PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schrauben Bewegung?



Knobold
08-07-05, 15:05
AAAllso normalerweise waren doch die E-Machinen mit den Dieseln auf einer Welle geschaltet sodass beim Tauchen die E-Machinen nur noch hochgefahren werden mußten....mitgedreht haben se sich ja immer

Wieso ist es denn dann im Spiel so, dass beim Tauchen die Schrauben anhalten als müßte man die E-Machinen erstmal starten und alles umkoppeln?

Nicht wirkliche realistisch oder?

Knobold
08-07-05, 15:05
AAAllso normalerweise waren doch die E-Machinen mit den Dieseln auf einer Welle geschaltet sodass beim Tauchen die E-Machinen nur noch hochgefahren werden mußten....mitgedreht haben se sich ja immer

Wieso ist es denn dann im Spiel so, dass beim Tauchen die Schrauben anhalten als müßte man die E-Machinen erstmal starten und alles umkoppeln?

Nicht wirkliche realistisch oder?

Altan_Demart
08-07-05, 16:54
Wenn ich mich richtig erinnere, dann wurde dies hier schon einmal angesprochen.

Offenbar war es bei amerikanischen U-Booten so, das da die Antriebswelle umgeschaltet wurde. Es also eine andere Art Getriebe gab. Daher kam es bei amerikanischen U-Booten zum Stillstand der Schrauben, wenn vom E-Motor zum Diesel geschaltet wurde ( oder vom Diesel zum E-Antrieb http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif ).

Offenbar haben hier die Defs verschlafen, daß es auf deutschen Booten anders lief.

Mfg
Altan

Zeffus
09-07-05, 02:52
Hirschfeld beschreibt am Ende seiner "Feindfahrten", dass die gefangene Besatzung von U-234 den Amerikanern mit dem deutschen Boot das Schnorcheln beibringen sollten. Mit ihren eigenen Booten konnten die Amerikaner nicht schnorcheln "da sie nur einen Ladediesel für die Batterien haben, der nicht wie bei den deutschen Booten auf eine Welle mit den E-Maschinen zu schalten ist."


Kurz darauf folgt noch eine erheiternde Schilderung, wie ein amerikanischer General ins Hafenbecken versenkt wird, weil die Amerikaner nicht glauben wollten, dass die Diesel der deutschen Boote nach 8 Wochen Stillstand wieder problemlos anspringen würden ... http://forums.ubi.com/images/smilies/88.gif

Edit: sorrry, war kein General, sondern "nur" ein "Kapitän in weißer Uniform".

JG5_Kondor
09-07-05, 03:23
Hätte da auch 2 Fragen.

Wenn die E-Maschinen laufen,würden doch die Diesel leer mitlaufen!
Also muss doch zumindest eine "Trennung" stattfinden,damit die Diesel nicht mitgedreht werden!

Und wenn die DIESEL wieder in betrieb genommen werden,muss die "Trennung" ja aufgehoben werden!

Ich denke schon,das die Schrauben einen kurzen Moment stillstehen!


2.Frage!

Wenn die Torpedos eingestellt werden,das wird ja in der ZENTRALE getätigt(Tempo,Fächer,Tiefe,etc.)

Wie wird das auf dem TORPEDO übertragen?
Werden die Torpedos mittels Kabel "Justiert",das beim Abschuss abgetrennt wird,oder muss der Torpedoschütze die Justierung am Torpedo vornehmen,die er von der Zentrale übermittelt bekommt.

Sledgehammer081
09-07-05, 05:27
eine kupplung war ziemlich sicher vorhanden, die diesel mussten ausgekuppelt werden. so erinnere ich mich aus meiner spärlichen uboot-literatur.
das die e-maschinen auf der welle mitliefen, kann ja unabhängig davon erfolgen.

zur 2. frage, keine ahnung

Zeffus
09-07-05, 05:40
Die Diesel mussten ausgekuppelt werden, sonst hätte das Boot ja beim Anlassen der Maschinen immer einen Satz gemacht.
Genau deswegen ist der oben erwähnte Kapitän nämlich ins Wasser gefallen. Die Amis hatten die Diesel nicht abgekuppelt als sie angelassen wurden.

Copyoffline
09-07-05, 07:09
Interessante Frage mit den Torpedos.

Aber ich denke mal der TZR hatte irgend eine Art Verbindung mit der Torpedosteuerung. Es gab bestimmt eine Art mechanische Programmierung mittels eines Zählwerks. Ich glaube kaum dass man die Werte im Torpedoraum nochmal einstellen musste nachdem der TZR eine Ziellösung berechnet hat.

Altan_Demart
09-07-05, 16:39
OK, jetzt bin ich selber auch durcheinander!

Die Frage war doch, ob bei deutschen U-Booten die Schrauben beim Wechsel der Antriebsart stillstehen. Bitte beantwortet dies!

Schnorchelgeschichten sind zwar nett, nur beantworten die die Frage nicht.

@ Sledgehammer081, nicht nur die Diesel müssen auskoppelbar sein, auch die E.-Maschienen. Woher käme denn sonst der Geschwindigkeitsmalus von 3 Kn. beim Laden der Akkus. Oder ist dies hier der Fehler der Devs...

Bitte beseitigt mein geistiges Durcheiander http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Altan martDe http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif

Fragetier
09-07-05, 19:02
Naja erstmal musste man den Diesel ja auskuppeln und dann mussten die Emaschienen noch anlaufen. Einen Kurzen Moment standen sie also bestimmt still.

Altan_Demart
09-07-05, 20:00
@ Fragetier

Es gab ja auch die sogenannte DreiMalWahnsinnige. Dabei wurden die E.-Maschinen und die Dieselaggregate benutzt. Wenn man beide zusammen nutzen konnte, dann war mit Sicherheit auch ein fliegender Wechsel ( -> Alarmtauchen ) möglich.

Es hängt nur vom Getriebe ab.

MfG
Altan

Edit: Suche über Google mit den Begriffen :
U-Boot +Getriebe +Typ VII
bringt leider auch nichts. Nach den üblichen Modellbautreffern ist das beste ein Link zum :
Das Boot / Buchheim, Lothar-Günther - Erfahrungsbericht - Der ...... im Speziellen natürlich über den legendären Typ VII-C, dem ... über das Bordleben einer WK2 U-Boot Mannschaft, den ... er ja auch ein Zahnrad im GETRIEBE war...
lol...
finde nichts zu Getrieben!

BeckusIX
09-07-05, 20:07
Rein Theorethisch möglich. Allein die Aussage, das man alles miteinander koppeln kann, beweist, das ne Kupplung dazwischen hängt. Kuppeln bedeutet Zeitverlust, wenn auch nur gering. In nem Formel 1 wird in ner hunderstel sekunde gekuppelt. War damals sicher nich möglich!!! http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-wink.gif
Ohne kuppeln ging auch damals nix http://forums.ubi.com/images/smilies/16x16_smiley-very-happy.gif

Grüße

Altan_Demart
09-07-05, 20:44
Bei der Formel 1 hast Du aber auch nur Einen Motor.

Hier schaltest Du zwischen E.-Maschinen und Diesel um.

Mal ein paar kleine Denkbeispiele:

Annahme dynamisches Kuppeln:
Diesel läuft!

Es wird mit dem Tauchvorgang begonnen.
über die Kupplung wird die E.-Maschine hinzugeschaltet.
Es jetzt nachdem E.-Maschine und Diesel laufen wird der Diesel abgekuppelt und ausgeschaltet.
-> Propeller drehen sich die ganze Zeit.

Annahme Wechsel nur bei stillstehendem Propeller ( Schraube ) möglich ( Version 1 ):

Diesel laufen.
Tauchvorgang wird gestartet.
Diesel wird ausgeschaltet, Schraube kommt zum Stillstand! ( starke Bremswirkung! )
Nun wird über das Getriebe der Diesel abgehängt, dabei beginnt die nun im Leerlauf befindliche Schraube sich wieder zu drehen ( Boot bewegt sich ja immer noch durch das Wasser und durch das an den Schrauben vorbeiströmende Wasser werden die Schrauben wieder in Bewegung gesetzt ).
-> Koppel unmöglich bis Boot stillsteht!

Annahme Wechsel nur bei stillstehendem Propeller ( Schraube ) möglich ( Version 2 ):

Diesel laufen... Tauchen....
Diesel wird gestoppt, Schrauben stehen still ( <- Bremse ).
Schraubenwelle wird blockiert ( mit irgendeiner Vorrichtung festgesetzt ), danach wird der Dieselantrieb abgekoppelt.
Schrauben bremsen, da sie stillstehen, immer noch das Boot ab.
Nun wird erst der E.-Antrieb gekoppelt und eingeschaltet.
Boot nimmt langsam wieder fahrt auf.


Dauert das Kuppeln nun lange oder kurz? Man füge noch ein paar angreifende Flugzeuge hinzu und stelle sich einen Kaleun vor, welcher ungeduldig mit den Fingern einen Marsch trommelt, während der Maat sagt: " Nur noch 10 Sekunden, dann läufen die Schrauben wieder... ^^

Nunja, bei SH3 sind es zwar nur ~3 Sekunden, die die Schrauben stillstehen, aber seit Patch 1.4b trommele ich da schon ungeduldig mit den Fingern. 3 Sek können schon tödlich sein.

Atrax666
10-07-05, 07:17
Müsste ich nochmal genauer suchen aber wenn ich mich richtig erinnere wurden keine Schleifkupplungen sondern Zahnkupplungen benutzt die ineinandergreifen....also ich möchte nicht neben der Kupplung stehen, wenn die unter Drehzahl und XXX Nm steht. Wer seinen Gang aus dem Auto holt ohne zu kuppeln oder zu synchronisieren weiß, daß es auch beim Auskuppeln n bisken knallen oder knirschen kann...
Was die übertragung der Daten zum Torpedo angeht...die wurden per Vierkant-Wellen mechanisch übertragen...wie beim Fahrrad die alten mechanischen Tachos. Da war auch so n Vierkant-Zug von der Radnabe zum Tacho oben. Die Dinger in Groß.

JensBoeckmann
10-07-05, 08:09
Vorweg: ich habe keine Ahnung
Aber kann man die E-Maschinen nicht zum laden verwenden?
Also Diesel läuft +E-Maschine einkekoppelt= Fahren und Baterrien laden
Denn ein E-Motor ist auch ein Dynamo er wandelt Elektrische Energie in Bewegungsenergie um und umgekehrt

Atrax666
10-07-05, 10:15
Genauso läufts auch...nur umgekehrt gehts nicht. Die E-Maschinen können die Diesel unter Wasser nicht mit antreiben...die müssen deswegen abgekuppelt werden.

Sledgehammer081
10-07-05, 11:06
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Altan_Demart:

@ Sledgehammer081, nicht nur die Diesel müssen auskoppelbar sein, auch die E.-Maschienen. Woher käme denn sonst der Geschwindigkeitsmalus von 3 Kn. beim Laden der Akkus. Oder ist dies hier der Fehler der Devs...

Bitte beseitigt mein geistiges Durcheiander http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Altan martDe http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif </div></BLOCKQUOTE>


im spiel ist das laden der batterien und die antriebsart beim laden falsch umgesetzt.
so war es bei den ami-booten, nicht jedoch bei den unsrigen

Altan_Demart
10-07-05, 13:25
@ Slaedgehammer081
Danke für die Klärung des Durcheinanders http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

@ Atrax666
Schon seltsam das es nur in eine Richtung ging. Naja, egal. Auch hier danke für die Antworten.

MfG
Altan

Copyoffline
10-07-05, 16:55
Wenn man die E-maschine als generator benutzt muss die Hauptwelle sich aber in andere Richtung drehen. Das heisst es muss auf jedenfall ein Getriebe dazwischen sein, und wo ein Getriebe ist muss man auch Kuppeln.

Zumal E-maschinen und die Diesel mit unterschiedlicher Drehzahl laufen. Müsste also auch noch eine übersetzung her.

Altan_Demart
10-07-05, 17:13
@ Copyoffline

Die Welle der E.-Maschine muß sich nicht in eine andere Richtung zum laden drehen. Jeder Strom der durch einen Generator erzeugt wird ist ein Wechselstrom. Batterien geben ( und brauchen deswegen zum Laden ) aber Gleichstrom. Daher wird ein Gleichrichter benötig um den Wechselstrom erstmals in einen pulsierenden Gleichstrom umzuwandeln. Danach wird dieser noch geglättet um den benötigten Gleichstrom zu bekommen.

Einen einfachen Gleichrichter kann man mit 4 Dioden bauen. Dabei ist egal in welche Richtung der Dynamo dreht, am Ende kommt immer an einem Pol - und am Anderen + raus.

MfG
Altan

Atrax666
11-07-05, 01:59
So siehts aus mit der Drehrichtung...Altan hat recht.
Um für noch mehr Verwirrung zu sorgen erwähne ich hier nochmal den XXIer (das Original...nicht die Game-Version). Der hatte nämlich zusätzlich noch die Schleichmotoren...also nochmal 2 Kupplungen mehr.

http://forums.ubi.com/images/smilies/53.gif