PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Ping" Geräusch im U-Boot



NaBkin
23-03-05, 16:33
Sicher eine Absolute Anfängerfrage, aber das bin ich eben (noch) http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Hab schon gegoogelt aber nichts Gescheites rausgefunden, daher die Frage:
Was verursacht dieses "Ping" geräusch im Uboot? Meine mal etwas gelesen zu haben, dass das die Zerstöer sind, die ein Signal auf das Uboot senden um deren Position zu bestimmen. Nur leuchtet mir da nicht ein, wieso die Mannschaft dieses Geräusch höen kann, ich meine sooo laut darf doch dass nicht gewesen sein?

Danke für die Antworten

NaBkin
23-03-05, 16:33
Sicher eine Absolute Anfängerfrage, aber das bin ich eben (noch) http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Hab schon gegoogelt aber nichts Gescheites rausgefunden, daher die Frage:
Was verursacht dieses "Ping" geräusch im Uboot? Meine mal etwas gelesen zu haben, dass das die Zerstöer sind, die ein Signal auf das Uboot senden um deren Position zu bestimmen. Nur leuchtet mir da nicht ein, wieso die Mannschaft dieses Geräusch höen kann, ich meine sooo laut darf doch dass nicht gewesen sein?

Danke für die Antworten

Wintergarten
23-03-05, 16:37
Doch es arbeitet doch schliesslich mit Schall, unter Wasser wird das verstärkt..man konnte die Schiffe auch weiter höen als sehen.

der_monk
23-03-05, 16:39
Hi,

ja, die Pings werden von den Zerstöern gesendet. Genannt wird das ganze "ASDIC". Wie man auch in "Das Boot" höt waren diese Pings durchaus gut zu höen.

ParaB
23-03-05, 16:44
Was Du höst ist das ASDIC, oder aktiv-Sonar. Das Grundprinzip ist einfach: ein Schiff sendet einen lauten Schallimpuls aus und wartet auf das Echo. Aufgrund der Zeitspanne vom Zeitpunkt des Aussendens bis zum 'Höen' des Echos kann die Distanz zum Ziel festgestellt werden, aufgrund geringfügiger Zeitunterschiede zwischen den verschiedenen 'Empfängern' die Richtung.

Und doch, das Signal ist in der Tat sehr laut. Ähnlich wie Radar kann man das Signal über weitaus größere Entfernungen wahrnehmen als der Sender das Echo. Stell Dir jemanden vor der nachts mit einer Taschenlampe im Dunkeln leuchtet. Was er sieht ist ja auch nur das "reflektierte" Licht von den angeschienen Objekten. Und Du kannst das Licht aus viel größerer Entfernung sehen als der Mann mit der Lampe die von ihm erhellten Objekte.

Schwarzer_Prinz
23-03-05, 16:49
Was mich allerdings sehr verwundert ist, daß alle Sonare (auch das Atlas-Echolot) im höbaren Spektrum gearbeitet haben.
Warum? In diesen Frequenzen sind die Stögeräusche durch Explosionen, Schraubengeräusche etc. am stärksten. Niederfrequenzsonar ist zwar für Strömungsgeräusche anfällig, liefert aber trotzdem bei weitem bessere Werte. Und Ultraschall funktioniert in den relativ geringen Tiefen meines Wissens ganz ausgezeichnet. War das alles damals wirklich unbekannt? http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

NaBkin
23-03-05, 18:09
Erstmal herzlichen Dank für die genauen Antworten! Dann stimmt das also doch, interessan, interessant! Hab mir "Das Boot" auf DVD gekauft und hoffe dass ich jetzt die ganzen Abläufe die dort dargestellt werden noch besser verstehe. Das letze mal als ich ein Stück davon gesehen habe (vor etlichen Jahren) hatte ich keine Ahnung was dieses "Ping" immer sein soll http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif


Nochmal danke und viel Glück auf euren Feindfahrten! (Hab gerade mein erstes Handelsschiff mit der "Achtacht" versenkt http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

ParaB
23-03-05, 18:15
Ich kann nur jedem empfehlen "Das Boot" auch zu lesen. Eine Unmenge technischer Details, und geschrieben von jemandem der das Meer bildhaft beschreiben kann wie nur wenige Autoren.

Der Film ist nett, aber das Buch großartig.

dirk1860
24-03-05, 00:46
der film (lange version) ist sagenhaft.
weis net wie oft wir uns den schon reingezogen haben. das buch ist noch besser.

Rantistaa
24-03-05, 01:08
@NaBkin

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Nur leuchtet mir da nicht ein, wieso die Mannschaft dieses Geräusch höen kann, ich meine sooo laut darf doch dass nicht gewesen sein? <HR></BLOCKQUOTE>

Doch, es ist so laut. Und heute ist es noch viel schlimmer. Wenn man heute mit einem Uboot ein Manöver fährt, dann kommt man sich vor, als sei man in einem Urwald. Die verschiedensten Zirp-, Zwitscher- und Ping-Geräusche klingen mitlerweile wie die Rufe exotischster Paradiesvögel. An Schlaf ist dabei nicht zu denken. Und wenn das Unterwassertelefon benutzt wird, kann die gesamte Besatzung mithöen.

TopCat007
24-03-05, 02:18
Wenn wir schon bei Buchtips sind:

Ein unbedingtes Muss ist das Buch "HMS Ulysses" von Alistair McLean. Ich glaube mal gesehen zu haben, dass es das auch auf deutsch gibt, weiss aber nicht, ob es den gleichen Titel hat auf deutsch.

Da sieht man das ganze mal aus einer anderen Optik. Die Ulysses ist ein Zerstöer, der einen Convoy im Nordatlantik begleitet, der von deutschen U-Booten auseinandergenommen wird. Nebst vielen technischen Details ist vor allem auch sehr eindrücklich beschrieben, wie die Leute auf den Handelspöttern und den Zerstöern entweder im eiskalten Wasser erfroren oder von den Flammen geröstet wurden. Ich habe noch selten in meinem Leben etwas so eindrücklickes gelesen (und glaubt mir, ich habe schon viel gelesen!).

McLean hat den U-Bootkrieg selber als Seemann miterlebt und weiss daher, wovon er schreibt.


Ich bin weiss Gott keiner dieser Ethiker, der bei Kriegssimulationen den moralischen Zeigefinger erhebt, ich zocke das Zeugs seit dem C64 ohne Unterbruch). Aber nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, habe ich lange Zeit kein virtuelles Torpedo mehr abgefeuert.

MCMboss
24-03-05, 02:48
und je näher der zerstöer kommt desto schneller wiederholen sich diese pinglaute, stimmt das? und kann man höen, ob der andere uns geortet hat? es gibt ja auch dieses schnelle 2malige ping hintereinander... PINGPING.........PINGPING....

DjangoSH3
24-03-05, 04:05
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by MCMboss:
und je näher der zerstöer kommt desto schneller wiederholen sich diese pinglaute, stimmt das? und kann man höen, ob der andere uns geortet hat? es gibt ja auch dieses schnelle 2malige ping hintereinander... PINGPING.........PINGPING.... <HR></BLOCKQUOTE>

Klar werden die Pingabstände kürzer wenn der Zerstöer näher kommt. Den wer Weg den das Ping zurücklegen muß ist dann ja auch um so kürzer. Das ist ja schließlich das Suchprinzip des ASDIC. Und das "2malige" ping kommt Dir nur so vor als wenn es 2 zusammenhängende sind. Es sind zwei einzelnde Ping die deswegen so schnell aufeinanderfolgen weil der Zerstöer quasi fast über dir. Solltest du dieses Geräusch ist es dann oft sinnvoll das Gebetsbuch herauszukramen.

Wegen der Lautstärke:
Der ton konnte oft so laut sein das die U-Leute sich vor Schmerzen die Ohren zu hielten.
In "Das Boot" ist das glaube ich auch mal kurz dargestellt. Absolut nachvollziehbar.

Oak_Groove
24-03-05, 04:35
Im U-Kdt. Handbuch werden verschiedene ASDIC Impulse mit unregelmässigem Zirpen, dem Ticken einer Uhr, einem gut peilbaren an- und abschwellenden Ton, oder mit kurzen metallischen Schlägen gegen die Bordwand verglichen. In einzelnen Fällen sollen diese Geräusche außer im Horchgerät auch im ganzen Boot wahrgenommen worden sein. Als durchschnittliche Impulsfolge werden 7 Sekunden angegeben, die Stärke des Signals und die Intervalle gaben der U-Boot Besatzung dabei Aufschluß ob sie in der Ortung war.

Hier mal ein Soundbeispiel (1.9mb) (http://home.t-online.de/home/Aries73/Sonar.wav) wie sich Sonar/ASDIC aus der Perspektive der U-Boot Besatzung anhöen kann.

MCMboss
24-03-05, 05:03
ok, klingt logisch. kann man anhand des geräusches erkennen, ob der zerstöer einen geortet hat? oder anders herum: wenn man ein ping höt, heißt das noch lange nicht, daß er einen geortet hat, oder doch?

splinterzelle
24-03-05, 05:33
Das würde ich auch gerne mal wissen. HAbe nämlich momentan so meine Probleme mit der letzten Akademie-Mission. Ich weiß nicht, wie tief ich tauchen muss, damit mich der Zerstöer nicht findet. Außerdem verschwinden die andelsschiffe immer so schnell. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_frown.gif
Gibts da irgendwo ne gute Taktik oder Tipps-Website? Im Handbuch steht Taktikmäßig ja nicht allzuviel drin.

MfG

MCMboss
24-03-05, 06:19
du musst am anfang der karriere schon auf 50-60m runter, damit dich zumindest die wabos nicht erwischen. das ist aber offtopic!!!

vllt kann noch einer was zu den pings sagen?

Gandalfi2005
24-03-05, 06:45
Also zum Thema Ping im Spiel.

Du höst den ASDIC immer auch wenn Du nicht geortet worden bist. Wenn Dich der ASDIC erfasst teilt Dir das ein Offizier mit. "Der Feind hat uns geortet".
Des weiteren höt man die Ortung auch am Ping selbst. Er wird lauter und die PINGs kommen deutlich öfters, was sich bei abnehmender Entfernung dann noch verstärkt. Wenn der PING dann urplötzlich aufhöt, hat der Zerstöer die Ortung verloren und wird dann in den nächsten Sekunden seine WABOs schmeissen. Sehr realistisch nachempfunden würde ich sagen.
Also wenn PING urplötzlich aufhöt Fahrstufe Kurs und eventuell Tiefe schnellst möglich ändern bis 10 Sekunden nach WABOs Explosionen, weil in der Zeit kann der Zerstöer Dich nicht höen.

Calari
24-03-05, 06:53
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by MCMboss:
ok, klingt logisch. kann man anhand des geräusches erkennen, ob der zerstöer einen geortet hat? oder anders herum: wenn man ein ping höt, heißt das noch lange nicht, daß er einen geortet hat, oder doch? <HR></BLOCKQUOTE>

Generell hat er dich zu 100% zumindest was die Richtung angeht.
In echt müsste jetzt natürlich der Mann beim Zerstöer das Echo richtig einschätzen, ich denke aber mal im Spiel macht er das immer richtig.
Wie schon in einigen anderen Threads geschrieben wurde, war es dennoch nicht einfach die Tiefe des UBoots festzustellen.
Heisst selbst wenn die Pings recht kurz nacheinander zu höhren sind (Zerstöer also nah bei dir ist) muss er mit den Wasserbomben erstmal die richtige Tiefe finden.

Da logischer Weise die Wabos für tiefere Ziele länger zum sinken brauchten, wurde in der Regel bei ca. 20 - 30 Meter Wassertiefe angefangen zu Bomben.
Das ging dann immer weiter runter.
Wärest du jetzt auf den 20 - 30 Metern gewesen, wüsste der Zerstöer sovort von der Versenkung.
Was auch logisch schneller festzustellen ist, als wenn ich erst warten muss bis die Teile auf 100 Meter gesunken sind.

übrigens wer den Zerstöern einen gefallen tun will, macht kurz nach dem Ping selber mal ne Tiefenmessung über den Navigator http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
Dann könntet ihr euer Boot genausogut selbst in die Luft sprengen http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Calari
24-03-05, 06:57
Ups mal ein wichtiger Nachtrag zu "wie entkomme ich dem Zerstöer jetzt".

Ist zwar auch im Handbuch kurz beschrieben aber hier zur Sicherheit nochmal.
Sobald die erste Wasserbombe detoniert, braucht keiner mit Schleichfahrt versuchen abzuhauen.
Das klappt in den seltensten Fällen weil man nicht schnell genug vom Zielgebiet des Zerstöers weg kommt.
Besser ist:
Äusserste Kraft und einen Haken schlagen.
Kurs ca. ein - zwei Minuten beihalten und dann alles Stopp + Schleichfahrt befehligen (wegen Lärm von Torpedorohre laden usw.)

Anfangs mag man mit der Schleichfahrt - Methode noch wegkommen spätestens 1941 ist dann aber schluss mit schleichen wenn der Zerstöer einen erstmal angepingt hat.

Letzer Hinweis:
Genau wie das UBoot ist auch Zerstöer richtung Heck (also nach hinten) taub.
Weil die eigenen Maschinen zu laut sind.
Und bei 30 Knoten Geschwindigkeit höt man nur noch das Rauschen des Meeres http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

MCMboss
24-03-05, 08:01
sehr schön beschrieben, vielen dank! kommt ab 1941 dann das radar ins spiel oder? ich will ja jetzt nicht fragen was man ab da dann für eine taktik schlägt, sonst werd ich ja auch noch ot http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Kobra..
24-03-05, 16:41
ehmm.. seid mir jetzt nich böse, aber.... das Ping- wieso sollte es schneller werden wenn er näher kommt? alle 7 sek. 1 Ping... ob er nahe oder weit weg ist is ja wurscht! http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif
(außerdem bei 30kn.- da wäre der plötzliche übergang von 7 zu 2 oder 1 sek. Abstand der Pings im spiel ja nicht gerade flüssig gelungen)

Also, ich kann mich nur mehr schwach an etwas erinnern, daß ich vor sehr langer Zeit mal gelesen habe;
wenn der Zerstöer Kontakt mit dem Ziel hat, beginnt er mit dem "Attack run", will heissen: er höt bei 24 oder mehr Knoten fast nix mehr, deshalb folgen zur absoluten Positionierung und "Wabo-Schmeißerei" die oft aufeinanderfolgenden Sicherungs-Pings.

Ich denke, wenn man in Wirklichkeit vom AsdiC erfaßt wurde, höte man das auch ohne Horchgerät- (wurde in AOTD simuliert) = das Ping zuerst normal, also "ping....", gleich darauf "pong...."- also das rückwerfende Echo im anderen Tonfall! geht das Ping einfach nur ins leere- Pech für den Zerstöer...

mfg
Kobra

Kpt-Wolf
24-03-05, 16:46
Richtig, man höt das Ping auch, wenn der Zerri einen nicht ortet, aber wenn es ping ping ping macht, dann hat er einen und sendet auf das Boote die Sonar Wellen aus !!!
MFG
Wolf

Copyoffline
24-03-05, 19:48
nochmal zum ASDIC

das Ding arbeitet wie eine Taschenlampe. Der Zerstöer kann also einen nur sehr begrenzten Raum anstrallen. Am Anfang des Krieges direkt vorm Bug und später können sie ASDIC auch schwenken. Dann sind sie richti gefährlich.

Aber wie auch immer ASDIC hat tote winkeln. Zum Beispiel direkt unter den Zerstöer und hinter ihm. Dort kann er ASDSIC nicht ausrichten. Er kann nur ein Paar grad nach unten ausleuchten. Deshalb immer so tief wie nur möglich tauchen, so hat man mehr Spielraum im Totem Winkel.

Ausserdem würde ich nicht vollgas geben wenn der Zerstöer über einem ist. Sie werden keine Bomben werfen wenn sie keine Ahnung haben wo du bist. Und manchmal sind sie nur zufällig direkt über dir.

Viel zuverlässigeres Zeichen für einen Wasserbombenangriff ist wenn der Zerstöer über dir ist und plötzlich vollgas gibt. Das machen Sie damit sie sich selbst nicht treffen. Das höt man ganz deutlich selbst in 150m tiefe.

Wenn er Gas gibt ist es Zeit abzuhauen. Ruder hart steuer- oder backbord und wahnsinnige Fahrt voraus. Das ist dann nicht gefährlich weil wenn der Zerstöer einen Anlauf nimmt höt er aufgrund seiner eigenen Geräusche und der Wasserbomben nix mehr. Da kann man ruhig eine halbe Minute mit AK fahren.

akoerni2
24-03-05, 23:48
Also ich bin bisher mit Schleichfahrt noch jedem Zerstöer weggetuckert, ohne das ich jemals hätte beten müssen... Die Zerstöer bombadieren dann das Gebiet in dem sie dich vermuten noch eine Zeit weiter.

Ich versuche durch ständige(!) Kursänderungen einen genauen Abwurf zu erschweren. Ähnlich einem Luftkampf drehe ich hierbei eigentlich immer auf einen anlaufenden Zerstöer zu, dies reduziert zum einen die Trefferwahrscheinlichkeit und zum anderen kann man so manchmal in den Wendekreis des Zerstöers entkommen. Bei Tag kann man die Wabos manchmal auch durch das Luftziel-Seerohr kommen sehen.

Redstorm1971
25-03-05, 01:01
Huhu Leute

Leider höe ich bei mir nie ein ping,auch wenn ich gerade mit einem Zerstöer im Konflikt bin.

Gruss Red

U-Boot-Tanker27
25-03-05, 01:24
Ahoi,

Wenn ich meistens in Multiplayerschlachten an Konvois rangekommen bin, hatte das bei Ortung zur Folge:

Das sich meistens bei größeren Sicherungsverbänden 3 Zerstöer um mich gekümmert haben. Habe den Thread komplett gelesen und mir fehlte was, ihr habt nicht einmal aufgeführt, das ein Zerstöer zirka auf 200 bis 300 Meter, immer gestoppt liegt und die anderen 2 ziehen ihre Kreise. Mir scheint das sehr realistisch, wie er evtl. die Daten nach dem wegzacken weitergibt an die anderen beiden.

Wer konnte so etwas schon beobachten, dann würde ich auch verstehen wenn man schlecht mit Schleichfahrt entwischen kann. Wieviel Wabos hat eigentlich so ein Zerstöer? Oder geht mir vorher der Sauerstoff aus und die Batterien machens solange nicht mit?

http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif