu, Du hast noch gar nichts gegessen, oder? Sonst steigt Dir der Rotspon so schnell in den Kopf. http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif

Synola
21-08-09, 14:24
Natürlich Herr Prunklord, verzeiht wenn ich dazwischen redete.

Aber das Sie jetzt schon das Wetter plagt, in Ihrem jugendlichen Alter, da sollten Sie etwas unternehmen. Vielleicht etwas mehr Sport treiben, das wirkt manchmal Wunder. Oder Wechselgüsse, die kann ich auch sehr empfehlen, davon soll die Widerstandskraft steigen und auch dem Kreislauf sollen sie sehr bekömmlich sein.

Oh doch Calypso, ich habe schon von dem Schinken probiert, und auch der Käse ist köstlich.

calypso1960
21-08-09, 14:24
Nach Gera......

Das ist allerdings ein weiter Weg. Müsste ich doch mal überlegen, wie wir das am Besten bewerkstelligen. Also mit dem Schiff nach Hamburg und vorn dort aus dann am einfachsten über Land nach Gera.

Oder hat jemand eine ander Idee?? Sie blickt fragend in die Runde.

Prunklord
21-08-09, 14:25
Ich denke als Schmied habe ich genug Bewegung, aber danke für den Rat.

Prunklord
21-08-09, 14:26
Wir könnetn aj die Kontakte des Bischofs spielen lassen.
Über Rom würde doch gehen oder?

Synola
21-08-09, 14:29
Das ist sicher der einfachste Weg, ich wüsste keinen besseren.

Ich rechne morgen mit dem Eintrffen eines Schiffes, das fährt bestimmt wieder Richtung Hamburg, da könnten Sie die Sendung gleich aufgeben.

Oh, ich wusste nicht, dass Sie der neue Schmied sind, aber Bewegung bei der Arbeit und Bewegung zum Entspannen sind doch verschiedene Dinge, mein Herr. Versuchen Sie es mal, damit Ihnen der Wetterwechsel nicht mehr so zusetzt.

Sie nimmt einige Stückchen Käse und Brot dazu und einen großen Schluck von dem leckeren Wein.

calypso1960
21-08-09, 14:29
Ja, das wäre auch eine Idee, der Bischof hat ja überall Kontakte, er weiß bestimmt einen Rat.

Sie schenkt noch einmal Wein nach und stellt jetzt auch noch die Nougatpralien auf den Tisch.

lupos55
21-08-09, 14:30
Junger Freund die Schiffe gehen nach Genua von hier.

Besser ist Ihr nehmt eins das nördlicher fährt ich glaube die Sea Cloud die hat den richtigen Kurs.

calypso1960
21-08-09, 14:30
Ach Synola, Du erwartest ein Schiff? http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif Ich glaube, es birgt eine ganz besondere Fracht, wenn ich mich nicht irre. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Prunklord
21-08-09, 14:32
Gute Herr Bischof

Er sieht das der Wein falst geleert ist.

Wenn sie mich kurz entschuldigen würden?
Ich bin in 5 Minuten zurück.

Er geht aus dem Haus

calypso1960
21-08-09, 14:33
Die jungen Leute, lacht sie und schüttelt den Kopf. So sprunghaft http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Hoffentlich ist ihm nicht schlecht geworden. http://forums.ubi.com/images/smilies/blink.gif

Synola
21-08-09, 14:34
Synola grinst etwas verlegen.

Ja, ich erwarte Christoph jeden Tag zurück, morgen müsste er auf jeden Fall ankommen.

Ja und seine Möbel und Hausrat wird er auch mitbringen, murmelt sie.

Prunklord
21-08-09, 14:36
Er kommt zurück zum Haus, tritt durch die Tür die er offen gelassen hat ins Haus und hält 2 Flaschen Wein in der Hand

So...

Synola
21-08-09, 14:37
Ja, Calypso, da hast du wohl recht, eine kostbare Fracht, lacht Synola.

Na jedenfalls denke ich, das das Schiff gleich wieder Kurs nördlich nehmen wird, da kann der Herr Prunklord seine Sendung gleich mitgeben.

calypso1960
21-08-09, 14:38
Ah Nachschub http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Vielen Dank Herr Prunklord, ich werde gleich die nächste Flasche öffnen, Sie nehmen doch auch noch ein Glas, oder?

Calypso wartet nicht ab, sondern schenkt gleich ein.

Was ist mit Ihnen Bischof? Nicht doch ein Glas von dem köstlichen Rotwein?

Synola
21-08-09, 14:38
Oje, denke sie als sie die Flaschen sieht.

Das sieht nach einem schweren Kopf aus, morgen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Prunklord
21-08-09, 14:39
Ich muss euch warnen
Das ist ein 1708 Jahrgang, den ich hier gekauft habe.

Frau Calypso
wir müssen noch entscheiden welchen Duft wir meiner Schwetser schicken.

Synola
21-08-09, 14:41
Was ist nun mit Ihren Sendungen, die sie verschiffen wollen Herr Prunklord?

Haben Sie sich entschieden? Herr Büttner wird das mit dem Kapitän schon regeln und der kennt sicher einige vertrauenswürdige Händler für den Landweg.

Es sei denn, er kommt morgen noch nicht an und erst übermorgen, ich weiß nicht, wie eilig Sie es haben damit.

calypso1960
21-08-09, 14:42
Wissen Sie was? Ich ewrde Ihnen morgen einige Düfte in kleine Probefläschchen abfüllen und die können Sie Ihrer Schwester schicken.

Dann kann sie in aller Ruhe austesten, welchen dieser Düfte sie am liebsten mag und den schicken Sie ihr dann in einer größeren Menge zu, was halten Sie davon?

Prunklord
21-08-09, 14:42
Ich will meiner Schester ein für diese Region übliches Duftöl schicken.
Aber ich weiß nicht was für diese Region üblich ist.

Prunklord
21-08-09, 14:44
Das klingt gut.

Eine Frage
haben sie in dieser Stadt einen Schneider doer irgendjemanden der mit Scheren Arbeitet?

Synola
21-08-09, 14:47
Da gehen Sie am besten zur Frau Adaliz, zum Haus Nr. 21.

Sie ist eine hervorragende Schneiderin. Was hätten Sie denn gern gemacht?

calypso1960
21-08-09, 14:47
Ja, unsere Schneiderin Adaliz, sie hat ein Geschäft, dort können Sie sich alles nähen lassen, was Sie möchten. Und sie schneidert auch ausgefallene Sachen.

Prunklord
21-08-09, 14:49
ICh will ncihts nähen lassen.
Ich wimochte Eisenwaren verkaufen.

Synola
21-08-09, 14:52
Synola isst nun noch zwei Scheiben Schinken und ein Stück Brot dazu, mmhh, lecker, in Gesellschaft isst es sich doch am besten http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

calypso1960
21-08-09, 14:52
Also Nähnadeln aus Eisen für die Schneiderin?

Prunklord
21-08-09, 14:53
Und Scheren

aber am besten kann ich Hämmer und Schwerter.

Synola
21-08-09, 14:55
Nun, ich denke, an Scheren wird sie sicherlich öfter Bedarf haben. Und Nadeln braucht sie gewiss auch.

Prunklord
21-08-09, 14:56
ICh bessere auch kaputte Stecke..quatsch nee Stücke aus

Synola
21-08-09, 14:58
Herr Bischof, Sie sind so ruhig heute. Stimmt etwas nicht oder plagt Sie etwas?

Ich habe übrigens eine kostbare alte Bibel von einem spanischen Freund geschenkt bekommmen. Wenn Sie Interesse haben, sie steht in der Bibliothek bei den Kirchenbüchern. Oder schicken Sie jemanden vorbei, dann kann ich sie ihm für Sie mitgeben.

Prunklord
21-08-09, 15:02
Als sie nachschenken will...

Frau Calypsop..'tschuldigung Calypso,

biite kein Wein

Synola
21-08-09, 15:03
Herr Prunklord, bei den defekten Teilen wird unsere Baumeisterin, Frau Tangorina, sicherlich öfter auf Sie zukommen.

Sie werden sicher noch mit genug Arbeit eingedeckt werden, lacht Synola.

Synola
21-08-09, 15:05
Synola nimmt gern noch ein Glas, egal, denkt sie, man lebt nur einmal....

Prunklord
21-08-09, 15:05
Gut meine Blianzen...nee Finaznen und Ersparisse sind schon recht wiet im Keller.

Synola
21-08-09, 15:14
Dann sollten Sie evtl. Ihre Preise noch einmal überdenken.

Schließlich sollten Sie gut von ihrer Arbeit leben können, und sich ab und zu etwas Gutes gönnen.

Ich zum Beispiel bin ja wegen der Duftöle und des Badeschaums hier und vielleicht auch gleich noch einige Seifen. Dann habe ich gleich meinen gesamten Vorrat wieder aufgefüllt.

Kannst du mir da etwas zusammenstellen Calypso? Ich weiß doch, dass ich mich auf deinen Geschmack verlassen kann, lächelt Synola.

Ich möchte gern vier Düfte und 2 mal Badeschaum mitnehmen und dazu noch 4 Seifen, würde das gehen?

Prunklord
21-08-09, 15:15
ich musste ja erstmal investierem um alles wiederaufzubauen.
Sobald die ersten Aufträge reinkommen wird es schon losgehen.
Außerdem kann ich erst Preise machen wenn ich die Liste von Frau Thamia habe.

calypso1960
21-08-09, 15:16
Warten Sie nur ab, wenn die großen Bauprojekte erst starten, werden Sie sich vor Aufträgen nicht retten können.

Sie werden doch auf der Besprechung am Dienstag Abend dabei sein Herr Prunklord?

Prunklord
21-08-09, 15:18
Wahrscheinlich ja.

Nun mal eine persönliche Frage:
Wo haben sie denn frühergelebt??

calypso1960
21-08-09, 15:20
Nun über meine Vergangenheit ist nicht allzuviel bekannt bisher hier und das möchte ich vorerst auch so belassen.

Aber ich viele Jahre im Orient verbracht, genauer gesagt in Ägypten, von dort aus bin ich auch hierher gekommen.

Prunklord
21-08-09, 15:21
Und sie Herr Bsichof, Frau Synola

Synola
21-08-09, 15:22
Synola schaut etwas überrascht, das wusste sie noch nicht.

Sie selbst war nie im Orient, aber was nicht ist, kann ja noch werden http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Prunklord
21-08-09, 15:23
Ich nehme mal an der Herr Bischof kommt aus dem tief christlichen Bayern oder Italien.