PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was ist den ein Raketen-U-Boot?



Braakin
05-06-05, 02:30
Hallo,

im Roster Ordner, da wo die Schiffe hinterlegt sind, gibt es drei cfg Dateien.
In der german.cfg gibt es den Eintrag:

;Submarine
Type200=U-Boot
Type201=Versorger-U-Boot
Type202=Raketen-U-Boot
Type203=Umgebung

Was ist den ein Raketen-U-Boot? Davon habe ich ja noch nie was gehöt, im Zusammenhang mit dem WKII.
übersetzungsfehler ist es nicht da in der english.cfg das Boot als "Missile Submarine" definiert ist.

Das die Deutschen zum Teil sehr eigenwillige, gigantomanische Konstrukte planten, z.B. der Panzer Maus, weis ich. Aber von Raketen-U-Booten habe ich noch nie was gehöt, was kann den das sein?
War mal geplant V2 Rakten auf speziellen U-Booten zu stationieren?

Das nicht alles drin ist, was in den cfg-Dateien steht ist mir schon klar, aber bei manchen Sachen hätte ich doch bedenken wenn sie reinkommen, speziell dieses ominösen Raketen-U-Boote.


Adies
Braakin

Braakin
05-06-05, 02:30
Hallo,

im Roster Ordner, da wo die Schiffe hinterlegt sind, gibt es drei cfg Dateien.
In der german.cfg gibt es den Eintrag:

;Submarine
Type200=U-Boot
Type201=Versorger-U-Boot
Type202=Raketen-U-Boot
Type203=Umgebung

Was ist den ein Raketen-U-Boot? Davon habe ich ja noch nie was gehöt, im Zusammenhang mit dem WKII.
übersetzungsfehler ist es nicht da in der english.cfg das Boot als "Missile Submarine" definiert ist.

Das die Deutschen zum Teil sehr eigenwillige, gigantomanische Konstrukte planten, z.B. der Panzer Maus, weis ich. Aber von Raketen-U-Booten habe ich noch nie was gehöt, was kann den das sein?
War mal geplant V2 Rakten auf speziellen U-Booten zu stationieren?

Das nicht alles drin ist, was in den cfg-Dateien steht ist mir schon klar, aber bei manchen Sachen hätte ich doch bedenken wenn sie reinkommen, speziell dieses ominösen Raketen-U-Boote.


Adies
Braakin

Trontir
05-06-05, 03:19
Der Eintrag in der CFG-Datei ist interessant. Soweit, dass man Raketen auf U-Booten stationieren konnte, war man im WKII (soweit ich weiß) noch nicht. Es könnte sich vielleicht auf die Walther-Uboote beziehen - wobei ich das nicht mit "Missile Submarine" übersetzt/bezeichnet hätte http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Mal überraschen lassen, was das Add-on im Herbst implementiert.

Sledgehammer081
05-06-05, 03:48
es gab mal pläne, die V2 in einem wasserdichten behälter von einem u-boot zur amerikanischen küste schleppen zu lassen, um sie davor dann abzufeuern. ging aber über das ideen-stadium nicht hinaus.

SkullWarrior
05-06-05, 03:50
Soweit ich weiß war in der Tat geplant, V2 Raketen auf eine tauchbare Plattform zu stationieren, die Plattform denn bis zur Küste der USA zu ziehen und von dort die Raketen auf die USA abzufeuern. War aber nicht direkt ein U-Boot.

Geothe
05-06-05, 04:44
"Andere Pläne gab es die A-4 von U-Booten aus zu starten. Ein U-Boot hätte dazu einen 5.5 m breiten und 37 m langen Transportbehälter bis 200-300 km an die Küste gezogen, diesen dann aufgerichtet und die Rakete gestartet. Schon 1939 gab es erfolgreiche Tests von Feststoffraketen die 10-20 m unter der Wasseroberfläche gestartet wurden. Sie sollten 3 km vor der Küste aus gestartet werden und dann mit Brandsätzen Depots in Hafen wie Benzinlager in Brand stecken. Doch erst 1943 griff man die Idee wieder auf. Bis zum Dezember 1944 arbeitete man daran. Dieses Projekt "Schwimmweste" kam nicht in die Realisierungsphase. Angesichts der Verluste im U-Boot Krieg in den letzten beiden Kriegsjahren wäre diese Waffe auch eher ein Selbstmordkommando gewesen."

Nachzulesen hier (http://www.bernd-leitenberger.de/a4-2.html).

http://www.sandkuhl-online.de/Bug_SHIII/eg_banner.gif
ELITEGUARD GERMANY (http://www.eliteguard-clan-germany.de)

Martin_Popp
05-06-05, 05:46
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Braakin:
Was ist den ein Raketen-U-Boot? </div></BLOCKQUOTE>

http://www.collectrussia.com/sboot/onboard.jpg

oder so etwas, Test eines Unterwasserabschuß einer Rakete von U511 im Juni '42
http://www.collectrussia.com/sboot/launch.jpg
http://www.collectrussia.com/sboot/launch1.jpg
http://www.collectrussia.com/sboot/launch2.jpg

thelecter
05-06-05, 08:04
ja, das sind stinknormale wehrmachts wurfrahmen mit denen man amerika bombadieren wollte. die marine wollte aber kein wehrmachts material benutzen und etwas eigenes entwickeln und dabei ist mal wieder nichts rausgekommen.

theRealAntEater
05-06-05, 09:32
Vielleicht ein Addon "Kalter Krieg" oder sowas vorgesehen.
So 50er-60er Jahre wäre mit der Engine durchaus drin.

Controlpoint
05-06-05, 09:48
Im Toplitz See liegen Teile der Versuchsanalgen.

Deepfive-9te
05-06-05, 12:59
Geplantes System zur Zerstöerbekämpfung

Die Boote sollten mit einem raketengestützten System zur Verteidigung gegen feindliche Zerstöer ausgerüstet werden. Da dieses aber nicht serienreif wurde, erhielten sie statt dessen eine Werkbank eingebaut.

Last-Hope1959
06-06-05, 04:37
Hallo,

angaben zur Zersöerbekämpfung

Zitat aus Eckard Wetzel U 2540 Der legendäre deutsche U-Boottyp XXI

"ž Als Heckbewaffnung gegen U-Jagdeinheiten waren zwei bis drei Raketen-Abschussrohre für Unterwasser-Feststoffraketen seit Sommer 1943 in der Planung (Projekt "žUrsel") . Zur Zielbestimmung sollte auf dem Achterschiff unter einem stromlinienfömigen Dom ein SP-Gerät (Schallortungsgerät passiv) mit dreh- und schwenkbarer Basis aufgesetzt werden. Aus jeder Tiefe wäre es somit möglich, analog der Einfallswinkel gegnerischer Schraubengeräusche, den genauen Standort des Verfolgers zu lokalisieren. Erste 10 Km weit reichende Feststoffraketen (ca. 1,5m lg. U. 0,24m im Durchmesser) wurden bereits im Frühjahr 1942 vom getauchten U 511 gestartet. ........... Der Vorschlag, die Raketen im Inneren des Bootes unterzubringen, wurde späterhin wieder aufgenommen. 1944 fanden dann bei der Erprobungsstelle Töplitzsee (Oberösterreich) von einer Unterwasserschussanlage aus 100m Tiefe weitere Raketenversuche unter Leitung Dr. Determann (Chemisch-Physikalische Versuchsanstalt) statt. Eine Nautische Steuerungsanlage der Firma Anschütz in Kiel (mit Kurskreisel) diente dem zielgenauen Zünden. Bis zur Einsatzreife der Raketenanlage wurde jedoch vorerst im Typ XXI der dafür vorgesehene Raum im Heck mit einer Werkstatt plus Drehbank ausgefüllt.

Braakin
06-06-05, 08:16
Danke, jetzt bin ich ein wenig schlauer.
An was die alles gebastelt haben ist schon fazinierend. Hüben wie drüben.